Stöckchenzeit: In einem Blog vor langer Zeit…

…lag ein schönes Stöckchen herum, genauer gesagt, bei der Alltagsheldin.

Genau, Stöckchen, Willkommen beim 3. Tag meiner Stöckchenwoche! Ich habe mich nun schon bis Dezember 2013 vorgearbeitet! Weltklasse, oder? Bevor ich loslege, möchte ich Euch noch das hier zeigen. Schönstes HSV-Auswärtstrikot aller Zeiten! Ihr werdet es nicht glauben, ich habe mir tatsächlich noch nie ein Trikot gekauft, aber bei dem könnte ich schwach werden, das sind ja genau meine Farben! Hachz! Wollte ich nur mal loswerden, nun zurück zum Fall. :-)

Es ist eines der berühmten 10-Frage-Stöckchen. Kennt Ihr alle.

  1. Wenn du einen Tag lang ein Mann sein könntest (als Frau) oder eine Frau (als Mann), was würdest du tun? Hm, ich würde ins Männer-WC der Anstalt gehen, das ist mir sowieso schon mal aus Versehen passiert (Schreck, oh, Schreck). Vielleicht würde einiges, was ich dort zu sehen bekäme, das ein oder andere erklären?!
  2. Wer liebt, der …? leidet. Mal mehr, mal weniger, aber irgendwann meistens.
  3. „Schnabbeldibabbeldizupf“ ist ein Synonym für …? Das klingt schön, ich denke, es könnte ein Synonym für ein leckeres Getränk sein, das man schnell zu sich “heranzupfen” sollte, um es dann in seinen “Schnabbel” zu gießen, auch wenn man danach seltsame Dinge “babbelt”.
  4. Wer hat die Ungerechtigkeit  erfunden? Die Natur, und der Mensch hat sie perfektioniert.
  5. Was überfordert dich? Manchmal Mollys Krankheit, manchmal die Arbeit, manchmal das ganze Leben. (Wie gesagt, Stöckchen ist aus Dez. 2013…)
  6. Stell dir vor, es gibt Krieg und keiner geht hin. So viel Phantasie habe ich nicht…
  7. Welche drei Dinge erwecken wieder neues Leben in dir? Die Freude von Hutze und Hursch, wenn ich nach Hause komme; gute Musik; gute Gesellschaft. (War damals halt noch mit Molly…)
  8. Kinder, die bellen …? beißen bestimmt auch. Diese Bestien. ;-)
  9. Wenn du dir etwas für deine Hände wünschen könntest, was wäre das? Für meine Hände? Hm. Vielleicht HSV-Handschuhe? Ja, das ist gut. Wenn’s kalt ist, ist man mit HSV-Handschuhen gut geschützt. Falls es so etwas überhaupt gibt. Bin gerade zu faul, im Shop nachzugucken. Aber Torwarthandschuhe sind da bestimmt zu kaufen.
  10. Wie lautet das Ergebnis? Dass mindestens 50 % der Blogger “42″ antworten würden, ich aber stur mit “XXL-Caipi” dagegenhalte, denn das Ergebnis von 2 Limetten, 3 bis 4 Schnapsgläsern Cachaca, Rohrzucker und Crushed Ice ist nun mal ein XXL-Caipi. :-)

Das waren schöne Fragen. Ich verzichte aber darauf, mir neue auszudenken und Blogger zu bewerfen, weil ich das schon recht häufig getan habe und die lieben auch mal eine Atempause brauchen. :-)

Stöckchenzeit: “Das geht ja mal gar nicht!”

Halli-hallo, heute ist schon der 2. Tag der Stöckchenwoche hier im Blog! Auch dieses Holz wurde schon im November 2013 geschnitzt…

Ein supermegatolles Stöckchen habe ich bei Nina geklaut. Ein Stöckchen, das dazu einlädt, mal so richtig schön herumzumotzen. Das mag ich gern, das gefällt mir!

Das geht gar nicht in Bezug auf Essen!

Rosenkohl. Ich vertrage Rosenkohl nicht, mir wird übel davon. Außerdem esse ich nichts, was aus dem Meer kommt. (Und das sage ich als Hamburgerin. Mir schmeckt einfach nichts Fischiges.)

Das geht gar nicht in Bezug auf Klamotten!

Da bin ich ja relativ schmerzbefreit, ich selbst bin ziemlich schluffig gekleidet. Was ich gar nicht mag, sind Schuluniformen, also so wie in England. Und Leggings müssen auch nicht unbedingt sein, oder diese Ballonseidetrainingsanzüge, aber letztendlich wie gesagt, wer’s mag… Ein absolutes No-Go sind selbstverständlich Faschoklamotten.

Das geht gar nicht in Bezug auf Musik!

Volksmusik. Damit meine ich nicht die alten Volksmusiklieder, sondern das, was man im Fernsehen eine Zeitlang so häufig zu sehen bekam. Ist das eigentlich noch immer so? Ich verfolge das TV-Programm kaum noch. Und bestimmten Hip-Hop, den mit den mülligen Texten, braucht man mir auch nicht in die Playlist zu packen. Techno wollen wir auch nicht vergessen…

Das geht gar nicht in Bezug auf Duft!

Ich vertrage keinen starken Rauch, da habe ich das Gefühl, dass mir die Luft wegbleibt. Osterfeuerzeit ist also nicht so meine Welt. :-) Generell finde ich es nicht schön, wenn sich Leute so mit Düften einnebeln, dass man sie 100 m weiter noch riecht, da kann der Duft noch so schön sein.

Das geht gar nicht in Bezug auf Jahreszeit!

Hm, früher hätte ich sofort gesagt, schwül, 30 Grad, drückende Luft… Das ist auch immer noch so, aber seit 2 Jahren habe ich festgestellt, dass ich auch mit dem Winter nicht mehr so gut klarkomme, wenn er lang und trist ist. Das war mir früher alles wurscht.

Das geht gar nicht in Bezug auf Süßigkeiten!

Alles, wo Kokos drin ist, also z. B. Raffaello. Und da ist ja nebenbei auch noch die Werbung extrem scheußlich.

Das geht gar nicht in Bezug auf YouTube!

Zum Einen sind ja wohl so ca. 80 — 90 % der Kommentare so was von dumpf, sofern man sie überhaupt versteht, denn manche missachten die Rechtschreibung derartig, dass weder Sinn noch Unsinn zu erkennen ist. Richtig nervig finde ich auch die Konzertmitschnitte mit absolut erbärmlichem Sound, wenn man ordentliche Konzertmitschnitte sucht und nur auf Videos stößt, wo man die Musik dunkel erahnen kann…

Das geht gar nicht in Bezug auf McDonalds!

Kann meinetwegen komplett weggehen…

Das geht gar nicht in Bezug auf Personen!

Arroganz, Überheblichkeit. Das hasse ich wie die Pest und weckt Aggressionen in mir. Da muss ich mich immer höllisch zusammenreißen, um nichts Verkehrtes zu sagen.

Das geht gar nicht in Bezug auf öffentliche Personen!

Um mal ein aktuelles Beispiel zu nehmen: Immer mal wieder den Moralapostel geben, aber Steuern hinterziehen. Na, wen meine ich wohl? :-) (Dieses Stöckchen stammt aus November 2013, Ihr müsst also in Euren Erinnerungen wühlen…)

Das geht gar nicht in Bezug auf Haare!

