Moment mal eben …

… ich bin gleich für Euch da. Muss nur eben schnell telefonieren … Mist, schon wieder nur der Anrufbeantworter. Egal.

Hey, D., olle Hirnpflaume! Zum letzten Mal: Wann kapieren Sie endlich, dass Sie mit Ihrer sog. Zeitung, mit der ich nicht mal Hundekot aufsammeln würde, meine Welteroberungspläne zu unterstützen haben? Auch die Bildergucker müssen wissen, was Sache ist! Wenn Sie nicht bald Fellmonsterjubelartikel verfassen und vor der Krötengefahr warnen, werde ich Ihnen den Krieg erklären und die Elbe überschreiten. Das sag ich Ihnen! Meine Hasenarmee hat schon die Kanonen mit rosa (!!) Wattebäuschen geladen. Und die nackten Frauen werde ich in jeder BLÖD-Ausgabe mit Ugly-Smileys überdecken oder mit Nacktfotos von Berlusconi und Niebel ersetzen! Haben Sie verstanden? Ansonsten rufe ich Sie morgen wieder an. Ach so, können Sie mir die Telefonnummern von Herrn Döpfner und Frau Springer raussuchen, die will ich auch kontaktieren. Und wenn Sie nicht spuren, werde ich mich sogar an die höchste moralische Instanz in diesem unserem Lande wenden: den Herrn Bundespräsidenten. Dann rufen wir Sie beide täglich mehrmals an. Wollen Sie das wirklich? Also bis morgen!

So, das war das. Man hat’s nicht einfach als Welteroberin. Aber viel wichtiger ist eine Weisheit, an der ich Euch unbedingt teilhaben lassen muss:

“Ich glaube aber, dass wir mit dem neuen Personal Vertrauen zurückgewinnen können. Es braucht aber Zeit, das scheue Wild “Wähler” davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, wieder auf die Lichtung zu kommen.”

Das scheue Wild “Wähler”. Das passt ganz hervorragend in das Bild vom “Stimmvieh”, und da die Äußerung von einem FDP-sog.-Spitzenpolitiker kam, nämlich dem Herrn Niebel (Interview im “Spiegel” Nr. 1/2012), können wir davon ausgehen, dass es auch genauso gemeint ist.

Liebes Wild. Bewahrt Euch Eure Scheu. Sie ist gut. Sie schützt vor den bösen gelb-blauen (Stimm-)Jägern. Oder wollt Ihr etwa als Braten auf dem Teller von Herrn Niebel oder einer anderen FDP-sog.-Führungsfigur landen? Ich glaube nicht.

Übrigens haben es lt. Herrn Niebel FDP-Anhänger derzeit schwer, weil sie sich im Freundeskreis dafür rechtfertigen müssten, dass sie für die FDP werben. Mir stellen sich da zwei Fragen:

  1. FDP-Anhänger haben Freunde? Heißen die da nicht “nützliche Kontakte”, “Lobbyisten” oder “Parteispender”?
  2. Was heißt “derzeit”? Sollte Werbung für die FDP nicht immer zu Schwierigkeiten führen?

Schon ganz interessant zu beobachten, diese Selbstdemontage… Zeit für eine leicht abgewandelte Weisheit: “Den FDP-Liberalismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.” Weil Ochsen und Esel nämlich ziemlich schlaue und ggf. scheue Tiere sind … Damit möchte ich keinesfalls sagen, dass Rösler der Honecker der FDP ist. Rösler ist der schnellere Abbruchunternehmer … (HALLO? Rechtschreibprüfung? “Rösler” nicht kennen und als Alternative “Erlöser” vorschlagen — nur weil er uns von der FDP erlösen wird, ist das noch lange nicht die angemessene Wortwahl!)

Das war das Wort zur Montag-auf-Dienstag-Nacht. Gute Nacht.