52 Bücher, Woche 51

Das vorletzte Thema! Zum Glück nur vorläufig, es wird ja eine neue Saison geben. Der Gedanke, dass es vorbei wäre, hätte auch was Deprimierendes, oder? Aber großes Fazit ziehe ich wirklich erst nächste Woche.

Kurz zum Start der neuen Runde: Die Abstimmung brachte an den Tag, dass eine große Mehrheit den 6. Januar favorisiert. Das sind über zwei Monate ohne “52 Bücher”, ich hoffe, Ihr wisst, was Ihr tut? ;-) Bei einem so deutlichen Ergebnis werde ich mich als Demokratin wohl der Mehrheit beugen.

Okay, lasst mich als vorletztes Motto noch einmal was ziemlich Beklopptes nehmen, eigentlich ist es ein “Anti-Thema”, das immerhin dafür sorgen wird, dass die Wulis eine Pause bekommen.

Ein Buch, das Du auch mit 10 XXL-Caipis intus oder für 100 Euro nicht lesen würdest

Von wem dieses Motto stammt, dürfte nicht allzu schwer zu erraten sein, immerhin fällt der Begriff “XXL-Caipis”.

Mir fallen da ja mehrere ein, aber ich belasse es wirklich bei einem: “Deutschland schafft sich ab” von Sarrazin. Ich habe es nicht mal ertragen, die Auszüge im “Spiegel” und in der “Zeit” komplett zu lesen, aber das, was ich noch gerade so eben schaffen konnte, hat schon gereicht, mich ziemlich wütend zu machen. Es waren vermutlich die strittigsten Passagen, die für die Auszüge ausgewählt wurden, und ich werde nie wissen, ob es in dem Buch evtl. auch richtige, kluge Sätze gibt, denn dafür müsste ich es lesen, aber so viel Caipi kann ich gar nicht trinken, um mich zu überwinden. Selbst, wenn er mit einigen Sachen recht haben sollte, ist er wohl keiner, der an Lösungen interessiert ist, denn seine Formulierungen sind oft genug die eines Hetzers und Spalters. Er selbst hält das vielleicht für aufrüttelnde Provokationen… Traurig genug. Mehr möchte ich über den Mann und sein Buch gar nicht schreiben, weil ich schon wieder arg unentspannt werde. Seine Frau ist ja nun auch in den Bestsellerlisten vertreten, irgendwas mit Hexenjagd und Grundschule oder so. Es ist bestimmt in vielen Schulen richtig anstrengend und deprimierend, Lehrer zu sein, aber ob man das mit der Hexenjagd vergleichen kann? Na ja, sagt man halt so, nech? Das sieht man bei Sarrazins alles locker-flockig und es dient bestimmt nur dem Weckruf der Deutschen, man meint es ja nur gut. War da nicht schon mal was mit dem Erwachen unseres Volkes? (Aber in die Ecke stelle ich Sarrazin natürlich nicht, das wäre sehr unpassend.)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Ich bin schon mittendrin, habe nämlich heute FREI! Yippie-yippie-yeah! 130 – 7 …

About these ads

27 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 51

  1. Klasse Thema! Auch wenn ich zugebe, dass der Sarazin-Schinken bei mir eher in die Kategorie fällt “Bücher, die ich unbedingt zum fundierten Drüber-Aufregen gelesen haben möchte, aber niemals auch nur einen Pfennig für auszugeben bereit wäre, sie daher am besten von jemanden klauen möchte, der tatsächlich an solch Bio-Ethnie-Verschwurbelungen glaubt und womöglich gar zu Sarazin-Signierstunden gehen würde”

    • Hm, vielleicht hättest Du kurz nach Erscheinen einige Altpapierstapel durchsuchen sollen.
      Ich rege mich zurzeit leider über einige andere Dinge auf, wenn ich jetzt noch Sarrazins Werk lesen würde, sollte ich nicht auf meine Blutdruckwerte gucken. :-)

      • Das Durchsuchen des Altpapierstapels war nicht einmal notwendig, manchmal sollte ich vorsichtiger mit meinen Wünschen sein, ich darf nun meinen Blutdruck ein wenig auf Trab bringen. Da ich ja manchmal generell zum leichten aufregen neige, kann ich ja so vielleicht in die Offensive gehen und mich durch Gewöhnung zu einer Art Extinktion konditionieren :D
        Ich habs jedenfalls geschafft. Auch wenn die Auswahl zu diesem herrlichen Aufrege-Thema durchaus scher fällt :p

        • Ja, hab’s gerade schon gelesen. Faszinierend, wie schnell manche Wünsche erfüllt werden, aber achte bitte beim Lesen verstärkt auf Deine Gesundheit.
          Die Auswahl zu diesem Thema ist leider extrem groß. Mir wären auf Schlag bestimmt noch 10 bis 20 weitere Bücher ohne viel nachzudenken eingefallen.

