Neues Elite-Team-Mitglied an Bord!

 

Liebe Elite-Team-Mitglieder, Sympathisanten, Follower, Unterstützer, liebe Welt, lieber Krötengeneral,

es ist mir gelungen, mein Elite-Team um einen schlagkräftigen Kämpfer zu erweitern. Besser gesagt, Kämpferin.

Wie Ihr wisst, besteht die Welt aus ziemlich vielen Staaten, die erobert werden wollen. Da ist z. B. das schöne Spanien, welches schon von Katja für die Eroberung vorbereitet wird, doch Katja kann sich nicht um alles kümmern, also entschied ich schon vor einigen Jahren, eine Topagentin zu rekrutieren, die das Wesen Spaniens erkundet und uns so auf Gefahren und Chancen vorbereiten wird.

Nun signalisierte mir die Topagentin vor einiger Zeit, dass sie gern in die WEZ umsiedeln würde, und das hat sie sich auch verdient. Vor allem erhalte ich so die wichtigen Informationen aus erster Hand, ohne dass die NSA oder Krötenarmee (aktueller Stand: 3 Soldaten und ein kleiner) womöglich die wichtigen Daten abzapft.

Ich ließ also einen total konspirativen Flug von Alicante (Spanien) nach Deutschland (Hamburg) organisieren und stand zusammen mit einer Elite-Team-Kämpferin gestern Morgen in aller Herrgottsfrüh (9. 20 Uhr) am entsprechenden Ankunftspunkt.

Die Angelegenheit zog sich dann noch etwas hin, bis die — natürlich gefälschten — Papiere usw. in unseren Händen waren.

Als Erkennungszeichen wählten wir eines der typischen Symbole des Monstersympathisantentums: Einen Halsschmuck mit Scheiß-Herzchen-Muster.

Soll ich so langsam mal auf den Punkt kommen? Aber hatte nicht Mestra gesagt, ich solle es möglichst spannend machen?

Okay.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Seid Ihr bereit für unser neues epochales Mitglied??????

.

.

.

.

.

.

.

.

Ich identifizierte sie sofort, denn an ihrem Halsschmuck sollt Ihr sie erkennen:

P1010093

Aaaah, scheiß Herzchen! Auf direktem Weg wurde die WEZ angesteuert, denn sich heimlich in so einen Flieger einzuschmuggeln, wie Topagenten das halt so machen, ist total anstrengend!

Seid Ihr bereit für ein Puscheligkeitsoverload????

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Der HSV hat übrigens einen neuen Trainer. Was glaubt Ihr, wird Zinnbauer reißen? Was, das ist Euch egal? Okayyy…

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Jetzt aber!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

P1010031

NELLY IST DA!!!!!!!! ♥♥♥♥

Kompletter Name (natürlich alles Tarnnamen): Nelly Pippilotta Knuddelsocke Wilde-Hilde. Ihr dürft sie Nelly nennen.

Ist diese Süße epochal? Hab ich zu viel versprochen?

Ihre wirkliche Geschichte ist natürlich leider nicht lustig. Sie stammt aus einer spanischen Tierrettung, es ist das erste Mal, dass ich einen Hund nur nach Foto und Informationen ausgesucht habe, mit tatkräftiger Unterstützung einer lieben Dame von Pluto (Bergedorfer Tierschutzorganisation, eigentlich hat sogar sie die Süße entdeckt). Aber was soll ich sagen? Ein Volltreffer! Was Hunde betrifft, bin ich ein riesengroßes Glückskind, so in der Art wie Gustav Gans. Der findet aber immer nur irgendwelches Geld oder so, ich dagegen entdecke die liebsten Hunde, die man sich wünschen kann, was viiiiiiel besser als Geld ist. Nelly wird übrigens noch puscheliger, als auf den Fotos, die gleich folgen werden, zu sehen, denn sie musste rasiert werden, weil sie voller Zecken und Flöhe war. Wenn das Fell wieder länger ist, sieht sie sehr cockerähnlich aus, wobei sie für einen Cocker recht klein ist, wäre zwar möglich, dass sie ein reinrassiger ist, vielleicht auch ein Cockermix, aber ob reinrassig oder nicht, das spielt für mich gar keine Rolle. Ach ja, sie ist geschätzte 4 Jahre alt. Gefühlt würde ich eher sagen, 4 Monate. :-)

Die Kleine hat ein Teufelchen im Leib, sie ist null ängstlich, im Gegenteil, hat hier schon am ersten Tag alles erkundet, versteht sich zum Glück super mit Rasputin und hat hier schon einige Herzen im Sturm erobert.