Ist mir eigentlich auch ziemlich wumpe, soll jeder halten, wie er möchte. Nicht so schön finde ich extreme Kurzhaarschnitte, die erinnern mich immer so ans Militär. Aber wer’s mag…

Das geht gar nicht in Bezug auf Party!

Richtig lästig finde ich Leute, die andere animieren wollen, Alkohol zu trinken. Das soll doch jeder entscheiden, und wenn jemand kein Alkohol trinken möchte, soll man das gefälligst respektieren! Ganz schlimm wird es, wenn derjenige mit dem Auto da ist und andere Leute sagen, ach komm, ein Bierchen geht doch trotzdem.

Das geht gar nicht in Bezug auf Auto!

Nebenbei andere Sachen wie telefonieren, sich schminken oder ähnliches. Neulich mit jemandem unterwegs gewesen, das Handy klingelt, Fahrerin sucht nebenbei hektisch in der Handtasche rum. Wir waren kurz vorm Ziel, hat sich um höchstens fünf Minuten gehandelt. Mein Hinweis “lass doch klingeln, siehst Du doch gleich, wer das war oder derjenige meldet sich schon wieder” wurde ignoriert. Dieses ständige erreichbar sein, andauernd seine SMS oder What’s-Apps zu checken, scheint mir aber eh so eine Seuche der heutigen Zeit zu sein… Am besten noch, wenn man mit jemandem im Restaurant sitzt und der sagt “ach ich antworte da mal eben schnell”. Grrr…

Das geht gar nicht in Bezug auf Eltern!

Übereltern, die selbst natürlich alles 100 %ig richtig machen und ständig bei anderen auf Fehlersuche sind. Grausam. Auch richtig nervig: Die Sorte Eltern, die glauben, mit Kind haben sie gefälligst überall Vortritt zu haben, denn sie sind ja die Retter der Rentenkassen. Grrrmpf. Ich sehe ein, dass das Leben in einem relativ kinderfeindlichen Land wie unserem nicht immer einfach ist, ich würde mir da auch einiges an Veränderungen wünschen, aber das rechtfertigt nicht, gar keine Rücksicht mehr zu nehmen.

Das geht gar nicht in Bezug auf Instagram!

Am Anfang fand ich das noch ganz witzig, mittlerweile finde ich es schade, dass einige anscheinend alle ihre Fotos durch irgendwelche Instagramfilter jagen, manchmal würde ich lieber das Originalfoto sehen, weil ich denke, dass es ohne 70er-Jahre-Filter o. ä. schöner aussähe. Auch kann man die App anscheinend nicht mehr nutzen, ohne sich einloggen zu müssen. Das war ganz zu Anfang mal anders, da hatte ich nämlich die App auch auf meinem Schlauphone und ab und zu damit rumgespielt. Ich habe aber null Interesse, die Fotos irgendwo zu veröffentlichen. Wenn ich was zeigen möchte, dann kommt es hier ins Blog. In seltenen Fällen auch mal in Facebook.

Das war das. Wer hat noch Lust, sich mal ordentlich auszutoben und aufzuregen? Los, das bringt den Kreislauf in Schwung. Greift Euch das Stöckchen zahlreich!

Stöckchenzeit: Das Monster hat bei Miss Booleana geklaut

Hiermit erkläre ich die 2. Stöckchenwoche auf dem Monsterblog für eröffnet. Hätte mal lieber eine Aktion “einen Monat lang jeden Tag ein Stöckchen” bringen sollen, ich glaub, dafür hätte ich beinahe noch genug Vorräte… Dieses hier liegt seit November 2013 in meinen Entwürfen.  Darum kommt noch Molly vor, und ich lasse das so. In Gedanken ist sie sowieso immer bei mir.

Ich schrob damals:

Juhuuu, liegt doch einer von den tollen 10-Fragen-Stöcken bei Miss Booleana herum und wartet darauf, in die Monsterhöhle gezerrt zu werden!

1. Hast du Haustiere, und wenn ja, warum?

Bei mir leben Hutze & Hursch, wie die meisten Leser schon wissen. Es handelt sich hierbei um eine Flachlandhutze, die in der Öffentlichkeit als Border-Collie-Mix bezeichnet wird. Der Hursch tarnt sich als puschelige Cocker-Spaniel-Hündin. Ja, warum habe ich Hunde? Weil es toll ist. Weil es gute Freunde sind. Wir spielen zusammen; sie trösten mich, wenn es mir nicht gut geht; wir knuddeln viel; es ist einfach große Zuneigung und pures Vertrauen.

2. Warst du wählen?

Ja. Ich gehe eigentlich immer wählen (außer einmal, als ich eine Europawahl ausgelassen hatte, weil ich da gerade ganz andere Probleme hatte). Es war gar nicht so einfach, sich zu entscheiden, aber die Sache mit dem kleineren Übel funktioniert doch irgendwie immer.

3. Was ist deine Lieblingsmusikrichtung? (Mehrfachnennungen möglich)

Oha, ich höre ja querbeet alles mögliche. Was bei mir kaum Chancen hat: Volksmusik, Hip-Hop (mit Ausnahmen), Techno. In meiner Playlist sind aktuell 1553 verschiedene Interpreten vertreten. Ab und zu gebe ich einen kleinen Einblick in der Rubrik “Aus der Monsterplaylist”.

4. Wie ist dein Verhältnis zu Wärmflaschen?

Wenn ich mal wieder erkältet bin, bin ich froh, dass es sie gibt. Ansonsten führt meine knallrote Wärmflasche ein wenig beachtetes Dasein, die arme…

5. Was war dein schönstes/witzigstes/seltsamstes/sonstwie außergewöhnliches Festivalerlebnis? (Alternativ, falls du noch auf keinem warst: Warum nicht?)

Menschenmassen. Das ist die Antwort auf die Frage “Warum nicht”. Kurz und schmerzlos…

6. Magst du Käse und Marmelade zusammen?

Beides leckere Sachen, aber bitte nicht zusammen…

7. Wie stehst du zu Tattoos und Piercings?

Es gibt sehr schöne, interessante Tattoos. Mit Piercings kann ich persönlich gar nichts anfangen, ich finde sie nicht schön, aber das soll natürlich jeder selber machen, wie er lustig ist. Ich selbst habe kein Tattoo, ich habe keine Lust auf die Schmerzen. Ideen für Motive hätte ich aber schon. :-)

8. Wie lange brauchst du zum Einschlafen?

Unterschiedlich, aber meistens geht das relativ schnell, es sei denn, ich geh bewusst schon ins Bett, wenn ich noch munter bin, um noch zu lesen.

9. Welche moderne Errungenschaft würdest du nicht vermissen, wenn sie nicht erfunden worden wäre?

Momentan würde ich sagen, diese Internetuhr von Samsung, Gear, oder wie die heißt. Das muss aber nichts heißen, manchmal komme ich auch erst später auf den Geschmack. Bei Smartphones hat es auch lange gedauert, da war meine Einstellung früher “Internet auf so einem Fipseldisplay, nee, danke”.

