Bloggereikram: kompletter Text vs. Auszüge im Feedreader

Über das Thema wollte ich schon lange mal schreiben, obwohl es nicht neu ist, sondern vermutlich so alt wie Feedreader selbst. Warum ich das jetzt doch mal aufgreife, obwohl es sicher auch schon in diversen anderen Blogs verwurstet wurde? Weil ich das Gefühl habe, dass die Einstellung, in Feedreadern nur Auszüge anzeigen zu lassen, zunimmt.

Dafür gibt es sicher auch gute Gründe. Für Leute, die mit Werbung ein paar Euro dazuverdienen möchten, ist die Anzahl der Klicks auf dem Blog nicht ganz unwichtig. Eine andere Hoffnung ist, dass die Leser, die dazu bewegt werden sollen, das Blog direkt zu besuchen, auch mehr kommentieren. So eine Diskussion “tobte” neulich bei der Pharmama. (Wobei mich gewundert hat, dass ausgerechnet Pharmama, deren Blog ich übrigens großartig finde, dieses Thema umtrieb, denn sie hat eine rege und wirklich nicht kleine Kommentarschar…)

Das sind verständliche Gründe, trotzdem bin ich ein großer Fan der kompletten Textanzeige anstatt der “Häppchen”. Zwar würde ich nicht so weit gehen, ein Blog aus den Abos rauszuwerfen, wenn mir nur ein Appetizer “hingeworfen” wird (es gibt in der Tat Leser, die das tun, wie man auch bei den Kommentaren unter dem verlinkten Artikel von Pharmama nachlesen kann), aber es ist schon etwas nervig.

Dabei geht es mir nicht um den einen Klick mehr, der getätigt werden muss, um zum Blog zu verzweigen. Ich habe mittlerweile relativ viele Blogs im Reader (auch durch das 52-Bücher-Projekt) und nutze jede Gelegenheit, unterwegs mit dem Schlauphone Artikel zu lesen. Nun habe ich nicht das beste Netz, manchmal auch gar keinen Zugang (damit stehe ich nicht allein da, wie ich beruhigenderweise bei der Diskussion bei Pharmama feststellen konnte), so dass die Wartezeit, bis sich das eigentliche Blog im Display geruht zu zeigen, schon lästig ist. (“Höchststrafe”: Wenn das Blog womöglich so aufgebaut ist, dass man dort auch noch mal auf “Weiterlesen” klicken muss…) Der Gedanke, alles nach Feierabend, wenn ich kaputt aus der Anstalt komme, alles am richtigen Rechner lesen zu müssen, ist nicht sehr angenehm…

Im Smartphone kann ich mir die Artikel, die nicht komplett angezeigt werden, markieren und dann abends in Ruhe am großen Rechner lesen, eine sehr praktische Funktion, aber hier habe ich halt das Gefühl, dass die Anzahl dieser Artikel mehr wird, und das bringt irgendwann auch keinen Spaß mehr, da ich nicht den ganzen Feierabend vorm Rechner sitzen will und kann.

Was das Argument mit dem “Blogbesucher kommentieren mehr” betrifft, kann ich natürlich nur für mich sprechen: Ich habe mit Sicherheit nicht einen Kommentar mehr geschrieben, nur weil jemand einen gekürzten Feed anbietet. Wenn ich kommentieren möchte, dann tue ich das völlig unabhängig von Voll- oder Mager-Feed. Und dass die Kommentarchose auch mit Vollfeed läuft, sieht man an meinem Blog. Ich habe zwar nicht die Riesenanzahl an Kommentaren, dafür aber sehr originelle, intelligente, witzige… Ich bin sehr zufrieden und bin mir sicher, dass ich auch mit abgehacktem Feed nicht wesentlich mehr Kommentare einsammeln, dafür aber den ein oder anderen Leser verlieren würde. Ein erfolgversprechender Weg für mehr Kommentare ist imo, selbst andere Blogs zu besuchen und dort ein paar Sätze zu schreiben. (Ich selbst bin ja leider recht kommentierfaul, muss ich gestehen.)

