Für Doofies?



Türlich aus der Anstalt. Endlich wurden die wichtigsten Schilder überhaupt angebracht:

2015-05-13 08.54.41

Stimmt! Is ‘ne Treppe und sie befindet sich in einem Haus!

2015-05-13 08.54.45

Und man darf sie nur abwärts gehen! Sagt das Schild und als guter Deutscher höre ich auf Schilder! Also muss ich mich immer, wenn ich nach oben in mein Büro möchte, die Außenfassade bis zum 2. Stock entlanghangeln und dort elegant durchs Fenster springen.

Ich könnte aber auch den Fahrstuhl nehmen. Dieser ist natürlich zum Glück auch gekennzeichnet. Womöglich würde ich den Raum sonst für eine Cocktailbar halten. Das wäre verwirrend, denn ich habe dort noch nie einen Caipi gesehen.

2015-06-03 08.47.56

Nur zu dritt nutzen! Deswegen stehe ich da öfter mal etwas länger. Kann ich ja auch nix für! Das Schild sagt so!

Flur. Ah, gut, nicht, dass jemand denkt, die unmöblierte Gegend wäre das Chefbüro.

2015-06-04 11.48.38

Nicht fotografiert habe ich das “Pantry”-Schild…

DANKE, liebe Anstalt, dass Du so gut für uns sorgst. Ich bin so froh, wieder dort zu sein! Hier Zuhause sagt mir kein Schild, wo es zum Bett geht, und die Caipilounge finde ich auch nur anhand des Limettengeruchs. Zustände sind das!

Stöckchenzeit: Der Wander-TAG ist wieder da! Außerdem Stöckchen bei Rüdiger gemopst!

monster1Vorbildlich arbeite ich mich weiter durch meine Blogrückstände, heute wieder mal Fragen beantwortend, damit Ihr Eure Weltherrscherin noch besser kennenlernt.

Im Juni bat Elfii zur Wanderschaft. (Von ihr stammen übrigens auch die beiden epochalen Bilder.)

