52 Bücher, Woche 33

Moinsen allerseits,

habt Ihr Euch von dem heißen Sommerthema erholt? Ich hoffe doch. So oder so habe ich natürlich auch heute wieder ein neues Thema für Euch. Es stammt von Ralph, damals, als er noch als DarkJohann unterwegs war, aber DJ wird ja wiederkommen, und wisst Ihr, wem Ihr das zu verdanken habt? Mir! Ich habe nämlich Schlumpfpower eingesetzt. Unser heutiges Thema lautet aber nicht Schlumpfschlumpf, sondern:

Bücher, die Euch von der Hauptfigur haben träumen lassen! Motto: Ich will so sein, wie er/sie.

Also nicht träumen im Sinne von “Ich hätte gern eine Besprechung mit Rahm” oder so. Meine Wahl fiel auf

Esmeralda Wetterwachs

Esmeralda Wetterwachs ist die größte Hexe der Scheibenwelt. (Genau. Wir sind mal wieder bei den Scheibenweltromanen von Terry Pratchett gelandet, und das nicht zum ersten Mal.)

Was ist ein Waldärmer? Das schlägt die Rechtschreibprüfung als Alternative für Esmeralda vor. Egal.

Esmeralda Wetterwachs lebt, wie es sich für eine Hexe gehört, in einer abgelegenen Hütte, aber das ist nicht der Grund, warum ich gern wie sie wäre. Zum Einen würde ich es schön finden, mal in etwas wirklich richtig großartig zu sein. Oma Wetterwachs, wie sie auch genannt wird, könnte zweifellos die Welt mit ihren magischen Fähigkeiten beherrschen, hält sich aber bescheiden zurück. Wenn es darum geht, die Welt zu retten, ist sie jedoch immer zur Stelle. Außerdem kann sie sich erstaunlich gut durchsetzen und genießt Respekt. Das ist ja auch nicht schlecht… Sie ist nicht nur mit großen magischen Fähigkeiten, sondern auch mit hoher Intelligenz gesegnet.

Und sie beherrscht das Borgen. Das heißt, ihr Geist kann mit Tieren unterwegs sein, so dass sie z. B. mit einem Vogel fliegen kann und die Welt mit seinen Augen sieht. Das wäre doch toll! Möchte ich auch können. :-)

Oma Wetterwachs wirkt häufig unnahbar und schroff, hat aber in Wirklichkeit einen guten Charakter und hilft vielen Menschen. Sie kommt übrigens nicht in allen Scheibenwelt-Romanen vor. Ein paar Empfehlungen: “Das Erbe des Zauberers”, “Total verhext”, “MacBest”, “Lords und Ladies”. (Natürlich sind auch die meisten anderen Scheibenwelt-Romane absolut empfehlenswert.)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Meines fängt schon jetzt an, ich habe nämlich heute frei. *jubel*

About these ads

41 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 33

  1. Du hast noch vergessen, das sie beim Hexenzirrkel nie die Rolle der Mutter übernommen hat, sondern von der Jungfer gleich zur Alten Fuchtel wurde. :P

  2. Fünf auf dem Apfelstern von Sepp Strubel. Wurde 1981 als eines der etwas experimentierfreudigeren Stücke (nur meine Meinung) von der Augsburger Puppenkiste verfilmt und er schien 1986 als Buch im Arena Verlag. Ich habe es vor Jahren auf einem Flohmarkt in der Miststadt entdeckt und einem damaligen Mitbewohner (Heiko natürlich) geschenkt.

    Es geht darum, dass ein Seemann (der heißt Old Heiko) 1828 auf seinem Schiff einschläft und dabei eine Kiste ins Meer fällt. In der Kiste sind Souvenirs für seine Kinder. Die Kiste bleibt im Meer irgendwie 19irgendwas an einer Rakete kleben und kommt so in den Weltraum. Als die Rakete explodiert landet die Kiste auf dem Apfelstern, also einem Planeten, der ein riesiger Apfel ist. Da wohnen die Dergln, sie sehen aus wie aus Kastanien gebaut sind jedoch endlich ganz puschelig. Aus der Kiste steigen die Puppen. Es sind der Seemann (also eine Seemannspuppe die vom Seemann Old Heiko geschnitzt wurde), der natürlich auch Heiko heißt, genauer gesagt Heiko Zweilinkszweirechts, weil so sein Pulli gestrickt ist, eine Porzellanpuppe aus Rio, die Ria heißt, eine Matroschka namens Grusine weil aus Grusinien/Georgien mitgebracht, ein Kugelfisch und ein Chinesenjunge, der China Boy.

