Stöckchenzeit: “Das geht ja mal gar nicht!”

Halli-hallo, heute ist schon der 2. Tag der Stöckchenwoche hier im Blog! Auch dieses Holz wurde schon im November 2013 geschnitzt…

Ein supermegatolles Stöckchen habe ich bei Nina geklaut. Ein Stöckchen, das dazu einlädt, mal so richtig schön herumzumotzen. Das mag ich gern, das gefällt mir!

Das geht gar nicht in Bezug auf Essen!

Rosenkohl. Ich vertrage Rosenkohl nicht, mir wird übel davon. Außerdem esse ich nichts, was aus dem Meer kommt. (Und das sage ich als Hamburgerin. Mir schmeckt einfach nichts Fischiges.)

Das geht gar nicht in Bezug auf Klamotten!

Da bin ich ja relativ schmerzbefreit, ich selbst bin ziemlich schluffig gekleidet. Was ich gar nicht mag, sind Schuluniformen, also so wie in England. Und Leggings müssen auch nicht unbedingt sein, oder diese Ballonseidetrainingsanzüge, aber letztendlich wie gesagt, wer’s mag… Ein absolutes No-Go sind selbstverständlich Faschoklamotten.

Das geht gar nicht in Bezug auf Musik!

Volksmusik. Damit meine ich nicht die alten Volksmusiklieder, sondern das, was man im Fernsehen eine Zeitlang so häufig zu sehen bekam. Ist das eigentlich noch immer so? Ich verfolge das TV-Programm kaum noch. Und bestimmten Hip-Hop, den mit den mülligen Texten, braucht man mir auch nicht in die Playlist zu packen. Techno wollen wir auch nicht vergessen…

Das geht gar nicht in Bezug auf Duft!

Ich vertrage keinen starken Rauch, da habe ich das Gefühl, dass mir die Luft wegbleibt. Osterfeuerzeit ist also nicht so meine Welt. :-) Generell finde ich es nicht schön, wenn sich Leute so mit Düften einnebeln, dass man sie 100 m weiter noch riecht, da kann der Duft noch so schön sein.

Das geht gar nicht in Bezug auf Jahreszeit!

Hm, früher hätte ich sofort gesagt, schwül, 30 Grad, drückende Luft… Das ist auch immer noch so, aber seit 2 Jahren habe ich festgestellt, dass ich auch mit dem Winter nicht mehr so gut klarkomme, wenn er lang und trist ist. Das war mir früher alles wurscht.

Das geht gar nicht in Bezug auf Süßigkeiten!

Alles, wo Kokos drin ist, also z. B. Raffaello. Und da ist ja nebenbei auch noch die Werbung extrem scheußlich.

Das geht gar nicht in Bezug auf YouTube!

Zum Einen sind ja wohl so ca. 80 — 90 % der Kommentare so was von dumpf, sofern man sie überhaupt versteht, denn manche missachten die Rechtschreibung derartig, dass weder Sinn noch Unsinn zu erkennen ist. Richtig nervig finde ich auch die Konzertmitschnitte mit absolut erbärmlichem Sound, wenn man ordentliche Konzertmitschnitte sucht und nur auf Videos stößt, wo man die Musik dunkel erahnen kann…

Das geht gar nicht in Bezug auf McDonalds!

Kann meinetwegen komplett weggehen…

Das geht gar nicht in Bezug auf Personen!

Arroganz, Überheblichkeit. Das hasse ich wie die Pest und weckt Aggressionen in mir. Da muss ich mich immer höllisch zusammenreißen, um nichts Verkehrtes zu sagen.

Das geht gar nicht in Bezug auf öffentliche Personen!

Um mal ein aktuelles Beispiel zu nehmen: Immer mal wieder den Moralapostel geben, aber Steuern hinterziehen. Na, wen meine ich wohl? :-) (Dieses Stöckchen stammt aus November 2013, Ihr müsst also in Euren Erinnerungen wühlen…)

Das geht gar nicht in Bezug auf Haare!

Ist mir eigentlich auch ziemlich wumpe, soll jeder halten, wie er möchte. Nicht so schön finde ich extreme Kurzhaarschnitte, die erinnern mich immer so ans Militär. Aber wer’s mag…

Das geht gar nicht in Bezug auf Party!

Richtig lästig finde ich Leute, die andere animieren wollen, Alkohol zu trinken. Das soll doch jeder entscheiden, und wenn jemand kein Alkohol trinken möchte, soll man das gefälligst respektieren! Ganz schlimm wird es, wenn derjenige mit dem Auto da ist und andere Leute sagen, ach komm, ein Bierchen geht doch trotzdem.

Das geht gar nicht in Bezug auf Auto!

Nebenbei andere Sachen wie telefonieren, sich schminken oder ähnliches. Neulich mit jemandem unterwegs gewesen, das Handy klingelt, Fahrerin sucht nebenbei hektisch in der Handtasche rum. Wir waren kurz vorm Ziel, hat sich um höchstens fünf Minuten gehandelt. Mein Hinweis “lass doch klingeln, siehst Du doch gleich, wer das war oder derjenige meldet sich schon wieder” wurde ignoriert. Dieses ständige erreichbar sein, andauernd seine SMS oder What’s-Apps zu checken, scheint mir aber eh so eine Seuche der heutigen Zeit zu sein… Am besten noch, wenn man mit jemandem im Restaurant sitzt und der sagt “ach ich antworte da mal eben schnell”. Grrr…

Das geht gar nicht in Bezug auf Eltern!

