Woche der Epochalitäten IV

 

Am 18. September berichtete ich Euch davon, dass ein neues Elite-Team-Mitglied in die WEZ eingezogen ist: die süße Nelly. Dieses muss bei der lieben Sabine umgehend einen Kaufimpuls ausgelöst haben. Oder die puscheligste Socke der Welt hat sie losgeschickt. ;-) Hundefreunde, lest unbedingt ihr Blog, falls Ihr es noch nicht kennt.

In Rekordzeit (daran sollte ich mir mit meiner Bloggerei mal ein Beispiel nehmen) kam hier ein Willkommenspaket für die knuddelige Nelly an! Natürlich mit vielen Leckereien für die Wohnzimmerwölfe. Hier drapierte ich leckere Kaustangen fürs Foto:

P1010104

Mmmmh, Leckereien, die von beiden Hunden als megalecker eingestuft wurden.

Kaum geknipst, kam Nelly an, die mich darauf hinwies, dass sie unbedingt sofort, gleich und pronto probieren möchte, am besten gleich alle Stangen:

P1010109

Schnelllllerrrrrrr!!!! (In Nelly steckt halt Cocker…)

P1010110

Aber es kommt noch besser:

P1010102

Ein Sockenkraken! Selbstgebastelt von Sabine! Gibt es nirgends zu kaufen! Seht Ihr auch die optimale Farbkombination? Schwarz-Weiß-Blau steht für den HSV und das Grün für das Fellmonsterchen. Passender geht es nicht! Und Nelly hat sich sofort mit Begeisterung draufgestürzt! Dieses Foto entstand, als sie schon eine Runde damit herumgetobt hatte.

P1010113

Und dann zack damit aufs Bett und bewachen. Da Nelly einen Reißwolfmodus besitzt, musste ich ihr das tolle Spielzeug allerdings nach einiger Zeit wegnehmen, sonst hätte es hier Sockenfetzen gegeben, und das Spielzeug ist viel zu schade, um zerfetzt zu werden! Gibt es nun also nur unter strenger Beobachtung. :-)

Sabine ist aber nicht nur zu Hunden lieb, sondern auch zu Fellmonstern. Schaut, was noch in dem Paket war:

P1010107

Nougatschokolade! Das links ist eine Riesentafel! Und Lindtschokolade, ich liebe ja Lindt-Nougatschokolade! Volltreffer! Beachtet bitte auch die niedliche Karte. Auf der Rückseite stand ein herziger Text im wahrsten Sinne des Wortes, denn Sabine hat die I-Punkte als kleine Herzchen gemalt, aber den Inhalt verrate ich nicht, wir wissen ja: Die Konkurrenz liest mit. ;-)

Und dann schaut auf dieses hier:

P1010103

Ein Netz voller heiliger Früchte! ♥♥♥♥♥♥ Da hat es natürlich nicht lange gedauert, bis ein XXL-Cocktail entstand, den wir natürlich auf Sabine und Socke getrunken haben, wie sich das gehört!

1000 Dank, liebe Sabine, das war eine tolle Überraschung, über die wir drei uns sehr gefreut haben!!

Das war “Die Woche der Epochalitäten”, ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Es ging ja Schlag auf Schlag.

Beim Stöbern und Raussuchen der Fotos ist mir aufgefallen, dass sich mittlerweile einige schöne Fotos von Raspu und Nelly angesammelt haben. Frage: Habt Ihr Lust auf eine weitere Themenwoche: “WEZ-Wölfe-Foto-Flut”? Ich setze hier mal eine Umfrage rein:

 

52 Bücher, Woche 48

 

Halli-hallo, hallöööööchen,

bevor das neue Motto kommt, hier das Ergebnis der Umfrage, Stand 4. Januar 2014, 17:43 Uhr:

Results

Mich freut das, da ich auch wöchentlich favorisiere. Da brauche ich nämlich keine neuen Projektlogos zu basteln. :mrgreen: Nee, ernsthaft, klar wäre ein 14-tägiger Rhythmus etwas weniger Arbeit für mich, aber irgendwie kommt mir das nur so halb vor. Wem wöchentlich zu viel ist, der könnte ja z. B. immer im 2-Wochen-Takt 2 Beiträge zusammenfassen oder sich überhaupt die Mottos rauspicken, die ihm besonders zusagen.

Apropos Arbeit, ich habe ja immer fleißig die Tabelle gepflegt. Irgendwann hat Google die Zugangslogik geändert, Leute mit Googlekonto müssen sich anscheinend extra einloggen, um die Tabelle sehen zu können, bei Nicht-Googlelianern scheint es aber noch so zu funktionieren. Meine Frage ist: Nutzt Ihr die Tabelle überhaupt? Wäre das nicht der Fall, würde ich sie in der nächsten Saison einfach weglassen. Allerdings hätten wir dann nirgends die Beiträge gesammelt, denn auf Track- und Pingbacks braucht man sich gar nicht zu verlassen, hieße also letztendlich, dass Ihr Euch entweder die teilnehmenden Blogs abonniert, falls Ihr RSS-Reader nutzt, oder sie halt so ansteuert.

Tools, wo jeder selbst seine Beiträge einpflegt, wären natürlich auch eine Möglichkeit, aber das wird genauso unzuverlässig sein wie das Eintragen eines manuellen Links in den Kommentaren (das hat schon im ersten Jahr, als ich darum gebeten hatte, nicht 100 %ig geklappt). Oder vielleicht sogar noch mehr, weil es das Ansteuern einer extra Seite bedeuten würde und eigentlich möchte ich den Teilnehmern auch keine weitere Arbeit zumuten, es soll ja Spaß bringen. Ich sehe also 2 Möglichkeiten:

  1. Wir arbeiten weiterhin mit der Tabelle. Ich pflege sie gern, wenn ich weiß, dass sie genutzt wird!
  2. Ich bitte die Teilnehmer, einen Link unter dem jeweiligen Beitrag zu hinterlegen (das wird definitiv Schwund bedeuten).

