Es war einer dieser Tage…

… noch nicht mal zehn Uhr, und ich rannte irre lachend durch die Räumlichkeiten der Anstalt, dabei eine Emanzenversion der Internationalen dichtend (“Schwestern, hört die Signale! Auf zum noch nicht letzten XXL-Caipi!”). Anschließend entfachte ich in einem Büro ein Freudenfeuer aus Dirndln und Euroscheinen, die keinen Platz mehr unter dem Rettungsschirm fanden. Arglose Anrufer begrüßte ich wahllos mit irgendwelchen SAP-Fehlermeldungen (“E Doppelpunkt Auftrag hat Status TABG”).

Kurzum: Es war ein ganz normaler Tag. Keinem fiel etwas ungewöhnliches auf. Wirklich keinem? Doch! Jemand musste Bericht erstattet haben, denn im fernen München entfaltete ein besorgter Mitbürger hilfreiche Aktivitäten, und so fand ich am Montag ein Paket aus eben jener Metropole vor. Ich öffnete das Päckchen und mahnte meine monströsen Mitbewohner zur Vorsicht — die Gefahr, dass eine Barbiepuppe oder FCB-Fanartikel zum Vorschein kommen könnten, sollte man nie unterschätzen.

Allein, was rede ich, die Monster stürzten sich Hals über Kopf ins Abenteuer:

Ja, meine Monster, sie fürchten weder Tod noch Krötengeneral, eben ganz die Elite. Während die Monster auf Tauchstation im Karton gingen, studierte ich aufmerksam das Anschreiben. Dort war viel die Rede von einer notwendigen Behandlung und Therapiefröschen (ja, gleich mehrere Therapielurche, genauer gesagt: ganz schön viele). Für eine erfolgreiche Behandlung schien eine Schockstarre Voraussetzung zu sein, und um diese herbeizuführen, sollten sich mehrere Gegenstände in dem Karton befinden, entnahm ich dem Brief.

Und so war es tatsächlich. Dieser Hund zum Beispiel sollte mich durch rhythmische Bewegungen in Hypnose versetzen, vermute ich zumindest:

Man beachte auch die interessante Verpackung:

Zum Glück ist mein 354. Name Selbstbeherrschung, so dass ich nicht in Hypnose verfiel. Währenddessen förderten die Monster eine Droge zutage:

Es handelt sich hierbei um “Original Halloren Kugeln”. Hört Ihr’s auch raus? Halloren klingt ja schon so ähnlich wie Halluzination. Damit sollte ich auf jeden Fall für eine Behandlung durch die Therapiefrösche vorbereitet werden. Definitiv ist dieses Naschzeuchs extrem lecker, aber selbstverständlich wurde ich nicht abhängig, da mein 459835795. Name Genügsamkeit lautet. (Moment, ich muss mal kurz mit meinem Einkäufermonster reden. “Monster, hast Du 100 kg davon bestellt, gibt es schon einen Liefertermin, klär das bitte schleunigst, ja?”) So, Tschuldigung, da bin ich wieder.

Äh, halt, ich muss noch mal unterbrechen.

“Du Dieb! Leg das wieder hin! Das sind meine!”

Unglaublich. Diese Monster haben wirklich überhaupt keine Disziplin, zumindest, wenn es um Süßigkeiten geht…

Wo war ich? Ach ja, ein Multifunktionsgerät befand sich ebenfalls in der Sendung, es soll 1001 Funktionen haben, ich bin aber erst bei Nr. 653 angelangt:

Hochinteressant: Man bekommt damit fast jede Bierflasche auf, egal, welche Sorte. Ich muss es wissen… hicks… lall… Schon ganz schön anstrengend, alle Funktionen durchzutesten … Aber das Allerepochalste ist ja wohl die Farbe! Seht Ihr, wie das Multifunktionstool mit meinem HSV-Schlüsselanhänger harmoniert?