Übereltern, die selbst natürlich alles 100 %ig richtig machen und ständig bei anderen auf Fehlersuche sind. Grausam. Auch richtig nervig: Die Sorte Eltern, die glauben, mit Kind haben sie gefälligst überall Vortritt zu haben, denn sie sind ja die Retter der Rentenkassen. Grrrmpf. Ich sehe ein, dass das Leben in einem relativ kinderfeindlichen Land wie unserem nicht immer einfach ist, ich würde mir da auch einiges an Veränderungen wünschen, aber das rechtfertigt nicht, gar keine Rücksicht mehr zu nehmen.

Das geht gar nicht in Bezug auf Instagram!

Am Anfang fand ich das noch ganz witzig, mittlerweile finde ich es schade, dass einige anscheinend alle ihre Fotos durch irgendwelche Instagramfilter jagen, manchmal würde ich lieber das Originalfoto sehen, weil ich denke, dass es ohne 70er-Jahre-Filter o. ä. schöner aussähe. Auch kann man die App anscheinend nicht mehr nutzen, ohne sich einloggen zu müssen. Das war ganz zu Anfang mal anders, da hatte ich nämlich die App auch auf meinem Schlauphone und ab und zu damit rumgespielt. Ich habe aber null Interesse, die Fotos irgendwo zu veröffentlichen. Wenn ich was zeigen möchte, dann kommt es hier ins Blog. In seltenen Fällen auch mal in Facebook.

Das war das. Wer hat noch Lust, sich mal ordentlich auszutoben und aufzuregen? Los, das bringt den Kreislauf in Schwung. Greift Euch das Stöckchen zahlreich!

Stöckchenzeit: Das Monster hat bei Miss Booleana geklaut

Hiermit erkläre ich die 2. Stöckchenwoche auf dem Monsterblog für eröffnet. Hätte mal lieber eine Aktion “einen Monat lang jeden Tag ein Stöckchen” bringen sollen, ich glaub, dafür hätte ich beinahe noch genug Vorräte… Dieses hier liegt seit November 2013 in meinen Entwürfen.  Darum kommt noch Molly vor, und ich lasse das so. In Gedanken ist sie sowieso immer bei mir.

Ich schrob damals:

Juhuuu, liegt doch einer von den tollen 10-Fragen-Stöcken bei Miss Booleana herum und wartet darauf, in die Monsterhöhle gezerrt zu werden!

1. Hast du Haustiere, und wenn ja, warum?

Bei mir leben Hutze & Hursch, wie die meisten Leser schon wissen. Es handelt sich hierbei um eine Flachlandhutze, die in der Öffentlichkeit als Border-Collie-Mix bezeichnet wird. Der Hursch tarnt sich als puschelige Cocker-Spaniel-Hündin. Ja, warum habe ich Hunde? Weil es toll ist. Weil es gute Freunde sind. Wir spielen zusammen; sie trösten mich, wenn es mir nicht gut geht; wir knuddeln viel; es ist einfach große Zuneigung und pures Vertrauen.

2. Warst du wählen?

Ja. Ich gehe eigentlich immer wählen (außer einmal, als ich eine Europawahl ausgelassen hatte, weil ich da gerade ganz andere Probleme hatte). Es war gar nicht so einfach, sich zu entscheiden, aber die Sache mit dem kleineren Übel funktioniert doch irgendwie immer.

3. Was ist deine Lieblingsmusikrichtung? (Mehrfachnennungen möglich)

Oha, ich höre ja querbeet alles mögliche. Was bei mir kaum Chancen hat: Volksmusik, Hip-Hop (mit Ausnahmen), Techno. In meiner Playlist sind aktuell 1553 verschiedene Interpreten vertreten. Ab und zu gebe ich einen kleinen Einblick in der Rubrik “Aus der Monsterplaylist”.

4. Wie ist dein Verhältnis zu Wärmflaschen?

Wenn ich mal wieder erkältet bin, bin ich froh, dass es sie gibt. Ansonsten führt meine knallrote Wärmflasche ein wenig beachtetes Dasein, die arme…

5. Was war dein schönstes/witzigstes/seltsamstes/sonstwie außergewöhnliches Festivalerlebnis? (Alternativ, falls du noch auf keinem warst: Warum nicht?)

Menschenmassen. Das ist die Antwort auf die Frage “Warum nicht”. Kurz und schmerzlos…

6. Magst du Käse und Marmelade zusammen?

Beides leckere Sachen, aber bitte nicht zusammen…

7. Wie stehst du zu Tattoos und Piercings?

Es gibt sehr schöne, interessante Tattoos. Mit Piercings kann ich persönlich gar nichts anfangen, ich finde sie nicht schön, aber das soll natürlich jeder selber machen, wie er lustig ist. Ich selbst habe kein Tattoo, ich habe keine Lust auf die Schmerzen. Ideen für Motive hätte ich aber schon. :-)

8. Wie lange brauchst du zum Einschlafen?

Unterschiedlich, aber meistens geht das relativ schnell, es sei denn, ich geh bewusst schon ins Bett, wenn ich noch munter bin, um noch zu lesen.

9. Welche moderne Errungenschaft würdest du nicht vermissen, wenn sie nicht erfunden worden wäre?

Momentan würde ich sagen, diese Internetuhr von Samsung, Gear, oder wie die heißt. Das muss aber nichts heißen, manchmal komme ich auch erst später auf den Geschmack. Bei Smartphones hat es auch lange gedauert, da war meine Einstellung früher “Internet auf so einem Fipseldisplay, nee, danke”.