Wenn jemand ein super Tool kennt, welches sich für dieses Projekt anbietet, gucke ich mir das gern an. (Wobei die Möglichkeiten bei WordPress.com arg begrenzt sind, es wird da einiges aus Sicherheitsgründen geblockt.)

Ich mach mal ‘ne Umfrage, dann braucht Ihr nicht alle in die Kommentare zu schreiben, ob Ihr die Tabelle nutzt:

 

Kommen wir jetzt aber eeeendlich zum Motto! Drauf gebracht hat mich Katja, die hier ihre Lese-Top-5 aus 2013 veröffentlicht hat. Finde ich interessant, musste ich klauen. Das Thema diese Woche lautet also:

Meine Lese-Top-5 in 2013!

  1. “Owen Meany” von John Irving, unangefochten an Nr. 1.
  2. “Wölfe” von Hilary Mantel. Ab 2. wird’s schwierig, was jetzt kommt, ist eigentlich alles so in etwa auf einem Beliebtheitslevel.
  3. “Die Entdeckung der Curry-Wurst” von Uwe Timm.
  4. “Das Vorzelt zur Hölle” von Tommy Krappweis.
  5. “Der nasse Fisch” von Volker Kutscher.

Ich hätte noch mehr nennen können, aber es heißt ja Top 5 und nicht Top 12 oder so. Eine kurze Erläuterung zu diesen Büchern findet man auf meiner A — Z-Challenge-Seite.

Haut rein! :-)

PS: Eventuell schaffen wir es sogar, die 1000er Marke zu knacken! Hat jemand eine Idee, was ich da für einen Preis ausloben könnte? Mir schwebt vor, irgendwas unter den Teilnehmern zu verlosen, die mindestens 25 Beiträge beigesteuert haben. Aber ich weiß nicht richtig, was. Ein Büchergutschein ginge natürlich, aber vielleicht habt Ihr noch ‘ne originellere Idee. Selbstgebasteltes ist aber raus, denn das wäre — von mir fabriziert — kein Preis, sondern eine Strafe. :-) Allerhöchstens ein von meiner Mutter genähtes Fusselfellmonster in grün könnte ich als Zugabe noch mit draufpacken. Das würde so ähnlich aussehen wie das Viech in dem Video, das ich neulich als Weihnachts-/ und Neujahrsansprache gepostet hatte.

52 Bücher, Woche 47

Aua, aua, ist das peinlich, ich habe vor lauter Rückblickstöckchen ganz vergessen, gestern den 52-Bücher-Artikel zu schreiben! Zum Glück steht in meinen Projektregeln nur, dass der Artikel sonntags veröffentlicht wird — also bin ich trotzdem noch voll im Plan.

Kann es sein, dass wir beim letzten Motto nur 2 Beiträge hatten — und da ist meiner schon mit eingerechnet? Die Weihnachtsfeiertage scheinen tatsächlich viel Zeit zu klauen, vielleicht sollte ich nächstes Jahr eine Weihnachtspause einplanen?

Aber nun geht’s erst mal lustig weiter, der Krötengeneral möchte folgendes von Euch wissen:

Die Welt ist eine …

… Ansammlung von Irren, Wahnsinnigen und Bekloppten? :twisted:

Es wäre naheliegend, hier wieder die Scheibenwelt zu erwähnen, aber das werde ich dieses Mal nicht, sondern ich kann das Motto wunderbar mit dem Weihnachtsgeschenk der lieben Heidi verknüpfen. So ein Zufall aber auch — nicht, dass ich es extra deswegen ausgewählt hätte… Hach, es ist so schön, die Macht zu haben. *muahahahaha*

Kurz vor Weihnachten kam nämlich ein Päckchen mit leckeren Sachen und einem Buch:

Buch

Das Cover ist schon mal sehr süß und puschelig! Und ich vermute, dass ich nach der Lektüre weiß, was die Erde denn nun wirklich ist. :-) Momentan versuche ich noch, die fehlenden Buchstaben für die A — Z-Challenge zu erfüllen, deswegen habe ich das Buch noch nicht gelesen, bin aber schon sehr gespannt.

Leckeres Grundnahrungsmittel für das Monster und feine Leckereien für Hutze & Hursch waren natürlich auch dabei. Und beachtet die epochale Karte mit den zwei Bärchenpärchen (das eine Bärchen hat sich etwas abgesetzt). Überall ist mittlerweile bekannt, dass mit Bärchenpärchen alles klärchen ist. Am schönsten ist aber sowieso Isi, das ist ja klar und ein Selbstgänger. Dass ich es überhaupt erwähne…

Karte_und_Nougat

Vielen Dank, liebe Heidi!

Und nun reden wir noch mal kurz oder auch lang über die Zukunft des Projektes. Dass es weitergeht, haben wir ja quasi schon entschieden. Die meisten Stimmen bisher sprachen zu mir: Möge es weitergehen wie bisher. Rüdiger schlug folgendes vor, ich kopiere es hier mal rein, falls nicht jeder die Kommentare gelesen haben sollte:

m2c: irgendwann sind alle ‘dankbaren’ Themen verarbeitet. Dann wieder von vorne anfangen macht es den Teilnehmern letztlich schwer dabei zu blieben. Zumal die unterschiedlichen Mottos auch einen gewissen Bücherschrank sowie Zeit/Muse sich mit diesem zu beschäftigen benötigen.

