Irgendwas fehlt hier…

… dieses Gefühl hatte ich in letzter Zeit immer häufiger, aber mir war einfach nicht klar, was. Limettenmangel war kein Thema, die Nougatvorräte wurden immer rechtzeitig aufgestockt, und der HSV gewinnt zumindest ab und zu mal, also war doch alles in Ordnung?

Nein! Aber es musste erst Isabella Berta vom Kranichsee, die berühmteste Schauspielerin der Hundewelt (forget Lassie), kommen, um mir die Augen zu öffnen! Ohne Scherz, Isi, wie ihre Fans sie nennen dürfen, spielt sogar in einem Kinofilm mit! Als sie mitbekam, dass hier eine ganze Monstermeute lebt, erzählte sie, dass bei ihnen ein kleines Vampirchen zu Hause sei, der aber wohl Monstergesellschaft vermisste.

Ein Vampir! Das war es doch! In meiner Meute gab es noch keinen Vampir! Eigentlich unfassbar, wenn man bedenkt, dass hier sogar Teufel und Zyklopenkugeln leben. So nahm ich das Angebot, dem kleinen Kerlchen ein neues Zuhause zu geben, begeistert an. Nach einer zünftigen Abschiedsparty, bei der Vampi seine Trinkfestigkeit unter Beweis stellte, wurde er auf die Reise geschickt und kam, obwohl durch eine Betriebsversammlung der Postangestellten einen Tag später als geplant, heil bei mir an. Im Gegensatz zu meinen Monstern wusste ich also, was in dem Paket enthalten ist, aber mir war klar, dass ich es Vampi nicht zumuten konnte, dass sich ALLE meine Monster gleich auf ihn stürzen würden. Trinkfestigkeit ist die eine Sache und hier nie verkehrt, aber man stelle sich -zig Monster, Hühner und Bärchenpärchen vor, die sich auf den Kleinen stürzen — geht gar nicht. Also habe ich einen Caipiabend organisiert, so dass die meisten Monster schon mal gut abgelenkt waren. Einige kamen natürlich trotzdem neugierig angeflitzt:

„Ein Paket, ein Paket! Schnell auspacken!“ und ähnliches riefen die hibbeligen Monster. Eines hatte sogar ein Geschenk dabei, ob es etwas ahnte?

Vorsichtig öffnete ich den Karton:

Eine Postkarte mit Momo und Isi, den beiden Süßen! Ich mochte Bassets ja schon immer sehr gern, deswegen wurde das Bild gleich mal gut sichtbar auf dem Schreibtisch platziert. Es wird aber noch epochaler:

Isi hat natürlich eigene Autogrammkarten! Wie epochal ist das denn, bitte schön? Und jeder hat eine bekommen, sowohl Rasputin, Molly, die Monstermeute und auch ich. Hier ein Beispiel:

Diese dynamische Pfotenunterschrift — mehr geht ja wohl wirklich nicht!

Ich beeilte mich aber trotzdem mit dem weiteren Auspacken, denn ich wusste ja, dass dort ein kleines Vampirchen auf uns wartete.

Gut zugedeckt war es auf jeden Fall! Obenauf lag eine kleine Dose mit dem Aufdruck „Zaubern Sie ein Waschtuch“. Interessiert scharten sich einige Monster um die Dose. „Oh, toll, lass uns Zauberer spielen!“ Ob sie vielleicht auch mit dem Tuch Putzaktivitäten entfalten würden? Das wäre ja ein Knaller, denn Putzen ist in Monsterkreisen alles andere als beliebt. Ihre Standardausrede lautet: „Das ist in unserer Genetik nicht vorgesehen!“ Vielleicht könnte man sie für Reinigungstätigkeiten begeistern, wenn das Putzwasser nach Caipi schmecken würde? Hm, mal für künftige Versuche merken…

Ich selbst wurde immer aufgeregter:

Da konnte ich schon ein Stück vom kleinen Vampir sehen!

Und zack hüpfte es auch schon aus dem Karton, fröhlich „Endlich frei“ rufend:

Oooh, ist der süß und sogar puschelig! Wer hat bitte schön einen puscheligen Vampir? Ja wohl sonst kaum einer, vermute ich!

Währenddessen witterten einige Monster in dem Karton Nahrhaftes. Und weil es Monster sind, stürzten sie sich drauf, anstatt Vampi zu begrüßen. Man muss ihnen das verzeihen — es sind halt Monster, das kann man gar nicht oft genug betonen.