10. Bist du eher der Großstadt-, Kleinstadt- oder Dorftyp?

Dorftyp, weil ich Natur um mich brauche, und als Hundebesitzer ist es auch viel praktischer. Wobei die Großstadt natürlich auch Vorteile hat, interessante Dinge wie Theater, Museen, Kinos etc. näher dran, Einkaufsmöglichkeiten besser u. ä. Kleinstadt ist ja meist nix halbes und nix ganzes…

So, die Regeln besagen, dass ich jetzt eigentlich 10 neue Fragen ausdenken müsste und 10 Blogger taggen sollte. Ich breche aber einfach die Regeln, weil ich das Stöckchen selbst geklaut und überhaupt schon häufiger hier solche Art Stöckchen weitergeschmissen habe. Klickt aber unbedingt mal zu Miss Booleana rüber und beachtet auch die “Dinge, die ein Dorfkind nicht sagt”. :-) Und natürlich kann jeder das Stöckchen mit den Fragen einfach mitnehmen, da hat bestimmt keiner was gegen.

Böses Monster!

Wie brutal!

IMG_1136

Aber als Weltherrscherin kann man nun mal nicht immer nur puschelig sein. Immer dran denken:

funny-saying-about-life-quotes

Das Wetter macht mich unpuschelig… Und die Anstalt. Und mein Kreislauf, der sich irgendwo in tiefen Tunneln versteckt. Und der Montag. Ich hoffe, dass ich morgen dazu komme, Euch die ganze Wahrheit über den deutschen WM-Sieg zu erzählen, denn nur hier seid Ihr gut informiert.

Stöckchenzeit: Stöckchen im Triple-Pack!

 

Im Entwürfeordner habe ich noch tausend Stöckchenartikel liegen, und nun wurden mir noch welche zugeworfen (mehr oder weniger), darum handele ich die einfach mal in einem Beitrag ab, bevor noch mehr Stöckchenartikel in den Entwürfen landen…

Das erste Stöckchen wurde mir von Windsprite zugeworfen, vielen Dank dafür! Es geht darum, Fragen rund ums Lesen zu beantworten.

1. Wie erfährst du von Büchern, die du lesen möchtest? Zeitungen, Zeitschriften, Blogs, Freunde/Bekannte/Stöbern in der Buchhandlung. Die Reihenfolge hat nichts zu sagen, mal überwiegt das eine, mal das andere. Viele Bücher sind auch beim “52 Bücher”-Projekt auf meiner Wuli gelandet. Da müsste ich auch mal langsam die 3. Saison eröffnen, dummerweise fehlt mir momentan die Lust auf das Projekt. :-(

2. Wie bist du zum Lesen gekommen? In der ersten Klasse las unsere Klassenlehrerin uns in der Vorweihnachtszeit “Die Kinder von Bullerbü” vor. Das ging mir alles zu langsam, ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das war wohl meine Hauptmotivation. Ist schon so lange her…

3. Hat sich dein Buchgeschmack verändert, als du älter wurdest? Ich habe schon relativ früh als Jugendliche auch Bücher für Erwachsene gelesen, also die größte Veränderung fand relativ früh statt. Es gab dann noch mal irgendwann eine Veränderung in Richtung Krimi/Thriller, damit bin ich so richtig erst vor … 8 bis 10 Jahren oder so angefangen? Weiß ich nicht mehr genau. Früher habe ich viel mehr politische und andere Sachbücher gelesen. Das mache ich immer noch, aber nicht mehr in den Massen wie früher.

4. Kaufst du regelmäßig Bücher, wenn ja, wie oft? So richtig regelmäßig nicht, aber zu viel, wie man an meinen diversen SuBs sieht. :-) Es gibt Wochen, da kaufe ich mehrmals Bücher, dann aber auch wieder Phasen, wo ich es schaffe, einen Monat lang abstinent zu bleiben, das ist dann aber meistens von meinem Sparmonster erzwungen worden. :-)

5. Wie bist du zum Buchbloggen gekommen? Die Frage könnte ich eigentlich überspringen, trotz “52 Bücher” fühle ich mich nicht als Buchblogger. Ich kann einfach keine Rezensionen schreiben… Und was ich festgestellt habe, das ist nicht als Angriff oder sonstwie böse gemeint: Viele Bücherblogs sind für mich eher langweilig. Nicht alle, bei Windsprite finde ich es z. B. sehr schön, dass auch ihre eigenen Geschichten eine große Rolle spielen, ist aber ja auch ein Autorenblog. Oder Buchblogger, die auch mal das Drumherum beleuchten. Rezensionen finde ich ebenfalls meistens interessant. Aber was mich wirklich ermüdet hat, als ich eine Menge Buchblogs im Reader hatte: Jede Woche Projektzwischenstände, Neuzugänge (oft mehrmals pro Woche), SuB-Stände — das ist für Hardcore-Bücherblogger bestimmt auch alles interessant, für mich war es in der Masse irgendwann nur noch einfach zu viel — und hier ist auch der Hauptgrund zu finden, warum ich das 52-Bücher-Projekt immer noch nicht gestartet habe. (Wie gesagt, das ist KEINE KRITIK, jedem steht ja frei, sein Blog so zu schreiben, wie er möchte.) Ich muss mir mal überlegen, wie ich das am besten organisiert bekomme, vielleicht mit Bitte an die Teilnehmer, dass sie im Titel immer was von “52 Bücher” schreiben, dann kann ich über andere Sachen ggf. schneller hinwegscrollen, wenn ich mal wieder wenig Zeit und Muße habe… Nun bin ich aber ganz schön abgeschweift, sorry. Schnell zur nächsten Frage. :-)

6. Wie reagierst du, wenn du das Ende eines Buches überhaupt nicht ausstehen kannst? Ich verurteile den Autor zu 10 Wochen Deutsche-Privatsender-Gucken am Stück… Hm, wie reagiere ich? Enttäuscht, und ich spinne mir dann in meiner Phantasie mein Wunschende zurecht, aber letztendlich muss man es ja akzeptieren…

7. Sei ehrlich: Liest du manchmal schon die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt? Nein, schon lange nicht mehr. Ganz früher, als Kind, habe ich das aber ab und zu tatsächlich getan.