Weitermachen? Vielleicht, dann aber in veränderter Frequenz, sprich einmal im Monat. Jede Woche möchte ich für mich gar nicht haben, lese aber gerne weiter mit.

Die viele Arbeitt und Mühe, die Du als allumsorgende Projekt-Muddi hier hineingesteckt hast, kann nicht hoch genug bewertet werden. Merci dafür.

Was die Themen betrifft, so habe ich noch sage und schreibe 84 unbearbeitete Mottos in meiner Liste, wobei sich einige sehr ähneln und teilweise auch schon ähnliche “verbraten” wurden. Was ich nicht so schlimm finde, da ja auch immer mal wieder neue Mitstreiter dazukommen, für die die Themen frisch wären.

Ob einmal wöchentlich zu viel ist, ging mir auch schon mal durch den Kopf. Also jetzt nicht organisatorisch oder so, das ist alles für mich prima, wie es ist, sondern für Euch. Wobei mir einmal monatlich ein bisschen zu wenig ist, das sind ja nur 12 Themen, und es gilt sowieso, dass man nur mitmacht, wenn man Lust hat. Es gibt aber ja auch die ganz Ehrgeizigen, die sagen “ganz oder gar nicht”, ich war bei Saris 52-Fotos-Projekt auch so gepolt, dass ich alle Themen erfüllen wollte. Manchmal setzt man sich selbst unnötig unter Stress, wobei für mich gerade die Herausforderung war, Themen, bei denen ich zuerst “nö, nicht meins” dachte, trotzdem irgendwie zu erfüllen. Aber ich bin schon wieder abgeschweift.

Denkbar wäre natürlich auch ein Mittelweg, also alle 2 Wochen. Ich klatsche hier einfach mal wieder eine Umfrage rein:

Ich bin gespannt…

Stöckchenrausch (4)

Eins geht noch diese Woche, sonst ist das Motto der Woche, “Stöckchenrausch”, ja wohl nur Hohn…

Dieses hier habe ich bei Mem·o·ries entdeckt. Viele verschiedene Fragen, ganz so, wie ich es mag. :-)

1.Wie findest du Facebook-Seiten für Blogs? Oder hast du eine?

Ich habe keine, persönlich finde ich das auch überflüssig, da ich alle Blogs über RSS-Reader verfolge. Wer allerdings keinen Reader hat, der freut sich vielleicht über solche Seiten.

2. Hast du deinen echten Namen oder einen anderen auf deinem Blog angegeben?

Ja, ich heiße wirklich Felli Fellmonster, daran zweifelt doch wohl keiner?! Morgen gibt’s darüber bestimmt einen Brennpunkt in der ARD. :-D

3. Postest du auch Bilder von dir oder bleibst du eher Anonym?

Ich poste keine Bilder von mir. Dankesbekundungen gern in die Kommentare.

4. Was hältst du von gegenseitigem Verfolgen?

Wieso gegenseitig? Ich verfolge die NSA doch gar nicht… Auf Blogs bezogen: Da ich so gut wie alle Blogs via Reader verfolge, bekommen viele gar nicht mit, dass ich ihnen folge. Immer heimlich, still und leise, so geht das, werte NSA-Herrschaften! Alles muss man euch beibringen, ihr Spionagelümmel! Einen Teil der Blogs findet man in meiner Blogroll, hier “Flucht” genannt, da muss ich unbedingt mal wieder eine Frischzellenkur durchführen, ich habe mittlerweile einige lesenswerte Blogs kennengelernt, die dort unbedingt reingehören.

5. Von wo aus bloggst du lieber – PC, Laptop, Handy, Tablet oder was ganz anderes..?

Hauptsächlich mein Notebook, manchmal auch vom Handy, aber das sind nur so kleine Häppchenblogs, weil ich mich weigere, mit dem Handy längere Texte zu verfassen.

6. Wie bist du auf deinen Blognamen gekommen?

Mein altes Blog hieß ja “Welteroberungsblog des Fellmonsters — zwischen Wahn- und Irrsinn passt immer noch eine kleine Weltherrschaft”. Gerade den Untertitel mochte und mag ich gern, aber das Blog selbst gab ich aus Gründen auf. Irgendwann merkte ich aber, dass mir das Bloggen fehlte, ich habe mir dann überlegt, vielleicht etwas gezielter zu bloggen, mit Schwerpunkt auf meine Monsterfiguren. Dabei ist es allerdings nicht lange geblieben, ich bin und bleibe ein Kreuz- und Querblogger. Jedenfalls kam mir irgendwann der Begriff “Monstermeute” in den Sinn, und ich fand ihn ganz okay.

7. Was ist deine Lieblingsmusik oder welcher ist dein Lieblingssport?

Über Musik hatte ich mich ja schon vor kurzem in einem anderen Stöckchen ausgelassen, aber was soll ich zum Thema Sport sagen? Ich habe ein paar Sachen ausprobiert, finde aber leider alles so extrem langweilig. Für Teamsportarten bin ich sowieso generell nicht geeignet. Ich mag ja Radfahren, aber nicht als Sport, sondern zum Einen als Mittel, von A nach B zu kommen, zum Anderen, wenn ich auf Fototour bin. Als Passivsportart mag ich ja Fußball sehr gern. Kleine Unterbrechung:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIE DEUTSCHE FRAUENNATIONALMANNSCHAFT! SUPER GEKÄMPFT!

