52 Bücher, Woche 1

Da sind wir endlich! Die lange Wartezeit hat ein Ende! Ich freue mich, dass Ihr dabei seid und hoffe, dass Ihr viel Spaß mit dem Projekt haben werdet und auch das ein oder andere lesenswerte Buch auf Eure Wunschlisten setzen könnt.

Ich habe hin und her überlegt, ob ich mit einem ganz einfachen Thema anfange oder gleich mit einer Herausforderung oder etwas völlig Durchgeknalltem. Um zumindest für kurze Zeit einen Anschein von Normalität vorzugaukeln, entschied ich mich für das einfache Thema, welches auch schon die erste Runde der 52 Bücher eröffnet hatte, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht.

Was liest Du zurzeit?

Ich gebe zu, dass ich das Thema auch aus Eigennutz gewählt habe, gibt es mir doch die Gelegenheit, dieses hier vorzustellen, ohne dass mir jemand zuvorkommt:

Isi_Buch

„Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick.

Ausnahmsweise mal mit Foto, eigentlich fotografiere ich meine vorgestellten Bücher nicht, weil ich dafür viel zu faul bin. Aber auf diesem Cover ist die berühmte Schauspielerin Isabella abgebildet! Nicht die Frau links, sondern rechts die wunderschöne Bassethündin! Und sie ist auch überhaupt der Grund, warum ich mir das Buch gekauft habe. Isi, wie ich sie nennen darf, spielt in der Verfilmung des Buches mit. Sie bloggt übrigens auch, hier ihr Blog mit vielen schönen Fotos von ihr, ihrer Mutter Momo und ab und zu auch anderen Tieren. Hier könnt Ihr Isi auf dem roten Teppich bewundern. Leider habe ich den Film nicht gesehen, denn im Bergedorfer Kino wurde er nicht gezeigt. 👿 Und in die City zu toben hatte ich in den letzten Wochen aus Gründen keinen Nerv… Hoffentlich kommt die DVD bald! Ich möchte Isi sehen. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es in dem Film um eine Frau, die ein Delikatessengeschäft (oder zumindest irgendwas mit Essen) hat und ziemlich verplant durchs Leben geht. Es ist eine Komödie. Mit Isi! Allein schon wegen des Covers wollte ich das Buch haben.

Ich dachte also, dass es in dem Buch auch um eine verplante Frau geht, die sich irgendwie immer selbst im Weg steht. Aber weit gefehlt, es ist ein Sachbuch. An sich wohl sogar ein sehr bekanntes, ich habe den Titel auch früher schon hier und da mal gehört, mich aber nie weiter damit beschäftigt. Die Überraschung war jedenfalls groß. Das heißt aber nicht, dass das Buch schlecht ist, im Gegenteil. Watzlawick beschreibt tatsächlich, wie man dafür sorgt, dass es einem schlecht geht. Das ist natürlich ironisch gemeint, hat aber durchaus hier und da Augen öffnenden Charakter, wenn man feststellt, dass man selbst zu solchen Verhaltensmustern neigt. Der Schreibstil ist angenehm ironisch, ohne dass er platt klamaukig wird. Außerdem ist Isi auf dem Cover, erwähnte ich das schon? 😉 Auch auf der Rückseite, daher verzeihe ich dem Verlag, dass er bei den Bildern zum Film in der Mitte des Buches völlig auf Isi verzichtet hat, obwohl das streng genommen ein Unding ist und normalerweise Konsequenzen hätte…

Eigentlich ist es sehr selten, dass ich auf eine DVD zum Buch sehnsüchtig warte, ich gebe in 99 % der Fälle dem Buch den Vorzug zum Film, aber hier ist es tatsächlich mal andersrum. Übrigens haben die Monstermeute und ich mehrere Autogrammkarten von Isi, eine sieht man in dem Foto oben!