    Die Dergln mögen jedoch keine Fremden, sie haben nämlich Angst vor der Erde, denn da gibt es viel Böses, viel Bomben und Raketen und so. (Find ich gut das 1981 in einer deutschen Kindersendung zu thematisieren.) Deshalb sperren sie die fünf ein. Heiko, Grusine und der Chinese kommen in den Apfelstern. Der Kugelfisch wird festgebunden und Ria versteckt sich. Als sie es jedoch schaffen frei zu kommen, weil der Heiko es schaffen mit der Kompassnadel einen Tunnel zu graben, bauen sie aus einem Schiffsmodell aus ihrer Kiste und dem Kugelfisch einen Heißluftballon und versuchen abzuhauen. Klappt nicht. Warum? Der Kugelfisch rülpst immer wenn er von Lebensmitteln hört. Und das hören die Dergl. Die, die sich sonst nur über “dergl” verständigen üben also Erdenworte ein, die sie nach oben schreien. Bockwurst, Ketchup, Knäckebrot, Zitronenlimonade, Schokoladenpudding und Fischsuppe. Weil der Fisch dab jedes Mal aufstößt sinkt der Ballon natürlich.

    Die Dergln machen den fünf jedoch ein Friedensangebot, wenn sie den großen schrecklich grimmigen Superwurm der auf dem Apfelstern lebt und ein großer Feind ist besiegen, dann sind sie Freunde. Nun ist der “Superwurm” nichts außer einer Raupe, die den Dergln gar nichts tun will und ganz friedlich ist. Die Dergln haben nur Angst (diese Fremdenhass-Thematik finde ich auch gut, die haben nie mit der Raupe gesprochen, sie sieht nur anders aus, ist also sofort böse.). Die fünf schaffen es, dass die Dergln und die Raupe sich imteinander bekannt machen und versöhnen. Das gibt dann auch ein Fest, das die Dergln ausrichten und alle sind fröhlich.

    Doch da (man merkt, dass das ein Fernsehspiel ist) fängt der Apfelstern an zu brennen. Ein defekter Weltraumsatellit reflektiert das Sonnenlicht genau auf eine Stelle. Die Dergln haben Panik. Doch die Raupe und der Chinese fahren mit dem neu gebauten Ballon hoch und machen den Spiegel ab. Rettung!

    Als Dankeschön bekommen die fünf von den Dergln eine einmal benutzbare Zeitwunsch-Maschine mit der sie sich schlussendlich auf das Schiff zurückwünschen. Vorher wird die jedoch noch von der Weltraumelster geklaut und muss wieder besorgt werden…

    Ich weiß gar nicht wer da nun der absolute Protagonist ist, doch ich wäre gern entweder ein Dergl, dann wären meine Apfelpfannekuchen nämlich gut, die Raupe, das ist nämlich ein sehr kultiviertes Wesen mit vieeel Platz zum Zurückziehen (im inneren des Apfels wäre zum Beispiel viel Platz für Bücher) und außerdem einer Transformation zum schönen Schmetterling und die Weltraummaus, von der ich mich gerade nicht erinnern kann ob sie im Buch vorkommt, im Fernsehspiel fliegt sie über dem Planeten und hilft mehrmals, die darf nämlich immer ungestraft “diese saublöde Umlaufbahn” sagen.

      • Weißt du was das tolle ist am Apfelstern? Er wächst immer wieder nach. Falls du auch eine DVD-Wunschliste hast und mal was lustig-entspannendes draufsetzen willst, wäre die DVD der Augsburger Puppenkiste ziemlich zu empfehlen. Ist echt süß gemacht. Den Kindern, die nicht um sieben pennen, habe ich sie noch nicht gezeigt, doch ich wette die finden die Dergl auch total puschelig.

        Ich stelle mir im Übrigen gerade den Kugelfisch vor: “Caipi!” *rülps* “Nougat!” *rülps* “Äpfel!” *rülps* “Rahm!” *rülps* Vielleicht wird das dein Lieblingscharakter. Die Puppe ist niedlich gemacht.

        • Werde ich mal draufsetzen, ich habe so eine “Alles durcheinander”-Wunschliste, das passt schon. :-)
          Ich mag Kugelfische, deshalb könnte es gut sein, dass er mein Lieblingscharakter wird.