  2. Thilo, Kotz-Thütedor, Kristinchen, Broder, Sinn und Konsorten sowie sämtliche Oralisten und Audisten (das sind die die für “Heilung” bei Gehörlosigkeit plädieren, da Gehörlos jedoch eine Kultur und kein Handicap ist ist dieses Gedankengut was für die Thilo-Ecke, musste mir da leider einiges im Studium von antun). Dann Harry Potter und den ganzen Biss- und ähnlichen Kram.

    • Broder — noch so ein Mensch, der mich wirklich richtig aggressiv macht. Ich hatte ja neulich seine merkwürdige TV-Sendung komplett (!!) geguckt, das konnte ich aber nur durchstehen, weil ich mir vorgenommen hatte, das Thema zu verbloggen. Kotz-Tüdel und Wulff-Werke (nur eine Frage der Zeit, bis Chrischi auch ein Buch schreibt/schreiben lässt — nee, warte, der hat schon mal eins geschrieben, glaube ich, aber vor Bundespräsidentenzeit) würde ich auch nicht anrühren. Harry Potter fand ich allerdings großartig. Die Biss-Reihe interessiert mich nicht, generell habe ich an Vampirliteratur nicht so das Interesse, vor allem, wenn das so auf der Romantikschiene läuft.

  3. Wow, welch interessantes Thema ! Aber auch ich muss zugeben, dass ich das Sarazin Buch nicht gelesen habe. Dafür ist mir meine Kohle zu schade:-) Dann wünsche ich dir, und meinen Hundekollegen, schon mal ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Heidi & Co

    • Das Geld kann man viel besser in Hundeleckerlies investieren. Nach allem, was ich von dem Sarrrazebuch an Auszügen gelesen habe, lohnt sich das nicht, außerdem geht es mir absolut gegen den Strich, diesem Menschen noch zu Geld zu verhelfen…
      Euch auch ein tolles Wochenende! Liebe Grüße von der gesamten Meute hier :-)

  4. Pingback: 52 Bücher (51) – Bücher, die ich nicht lesen möchte « Grenzwanderer

  5. Pingback: Grenzwertige Literatur | Glotz_net

  6. Pingback: 52 Bücher, Woche 51 “Ein Buch, das Du auch mit 10 XXL-Caipis intus oder für 100 Euro nicht lesen würdest” « Unsinn und anderes

  7. Pingback: 52 Bücher – Woche 51 | Mestra Yllana's kleine, verrückte Welt

  8. Sodala…. auch mal geschrieben. Ich wusste gar nicht, dass ich
    1. ein Buch finde, dass ich da nennen kann und
    2. ich dann während des Schreibens so eine Abneigung entwickeln kann

    seltsam, seltsam…

    • Nachdem ich weiß, um wen es geht, finde ich das gar nicht mehr seltsam… Was ich nur nicht verstehe: Warum hat dieser Unsympath so viele Fans??? Ich kann es nicht nachvollziehen. Natürlich sei jedem sein Musikgeschmack gegönnt, aber der wird ja wohl auch als Typ verehrt, und das kann und will ich nicht verstehen.

  9. Pingback: 52 Bücher Woche 51 › Buchkritik.org

  10. Pingback: Nicht für Geld und gute Worte › Sabienes TraumBilder › 52 Bücher, SchönGeist › biographien, kachelmann

    • Nicht nur in der BLÖD, auch im “Spiegel” und in der “Zeit”. Daher kenne ich einige Auszüge, wobei ich es nicht über mich bringen konnte, wenigstens diese Auszüge alle zu lesen. Hat mich zu sehr aufgeregt.

  11. Nebensächlich, aber ich kann grad nicht an mich halten zu bemerken:
    Mit diebischer Freude beobachte ich, dass sich zum ersten Mal ein eindeutiger Schwerpunkt bei quasi allen Beiträgen herauskristallisiert. Biografien und Lebensweisheiten eines (ohne herablassende Begrifflichkeiten zu nutzen) schwer einzugrenzenden Klientels scheinen sich ungeheurer “Beliebtheit” rühmen zu können… “gnihihi”

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s