Mal wieder ein Versuch…

… positiv zu denken. Ich hatte diese Aktion ja schon mal, mit Unterstützung von Mellas “Positiv gedacht”. Da mein Leben zurzeit nicht wie geschnitten Brot, sondern wie hinkendes Brötchen läuft, hilft es vielleicht, ein bisschen aus dem Stimmungskrater zu krabbeln…

gefreut: Ähm… ja. Das fängt schon so schwierig an. Ich freue mich ja nicht mal richtig auf meinen Urlaub. Versuchen wir mal den nächsten Punkt.

gelacht: Gestern in der Firma mit einer Kollegin herumgeblödelt, aber das versteht man nur, wenn man die Anstalt kennt, ich kann Euch also leider nicht dran teilhaben lassen. Man muss einfach dabei gewesen sein, viel durchgemacht haben, und dann kann irgendwann der Galgenhumor zuschlagen.

geschafft: Ich bin selbst geschafft. Und zwar so richtig. Allerdings ist auch ein größeres Projekt in der Anstalt, an dem ich viel mitgewirkt habe, erfolgreich zu Ende geführt worden, aber fragt nicht. Dafür habe ich sogar etliche Stunden von zu Hause aus gearbeitet.

gefunden: Dank Navi die Tierärztin mit dem NachtnotdienstNavis sind mit die großartigsten Erfindungen der Neuzeit.

geholfen: Ab und zu Kollegen, aber nix Weltbewegendes.

gegönnt: Zweimal in der letzten Zeit etwas eher ins Bett gegangen. Doll, wa?!

gekriegt: Wut- und Heulanfälle. Nee, halt, so ist das nicht gemeint, das ist ja positiv denken hier… Ich habe einen Token bekommen, damit ich von zu Hause aus arbeiten kann. Hm, auch nicht viel besser. Wie viele Versuche habe ich noch? Ach, das ist wie beim HSV-Spiel gegen Augsburg, die hätten noch 5 Stunden spielen können, ohne ein Tor zu schießen, so in der Art. Der nächste Punkt, bitte.

gelobt: Ich habe ‘ner Kollegin gesagt, dass etwas, was sie geschrieben hat, gut ist und sie das so abschicken kann. Okay, das ist kein richtig tolles Lob. Ach ja, jetzt habe ich es, ich lobe Molly (die Hurschdame) immer, wie tapfer und lieb sie ist.

gelernt: Lernen? Mein Geist ist der totalen Erschöpfung anheim gefallen. Da würde nichts mehr kleben bleiben. Neulich suchte ich abends wie blöde das Insulinfläschchen, denn ich wusste genau, dass es drei sein müssen, im Kühlschrank waren nur zwei, und wo war das Stück? In der Dose (übrigens allerliebst mit HSV-Rauten), in der ich die Spritzen aufbewahre. Hahaha, konnte ich natürlich wegschmeißen, muss ja kühl aufbewahrt werden, war ja auch nur noch fast voll, kostet ja nix, und ist ja nicht so, dass mein Konto tief in den roten Zahlen ist, ich traue mich schon gar nicht mehr nachzugucken, ob vielleicht sogar der Dispokreditrahmen gesprengt wurde, aber irgendwann würde sich die Bank schon melden, nech? Hat sie noch nicht getan, das ist total positiv! Ich merke schon, bei diesem Punkt habe ich wieder versagt. Mist.

geplant: Urlaub. Faul in einer Ecke rumliegen, Bücher lesen. Ich weiß jetzt schon, dass das nur bedingt etwas wird, auch ausschlafen geht nicht mehr, weil der Hursch ja immer möglichst zur gleichen Zeit die Spritze braucht, aber das ist alles egal, wenn sich die blöden Blutzuckerwerte bloß bald mal auf gutem Niveau einpendeln. Ach ja, wer einen guten Trick hat, wie man bei einem Hund, der dicke Fleischlappen als Ohren besitzt, einen Blutstropfen rauslocken kann, damit man die Werte messen kann, der möge das bitte in die Kommentare schreiben. Mit den üblichen Stechhilfen ist es sehr schwierig.