8. Hast du manchmal Leseflauten? Das kann vorkommen, wenn eine Kombination aus “viel um die Ohren” und “Bücher, die man nicht mal so zwischendurch liest” zusammenkommen. Deswegen lese ich meistens 2 bis 3 Bücher abwechselnd, etwas Leichteres für ein total kaputt aus der Anstalt kommendes Monster und etwas Anspruchsvolleres für ruhige Stunden.

9. Passt sich deine Bücherauswahl einer Jahreszeit, einem Fest oder Ereignis an? Eigentlich nicht, wobei im Sommer, in Phasen, wo es 30 Grad im Schatten hat, würde ich eher zu was Lockerem greifen, weil ich dann eh schon fix und fertig bin. :-)

Das war ein schönes Stöckchen, vielen Dank fürs Zuwerfen!

Das nächste Holz wurde mir eigentlich nicht zugeschmissen, aber da es das Ping-Pong-Stöckchen ist, welches hauptsächlich von der Wunderbaren und mir “geschnitzt” wird, es aber dieses Mal Unterstützung von Charisma gab, die sich ebenfalls interessante Fragen ausgedacht hat, konnte ich es natürlich nicht liegen lassen, das versteht Ihr sicher?

1. Wie lange führst Du schon einen Blog? Seit 10. Juli 2008. Erst bei Blogspot, nach relativ kurzer Zeit Umstieg auf WordPress, ein Blogausstieg, danach einige Wochen Pause und Neustart mit diesem hier, aber da die Pause nicht so lange war und ich nach und nach die alten Artikel hier importiere, gilt für mich 10. Juli als Bloggeburtstag. Oh, das ist ja schon bald. Vermutlich vergesse ich ihn sowieso wieder, wie ich fast alle Geburtstage vergesse…

2. Bist Du ein Stöckchen-Fan oder eher abgeneigt? Hihi, wer mich kennt, weiß, dass ich Stöckchen liebe. Jedenfalls die meisten. Manchmal gibt es auch welche, die mir thematisch nicht so zusagen, aber das ist eigentlich selten.

3. Thema Lesen: Gedrucktes oder lieber eReader/online? Für längere Artikel und Bücher: viel lieber gedruckt. Ich habe zwar einen eReader und nutze ihn auch ab und zu, aber es ist irgendwie nicht so schön wie ein gedrucktes Buch.

4. Thema Kino: einmal pro Woche/Monat oder seltener? Seltener. Viel seltener. Zum Einen interessieren mich die meisten Filme nicht, zum Anderen ist es mir zu teuer. Und dann hat man womöglich noch immer das Gequatsche von irgendwelchen Zuschauern dazwischen, das kann ich gar nicht gut verknusen.

5. Thema TV: welche Serie willst Du im Moment nicht verpassen? Ist zwar keine Serie, da habe ich zurzeit nix Bestimmtes, aber was ich zurzeit natürlich gar nicht verpassen möchte, ist Fußball.

6. Bist Du politisch interessiert/orientiert oder eher gleichgültig? Ja, ich bin politisch definitiv interessiert, auch wenn Politik hier im Blog keine große Rolle spielt.

7. Im Alltag – shopping freak oder Konsumverweigerer? Kommt drauf an. :-) Bücher, Musik und technisches “Spielzeug” sowie Klimbim wie z. B. Monster: Shopping Freak. Klamotten u. ä.: Nahe am Konsumverweigerer. Ab und zu muss man da ja auch mal was kaufen, aber so selten wie möglich… Und momentan bin ich vom Sparmonster eh wieder auf Sparkurs gesetzt worden.

8. Im Alltag -  Deo, Parfüm und bei Frauen schminken – ein Muss oder überflüssig? Deos finde ich schon sehr nützlich. Parfüm hin und wieder okay, man muss sich ja nicht so damit einnebeln, dass man schon 500 m vorher gerochen wird… Mit Schminken habe ich es gar nicht, dazu habe ich keine Lust und mir ist auch meine Zeit dafür zu schade.

9. Beim Essen: ordentlich Fleisch muss sein oder lieber weniger, dafür Gemüse/Salat? Wenig Fleisch ist okay. Ganz ohne schaffe ich es leider nicht. Dafür ist ab und zu ein schönes Steak einfach zu lecker. Und Gulasch… Salat mag ich gern, bei Gemüse ist das meiste okay, allerdings mache ich um Rosenkohl einen großen Bogen.

10. Geld – ist schließlich zum Ausgeben da oder zum Anlegen in Lebensversicherung/Fonds/Bausparvertrag? Geld? Welches Geld? :-) Ich tendiere eher zum Ausgeben, wobei ich ein bisschen auch angelegt habe. Aber ich gehöre nicht zu den Leuten, die -zig Anlageformen studieren, jeden Tag vor den Börsenkursen hängen (Börse ist sowieso so ein kranker Kram geworden) u. ä. So viel Geld habe ich eh nicht über.