Es ist schwer, diesen Wirbelwind zu fotografieren, aber ein paar halbwegs akzeptable Fotos habe ich hinbekommen.

Hier erzählt sie Raspu, natürlich ebenfalls Elite-Team-Kämpfer, die wichtigsten Informationen:

P1010017

Außerdem kontrolliert sie das Grundstück der WEZ gewissenhaft, ob sich irgendwo Krötenspione eingenistet haben, sei es im “Dschungel”:

P1010082

Oder auch unterirdisch, wer weiß denn, ob die Kröten keine Tunnel anlegen?

P1010062

Fliegende Ohren. Damit kann sie Krötenspiongespräche abhören. Besser als die NSA!

P1010052

Noch mehr fliegende Ohren:

P1010069

Hier kommt kein Krötenspion rein!

P1010077

Auch in der WEZ wird gewissenhaft geprüft, ob sich unter den Staubmilben ein gegnerischer Spion in warziger Krötenform befindet:

P1010043

Bauchkrauliiiii!

P1010045

Guckt Euch mal dieses megazuckersüße Gesicht an!

P1010095

Ich bin seit langem mal wieder so richtig glücklich! Natürlich war und bin ich auch sehr dankbar für Rasputin, aber Molly hat einfach ein verdammt großes Loch hinterlassen… Ich bin mir sicher, dass sie es gut finden würde, vermutlich würde sie mir zubellen “denk immer an genug Kartoffeln für die Kleine”.  Und was meint Ihr zu unserem neuen Elite-Team-Mitglied?

PS: Einige, die mitbekommen haben, dass ich finanziell zurzeit wirklich ziemlich am Schwimmen bin, könnten nun vielleicht mit dem Kopf schütteln, und vom Standpunkt der Vernunft gesehen, hätten sie recht, aber mal ehrlich, ich habe nicht vor, auf meinem Grabstein “Sie war bekannt für ihre Vernunft” meißeln zu lassen. Oder wie Ralph Ruthes Typ hier sagen würde:

:-D

Ähm, nee, oder?

Heute Morgen am Hamburger Flughafen, im Ankunftsbereich für Gate 2. Ich erwartete mein neuestes Elite-Team-Mitglied, doch die Ankunft verzögerte sich etwas, so dass ich gelangweilt die sog. Nachrichten auf einem der Monitore verfolgte.

Irgendeine Promitusse, habe nicht mitbekommen, welche, brauchte mal eben sage und schreibe 5 Wochen Zeit, sich einen Namen für ihr Baby auszudenken. 5 Wochen nach der Geburt, wohlgemerkt. War vielleicht so überrascht, dass plötzlich ein Baby da war, man weiß es ja nicht vorher, dummerweise verschusseln die Störche ja oft die rechtzeitige Lieferankündigung und packen das Baby völlig schmerzbefreit einfach so vor die Tür. Ist aber auch egal, viel wichtiger ist der Name, für den sich diese Promi-Pappnase entschieden hat:

BUNNY.

WTF??? Ernsthaft??? Ebenfalls im Rennen waren lt. der “Nachrichten” die tollen Namen “Bambi” und “Duchess Kate”. Und noch ein paar andere, die ich mir zum Glück nicht gemerkt habe, denn ich war an dem Punkt schon dabei, mit dem Kopf gegen einen Pfeiler zu rennen. Der Flughafen steht aber noch. Nicht, dass wir auch anfangen, einen neuen zu bauen, so wie Berlin. Wir haben schon die Elbphilharmonie am Hals, das reicht…

Ich kann dazu nur sagen: DAS ARME KIND! Wie in Teufels Namen kann man ein Kind Bunny nennen?

Okay, viel gespannter seid Ihr vermutlich darauf, alles über das neue Elite-Team-Mitglied zu erfahren. Dazu in den nächsten Tagen mehr. Stay tuned! Lohnt sich.