“Aber was ist denn nun mit Deiner Therapie”, höre ich Euch ungeduldig fragen. Ja, die angekündigten Therapiefrösche waren in der Tat zahlreich im Paket vertreten. Doch bevor ich die armen aus ihrer Praxis befreien konnte, geschah folgendes:

Ein Monster namens Orangesmonstermitpinkenpunktenundherzchenantenne bahnte sich ohne Rücksicht den Weg, dabei mehrere Monster über den Haufen laufend und brüllend: “SIND DAS ETWA FRÖSCHE????????????!!!!”

Noch bevor ich antworten konnte, quietschte es: “ICH LIEBE FRÖSCHE!!!!!!!” und nahm die ganze Bande in den Arm. Was folgte, war eine Knuddelattacke ohnegleichen.

“Aber meine Therapie”, wandte ich zaghaft ein. “Ich brauche doch meine Behandlung.” Nun ja, bisher hat das Monster die Frösche noch nicht freigegeben. Vielleicht wird das ja noch was. Ich möchte jedenfalls betonen, dass ich im Prinzip bereit wäre, mal ein Gespräch mit den Psychofröschen zu führen. Der Unfall heute in der Anstalt, als ich ein bisschen Monitorweitwerfen übte, gibt mir nun doch etwas zu denken. Das Schild vor meiner Bürotür “Achtung, total beklopptes Monster, dieses Büro bitte weiträumig umgehen” finde ich auch nicht so lieb, das tut mir weh, und vielleicht können mir die Fröschlein helfen, einen Zugang zu meinen Kollegen zu finden, der sich anders als ein in Panik gebrülltes “Aaaah, da ist wieder das grässliche Monster!” und einer sich extrem schnell entwickelnden großen räumlichen Distanz äußert.

Ich danke auf jeden Fall meinem Lieblingskrötengeneral für die epochalen Geschenke und die Therapiefrösche! Ich hoffe, dass … oh, Moment mal … Das kann doch nicht …

“Ihr Monster! So, nun reicht es! Was zu weit geht, geht zu weit!”

Ich wollte ja diszidingsda sein, aber ich habe keine andere Wahl! Ich muss diese Kugeln schnellstens selbst essen, nicht, dass meine kleinen Monsterchen eine Magenverstimmung bekommen! Und sogar den Schnackselhund haben die sich zur Unterstützung geholt. Unfassbar. Aber zurück zur Danksagung. Ich würde ja dem Krötengeneral einen dicken Dankesknuddel geben, aber weil er so was nicht mag, verzichte ich darauf, lieb, wie ich nun mal bin.

Also belasse ich es bei einem groooooßen knuddel- und tätschellosen

D A N K E ! ! ! ! ! !

PS: Übrigens war in dem Päckchen auch ein Bild, das so eine Art Fellmonsterrasur zeigte. Aber mit Rücksicht auf zarte Gemüter verzichte ich auf den fotografischen Beweis. ;-)

Gute-Nacht-Musik

Dank Magrat vorhin entdeckt: Amy MacDonald covert Bruce Springsteens “Dancing In The Dark”. Gefällt mir. :-)

Gute Nacht. Träumt was Schönes!

Und falls ich mich morgen aufraffen kann, werde ich Euch etwas über Frösche, Therapien und den Wahnsinn an sich und überhaupt berichten. Heute muss ich mich erst mal von dem nervenzerfetzenden HSV-Auftritt im DFB-Pokal erholen.

Blogparade: Die besten (Brett)Spiele

Bei der Stachelbeere gibt es eine interessante Blogparade. Die Klugen unter Euch haben schon an der Überschrift erkannt, dass es um Spiele geht. Für alle anderen sei gesagt: Es geht um Spiele. ;-) Ich zitiere:

Und genau darum geht es in dieser Blogparade: Es sollen die schönsten, besten und unterhaltsamsten Spiele für die kalte Jahreszeit vorgestellt werden!