Ob dieses „Cappuccino“ eine Caipivariante sei, fragten mich die Monster doch allen Ernstes. Die Kekse konnte ich gerade noch mit beherztem Zugriff retten, denn es sind Hundekekse, wie ich den Gierlappen mitteilte. Als Antwort erhielt ich die wertvolle Information: „Hundekekse sind auch Kekse, also grundsätzlich von Monstern ebenfalls verzehrbar!“ Hmpf, die kriegen trotzdem Hutze und Hursch. So geht’s ja nun nicht, ich kann den Monstern nicht alles durchgehen lassen (und stellte daher ein Kilo Monsterkekse als Ersatz hin. Konsequente Erziehung ist alles. *seufz*).

Nun ist so ein Vampir ja von Blut abhängig, daher hatte ich die brillante Idee, das Vampirchen langsam von Blut auf Caipi umzustellen, und so kreierte ich einen sogenannten BLOODY CAIPI! Fragt nicht, woher ich das Blut hatte. Rahm kann das schon ab, wenn man ihm ein bisschen was abzapft. Kein Grund zur Sorge. Es wurden keinen Krötenspionen Schaden zugefügt.

Mit zwei Strohhalmen, ist ja klar!

Es hat ihm geschmeckt, und es geht ihm nach wie vor gut. Ich bin so erleichtert. Und Freunde hat er auch schon einige gefunden, mit denen hat einen „Spitzzahn-Geheimbund“ gegründet, sie halten nun nächtliche Geheimsitzungen ab, um mir bei der Welteroberung zu helfen:

Toll, oder?

Ich möchte mich ganz doll bei Momo, Isi und Heidi bedanken! Oh, Vampi hat Hunger bzw. Durst, ich bin dann mal in der Caipi-Lounge, einen Bloody Caipi zubereiten…

Advertisements

14 Kommentare zu “Irgendwas fehlt hier…

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    wir sind hier vor Freude überwältigt, wie gut deine Monstermeute den Vampi aufgenommen hat. Am besten finde ich, dass Vampi gleich aktiv wurde, und den „Spitzzahn Geheimbund“ gegründet hat. Da wird es dann ja doch bald mit der Welteroberung klappen 🙂
    Die Ernährung von Vampi ist ja erstmal gut geklärt!
    Ich finde, erst jetzt ist die Monstermeute so richtig „arbeitsfähig“ 🙂
    Hier war Vampi wohl nicht wirklich glücklich…
    Liebes Wuffi Isi

    • Vampi ist extrem aktiv, das liegt vielleicht auch daran, dass ich Rahm Blut für seine Ernährung abzapfe, das ist sehr aktives, heißes Blut… 🙂 Überhaupt ist Vampi jung und dynamisch, der bringt hier mal Schwung in die Welteroberungspläne! Endlich!
      Liebe Grüße von der Monstermeute inkl. Vampi

  2. Liebes Fellmonsterchen,
    mir hat Dein Beitrag so sehr gefallen, dass ich das einfach hier kundtun muß. Die Fotos sind so niedlich anzuschauen.
    Liebe Grüße Dein Dusty, Isi’s Freund

    • Hallo Dusty, Willkommen im Monstermeutenblog! Bist Du auch ein Basset? Dein Bild in den Kommentaren bei Isi sieht so aus.
      Schön, dass Dir die Fotos gefallen. Der Vampi ist einfach so ein puscheliger Bursche, da war es nicht schwer, ein paar niedliche Fotos zu produzieren.
      Liebe Grüße und Knuddeleinheiten für Dich

    • Er säuft nicht, er trinkt mit Genuss, so viel Zeit muss sein. 😉 Gerüchten zufolge kann man auch größere Mengen mit Genuss trinken, so dass die Grenzen zur Sauferei fließend sind, aber so etwas ist uns hier natürlich total fremd. *harmlos guck*

    • Ooooh, noch so ein niedliches Kerlchen! Jetzt hat das Elite-Team schon zwei Vampire an seiner Seite. WER soll uns nun noch stoppen? (Auch wenn sich der eine nur von Schoki und der andere von Rahm-Bloody-Caipi ernährt, und somit wohl beide Krötenblut verschmähen würden, aber egal, irgendwas ist ja immer…)

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s