Nicht wundern, meine Beiträge sind meistens so anders. 🙂 Richtig klassische Buchrezensionen werdet Ihr von mir eher nicht zu lesen bekommen… Nun bin ich gespannt, was Ihr gerade so am Lesewickel habt…

Jetzt noch ein bisschen was Organisatorisches: Eure Beiträge sammele ich in dieser Tabelle hier. Außerdem habe ich dort ein weiteres Tabellenblatt eingefügt, welches die Teilnehmerübersicht enthält, das sieht man ganz unten im linken Bereich. Ist leider ein bisschen blass dargestellt, scheint man aber nicht anders einstellen zu können. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr mal gucken, ob ich Euch wirklich „erwischt“ habe. Normalerweise sollte ich alle Eure Blogs abonniert haben und somit auch alle Beiträge zu fassen bekommen. Falls ich einen Beitrag übersehen sollte, gebt bitte Laut, dann ist mir was durchgeflutscht. Vermutlich wurde ich eigentlich perfektes Monster (hüstel-röchel) in so einem Fall entweder von Krötenspionen, Rahm oder einem XXL-Caipi abgelenkt. 😈

Advertisements

147 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 1

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    ich bin total beeindruckt, wie du das Buch vorgestellt hast !!
    Es ist ja ein Weltbestseller, was der Film vielleicht nicht schafft, weil die zukünftige Weltherrscherin ihn noch nicht gesehen hat 😦 aber irgendwann gibt es natürlich auch eine DVD vom Film 🙂 Logo bist du mir zuvor gekommen, aber ich bin sicher, dass ich die Zeit finde, von DEM Buch zu berichten, was Heidi grad liest…
    Liebes Wuffi und ganz viele Knuddeleinheiten für die ganze Meute schickt dir deine Isi
    Bussis Mo@Mo

    • So langsam könnte zumindest mal eine Vorankündigung kommen, wann die DVD erscheinen wird… Ich bin schon etwas hibbelig. Der Vorteil einer DVD ist, dass ich dann gleich meine beiden Wohnzimmerwölfe mitgucken lassen kann. Immer und immer wieder. 🙂 Aber ich war schon überrascht, dass es ein Sachbuch ist. Nach den Ausschnitten, die ich vom Film kenne, hätte ich damit nicht gerechnet.
      Liebe Grüße und noch mehr Knuddeleinheiten und natürlich Schmatzibussis von Mo@Mo

      • Jahrelang hat man ja gesagt, dass man das Buch nicht verfilmen KANN !
        Tja, mit MIR ist wohl ALLES möglich 🙂
        Liebe Wuffis und Knuddler,
        deine Isi,
        mit Schlabberbussis Mo@Mo

        • Wer so was gesagt hat, kannte Dich einfach nicht, das liegt auf der Hand. Was lernen wir daraus? Auch Kritiker und sonstige Experten sind nicht unfehlbar! 🙂
          Knuddelwuddeleinheiten für Euch und Extraschmatzbussis von Mo@Mo

  2. Toll, das 52 Bücher wieder da ist! Im Laufe der Woche werde ich auch einen Beitrag verfassen (muss erst dieses eine blöde Buch fertig lesen, dass ich gerade lese und ich gebe die Hoffnung nicht auf …)
    Die Anleitung zum Unglücklichsein habe ich auch mal gelesen. Damals bin ich auch gerade unglücklich gewesen. In einer solchen Situation ist dieses Werk ganz und gar nicht förderlich.

    Schönes neues Theme hast du da!
    LG
    Sabienes

    • Liest Du gerade ein Buch, bei dem es nur zäh vorangeht? Solche Fälle kenne ich auch… Wenn mir ein Buch gar nicht gefällt, höre ich mittlerweile auf, es zu lesen (hat lange gedauert, bis ich das gelernt habe), aber manche sind so’n Mittelding, nicht richtig fesselnd, trotzdem möchte ich wissen, was noch kommt…
      Dass „Die Anleitung…“ nichts ist, wenn es einem selbst gerade schlecht geht, glaube ich sofort. In solchen Situationen brauche ich eher etwas ganz anderes, damit ich nicht noch mehr heruntergezogen werde. Das Buch hat aber schon einige Stellen, bei denen ich denke, ja, ist was dran, z. B. dieses Thema, immer wieder Ereignisse aus der Kindheit hervorzuholen… Ich bin noch nicht weit genug, um mir ein endgültiges Urteil zu erlauben, finde es aber bisher gut.
      LG