10. Bist du eher der Großstadt-, Kleinstadt- oder Dorftyp?

Dorftyp, weil ich Natur um mich brauche, und als Hundebesitzer ist es auch viel praktischer. Wobei die Großstadt natürlich auch Vorteile hat, interessante Dinge wie Theater, Museen, Kinos etc. näher dran, Einkaufsmöglichkeiten besser u. ä. Kleinstadt ist ja meist nix halbes und nix ganzes…

So, die Regeln besagen, dass ich jetzt eigentlich 10 neue Fragen ausdenken müsste und 10 Blogger taggen sollte. Ich breche aber einfach die Regeln, weil ich das Stöckchen selbst geklaut und überhaupt schon häufiger hier solche Art Stöckchen weitergeschmissen habe. Klickt aber unbedingt mal zu Miss Booleana rüber und beachtet auch die “Dinge, die ein Dorfkind nicht sagt”. :-) Und natürlich kann jeder das Stöckchen mit den Fragen einfach mitnehmen, da hat bestimmt keiner was gegen.

Stöckchenzeit: Stöckchen im Triple-Pack!

 

Im Entwürfeordner habe ich noch tausend Stöckchenartikel liegen, und nun wurden mir noch welche zugeworfen (mehr oder weniger), darum handele ich die einfach mal in einem Beitrag ab, bevor noch mehr Stöckchenartikel in den Entwürfen landen…

Das erste Stöckchen wurde mir von Windsprite zugeworfen, vielen Dank dafür! Es geht darum, Fragen rund ums Lesen zu beantworten.

1. Wie erfährst du von Büchern, die du lesen möchtest? Zeitungen, Zeitschriften, Blogs, Freunde/Bekannte/Stöbern in der Buchhandlung. Die Reihenfolge hat nichts zu sagen, mal überwiegt das eine, mal das andere. Viele Bücher sind auch beim “52 Bücher”-Projekt auf meiner Wuli gelandet. Da müsste ich auch mal langsam die 3. Saison eröffnen, dummerweise fehlt mir momentan die Lust auf das Projekt. :-(

2. Wie bist du zum Lesen gekommen? In der ersten Klasse las unsere Klassenlehrerin uns in der Vorweihnachtszeit “Die Kinder von Bullerbü” vor. Das ging mir alles zu langsam, ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das war wohl meine Hauptmotivation. Ist schon so lange her…

3. Hat sich dein Buchgeschmack verändert, als du älter wurdest? Ich habe schon relativ früh als Jugendliche auch Bücher für Erwachsene gelesen, also die größte Veränderung fand relativ früh statt. Es gab dann noch mal irgendwann eine Veränderung in Richtung Krimi/Thriller, damit bin ich so richtig erst vor … 8 bis 10 Jahren oder so angefangen? Weiß ich nicht mehr genau. Früher habe ich viel mehr politische und andere Sachbücher gelesen. Das mache ich immer noch, aber nicht mehr in den Massen wie früher.

4. Kaufst du regelmäßig Bücher, wenn ja, wie oft? So richtig regelmäßig nicht, aber zu viel, wie man an meinen diversen SuBs sieht. :-) Es gibt Wochen, da kaufe ich mehrmals Bücher, dann aber auch wieder Phasen, wo ich es schaffe, einen Monat lang abstinent zu bleiben, das ist dann aber meistens von meinem Sparmonster erzwungen worden. :-)

5. Wie bist du zum Buchbloggen gekommen? Die Frage könnte ich eigentlich überspringen, trotz “52 Bücher” fühle ich mich nicht als Buchblogger. Ich kann einfach keine Rezensionen schreiben… Und was ich festgestellt habe, das ist nicht als Angriff oder sonstwie böse gemeint: Viele Bücherblogs sind für mich eher langweilig. Nicht alle, bei Windsprite finde ich es z. B. sehr schön, dass auch ihre eigenen Geschichten eine große Rolle spielen, ist aber ja auch ein Autorenblog. Oder Buchblogger, die auch mal das Drumherum beleuchten. Rezensionen finde ich ebenfalls meistens interessant. Aber was mich wirklich ermüdet hat, als ich eine Menge Buchblogs im Reader hatte: Jede Woche Projektzwischenstände, Neuzugänge (oft mehrmals pro Woche), SuB-Stände — das ist für Hardcore-Bücherblogger bestimmt auch alles interessant, für mich war es in der Masse irgendwann nur noch einfach zu viel — und hier ist auch der Hauptgrund zu finden, warum ich das 52-Bücher-Projekt immer noch nicht gestartet habe. (Wie gesagt, das ist KEINE KRITIK, jedem steht ja frei, sein Blog so zu schreiben, wie er möchte.) Ich muss mir mal überlegen, wie ich das am besten organisiert bekomme, vielleicht mit Bitte an die Teilnehmer, dass sie im Titel immer was von “52 Bücher” schreiben, dann kann ich über andere Sachen ggf. schneller hinwegscrollen, wenn ich mal wieder wenig Zeit und Muße habe… Nun bin ich aber ganz schön abgeschweift, sorry. Schnell zur nächsten Frage. :-)

6. Wie reagierst du, wenn du das Ende eines Buches überhaupt nicht ausstehen kannst? Ich verurteile den Autor zu 10 Wochen Deutsche-Privatsender-Gucken am Stück… Hm, wie reagiere ich? Enttäuscht, und ich spinne mir dann in meiner Phantasie mein Wunschende zurecht, aber letztendlich muss man es ja akzeptieren…

7. Sei ehrlich: Liest du manchmal schon die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt? Nein, schon lange nicht mehr. Ganz früher, als Kind, habe ich das aber ab und zu tatsächlich getan.

8. Hast du manchmal Leseflauten? Das kann vorkommen, wenn eine Kombination aus “viel um die Ohren” und “Bücher, die man nicht mal so zwischendurch liest” zusammenkommen. Deswegen lese ich meistens 2 bis 3 Bücher abwechselnd, etwas Leichteres für ein total kaputt aus der Anstalt kommendes Monster und etwas Anspruchsvolleres für ruhige Stunden.

9. Passt sich deine Bücherauswahl einer Jahreszeit, einem Fest oder Ereignis an? Eigentlich nicht, wobei im Sommer, in Phasen, wo es 30 Grad im Schatten hat, würde ich eher zu was Lockerem greifen, weil ich dann eh schon fix und fertig bin. :-)

Das war ein schönes Stöckchen, vielen Dank fürs Zuwerfen!

Das nächste Holz wurde mir eigentlich nicht zugeschmissen, aber da es das Ping-Pong-Stöckchen ist, welches hauptsächlich von der Wunderbaren und mir “geschnitzt” wird, es aber dieses Mal Unterstützung von Charisma gab, die sich ebenfalls interessante Fragen ausgedacht hat, konnte ich es natürlich nicht liegen lassen, das versteht Ihr sicher?

1. Wie lange führst Du schon einen Blog? Seit 10. Juli 2008. Erst bei Blogspot, nach relativ kurzer Zeit Umstieg auf WordPress, ein Blogausstieg, danach einige Wochen Pause und Neustart mit diesem hier, aber da die Pause nicht so lange war und ich nach und nach die alten Artikel hier importiere, gilt für mich 10. Juli als Bloggeburtstag. Oh, das ist ja schon bald. Vermutlich vergesse ich ihn sowieso wieder, wie ich fast alle Geburtstage vergesse…

2. Bist Du ein Stöckchen-Fan oder eher abgeneigt? Hihi, wer mich kennt, weiß, dass ich Stöckchen liebe. Jedenfalls die meisten. Manchmal gibt es auch welche, die mir thematisch nicht so zusagen, aber das ist eigentlich selten.