Vielleicht überlegt ja jetzt der ein oder andere, einen vollständigen Feed anzubieten. Natürlich ist das jedem selbst überlassen, aber ich wollte einfach mal erklären, warum die Textschnipsel bei anscheinend gar nicht so wenigen Leuten recht unbeliebt sind. Eventuell ist sich mancher Blogger ja gar nicht bewusst, dass er eine entsprechende Einstellung hat und würde das seinen Lesern zuliebe ändern. Das wäre sehr flauschig. *lieb zu gucken versuch* Ähm, ja, ist vielleicht nicht meine Stärke, aber als Dank vielleicht etwas Puscheligkeit? :-)


Bei WordPress findet man die Einstellung unter “Dashboard –> Einstellungen –> Lesen –> “Zeige im Newsfeed”

EDIT: Natira hat netterweise verraten, wie die Sache bei Blogspot läuft: neue Oberfläche: Einstellung unter “Einstellungen” dann “sonstiges” und dann Blog-feed mit vollständig auswählen (ALTE Oberfläche: ebenfalls “Einstellungen” dann aber die Karte “Website-feed”)

Bei anderen Bloganbietern weiß ich leider nicht, wie’s funktioniert, aber ich ergänze den Artikel gern, falls mich der ein oder andere diesbezüglich an seinem Wissen teilhaben lässt. :-)

Übrigens gibt es bestimmt auch Tools, die auswerten, wie viele Leute einen Blog abonniert haben. Beim Googlereader kann ich das nachgucken, und der Feedburner gibt einem diese Info auch. Das evtl. als Überlegung für Blogger, die mit ihren Blogartikeln Geld verdienen bzw. die Anzahl der Leser als Argumentation benötigen, wenn es darum geht, z. B. an Testprodukte o. ä. zu kommen. Wie das mit eingeblendeter Werbung ist, weiß ich nicht. Sehe ich am Smartphone eher mal als in meinem Reader auf dem Rechner, da habe ich nämlich einen Werbeblocker drauf, der anscheinend auch im Reader gute Dienste tut…

Zum Schluss noch ein Tipp, für den mich nun vermutlich der ein oder andere Blogger hassen wird. ;-) Mit Full Text RSS Feed Builder kann man viele Häppchenfeeds in, wie der Name schon verrät, kompletten Text umwandeln. Funktioniert zwar nicht bei allen Blogs, aber doch bei schätzungsweise 70 bis 80 %. Im Googlereader werden die allerdings etwas zeitverzögert (1 – 2 Tage) angezeigt, weil Google ‘ne merkwürdige Logik hat, wann Feeds angezeigt werden. Nicht so häufig angeklickte Links werden nur schleppend aktualisiert, bei meinen Kommentaren dauert es mittlerweile teilweise bis zu vier Tagen. :-( Na ja, das ist ‘ne andere Baustelle, ich hänge halt immer noch am Googlereader, weil die Synchronisation zwischen Smartphone, Tablet und Rechner gut klappt.

Halt, doch noch nicht ganz fertig: Im alten Blog hatte ich auch Feedburner als Angebot, das habe ich im neuen hier nicht bzw. nur für das 52-Bücherprojekt. Besteht Interesse daran, dass ich Feedburner für das gesamte Blog anbiete? Wäre kein Problem, dann natürlich auch als Volltext. :-)

Wie ist Eure Meinung dazu? Wer von Euch benutzt überhaupt Reader? Ich weiß von einigen, dass sie die Blogs manuell anklicken, das geht aber vermutlich nur bei einer überschaubaren Menge an Blogs, denke ich mal…

About these ads

59 Kommentare zu “Bloggereikram: kompletter Text vs. Auszüge im Feedreader

  1. ich lasse meine posts ja auch vollständig anzeigen – deine argumente kann ich sehr gut nachvollziehen, ich checke auch zwischendurch und hebe mir zu kommentierende posts einfach als “ungelesen” auf.
    bei blogspot – neue oberfläche- findet man die einstellung übrigens unter “einstellungen” dann “sonstiges” und dann blog-feed mit vollständig auswählen (ALTE oberfläche: ebenfalls “einstellungen” dann aber die karte “website-feed”)

    • Mit der “ungelesen”-Funktion habe ich zu Anfang auch gearbeitet, bis ich die Markierenfunktion entdeckt habe, die mir noch besser gefällt, weil man die Artikel dann gleich separat hat und sie einem nicht immer wieder vor die Füße fallen…
      Dein Text übernehme ich gleich mal und ergänze meinen Artikel. Danke!