      • Jetzt habe ich es -fast- geschafft (das heißt, ich werde darauf verzichten, etwas über das Nachwort und die Danksagungen zu schreiben): http://www.sabienes.de/hexenbuch-salem/
        Es ist stellenweise sehr interessant und der Titel verspricht mehr, als das Buch dann letztendlich hält.
        „Die Anleitung …“ muss ich unbedingt noch mal lesen, bin ja jetzt stabiler, als ich es damals gewesen bin 😉
        LG
        Sabienes

        • Schade, dass das Buch nicht so spannend war, wie der Titel vermuten ließ… Mir geht das ja immer noch so mit „Otherland“… Wenn ich da nicht bald mal weiterlese, kann ich es auch ganz aufgeben. 🙂 Aber ich möchte schon wissen, wie es ausgeht, und angeblich sollen Band 3 und 4 auch spannender sein…

      • Wenn ich jetzt sage, das ich das heute früh nach einer Trockensession im Waschsalon erstellt habe, glaubt mir das vermutlich niemand, aber ab 7 Uhr haben die auf und da ist Sonntagmorgen selten viel vor 8.30 los, aber danach muss man manchmal auf die Trockner warten, außerdem haben die seit einem halben Jahr eine vernünftigen Kaffeeautomaten für 1€ schmeckt der super.

      • Und um 7.37 Uhr schon kommentieren zu können, ist auch eine Leistung, die ich mir nicht zutraue. 🙂 Akismet war um die Zeit auch noch nicht fit und hat einfach mal den Kommentar in den Spambereich geschoben. Zum Glück kommt ja immer irgendwann das Monsterbefreiungskommando!

      • Hmmmm so gegen 9.30Uhr ich habe es langsam angehen lassen, aber aus dir spricht ja nur das Grüne Monster des NEIDES und schaut dich seinen großen schwarzen Augen an. 😛

          • … ab 9.30 Uhr saß ich vor meinem Rechner so gegen 8 Uhr war ich im Waschsalon … du grünes Monster des absichtlichen Missverstehens … 😀

              • Nein da habe ich gerade mein vorgestelltes Buch gelesen. Mein Netbook habe ich seit dem 27.12 nimmer in der Hand gehabt, hoffentlich ist es nicht so nachtragend und empfindlich wie eine Frau 😉 ,nein früher hätte ich gesagt warum nicht, aber der Waschsalon hat seit 2 Jahren kein WLAN mehr, der hat es wieder abgeschaltet, wegen Stöhrerhaftung, da hatte jemand was via Torrent hoch geladen und ihm waren die 2000€ Strafe + Androhung weiterer Konsequenzen bei Wiederholung dann doch zu viel. Was ich auch gut nachvollziehen kann, aber er hat auch gesagt, sobald es da eine vernünftige Gesetzliche Regelung gibt, kommt der Service wieder.
                Das war immer ganz praktisch, mit Registrierung hatte man 6MBit aber da war dann auch noch ein unverschlüsselter Kanal mit 364KBit, ob das Absicht oder ein Versehen war, weiß ich nicht, aber praktisch was das allemal.

              • Du bist also um 8 Uhr schon in der Lage, Buchstaben zu entziffern und geistig aufzunehmen… Respekt!
                Schade mit dem nicht mehr vorhandenen W-LAN, aber ich kann’s dem Betreiber auch nicht verdenken. Ist schon teilweise ein Kreuz mit der Gesetzgebung…

  3. Pingback: thatblog.de » Blog Archive » 52 Bücher – Woche 1

  4. Eigentlich ist dies ein nutzloser Kommentar, der nur wegen des Neugier-Abos für die zukünftigen Kommentare der Anderen hier stattfindet, außerdem wollte ich gucken, ob der Pingback ankommt und just fällt mir ein zu monieren, dass die blaue Linkfarbe in dem schwarzen Pingbackkasten ja mal überhaupt nicht gehen. Ächd jez.