So, hat das nun geholfen? Ein bisschen ja, Bloggen ist eigentlich immer eine gute Abwechslung, und solange ich hier noch ab und zu was reintippe, bin ich auch nicht ganz am Boden, dann würde man nämlich nichts mehr von mir lesen. Kluge Menschen haben hier nun sicher auch rausgelesen, dass Molly Diabetes hat. Bitte keine Horrorstorys diesbezüglich, das würde mich nur noch mehr verrückt machen. Danke. Und nun gehe ich zu Bett, schon wieder eher als normal, das ist ja auch extrem voll positiv!

Positives Denken # 7

Wann, wenn nicht heute, sollte ich mich endlich mal wieder dazu aufraffen, positiv zu denken? Idee und Logo von Mella.

gefreut : Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub und erwähnte ich schon URLAUB???

gelacht: Hysterisch, sehr hysterisch und irre, als ein hirnentleerter Kollege eine Exceltabelle erst gefiltert hat, dann noch Zeilen ausblendete, um sie dann derart zu schützen, dass man weder Filter rausnehmen noch die Zeilen wieder einblenden konnte, der Schutz aber auch nicht aufzuheben war (wenn schon, denn schon, Kennwort hurra), geschweige denn, dass man die Daten rauskopieren konnte, selbstverständlich wollte die Geschäftsleitung aber genau diese Tabelle für ein wichtiges Meeting haben… Was für ein Stress, was für eine Hektik, ich glaube, ich bin mittlerweile zu alt für diesen Scheiß…

geschafft: Nach diesem höllischen Arbeitstag sogar nach Einkaufen gewesen. Habe ich eigentlich was verpasst, haben die Geschäfte die nächsten 2 Wochen zu und man muss schnell noch die Vorratskeller aufstocken?

gefunden : Irgendwann, spät, den Ausgang aus der Anstalt…

geholfen : Ich habe einem Entenpärchen geholfen, es näherte sich heute Morgen verdächtig schnell einer recht stark befahrenen Straße. Ich trieb die beiden Süßen davon weg und zeigte ihnen den Weg zum Fluss, dafür hielt ich sogar ein Auto an. Vorfahrt für Federvieh! Oder Vorgang… Vorwatschel… Ihr wisst schon.

gegönnt: Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub — bzw. bisher ja nur die Vorfreude darauf, aber die ist ja bekanntlich eh die schönste…

geplant Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub, Urlaub…

gelobt: Ich habe einer lieben Kollegin ein Pflänzchen mitgebracht und als sie fragte, warum, antwortete ich, weil sie eine Gute ist. Außerdem habe ich unserem FC-Sepplhosen-Fan gratuliert.

Das war der elegante Übergang zum Thema Fußball.

Mein Tipp CL-Halbfinale:

Hinspiel Sepplhose leer gegen Real Madrid    2:2
Rückspiel Real MOUdrid gegen Sepplhosen   4:2

Ich vertrete ja die Theorie, dass der FC Bayern nicht gegen eine von Mourinho trainierte Mannschaft gewinnen kann.

Mou, der Bayernbezwinger

Mou, der Bayernbezwinger

Und Eure Tipps?

Ich wünsche Euch frohe Ostern!

Positives Denken # 6 (Positives Denken in den Zeiten der Frustration)

Man erkennt die wahrhaft würdige Weltherrscherin daran, dass sie zu positivem Denken auch nach einer ziemlich vergrützten Woche in der Lage ist. Oder anders gesagt, heute nehme ich mal wieder an Mellas Aktion

teil.

gefreut: Ich freue mich, wenn Hutze und Hursch sich freuen. Und das tun sie immer, wenn ich nach Hause komme, denn sie spüren: Das arme Fellmonster ist der Anstalt mal wieder gerade knapp entronnen und braucht nun ganz viel Puscheligkeit.

gelacht: Auch wenn’s eigentlich langsam genug ist mit der Wulfferei, aber hierüber habe ich gelacht:

Und darüber auch:

http://www.swr3.de/spass/comix/Wulffs-AB-Sagen/-/id=47438/did=1430012/j94bzx/index.html

Da ist auch der Berlu mit drauf. Laut Sica wollen er und sein Zäpfchen ja nicht mehr in meine Sprechstunde kommen. Das wäre schön! Hoffen wir das Beste, denn wir denken ja positiv!