      • kein thema.
        mit dem markieren im reader habe ich noch gar nicht gearbeitet. wenn ich einen artikel besonders im auge behalten will, schicke ich ihn mir manchmal selbst per mail ;)

        • Per Mail schicke ich mir manchmal Links zu irgendwelchen Texten, die ich abends in Ruhe lesen will.
          Die Markierenfunktion im Reader habe ich sehr lieb gewonnen, sie ist mit einer der Gründe, warum ich mich nicht gern vom Googlereader trennen möchte.

  2. Sachen gibt’s… :-D
    Also ich blogge einfach so vor mich hin ohne mich bisher um Einstellungen gekümmert zu haben. Hab ich was (Entscheidendes) verpasst??????? Wenn ich den Hund anschau, bin ich dann aber wieder beruhigt ;-)

  3. Ich lese keine gekürzten Feeds. Punkt. Habe noch ein paar in meinem Reader herumlungern, aber die rufe ich nie auf. Aus dem Grund, den du genannt hast: Ich sitze im Zug, habe kein Netz, und möchte trotzdem die Artikel lesen. Noch dazu in einer von mir gewählten Formatierung, die ich als angenehm empfinde.

    Das führt dazu, dass ich online zum Beispiel weitaus weniger Zeitung lese, als ich könnte, weil ich dazu die Websiten der Zeitungen aufrufen muss. Da hab ich aber jetzt die Kindle-Ausgaben der Zeitungen für mich entdeckt: Morgens lade ich das eBook und kann dann den ganzen Tag auf dem Kindle und auf dem Handy Zeitung lesen.

    • Zeitungen haben glaube ich fast alle einen verkürzten Feed, oder? Die wollen ja, dass man auf die Seiten klickt, damit man die Werbung liest. Deswegen habe ich kaum Zeitungen im Reader, denn die haben meistens noch längere Ladezeiten als ein Blog.
      Die Ausgaben für den Kindle kosten doch meistens was, oder?

      • Ja, die Kindle-Zeitungen kosten was. Sueddeutsche z.B. 1.60€ pro Ausgabe (oder 30€ im Monat). Das sind dann aber auch Inhalte aus dem Print, bzw. bei der Zeit zum Beispiel eine Mischung aus Print und Zeit Magazinen. Die Formatierung ist hin und wieder zwar nicht 1A, aber ansonsten kann ich das sehr empfehlen – ich find das viel besser als auf den Websiten und auch besser als die Print-Versionen, bei denen ich bis heute nicht weiß, wie man die eigentlich vernünftig hält. Vermutlich sind meine Hände und Arme einfach zu klein für echte Papierzeitungen^^.

        • Ich habe, bezogen auf Zeitungen und Nachrichtenmagazine, momentan nur die “Zeit” und den “Spiegel” im Abo (letzterer steht immer mal wieder auf der Kippe), ich habe auch schon überlegt, auf digitales Abo umzustellen, aber ich lese längere Texte einfach lieber auf Papier, wobei Kindle auch okay ist, aber der passt halt nicht in die Hosentasche, während ich das Smartphone quasi immer mit mir rumtrage. :-) Wenn mir das mal jemand gesagt hätte… Meine Handys hatte ich früher immer sonstwo, aber meistens nicht in meiner Nähe, und meistens war eh der Akku leer.

          • Also vom Lesegefühl ziehe ich den Kindle mittlerweile allem anderen vor. Und Zeitungen mochte ich wie gesagt ohnehin nie vom Format her. Abgesehen davon zählt da auch das so oft verwendete Argument nicht mehr, man könne sich eBooks ja nicht in den Schrank stellen. Denn Zeitungen schmeißt man ja so oder so weg. Das einzige Problem ist imo, dass die Kindle-Ausgaben der Zeitungen nicht alle Inhalte aufweisen (die Zeit-Ausgabe hat zum Beispiel gar keine Fotos). Wenn man darauf verzichten kann, ist es aber großartig (und in meinem Fall ist es auch kein Rückschritt, weil ich ohnehin nie ne Zeitung abonniert hatte – außer taz und SZ im Probe-Abo, aber auch die waren mir zu groß; hab ich schon erwähnt, dass mir gedruckte Zeitungen zu groß sind?!).