  1. Hast du jemals ein Buch besessen, was du nicht einmal durchgelesen oder gar angefangen hast? Davon besitze ich leider sehr viel, meine SuBs verteilen sich überall im Haus… Die Frage ist aber sicher anders gemeint. Ich habe hier einige Bücher herumliegen, die sich mit Tierleid beschäftigen; dazu, diese zu lesen, kann ich mich partout nicht durchringen, weil ich genau weiß, dass ich lange Alpträume davon haben werde.
  2. Dein absolutes Hasslied momentan? Noch ist es “Atemlos” von Helene Fischer, aber nur noch morgen muss ich dazu mein Zumbagehüpfe betreiben, und dann habe ich diesen Teil der Opfer an den Fußballgott erledigt: Drei Monate lang jeden Tag fünfmal Helene Fischer zu hören! Ich kann das Lied mittlerweile auch wirklich kaum noch ertragen (nicht, dass ich es jemals mochte, aber früher, wenn man es nur ab und zu teilweise, so ca. 5 Sekunden hörte, ging es ja noch…)
  3. Glaubst du, dass Tiere sprechen können? (Uns Menschen das aber verheimlichen) Nelly sabbelt immer total viel, wenn sie mit Socks tobt. Eine Mischung aus Spielknurren, verhaltenem Bellen und anderen Geräuschen… Allerdings glaube ich nicht, dass es Tiere gibt, die die Menschensprache beherrschen.
  4. Glaubst du an Geister, Dämonen, Hexen und Co.? Ich weiß, dass Monster existieren, eine Elite-Dämonin wohnt hier, einen Kellergeist beherbe ich hier ebenfalls, und Hexen sind mir auch schon zugeflogen. Ich weiß also: Ja, existiert alles. Gibt es.
  5. Wie alt warst du am 18.06.2004? 34.
  6. Hand auf’s Herz: Wie viele Kuscheltiere liegen bei dir im Bett? Nellchen und Socksi mitgezählt? Dann sind es 9. Da gibt es noch einen anderen Kuschelhund, ein kugelrundes Schweinchen, ein paar Schafe und einen Käfer mit Scheiß-Herzchen-Muster. Ach ja, und einen alten Steiff-Dackel, den ich schon als Kind hatte.
  7. Der Gegenstand links von dir ist deine Waffe bei einer Zombieapokalypse. Na was ist es? Meine Digitalkamera. Hah, ich knipse mich einfach selbst und zeige den Zombies mein Bild auf dem Display. Sie müssten dann diesen Anblick also doppelt ertragen, und DAS haut den stärksten Zombie aus den Schuhen, behaupte ich mal.
  8. Erzähle eine kurze Geschichte in 2-3 Sätzen mit folgenden Begriffen: Katze – Schnee – Aufstand – Post – Fröhlich Die Katze namens Gummiband war heute so fröhlich, denn es gelang ihr, dem Briefträger die Post zu klauen und sie zu zerfetzen, denn Gummiband wäre eigentlich viel lieber ein Hund. Die Schnipsel, die ehemals Briefe waren, warf sie in den Schnee und verursachte damit einen Aufstand der Schneemänner, die das Verunreinigen ihres Reviers nicht gut fanden. Doch bevor sie sich mit ihren Schneemassen auf die arme Gummiband stürzen konnten, setzte urplötzlich Tauwetter ein und so wurde Gummiband gerettet und wenn sie nicht gestorben ist, zerfetzt sie noch heute Briefe.
  9. Hast du einen Lieblingsfilm? Mehrere, z. B. “Die Katze auf dem heißen Blechdach”, “Jenseits von Eden”, “2001 — Odyssee im Weltraum” und “Anleitung zum Unglücklichsein”, letzteren aber nur, weil die berühmte Isi dort mitspielt.
  10. Wurde dein Lieblingsfilm auch als Buch herausgebracht? Ja, die Bücher waren sogar zuerst da. :-) Außer bei “2001 — Odyssee im Weltraum”, da enstand das Buch quasi parallel, es gab aber eine Kurzgeschichte, die dem Film zugrundeliegt.
  11. Auf einer Skala von ein bis drölf: wie dämlich und sinnlos und absolut ganz und gar ungummibäralpakatastisch fandest du den Wander-Tag? Der Wandertag ist auf der Skala 483523094653895 x wichtiger als das Lesen von “Shades of Grey”, welches ich als Opfer an den Fußballgott immer noch gnadenlos durchziehe, mittlerweile habe ich 40 % des ersten Bandes durch, und ich werde Euch demnächst davon berichten, ob Ihr wollt oder nicht… Außerdem werde ich immer noch mit Dirndlwerbung terrorisiert, das hier wurde mir gestern bei Facebook angezeigt (auf dem Smartphone habe ich auch keinen Adblocker): 2015-08-29 16.56.59Schön, schön, wenigstens ist nun grün dabei, sogar limettengrün, aber da ist doch auch wieder das eine Oberteil in rosa! Ich sag’s ja, DIE haben mich auf dem Kieker und wollen mich mental zermürben, aber nicht mit mir, nicht mit mir! Ab übermorgen darf ich wieder Caipi trinken!

Aber zurück zum Fragen und Antworten, es flutscht gerade so schön… Da habe ich gleich noch ein Stöckchen bei Rüdiger gemopst:

1. Warum hast Du mit dem Bloggen begonnen? Um die Welt auf meine Weltherrschaft vorzubereiten. Das geht heute ohne Internet gar nicht mehr.

2. Welcher Artikel hat völlig zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit erhalten? Sowieso grundsätzlich alle meine Wortperlen. :twisted: ;-) Nee, ernsthaft, es liegt in der Natur der Sache, dass meine ersten Artikel noch nicht viel beachtet wurden. Zum Beispiel dieser hier.

3. Hund oder Katze? Warum? Ich mag beide Tierarten sehr gern, bin aber letztendlich doch einen Tick mehr Hundemensch, wobei meine beiden einen gewissen Eigensinn haben, der durchaus mal an Katzen erinnert. :-)

4. Für was kannst Du Dich zu jeder Tages- und Nachtzeit begeistern? Nelly und Socks! Spannende Bücher, Nougat, Caipi, Musik, na ja, außer morgens, morgens bin ich quasi außer für Nellchen und Socksi für gar nichts zu begeistern, weil mein Geisteszustand dann noch dem einer Kartoffel entspricht.

5. Ohne welches Lebensmittel könntest Du nicht leben? Wenn es keine Nudeln gäbe, das wäre gar nicht schön. Aber auch Brötchen und Brot möchte ich nicht missen.