Nun bin ich nicht so der Spielecrack, daher kann ich leider keine aktuellen Spielehits vorstellen. Meine Lieblingsbrettspiele sind Trivial Pursuit und Schach. Nachdem ich in den Kommentaren angekündigt hatte, Trivial Pursuit vorzustellen, habe ich es mir anders überlegt und schreibe lieber über Schach. Die Regeln stelle ich hier aber nicht vor, das führt glaube ich zu weit. Ich mag Schach, weil man ziemlich gut in einer Partie “versinken” kann. Gerade wenn man wie ich dazu neigt, herumzuhibbeln und ständig das Gefühl hat, noch 1000 Dinge erledigen zu müssen, tut es gut, sich bei einer Partie Schach einfach mal auszuklinken. Allerdings bin ich ein miserabler Spieler, die Geduld, jeden Spielzug stundenlang zu begrübeln, fehlt mir dann leider doch.

Vor einigen Jahren hatte ich einen kleinen Schachfigursammeltick. Ein paar Figuren zeige ich Euch einfach mal, es passt gerade so schön. :-)

Mein Coca-Cola-Spiel:

Hund vs. Katze:

Römische Krieger:

Monster, überall Monster! Monster spielen übrigens gern Schach, hier zwei im Spiel versunken, und das, bevor sie überhaupt angefangen haben. :-) Aber der Eröffnungszug ist ja auch eine ernste Sache und will gut überlegt sein.

Und an dieser Stelle wollte ich eigentlich die geniale Bernd-das-Brot-Folge “Spieleabend” zeigen, aber die gibt es nicht bei YouTube. Dann also das hier als Ersatz, Quiz ist ja auch ein Spiel, passt also zumindest ein bisschen:

Nicht so genial wie “Spieleabend”, aber dank Berndi auch recht witzig.

Und nun seid Ihr dran, was spielt Ihr denn so? Ich weiß zufällig, dass der Krötengeneral bestimmt einige interessante Spiele vorstellen könnte, also los geht’s. :-)

Premiere im Blog!

Was macht man, wenn man mal keine Idee hat, worüber man bloggen könnte? Verzweifelt im Kreis herumrennen und sich die Haare raufen? (Nein, zu anstrengend.) Rahm verführen? (Ja, die Idee ist super, füllt aber das Blog nicht, im Gegenteil, weil man ja stundenlang mit Non-Blog-Aktivitäten beschäftigt ist.) Im Angesicht einer Blogflaute kann es nur eins geben:

Foodblogging!

Rezepte gehen immer. Ich bin ja für meine Kochkünste bekannt, die Küche ist mein erstes und zweites Zuhause, und überhaupt ist Essenszubereitung in der Blogosphäre ein beliebtes Thema, so dass meine Zugriffszahlen in ungeahnte Höhen schnellen werden. Hoffentlich halten das die WordPress-Server aus. Heute also das erste Mal im Monsterblog ein Rezept! Ich hoffe, Ihr seid Euch der Ehre bewusst, diese Sternstunde live miterleben zu dürfen. Oder sollte ich sogar schreiben: Fünfsternestunde, denn fünf Sterne sind die Anzahl, die ich im Michelin hätte, würde ich ein Restaurant betreiben. (Ja, ich weiß, dass eigentlich maximal 3 Sterne vergeben werden, aber für mein Restaurant würde man die Anzahl hochsetzen, das ist ja wohl klar! Dass ich diese Tatsache überhaupt erwähnen muss … Also Kinners, so geht das doch nicht.)

Heute gibt’s kalte Küche — wenn’s mal schnell gehen soll. Zutaten:

  • 1 matschiger Apfel, möglichst schon angebissen.
  • 1 Nacktschnecke

Klingt lecker, oder? Serviervorschlag:

Nahaufnahme:

Dieses Menü heißt “Nacktschnecke im Matschapfelbett”! Beachten Sie bitte auch, wie malerisch sich die Grashalme um diese kulinarische Kostbarkeit schmiegen! Wir alle wissen, wie wichtig die Deko ist, denn das Auge isst bekanntlich mit, so sagt man, darum schenken Sie diesem Feld bitte die gebührende Aufmerksamkeit.

Ich wünsche guten Appetit! Freuen Sie sich schon jetzt auf eine neue Sendung bei Rübenbrei TV: “Monster kocht”. Demnächst in Ihrem Lieblingssender!