            • Ich hab ja auch einen Kindle. Das hätte mir vor einem Jahr mal einer sagen sollen, da war ich noch total Anti-E-Reader, aber das Kindle-Display ist wirklich gut. Zeitung habe ich damit allerdings erst einmal gelesen, es sind ansonsten nur Bücher drauf, wobei ich trotzdem auch noch gedruckte Bücher kaufe.
              Was hältst Du eigentlich von der Größe von gedruckten Zeitungen? :mrgreen: ;-)

              • Die sind mir glaube ich zu groß. Ein bisschen.

                Du kannst beim Kindle ja mal testweise ein Probe-Abo von der Zeit laden (zwei Ausgaben kostenlos, man muss aber manuell kündigen). Wie gesagt: Einige Formatierungsfehler und Stümpereien sind immer dabei, aber trotzdem ist es sehr angenehm zu lesen.

                • Ich überlege gerade, einen ausführlichen Artikel über die Größe von Zeitungen zu schreiben. Hättest Du da ein Statement für mich? Also z. B., ob sie Dir zu klein, zu groß oder genau richtig sind? :twisted:
                  Das mit dem Probeabo ist ein guter Tipp, werde ich demnächst mal testen.

                • Ja, ich kann dir dafür gerne eine Stellungnahme geben. Ist ein sehr spannendes Thema. Ich schreib sie einfach hier in den Kommentar:

                  Zeitungen sind viel zu klein. Mit meinen großen Händen komme ich da echt nicht klar. Und regelmäßig verliere ich meine Zeitung, weil sie so winzig ist, dass ich sie ohne Fernglas nicht finden kann. Nur ist das Problem, dass ich auch mein Fernglas ohne Fernglas nicht finden kann. Ist nämlich auch ein sehr kleines Fernglas. Howgh.

                • Wahnsinn btw. in wie vielen Ebenen dieses Template Kommentare verschachteln kann. Und sie sind immer noch gut zu lesen. Krasses Pferd.

                • Ja 10 Ebenen ist das Maximum, was WP zulässt, zumindest in diesem Theme. Ob andere mehr können, weiß ich nicht… Wenn man aber in dem letzten Kommentar, der den “Antworten”-Button anbietet, auf “Antworten klickt”, landet der Kommentar trotzdem noch unter der 10. Ebene.
                  Ich habe eine Petition gestartet: Zeitungen müssen größer werden! Wider die Winzigkeit! Wir fordern eine Mindestgröße von 10 qm pro Seite!

  4. Hey, danke für den Tip! Hab gleich mal nachgeschaut und festgestellt, dass die Wauzelwelt-Texte auch (bisher) nur in Kurzfassung angezeigt werden. Ich wußte das natürlich gar nicht, weil ich ja nicht so der Experte bin. Habs aber gleich mal geändert.

    Das Puscheligkeits-Foto ist natürlich der Oberhammer. Die Hurschin ist einfach total knuffig, wie sie da so nachdenklich und kuschelig herumliegt (Jedenfalls sieht sie nachdenklich aus, aber vielleicht plant sie auch gerade schon den nächsten Angriff auf den Futtersack? Man weiß ja nie alles…)

    • Vielen Dank! Bestimmt sind Dir dafür einige Leser dankbar. Ich auf jeden Fall!
      Tja, worüber die Hurschin nachdenkt, weiß ich auch nicht genau, vermute aber, es könnte mit dem Thema “Wie komme ich an noch mehr Brötchen heran” zusammenhängen. :-) So einen brötchensüchtigen Hund kann man sich gar nicht vorstellen.