52 Bücher, Woche 7

Oh, es ist kurz vor Mitternacht, da ist mir siedendheiß eingefallen, dass ich vielleicht langsam mal das Büchermotto veröffentlichen sollte…

Hier ist es, das charismatische Motto von Charisma:

Was mit Physik (Solarzellen, Akkus, Glühbirnen oder ähnl.) …

Das ist gut, das ist einfach, obwohl ich in der Schule Physik nicht mochte, aber natürlich ist sie wichtig. Mein Physiklehrer ist übrigens immer halb durchgedreht, wenn man “Glühbirne” statt “Glühlampe” gesagt hatte, aber der war eh nicht so ganz korrekt getaktet.

Ich biete Euch zu dem Thema die Comics mit Daniel Düsentrieb und seinem Helferlein an, erfunden vom großartigen Carl Barks. Und Helferlein hat sogar eine Glühlampe als Kopf.

Damit dürfte ich das Thema gut getroffen haben. Ein genialer Erfinder wie Daniel Düsentrieb hat bestimmt viel Ahnung von Physik, und eine Glühbirne (hahahaha, Herr D.*, sehen Sie das? Ich habe Glühbirne geschrieben! *muahahahaha*) wurde ebenfalls erwähnt.

Dann tobt Euch mal aus.

Eure Projektmuddi wünscht Euch viel Spaß
_____________________________________________
*mein ehemaliger Physiklehrer

Stöckchenzeit: 5×5 Dinge

Kann sein, dass ich dieses Stöckchen schon mal hatte, aber ich kann ja nie widerstehen. Ich fand es bei Nina, einer meiner treuesten Stöckchenlieferanten. :-)

Dinge, die du willst, aber nicht hast:

  1. Meine Molly zurück
  2. Irgendwie normaler zu sein, was immer das heißt (der Wunsch ist nicht immer da)
  3. Eine Cachaçaria
  4. Einen hohen Lottogewinn, um mein Leben mehr eigenbestimmt führen zu können
  5. Hühner

Dinge, die du nicht willst, aber hast:

  1. Einen toten Blutpflaumenbaum (wohl die Wühlmäuse. Habe diesen Baum selbst gepflanzt und er war schon so groß und wunderschön. :-( )
  2. Merkwürdige Nachbarn
  3. Teilweise extreme Stimmungsschwankungen
  4. Wut
  5. Wühlmäuse im Garten (obwohl sie ja süß sind…)

Dinge, die du nicht willst und nicht hast:

  1. FDP-Mitgliedsausweis
  2. Dirndl :-)
  3. Atombombe im Keller
  4. Berlusconi als Chef oder sonstwas
  5. Einen Job als Sekretärin (ich hasse, hasse, hasse die Terminorganisation für Chefs. Zumindest in der Anstalt ist das ein oberkompliziertes Thema!)

Dinge, die du schon immer wissen wolltest:

  1. Warum gibt es noch immer kein gutes Mittel gegen Staub? Staubwischen nervt!
  2. Wo bleibt der Reichtum, den meine Winkekatzen herbeiwinken sollen?
  3. Wie kann es angehen, dass man einen einst relativ erfolgreichen Erstligaverein in nicht mal drei Jahren so herunterwirtschaften kann? (Wobei ich das eigentlich weiß, aber ein Rest Kopfschütteln und Unverständnis bleibt…)
  4. Warum ist der Körperzellensong noch immer nicht Nationalhymne???
  5. Und sonst so?

Dinge, die du hast und haben willst:

  1. Die beste Monstermuddi
  2. Höllenhutzerichschatz Rasputin
  3. Die WEZ (Welteroberungszentrale — meine Residenz)
  4. Garten
  5. Die Erinnerung an viele schöne Jahre mit den Hunden, die nicht mehr bei mir sind, die ich aber nie vergessen werde (Burga, Ronny, Rakko und Molly). Alle waren sie ganz besondere, liebe Gefährten.

Welt-Bärchenpärchentag 2014!

 

Kinners, heute ist wieder Welt-Bärchenpärchentag! Hatte ich ja schon angekündigt. Also heißt es: Bloggen über Bärchenpärchen, denn mit Bärchenpärchen ist alles klärchen. Außerdem ist es Futter für das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre, kann aber auch sein, dass das eher das Ping-Pong-Stöckchen zwischen der Wunderbaren Welt des Wissens und mir ist. Man weiß so wenig.