Danke fürs Mitspielen, Charisma! Jetzt kommt das dritte Stöckchen. Vor kurzem entdeckte ich ein schönes Blog namens “Schlemmerbalkon”, und in dem Artikel mit den Fragen stand “wir nominieren alle, die diesen Artikel lesen! Ja, Dich auch!” Das ist ja quasi wie zugeworfen, oder? Es handelt sich um ein Award-Stöckchen, wo es darum geht, 11 Fragen zu beantworten und sich 11 neue auszudenken. Hier also die Fragen von AnDi:

1. Was bedeutet für Dich Heimat? Als angehende Weltherrscherin ist der ganze Planet meine Heimat. ;-) Ansonsten: Da, wo mein Höllenhund-Titan auf mich wartet, also die WEZ (Welteroberungszentrale).

2. In welche Stadt würdest Du gerne reisen/mal wieder reisen? Reykjavík würde ich mir z. B. gern mal angucken. Dublin, Oslo, Kopenhagen…

3. Wie bist Du dazu gekommen einen Blog zu schreiben? Eines Tages surfte ich etwas gelangweilt durch’s Internet und dachte, ich könnte die Sache mit dem Blog ja auch mal ausprobieren. Eigentlich war das 2008 ja schon wieder halbwegs out, aber das hat mich nicht interessiert. Es ging mir zunächst nur darum, wieder mehr zu schreiben und mich mit Hilfe eines Blogs zu motivieren, am Ball zu bleiben. Das hat ganz gut geklappt, wenn auch anders als geplant, aber ich mag Bloggen immer noch sehr, davon könnte mich auch kein Twitter oder facebook abbringen, wie es leider bei einigen lesenswerten Blogs passiert ist.

4. Was ist das Lieblingsrezept aus Deiner Kindheit? Eierpfannkuchen, mjam-mjam…

5. Auf welches technische Gerät kannst Du nicht mehr verzichten? Laptop. Unverzichtbar fürs Internet. Ja, ich weiß, geht auch mit Smartphone und Tablet, was ich auch ganz praktisch finde, aber nur zum Lesen, nicht zum Schreiben. Dafür brauche ich eine richtige, vernünftige Tastatur, nicht dieses Fitzeldisplaygewische und -Getippe, das ewig dauert… Im Haushalt ist auf jeden Fall die Waschmaschine eine großartige Sache. Man stelle sich mal vor, man müsste Wäsche noch mit Hand waschen. Ächz…

6. Bist Du jemand der sich zu festen Zeitpunkten (Geburtstag/Silvester) gute Vorsätze nimmt? Nein, gar nicht. Ich nehme mir was vor, wenn ich meine, der Zeitpunkt ist der richtige. (Und halte mich dann meistens doch nicht dran, aber das war ja nicht gefragt. :-))

7. Wann bist Du inkonsequent? Öhm… Quasi immer? Na ja, vielleicht nicht ganz so schlimm, aber ich bin schon ziemlich inkonsequent, z. B. daran zu erkennen, dass ich gern irgendwelche Sachen anfange und die nicht zu Ende führe. Drei nicht beendete Romane auf der Festplatte sind dafür ein gutes Beispiel. Auch hier im Blog sind leider einige Serien nicht beendet worden, wobei ich bei einigen hoffe, dass ich sie irgendwann noch mal weiterschreibe… Noch ein “schönes” Beispiel: Ich müsste noch konsequenter sparen.

8. Welche Person aus der Geschichte würdest Du gerne kennenlernen und warum? Heinrich Böll. Schriftsteller gelten doch, oder? Ich würde mich gern mit ihm über sein Leben unterhalten, er hat ja noch die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte miterleben müssen und hat das in seinen Büchern verarbeitet, wie er ja überhaupt ein sehr politischer Schriftsteller war.

9. Würdest Du Fallschirmspringen? Nein, nein, nein… Das fiele mir im Traum nicht ein. Auch Bungee-Jumping käme für mich nicht in Frage. Nichts, was mit hohen Höhen zu tun hat. Brr… Mir wird bei dem Gedanken schon etwas schwummrig zumute…

10. Was bewegte Dich am heutigen Tag? Als HSV-Fan: Dass es wohl tatsächlich mit der Lasogga-Verpflichtung klappen wird. Aber wirklich richtig glauben werde ich es erst, wenn es auf hsv.de verkündet wird. Ansonsten gibt es auch politisch zurzeit wieder einiges, was belastend ist, aber da möchte ich jetzt nicht näher drauf eingehen.

11. Von welchem Autor kaufst Du blind ein Buch? John Irving, Terry Pratchett, Walter Moers (wenn es Zamonienbücher sind, also quasi nur halbblind :-))…

Danke für die interessanten Fragen!

So, nun geht es darum, 11 neue Fragen aus meinem Hirn zu quetschen… Wenn das mal was wird. Ich nehme einfach mal 11 Fußballfragen. Passt gerade so schön.

1. Wen möchtest Du am liebsten als Fußball-Weltmeister sehen?
2. “Schlaaand” — nervige Verniedlichungsform oder ganz witzig?
3. Wer ist bisher für Dich DER Spieler dieser WM?
4. Neuers “Liberorolle”: Harakiri oder epochal?
5. Per Mertesackers “Wut”-Interview: War er zu patzig oder war das völlig okay so?
6. Möchtest Du auch gern mal für 3 Tage in die Eistonne?
7. Was hältst Du von den weißen Trikots der deutschen Nationalmannschaft?
8. Ich hätte jetzt gern einen Caipi. Du auch?
9. Kennst Du einen guten WM-Song?
10. Achtung, Määädchenfrage (mir fällt nämlich so langsam nichts mehr ein): Welches Team hat die schönsten Trikots?
11. Sollte Angela Merkel “unsere Jungs” in der Kabine besuchen und davon gaaaanz viele Selfies veröffentlichen?