6. Welches ist Dein Alltime-Favourite-Buch? Und warum? Da habe ich mehrere, deswegen kann ich die Frage nicht beantworten bzw. die Antwort wäre sehr lang, und dazu bin ich gerade zu faul. :-)

7. Was bringt Dich sofort auf die Palme? Nazikackscheiße, Menschen- und Tierquälerei, Arroganz…

8. Was ist eine echte Macke von Dir? Ich bin ein Klumpen voller Macken. Nehmen wir heute mal die “Ich hasse es, wenn Menschen hinter mir gehen”-Macke. Ich versuche dann immer, dafür zu sorgen, dass die Menschen mich überholen, z. B., indem ich stehenbleibe und interessante Plakate studiere (“oh, endlich mal wieder eine Ü-30-Party, erst mal das Plakat auswendig lernen”). Das gilt nicht für z. B. Fußgängerzonen, wo man ja eh immer mittendrin ist (was mir aber nach relativ kurzer Zeit auch auf die Nerven geht). Außerdem sitze ich in Gruppen immer gern irgendwo an der Ecke, nicht zwischen zwei Menschen. Bei Meetings bin ich deswegen gern einen Tick zu früh, um noch einen Platz an der Ecke abzubekommen. So, das waren ja zwei Macken auf einmal. Soll übererfüllt.

9. Wenn Du eine Sache in Deinem Leben ändern könntest, welche wäre das? Es gäbe da was, aber das führt hier zu weit, und außerdem weiß man ja nie, ob das wirklich besser gewesen wäre, insofern sollte man über verschütteten Caipi nicht weinen, auch wenn die Vorstellung von verschüttetem Caipi sehr unschön ist.

10. Mit welcher Person des öffentlichen Lebens würdest Du gerne eine private Unterhaltung führen? Warum? Mit Rahm. :twisted: :mrgreen: Wobei, Unterhaltung? Lieber was anderes… ähm… nächste Frage, bitte.

11. Wein oder Bier? XXL-CAIPI! Ab übermorgen darf ich wieder! Oh, glückliches Monster, holde Freuden liegen vor dir!

So, ich werfe den Wander-TAG der blogtechnisch wiedererstarkten Charisma zu, und zwar darf sie sich von dem ganzen Paket die 10 Fragen, die sie am liebsten beantworten möchte, aussuchen (oder auch mehr), nur eines ist ganz wichtig, das gehört zu den Regeln des Wander-TAGS, der epochalen Erfindung von Windsprite: Die 11. Frage, darf nie, nie, nie geändert werden. Immer wenn diese Frage geändert wird, kippt jemand irgendwo einen Caipi aus, und das kann keiner wollen, oder? Oooooder?! Also bitte bei Frage 11 dieses hier beantworten:

Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag?

Kleine Ergänzungen, wie sie oben von Elfi mit “ungummibäralpakatastisch” vorgenommen wurden, sind sicher erlaubt, aber der Geist der Frage muss auf jeden Fall erhalten bleiben.

Nun ist das Wochenende auch schon wieder vorbei. Ich wünsche Euch einen angenehmen Wochenstart.

monster2

Arrrgh!!!

  
Öffne ich eben arglos LEO und was wird mir angezeigt??? Kreeeiiiiisch! Nicht nur, dass es ein Dirndl ist, es ist auch noch ROSA! Doppelkreeeeiiiiiisch!! Waaah! Das Grauen, das Grauen…

(Ist in der Anstalt – wir haben hier keinen AdBlocker…)

–live aus der Bekloppten-Anstalt

Ich bin ratlos…

 

Neulich auf der Suche nach etwas eigentlich ganz anderem war, stieß ich zufällig auf dieses Produkt:

http://www.amazon.de/dp/B00P54IYV8

Der entscheidende Hinweis wird zum Glück schon in der Überschrift gegeben, wenn auch leider nicht farblich hervorgehoben, wie ich es hier getan habe:

dickes Kissen 45 cm * 28 cm Kuschelkissen Drachen – für Jungen – groß sehr weich Jungs Schmusekissen Drache – Kinderkissen Seeungeheuer / Drachenkissen – ideal auch als Sitzerhöhung

Nun stelle ich mir die Frage, was passiert, wenn ich dieses Kissen einem Mädchen schenken würde. Die Konsequenzen könnten gar fürchterlich sein.

  • Das Mädchen möchte nicht mehr Germanys Next Deppmodel werden
  • Es wird kein Rosa mehr mögen
  • Statt mit Puppen wird es mit Drachen spielen wollen
  • Womöglich fängt es an, sich für Fußball zu interessieren
  • Es wird versuchen, Seeungeheuer im Gartenteich zu züchten
  • Es wird die Weltherrschaft erringen wollen
  • Es wird ganz viele seelische Schäden davontragen
  • Es wird als Erwachsene den Staubsauger hassen
  • Es wird als Erwachsene Fensterputzen verweigern und Bügeln ablehnen

Nee, wie grässlich das alles wäre! Gut, dass so vorbildlich darauf hingewiesen wird, dass das Kissen für Jungen ist. Noch besser wäre ein Hinweis des Gesundheitsministeriums in der Art wie “Für Mädchen verboten! Zuwiderhandlung wird mit Barbiepuppen nicht unter 10 Stück bestraft!”

