52 Bücher, Woche 29

Man, man, man, ich glaube es nicht. Ich habe eben innerhalb von 10 Minuten drei Radfahrer gesehen, alle ohne Licht unterwegs! Zwei davon waren offensichtlich betrunken, die Schlangenlinien, die die gefahren sind, zeigten das deutlich, und einer auch noch mitten auf der Straße, obwohl ein Radweg zur Verfügung gestanden hätte. Da kann man nur hoffen, dass nichts passiert. Ich sag ja gar nichts, wenn jemand sich mal richtig die Hirnzellenlichter mittels Alkohol ausknipsen will. Meinetwegen. Habe ich früher auch manchmal gemacht. Aber ich wünsche mir, dass die Leute so vernünftig wären, Auto und Rad stehen zu lassen und sich ein Taxi zu rufen.

Das aber nur am Rande. Hat auch gar nix mit dem Thema zu tun. Ich habe heute fast den ganzen Tag meinen neuen Rechner eingerichtet und bin dementsprechend motiviert gewesen, ein einfaches Thema zu wählen (was ich halt so für einfach halte ;-)), weil ich jetzt nämlich knille bin und mich aufs Bett freue.

Charlotta hat mich gerettet, nämlich mit der schönen Idee

Biographien

Ich lese ab und zu gerne mal eine Biographie. Manchmal sind sie zwar recht zäh zu lesen, weil auch bei interessanten Menschen nicht immer alles superspannend zugeht, aber ein gründlicher Biograph natürlich trotzdem alle Lebensabschnitte mehr oder weniger ausführlich schildert, aber das gehört zum Gesamtbild halt dazu.

Recht interessant fand ich die Biographie

„Howard Carter und die Entdeckung des des Gabmals von Tut-ench-Amun“ von Victor Winstone

Der Buchtitel verrät schon, wer der Kollege war… (Ich wäre ja gern Archäologin geworden.) Howard Carter war allerdings kein klassischer Archäologe, sondern eher unorthodox und stur, auch mal wissenschaftliche Sorgfalt und Regeln ignorierend, weswegen er nicht unumstritten war und ist.

Wie gesagt sind Biographien meistens nicht so fesselnd wie z. B. ein Thriller, aber ich finde es interessant, die Lebensläufe und Umstände von berühmten Menschen kennenzulernen. Natürlich nicht von allen berühmten Menschen. Bohlen, Paris Hilton und ähnliche interessieren mich zum Beispiel überhaupt nicht. Aber hier liegen auf dem SuB z. B. noch Biographien über Sepp Herberger und Lawrence von Arabien.

Weiha, hoffentlich gewöhne ich mich bald an die neue Tastatur, ich vertippe mich hier andauernd…

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, Ihr Puschelmäuse! 😉

 

Advertisements

48 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 29

    • Beschwingt ins Wochenende, lalalala… Habe bisher noch nichts von schweren Unfällen in der Gegend gehört, scheint also zum Glück alles gutgegangen zu sein mit den angeschickerten Radlern.

  1. Pingback: 52 Bücher, Woche 29 Biographien « Unsinn und anderes

    • Praktisches Tool… Eigentlich ist nichts Wildes daran, aber ich habe nicht nur einfach alles kopiert, sondern die Gelegenheit mal genutzt zu gucken, was ich wirklich brauche. Da hatte sich auf dem alten Rechner doch einiges angesammelt, was ich erst mal nicht mitschleppe. Bei einigen Programmen habe ich die Gelegenheit genutzt, die neuesten Versionen zu laden. Jetzt bin ich aber zum Glück fertig.
      Es ist ein Notebook von Asus mit 8 GB Arbeitsspeicher und 750 GB Festplatte und einem i5 Core-Prozessor. Ich bin zufrieden, das langt für meine Anwendungen locker…
      Vielleicht komme ich jetzt wirklich mal dazu, mir ubuntu anzugucken. Mit dem alten Hobel hätte das keinen Spaß gebracht…

      • Ach was hattest du denn vorher?
        Ich habe gerade Ubuntu auf meinem Netbook mit einem Singlecore v105 von AMD mit 2GB Ram laufen, also wo ist das Problem, ich habe am Anfang auch LDE, Puppy, Damn Small Linux versucht, aber ein Xubuntu oder ein Ubuntu laufen auch gut und flüssig, also warum dann nicht auch nutzen, nur Win7 Starter war bei dem Schätzchen ein Krampf.
        Als Mobilrechner und Zweitgerät, das auch im Zug etc als Medienplayer missbraucht wird und bei Bedarf mit einem UMTS Stick ins Netz darf bin ich mit dem etwas ü 1 Jahr alten Gerät für damals 220€ vollkommen zufrieden.