3. Thema Lesen: Gedrucktes oder lieber eReader/online? Für längere Artikel und Bücher: viel lieber gedruckt. Ich habe zwar einen eReader und nutze ihn auch ab und zu, aber es ist irgendwie nicht so schön wie ein gedrucktes Buch.

4. Thema Kino: einmal pro Woche/Monat oder seltener? Seltener. Viel seltener. Zum Einen interessieren mich die meisten Filme nicht, zum Anderen ist es mir zu teuer. Und dann hat man womöglich noch immer das Gequatsche von irgendwelchen Zuschauern dazwischen, das kann ich gar nicht gut verknusen.

5. Thema TV: welche Serie willst Du im Moment nicht verpassen? Ist zwar keine Serie, da habe ich zurzeit nix Bestimmtes, aber was ich zurzeit natürlich gar nicht verpassen möchte, ist Fußball.

6. Bist Du politisch interessiert/orientiert oder eher gleichgültig? Ja, ich bin politisch definitiv interessiert, auch wenn Politik hier im Blog keine große Rolle spielt.

7. Im Alltag – shopping freak oder Konsumverweigerer? Kommt drauf an. :-) Bücher, Musik und technisches “Spielzeug” sowie Klimbim wie z. B. Monster: Shopping Freak. Klamotten u. ä.: Nahe am Konsumverweigerer. Ab und zu muss man da ja auch mal was kaufen, aber so selten wie möglich… Und momentan bin ich vom Sparmonster eh wieder auf Sparkurs gesetzt worden.

8. Im Alltag -  Deo, Parfüm und bei Frauen schminken – ein Muss oder überflüssig? Deos finde ich schon sehr nützlich. Parfüm hin und wieder okay, man muss sich ja nicht so damit einnebeln, dass man schon 500 m vorher gerochen wird… Mit Schminken habe ich es gar nicht, dazu habe ich keine Lust und mir ist auch meine Zeit dafür zu schade.

9. Beim Essen: ordentlich Fleisch muss sein oder lieber weniger, dafür Gemüse/Salat? Wenig Fleisch ist okay. Ganz ohne schaffe ich es leider nicht. Dafür ist ab und zu ein schönes Steak einfach zu lecker. Und Gulasch… Salat mag ich gern, bei Gemüse ist das meiste okay, allerdings mache ich um Rosenkohl einen großen Bogen.

10. Geld – ist schließlich zum Ausgeben da oder zum Anlegen in Lebensversicherung/Fonds/Bausparvertrag? Geld? Welches Geld? :-) Ich tendiere eher zum Ausgeben, wobei ich ein bisschen auch angelegt habe. Aber ich gehöre nicht zu den Leuten, die -zig Anlageformen studieren, jeden Tag vor den Börsenkursen hängen (Börse ist sowieso so ein kranker Kram geworden) u. ä. So viel Geld habe ich eh nicht über.

Danke fürs Mitspielen, Charisma! Jetzt kommt das dritte Stöckchen. Vor kurzem entdeckte ich ein schönes Blog namens “Schlemmerbalkon”, und in dem Artikel mit den Fragen stand “wir nominieren alle, die diesen Artikel lesen! Ja, Dich auch!” Das ist ja quasi wie zugeworfen, oder? Es handelt sich um ein Award-Stöckchen, wo es darum geht, 11 Fragen zu beantworten und sich 11 neue auszudenken. Hier also die Fragen von AnDi:

1. Was bedeutet für Dich Heimat? Als angehende Weltherrscherin ist der ganze Planet meine Heimat. ;-) Ansonsten: Da, wo mein Höllenhund-Titan auf mich wartet, also die WEZ (Welteroberungszentrale).

2. In welche Stadt würdest Du gerne reisen/mal wieder reisen? Reykjavík würde ich mir z. B. gern mal angucken. Dublin, Oslo, Kopenhagen…

3. Wie bist Du dazu gekommen einen Blog zu schreiben? Eines Tages surfte ich etwas gelangweilt durch’s Internet und dachte, ich könnte die Sache mit dem Blog ja auch mal ausprobieren. Eigentlich war das 2008 ja schon wieder halbwegs out, aber das hat mich nicht interessiert. Es ging mir zunächst nur darum, wieder mehr zu schreiben und mich mit Hilfe eines Blogs zu motivieren, am Ball zu bleiben. Das hat ganz gut geklappt, wenn auch anders als geplant, aber ich mag Bloggen immer noch sehr, davon könnte mich auch kein Twitter oder facebook abbringen, wie es leider bei einigen lesenswerten Blogs passiert ist.

4. Was ist das Lieblingsrezept aus Deiner Kindheit? Eierpfannkuchen, mjam-mjam…

5. Auf welches technische Gerät kannst Du nicht mehr verzichten? Laptop. Unverzichtbar fürs Internet. Ja, ich weiß, geht auch mit Smartphone und Tablet, was ich auch ganz praktisch finde, aber nur zum Lesen, nicht zum Schreiben. Dafür brauche ich eine richtige, vernünftige Tastatur, nicht dieses Fitzeldisplaygewische und -Getippe, das ewig dauert… Im Haushalt ist auf jeden Fall die Waschmaschine eine großartige Sache. Man stelle sich mal vor, man müsste Wäsche noch mit Hand waschen. Ächz…

6. Bist Du jemand der sich zu festen Zeitpunkten (Geburtstag/Silvester) gute Vorsätze nimmt? Nein, gar nicht. Ich nehme mir was vor, wenn ich meine, der Zeitpunkt ist der richtige. (Und halte mich dann meistens doch nicht dran, aber das war ja nicht gefragt. :-))

7. Wann bist Du inkonsequent? Öhm… Quasi immer? Na ja, vielleicht nicht ganz so schlimm, aber ich bin schon ziemlich inkonsequent, z. B. daran zu erkennen, dass ich gern irgendwelche Sachen anfange und die nicht zu Ende führe. Drei nicht beendete Romane auf der Festplatte sind dafür ein gutes Beispiel. Auch hier im Blog sind leider einige Serien nicht beendet worden, wobei ich bei einigen hoffe, dass ich sie irgendwann noch mal weiterschreibe… Noch ein “schönes” Beispiel: Ich müsste noch konsequenter sparen.

8. Welche Person aus der Geschichte würdest Du gerne kennenlernen und warum? Heinrich Böll. Schriftsteller gelten doch, oder? Ich würde mich gern mit ihm über sein Leben unterhalten, er hat ja noch die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte miterleben müssen und hat das in seinen Büchern verarbeitet, wie er ja überhaupt ein sehr politischer Schriftsteller war.