(Nun kann ich nur noch hoffen, dass sich unter meinen Lesern zahlreiche Indische Laufenten befinden …)

Aufräumen und ausmisten: “Und sie hieß Candy”

Wäre das nicht ein toller Songtitel? So was Ähnliches gab es doch schon mal, oder verwechsele ich das jetzt mit “Und es war Sommer”? Egal, hier geht es jedenfalls um eine Kamera:

Und dann noch das protzige “MOTOR” auf der linken Seite… Die stammt wohl aus einer Zeit, als das noch nicht selbstverständlich war. Die habe ich aber tatsächlich verwendet, im Gegensatz zu ihr hier:

“TOPTRON” klingt irgendwie nach VEB… Ach nee, die kann man sogar noch kaufen.

Das war mal wieder ein kleiner Einblick in mein Technikmuseum. ;-) Einige der besten Dinge sind leider schon weg. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Videorecorder (gebraucht von einem Bekannten gekauft), der “Kuba” hieß und ziemlich langlebig war.

Sprechstunde (16)

Wer dachte, dass ich nicht mehr praktiziere, täuscht sich, denn natürlich steht meine Praxistür immer noch weit offen für die mit Mühsal Beladenen dieser Welt, die Dr. Google unermüdlich zu mir schickt.

  • niebel piercing Nee, erst mal ein paar Gehirnzellen einpflanzen, das ist wichtiger!
  • kostenlose pornos von frauen die einen risen schwanz haben Ich dachte, das mit dem Schwanz sind die Männer, aber andererseits: Ich habe im Biologieunterricht auch nicht immer so gut aufgepasst… (Rahm ist dann also eigentlich eine Frau?)
  • sexgeschichte oktoberfest kirmes wiesen Dagegen!
  • scheinkramm geschichten Scheine, Scheine, Euroscheine? Oder lieber Dollar? Oder zurück zur Drachme, man weiß so wenig…
  • monster frisst nackte frau Kluges Monster. Kleidung liegt ziemlich schwer im Magen. Habe ich gehört.
  • brutaler geißbock wappen FC Köln?
  • blowjob automat Das erinnert mich an das alte Sprichwort: “Der Blowjob-Automat im Haus ersetzt die Praktikantin.”
  • nackt unter dirndl Besser als überm Dirndl.
  • wiesen dirndl bin noch zu haben Weitergehen! Hier will niemand ein Dirndl haben!
  • http://www.unterm.dirnl-kein-höschen-movie.com Weitergehen! Das will hier niemand sehen!
  • sap infosatz löschen Warum das denn? Hat er Ihnen was getan, der arme Infosatz?
  • konferenzmappe ohne inhalt Aaah, Konferenzmappen, ich erinnere mich dunkel an eine Konferenzmappe mit geriffelten Kondomen…
  • pennisvergrösserung Hallo, Herr Berlusconi.
  • penis l-thyroxin Herr Berlusconi, Pfoten weg von meinem L-Thyroxin! Davon wird Ihr Dödel auch nicht länger! Ksch!
  • kopie einer gehaltsabrechnung Neugierig sind Sie aber gar nicht, was?
  • aga kabinett der skurrilitäten Aga bloggt ja jetzt endlich!
  • putin fisch nackt Fische sind meistens nackt. Fische, denen man Klamotten anzieht, sehen skurril aus.
  • mario gomez nackter penis ? Nein, er trägt bestimmt einen Peniswärmer. Hier wird nämlich andauernd nach gehäkeltem Peniswärmer gesucht, das ist der Gomez. Schönes Schimpfwort: Peniswärmerträger. Besser als Warmduscher.
  • berlusconi kopf getätschelt Noch schöneres Schimpfwort: Berlusconitätschler.
  • sexstory von der leyen Manchmal mag ich diese Patientenbetreuung nicht mehr… Könnt Ihr mich verstehen?
  • excel wahn Excel ist cool. PowerPoint ist ein Wahn.
  • traumdeutung riesenkröte Haua-haua, Sie haben wahnsinnige Angst vor der Agakrötenweltherrschaft, und das aus gutem Grund!
  • wow mein leben muss interessant sein Und dann kommen Sie in meine Sprechstunde? Leise Zweifel beschleichen mich…
  • die vier bekloppten Hallo? Ich bin nur eine! Wer behauptet, ich sei bekloppt für vier, kann sich gern Kloppe für vier abholen!
  • seriöser fernsehsender Rübenbrei TV!
  • oralsex gegen halsschmerzen Sehen Sie hier die Publikation zu diesem Thema, ganz offensichtlich aus einer sehr seriösen Fachzeitschrift, der Dr. Björnsen hat seine Doktorarbeit bestimmt aus der BLÖD abgeschrieben:

  • geschenkidee weltherrschaft# Vielen Dank. Legen Sie das Geschenk da hinten hin, ich packe es nachher in Ruhe aus.
  • aufräum monster kunst Für Monster ist Aufräumen eine Kunst. Die meisten Monster sind Kunstbanausen.
  • sap zuckerl Ähm… ja?
  • sap nerven Nein, SAP ist Zucker oder so. Fragen Sie nicht.
  • berlusconi schläge Ja, nun, ich will hier nicht zu Gewalt aufrufen… Möchte noch jemand ein Mailänder Modell? Dahinten liegen noch welche, und der Berlusconi sitzt da drüben und isst meine Schilddrüsentabletten.
  • loch buddeln Um den Berlusconi … aber nein. So was tut man nicht. Das wäre ja Umweltverschmutzung.
  • wowereit tupee Besser als Wowereit Tupper. Man stelle sich mal Tupperdosen im Wowi-Design vor.
  • verdammt wir leben noch nackt Das ist nur der Berlusconi, und gleich erzählt er wieder, dass er acht Frauen in einer Nacht hatte. Glauben Sie ihm kein Wort! Das hat er nur mal irgendwo in einem Porno gesehen.
  • sexgeschichten angela merkel Manchmal geht mir diese Patientenbetreuung wirklich an die Nieren…
  • sahra wagenknecht nackt! Nein!
  • sap diskette Ja, klar, SAP passt bestimmt auf eine Diskette.
  • sap-wahn Soll vorkommen.
  • wackeldackel berlusconi Wollen Sie hier jetzt beleidigend werden, oder was? Dresche gefällig? So eine Unverschämtheit. So wurden Wackeldackel noch nie beleidigt!
  • behaarter penis Rasierer gefällig?
  • ich wie eine neue mail schreiben bitte um hehe Haha, hehe, hihi. Schreiben Sie bitte keine neue Mail, ich verstehe ja schon diesen Suchbegriff nicht, wie soll das erst mit einer Mail sein?
  • oralsex halsschmerzen Das hatten wir doch schon mal. Na ja, man merkt, dass die kalte Jahreszeit kommt…
  • faltpenis Faltpenis – platzsparend in wenigen Sekunden zusammengefaltet, der neue Shice.
  • 1 wie nähe ich geburtstagsspiel der schlüpfer Indem Sie sich zunächst mit Nadel und Faden bewaffnen und dann die Finger zusammennähen, damit Sie so etwas Grässliches nicht mehr googeln können.
  • “die doktorarbeit” + “erotische geschichten” Abgeschrieben aus dem Dekameron, nehme ich an?
  • penisvergröserungs tabletten Ach, Herr Berlusconi, immer noch da? Nee, die Leute mit den Mailänder-Dom-Modellen wollen Ihnen nix Böses… Ach, das bisschen Blut… Nun stellen Sie sich mal nicht so verzogen an! Weichei! XXXXS-Peniswärmerträger!
  • prnis fergroserung Ja, Herr Berlusconi, spricht sich nicht so gut, wenn einem ein paar Zähne ausgeschlagen wurden, scheint mir?
  • kondome xxs Erkenntnis ist der erste Weg zur Erleuchtung, Berlu.
  • kondome leuchtend kaufen Einfach mit einer Taschenlampe in den Laden gehen und tüchtig herumleuchten, dann wird das schon!
  • schnackselfilm Schöne Bezeichnung, gefällt mir.
  • peniskostüm Ist schon wieder Karneval?
  • mario gomez sexstory Manchmal, ja manchmal mag ich diese Sprechstunden aber so was von überhaupt gar nicht.
  • kleopatra sexpraktiken Ja, ist richtig, gehen Sie üben, anstatt hier in der Sprechstunde herumzulungern.