    • Das ist ja mal eine Überraschung, aber natürlich eine positive! Vielleicht hast Du ja Lust, noch den ein oder anderen Beitrag zu schreiben, einige passende Mottos kommen bestimmt noch.
      Ob ich die Linkfarbe nur für Pingbacks ändern könnte, weiß ich nicht, denn für die anderen Links ist die blaue Farbe gewollt, da ich hier zurzeit schwarz-weiß-blau haben möchte. Okay, hat nicht ganz geklappt, ist auch noch grau drin, aber die Tendenz ist da. 🙂 Wenn ich irgendwann mal meinen Elan wiederfinde, kann ich ja mal probieren, ob ich nur die Pingbacks farbig ändern kann. Ich find’s allerdings nicht soooo schlimm, weil der Text da ja nicht lang ist, nur, dass sie farblich nicht so auffallen…

      • Auf jeden Fall! Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber kann gar nicht anders sein. 🙂 Wer sich so cool und abgeklärt auf dem Roten Teppich verhält, ist einfach eine ganz Große. Und immerhin habe ich schon mal einen Werbeclip für/auf RBB gesehen. Isi kann es einfach!

  5. Kurze blöde Frage – überlege, ob ich meinen Beitrag erst verfasse, wenn ich mein aktuelles Buch ausgelesen habe (schreibe immer eine Rezension) oder ob ich es lieber gleich vorstelle und später den Link zur Rezension reinkopiere. Was meinst du, hast du da eine Präferenz?

  6. Juchu, 52 Bücher, es geht wieder los *freufreufreu* 😀
    Und zu diesem Thema kann ich heute abend auch aus der Ferne und beim gleichzeitigen „Wahl gucken“ etwas schreiben. Hab nämlich gerade gestern ein neues Buch angefangen.
    Paul Watzlawick ist ein großartiger Autor, Philosoph und Forscher! Ich habe nach „Anleitung zum Unglücklichsein“ noch ein weiteres geniales Buch von ihm gelesen, das ganz sicher in dieser Runde 52 Bücher zu irgend einem Motto passen wird. Und wenn nicht, wird es passend gemacht. Ich freu mich schon drauf 🙂

    • Wahl gucke ich jetzt nicht mehr. Mir ist zu übel. Ich kapiere es nicht! 10 % — was ist denn bloß los?
      Okay, niiiicht aufregen. Gaaaanz ruhig atmen. Einatmen, ausatmen, einatmen… Immer an den Blutdruck denken…
      Zurück zum Fall. Ja, bisher bin ich von dem Buch auch angetan und könnte mir vorstellen, noch weitere von ihm zu lesen. Ich mag diese feine Ironie.

  7. Pingback: Buchprojekt 2013: 52 Bücher, Woche 1 | Mestra Yllana's kleine, verrückte Welt

  8. Bin auch schon da, musste noch Kuchen backen und das Schlachtfeld in der Küche danach beseitigen (wenn ein Wolf Zucker und Butter schaumig schlägt, sieht es danach aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen), aber schlussendlich ist der erste Beitrag fertig geworden:
    http://mestrayllana.at/?p=4117

    Ich freu mich, dass es endlich losgeht!! =)

  9. Pingback: Nochmal 52 Bücher (1) – “Rack, Ruin and Murder” von Ann Granger « Grenzwanderer

  10. Juchu, es geht los!
    Habe auch schon einen Beitrag geschrieben, kann das nur nicht verlinken, oder?
    Ne, geht nicht, sorry, trage ich später ein. Oder kann mir jemand helfen?

  11. Deine Interpretation von Watzlawiks Anleitung ist sehr eigen 😉 Und es als Komödie zu verfilmen, ist in meinen „darken“ Augen ein Witz – aber nun gut … Es ist ein sehr schönes Sachbuch und regt das Gehirn an. Wenn man nicht zu sehr Coverfixiert ist :mrgreen: Sehr empfehlenswert ist auch: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? – vom gleichen Autor.