9. Würdest Du Fallschirmspringen? Nein, nein, nein… Das fiele mir im Traum nicht ein. Auch Bungee-Jumping käme für mich nicht in Frage. Nichts, was mit hohen Höhen zu tun hat. Brr… Mir wird bei dem Gedanken schon etwas schwummrig zumute…

10. Was bewegte Dich am heutigen Tag? Als HSV-Fan: Dass es wohl tatsächlich mit der Lasogga-Verpflichtung klappen wird. Aber wirklich richtig glauben werde ich es erst, wenn es auf hsv.de verkündet wird. Ansonsten gibt es auch politisch zurzeit wieder einiges, was belastend ist, aber da möchte ich jetzt nicht näher drauf eingehen.

11. Von welchem Autor kaufst Du blind ein Buch? John Irving, Terry Pratchett, Walter Moers (wenn es Zamonienbücher sind, also quasi nur halbblind :-))…

Danke für die interessanten Fragen!

So, nun geht es darum, 11 neue Fragen aus meinem Hirn zu quetschen… Wenn das mal was wird. Ich nehme einfach mal 11 Fußballfragen. Passt gerade so schön.

1. Wen möchtest Du am liebsten als Fußball-Weltmeister sehen?
2. “Schlaaand” — nervige Verniedlichungsform oder ganz witzig?
3. Wer ist bisher für Dich DER Spieler dieser WM?
4. Neuers “Liberorolle”: Harakiri oder epochal?
5. Per Mertesackers “Wut”-Interview: War er zu patzig oder war das völlig okay so?
6. Möchtest Du auch gern mal für 3 Tage in die Eistonne?
7. Was hältst Du von den weißen Trikots der deutschen Nationalmannschaft?
8. Ich hätte jetzt gern einen Caipi. Du auch?
9. Kennst Du einen guten WM-Song?
10. Achtung, Määädchenfrage (mir fällt nämlich so langsam nichts mehr ein): Welches Team hat die schönsten Trikots?
11. Sollte Angela Merkel “unsere Jungs” in der Kabine besuchen und davon gaaaanz viele Selfies veröffentlichen?

Puh, geschafft, ich leg mich erst mal 3 Tage in die Eistonne, danach analysiere ich ein paar Karnevalstruppen und erobere die Welt. Das Stöckchen werfe ich nicht gezielt weiter, hier darf sich jeder nach Lust und Laune bedienen.

Und zum Schluss noch was mit Fußball, weil wir ja morgen noch einen Tag ohne durchhalten müssen! Uff, Entzugserscheinungen…

Stöckchenzeit: Ping-Pong-Stock around the world…

Dereinst wird es mindestens 200 Bände geben, gefüllt mit den Antworten zum einzig wahrhaftigen Ping-Pong-Stöckchen!

(Ja, sorry, schon wieder ein Stöckchen. An sich versuche ich ja auf eine ausgewogene Ernähr… ähm… Themenmischung im Blog zu achten, aber das Ping-Pong-Stöckchen muss leben! Und weitergehen! Immer weiter…)

Die Wunderbare bricht alle Geschwindigkeits-, ich dagegen alle Langsamkeitsrekorde. Aber nun bin ich da!

1. Warum einfach, wenn es auch…? … einfacher mit einem XXL-Caipi dabei geht?
2. Die Welt wäre schöner, wenn…? … jeder den Wert der Puscheligkeit nicht nur erkennen, sondern auch verinnerlichen und leben würde!
3. Ping-Pong-Stöckchen sind…? wertvoll, und sie sollten liebevoll immer weiter bearbeitet werden, um die volle Epochalität zu entfalten.
4. Am liebsten würde ich jetzt…? mich darüber freuen, dass die Tiki-Taka-Vorherrschaft gebrochen wurde. Und wissen Sie was? Jaaa, ich tue es einfach, ich freue mich!
5. Wenn ich an der Weltherrschaft bin, werde ich als erstes…? Rahm zu meinem Stabschef ernennen. Das ist wichtig wegen der Besprechungen und so.
6. Schreiben Sie mir ein kurzes Gedicht? Ja? Ja? Ich fürchtete diese Frage, denn ich kann überhaupt nicht dichten. Ich habe mich an einem Haiku versucht, Haikus sind schön. Schön kurz. Bitte sehr. Von Kritik bitte ich abzusehen, ich kann nicht dichten und weiß das selbst:

Wunderbare Welt
Mit Viktor Marek vermählt
Sommergefühle.

 
7. Welchen Film sollte ich unbedingt gesehen haben? Ich bin ja nicht so der “Das musst Du unbedingt gesehen/gelesen/gegessen/getrunken/getan haben”-Mensch, sondern lasse meinen Mitmenschen die Freiheit, Dinge zu ignorieren, denn ich bin eine ganz Liebe, aber ich sag jetzt einfach mal: “Dame, König, As, Spion”. Ich kenne zwar nur das Buch, aber Colin Firth spielt mit, und das dürfte ein Argument sein? Ein sehr großartiger Film ist übrigens “Jenseits von Eden”, aber ich wollte nicht schon wieder mit meinen alten Schinken kommen, die ich immer anbringe, wenn ich nach meinen Lieblingsfilmen gefragt werde…
8. Welches Buch sollte ich unbedingt gelesen haben? Von den Büchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe, hat mich “Die Bücherdiebin” von Markus Zusak am meisten beeindruckt und bewegt.
9. Interessiert Sie der Grand Prix de la Chanson und Schnülz? Meistens lasse ich es so nebenbei laufen, die Vorentscheidungen interessieren mich allerdings null. Habe kurz bei unserem diesjährigen Beitrag reingehört. Hm, reißt mich nicht vom Hocker, aber ich gebe keine Prognosen ab, denn seitdem ich damals Lena Dingens im besten Fall den vorletzten Platz zugetraut hatte, bin ich lieber still. Aber ich fand vor einigen Jahren die keksbackenden russischen Omis ganz groß und hätte sie gern als Gewinner gesehen. Und im Nachhinein hätte ich natürlich für den deutschen Beitrag eine vernichtende Prognose abgeben sollen…
10. Walter Sittler oder Viktor Marek oder Colin Firth (Achtung Fangfrage!)? Alle drei. Ja, Sie lesen richtig, Sie sollten alle drei in Ihren Harem aufnehmen, das kann ja nicht schaden, oder? Ich hab’s da etwas einfacher, es gibt nur einen Mann wie Rahm, da stellt sich die Frage nach Konkurrenz gar nicht erst. (Wer sind Chuck Norris oder Hans Sarpei? Pöh…)

Jetzt meine zehn Fragen:

1. Was ist ein schönerer Anblick? Wenn Rahm lächelt/lacht, ernst guckt oder entschlossen wirkt?

Raaaaahm

2. Was halten Sie für die durchgeknallteste Aktion von Rahm? Dass er mit einer Schnittwunde am Finger im Lake Michigan schwimmen ging (woraufhin sich der Finger entzündete und er mehrere Wochen ins Krankenhaus musste); dass er einem Meinungsforscher, der ihn geärgert hat, einen toten Fisch per Post schickte; oder dass er Washington als “Fucknutsville” bezeichnete? (Oder doch was ganz anderes?)

3. Sollte Rahm für das Amt des US-Präsidenten kandidieren?

4. Wäre Spanien noch im WM-Turnier, wenn Rahm bei denen mitgespielt hätte?

5. Wer wird Fußball-Weltmeister?

6. Lesen oder gucken Sie “Game of Thrones” (“Das Lied von Eis und Feuer”, das hätte man auch anders übersetzen können, dem Originaltitel ähnlicher)?