Puh, geschafft, ich leg mich erst mal 3 Tage in die Eistonne, danach analysiere ich ein paar Karnevalstruppen und erobere die Welt. Das Stöckchen werfe ich nicht gezielt weiter, hier darf sich jeder nach Lust und Laune bedienen.

Und zum Schluss noch was mit Fußball, weil wir ja morgen noch einen Tag ohne durchhalten müssen! Uff, Entzugserscheinungen…

Frau Tonaris Rost-Parade (3)

Der Monat ist ja schon wieder um! Ihr wisst, was das heißt: Zeit, ein bisschen Rost anzusetzen.

Heute entführe ich Euch in den legendären Bergedorfer Hafen (zumindest in die Nähe, woll’n mal nicht kleinlich sein), Ihr kennt ihn alle. Manchmal werden dort sogar zwei Barkassen gleichzeitig (!!) gesichtet, dieses sei am Rande erwähnt, damit Ihr einen kleinen Einblick in die Gigantonomie dieses Hafens habt.

Was könnte das sein?

P1000808

Wäre auch ein schönes Monsterrätsel gewesen, aber heute bin ich mal lieb und löse auf. Es handelt sich um die umstrittene Bergedorfer Fischtreppe:

P1000803

P1000802

P1000811

Umstritten ist das Gebilde aus zwei Gründen: Zum Einen geht es natürlich um das liebe Geld. Die Fischtreppe hat 1,65 Millionen Euro gekostet. Auch die Stahlrostoptik, die so gewollt ist, stößt nicht bei jedem auf Gegenliebe. Zurzeit wird geprüft, ob die Fischtreppe von den flossigen Viechern überhaupt angenommen wird.

Meine Meinung dazu: Ich halte es nicht für Steuerverschwendung, wenn es wirklich funktionieren sollte. Wir Menschen haben so viel zerstört, dass so eine Fischtreppe ruhig mal finanziert werden kann, ich gebe meine Steuern für so etwas lieber her als für vielen anderen Mist, der von Steuern finanziert wird.

Rostige Optik mag ich im Prinzip ganz gern, hier wirkt sie für mich aber auch wie ein Fremdkörper. Ich würde es schön finden, wenn man das Teil bepflanzen könnte, wie es in Ansätzen schon geschehen ist (Foto 2). Etwas zugewuchert würde es dann eher wie eine “alte Industrieruine” wirken, die schon lange da war.

Zum Schluss noch, auch wenn es nicht zur Rost-Parade passt, eine Großaufnahme des Schiffchens, es handelt sich um “Uns Ewer”, einem Ewer, wie der Name schon vermuten lässt. Mit so einem Kahn wurden hier früher Obst und Gemüse zu den Hamburger Märkten geschippert. Die Nachbildung wurde in jahrelanger liebevoller Arbeit von einem Förderverein gebaut und ist voll schwimmfähig.

P1000810

So, Fußball geht bald los, vorher muss noch ein XXL-Caipi zubereitet werden…

Wusstet Ihr das?

 

Wieder hat mich eine Mail erreicht, die beweist, dass einige nicht mehr alle Limetten im Glas haben. Wie immer habe ich direkt freundlich geantwortet, so kennt Ihr mich ja. Meine Antwort ist in Fettdruck. Kennt Ihr ja schon.

Katrin, wusstest du das auf dem Parkplatz in deiner Nähe nicht nur Autos geparkt werden?

DAS wusste ich, da parkt ja auch mein Privatjet. Wieso fragst Du?

Du kannst auch bei mir einparken

Weil der Platz in Deinem Kopf nicht durch so was Überflüssiges wie ein Gehirn in Beschlag genommen wird? Toll, toll, toll! Könnte hier evtl. die Lösung der Parkplatzprobleme liegen? Hohlköpfe gibt es schließlich genug. Manch einer könnte seinen Parkplatz immer bei sich tragen — ein Träumchen!

Finde heraus wo das nächste Treffen stattfindet:
[HIER STAND EIN DOOFER LINK, IRGENDWAS MIT PARKPLATZFREUDEN]

Es kostet nichts, jeder darf mitmachen, auch anonymes zusehen ist erlaubt.

Es kostet nichts? Damit hast Du bestimmt schon mal 1000 Sympathiepunkte bei allen gesammelt, die hier ständig nach kostenlosen Sexgeschichten suchen. Man kann nur hoffen, dass diese Suchenden schlau genug sind, dafür Dein hübsches Synonym “einparken” zu googeln… Um dann von Dr. Google doch nur in meine Praxis für schwer therapierbare Sexpsychos überwiesen zu werden, aber irgendwas ist ja immer.

Bis gleich,
Deine Sophie

Bis überhaupt gar nicht! Geh doch, wo Du parkst, Du alte Schnalle!

Ganz bestimmt nicht Dein Fellmonster

Die Sache mit dem Privatjet erinnert mich daran, endlich mal zu verbloggen, was ich neulich wieder mit Ralphsroteslieblingsmonster durchgemacht habe. Das glaubt einem keiner!

Und weil es mal wieder nötig ist: Der Körperzellensong!

Stöckchenzeit: Ping-Pong-Stock around the world…

Dereinst wird es mindestens 200 Bände geben, gefüllt mit den Antworten zum einzig wahrhaftigen Ping-Pong-Stöckchen!

(Ja, sorry, schon wieder ein Stöckchen. An sich versuche ich ja auf eine ausgewogene Ernähr… ähm… Themenmischung im Blog zu achten, aber das Ping-Pong-Stöckchen muss leben! Und weitergehen! Immer weiter…)

Die Wunderbare bricht alle Geschwindigkeits-, ich dagegen alle Langsamkeitsrekorde. Aber nun bin ich da!