Besonders Nadine Angerer ist spitzenklasse! Nicht nur als Torfrau, sondern auch als “Type”! Und die Männer, die meinen, sich über ihr Aussehen lustig machen zu müssen (ich denke da nur an einige Kommentare zu Sarpeis Spruch, dass Nadine Angerer der weibliche Titan sei, so nach dem Motto “Wieso weiblich?” Hahaha, selten so gelacht, Brüllwitz, das ist ja noch unter Mario-Barth-Niveau). Also, Ihr Witzwichte, was ich Euch sagen wollte, die Ihr übrigens selbst nicht wie Adonis ausseht, aber meint, Euch über Nadine lustig machen zu können, weil sie nicht Eurem Schönheitsideal entspricht: Ihr habt doch bestimmt einen kleinen Penis!

Wo war ich? Egal. Zurück zum Stöckchen.

8. Welcher ist dein Lieblingsfilm?

Die Frage hatte ich im vorigen Stöckchen schon mal beantwortet, das wisst Ihr bestimmt noch. :-)

9. ..und wer ist dein Lieblingsschauspieler?

Natürlich die große, unvergleichliche, epochale Isi! Außerdem fand ich Loriot großartig und die viel zu früh verstorbene Evelyn Hamann. Jetzt vermisst Ihr bestimmt aktuelle Hollywoodschauspieler, aber damit kann ich nicht dienen, ich bin einfach überhaupt kein Filmexperte.

10. Welche verrückte Angewohnheit hast du?

Ich führe ein beklopptes Blog. Ansonsten bin ich ganz normal. *treuherzig guck*

11. Welcher ist dein Fußballverein und warum?

Eine Fußballfrage! ♥♥♥ NUR DER HSV! Warum? Nun, 1. habe ich eine hohe Leidensfähigkeit, und außerdem ist das beinahe angeboren. Es war nämlich so, dass mein Bruder St. Paulifan war, und ich konnte als kleine Schwester ja wohl nicht denselben Verein haben. Und der HSV hat ja auch tolle, interessante Zeiten hinter sich, da gab es so einen großartigen Trainer wie den Grantler Ernst Happel, tolle Spieler wie Horst Hrubesch, Manni Kaltz, Rudi Kargus, Kevin Keegan. *seufz* *träum* *nostalgisch werd* Danke, Dad (war auch HSV-Fan), dass ich kein Sepplhosenfan geworden bin!

12. Was ist dein aktuelles Lieblingslied?

Das hatten wir auch schon in einem anderen Stöckchen, ich bleibe einfach mal bei der guten Pink, wobei ich das Lied jetzt nicht rauf und runter höre. 

13. Was kannst du überhaupt nicht?

Oje… Backen! Häkeln, Stricken und ähnliches Gedöns. Und vieles, vieles mehr…

14. Wie bist du zum Lesen gekommen?

In der ersten Klasse las uns unsere Klassenlehrerin “Die Kinder von Bullerbü” vor. Ich war sofort hin und weg und wollte unbedingt wissen, was da noch so alles passiert.

15. Was machst du am Wochenende?

Dieses Wochenende habe ich sehr viel Fußball geguckt und hing ansonsten fast immer in der Nähe eines Ventilators herum…

16. Dein Lieblingskuchen?

Was Obstiges mit Sahne, Apfelkuchen, Kirschkuchen, so was in der Richtung, wobei ich kein großer Kuchenesser bin. Wenn’s mal welchen in der Anstalt oder bei der besten aller Monstermütter gibt, okay, aber selbst kaufe ich mir so gut wie nie Kuchen.

17. Magst du Lakritze?

Nein, gar nicht.

18. Hast du ein Lieblingslied, CD etc., wenn du liest oder hörst du gar keine Musik, oder kommt es auf etwas an?

Ich höre fast immer Musik, auch beim Schreiben und Lesen, alles mögliche querbeet. Auch dazu gab es eine etwas ausführlichere Antwort in einem anderen Stöckchen.

19. Wenn du ein Buch/Reihe für immer aus der Welt verbannen könntest, welche würdest du wählen?

Erst mal natürlich sämtlichen rechtsradikalen Dreck. Und alles, was religiösen oder sonstigen Fanatismus fördert. Gern könnten auch die ganzen Biographien von Promis, die nix anderes als Geldscheffelei geleistet haben, im Klo verschwinden.

20. Auf welche Buchverfilmung freust du dich am meisten oder am wenigsten?

An sich ist das etwas, auf das ich mich nicht freue, Ausnahme war der Hobbit, weil Peter Jackson die Ringe-Trilogie wirklich großartig verfilmt hat.

21. Liest du Bücher am liebsten in der Vergangenheit, Gegenwart oder doch der Zukunft?

Alles. Ich lese ziemlich viele verschiedene Genres.

22. Besondere Erinnerungen an irgendein Buch? Besonderes Erlebnis?

Immer mal wieder bei richtig guten Büchern das melancholische Gefühl, etwas verloren zu haben, wenn man sie beendet hat. Zuletzt ging es mir so bei “Owen Meany”.

23. Welches Buch möchtest du niemals freiwillig lesen?

Öde Biographien von bestimmten Promis, also Bohlen oder gerade mal 18-jährigen Sängern oder so was. Auch ein Sarrazinbuch werde ich mir wohl niemals freiwillig antun.

24. Dein absolutes Lieblingsbuch?

Die Frage kann ich nicht beantworten, es gibt mehrere Bücher, die ich sehr mag.