7. Zeichnen Sie mir etwas Schönes? Bitte, bitte, bitte…

8. Mögen Sie lieber den Tag oder die Nacht?

9. Interessieren Sie sich für das “Krautreporter“-Projekt?

10. Und die Lage ist ansonsten …?

Spielmonster

Trotz Urlaub bin ich total im Stress, obwohl ich blogtechnisch so viel erledigen wollte. Es liegt nicht nur am Fußball, sondern auch daran, dass ich ein Abschiedsbuch für eine Kollegin bastele, sind nur so an die 170 Seiten, also ein Klacks, höhöhö… Warum habe ich bloß immer solche Schnapsideen? Das Schlimme ist, dass ich solche Ideen nüchtern ausbrüte, sonst wäre es ja eine Lösung, einfach mit dem Trinken aufzuhören. ;-) Jedenfalls: Hier ein altes Stöckchen aus meinen Entwürfen. Heute würden die Ergebnisse wohl anders aussehen, aber egal, ich lasse das jetzt so.

Das habe ich neulich bei Natira entdeckt. Natürlich ist so was etwas für das Spielmonster in mir. Natira schreibt: “Man gibt jeweils einen Buchstaben des Alphabets in die Adresszeile des Browsers ein und führt die erste vorgeschlagene Webseite auf.”

Dann mach ich das doch mal.

A = Amazon.de. Ich kaufe da zwar nicht mehr allzu oft, nutze es aber immer noch für meine Wuli-Verwaltung.

B = Bundesliga.de. Genau, spricht ja für sich.

C = Caipifrau.wordpress.com. Mein Testblog.

D = de.wikipedia.org. Wissbegierig, wie ich bin…

E = Eternalbooks.blogspot.de. Ein englischsprachiges Bücherblog? Hm, wieso? Weiß nicht…

F = Facebook.com. Tja, das Fratzbuch, ich bin dabei, aber nur halbherzig. Bloggen ist viel besser, aber für einige Sachen ist Facebook schon ganz praktisch.

G = Google.de. Wer suchet, der findet… ziemlich viel, manchmal viel zu viel.

H = hsv-blog.abendblatt.de. Das berüchtigte “Matz ab”-Blog. Warum ich da immer noch mitlese, weiß ich selbst nicht genau. Ab und zu findet sich doch mal ein Körnchen Info, aber an sich hat das Blog eine bedenkliche Entwicklung genommen.

I = Da komme ich zu meinem Importblog, das ich als Zwischenschritt nutze, um meine alten Blogartikel hier nach und nach zu integrieren.

J = Jagdverband.de. Man, das ist aber schon ewig her, da hatte ich mir vor der Wahl einige Artikel zum Thema Waffenrecht durchgelesen. Tendenz bzw. Wahlempfehlung stark Richtung FDP. Hat ja gut geklappt. *muahahahaha*

K = Kossimmobilien.de. Gibt es nicht mehr. Warum ich danach gesucht habe, das ist eine seeeehr lange Geschichte, inkl. Betrugsvorwürfen, Gerichtsverfahren etc. (Betrug nicht auf die Kossimmobilien gemünzt!)

L = Libri.de. Mein neuer Onlinebuchversand, ersetzt zum großen Teil Amazon, heißt mittlerweile ebook.

M = Monstermeute.wordpress.com. Auweiha, auf was für dubiosen Seiten ich herumsurfe… :oops:

N = Newsblur.com. War einer der Reader, die ich als Ersatz für den Google Reader getestet habe. Bin dann aber doch bei Feedly hängengeblieben.

O =Omihunde-netzwerk.de. Wie der Name schon sagt geht es um ältere Hunde.

P =Pfeffermatz.wordpress.com. Das Blog von Pfeffermatz, teilweise mathematisch geprägt, trotzdem lesenswert. (Sorry wg. des “trotzdem”, aber Mathematik ist einfach nicht meine Welt, obwohl ich weiß, dass sie wichtig ist.)

Q = Quadratmeter.wordpress.com. Noch ‘n gutes Blog, leider bloggt Frau Quadratmeter nicht mehr allzu häufig.

R = Rast-blog.de. Jaaaa! Schlumpfpower!!! Nee, keine Angst, man wird keine Schlümpfe in dem Blog finden. Die sind gut behütet und versteckt irgendwo, aber nicht in dem Blog, das ist nämlich leider nicht mehr online. Da waren gute Sachen zu lesen.

S = Schlappohren.over-blog.de. Isi! ♥♥♥ Die berühmte Schauspielerin!

T = T-online.de. Da habe ich vor längerer Zeit mal was nachgelesen, also teilweise kommen mir die Ergebnisse recht alt vor. Egal, wir nehmen das mal so hin.

U = Uninn.wordpress.com. Das Blog des Krötengenerals! Das ist klar, da bin ich oft. Muss ja meine Konkurrenz im Auge behalten.

V = Hier kommt ein Dienst, der Livestreams von u. a. Fußballspielen anbietet. Das ist bestimmt nicht legal, da war ich nur ganz aus Versehen und habe sofort wieder weggeklickt…

W = Wauzelwelt.de. Ein tolles Hundeblog. Kennt Ihr bestimmt schon, oder?

X = Da ist nix.

Y = Youtube.com. Klar, da sind die ganzen Katzenvideos. :-)

Z = Zooplus.de. Ja, da kaufe ich einen Teil des Hundefutters.

Das war das. Richtig spektakulär ist das ja nicht gerade, vielleicht sind Eure Ergebnisse ja spannender?

Stöckchenzeit: Das innere Kind

Da mich der Artikel mit dem Vogel traurig macht, haue ich jetzt mal einen alten Beitrag aus meinen Entwürfen raus, damit ich was anderes an erster Stelle habe. Es ist ein Stöckchen, sorry, Isi. :-)

————————————————————

Das innere Kind — meine Welt! In Ninas Sternchenwelt lag dieses tolle Stöckchen so herum, und ich kann ja an Stöckchen nicht vorbeigehen.

1. Wenn Du Dir ein Spielzeug zu Weihnachten wünschen würdest, was wäre das?

Als Kind wollte ich UNBEDINGT eine Murmelbahn haben. Es gibt ja heute so riesige Gebilde, die ich immer noch faszinierend finde, das wäre schon was für mich… Ansonsten geht bei mir ja technisches Spielzeug immer. Digitalkameras zum Beispiel, da gibt es ja ganz interessante Sachen.

2. Wenn Du Deine erwachsene Vernunft für ein paar Stunden abschalten könntest, was würdest Du dann am liebsten anstellen?

Total in meiner Comicsammlung versinken. Dafür bräuchte ich aber ein paar Tage, mit ein paar Stunden ist es nicht getan.

3. Welcher ist Dein Lieblingskinderfilm?

“Pippi Langstrumpf” fand ich ganz toll. Die “Lassie”-Filme waren natürlich auch ein Highlight.

4. Was für ein Märchen bekämst Du am liebsten von Deinen Eltern vorgelesen?

Hm, Märchen… Meine Großmutter väterlicherseits hat mir manchmal aus Grimms Märchen vorgelesen, ansonsten war da nicht viel, deswegen habe ich nicht so den Bezug zu Märchen, aber sehr schön ist “Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen” von Selma Lagerlöf. Gilt zwar glaube ich nicht als reines Märchen, hat aber viele märchenhafte Züge.