    Super, dass es wieder losgeht – hoffentlich machen ganz viele Blogger_innen mit und liefern jede Menge Anregungen für den SuB. Das Einstiegsthema war sehr gnädig – danke! Ich freue mich aber auch schon auf die Herausforderungen, die Du uns sicher noch bieten wirst …

    Danken möchte ich Dir für die Mühe, die Du Dir mit dem Projekt machst! Dafür wird es sicher – im Laufe des Jahres – mal ein kleines Paketchen geben 😉 Nebenbei: Ich habe auch fertig …

    • Für meine ganz eigenen Interpretationen bin ich ja bekannt. Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass Isi auf dem Cover dieses Weltromans zu sehen ist? 🙂
      Ich habe das Gefühl, dass sich der Film eher ganz lose an das Buch anlehnt, aber okay, Hauptsache, Isi spielt mit, das wird alles wieder rausreißen.
      Ich freue mich auch, dass wir nun endlich wieder „Projektarbeit“ leisten dürfen. 🙂 Jetzt schon 12 Beiträge oder inzwischen vielleicht noch mehr, muss gleich noch mal meinen Reader durchstöbern. Teilnehmer aktuell 36, das finde ich super, gerade auch dafür, dass ich ja nicht zur Buchblogszene gehöre.
      Dass Du mir für meine Mühen, die eigentlich keine sind, weil mir das Projekt ja auch total viel Spaß bringt, aber das sag ich hier nicht, weil ich dann vielleicht doch kein Paketchen bekomme, ein Paketchen schicken möchtest, finde ich sehr lieb. Wat’n Bandwurmsatz. 🙂

  12. Pingback: Das Buch Dietmar | Glotz_net

  13. Das Buch mochte ich immer wieder mal gern (trotzdem ich ein ISI-loses Cover bzw. Exemplar besitze). Einem Film dazu stehe ich tatsächlich auch ein wenig skeptisch gegenüber, aber ich lass mich auch gern mal (positiv) überraschen – oder noch lieber beeinflussen: Ich warte einfach auf deine DVD-Rezension :p

    Ich freu mich aber unheimlich über den Start – habe mich allerdings heut so ein wenig gefragt, ob der Sonntag nicht doch eine zweifelhafte Wahl wäre, wenn der HSV eines Samstags so tragisch versagt (also natürlich ganz untypisch für die tollen Hamburger 😉 ), dass du nicht mehr die Muße aufbringst noch ein Thema für Sonntag vorzubereiten ….dann sind wir alle aufgeschmissen (oder ist es gar Taktik, weil du so positive Energie und Hoffnung für den HSV bündelst? Clever clever, Miss Monster :D)

    • Den Filmausschnitten nach zu schließen, was ja immer so ’ne Sache ist, würde ich Richtung Liebeskomödie tippen, es wurde sich also vielleicht eher nicht so ganz sklavisch an die Buchvorlage gehalten. 😉
      Du sprichst da eine wichtige Sache an. Ich hatte diesbezüglich auch schon meine Bedenken, es wäre also gut, wenn der DFB möglichst viele HSV-Spiele auf den Sonntag legt. Dann regen sich allerdings viele andere Fans verständlicherweise auf, das will ich ja auch nicht. Das ist ein richtiges Dillemma (hihi, konnte nicht widerstehen, den Begriff hier einzubauen), aus dem ich keinen richtigen Ausweg sehe. Würde ich den Montag als Beitragsveröffentlichungstag wählen, hätte ich das Problem bei Sonntagsspielen, wobei die nicht so häufig wie Sonnabendspiele sind. Und der Montag wäre einigen Leuten vielleicht etwas versüßt? Wobei ich sonntags oft schon wieder in so einer „Bäh, morgen ist Montag“-Stimmung bin, während ich samstags eigentlich meistens sehr gute Stimmung habe. Jedenfalls bis so ca. 17.15 Uhr oder auch danach, falls der HSV gewinnt… Alle anderen Tage sind aber eh raus, weil Arbeitstage, und da meine ganz persönliche Erfahrung lehrt, dass ich die Artikel fast immer wirklich am Tag vorher schreibe und eben nicht schon gemütlich eine Woche vorher, werde ich vielleicht einfach ganz verwegen meine Artikel vor 15.30 Uhr schreiben müssen. 🙂 Was eigentlich auch noch nicht so meine Uhrzeit ist…
      Ich denke aber, dass das Schreiben eines Projektbeitrages mich auf jeden Fall auch etwas aufheitern könnte, also muss ich da jetzt knallhart einfach durch! Hilfreich wäre es natürlich, wenn der HSV möglichst viele Siege einfahren würde, vor allem bitte auch am nächsten Sonntag. (Wobei das, da auf einem Sonntag, fürs Projekt egal wäre, nicht aber für meine Fanseele…)