    • Sehr lieb! Vielen Dank auch im Namen Deiner anderen Feedreaderleser und natürlich soll ich Dir auch von Deinem Lieblingsmonster 1000 Dankeschöns ausrichten, denn natürlich hat es auch ein Smartphone und guckt ständig, ob es was Neues bei Dir gibt, und das geht unterwegs mit einem Reader natürlich gut. Es ist ja jetzt immer recht viel unterwegs…

  5. Ich gebe zu, ich finde es manchmal ganz praktisch, gekürzte Artikel zu erhalten.
    Nicht wirklich jeden Blog im Reader verfolge ich voller Interesse, und so kann sich meine kurze Aufmerksamkeitsspanne entscheiden, ob sie bei bestimmten Kandidaten spontan aufs Pferd aufspringen möchte oder doch lieber ganz fix zur nächsten Perle galoppieren mag.
    Die Blogs, die mich unabhängig vom Thema wirklich immer, einfach der Schreiber und Schreibe wegen interessieren, die suche ich eh heim ob ungekürzt oder nicht, oft auch um zusätzlich in den Kommentaren zu stöbern.
    Allerdings gehöre ich noch zu jenen Steinzeitmenschen, die sich vor Schlauphonen drücken und ganz profan am schnellen großen Schirm folgen. Vielleicht ändert sich diese Einstellung ja irgendwann und dann bin auch ich dankbar für komplette Texte.
    Allerdings möcht ich mal eben hervorheben, dass ich den Zug, eine kleine Anweisung für Verwirrte zum Ändern oder Überprüfen der eigenen Einstellungen bereitzustellen ziemlich zuvorkommend finde. Mitdenken beim Mosern und dann auch noch mal eben ganz unüberheblich davon ausgehen, dass eben nicht jeder Gernschreiber auch gleich ein Profi-Geek ist (oder überhaupt annähernd dahintendiert) – überaus puschelig :D Haufenweise Scheißherzchen soll es dir regnen!

    • Ja, wenn man sowieso am Rechner liest, kann ich mir vorstellen, dass gekürzte Feeds auch praktisch sein können, wobei mir da so oder so das kurze Anlesen reicht. Wenn ich z. B. merke “jetzt kommt ein Rezept”, dann scrolle ich auch weiter.
      Wenn ich einen Kommentar hinterlassen möchte oder einfach nur mal “Gefällt mir” (nur bei WordPress-Blogs) klicken möchte, tue ich das auch auf jeden Fall, ist ja auch ‘ne gewisse Anerkennung gegenüber dem Artikelschreiber, der sich ja auch Mühe gibt. Dafür ist die Markierenfunktion im Googlereader wirklich super. Leider bin ich ein schlechter Kommentierer, ich sitze tatsächlich häufiger vorm Monitor, denke: Toller Artikel!, und dann fällt mir kein adäquater Kommentar ein.
      Danke für den Scheißherzchenregen! :-) Ist ja schon mal beruhigend, dass die Mini-Anleitung nicht als Klugsch*** rübergekommen ist. Es ist ja so, dass auch ich nicht alles weiß (das wird jetzt sicher einige schockieren :mrgreen:) und mittlerweile sind die Einstellungsmöglichkeiten bei WordPress ziemlich umfangreich; wenn man dann selbst mal was weiß, braucht man andere ja nicht erst lange suchen zu lassen.

        • Finde ich auch gut. Als ich mit dem Bloggen angefangen bin, ging es mir zuerst darum, einfach mal wieder mehr zu schreiben. Aber ganz schnell merkte ich, dass die Kommentare das Salz in der Suppe sind. Ohne würde mir das Bloggen gar keinen Spaß mehr bringen.

  6. Bei der Gelegenheit fällt mir auf, dass ich gar nicht weiß, wie im Moment meine Feeds im Reader ankommen … *rotwerd*
    Ich habe diese Einstellung auch schon ein paar Mal geändert und bin mir nie sicher, wie es besser sein soll. Ich lese mal am Rechner, mal auf dem iPhone – da ist es mir schon manchmal lästig, wenn sich ein riesen Artikel mit vielen Fotos über Stunden hinweg aufbaut.
    Zu dem Link >Weiterlesen …< in einem Artikel: Bei mir persönlich hat das den Grund, dass durch meine relativ großen Fotos die Seite lange Ladezeiten hat. Wenn ich dann noch einen langen Artikel schreiben mit vielleicht weiteren Bildern werden die Wartezeiten uferlos.
    Außerdem können Neubesucher gleich mal einen Überblick über mehrer Artikel meinerselbst sich verschaffen.
    Komisch, dass im Moment jeder 2. über dieses Feedreaderthema redet. Ist da was im morphologischen Feld?
    Sabienes

