Gastartikel: Ralphsroteslieblingsmonster

 Ja, Ihr lest richtig, ich bin es, das Lieblingsmonster von Ralph! Das Fellmonster brabbelt in letzter Zeit so viel von Lustlosigkeit, Onlinepause und all so was, dabei geht das momentan gar nicht! Wichtige Dinge liegen an! Ralph braucht uns! Ihr alle kennt seine Aktion “Ich schenke Dir zu Weihnachten 10 KG meines Körpers”. Falls nicht, lernt Ihr jetzt erst mal den Projektnamen auswendig und danach lest Ihr Euch sämtliche Artikel dazu durch. Jedenfalls läuft es noch nicht gut. Können wir da tatenlos zugucken? Nein! Das böse Fellmonster hat sogar mit mir gewettet! Ich setze natürlich darauf, dass Ralph sein Ziel erreicht. Streng Dich an, Junge, es geht um eine Packung Nougatpralinen! Damit die Sache endlich flutscht, habe ich mir von jemandem, der sich damit auskennt, einen Trainingsplan aufschreiben lassen, der Erfolg garantiert. Bitte halte Dich sklavisch daran. Der Plan geht so:

Liebes Ralphsroteslieblingsmonster,
gern schreibe ich Ihnen auf, wie Ihr Kumpel 10 kg und mehr abnehmen kann.
Um 5.15 Uhr aufstehen.
Montags, mittwochs und freitags eine Meile schwimmen. Danach 2 Meilen laufen.
Dienstags und donnerstags 40 Minuten Rad fahren auf dem Ergometer; davon mindestens 25 Minuten auf dem höchsten Level.
Samstags Radfahren an der frischen Luft, 25 Meilen. Bei jedem Wetter!
Sonntags Yoga zwecks Entspannung. Und immer schön Multivitaminsaft und Wasser trinken.
Ernährung: Viel frisches Gemüse und Obst sowie Fisch. (Im Prinzip das Gegenteil von dem, was Ihre Chefin, das Fellmonster, vorlebt.)
Ich garantiere, dass mit diesem Plan das Projekt Erfolg haben wird, vorausgesetzt, Ihr Kumpel hält nicht nur einen Monat durch. Für die Gelenkigkeit wäre übrigens Balletttanzen gut…

So weit der Plan. Danke, Mr. Emanuel. Diese vielen “Besprechung mit meiner persönlichen Beraterin”-Einträge habe ich aber rausgeschmissen. Was soll denn dieses Gequatsche mit körperlicher Aktivität zu tun haben? Da war er wohl nicht ganz so konzentiert, als er das aufschrieb.

Und jetzt zieht bitte alle ein Cheerleader-Kostüm an und schreit: GO RALPH GO!

Ich werde dann hier mal das Kommando übernehmen, solange das Fellmonster weiter so blogmüde ist. Einer muss es ja tun!

Schöner spammen

Das hier habe ich gerade aus meinem alten Blog gefischt, bei dem immer noch viel mehr Spam als in diesem auftaucht. Frechheit, aber egal.

Die Ford -Workstation bringt Ihr Büro , Ihr Fahrzeug , wodurch es leichter, Geschäfte in Houston als je zuvor durchführen . Fragen Sie Ihren Houston Ford -Händler zu den verfügbaren Optionen .rn  rnMit einem In-Dash- Computer in Ihrem Ford Pickup oder Lieferwagen, fahren Sie rund um Texas , ohne zurück zu Ihrem Büro in Houston Weg, ein Formular ausfüllen oder senden Sie ein Werk bestellen. Einfach an Ihrem Computer anmelden von Ihrem Ford und E-Mails abrufen , ausfüllen Tabellen und Log-Informationen . Ihr Ford Händler Houston weiter diskutieren mit Ihnen die Vorteile der Ford -Workstation.

Was soll denn der Quatsch? Wenn’s wenigstens Chicago wäre… Hör bloß auf, mein Büro nach Houston zu bringen. Ich habe auch so schon genug Leute, die Probleme haben, wie soll denn das werden, wenn ich in Houston residieren würde? Dass mich auch noch die NASA-Nasen mit ihren Schwierigkeiten belästigen würden, fehlt mir gerade noch zu meinem Glück! Auch beabsichtige ich bestimmt nicht, rund um Texas zu fahren, wozu soll das gut sein? G. W. Bush ist ja kein Präsident mehr. Als er noch aktiv war, hätte es sicher Sinn ergeben zu versuchen, ihn zu überfahren, aber dann wäre es erfolgversprechender gewesen, in Washington herumzufahren (nicht drumherum), das müssen Sie zugeben!

Dass ich allerdings vom Ford aus meine geliebten Tabellen bearbeiten könnte, gefällt mir! Und ein ganzes Werk kann ich auch bestellen, das ist cool. Vielleicht kommen wir ja doch ins Geschäft. Aber erst mal überweisen Sie mir gefälligst 100.000 Dollar für diese Werbung hier! Spamlümmel!