      • Scheint als ob dieser Film dann doch fast schon in deine Projekterei passt, denn auch mit vielem Um-die-Ecke-Denken komm ich nicht spontan auf einen Liebesplot zum Buch …aber ich bin auch ein hochgradiger Romantiktrottel.
        Aber an sich scheint der Sonntag ja eine gute Wahl gewesen zu sein – vielleicht ist es auch einfach die Aufbruchsstimmung und die Freude über den Neubeginn, die so ein bisschen schon Frühling in der eiskalten Luft liegen lässt 😀 – jedenfalls habe ich bisher noch nie so schnell so viele Beiträge gesehen – oder ich entsinne mich schlichtweg falsch. Vielleicht liegts auch daran, dass ich den Projektstart beim letzten Mal verpasst habe.

        • Mit Romantik habe ich auch wenig im Sinn, aber wenn’s eine Komödie ist, hat man wenigstens was zum Lachen, und auch, wenn ich an sich solche Filme relativ selten gucke, so denke ich doch, dass Isi diesem Werk eine ganz besondere Qualität verleihen wird und man diesen Film unbedingt gesehen haben muss… 🙂
          Ob es beim letzten Projekt auch in dem kurzen Zeitraum schon so viele Beiträge gab, erinnere ich nicht mehr, aber es waren auf jeden Fall noch ziemlich viele, das ebbte dann nach und nach ein bisschen ab, zum Einen wurden die Themen schwieriger, zum Anderen sind einige ausgestiegen, was bei langlaufenden Projekten völlig normal ist. Es kamen, das weißt Du ja selbst am besten, auch zum Glück immer mal wieder neue Mitstreiter hinzu, so dass es trotzdem ein lebendiges Projekt blieb. Eigentlich wollte ich auch noch eine Auswertung erstellen, welche Mottos am beliebtesten waren, das ist aber alles ein bisschen auf der Strecke geblieben, erst die Fingergeschichte, dann andere Sachen und Elanlosigkeit usw….

  14. Schön, dass es nun wieder losgeht. Die Kleine Idee hat mich dann heute auch schon ganz vorbildlich daran erinnert, dass ich sooofort mitmache. 🙂

    Der Watzlawick ist bei mir ja auch in so einer „Irgendwann-mal“-Pipeline. Na, packen wa ihn mal auf die Wunschliste – schauen wa mal, was da so draus wird.

  15. Pingback: 52 Bücher II, Woche 1 | Leseweltenblog

  16. Pingback: 52 Bücher, Teil 1 | Gedankensprünge

  17. Den Watzlawick hab ich letztes vorletztes Jahr am Strand gelesen. Als Strandlektüre war er etwas seltsam, aber ich fand’s auch sehr krass, wie genau er den Finger in die entsprechenden Stellen gedrückt hat und mir gezeigt hat, wo ich so ein selbstschädliches Verhalten an den Tag lege. Mittlerweile merke ich sowas ja ganz gut, dachte ich, aber das Buch hat mich an einigen Stellen gut erwischt.