  3. Pingback: Nanny Ogg › Sabienes TraumBilder › 52 Bücher, Bloggerwelt, Kultur, Literatur › blogparade, scheibenwelt, terry pratchett

  4. Pingback: 52 Bücher, Woche 33 | Mestra Yllana's kleine, verrückte Welt

  5. Pingback: 52 Bücher, 33. Woche: Wenn ich groß bin, werde ich wie… « Fingerkuppenweitspucken

  6. Pingback: 52 Bücher, Woche 33 « Unsinn und anderes

      • Hey hey hey ich bin ja sonst gegen alles, aber ich war für Nr. 3 .
        Aber es war ja ziemlich knapp.
        Außerdem war es witzlos es hat ja NUR München aber direkt betroffene Gemeinden wie Erding konnten nicht abstimmen . Außerdem geht ja jetzt schon wieder die Diskusion vom Bund und dem Land los wie man das umgehen oder ignorieren kann, nur der Ude München OB (SPD) will sich für die Stadt daran halten, aber auch hier ist die Abstimmung nur 12 Monate bindend, hach ja und deshalb der ganze Tertz … .

  7. Jo, die Hexen von der Scheibenwelt sind da natürlich erste Wahl. Ich finde auch die Vorstellung des “Borgens” sehr spannend. Könnte man das doch erlernen…
    Mir ist aber auch mal wieder was eingefallen. Bin gerade fertig geworden :-)

  8. Pingback: Kon-Tiki – Projekt 52 Bücher — wauzelwelt

  9. Ähem – darf ich darauf hinweisen, dass ich lediglich den Avatar des Herrn Johann wieder aufleben lassen wollte!? Danke – denn das habe ich nun getan ;-) Und das RASt-Blog ist auch schon da – nackt, wie WP es schuf. Und der erste Beitrag wird ein 52-Bücher Beitrag sein. Ein mehr als würdiger Opener :-D Und dann erst werde ich mich (langsam) daran machen, “schon wieder ein neues Blog” ins Leben zu rufen. Grüße an die olle Kröte ;-) Ick freu mir …

      • Da hat sich eine die Domain “gegrabbt” – da kann man leider nichts tun. Ich habe sie ja abgegeben … aber ich verspreche: Ich werde Mieder außen vor lassen ;-)

          • Nur den Avatar? Wo Dark Johann drauf ist, ist auch Dark Johann drin, da bin ich mir ziemlich sicher, und das neue Blog wird es zeigen. Das wie vielte Blog ist das eigentlich, wenn man das Grünenblog mal nicht mitzählt? :-)
            Dieses Promimodenblog ist doch toll, ich weiß gar nicht, was Ihr habt? Da muss ich als Fashion-QUEEN allerdings eine Frage stellen. Dort steht, dass man XXL-Badeanzüge im Urlaub tragen darf (“aber sicher geht das”), nun frage ich mich schon die ganze Zeit: Nur im Urlaub? Nicht am Wochenende? Nach Feierabend, wenn ich ins Freibad oder an den algenverseuchten Teich will? Wo ist denn da meine Freiheit? Weiß Herr Gauck schon von diesem Skandal?

  10. Pingback: Ich wär´ so gern wie Du – Projekt 52-Bücher | RASt-Blog

  11. Pingback: 52 Bücher – Woche 33 › Buchkritik.org

    • Mach Dir nichts draus. Du bist es halt sehr ernst angegangen, ich habe das Thema eher locker genommen… Ob ich WIRKLICH Oma Wetterwachs sein wollte, da bin ich mir auch nicht so sicher. :-)

  12. Schon Tic Tac Toe sangen mal “Ich wär so gern so blöd wie du” – keine Ahnung wieso mir das grad einfällt, es hat nichts mit meinem Beitrag zu tun. Vielleicht das Gefühl, welches mich zu diesem bei der Betrachtung von Mellas Ansicht zum Thema beschlichen hat. Moooment, das klingt nach Angriff, ist aber vielmehr in den Bereich Scham zu ordnen, gegenüber einem bewundernswert festen Standpunkt und einer gefestigten Persönlichkeit, die sich nichtmal im Ulk zum Nacheifern von anderen Leben bewegen lässt ….ich bin müd …wollt nur sagen hier endlich – und vor Freitag: http://glotz.net/lesen/ausbruch-widerstand-und-aufstand und Standfestigkeit is nich Versagen …blubbs – Nacht :)

    • Das ist schon so richtig angekommen ;-) Sagen wir es mal so, ich musste durch eine harte Schule gehen und das prägt. Daher kann ich vielleicht (noch) nicht drüber ulken. @DillEmma, Du zeigst Mut bei Deinen Überlegungen. Den hätte ich zum Beispiel nicht….

      LG Mella

  13. Pingback: Vom Traum der kriminellen Karriere | Glotz_net

  14. Pingback: Ich wär´ so gern wie Du – Projekt 52-Bücher

  15. Pingback: Ich wär´ so gern wie Du – Projekt 52-Bücher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s