Bärchenpärchen (5)

Nein, ich habe mein Bärchenpärchenstöckchen natürlich nicht vergessen! Das Problem ist nur, dass ich ja eigentlich keine Bärchen sammle, obwohl sie superpuschelig und überhaupt epochal sind. Wir wissen ja:

Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

Und vor einiger Zeit geschah es. Magrat ist “schuld”, denn sie postete etwas in Facebook, genauer gesagt einen Teddybären, der nun zu ihrer Familie gehört. Der war so extrem puschelig, dass ich natürlich diesen Shop auch besuchen musste. Ich konnte nicht anders, eine Superkraft unbekannten Ursprungs zwang mich dazu.

Das Ergebnis seht Ihr hier:


Sind die süß, oder was? Und das linke, ein Fußballbärchen, ist natürlich HSV-Fan und freute sich bannig, als ich sein Shirt mit der Raute verschönerte. Wir haben es zurzeit nicht einfach, aber gestern hat es schon ganz gut Glück gebracht. Es heißt übrigens Uwe-Hermann. Das mag im Prinzip kein schöner Name sein, ist aber für ein HSV-Bärchen der tollste Name überhaupt. :-)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr ebenfalls etwas bärchenpärchiges in die Blogosphäre tragen würdet, auch wegen alles klärchen und überhaupt, denn das Bärchenpärchenstöckchen soll das am längsten aktive in Bloggerhausen werden. Wir müssen ja auch Ziele haben, immer nur Weltherrschaft wird auf die Dauer etwas eintönig.

Wo ich schon dabei bin, möchte ich noch ein paar Schulden begleichen. Ich habe versprochen, meine beiden Wombats zu zeigen, hier sind sie:


Weiterhin gab es den Wunsch, hier meine Zeitungsenten zu präsentieren. Sie sind nichts weniger als epochal:

Vier Stück habe ich von der Bande, und am niedlichsten ist die mit der Zeitungstasche, aber die anderen sind auch klasse, oder?

Damit das hier nicht zuuu puschelig wird, habe ich hier noch was, auf das mich der Krötengeneral neulich brachte, als er seine Würfel präsentiert hatte. Ich habe früher auch mal ein paar Würfel gesammelt und die bei meiner Aufräum- und-Ausmisten-Aktion wiedergefunden, hier sind sie:


Der Große ist eigentlich ein Stiftehalter (auf der Dreierseite kann man drei Stifte unterbringen), aber zur Not kann man ihn auch als Waffe verwenden. Am süßesten finde ich den kleinen links unten im Bild. Der hat nicht mal 1 cm Kantenlänge. Auch hier sieht man wieder, dass ich bunt mag. :-)

(Apropos Aufräumen und ausmisten, ich habe nicht vergessen, dass das große Finale noch aussteht, und ich habe vor ein paar Tagen nun auch endlich mal die nötigen Fotos geschossen. Den ganzen Winter über hatte ich einfach keine Lust dazu, ich war so was von antriebs- und lustlos, das war schon nicht mehr schön… Jedenfalls wird der entsprechende Artikel bald kommen.)

Ach Leute, morgen ist Montag, deshalb haue ich noch ein extrem puscheliges Bildchen raus:


Immerhin ist es für viele nur eine Vier-Tage-Arbeitswoche, und dann soll es ja sogar Leute geben, die danach 2 1/2 Wochen Urlaub haben, also sollte doch für so was ähnliches wie Motivation gesorgt sein? :-)

Liebe Grüße und einen schönen oder doch zumindest erträglichen Wochenstart wünsche ich Euch!

30 Fotos — ein Motiv, Folge 3

Und weiter geht’s mit der Aktion “30 Fotos — ein Motiv”.

15.11.08

151108

Verwandtschaftsbesuch. :-)

16.11.08

161108

Noch ein Hühnchen aus meiner kleinen Hühnersammlung. Die Notizen für den NaNoWriMo-Roman wurden mehr und mehr. Zwangsläufig — bei meinem schlechten Gedächtnis…

17.11.08

171108

Was soll ich sagen? Ist das überhaupt ein Huhn? Ein Küken, da gelb? Man weiß so wenig.

18.11.08

181108

Die ist toll, eine meiner Zeitungsenten. Ich habe insgesamt vier, alle unterschiedlich.

19.11.08

191108

Hurra, es wird brotig! Meine Karnevals-Berndi-Figur.

20.11.08

201108

Sollte bisher jemand an meiner Beklopptheit gezweifelt haben, dürfte das spätestens jetzt vorbei sein. Da es das grüne Fellmonster von Knäcke IV nicht zu kaufen gibt, habe ich ein ähnliches selbst basteln lassen. Beachtet auch den schönen orangen Kuli.

21.11.08

211108

Mein Diktiergerät für spontane Ideen. Passt farblich recht gut zum Notizbuch, oder?

22.11.08

221108

Big Brot is watching you… Drei kleine Berndis, ein Weihnachtsbrot, ein Hasenbrot und ein Fußballbrot.

23.11.08

231108

Tja, da versteckt sich meine kleine Digitalkamera, gut verhüllt in einem orangen Monstrum.

24.11.08

241108

Der Tag, an dem Rasputin im Duden nachschlagen wollte, wie sich “Schweineohr” schreibt.

25.11.08

251108

Meine kleinste Zeitungsente. Die musste wohl mal gucken, wie man “Qualitätsjournalismus” schreibt…

26.11.08

2611082

Jede Menge Geraffel…

27.11.08

Foto vergessen…

28.11.08

2811081

Tja, besser sieht das auch nicht aus.

29. und 30.11.08 fehlen leider wieder, das waren die Tage der Magen-Darm-Virus-Attacke.

Danke an Nadine für die sehr interessante Aktion. Nächstes Mal werde ich versuchen, mir etwas Interessanteres als meine Schreibtischecke auszudenken. :-) Aber Berndi hat es einigermaßen gefallen, er meinte allerdings: “Nimm das nächste Mal nur den Ausschnitt mit der Holzmaserung, das steigert die Langeweile noch etwas.”