    Ich hab dann übrigens auch gerade. (Nur manuelle Pingbacks sind richtig coole Pingbacks, weil man Scheissherzchen reinmalen kann! ♥) Aber keine Sorge! So ’ne Streberin bin ich bestimmt in den nächsten 51 Wochen nie wieder. 😀

    • Als Strandlektüre mag ich Sachbücher eh nicht so, wobei Strandlektüre bei mir eher Liegestuhllektüre ist, denn ich bin ja meistens am Strand, wenn’s schon schön frisch ist, ich also eher nicht mehr gemütlich im Sand liege, um zu lesen… Bin jedenfalls gespannt, wobei Watzlawick mich noch so „erwischt“…
      Manuelle Pingbacks mit scheiß Herzchen, mehr geht ja wohl nicht! ♥♥♥ 🙂

    • So geht’s ja auch prima, es muss nicht immer ein eigener Beitrag sein.

      Gute Besserung! Erkältungen nerven, ich bekomme dann meistens nicht viel auf die Reihe, weil ich mich immer so maddelig fühle, aber meistens mache ich meine berüchtigte Monsterkur, dann bin ich nach ca. 3 Tagen einigermaßen wiederhergestellt. Falls Du es auch mal ausprobieren möchtest:

      Wick Medinait (ich kann davon richtig gut schlafen, vermutlich würde es auch ein heißer Grog oder so tun, aber wenn ich mich eh schon schlapp fühle, habe ich keine Lust, Grog zuzubereiten).
      Außerdem ca. 3 x täglich mit Japanischem Heilpflanzenöl inhalieren — nicht mehr als 3 – 6 Tropfen und bitte unbedingt DIE AUGEN FEST ZUKNEIFEN, denn das brennt wie Hölle, wirkt aber auch gut.

      Gibt natürlich auch noch genug andere gute Mittel, aber bei mir hat sich das gut bewährt, auch wenn Medinait nicht der gesündeste Weg ist, zugegeben. Länger als 3 Tage sollte man das so allerdings nicht „durchziehen“.

      • Ich hab immer ausgedehnte Aspirin Complex Kuren. Das schlägt bei mir oft gut an, Heilöl hab ich immer aufm Schal um den Hals. Das brennt beim erste nDraufmachen aufn Schal auch recht heftig,
        Gestern war es dann auch noch böses Kopfweh …

        • Auf Aspirin Complex schwört eine Freundin auch… Ich hab’s selbst noch nicht ausprobiert. Für mich ist es wichtig, gut schlafen zu können.
          Kopfschmerzen auch noch… Und ich hab Rücken. Hiermit erkläre ich das Lazarett für eröffnet. 🙂

      • Also wenn Du Gelegenheit hast, schau ruhig mal in Doctor Who rein. Die Serie wird in Deutschland ja etwas stiefmütterlich behandelt, nur dem Sky-Sender Fox lief – sehr schön zeitnah und synchronisiert – die erste Halbstaffel der aktuellen Season. Alternativ kann man – wenn die Serie auf BBC läuft – sie auch im online-tv-recorder programmieren und nach Download im Original schauen. 😉

        • Kann man bei Dr. Who auch mittendrin einsteigen? Die Serie läuft ja schon seit ca. 1643 und dürfte mittlerweile aus 87 Millionen Folgen bestehen… 😯
          Sky habe ich nicht, da müsste ich schon mal passen, und ob mein Englisch für das Original gut genug ist? Mich beschleichen Zweifel…

  18. Pingback: 52 Bücher – 1 /2013 › Buchkritik.org

  19. Hallo und guten Morgen 🙂

    ich hoffe, mein Pingback kommt an 😉 Ich finde es toll, dass es wieder los geht. Gestern kam ich noch nicht dazu, mich darum zu kümmern.

    Viele Grüße

    Monika

    • „Taxi, folgen Sie der Bloggerin unauffällig!“ 🙂
      Scherz beiseite, alles im grünen Bereich, der Reader hat Deinen Beitrag angezeigt. In der Woche komme ich erst abends zum Ergänzen der Liste, aber kann nicht schaden, hier auch zu verlinken, ich weiß nicht genau, ob wirklich alle in die Liste gucken oder manche eher aus den Kommentaren raus zu den Beiträgen surfen…
      LG vom Monster 🙂

  20. Ich habe fertig.

    Watzlawick kenne ich nur als Kommunikationswissenschaftler, seine Axiome waren mal Prüfungsthema. Hört sich an, als könnte mir das Buch wohl gefallen.