        • Vorher hatte ich einen Schnarchrechner…
          Ja, für so einen Zwergenrechner, mit dem man nicht so viel macht, glaube ich das ja gern, aber s. Anmerkung von Sica. Dass Photoshop damit nicht läuft, ist schon mal ein absolutes KO-Kriterium. Gimp ist kompliziert, und ich habe schlicht und einfach nicht so viel Zeit und Lust, mir das auch noch draufzuschaffen… Nicht, dass meine Photoshop-Kenntnisse weltbewegend sind… Aber immerhin habe ich das Prinzip der Ebenen kapiert. Nicht viel, aber besser als gar nix…

          • Hey das ist mein Zweitrechner und für die Einsatzkriterien, die ich aufgeführt habe ist der super wozu brauche ich da erst mal ein Netbook mit C-60 oder Atom N570 oder einen neuen Atom 2600 , mein Primärrechner ist ein i5 2500 mit 4GB Ram , der hat genug Bums , aber ist halt ein Desktop und der kleene hat ü 5h Akkulaufzeit.
            Ja was für einen Schnarchrecher hattest du denn ???

            • Mit einem Zweitrechner macht man aber in der Regel ja nicht so viele verschiedene Sachen…
              Mir geht’s weniger um den Wumms, sondern um das Thema, ob meine Anwendungen überhaupt alle unter Ubuntu laufen würden. Photoshop scheint ja schon mal raus zu sein…
              Mein alter Schnarchrechner war auch ein Asus-Notebook, aber mit weniger Arbeitsspeicher usw. Der Unterschied ist schon spürbar. Wäre ja auch schlimm, wenn nicht. Neues soll ja auch schöner sein. 🙂

              • Ja, ich rede hier aber ja von meinem Erstrechner, und der muss halt ein paar Sachen mehr können…
                Für unterwegs reicht mir eigentlich das Schlauphone und fürn Garten oder fürs Sofa der Tablet-PC.

              • *pfeif pfeil pfeil und Hände in die Taschen steck*
                Naja so ein Tablett oder Smartphone wahre natürlich auch was, aber ich kenne mich dann geht zu viel Zeit für das neue Spielzeug drauf, vorerst mache ich da noch nicht mit.
                Vermutlich würde ich bei Samsung oder HTC landen … .

              • Ich habe ein Samsung-Tablet, damit bin ich sehr zufrieden. Für mich hat sich beides (Schlauphone und Tablet) eigentlich ganz gut bewährt. So kann ich auch immer mal zwischendurch im Feedreader lesen und stehe nicht nach Feierabend vor 380 Millionen Einträgen…

  2. BIn schon da, erster Artikel für die Parade auf der neuen Domain, Besucher erwünscht! 😛

    http://mestrayllana.at/?p=488

    Ne, soll natürlich keine Werbung werden, das Thema für die letzte Woche war echt bescheuert, aber das heutige ist klasse – ich hab mal wieder meine Goldjungs reingequetscht – es gibt doch bei jeder Parade die Chance dazu! 😛

    Ich hasse WordPress übrigens – nix funkt so, wie ich es haben will! =(

    • Schick, eine neue Domain! Zu dem Spamthema habe ich eben schon direkt was bei Dir kommentiert.
      Vielleicht gibt es ja auch die Chance, dass Du ein Kommentarabo für einzelne Kommentare einbaust (also Kommentare pro Beitrag, nicht für den gesamten Blog). Oder hast Du vielleicht sogar eh schon, habe mich noch nicht soooo genau umgeschaut, es zieht mich wieder nach draußen an die frische Luft…
      Tja, mit dem letzten Thema hatte ich mich ja auch etwas schwer getan, dabei hätte ich eigentlich nur meinen Blogtitel nehmen können. 🙂 Ist mir zu spät eingefallen…

      • Jup, vielen Dank nochmal für den Tipp! Das mit dem Kommentarabo hab ich mittlerweile auch, zumindest bild ich mir das ein – dieses WordPress macht manchmal Dinge, die ich will (oder auch nicht) und/oder nicht verstehe… na, immerhin! ’s läuft!