Umgekehrt geht das natürlich auch, manches ist einfach nur für Mädchen und sollte auf keinen Fall in die Hände eines Jungen geraten, das hier zum Beispiel:

http://www.amazon.de/dp/3897776235

Pink Stories, geheimgefährliche Rätsel nur für Mädchen. Pink ist für Mädchen, weiß man ja. Wehe, ein Junge fände das interessant, weil “geheimgefährlich” so spannend klingt. Nee, nee, Finger weg, das Pink würde langsam aber sicher die Seele des Jungen vergiften.

Arrrgh!!!!

 

Suchbild

Hat jemand Socks gesehen? Eben war er doch noch da…

P1050510Ah, da isser ja wieder. Wo er sich wohl versteckt hatte?

P1050534Nein, nein, das wird kein Hundeblog, aber ich bin heute zu müde für einen richtigen Blogartikel. Nach 3 Wochen der erste Tag in der Anstalt = Müdigkeit XXL.

Bilder vom Spaziergang

 

Erst mal muss ich noch schnell vier wichtige Spitznamen von Socksi nachreichen, die ich gestern total vergessen hatte:

Kleiner Boss (Big Boss bin natürlich ich ist natürlich Nelly, hier auch häufig Königin genannt), Mr. Socks, Küsschenkönig bzw. Küsschenmonster und Graf Koks. Die ersten drei sind glaube ich selbsterklärend. Graf Koks nenne ich ihn immer, wenn er seinen Puschelpompom aufplustert und langsam durch die Gegend geht — dann sieht es so aus, als schreite er durch seine Gemächer bzw. sein Anwesen, sehr grazil. :-)

Jetzt aber zurück zum Fall. Auf den Spaziergängen mit den Hunden habe ich zwar meistens die Kamera mit, knipse aber nicht immer oder nicht allzu viel, und die Fotos kommen auch nur vereinzelt ins Blog. Bei diesem Spaziergang, noch mit Nelly allein, sind mir Pferde vor die Linse gelaufen, da habe ich natürlich an Heidi und Isi, die großen Pferdefans, und an Susanne, die Pferderetterin, gedacht. :-)

Mit Nelly bin ich übrigens mit Schleppleine unterwegs (Socks hat mittlerweile auch eine, dieser Beitrag war schon so laaange in den Entwürfen, da war der kleine Knuddel noch gar nicht bei mir). Ich fand das Prinzip Schleppleine früher für mich nicht so geeignet, weil ich damals mit Rasputin keine so guten Erfahrungen gemacht hatte, das lag zum Einen daran, dass ich damals eine blöde Schleppleine hatte, so ein megaschweres Teil aus Textil, das sich schlecht reinigen ließ. Zum Anderen passte die Methode nicht zum Ziel, bei Rasputin ging es einfacher, ihn mit einer kurzen Leine an das vernünftige Laufen an ebenjener zu gewöhnen.

Nelly hat nun aber diesen irre ausgeprägten Jagdtrieb, und außerdem entdeckte ich vor einiger Zeit Leinen aus Biothane. Die gibt es nicht nur in schön knalligen Farben (auch in orange, Liiiebe ♥), sie sind auch noch zusätzlich schön leicht und gut zu reinigen. Tatsächlich bin ich mittlerweile von dem Prinzip Schleppleine recht angetan. Nelly hat einen großen Bewegungsradius und ich kann gut mit ihr üben, wobei es noch ein bisschen dauern wird, bis sie wirklich in “freier Wildbahn” ohne Leine laufen können wird, da das Training durch Krankheit etc. eine Zeitlang ausgefallen ist.