1. Warum einfach, wenn es auch…? … einfacher mit einem XXL-Caipi dabei geht?
2. Die Welt wäre schöner, wenn…? … jeder den Wert der Puscheligkeit nicht nur erkennen, sondern auch verinnerlichen und leben würde!
3. Ping-Pong-Stöckchen sind…? wertvoll, und sie sollten liebevoll immer weiter bearbeitet werden, um die volle Epochalität zu entfalten.
4. Am liebsten würde ich jetzt…? mich darüber freuen, dass die Tiki-Taka-Vorherrschaft gebrochen wurde. Und wissen Sie was? Jaaa, ich tue es einfach, ich freue mich!
5. Wenn ich an der Weltherrschaft bin, werde ich als erstes…? Rahm zu meinem Stabschef ernennen. Das ist wichtig wegen der Besprechungen und so.
6. Schreiben Sie mir ein kurzes Gedicht? Ja? Ja? Ich fürchtete diese Frage, denn ich kann überhaupt nicht dichten. Ich habe mich an einem Haiku versucht, Haikus sind schön. Schön kurz. Bitte sehr. Von Kritik bitte ich abzusehen, ich kann nicht dichten und weiß das selbst:

Wunderbare Welt
Mit Viktor Marek vermählt
Sommergefühle.

 
7. Welchen Film sollte ich unbedingt gesehen haben? Ich bin ja nicht so der “Das musst Du unbedingt gesehen/gelesen/gegessen/getrunken/getan haben”-Mensch, sondern lasse meinen Mitmenschen die Freiheit, Dinge zu ignorieren, denn ich bin eine ganz Liebe, aber ich sag jetzt einfach mal: “Dame, König, As, Spion”. Ich kenne zwar nur das Buch, aber Colin Firth spielt mit, und das dürfte ein Argument sein? Ein sehr großartiger Film ist übrigens “Jenseits von Eden”, aber ich wollte nicht schon wieder mit meinen alten Schinken kommen, die ich immer anbringe, wenn ich nach meinen Lieblingsfilmen gefragt werde…
8. Welches Buch sollte ich unbedingt gelesen haben? Von den Büchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe, hat mich “Die Bücherdiebin” von Markus Zusak am meisten beeindruckt und bewegt.
9. Interessiert Sie der Grand Prix de la Chanson und Schnülz? Meistens lasse ich es so nebenbei laufen, die Vorentscheidungen interessieren mich allerdings null. Habe kurz bei unserem diesjährigen Beitrag reingehört. Hm, reißt mich nicht vom Hocker, aber ich gebe keine Prognosen ab, denn seitdem ich damals Lena Dingens im besten Fall den vorletzten Platz zugetraut hatte, bin ich lieber still. Aber ich fand vor einigen Jahren die keksbackenden russischen Omis ganz groß und hätte sie gern als Gewinner gesehen. Und im Nachhinein hätte ich natürlich für den deutschen Beitrag eine vernichtende Prognose abgeben sollen…
10. Walter Sittler oder Viktor Marek oder Colin Firth (Achtung Fangfrage!)? Alle drei. Ja, Sie lesen richtig, Sie sollten alle drei in Ihren Harem aufnehmen, das kann ja nicht schaden, oder? Ich hab’s da etwas einfacher, es gibt nur einen Mann wie Rahm, da stellt sich die Frage nach Konkurrenz gar nicht erst. (Wer sind Chuck Norris oder Hans Sarpei? Pöh…)

Jetzt meine zehn Fragen:

1. Was ist ein schönerer Anblick? Wenn Rahm lächelt/lacht, ernst guckt oder entschlossen wirkt?

Raaaaahm

2. Was halten Sie für die durchgeknallteste Aktion von Rahm? Dass er mit einer Schnittwunde am Finger im Lake Michigan schwimmen ging (woraufhin sich der Finger entzündete und er mehrere Wochen ins Krankenhaus musste); dass er einem Meinungsforscher, der ihn geärgert hat, einen toten Fisch per Post schickte; oder dass er Washington als “Fucknutsville” bezeichnete? (Oder doch was ganz anderes?)

3. Sollte Rahm für das Amt des US-Präsidenten kandidieren?

4. Wäre Spanien noch im WM-Turnier, wenn Rahm bei denen mitgespielt hätte?

5. Wer wird Fußball-Weltmeister?

6. Lesen oder gucken Sie “Game of Thrones” (“Das Lied von Eis und Feuer”, das hätte man auch anders übersetzen können, dem Originaltitel ähnlicher)?

7. Zeichnen Sie mir etwas Schönes? Bitte, bitte, bitte…

8. Mögen Sie lieber den Tag oder die Nacht?

9. Interessieren Sie sich für das “Krautreporter“-Projekt?

10. Und die Lage ist ansonsten …?

Spielmonster

Trotz Urlaub bin ich total im Stress, obwohl ich blogtechnisch so viel erledigen wollte. Es liegt nicht nur am Fußball, sondern auch daran, dass ich ein Abschiedsbuch für eine Kollegin bastele, sind nur so an die 170 Seiten, also ein Klacks, höhöhö… Warum habe ich bloß immer solche Schnapsideen? Das Schlimme ist, dass ich solche Ideen nüchtern ausbrüte, sonst wäre es ja eine Lösung, einfach mit dem Trinken aufzuhören. ;-) Jedenfalls: Hier ein altes Stöckchen aus meinen Entwürfen. Heute würden die Ergebnisse wohl anders aussehen, aber egal, ich lasse das jetzt so.