        Nene du, ICH hatte die Ehre, dich in der Parade als Themenantwort zu nehmen, jetzt brauchste nicht schummeln! Das wär ja ein Plagiat!!!

        • Ja, ich sehe eine Kommentarabomöglichkeit, das sieht doch gut aus. Jetzt brauchst Du nur noch den kompletten Feed für RSS-Reader einstellen, oder ist der abgeschnittene Feed gewollt? Im alten Blog hattest Du aber glaube ich auch den Komplettfeed angeboten. Na ja, auch so ein Thema, an dem sich die Bloggeister scheiden. Einerseits bringen Auszüge im Reader wohl mehr Klicks, andererseits habe ich auch schon von einigen gehört, die solche Blogs konsequent gar nicht lesen. So weit würde ich nicht gehen; wenn ich ein Blog lesen will, dann lese ich es. Aber da ich häufig unterwegs vom Handy aus lese, wäre ein kompletter Feed schon sehr angenehm, denn wenn man ein schlechtes Netz hat, dauert es doch etwas länger, bis man die komplette Website aufgerufen hat… Am heimischen Rechner ist es mir dagegen eigentlich egal, dann ist es halt ein Klick mehr.

          Oh, nein ein Plagiat, davor habe ich ja mächtig Angst. Dann muss ich womöglich auch in die USA auswandern… Obwohl… Wenn es nicht Connecticut, sondern Chicago wäre… Fängt beides mit C an. Ich muss doch noch mal über ein Plagiat nachdenken. :mrgreen:

  3. Ausserordentlich spannend (spannender als jeder Krimi) finde ich beeispielsweise JACK LONDON, das Abenteuer eines Lebens, geschrieben von seiner Frau Charmian…
    Oder MARION DÖNHOFF, ein widerständiges Leben, von Alice Schwarzer…

    Du hast ein neues Laptop? Hoffentlich nicht so einen Schminkspiegel, auf dem man nichts lesen kann, sobald die Sonne darauf scheint, sondern einen mit entspiegelten Bildschirm…

    • Hört sich beides gut an. Irgendeine Dönhoff-Biographie habe ich sogar auf einer Wuli (habe ja mehrere), weiß aber gerade nicht, ob das die von A. Schwarzer ist.
      Tja, der Monitor ist der einzige kleine Minuspunkt bei dem Notebook, das ist tatsächlich kein entspiegelter. Ich hatte 2 Notebooks in der engeren Auswahl, einer hatte einen entspiegelten Monitor, aber war technisch etwas dürftiger ausgestattet und hat deswegen verloren. Da ich das Notebook selten mit nach draußen nehme und hier im Büro die Sonne eh nicht reinscheint, kann ich das verschmerzen, aber generell mag ich entspiegelte Monitore auch lieber.

  4. Und aga80 hat recht, Monsterle, du solltest Ubuntu installieren, das installiert sich im Nu, ohne dass du da umfangreich stundenlang irgendwelche Treiber installieren musst…Und stundenlang was
    einrichten…

    Bin ich froh, dass ich wieder in mein Ubuntu reinkommen kann, da fühle ich mich auch ohne Virenscanner viel sicherer…

  5. Wahrscheinlich läuft dein Photoshop unter Linux nicht, aber es gibt ja Gimp…Das soll ja genauso gut sein…

    Es darf nicht verschwiegen werden, dass auch unter Ubuntu nicht alles Sonnenschein ist. Und Ubuntu und Windows auf einer Platte zu haben, auch wenn jedes BS seine eigene Partition hat, kann zu Boot-Problemen führen, wie ich gemerkt habe…

    Ich werde dennoch nicht mein greises Windows XP von der Platte fegen, denn Windows kann einiges, was Linux nicht kann…

    Zum Beispiel kann man jeden Drucker unter Windows zu Laufen bringen, während ich mir für meinen neuen Tintenstrahldrucker, der angeblich mit Ubuntu kompatibel sein sollte, extra einen TorboPrint-Treiber kaufen musste…

    Aber ich bin ja auch keine Linux-Expertin, sonst hätte ich das auch so hingekriegt.