Die Bilder sind wie immer qualitativ eher nicht so dolle, aber das kennt Ihr ja schon. Nelly hatte auf dem Hinweg noch Angst vor den Pferden, ich weiß nicht, ob sie vorher überhaupt schon jemals Pferde gesehen hat (sie musste ja vier Jahre an der Kette leben), wir haben uns dann ein bisschen in der Nähe aufgehalten, sind dann erst mal weitergegangen, dann noch mal vorbei, und auf den Fotos sieht man, dass sie mit der Zeit doch recht neugierig wurde. Toll, wie schnell sie ihre Angst aufgegeben hat, sie ist eine kleine Draufgängerin. :-)

P1030280

P1030282

P1030283

P1030284

P1030286

P1030289

Socks’ Geschirr…

 

… hat nun auch eigenkreierte Beschriftungen:

P1050378

P1050375

Schön knallig in neonfarben. :-)

Bei Nelly steht “Höllenhündchen” und “Pattex-Nelly” (wobei letzteres zwar im Haus absolut zutrifft, draußen aber leider nicht. Ich sag nur Jagdtrieb, stärker als meine bisherigen 5 Hunde zusammen…)

Socks hat aber natürlich noch einige andere Spitznamen, z. B. Plüschbombe, Puschel-Pompom (auf seine Rute bezogen) oder auch, wenn er Nelly anknurrt, Zinshahn. Wie ich darauf komme? Den Begriff lernte ich dank eines Carl-Barks-Comic kennen:

P1050831

Am Zeichenstil erkennt der geneigte Donaldist, dass es sich um ein frühes Werk seines Schaffens handelt. Was aber ist eigentlich ein Zinshahn? In finsteren Zeiten, als die Bauern noch Leibeigene waren, mussten sie Hühner an ihre Herren abgeben, die sogenannten Zinshühner. Natürlich wollten die Herren die besten Hühner, wenn schon, denn schon, und damit die Hähne schön gesund aussahen, wurden sie von den Bauern gereizt und getriezt, so dass der Kamm dank Durchblutung schön rot leuchtete.

Ich weiß nicht, ob Carl Barks im Original auch den Begriff benutzte (ich glaube eher nicht), oder ob das wieder einer dieser genialen Einfälle von Erika Fuchs, der großartigen Übersetzerin, war. Eigentlich müsste ich die Barks-Comics mal im Original lesen, um Erika Fuchs’ Übersetzungen noch mehr würdigen zu können. Sie hat einen großen Anteil daran, dass ich die Barks-Geschichten sehr mag.

Einen habe ich noch, speziell für Chris:

2015-08-01 14.40.06

Die sehen zwar überhaupt nicht nach Foxterrier aus, aber auch hier mag im Originaltext was ganz anderes gestanden haben…

Ein weiterer Spitzname von Socks ist “Tischdeko”. Der Herr springt nämlich gern auf meinen Gartentisch:

P1060032

Elegant lässt er seinen Puschelschwanz über den Tischrand schwingen.

P1060034

Die erste Tischdeko, die sich allein umdekoriert! Weltklasse, oder?

P1060055

Natüüüüürlich darf Socks das eigentlich nicht, im Sinne einer konsequenten Erziehung ist ihm das Besteigen von Tischen strengens verboten… Ähm, Moment mal, Nelly, warum lachst Du?

P1060039

Tiefbau-Nelly arbeitete mal wieder an einem Tunnelbau und trägt stolz die Zeichen ihres Fleißes im Gesicht. Das Lachen von Frau Sandschnute gilt wohl der Bemerkung “konsequente Erziehung”. Okay, zugegeben, auf den einen Tisch darf Socks. Es sieht so niedlich aus, wenn er sich hinsetzt, um sich knuddeln zu lassen. Gegessen wird an dem Tisch eh kaum. Auf andere geht er zum Glück nicht, er hat noch nie Anstalten gemacht, z. B. auf den Küchentisch zu springen. Bin mal gespannt, ob das so bleibt. Das gäbe dann aber wirklich Schimpfe.

Und welche Spitznamen haben Eure Tiere so (falls Ihr welche habt)?

Es ist wieder daaaaaaaaaaaaaa!

Das einzig wahre Ping-Pong-Stöckchen, das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre!

Und es war schon sehr lange wieder da, es ist peinlich, wie sehr ich zurückhänge. Um meine Stöckchenrückstände aufzuholen, wird es hier in nächster Zeit etwas holzlastiger zugehen… Nun aber los!