    • Deine Feedeinstellungen sind perfekt. Bitte nichts dran ändern. :-)

      Was riesige Artikel mit vielen Fotos betrifft, kann ich verstehen, dass das lästig ist. Aber im Reader kann man die dann ja sofort markieren, weiterscrollen und später in Ruhe auf dem richtigen Rechner lesen. So mache ich das, ohne erst die Ladezeit abzuwarten. Fotos auf so einem kleinen Display zu betrachten, ist sowieso nur das halbe Vergnügen… Ich habe allerdings auch relativ wenige Fotoblogs o. ä. im Reader. Weiß gar nicht, ob ich überhaupt 10 Stück zusammenbekomme… Ich gucke mir gern schöne Fotos an, aber wenn schon in den paar Fotoblogs, die ich habe, zur entsprechenden Zeit in so gut wie jedem Pusteblumenfotos sind, dann wird das irgendwann auch ein bisschen langweilig. Ich mag Pusteblumen! Aber irgendwann, nach dem 5. Pustepuschelblümchen-Foto, scrolle ich weiter. Und so mancher Fotoblogger hat leider die Angewohnheit, -zig sehr ähnliche Fotos in einen Artikel zu stellen. Vielleicht ist das für richtige Fotoblogfans auch eine tolle Sache, ich will da gar nicht groß rumnörgeln, das sind nur meine total unfachmännischen Gedanken. Ich selbst bin ein unambitionierter Hobbyknipser, bei dem die Kamera auf “Automatik” festgefräst ist…

      Bei Deinem Blog finde ich diese Mischung aus Fotos und Texten schön, vor allem die originellen Fotos, die immer zum Text passen, auch ruhig mal um eine Ecke gedacht.
      Mit dem “Weiterklicken” direkt im Blog habe ich gar keine Probleme, wenn der Vollfeed angezeigt wird, brauche ich ja eh nicht unterwegs zum Blog klicken. Persönlich mag ich zwar in der Regel komplette Artikel auf der Startseite lieber, aber das ist reine Geschmackssache, das würde ich auch gar nicht groß ausdiskutieren, da kommt man eh nie auf einen Nenner, und muss man ja auch nicht. Ganz praktisch finde ich die Lösung auf einigen Blogs, nur längere oder fotolastige Artikel mit “Weiterlesen” zu versehen, andere Artikel aber komplett auf der Startseite auszugeben. Leute, die von unterwegs mit schwachem Netz direkt Blogs ansurfen, dürften so eine Lösung vielleicht mögen. Andererseits ist das Erscheinungsbild so eines Blogs etwas “unharmonisch”…

      Ist das so, dass das Thema im Moment wieder durchs Blogdorf gejagt wird? Ist mir nicht aufgefallen, von der Diskussion bei Pharmama mal abgesehen. Vielleicht hat sie das losgetreten, das Blog hat ja tausende Leser. Ich hatte das Thema schon länger im Hinterkopf, und ich habe auch sonst schon ewig nichts mehr dazu gelesen. Vielleicht ist es ja auch tatsächlich so, dass die Schnipselfeeds zunehmen und deswegen der Leidensdruck gestiegen ist. :-) Der Politblogger hat ja auch vor einigen Wochen auf abgehackten Feed umgestellt. Kratzt mich wenig, weil sich mindestens 90 % seiner Blogbeiträge mit den PI-Hanseln beschäftigen. Alles richtig, was er schreibt, aber was ich von denen zu halten habe, weiß ich auch so, da muss ich nicht jeden Tag 2 – 3 Blogposts drüber lesen…

  7. Irgendwann in grauer Vorzeit hab ich mal meinen Feed gekürzt, weil ich dachte, es sei den Leuten lästig, gleich mit dem ganzen Text zugeknallt zu werden… im Sinne der anscheinend höheren Benutzerfreundlichkeit hab ich das mal geändert, allerdings lese ich selbst nicht per Feed, sondern stöbere aller paar Tage von meinen Lesezeichen ausgehend drauflos.

    • Ich danke Dir im Namen aller Feedleser und schmeiße eine Runde kleiner Herzchen.

      ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

      Es gibt auch einige, die verkürzte Feeds bevorzugen, aber ich glaube, bei einer Umfrage käme eine deutliche Mehrheit für komplette Feeds raus. Bei der Diskussion in Pharmamas Blog war die Tendenz jedenfalls eindeutig. Hätte hier mal noch ‘ne Umfrage einbauen sollen. Vergessliches Monster… :-)

  8. ich persönlich bevorzuge ja auch den kompletten Text im Reader. wobei DU, bestes Monsterchen von allen, natürlich zu der erlauchten Gruppe der wenigen Direkt-anklick-Blogs gehörst. anders geht ja gar nicht. :)

  9. Das unterschreibe ich auch komplett. Zuhause am Rechner isses schnurz, aber unterwegs nerven gekürzte Feeds schon sehr. Und ich habe auch das Gefühl, dass die Schnipselfeeds zugenommen haben in letzter Zeit.
    Also: eine Runde Scheissherzchen für alle, die gerade überlegen, ihren Schnipselfeed auf Fullfeed umzustellen! Vielleicht sinken die Klickzahlen ein bisschen, aber der Puscheligkeitsfaktor steigt enorm! :)

    • Hauptsache, bei Dir wird nix gekürzt, und es ist auch beruhigend zu wissen, dass Du bei Feedreadern keine Probleme verursachst.
      (Der erste Teil des Satzes klingt… merkwürdig. Aber dafür kann ich nix, ich habe den quasi nur wiederholt… :-))

        • Derzeit? Rechnest Du damit, dass Dich jemand einen Kopf kleiner macht?
          Ich hege solche Absichten nicht, da kannst Du ganz beruhigt sein. Während Du mit dem Kopf irgendwo weit oben zwischen den Wolken rumwuselst, kann ich auf der Erde unbemerkt einige Krötenfallen installieren…

            • Berndi!!! ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
              Immer dran denken: “Und für jeden gibt es einen spanischen Kampfstier, der ihn niedertrampelt.” Speziell auf Kröten dressierte Kampfstiere werden gerade hier gezüchtet…

      • Ach, was bin ich doch ein Scheiß-Opportunist; gleich meine ganze Einstellung zu ändern, nur weil irgendwem anders was daran nicht passt… Seufz… *knitterschirmzumschutzgegenherzchenattackeaufspann*

        • Die Frage ist ja: Was wirst Du tun, wenn nun jemand anderem der komplette Feed nicht passen sollte? Eine echte Zwickmühle… Dann müsstest Du 2 Feeds anbieten, ansonsten würde Dir der Titel als lupenreine Opportunistin wieder aberkannt werden.
          Probleme, wie es sie nur in Bloggerhausen gibt.

    • Jaaaa, scheiß Herzchen!!! Mehr! Mehr!
      ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
      ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ :-D

      • Mist… jetzt steh ich vor lauter Scheißherzchen auf’m Schlauch? Wat meent’se bloß für Fotos? *grübel*

        Zur Sicherheit: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

        • Na deine Dailys. Das war immer voll schade im Urlaub (mit den Zehen im Sand), wenn ich gar nicht mitbekommen habe, was bei dir so passiert, weil ich dann für jedes Bild vom Reader auf’s Blog wechseln musste. Deswegen freue ich mich, wenn ich jetzt auch von Spanien aus sehen kann, was du so treibst. :D

          • Aaaah! Jetzt ist der Groschen gefallen… du willst gar keine Fotos von meinen Zehen im Sand :D (Und ja, dort hab ich grad auch noch mal geschaut und den Punkt ins richtige Feld gesetzt!)

            • In den letzten 2 Kommentaren fehlten die scheiß Herzchen, wenn ich mir diese Anmerkung erlauben darf…
              ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

              • Ach, verdammt! Scheißherzchen nachgereicht:
                ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

                Und noch’ne Extrarunde für alle:
                ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

              • Ich hatte noch nicht wieder welche nachgefüllt nach dem Scheissherzchenexzess im anderen Beitrag. ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

                • Ich habe vorsichtshalber mehrere Mengenkontrakte bei verschiedenen Lieferanten abgeschlossen. So schnell passiert da nix in Sachen Lieferengpässe.
                  ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
                  (Mengenkorntrakte? Im Ernst, Rechtschreibprüfung?)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s