25. Wie viele Bücher sind auf deinem SuB?

Keine Ahnung, aber die Zahl dürfte dreistellig sein. Ich bin am Überlegen, ob ich mir eine Art Bücherkaufstrategie auferlege: Ein neues Buch erst, wenn zehn Bücher vom SuB gelesen wurden oder ähnlich…

26. Wie viele Blogs liest du regelmäßig?

In meinem Reader dürften über 100 Stück drin sein, durch das Bücherprojekt hat sich einiges angesammelt. Ich muss aber gestehen, dass ich längst nicht alle Artikel lese. Bei Rezensionen scrolle ich momentan fast immer weiter, da ich mir aufgrund meines Sparkurses eh kaum Bücher kaufe und meine Wuli eh am Explodieren ist. Auch längere Artikel bleiben momentan öfter mal auf der Strecke, es sei denn, das Thema interessiert mich ganz arg doll. Es ist einfach zu heiß, ich habe insgesamt 4 Tierarzt- und Physiotermine jede Woche, da ist das einfach auch ein Zeitthema.

27. Was für Hobbys hast du neben dem Lesen?

Bloggen, knipsen (fotografieren möchte ich mein Gestümper nicht nennen), vor allem aber natürlich meine beiden Puschelhunde, wobei mir “Hobby” dafür als Begriff eigentlich zu wenig ist. Ich habe total langweilige Hobbys, ich muss mir mal was Spannendes suchen. Im Kollegenkreis gibt es so viel Interessantes: Sportschützin, Fotografiekünstler (der seine Werke sogar verkauft), ambitionierte Rennsportlerin, die sogar an Bergrennen teilnimmt, usw.

28. Wenn du dir einen Tag aus deiner Vergangenheit aussuchen könntest, zu dem du zurückreisen könntest, welcher wäre es, und warum?

Ich glaube, ich würde die Tage nehmen, an denen ich meine Hunde ausgesucht habe. Dieses Gefühl, in Sekundenschnelle zu wissen “Der ist es!” — unbezahlbar. :-) Das wären allerdings mehrere Tage. Dann nehme ich vielleicht den 25.05.1983. Hachzzz! Felix Magath! Dieser brillante Schuss! Ja, ich rede vom Europapokal der Landesmeister, den der HSV an jenem Tag gegen Juve gewann. Ich habe das Spiel auf DVD. “Europapokal der Landesmeister” war übrigens der Vorgänger der heutigen Champions League, liebe jüngeren Mitleser. Damals, als der Wettbewerb noch nicht so aufgebläht war wie heute…

29. Team Katniss-Peeta oder Katniss-Gale? / Team Bella-Edward oder Bella-Jacob?

Wer, wie was? Also, Bella-Edward sagt mir vom Hörensagen was, das ist diese Biss-Vampirreihe, aber wer sind Katniss, Peeta und Gale? Mal eben googeln. Aha, Charaktere aus “Die Tribute von Panem”. Liegt hier noch auf meinem SuB, werde ich im Gegensatz zu der Blutsaugerreihe wirklich lesen und bin schon gespannt drauf, kann aber die Frage nun halt noch nicht beantworten. Das tollste Team ist sowieso das Elite-Team des Fellmonsters, also mein Team. Und der HSV. :-)

Das hat wieder Spaß gebracht. Nun habe ich nur noch drei Stöckchen auf Halde, aber ich glaube, ab morgen kehre ich wieder zu meinem Kuddelmuddelthemenblogging zurück. Oder soll ich eine andere Rauschreihe starten? Ich hätte noch recht viel für die Reihe “Faszinierende Viecher” auf Halde. Mal wieder Zeit für eine kleine Umfrage:

52 Bücher, Woche 27

Hallo Lesefreunde und Bücherwürmer,

ist bei Euch zurzeit auch etwas die Blogluft raus? Das Wetter ist einfach zu schön, um viel vor der Rechnerkiste zu sitzen. Nichtsdestotrotz kredenze ich Euch unermüdlich ein neues Motto. Oder sollten die “52 Bücher” doch so etwas wie eine Sommerpause einlegen, so wie die Fußballbundesliga? Wenn das vielen von Euch recht wäre, würde ich ernsthaft darüber nachdenken, ganz in Eurem Sinne. Ich hänge mal eine kleine Umfrage rein:

Jetzt aber zum Motto. Es stammt vom Krötengeneral und passt ganz hervorragend zum Sommer:

Du sitzt vor einem Kachelofen, welches Getränk bestellst du und welches Buch liest du?

Mein Talent, Mottos passend zur Jahreszeit auszuwählen, ist überragend. ;-)

Erst mal zum einfachen Teil. Vor so einem Kachelofen ist es vermutlich sehr warm. Bei Wärme schmeckt ein Cocktail immer gut, ich würde also Caipirinha bestellen. Das war überraschend, nicht wahr?

Und was ist in der Situation besser als ein spannendes Buch? Ich würde das Buch nehmen, welches ich gerade am Wickel habe:

“Die Toten, die niemand vermisst” von Hjorth und Rosenfeldt. Es ist der dritte Fall mit Sebastian Bergman, dem Kriminalpsychologen, der aus Gründen ein recht gestörtes Verhalten an den Tag legt. Das muss so, ist schließlich ein Skandinavien-Thriller, da gehören “kaputte” Hauptpersonen beinahe zwingend zum Repertoire. Wie die ersten beiden Fälle ist aber auch dieser Roman sehr spannend, und genau danach war mir mal wieder, so dass ich trotz Ausgabensperre Freitag dann doch endlich das Buch gekauft habe, nachdem ich beinahe 2 Wochen drum herumgeschlichen bin… Und tatsächlich habe ich schon ca. die Hälfte gelesen, einen Teil davon im Garten sitzend und einen Caipi trinkend, aber das wisst Ihr ja, immerhin wurde in diesem Blog darüber berichtet. :-)

Dann trinkt und lest mal schön und berichtet uns darüber.

Hurra, hurra!

Es hat geschneit! Weiße Ostern, endlich mal wieder!