  • hirn mixen Was bekommt man, wenn man das Hirn von Rösler mit dem von Berlusconi mixt? Nix. Nix mit nix zu mixen ergibt nix. Das ist höhere Mathematik.
  • aufblas fetisch Hier haben Sie eine Tüte Luftballons.
  • lobrede über sich selbst Meine Bescheidenheit verbietet mir, eine Rede über meine Brillanz zu halten.
  • blowjob berlusconi blick Ich würde da keinen Blick drauf werden. Ganz ehrlich.
  • fellmonster kostum Puschelig, aber bestimmt auch ziemlich warm.
  • pimmel ab Na, na, meine Damen! Contenance wahren, bitte. Bei dem Berlusconi ist doch sowieso kaum was dran, und das wollen Sie auch noch abschneiden?
  • irrsinnige intelligenz Ja, danke, aber wir wollen das Thema nicht vertiefen. Sie wissen schon: Meine Bescheidenheit.
  • aga80 Genau. Bloggt jetzt. Ich erwähnte es bereits.
  • fette frauen abrichten Vergessen Sie’s. Holen Sie sich Ihr Bier selber! Ich habe hier Patienten zu behandeln!
  • was bedeutet “wollen wir nicht mal wieder was mit anderen machen” Ich würde sagen, das bedeutet, dass ein Wunsch besteht, mal wieder was mit anderen zu machen. Immer nur zu zweit die Rauhfasertapete auswendig zu lernen, erschöpft irgendwann den größten Bernd-das-Brot-Fan.
  • 52 bücher monsterle Boah, ist mein Projekt schon berühmt!
  • sap lustig Ja, wir haben immer wahnsinnig viel Spaß in der Anstalt mit SAP. Deswegen lachen wir auch alle den ganzen Tag so irre.
  • mir ham des sap Ja, das ist chronisch, damit müssen Sie nun leben.
  • wo finde ich kostenlose videos ohne registrierung zum thema die richtige penismassage Ich würde es mal in diesem Internet versuchen. Herr Uhl sagt, dass sich das Internet dramatisch weiterentwickele, deshalb stehen die Chancen bestimmt nicht schlecht, dort so etwas zu finden.
  • erotiasche regenmantelgeschichten Kann sein, was auch immer dieses “erotiasch” sein mag…
  • nacktes dirndl Nein, Herr Krötengeneral, denn ich habe dem Dirndl ein erotiasches Regencape angezogen.
  • gedicht schlüpfer aufnehmer topflappen genäht geburtstag Das Internet entwickelt sich wirklich dramatisch, kann man nicht anders sagen…
  • warum ich die fdp nicht mag Ist eine Serie hier im Blog. Sie zeichnet sich durch eine beinahe in Sichtweite seiende Ernsthaftigkeit aus.
  • outdoorpornos im dirndl Und ich dachte immer, so was versteckt man ganz unten in der Schublade? Aber Dirndl ist auch ein gutes Versteck, stimmt schon.
  • penis-wärmer häkeln Hallo Herr Gomez. Warum denken Sie, dass hier ein Häkelbüdelblog ist??? So dramatisch hat sich das Internet noch nicht weiterentwickelt!
  • “wer mehr als prost sagt, ist ein schwätzer!” Prost.
  • büro jalousie Warum hat Rahm Jalousien in seinem Büro?
  • monstersex Ähm … Nächster Patient, bitte.
  • nackt arbeit bezahlung rohrstock Bezahlung in Rohrstöcken, ich weiß ja nicht. Angst vor Inflation, Investition in Bambus anstatt in Euro? Man weiß so wenig…
  • genoppt kondom ausgepackt Auspacken vorm Benutzen, daran erkennt man den Experten! Profihaft!
  • listanzeige bestellanforderungen sap ME5A. Gibt auch noch andere. Die verrate ich aber nicht. Ätsch.