Das habe ich neulich bei Natira entdeckt. Natürlich ist so was etwas für das Spielmonster in mir. Natira schreibt: “Man gibt jeweils einen Buchstaben des Alphabets in die Adresszeile des Browsers ein und führt die erste vorgeschlagene Webseite auf.”

Dann mach ich das doch mal.

A = Amazon.de. Ich kaufe da zwar nicht mehr allzu oft, nutze es aber immer noch für meine Wuli-Verwaltung.

B = Bundesliga.de. Genau, spricht ja für sich.

C = Caipifrau.wordpress.com. Mein Testblog.

D = de.wikipedia.org. Wissbegierig, wie ich bin…

E = Eternalbooks.blogspot.de. Ein englischsprachiges Bücherblog? Hm, wieso? Weiß nicht…

F = Facebook.com. Tja, das Fratzbuch, ich bin dabei, aber nur halbherzig. Bloggen ist viel besser, aber für einige Sachen ist Facebook schon ganz praktisch.

G = Google.de. Wer suchet, der findet… ziemlich viel, manchmal viel zu viel.

H = hsv-blog.abendblatt.de. Das berüchtigte “Matz ab”-Blog. Warum ich da immer noch mitlese, weiß ich selbst nicht genau. Ab und zu findet sich doch mal ein Körnchen Info, aber an sich hat das Blog eine bedenkliche Entwicklung genommen.

I = Da komme ich zu meinem Importblog, das ich als Zwischenschritt nutze, um meine alten Blogartikel hier nach und nach zu integrieren.

J = Jagdverband.de. Man, das ist aber schon ewig her, da hatte ich mir vor der Wahl einige Artikel zum Thema Waffenrecht durchgelesen. Tendenz bzw. Wahlempfehlung stark Richtung FDP. Hat ja gut geklappt. *muahahahaha*

K = Kossimmobilien.de. Gibt es nicht mehr. Warum ich danach gesucht habe, das ist eine seeeehr lange Geschichte, inkl. Betrugsvorwürfen, Gerichtsverfahren etc. (Betrug nicht auf die Kossimmobilien gemünzt!)

L = Libri.de. Mein neuer Onlinebuchversand, ersetzt zum großen Teil Amazon, heißt mittlerweile ebook.

M = Monstermeute.wordpress.com. Auweiha, auf was für dubiosen Seiten ich herumsurfe… :oops:

N = Newsblur.com. War einer der Reader, die ich als Ersatz für den Google Reader getestet habe. Bin dann aber doch bei Feedly hängengeblieben.

O =Omihunde-netzwerk.de. Wie der Name schon sagt geht es um ältere Hunde.

P =Pfeffermatz.wordpress.com. Das Blog von Pfeffermatz, teilweise mathematisch geprägt, trotzdem lesenswert. (Sorry wg. des “trotzdem”, aber Mathematik ist einfach nicht meine Welt, obwohl ich weiß, dass sie wichtig ist.)

Q = Quadratmeter.wordpress.com. Noch ‘n gutes Blog, leider bloggt Frau Quadratmeter nicht mehr allzu häufig.

R = Rast-blog.de. Jaaaa! Schlumpfpower!!! Nee, keine Angst, man wird keine Schlümpfe in dem Blog finden. Die sind gut behütet und versteckt irgendwo, aber nicht in dem Blog, das ist nämlich leider nicht mehr online. Da waren gute Sachen zu lesen.

S = Schlappohren.over-blog.de. Isi! ♥♥♥ Die berühmte Schauspielerin!

T = T-online.de. Da habe ich vor längerer Zeit mal was nachgelesen, also teilweise kommen mir die Ergebnisse recht alt vor. Egal, wir nehmen das mal so hin.

U = Uninn.wordpress.com. Das Blog des Krötengenerals! Das ist klar, da bin ich oft. Muss ja meine Konkurrenz im Auge behalten.

V = Hier kommt ein Dienst, der Livestreams von u. a. Fußballspielen anbietet. Das ist bestimmt nicht legal, da war ich nur ganz aus Versehen und habe sofort wieder weggeklickt…

W = Wauzelwelt.de. Ein tolles Hundeblog. Kennt Ihr bestimmt schon, oder?

X = Da ist nix.

Y = Youtube.com. Klar, da sind die ganzen Katzenvideos. :-)

Z = Zooplus.de. Ja, da kaufe ich einen Teil des Hundefutters.

Das war das. Richtig spektakulär ist das ja nicht gerade, vielleicht sind Eure Ergebnisse ja spannender?

Das Foto zum Wochenende

Man, bin ich von Feedly genervt. Schon 3 Tage unzuverlässig wie nur was. Sicher kann man sich gegen DDoS-Attacken schlecht schützen, aber dass es so lange dauert, den Kram in Ordnung zu bringen? Andere Firmen wurden auch schon attackiert, da hat sich das nicht so hingezogen… Und ob da nicht auch Feeds verschluckt wurden, ich habe beinahe das Gefühl.

Jedenfalls steht einem Caipi morgens nichts im Wege, um mal von was Erfreulichem zu sprechen. Es gab wieder Limetten. Und passend dazu hier meine Mini-Cachacaflaschen-Sammlung. Niedlich, oder?

MiniCachacas

Rechts im Bild das tolle Bild mit Momo und Isi hat Postkartengröße.

Wer noch andere Mini-Cachacaflaschen und deren Bezugsquellen kennt, darf mir gerne einen Tipp geben. :-)

Schönes Wochenende! Ich habe jetzt

U R L A U B ! ! ! ! !