1. Was machen die Rahmetten eigentlich so?

Die drehen völlig durch! Schauen Sie sich mal folgendes Foto an:

Rahmetten

Und das in der Öffentlichkeit! Ich bin schockiert! Das geht doch nicht! Es geht aber noch durchgeknallter, schauen Sie sich das hier an:

Herzig

Mehr Bildmaterial zu dem Thema:

Ich würde sagen, meine “Scheiß-Herzchen-Kampagne” ist etwas aus dem Ruder gelaufen…

2. Was empfehlen Sie mir als Balkonbepflanzung?

Vielleicht mal mit Limettenpflanzen versuchen? Oder was Blühendes oder Kräuter und Gemüse, so wie auf dem Schlemmerbalkon, kleine Gürkchen und so. Es gibt auch viele Tomatenpflanzen, die balkongeeignet sind. Tomaten haben ganz viele scheiß Herzchen verdient: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (Ich weiß, dass sich die Frage inzwischen erledigt hat, ich hänge halt zeitlich leider seeehr hinterher, aber der nächste Frühling kommt bestimmt, und mit ihm die Frage nach der Balkonbepflanzung.)

3. Pure Vernunft….?

… sucht man hier in diesem Blog vergebens.

4. Wenn meine Welt voll Limetten ist, was tu’ ich mit den Schalen?

Man könnte sie einige Tage so liegen lassen, sie verbreiten herrlichen Limettenduft und sind schuld daran, dass der Caipidurst nicht verschwinden wird… Aber ich habe irgendwo mal Basteltipps für Orangenschalen gesehen, so was könnte man auch mit Limettenschalen in klein bauen? Mal googeln gehen. Aaaah, gleich das erste Foto ein Treffer! Man kann scheiß Herzchen draus schneiden! ♥♥♥ Wie epochal!

5. Wieviele Uhren haben Sie heute zur Zeitumstellung vorwärts stellen müssen?

Nur eine, die von meinem mp3-Lautsprecherdisplay im Büro. Der Wecker und die Küchenuhr stellen sich automatisch um. Die Uhr vom Festplattenrecorder interessiert mich nicht und die anderen gehen eh irgendwie nach dem Mond, da hat vermutlich der sprechende Mondkalender seine kreative Phase gehabt…

6. Wie geht es Ihrem Sparmonster?

Nicht so gut, gar nicht gut, es hat meine Kontoauszüge in die Griffel bekommen. Das kommt dabei raus, wenn man das Briefgeheimnis nicht wahrt!

7. Machen Sie bitte eine typische Handbewegung?

Rahm, zeige mal eben meine typische Handbewegung, wenn ich in der Anstalt bin:

Verzweiflung

Danke schön! (Man beachte den limettenfarbenen Hintergrund…)

8. Was ist das aussergewöhnlichste Hobby, das jemand in Ihrem Umfeld pflegt?

Ich kenne eine Sportschützin, sie schießt in verschiedenen Disziplinen, unter anderem Großkaliber, und sie ist gut, hat es schon bis zu den Landesmeisterschaften gebracht. Das finde ich ziemlich außergewöhnlich.

9. Sind Sie für Olympia in Hamburg?

Eher nicht so, wenn ich an die Kosten denke, das Geld könnte man auch direkt in viele sinnvolle Projekte investieren. Und wenn wir das so gut hinbekommen wie die Elbphilharmonie, dann bitte erst die olympischen Spiele im Jahre 2128. Wobei ich olympische Spiele an sich mag, man sieht, dass es für die Sportler etwas Besonderes ist. Der Gigantismus ist allerdings ein Wahnsinn, und dann die Vergabe-Entscheidungen, das ist doch alles sehr aus dem Ruder gelaufen…

10. Und sonst so?

Muss ja, muss ja…

Und hier meine 10 Fragen für die Wunderbare Welt des Wissens:

  1. Muss man Til Schweiger nun sympathisch finden?
  2. Haben Sie schon mal Steine am Strand gesammelt?
  3. Welches ist Ihre Lieblingskekssorte?
  4. Ein Leben ohne Minions ist möglich, aber … ?
  5. Der Weltbärchenpärchentag rückt näher, freuen Sie sich schon?
  6. Wie kann ich mich darüber wegtrösten, dass mein Urlaub bald zu Ende ist und XXL-Caipi keine Option ist?
  7. Ich habe mittlerweile die ersten fünf Kapitel von Shades Of Grey gelesen. Was glauben Sie, wie es mir gefallen hat? (Hinweis für alle, die es vielleicht nicht mehr im Kopf haben: Ich lese das nicht freiwillig! Es war mein Opfer an den Fußballgott! Alle drei Bände!!!! Mein Leben ist die Hölle.)
  8. Haben Sie ein schönes Street-Art-Foto für uns?
  9. Der Sommer geht langsam zu Ende, Herbst-Melancholie steht vor der Tür, welches Lied passt dazu?
  10. Ist die Lage eher flauschig oder unpuschelig?