    • Gimp hatte ich mal. Bin ich nicht mit warm geworden. Kann natürlich sein, dass es heute nicht mehr so vergrützt unanwenderfreundlich ist, aber was man so hört, bin ich da eher skeptisch…

  6. Pingback: Der lange Weg zur Freiheit – Projekt 52 Bücher — wauzelwelt

  7. Pingback: 52 Bücher, 29. Woche: Biographien « Fingerkuppenweitspucken

  8. Pingback: Die Biografie von Charly Chaplin › Sabienes TraumBilder › 52 Bücher, Bloggerwelt, Literatur › biographien, charly chaplin

  9. Pingback: 52 Bücher – Woche 29 › Buchkritik.org

    • Schön, dass die Aktion so einschlägt, ist ja auch eine spannende Idee.
      Kürze macht ja gar nix, meine Buchvorstellungen sind ja in der Regel noch kürzer.
      (Neeeiiiinnnn, Herr Berlusconi, als ich schrieb, das Kürze nichts mache, meinte ich nicht Ihren… Ach, was diskutiere ich überhaupt mit Ihnen, ich schlage Sie am besten gleich KO. *Kloing* Das war das… Jetzt ist wieder für 5 bis 10 Minuten Ruhe.)

    • Es gibt so viele Menschen, man kann ja gar nicht alle kennen. 🙂
      Bei Dir direkt kann ich gerade nicht kommentieren, darum hier: Die Chaplin-Autobiographie klingt interessant, die ist gleich auf der Wuli gelandet. An sich interessiere ich mich nicht für Schauspieler-Biographien, aber Chaplin war ja schon ein ganz Großer. Vor etlichen Jahren hatte ich auch mal eine James-Dean-Biographie gelesen, die war auch interessant.

  10. Pingback: Bio Grafen, Bio Autos und sowieso alles Bio | kostenlose-online-rollenspiele.de

      • Montage sind Mistviecher, wenn nicht sogar noch Schlimmeres!
        Ich kann leider gerade bei Dir wieder nicht kommentieren. Der Server mag bestimmt auch keine Montage. Ich kann ihm nicht böse sein. Ich wollte folgendes schreiben:
        „Könntest Du Dich mit Deiner Autobiographie etwas sputen? Dann bestünde die Möglichkeit, dieses Meisterwerk noch im Rahmen des Projektes vorzustellen.
        Aber keine übertriebene Hektik, zur Not verlängere ich das Projekt noch ein paar Wochen… Monate… Jahre… Mottos habe ich genug.
        Eine gesunde Skepsis gegenüber Lebensbeschreibungen ist übrigens nicht verwerflich, sondern gut, sagt Dr. Dr. Puscheligkeit, und die muss es ja wissen.“

        • Verlängern klingt gut – ich meinte jetzt aber nicht Berlusconi – sondern Projekt und nicht…. ja, fängt auch mit P an hat aber mit dem einen kleinen nichts zu tun…

          LG Mella

          • Also allein die Option einer Verlängerung mit der Fertigstellung meiner Biografie in einem Satz zu verwenden – dit kannste doch nich machen, bei Menschen mit übertriebenen Allmachtsphanthasien – so würde ich das ganze Spektakel natürlich hinauszögern, bis das Projekt in „1001 Buch“ umbenannte werden müsste…

  11. Pingback: 52, 29: Eine Biographie « Sema IV

  12. Pingback: Bio Grafen, Bio Autos und sowieso alles Bio | Glotz_net

    • Sehr schön, das Motto wurde bisher auch noch nicht so gut „gefüttert“, da kommt Nachschub gerade recht.
      (Jetzt hatte ich erst „Nachsub“ statt „Nachschub“ getippt. Das liegt bestimmt an den SuBs, die uns fast alle so beschäftigen. :-))

  13. Pingback: 52 Bücher, Woche 29 « Durch den Sucher

  14. Pingback: 52 Bücher, Woche 29 | Mottinas Welt

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s