5. Was für ein Kinderlied kannst Du noch auswendig?

Bei meinem schlechten Gedächtnis noch was auswendig können? Ich? Außerdem ist das schon ewig her. “Alle meine Entchen schwimmen auf dem See, Köpfchen im Wasser, Schwänzchen in die Höh…” oder so? Weiter weiß ich nicht.

6. Was Du als Kind schon immer tun wolltest, es aber nie durftest?

Ich wollte immer aus dem Kindergarten wegbleiben, musste aber trotzdem immer hin.

7. Was wolltest Du als Kind immer werden?

Gärtnerin. Ich wollte den Betrieb meiner Eltern übernehmen.

8. Wo würdest Du gerne wieder sein?

Mein erstes Zuhause war schön, wir hatten ziemlich viele Tiere, Ponys, Pferde, Hühner, Katzen, einen Hund… Und man konnte sich so schön auf dem Heuboden überm Stall verstecken und alles überblicken. Das war super.

9. Wenn Du im Schnee spielen könntest, was würdest Du als erstes machen?

Entweder eine Schneeballschlacht (wenn andere anwesend wären) oder einen Schneemann bauen. Vielleicht auch Schlitten fahren, wenn ein geeigneter Hügel in der Nähe wäre.

10. Was war Dein Lieblingskuscheltier?

Mein erster Teddy, den ich immer noch habe und bei dem sogar noch das Quiekgeräusch geht. Warum der quiekt und nicht brummt, weiß ich nicht. Egal. Er ist puschelig, das allein zählt.

11. Wie sähe Deine Tapete in Deinem Zimmer aus?

Als Kind hätte ich vermutlich eine Tapete mit ganz vielen Tieren drauf toll gefunden. Das wäre mir heute aber zu bunt. :-)

12. Du sollst Dein Zimmer aufräumen, wie wäre Deine Ausrede?

Meistens haben sich meine Eltern da nicht so drum gekümmert, manchmal hatte meine Mutter dann so einen Rappel, dass ich aufräumen solle. Argumente, dass das alles so sein müsse, waren dann nicht mehr so interessant. Ich hatte teilweise große Gebilde aus Büchern gebaut, die als Unterschlupf für meine Tierfiguren dienten. Und das sollte ich dann zerstören? Diese hoffnungsvolle Architektur??? Schlimm war auch, dass eine Putzfrau, die wir eine Zeitlang hatten, einfach einige Spielsachen weggeschmissen hat. Die olle Nuss! Ich mochte die nicht!

13. Wofür würdest Du Dein Taschengeld ausgeben?

Für Comics, Bücher, Süßigkeiten.

14. Was fandest Du als Kind traurig?

Wenn Tiere gestorben sind. (Daran hat sich nichts geändert.) Wenn meine Mutter mal wieder fertig war wegen der ganzen Streiterei in der Ehe.

15. Wovor hattest Du als Kind am meisten Angst?

Geräusche im Dunkeln! Ich weiß noch, wie ich bei einer Freundin übernachtete und der Nachbarsjunge schlich sich nachts an das Fenster heran und fabrizierte unheimliche Geräusche. Brr…

Jetzt Ihr. Schwelgt in kindlichen Gefühlen und nehmt das Stöckchen zahlreich mit. :-)

Ein Stöckchen, ein Stöckchen…

Habe ich vor langer Zeit bei der Isi entdeckt und schmort schon ewig in meinen Entwürfen herum (dummerweise habe ich damals vergessen, den Link einzubauen und nun bin ich zu faul zum Suchen): Das 3-Dinge-Stöckchen, nicht zu verwechseln mit Dreiwettertaft. Gibt es das überhaupt noch? Wer erinnert sich an die bescheuerte Werbung? “7 Uhr Rom, windig. Die Frisur sitzt. 12 Uhr, London. Regen. Die Frisur sitzt. 20 Uhr Hamburg, aus Versehen in die Elbe gefallen. Die Frisur sitzt.” So ähnlich ging die. Aber zurück zum Fall, hier also das Stöckchen:

3 Dinge, die Du willst, aber nicht hast:
  • Einen Bauernhof
  • Das Können, ein richtig, richtig gutes Buch zu schreiben
  • Das ganze Zeuchs von meiner Wunschliste (überwiegend Bücher, einige DVDs und ein bisschen sonstiges Gedöns)
 3 Dinge, die Du nicht willst, aber hast:
  • Kaputtes Knie
  • Unkonzentriertheit
  • Pechsträhne
 3 Dinge, die Du nicht willst und nicht hast:
  • Bohlens Biographie
  • FDP-Mitgliedsausweis
  • Ein Dirndl

3 Dinge, die Du schon immer wissen wolltest:

  • Warum sitzen beim HSV so viele unfähige Personen im Vorstand/Aufsichtsrat?
  • Wann bekommen wir in der Anstalt endlich neue Kopierer? Die alten treiben mich in den Wahnsinn!
  • Wo lebt Elvis? (Dass er lebt, ist ja wohl klar…)

Nun Ihr. Nehmt Euch das Stöckchen und enthüllt Geheimnisse in Dreierpacks…

Eigentlich müsste ich mal wieder eine Stöckchenwoche machen, ich habe noch so viele von den Biestern in meinen Entwürfen…

Tierstöckchen

Hatte ich das schon mal irgendwann? Egal, als Stöckchensüchtige kann ich nie genug von den Hölzern haben. Dieses habe ich bei Nina aufgegabelt.

1.Gibt es Tiere, die du besonders magst? Wenn ja, welche?
Ich bin ja ein Hundemensch durch und durch, finde aber auch Katzen toll und natürlich viele andere Tierarten. Ich huldige dem Tierreich aus gutem Grund mit meiner Reihe “faszinierende Viecher”.

2.Welche Tiere magst du gar nicht? Warum?
Zecken! Mistviecher, die Hunden nicht nur Blut absaugen, sondern teilweise fiese Krankheiten übertragen.

3. Vor welchen Tieren hast du Angst?
Ich hätte Angst, wenn ich einer freilaufenden Vogelspinne begegnen würde. Zum Glück habe ich meine Spinnenphobie soweit besiegt, dass mir selbst Winkelspinnen kaum noch etwas ausmachen. Ich habe sie nicht gern, aber sie jagen mir keine Angst mehr ein. So eine riiiiiesige Vogelspinne ist da aber noch mal eine ganz andere Kategorie…

4. Welche Haus- und Hoftiere hast du?
Ich darf mein Domizil mit einem Flachlandhutzerich (Rasputin) teilen. Für mich ist er der tollste Hund der Welt. Bis vor kurzem hatte ich auch noch die wahnsinnig liebe Hurschdame Molly bei mir. Sie fehlt immer noch sehr.

5. Wo wohnen deine Haus- und Hoftiere?
Wir leben in der WEZ (Welteroberungszentrale), aber Raspu nur im Erdgeschoss, da er möglichst keine Treppen steigen soll. Und er hält sich auch im eingezäunten Garten sehr gerne auf, aber ich muss dabei sein.