Während Rahm, sauer, weil er deswegen eine Besprechung mit seiner persönlichen Beraterin verschieben musste, obwohl es so viele wichtige Sachen zu besprechen gab, sich mit mehreren Kartons voller verfaulter Fische auf den Weg zum Wettergott begab…

RahmundKartonsvollerFische

…um ihn die Faust Rahms spüren zu lassen…

DieFaustRahms

…träumte ich ein bisschen deprimiert von der verschobenen Besprechung

BesprechungenmitRahm

(Beginn einer Besprechung mit Rahm. Das Wasser und die Cola light sind nicht für mich, der XXL-Caipi ist nicht im Bild! Den Fortgang der Besprechung zeige ich nicht, sonst stehen wieder so viele Groupies, genannt Rahmetten, bei Rahm vor der Tür.)

…um mich dann mit anderen Aktivitäten abzulenken.

Guckt mal, was ich gebaut habe!

Schneeei

Ein Osterschneeei! Nennt mich Schnee-Michelangelo! Noch immer denkt die Kunstwelt voller Wonne an meine aufsehenerregende Bernd-das-Brot-Schneeskulptur zurück! Aber zurück zum Fall. Dieses Schneeei werde ich im Schnee vergaben! Das finden Hutze und Hursch nie! Muahahahaha! Abgefeimt! Durchtrieben! Damit dürfte ich zweifellos den Wettbewerb um das beste Eierversteck haushoch gewinnen.

Apropos Wettbewerbe, habt Ihr mitbekommen, dass es in der Blogosphäre einen edlen Wettstreit um den größten Eiszapfen gab? Moment mal eben, es klingelt an der Tür…

****************************************************************

An der Tür:

Ich: “Oh, hallo, Sie sind es schon wieder! Was liegt denn heute an?”
Berlusconi: “geheimnisse für penis fergroserung”
Ich: “Ich kann Geheimnisse für mich behalten. War’s das?”
Berlusconi: “penis fergroserung one op”
Ich: “Mit Socken ausstopfen? Wie meinen? Das würden die Frauen merken? Natürlich würden sie! Aber irgendwas ist ja immer! Und jetzt tschüs, ich habe zu arbeiten!”

Apropos Patienten, eigentlich habe ich ja meine Sprechstunden eingestellt, aber mittlerweile haben sich wieder einige bekloppte Patienten (Suchbegriffe) eingefunden. Soll ich vielleicht doch eine Behandlungsrunde durchführen? Eine Umfrage:

****************************************************************

So, sorry, ich bin wieder da, es war nur der Berlusconi, er hat da ein kleines Problem. Zurück zum Eiszapfenwettbewerb. An meiner Garage hing auch ein sehr großer, aber ich habe ihn nicht rechtzeitig fotografiert, und gegen dieses Prachtexemplar von Susanne hätte der eh keine Chance gehabt! Enormes Eis! :shock: (Vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch Lust, Miranda und den anderen Tieren etwas von ihrer Amazon-Wuli zu spendieren, sozusagen als verspätetes Osterei? Ich selbst kann momentan nicht. *schnief*)

Na, gut, daraufhin habe ich jedenfalls flugs den Wettbewerb “Der kleinste Eiszapfen” ins Leben gerufen und mich als einzigen Teilnehmer zugelassen. Sicher ist sicher. Isser nicht süß?

IMG_0104

Da, der kleine rechts! Knuffig, oder? Ich habe ihn “Berlu” genannt. Falls Susanne noch einen Namen für ihr gigantisches Gebilde sucht, schlage ich “Rahm” vor. ;-)

Jedenfalls braucht man bei diesen Temperaturen extrem viel Puscheligkeit. So wie hier zum Beispiel:

P1050960

Wobei es aktuell so bei uns aussieht, da die Hurschdame als Superheldin KILLERKRAUSE unterwegs ist:

Kuschel

Man sieht, wie viele Kämpfe die Krause schon durchstehen musste… Und dann noch diese stylische Bandage, viel cooler als so ein olles Superheldencape. Ist es nicht total süß, wie sich die Flachlandhutze an Molly kuschelt, um sie zu wärmen? Ich liebe diese beiden Fellwuschel. Links im Hintergrund seht Ihr übrigens einen Flauschball in den FDP-Farben. Dieser wird regelmäßig vom Hursch gebissen, es handelt sich hier um eine neue Voodoo-Technik. Immer, wenn Rösler oder eine der anderen FDP-“Größen” (muahahaha) mit verzerrtem Gesichtsausdruck herumlaufen, wisst Ihr nun, wer der Verursacher ist. Insiderwissen — in diesem Blog zuerst informiert!

(Zwischenstand Gesundheitszustand des Hursches: Die Narbe hat sich leider weiter geöffnet, also morgen wieder ein Tierarztbesuch. :-( Aber Molly ist so wieder recht gut drauf. Noch nicht ganz die alte Wuselmotte, aber so viel fehlt dazu nicht mehr. Man beachte auch das “gute” Timing, sich so was während des Urlaubs des Stammtierarztes und über Ostern einzuhandeln. Seufz.)

Ich hoffe, Ihr habt auch so flauschige Hausschuhe wie ich, man kann sie in der Tat noch gut gebrauchen:

P1050966

Sind die monströs??? Grüne-Yetifuß-Schuhe und Alienpuschen, mehr geht ja wohl nicht. Habt Ihr auch so epochale Exemplare? Dann zeigt doch mal.

