Na, toll!

Wer hat die ganzen Erdbeeren gegessen? Ich ja wohl nicht!

Ein Erdbeerchenmonsterpärchen! Ich habe sog. Erdbeermonster mit eingeschleppt! Das hätte nicht passieren sollen! Hier in Großaufnahme. Die bedienen sich sogar fragwürdiger Methoden (Bollerwagen), um die Erdbeeren abzuschleppen:


Und was die nicht schaffen, erledigen Ralphsroteslieblingsmonster und sein Hund:


Und für das arme Fellmonster bleibt nichts mehr übrig! Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln:


(Die Hutze schüttelt ein Schweineohr, um es vom Sand zu befreien, er hat es nämlich kurz vorher ausgebuddelt. Sah aus wie ein oller Lappen, nix mehr mit knackigem Schweineohr, das wird erst mal schön einige Wochen lang in Erde eingelegt…)

52 Bücher, Woche 36

Moinsen allerseits! Heute haben wir den Härtetest, wie WordPress’ wertes Befinden in Hinblick auf das Veröffentlichen meiner hochwertvollen Artikel ist. Hatte ja neulich so meine Probleme, da kann man nur hoffen, dass sich WordPress eines Besseren besinnt, bevor ich hier womöglich noch ernsthaft unentspannt werde … Aber genug des Gelabers, Ihr wollt natürlich das Motto! Unser heutiges Thema ist von Charlotta, die vorbildlich sehr viele schöne Vorschläge eingereicht hat.

Das unbekannteste Buch, was der jeweilige Teilnehmer je gelesen hat.

“Harry Potter” geht wohl nicht? Okay, dann nehme ich also ein Buch, das zumindest im deutschsprachigen Raum sehr unbekannt sein dürfte und das ich ehrlich gesagt noch nicht ganz gelesen habe, aber ich bin fast durch:

The Thumpin': How Rahm Emanuel and the Democrats Learned to Be Ruthless and Ended the Republican Revolution

Es geht darum, wie Rahm Emanuel und die Demokratische Partei (was natürlich Blödsinn ist; das hat er alles allein geschafft ;-)) den Sieg bei den Kongresswahlen 2006 errungen haben. Rahm war Chef des DCCC (Democratic Congressional Campaign Committee) und hat alles gemanagt, klargemacht und so weiter. Wir wissen ja: Chuck Norris hat vor niemandem Angst — außer vor Rahm Emanuel. Wo war ich? Egal. Das Buch ist recht interessant, da es einem neben viel Rahm-Content auch einen Einblick in die amerikanische Politik zu Wahlkampfzeiten gibt. Mittlerweile ist das alles ja noch viel kaputter geworden, aber das ist eine andere Geschichte… (Stichwort Super PACs.) Dass ich immer noch daran herumlese, liegt zum Einen an den rahmlosen Passagen, die etwas trocken sind, zum Anderen habe ich es nicht so mit dem Lesen in englischer Sprache.

Wir wollen nun noch ein Bild einfügen, nicht, weil es mir darum geht, ein Rahmfoto zu zeigen, sondern, um die WordPresserei auf Herz und Nieren zu prüfen. Ihr glaubt mir doch? Stellt Euch den treuherzigen Blick eines Hundes, der sehnsüchtig vor der Leckerlikiste sitzt, vor, und Ihr habt so in etwa eine Vorstellung, wie ich schaue…

Noch ein Bild, damit sich der Test auch lohnt und Charlotta und Guinan mich nicht wieder auf ein Versäumnis hinweisen müssen. :-) Das ist natürlich nicht Rahm, sondern Eric:

Die Spannung steigt. Was wird WordPress mit diesem Artikel, den ich vordatiert habe (jawohl! Wenn Test, dann richtig!) anstellen? Was sind Eure unbekanntesten Bücher? So viel Aufregung vor dem Wochenende war nie.