Heute verrate ich Euch, wie man ein Bärchenpärchen aufheitert, das aus zwei Fußballfanbärchen besteht, deren Mannschaften dieses Jahr beide nichts gerissen haben, vorsichtig formuliert:

1

Die Lösung ist ganz einfach. Man bewirft sie einfach mit scheiß Herzchen. Schon lachen sie wieder, denn Bärchenpärchen haben ein sonniges Gemüt:

2

Man beachte vor allem die beiden Herzchen mit bayrischem Muster… Die sind so gruselig, dass sie schon wieder irgendwie gut sind, auf eine bekloppte Art und Weise…

Ich wünsche Euch allen einen fröhlichen Welt-Bärchenpärchentag!

52 Bücher, Woche 6

 

Liebe Lesesüchtige,

habt Ihr auch das Gefühl, dass wir schon lange kein durchgeknalltes Motto hatten? Ich ja. Dabei gehören durchgeknallte Themen zu diesem Projekt wie die Limetten zum Caipi. Zum Glück gibt es Schnecken-Uli und Ede, die das hier eingereicht haben:

Hopfen und Malz, ab in den Hals!

Puh, ich habe echt keinen Plan, was für ein Buch ich nehmen könnte. Sollte ich das erste Mal komplett aussetzen? Nein, jetzt fällt mir was ein, man muss nur lange genug nachdenken:

“Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk” von Jaroslav Hašek. Da kommt es schon im ersten Kapitel zu einer Szene im Wirtshaus, und dort wurden bestimmt auch Getränke mit Hopfen und Malz serviert. Der scheinbar sehr naive Schwejk laviert sich mit einer Mischung aus Trotteligkeit, Bauernschläue und Gewitztheit durch den Ersten Weltkrieg. Das Buch ist weltberühmt, nicht ganz ohne Grund.

Ich sag dann mal Prost und bin gespannt, was Ihr aus diesem schwierigen Motto zaubert.

Eure Projektmuddi

PS: Dran denken: Morgen, am 8. September, ist Welt-Bärchenpärchentag. Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen. (Wer nicht weiß, was es mit Bärchenpärchen auf sich hat, kann das hier nachlesen.)

Och…

… das ist ja eine triste Website (Achtung, Klicken auf eigene Gefahr, viel schöner als neulich die deutsche Version von “Last Christmas” ist das nämlich auch nicht):

http://ingenfeld.de/

Alles so eintönig monoton. Da könnte man doch ein paar mehr Farben verwenden und einige blinkende Akzente setzen. Nicht viel, nur so ca. 20 Stück. Wie wäre es mit einem Ballon, der über den Monitor schwebt? Ein paar animierte Cliparts, z. B. tanzende mehr oder weniger barbusige Frauen? Und ein paar Autos, die von links nach rechts und umgekehrt durchs Bild fahren? Autos gehen immer!

Fehlt wirklich nur noch Musik, die automatisch startet, am besten die deutsche Version von “Last Christmas” oder was selbst Eingesungenes? Vielleicht läuft da ja auch was, ich traue mich nicht, den Flash-Player zu aktivieren. ;-)

(Via Sashs Taxiblog.)

Schöne Grüße an Eure Äuglein…

Trallalla

Prima, prima…

Ich darf an einem neuen Projekt mitarbeiten. Thema Gelangensbestätigung. (Ja, Rechtschreibprüfung, das heißt wirklich so. Wieso kennst Du das nicht? Weiß doch jeder, was das ist!)

Okay, bis eben wusste ich noch nicht mal, was das ist, und ich sehe das auch nicht primär im Einkauf angesiedelt, aber macht ja nix. Das ist das dritte aktuelle Projekt, welches in meine Kategorie „VERDAMMTE Drecksprojekte“ wandern wird (bei dem Thema ist das jedenfalls stark zu vermuten). Ich freue mich wie bekloppt, das ist einfach irre supertoll, wie so ein HSV-Spiel halt…

Alles Irre und Bekloppte hier! Der Flötenschlumpf fängt an. Lalalalalala…

–live aus der Anstalt des eskalierenden Wahnsinns