Die Monstermeute wünscht Euch auf jeden Fall superschöne Osterfeiertage, und wir haben Euch sogar ein bisschen Sonne und Frühling mitgebracht:

Monsterostern

Das gelbe Runde auf dem Karton links oben, das nennt man Sonne. Und das grüne Zeuchs unten stellt sog. Gras dar. Unsere Vorfahren berichteten, dass dieses Gewächs an vielen Stellen wuchs, an denen man heute nur noch weiße Schneedecken sieht. Heute ist dieser Begriff leider nur noch als Rauchstoff bekannt. Wird es SUUUPER-Monster (rechts im Bild voller Tatendrang) gelingen, der Menschheit Sonne, Gras und Blumen zurückzubringen? Schalten Sie ein, wenn es hier wieder heißt: Was für beklopptes Zeuchs kann man eigentlich noch bloggen? Das Fellmonster und ihre Meute retten den Frühling!

PS: Beinahe schon wieder vergessen: Für die zwei, drei Frauen, die nicht zu den Rahmetten zählen, jemand anderes zum Warmwerden:

Eric

Das war knapp, sonst hätte Guinan mich wieder ermahnen müssen. :-) Hat eigentlich jemand was von Charlotta gehört? Das Foto ist natürlich auch für sie.

Neues Theme?

EDIT: Twenty Eleven ist wahrscheinlich raus, hauptsächlich, weil die Sidebar nicht mit angezeigt wird, wenn man direkt im Artikel ist, deshalb werde ich jetzt im Testblog weiter rumtesten, also nicht wundern, wenn Ihr dort demnächst andere Themes sehen werdet.

Ihr Lieben,

ich bin am Überlegen, diesem Blog mal ein neues Theme zu verpassen. Ich mag dieses hier zwar, aber irgendwie habe ich es mir doch etwas übergeguckt.

Ich habe also bei WordPress, die mittlerweile gefühlte drölfmillionen Themes anbieten, herumgesucht, aber irgendwie hat mich nichts vom Hocker gehauen, irgendwas hat mich immer gestört. So bin ich wieder bei “Twenty Eleven” gelandet, mit dem ich schon länger liebäugele. Damit Ihr auch mal gucken könnt, habe ich das in meinem Testblog scharfgeschaltet.

Was meint Ihr? Es ist ein bisschen klarer und kontrastreicher (schwarze Schrift auf weißem Hintergrund, etwas größere Schrift als hier), der Headerbildbereich ist größer (sieht man zurzeit nicht so deutlich, weil ich ein s/w-Bild eingebaut habe), man kann auch mit der Hintergrundfarbe etwas herumspielen.

An diesem aktuellen Theme mag ich, dass es etwas mehr Abgrenzungsstriche und Rahmen gibt. Ich weiß, dass das designtechnisch eigentlich nicht mehr so gefragt ist, aber mir gefällt es halt. Auch die Zitatfunktion ist in diesem Theme schöner als in Twenty Eleven. Dafür verpasst Twenty Eleven den Fotos automatisch einen schicken Rahmen.

Der Textbereich in Twenty Eleven ist nicht ganz so breit wie hier und die Schrift etwas größer, das heißt, dass meine Texte dadurch etwas länger erscheinen würden, und es hieße mehr zu scrollen. Dafür ist aber die Schrift augenfreundlicher, scheint mir zumindest so.

Ich frage einfach Euch mal. Ihr “müsst” Euch schließlich das Design hier immer angucken. :-)

Einfach mal eben hier ausprobieren möchte ich nicht, weil man erfahrungsgemäß die ganzen Widgets erst mal schön wieder so hinschieben darf, wie sie vorher waren, WP übernimmt das leider nicht so wie es vorher war.

CASTING!

Ich brauche Eure Hilfe! Ich plane demnächst eine meiner wahnwitzigen Fotostorys (99 % Wahn, 1 % Witz, wie immer), und dafür brauche ich einen Teufel. Beworben haben sich bei mir drei waschechte Teufel (wusstet Ihr, dass es nicht nur einen gibt? Aber okay, es gibt ja auch nicht nur ein FDP-Mitglied, insofern ist das gar nicht mal so erstaunlich). Alle wirken sie auf mich hochtalentiert. Nun stehe ich vor der höllisch schweren Frage: Wer zum Teufel soll die Hauptrolle bekommen?

Da seid Ihr gefragt, mir bei meiner Entscheidungsschwäche aus der Patsche zu helfen. Wer soll also Euer Herzteufel sein?

  • Nummer eins, das leuchtend rote Teufelchen, welches sogar ein scheiß Herzchen auf der Brust trägt oder
  • Nummer zwei, der kleine Satansbraten, noch nicht ausgewachsen, aber schon schön gebogene Teufelshörner oder
  • Nummer drei, der Höllenfürst, der nichts Besseres zu tun hat, als hier alle Nougatvorräte aufzufuttern und daher im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur gewichtsmäßig mehr Teufel als die anderen ist?
  • Oder womöglich alle zusammen als  “Familie Teufel”, also Vater, Mutter, Kind?

NaNoWriMo ja oder nein?

Der November steht vor der Tür und er hat den NaNoWriMo mitgebracht, der olle Schlingel. Wer nicht weiß, worum es geht: Im Laufe des Monats November stellt man sich der Herausforderung, einen Roman mit mindestens 50.000 Wörtern zu schreiben. Es geht nicht um Perfektionismus, sondern darum, seinen inneren Schweinehund in den Zwinger zu sperren und ein Grundgerüst in die Tasten zu kloppen.

Ich hatte bereits einmal erfolgreich teilgenommen. Das Jahr darauf scheiterte ich knapp, und letztes Jahr entschied ich, eine Pause einzulegen. Nun stelle ich mir immer noch die Frage: Soll ich dieses Jahr oder soll ich nicht?