    • Prima! Ich entdecke Gemeinsamkeiten. Wobei ich die neueren Geschichten von Muriel nicht kenne, ich kann mich einfach nicht mehr aufraffen, längere Geschichten am Monitor zu lesen (auch wenn sie portionsweise serviert werden), aber die Geschichten, die ich von ihm kenne, fand ich auch spannend.

  21. Pingback: Projekt 52 Bücher (1) « überschaubare Relevanz

  22. Bücher! Ich würde mich auch gerne noch in die Teilnehmerliste einreihen, hier mein bescheidener erster Eintrag.
    Zufällig hast Du mit Deinem ersten Beitrag ein Buch vorgestellt um das ich schon lange herum schleiche, das ich auch schon oft empfohlen bekommen habe, dem ich aber nie getraut habe. Nun hat es noch einen deutlichen Punkt auf der „Ja! Lesen!“ Seite bekommen, danke!

    Tanya, sich so irgendwie anmeldend.

    • Ich bin auch ganz beeindruckt, der Dienstag ist noch nicht mal rum und schon 27 Beiträge!
      Winterschlaf-Modus, das klingt soooo vertraut. Eigentlich wäre Winterschlaf auch nicht das Schlechteste, was man machen könnte, aber Arbeit und Bücherprojekte und so sprechen dagegen. 😉

  23. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » 52 Bücher #1

      • Meine Wuli freut sich schön langsam nicht mehr. Ich müsste wohl meinen Job an den Nagel hängen und meine Kinder verwahrlosen lassen um all die tollen Bücher lesen zu können die es so gibt. Ach ja und einen Mann gibt es ja auch noch … seufz … wie war das bei Harry Potter? Da gab es doch so eine Uhr mit der man die Zeitmanipulieren konnte, so was bräuchte ich dann bitte.

  24. Oh nein, ich Freak lese doch meistens mehrere Bücher gleichzeitig, argh! Und nu? Ich suche mir mal eins aus, der Beitrag folgt heute Abend 🙂

    Erst muss ich mich durch die vielen Pingbacks wühlen … und Du hast mich an ein Buch erinnert, das mal auf der kaufen!!-Liste stand und dann irgendwie verdrängt wurde von potenziell spannenderen Büchern – nun aber erinnert und bestellt. Das Projekt fängt doch schon mal klasse an, danke 🙂

  25. Pingback: 52.2, 1: Aktuelle Lektüre « Sema IV

  26. Pingback: gib-mir-worte.de

  27. Pingback: 52 Bücher, Woche 1 « Hanniblas Blog

  28. Hallo!

    Ich habe das Projekt und deinen Blog heute über einen anderen Blog entdeckt. Darf ich noch mitmachen?

    Und jetzt schaue ich mich mal bei den Blogs um die da mitmachen. Das wird ja ein Wochenprojekt *puh*

    • Das ist prima! Willkommen bei unserem kleinen Projekt für Büchersüchtige. 🙂
      Mit so einer tollen Teilnehmertruppe bringt die Mühe Spaß.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Artikel schreiben und lesen und Wuli-Füttern…

  29. Pingback: Das Hexenbuch von Salem › Sabienes TraumBilder › 52 Bücher, Literatur, SchönGeist › hexen, magie, mystik

  30. Pingback: Metanarration und Billigbier (1/52) – Kunst, Juristerei & Zombies

  31. Pingback: 52 Bücher #2: Es geht auf kulinarisch-literarische Weltreise | Sandra-Maria Erdmann

  32. Pingback: Ausgelöscht – 1/52 — wauzelwelt

  33. „Anleitung zum Unglücklich“ sein habe ich auch mal gelesen. Das ist aber schon lange her und ich dachte auch, diese „Anleitung zum Unglücklich“ sein wäre das Buch zum Film mit der weltberühmten Isi! Das is ja nen Ding!

    LG Susanne

  34. Pingback: 52 Bücher, Woche #12 – Vampir | Sandra-Maria Erdmann

  35. Pingback: Dieter Moor in Amerika und über die Kniffe der Massage

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s