Beides bei den Momos entdeckt, und ihren Blog lege ich Euch bei der Gelegenheit gleich mal ans Herz.

geschafft: Ja, man hat mich geschafft, danke, liebe Anstaltspatienten.

gefunden: Den Weg ins Bett — jeden Abend voller Dankbarkeit.

geholfen: Ich habe wieder mal einigen Kollegen bei ihren SAP- und sonstigen Problemen geholfen. Auch habe ich geholfen, die Schokoladenvorräte einer Kollegin zu vernichten, damit sie nicht zu dick wird. Ich bin es eh schon, also opfere ich mich doch gerne!

gegönnt: Ich habe mir heute einen beinahe pünktlichen Feierabend gegönnt! Außerdem habe ich im Laufe der Woche einem Kollegen mal wieder Hartz IV gegönnt, der hätte es wirklich verdient.

Sorry, Moment mal eben… Kleine Unterbrechung. Mein Bärchenpärchen will mir was sagen. Wie meinen, Ihr Teddys? Ich bin zu negativ? Wie kommt Ihr darauf? Ja, weiß ich doch, dass das “positiv gedacht” heißt. Was soll das heißen, ich gehe das falsch an? Ach was. Weiter im Text. Ich blogge auch bald mal wieder über Euch. Tatze drauf.

geplantMal sehen, ob ich mich aufraffen kann, mein Rad zur Inspektion zu bringen. Einmal im Jahr gönne ich ihm das. Es hat es verdient. Außerdem will ich versuchen, einen neuen Award zu kreieren, und außerdem — aber das ist noch geheim! Sage ich noch nicht! :-)

gelobt: Ich habe heute extra noch schnell eine Kollegin gelobt, dass sie irgendwas gut gemacht hat; im Hinterkopf immer das Wissen darum, dass ich diese Aktion für “Positiv gedacht” brauche. Vorausschauender geht es ja wohl nicht, oder? ODER?

Sodele, schönes Wochenende allerseits, möget Ihr auf den Schwingen des Optimismus ins Wochenende fliegen und es genießen!

Positives Denken # 5 (Weiter, immer weiter…)

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, liebe Monsterunterstützerinnen und -unterstützer,

gern habe ich auch diese Woche wieder positiv gedacht und mich mit ganzer Kraft der Verbreitung von flauschiger Stimmung gewidmet.

Es ist mir ein Herzensanliegen (scheiß Herzchen zur Unterstreichung dieser Aussage: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥), dieses zu beweisen. Mella, ganz gleich, welche Wurzeln sie hat, hat für uns die Aktion “Positiv gedacht” gestaltet. Um das positive Denken auch im Inneren meines Blogs, aber auch außen im Internet, zu fördern, stellte sie das Logo kostenlos zur Verfügung, doch werde ich es selbstverständlich bar bezahlen, sollte ich sie jemals persönlich treffen.

gefreut: Über das Vertrauen, welches mir nicht nur von einer Mehrheit, sondern sogar von einer breiten (XXXXXL-Caipi macht’s möglich) Mehrheit entgegengebracht wird. Diese Entwicklung macht es mir möglich, meine Welteroberungspläne fortzuführen.

gelacht: Lachen ist in unserem Land erlaubt, daher wird die rechtliche Klärung zu einer vollständigen Entlastung führen, davon bin ich überzeugt.

geschafft: Ich habe mich stets rechtlich korrekt verhalten, außerdem war ich immer aufrichtig. Ich habe keine Fehler gemacht.

gefunden: Viele scheiß Herzchen hier in diesem Blog! Ich wünsche unserem Land von ganzem Herzen eine herzige Kultur, in der die Menschen und Monster und Krötengeneräle die scheiß Herzchen als unendlich wertvoll erkennen und sich vor allem — das ist mir das verdammt Allerallerwichtigste!!! — gerne für die scheiß Herzchen engagiert einsetzen! Ansonsten rosa Knast, so sieht das nämlich aus!

