Tssss…

Ich weiß nicht, was verkehrter ist: Eine Kaffeekanne auf das Sachkonto „Büromaterial“ zu buchen oder eine Zuckerdose auf „Freiwillige soziale Aufwendungen“. Und das alles innerhalb einer Banf. Arrrgh! Wann wird es endlich die Schulung „Sachkontenplan lesen und richtig interpretieren“ geben? Dafür sollten mindestens drei Tage eingeplant werden…

–live aus der Anstalt

Advertisements

11 Kommentare zu “Tssss…

    • Liebe Isi, normalerweise müsste das schneller gehen, aber wenn Du wüsstest, wie renitent hier einige sind. Da braucht es zwei Stunden, den Kontenplan auswendig lernen zu lassen und der Rest der Zeit geht für das Einprügeln der Wichtigkeit drauf. Hier herrscht ansonsten das Motto: „Huuuuh… Gott sei Dank! SAP hat meine Banf gebucht, mir doch egal, was ich für einen Blödsinn reingeschrieben habe.“ Ein Klassiker ist die Banf mit dem Bestelltext „Gläser“. Nur „Gläser“. Nichts weiter. Schnapsgläser? XXL-Caipigläser? Brillengläser?
      Die Anstalt ist schon weltklasse. Ein schöneres Hobby lässt sich kaum denken. 🙂
      Liebe Grüße und viiiiiele Knuddeleinheiten schickt die Meute

  1. Wieso? Ist doch richtig. Die Kaffeekanne ist das wichtigste Büromaterial überhaupt, und wenn der Zucker freiwillig von der Firma gezahlt wird, dann passt das ja auch. Unter was buchst du denn den Caipi? Der gehört da doch auch hin.

    • Die Zuckerdose ist natürlich leer, wir wollen mal nicht übertreiben, sonst reißt das noch ein…
      Meinen Caipi kontiere ich normalerweise auf „Instandhaltungen: Wartung und Pflege sonstiges“. Immerhin setzt ein XXL-Caipi meine labilen Nerven (für kurze Zeit) instand.
      Demnächst werde ich aber andere Saiten aufziehen und die nicht ganz unerheblichen Kosten auf das Konto „Diverse Kosten Geschäftsleitung“ buchen. Wenn die mich an einem Freitag Nachmittag noch mit „Ich brauche ganz eilig noch heute Zahlen“ bombardieren, dann sind gewisse Zusatzkosten, um meine Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten, dort gut aufgehoben.
      Ja, so ist das … Dafür habe ich die Ansage, bis Anfang Dezember auf 80 Überstunden runterzukommen, erfüllt. Quasi. Also fast. Mit 121 Stunden liege ich eindeutig noch in der Toleranz. Yippie-yippie-yeah! Und nächste Woche bekomme ich Besuch von einem neuen Mitarbeiter aus der Konzernzentrale, der sich freut, mich kennenzulernen. *muahahahaha* Ich mag es, wenn sie noch so neu und frisch sind. So optimistisch und voller Tatendrang…

  2. Caipi buche unter ‚Erfreulichkeiten‘, dass ist beim SKR03 die Nummer 4711.
    Ich wüsste nicht, was daran falsch sein könnte!
    (7% VSt, wenn man sich den Caipi zu Hause selber zubereitet, statt an der lauschigen Bar zu trinken)
    LG
    Sabienes

  3. Oh ha! Mich gruselts gerade… Es soll auch Tollhäuser geben, in denen die Buchungen diverser Dinge völlig frei Schnauze und unabhängig von den vorgegebenen Kontierungen der Kostenstellenverantwortlichen durchgeführt werden… Wozu, verdammt, wollen die dann überhaupt, dass man eine Kontierung vornimmt, wenn sie nachher eh alles anders machen??? *megagrummel*
    Und dann passt nachher nix zusammen, ein Budget ist überzogen, ein anderes wäre noch zu verbraten, und es ist bald Jahresende, und unter den hinterlistig blitzenden Augen der alles durcheinanderbringenden Buchhalter versucht man verzweifelt diverse Umbuchungen zu veranlassen, damit nachher alles halbwegs passt.
    Liebe Grüße von einer Verzweifelten…

    • Oh, klingt nach bösen Erfahrungen… In der Anstalt ist es so, dass quasi jede Abteilung sein Zeuchs selbst banfen muss, was dazu führt, dass sich Leute, die vielleicht nur 2 x pro Jahr eine Banf buchen müssen, zitternd vor SAP setzen und einfach nur froh sind, wenn die Banf ohne Errormeldungen durchgeht. Die Führungskräfte, die eine Freigabe setzen müssen, sind nicht immer im Bilde. Überraschung, Überraschung. Der zuständige Einkäufer, bei dem die Banfe dann landen, ist nicht dafür zuständig, die Kontierungen zu überprüfen. Früher gab es noch eine Kontrollinstanz in der Fibu, aber die hat man wegrationalisiert… Das Problem ist, dass bei uns jeder banfen darf, unabhängig, ob die bei mir in der Schulung waren oder nicht. (WENN die nämlich bei mir durch die harte Schule des Banfanlegens gegangen sind, bauen die so einen Stuss nicht mehr, davon kann man mal ausgehen. :twisted:)

      • Ja so ist das leider: Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit. Uralt-Spruch, ich weiß, aber irgendwie passts gerade dazu… *heul*
        Ich HASSE Zahlenfummeleien, ich HASSE sie wirklich abgrundtief. Und trotzdem werde ich quasi gezwungen, mich damit zu beschäftigen… Die Welt ist schlecht!!!
        Und ich will Urlaub!!!

        • Wie ätzend. Ich hab’s auch nicht wirklich mit Zahlen, muss mich aber teilweise in meinem Job damit herumschlagen. Ich hätte auch gern Urlaub! Und einen großen Lottogewinn! Wo kann ich das bestellen?

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s