So, Kinners, ab mit Euch ins Wochenende! Auskurieren mit einem limettenhaltigen Getränk in XXL-Größe hilft!

Oha…

Dramatische Entwicklungen und Weiterentwicklungen stehen uns ins Haus:

Wir müssen Sicherheit auch im Internet herstellen, wir wissen — und das wird sich noch dramatisch weiterentwickeln, so wie das Internet sich überhaupt dramatisch weiterentwickelt –, dass immer mehr Kriminalität im Netz stattfindet. Tausendfach, zehntausendfach, hunderttausendfach! Die Computer der Kriminellen werden immer ausgetüftelter, sie werden immer raffinierter …

Lasst mich ergänzen: Millionenfach! Milliardenfach! Phantastilliardenfach! Dieses Internet! Vor allem aber diese Computer, die immer ausgetüftelter werden. Zum Glück gibt es Rettung:

Und ich habe den Verdacht… ich habe den Verdacht, dass herauskommen wird, dass kein Beamter sich rechtswidrig verhalten hat. Das ist meine Vermutung. Ich kann es noch nicht beweisen. Dass alles zusammenbrechen wird wie ein Kartenhaus, nämlich alles wird dabei bleiben, dass man sagt: Die Software, dieser Quellen-TKÜ, kann sehr viel mehr als sie darf, aber sie wurde nicht so angewandt, rechtswidrig, sondern sie wurde rechtmäßig, reduziert angewandt, sie hat überall nur das getan, was sie darf …

Also alles gut. Niemals wird die Software rechtswidrig angewandt werden, es ist also gar nicht schlimm, dass der Trojaner mehr kann. Was er nicht darf, das tut er nicht, er ist nämlich ein ganz lieber, und darüber wacht der rechtstreue deutsche Beamte…

Deswegen sage ich, das Land ist nicht außer Kontrolle, wie heute ein Kommentator einer großen deutschen Zeitung schwadroniert. Es ist nicht außer Kontrolle, sondern das Land wird von Sicherheitsbehörden geleitet, die sehr kontrolliert, sehr sorgfältig, sehr behutsam mit dem sensiblen Instrument der Quellen-TKÜ umgeht, und so soll es auch sein. Das heißt, es wäre schlimm, wenn unser Land am Schluss regiert werden würde von Piraten und Chaoten aus dem Computerclub. Es wird regiert von Sicherheitsbeamten, die dem Recht und dem Gesetz verpflichtet sind …

Hier hätte ich dann doch mal eine Frage, müsste es nicht heißen:

“Das heißt, es wäre schlimm, wenn unser Land am Schluss regiert werden würde von Merkel und Chaoten aus der CDU/CSU und FDP.”

Ähm, halt, Moment mal, das Land wird ja tatsächlich von Merkel und Chaoten aus der CDU/CSU und FDP regiert. Ach du Schande! Sicherheitsbeamte, übernehmen Sie! Nehmen Sie diese sog. Regierung in Sicherheitsverwahrung.

Vielen Dank.

Diese Rede von Hans-Peter Uhl enthält übrigens noch andere Schmankerl. Unbedingt das gesamte Kunstwerk ansehen und alles über die Zerrbilder, die von Linken und Computer-Chaoten gemalt werden, erfahren…

 

Guckt mal!

Den großen Berndi habe ich letzte Woche von einer lieben Kollegin geschenkt bekommen:

Und wenn man ihn drückt, sagt er: “Mein Leben ist die Hölle.” Dreimal dürft Ihr raten, was meine Kollegen nun ziemlich häufig zu hören bekommen. :-)

Aber habe ich nicht tolle Kollegen? Ein Berndi ist ja wohl mit das epochalste Geschenk, das man sich denken kann!

Übrigens: Nein, Herr Krötengeneral. Die rosa Pflanze gebe ich nicht her, die ist auch ein Geschenk. :-)