geholfen: Indem ich nicht von der Weltherrschaft zurücktrete, weder zügig, noch langsam, helfe ich dem Krötengeneral — und das ist mir ein wirklich großes Herzensanliegen — dabei, Zeit für andere Dinge zu gewinnen.

gegönnt: Vom ganzen Herzen gönne ich dem Krötengeneral, dass er sich nicht mit der Weltherrschaft herumplagen muss.

geplant: Ich werde mich auch weiterhin mit ganzer Kraft der Welteroberung und -Beherrschung widmen. Dieses ist mir ein Herzensanliegen. Auch wegen des Zusammenhalts, der Integration und diesem ganzen Kram. Den FC Bayern integriere ich aber nicht, gelungene Integration auch nach innen hin oder her. Vielleicht integrieren wir dann doch erst mal außen, also die Ausländer im Ausland, und da wir Deutschen im Ausland auch Ausländer sind, könnten wir uns z. B. in Österreich oder auch Hannover durchaus integrieren.

gelobt: Dat Wulffchen für seinen schnellen, entschlossenen, ja beinahe überstürzten Rücktritt! Das hat er wohl von Guttenberg geguttenbergt.

Ich wünsche Euch allen, liebe Leserinnen und Leser, denen ich mich vor allem verantwortlich fühle, ein schönes Wochenende und auch sonst eine gute Zukunft und schließe Euch alle dabei ausdrücklich mit ein. FDP-Politiker schließe ich aus- und eindrücklich in eine rosa Gummizelle ein.

Gute Nacht!

Positives Denken # 4 (Es geht weiter!)

Heute ist Freitag. Heute ist also “positiv gedacht”-Tag, das hat Mella so angeordnet, und wir wollen ihr nicht widersprechen, nicht wahr?

Also gleich in die Vollen gehen.

gefreut: Dieses Mal total oft. Wahnsinn, das glaubt mir ja keiner. Da war zunächst der Auswärtssieg des HSV in Berlin. Dann habe ich einen ganz tollen Award bekommen, hierzu erfolgt Wochenende noch ein extra Artikel, und ich wurde von Bennimaus (total puscheliges Kerlchen übrigens!) interviewt! Ihr seht, dass es mit der Weltherrschaft gut vorangeht, wenn ich schon von Starreportern befragt werde. Eine Freude war für mich außerdem, dass der Januar endlich vorbei ist. Ich habe meine Fette-Schwarten-in-einem-Monat-lesen-Challenge erfolgreich bewältigt. Meine Güte, eine Woche, voll von Freuden, wer hätte das gedacht…

gelacht: Über ein witziges Erlebnis, das eine Kollegin geschildert hat, aber das lässt sich hier schlecht wiedergeben, zu viel Anstalts-Insiderwissen wäre notwendig, um das zu verstehen…

geschafft: Die fette Schwarte “Anna Karenina” zu lesen! Diverse mehr oder weniger wichtige, wenn nicht sogar total unwichtige, Statistiken für Patienten erstellt. Ich glaube, manche ernähren sich von Diagrammen…

gefunden: Ein tolles Stöckchen bei Raven, welches (unter anderem) meinen Namen trägt. Ich finde Stöckchen ja klasse. Dieses hier wird Wochenende bearbeitet. Und dann habe ich noch das hier gefunden. Terry Pratchett ist nicht nur ein toller Schriftsteller, sondern auch ein Vogelflüsterer. :-)

geholfen: Patienten in der Anstalt. Besonders dankbar war mir ein Kollege, dem ich einen SAP-QuickViewer für Auswertungen erstellt habe. Es geht um Bestände, Liefertermine und den ganzen Rest. Details? Irgendjemand?

gegönnt: Ein Radio mit Weckfunktion, das Internetradio und digitales Radio (DAB) empfangen kann.

geplant: Ganz viel mit Hutze & Hursch draußen sein. Vor allem der Herr Hutzerich liebt dieses Wetter sehr! Das muss ausgenutzt werden. Das hat er sich verdient. Außerdem will ich “Dunkle Tage” zu Ende lesen.

gelobt: Hrmpf, wieder nicht daran gedacht, jemandem was Nettes zu sagen, dabei hätte ich wissen müssen, dass ich für heute Material brauche. Daran muss ich arbeiten!