6. Mögen alle Familienmitglieder die Tiere im/ums Haus?
Besser ist das, ansonsten droht Caipientzug! Und Nougat können die Monstermitbewohner auch ganz schnell vergessen!

7. Was schätzt du, kosten dich die Tiere auf das ganze Jahr gesehen?
In den letzten eineinhalb Jahren einen fünfstelligen Betrag, aber das ist ein Extrembeispiel und größtenteils durch Mollys dicke Krankenakte zu erklären. Will damit niemanden verschrecken, jeder sollte sich aber bewusst sein, dass so etwas passieren kann. Im Normalfall wäre es wohl eine dreistellige oder vielleicht eine niedrige vierstellige Summe. Habe mir das nie genau ausgerechnet.

8. Welches Tier/welche Tiere hättest du gerne als Haus- und Hoftier (und hast es noch nicht)?
Am allerliebsten hätte ich zusätzlich Hühner. Außerdem, wenn ich einen kleinen Bauernhof hätte, Minischafe, Schweine, Esel und vielleicht noch das ein oder andere Getier. Keine Kühe. Da würde mir das Melken zur nachtschlafenden Zeit auf den Keks gehen, obwohl frische Kuhmilch sicher was feines wäre…

9. Setzt du Spinnen vor die Tür oder dürfen sie in deinem Haus/deiner Wohnung leben?
Meine Zitterspinnen dürfen im Keller leben und Winkelspinnen meinetwegen auch (für Zitterspinnen sind Winkelspinnen ein dicker Leckerbissen, man glaubt es kaum, wenn man die zarten Zitterspinnen so sieht). Verirren sich Achtbeiner in höheren Regionen, werden sie lebend nach draußen gesetzt. Da müssen sie dann sehen, wie sie klarkommen…

Wo ist Frage 10? Egal, also weiter mit 11.

11. Dürfen deine Tiere ins Bett?
Ja, mir ist das sogar ganz recht, es ist kuschelig. :-) Raspu liegt meistens am Fußende. Molly kam gern nach oben gekrabbelt und hat mir Gute-Nacht-Küsschen gegeben. Das war immer so lieb und süß.

Oh, schon fertig, das ging ja flott. Nehme sich das Stöckchen mit, wer mag… Ich hab’s ja auch nur geklaut.

Ping und Pong, schallallallalong…

Es ist wieder Zeit für das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre! Ihr kennt ihn, diesen Monsterwunderstock, den die Wunderbare und ich engagiert und mit Elan bearbeiten, wenn auch nicht immer so ganz schnell.

1. Immer wenn ich traurig bin, dann trink ich einen… eigentlich gar nichts, ich starre dann meist deprimiert vor mich hin und möchte meine Ruhe haben. Wenn es mir dann wieder besser geht, gönne ich mir schon mal einen Caipi…

2. Heute blau, und morgen blau und übermorgen? Schlumpfig!

3. Welches war Ihr Lieblingsschlumpf (außer Johann)? Oh-oh, jetzt kommt ans Licht, dass ich mich eigentlich mit der Schlumpfbande nicht gut auskenne. Wie heißt der Schlumpf, der immer so müde ist? Oder der mürrische. Die beiden mag ich. Die sind gut, die wissen, worauf es ankommt bzw., wie es im Leben so zugeht.

4. Hatten Sie einen Kosenamen als Kind? Ja, Prinz Löwenherz. Angeblich hing es mit der Frisur zusammen, es muss da wohl mal einen Film oder eine Serie gegeben haben. Interessant (oder auch nicht): König Richard Löwenherz hatte auch am 8. September Geburtstag. Wie ich. :-) Allerdings mag ich lieber Caipi- als Kreuzzüge.

5. Mögen Sie Männer mit Bärten? Nur, wenn ich auf Kaperfahrt fahre. :mrgreen: Wobei Männer mit Bärten besser als diese neuen Smileys sind, allerdings bitte nicht in der Sarrazinversion. So’n Schnauzbartgestrüpp geht gar nicht.

6. Wie geht es Rahm? Prima geht es ihm. Im Winter hat er ein erfrischendes Eisbad genommen. Frauen dieser Welt, schaut auf diesen Mann:

mjammjamgnampf

Und dann vergleicht ihn mit diesen Mimosen in ihren Neoprenanzügen. Eigentlich wollte er ja sogar nackt baden, aber davon habe ich ihm abgeraten (ich nehme mein Amt als persönliche Beraterin sehr ernst!), nicht, dass ihm das etwas hätte anhaben können, aber die Rahmetten wären ja wieder alle total ausgeflippt!

7. Neulich träumte ich in Farbe und mit Ton, Putin hielt eine Rede, die simultan von einer Heavy Metal-Band orchestriert wurde. Jede Floskel, die Putin sagte, wurde von der Band laut wiederholt, dazu waberte Musik. Was meint Trudi die Traumdeuterin dazu? Trudi meint dazu folgendes, ich zitiere: “Ein interessanter Traum, endlich mal ein anderer Mann als Rahm, der andauernd in den Träumen vom Fellmonster vorkommt. Ihr Traum bedeutet Furcht vor einem Krieg, denn Heavy Metal symbolisiert die Panzer, die auch schwer sind und aus Metall bestehen. So, ich muss nun Überstunden abbummeln! Schöne Grüße, Ihre Traumdeuterin. Und immer dran denken: Träumen und schäumen tun wir alle!”

8. Lieber wie das Veilchen im Moose oder wie die stolze Rose? Ich nehme das Moos, es ist weich und puschelig. Darauf eine Runde scheiß Herzchen: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

9. Ein Viktor Marek, es gibt nur ein..? Viktor Marek. Und ein’ Rahm… *summ*

10. Und außerdem:…? Jo, irgendwie so… Bzw.: U R L A U B ! ! ! !

Nun kommen zehn neue Fragen.

  1. Wo bekomme ich Rabatt, ich brauche eine größere Anzahl an Hab-mich-lieb-Jacken (irgendwann wird der Urlaub ja vorbei sein und ich wieder in die Anstalt müssen…)?
  2. Die 80er: Musikalisch gesehen eine Katastrophe oder doch irgendwie originell?
  3. Wiesel sind … ?
  4. Ihr erster Gedanke, wenn ich hier mal ganz spontan den Namen VIKTOR MAREK einwerfe, ist…?
  5. Was benötigt die Welt neben Wieseln am dringendsten: Monster, Gespenster oder Winkekatzen?
  6. Glauben Sie, dass ich in dieser Runde noch eine vernünftige Frage zustandebekommen werde?
  7. Wenn Sie eine Winkekatze hätten: Was sollte sie Ihnen als allererstes herbeiwinken?
  8. gjshlkjreghs?
  9. Welches war Ihr Lieblingsschlumpf? (Ob jemand merkt, dass ich diese Frage geklaut habe? ;-))
  10. Wäre die Welt ein besserer Ort, wenn jeder Haushalt eine pinke Ente mit Silberkrönchen und Perlenkette sowie ein Vampirteufelchen mit Glitzerflügeln und aufgenähtem scheiß Herzchen hätte?

EnteundTeufelsvampirchen

Wie immer gilt: Jeder darf sich die Fragen mitnehmen, und die Wunderbare wird dieses sicher sowieso tun. :-)