Zwei Ideen schwirren in meinem Kopf herum:

Charlotta meinte, ich könne doch endlich mal DEN Erotikroman des 21. Jahrhunderts schreiben, in der Hauptrolle Rahm Emanuel (wer sonst), von ihr auch mit dem Kosenamen “Schnitzel ohne Pommes” (Insidergag, Bernd-das-Brot-mäßig angehaucht) bedacht. Gestern spontan in den Kommentaren folgenden Plot entwickelt:

USA 2016: Präsident Romney hat die Vereinigten Staaten endgültig heruntergewirtschaftet. Kurz vor der Nominierung der Kandidaten, die für die Republikaner nur Formsache gewesen wäre, wird er erschossen und Sarah “totes Hirn” Palin als Präsidentschaftskandidatin gewählt.
Irgendwo in Chicago: Mittels teilweise nicht ganz jugendfreier Methoden gelingt es einer persönlichen Beraterin, den erotischsten Mann der Welt und außerdem Bürgermeister Schnitzel ohne Pommes (Copyright Charlotta) zur Kandidatur zu überreden, um die USA zu retten. Ein Roman voller Sex, Lügen und Intrigen!

Eine andere Möglichkeit wäre, meine Autobiographie zu schreiben, hierfür gibt es immerhin schon EINE Vorbestellung:

Wie ich auf Knäcke IV aufwuchs, auf die Weltherrschaft vorbereitet wurde und mit vielen Umwegen endlich auf diesem Planeten landete. Titel: “Auf anderen Planeten gibt’s auch Caipi!” Ein Roman voller Wahnsinn, Irrsinn und Alkohol!

Einerseits scheue ich etwas den Stress, weil ich mir vorgenommen habe, im Urlaub ganz viel zu lesen. Andererseits hatte ich beide Male Spaß beim Schreiben, wie das halt so ist, wenn ich mich erst mal aufgerafft habe.

Beteiligt sich von Euch auch jemand? Dann könnten wir uns gegenseitig Motivationskommentare schreiben.

Falls ich teilnehmen sollte, könnte ich mir EVENTUELL vorstellen, falls das Ergebnis bekloppt genug wird, den Roman hier häppchenweise zu veröffentlichen. Sollte es überhaupt so weit kommen, was würdet Ihr eher lesen wollen?

(Der dritte Punkt ist übrigens kein Buchthema, sondern einfach nur ein Schmankerl für den Krötengeneral.)

Lasst mich zum Schluss noch auf etwas ganz anderes hinweisen: Sema hat sich zwei interessante Challenges ausgedacht. Vielleicht habt Ihr ja Lust teilzunehmen, sowohl für Bücher- als auch Filmfans ist was dabei. Ich selbst bin zwar raus, weil mir mein eigenes Projekt als langlaufende Aktion ausreicht, aber das muss Euch ja nicht von einer Teilnahme abhalten. :-)

Aufräumen und ausmisten: Das große Finale!

Endlich konnte ich mich mal aufraffen, die Fotos für den Abschluss dieser kleinen Serie zu schießen. Wie schon gesagt, handelt es sich hier um nichts weniger als epochale Gegenstände:

Ist das grandios? Es geht hier vor allem um das Sofa und den Wum. Das Sofa ist doch geradezu loriotesk, oder? Zwar stimmt die Farbe nicht, aber ansonsten ist eine gewisse Ähnlichkeit unverkennbar. Und dann der Wum! Er befand sich nicht da, wo er eigentlich hingehört hätte, also in meinem Regal mit den Hundefiguren, sondern im Umzugsstress wurde er eilig mit anderem Zeuchs in eine Glasvase geschmissen, die im Keller landete, wo er sein Dasein fristete, bis ich ihm beim Aufräumen endlich wiederfand. Nun hat er einen Ehrenplatz auf meinem Schreibtisch.

Mal näher rangehen:

(Den Mops und das Brot habe ich noch mit aufs Sofa gesetzt, weil Möpse Loriots Lieblingshunderasse waren und er selbst welche hatte; und in den Bernd-das-Brot-Sendungen gibt es auch einige geniale Humormomente, ich denke, das Brot ist sich der Ehre bewusst, auch wenn der Blick anderes sagt…)

Wum und Wendelin sind übrigens ebenfalls eine Erfindung von Loriot und hatten innerhalb der Sendung “Der große Preis” ihre Auftritte. Ach ja, das waren noch Zeiten. Hier habe ich mal einen passenden Clip rausgesucht:


Und das muss natürlich auch noch: Wums legendäres Lied “Ich wünsch mir ‘ne kleine Miezekatze”!


Das war also das. Habe ich doch tatsächlich mal eine Blogserie zum Abschluss gebracht, wer hätte das gedacht?

Apropos Blogaktivitäten, ich habe mir folgendes im Urlaub vorgenommen:

  • Blogroll überarbeiten
  • Mit den Fotostories weiterkommen, also entweder die Krimigroteske fortführen oder endlich mit der Schwoap, dieser Symbiose aus Schweinkram und Soap, anfangen
  • Award basteln
  • noch irgendwas anderes, das mir gerade entfallen ist :oops:

Weil ich immer dieses Problem habe, mich zu entscheiden, was ich als erstes erledigen soll, frage ich doch einfach mal Euch, denn ich weiß, dass Ihr eine weise Entscheidung treffen werdet. Sollte der letzte Punkt gewinnen, mein Gedächtnis aber weiterhin streiken, gewinnt das Zeuchs mit den zweitmeisten Stimmen. Langweilig, aber so soll es sein.

Ich wünsche Euch schöne Ostern! Wollte erst noch was ostermäßiges mit den Monstern basteln, aber die haben einfach die ganzen (Nougat-)Eier aufgegessen, bevor ich dekomäßig überhaupt nur anfangen konnte…