Yo, ich habe hier wieder richtig die positiven Gefühle ins Blog strömen lassen. Bleibt mir für heute noch, Euch ein primatollsuperklasseepochales Wochenende zu wünschen!

Positives Denken! # 3 (XXL-Variante!!!)

Mein kleiner Versuch, dem positiven Denken zu huldigen, fand ja nach nur 2 Tagen ein jähes Ende. Aber um das auszugleichen, habe ich mir eine richtig große Herausforderung gesucht. Als Weltherrscherin sollte man auch vor den größten Hürden nicht zurückschrecken, sondern diese mutig überwinden.

Heute also: DAS MONSTER DENKT GLEICH ACHTMAL (!!!!) POSITIV!

Hilfe habe ich mir bei Mella geholt. Sie ist die Erfinderin der Aktion

Das Logo habe ich mir bei ihr gemopst.

Ziel der Aktion ist es, jeden Freitag zu acht Punkten aufzuschreiben, was man Positives damit in Verbindung gebracht hat. Eine schöne Idee, sich ins Gedächtnis zu rufen, dass nicht alles grau und öde ist. Aber wie gesagt, es sind gleich acht Punkte auf einmal! Nur, um das noch mal zu verdeutlichen:

ACHT Punkte!!!!!!

Seht Ihr, welchen gigantischen Herausforderungen ich mich ganz mutig stelle, anstatt winselnd auszuweichen und mich unter einem Stein zu verkriechen? Und das im Januar, meinem absoluten Hassmonat, in der positives Denken bei mir fast so rar ist wie das Auftreten von Intelligenz bei Niebel.

Ich fange einfach mal an, damit ich es noch heute schaffe.

gefreut: Dass es dem Hursch schon wieder viel besser geht. Doch, das freut mich wirklich sehr.

gelacht: Über Kubickis Ziel, elf Prozent der Stimmen für seine Partei bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein zu erreichen. Kubicki ist übrigens der Spitzenkandidat der FDP. Ich wiederhole: FDP. Elf Prozent. Er ergänzte: “Ich habe heute morgen nichts geraucht und auch nichts getrunken.” DAS glaube ich auf Anhieb. Um solche Aussagen zu treffen, bedarf es stärkerer Drogen, mindestens drei verschiedene zusammengerührt und hochdosiert. Alkohol und Haschisch können derartiges nicht vollbringen. Habt Ihr auch ab und zu das Gefühl, dass bei manchen da, wo das Gehirn sitzen sollte, nur ein Matschklumpen … äh, halt, halt, halt! Das driftet gerade wieder so ins Negative ab, das darf doch nicht! Schnell das nächste Thema!

geschafft: Bei der guten “Anna Karenina” bin ich immerhin nun auf Seite 816. Eigentlich immer noch zu wenig, denn der Januar ist ja fast vorbei. Aber weil wir hier im Positivblog sind, sage ich: Das ist super!

gefunden: *grübel* Dieses positive Denken ist wirklich schwer. Was habe ich denn gefunden? Intelligenz bei der FDP? Nein. Normalität in der Anstalt? Auch nicht. Limetten im Laden? Ja, genau, Limetten habe ich gefunden und mitgenommen, auf, dass sie bei einer heiligen Zeremonie ihrer Bestimmung zugeführt werden!

geholfen: Mehreren Patienten in der Anstalt geholfen, damit sie nicht dem SAP-Wahnsinn verfallen. Heute Morgen außerdem jemandem in Bergedorf den Weg zu seinem Ziel erklärt, obwohl ich kein Human-Navigerät und schon gar nicht eine Brieftaube bin. Aber was tut man nicht alles? (In Wirklichkeit habe ich dem netten Mann nur geholfen, weil ich ja schon im Hinterkopf hatte, dass ich den Punkt heute bei dieser Aktion brauchen würde. Ansonsten hätte ich ihn statt zu seinem Ziel in Richtung Anstalt gelotst… Monster können grausam sein!)

gegönnt: Ich habe dem FC Bayern vom Herzen die Niederlage gegen Gladbach gegönnt. Wie, das ist nicht positiv? Ach, Mist… Ich habe mir ein neues kleines Kunststoff-Thermometer gegönnt. Hat glaube ich 1,30 Euro oder so gekostet. Luxus pur! Nun weiß ich immerhin, wie kalt es in meinem Büro ist.

geplant: Ich möchte mit der guten Anna Karenina dieses Wochenende ein ganz großes Stück weiterkommen.

gelobt: Was für ein Ding? Ach so, das… Ich selbst werde ja ständig gelobt, erst vor neuneinhalb Jahren sagte jemand zu mir, dass ich nicht ganz dumm sei. Die FDP würde mich also wohl nicht aufnehmen. Hier geht’s aber darum, ob ich jemanden gelobt und somit Sonnenschein in sein Leben gebracht habe. Ich weiß, dass ich hier und da in Blog-Kommentaren positive Anmerkungen hinterlassen habe. Aber im richtigen Leben, wo ich fast nur von Irren und Bekloppten umgeben bin? Zu viel, zu viel! Aber ich werde mich bessern, damit ich für nächste Woche auch in dieser Kategorie etwas beizutragen habe. Falls ich mich bis dahin von der ungewohnten Anstrengung des positiven Denkens erholt habe…

Wie war ich???? Habe ich das gut gemacht??? Viel positiver geht es ja nun nicht, das müsst Ihr zugeben! (Wehe, wenn nicht… Ich bin die Weltherrscherin, wenn ich mir den dezenten Hinweis kurz erlauben darf.)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Immer positiv, immer fröhlich…

Positives Denken! # 2

Heute spielt mein Verein, der HSV, gegen Borussia Dortmund, und wenn man sein Realismus-Modus kurz auf ON stellt, was Fußballfans ja nicht immer tun, so ist leider mit einer Niederlage zu rechnen. :-(

Aber da ich eh schon recht schlecht gelaunt bin, wird sich nach einer Niederlage nicht viel an meinem Gemütszustand ändern.

Das ist doch praktisch. Es wird mir also nicht irgendein schöner Sonntag vermiest. :-) Und die Begegnung mit meinem FCB-Fan-Kollegen morgen in der Anstalt wird wohl so ablaufen:

“Fußball war ja Wochenende nicht, ne?”
“Fußball? Nee. Das geht erst kommendes Wochenende los!”

:mrgreen:

Schon zwei Tage durchgehalten! Ich bin echt gut, wa? Bin ich??? Bin ich????!!!!

Positives Denken! # 1

Dieses ist ein Experiment. Ob es etwas bringt, jeden Tag etwas Positives zu schreiben und sich so aus dem Stimmungstief zu ziehen? Man darf gespannt sein. Vor allem, wie lange ich durchhalte, da ich ja schon im Normalzustand, was immer das bei mir heißen mag, nicht gerade das Musterexemplar eines positiv denkenden fröhlichen alles-ist-super-duper Sonnenscheinweibchens bin.

Suggerier, suggerier, sag ich da nur. Die Wettbüros sind eröffnet, tut Euch keinen Zwang an. Ich würde aber an Eurer Stelle nicht im hohen dreistelligen Bereich wetten… Nur so ein Tipp…

Heute:

Mir ist beim Vollbad die Zeitung ins Wasser gefallen. Besser, als wenn es ein Buch, womöglich eine wertvolle handsignierte Erstausgabe, gewesen wäre.

Geht doch! Funktioniert! Habe aber das dumpfe Gefühl, dass noch Steigerungen möglich sind. “Potential nach oben”, wie man heute so schön (?) sagt.

Wir lesen uns eventuell morgen wieder, vielleicht dann schon in einer heiteren Grundstimmung, die sich mit dem heutigen positiven Ereignis seltsamerweise noch nicht so recht einstellen wollte, aber mit Geduld wird sich bestimmt auch in meinem Kopf bald eine rosaflauschige Wattebauschwolke wie zu Hause fühlen.

Gute Nacht, Bloggerhausen …

PS: Bevor Nachfragen kommen, ich besitze keine wertvollen Erstausgaben.