52 Bücher, Woche 6

Kuckuck, da bin ich wieder mit einem neuen Motto! Und da es die letzten Male hier so flauschig-einfach zuging, auch wenn einige das aufgrund von Listenlosigkeit oder auch zu vielen Listen gar nicht als so leicht empfanden, kommt heute mal ein richtig schwieriges Motto. Es ist noch eins aus der ersten Saison von Shivani, die dieses Jahr nicht beim Projekt dabei ist, aber das Thema ist zu schön, um es nicht zu verwenden, es lautet nämlich:

Zitronen können nicht nur sauer sein…

Ja, da bin ich mal gespannt, was Euch dazu einfällt. Mir kommt dazu ehrlich gesagt nicht so recht was Passendes in den Sinn, also kloppe ich einfach mein Buch über Zitruspflanzen hier rein:

Zitruspflanzen

Ich kaufte mir dieses Werk vor einiger Zeit, um mir weitere Tipps zur Pflege von Limettenpflanzen zu holen, denn wie Ihr vielleicht noch gar nicht wusstet, nenne ich seit einigen Jahren eine Limettenpflanze mein Eigen, die auch gut wächst und gedeiht, nur die Gute über den Winter zu kriegen ist schon eine Herausforderung… Mit Spezialbeleuchtung im Keller hält sie sich bis jetzt aber wacker, es ist ihr dritter Winter in meiner Obhut. Und wenn ich der Weltgazette „Bergedorfer Zeitung“ glauben kann, dann hält dieses dunkle Winterwetter noch bis Mitte/Ende März an, dafür soll der Frühling ab Anfang April aber ganz toll werden. Das hoffe ich doch, ich habe nämlich ab Ende März URLAUB!

Haarscharf am Thema vorbei ist auch daneben, aber so wie Zitronen nicht nur sauer sein können, sind Limetten fröhliche Früchte, wenn sie ihren Beitrag zu einem köstlichen Getränk leisten dürfen. Welches ich damit meine, könnt Ihr ja mal raten. 🙂 Außerdem darf man in diesem Projekt um 87 Millionen Ecken denken, und das hier sind maximal 43 Millionen Ecken! Widerspruch zwecklos, ich bin die Weltherrscherin. 😉

Alle Artikel werdet Ihr in dieser Tabelle finden, sobald ich sie dort eingetragen habe, man beachte hierbei mein spezielles Fellmonstertempo…

Advertisements

88 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 6

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    DAS passt ja super mit deiner Buchvorstellung, Heidi’s Zitronenbaum verliert nämlich im Moment einfach zu viel Blätter 😦 Da muss sie sich doch glatt mal dieses Buch zulegen 🙂
    Gutes Nächtle, Bussis, und ganz liebe Wuffi’s für die ganze Meute,
    Wuff die Isi

    • Wie überwintert Ihr den Baum denn?
      In den Wintern davor hatte ich auch das Problem mit den Blätterverlusten, was letztendlich nicht geschadet hat, aber seitdem ich diesen Winter eine kombinierte Beleuchtung aus zwei unterschiedlichen Pflanzenlampen „gebaut“ habe, hat sich „Limettchen“ (so heißt die Pflanze) wirklich gut gehalten, bisher kaum ein Blattabfall. Das habe ich allerdings nicht aus dem Buch, sondern selbst ausgetüftelt.

      • Liebes Fellmonsterchen,
        wir haben eine Kammer mit einem kleinen Fenster. Dort steht das Teil auf einem Hocker, damit er dicht am Fenster steht. (Licht) Die Heizung ist auf
        5 Grad eingestellt. Es ist sein erster Winter bei uns. Er hat zur Zeit ca 4 cm große Zitronen dran, die noch giftgrün sind…
        Schönen Sonntag und liebe Wuffis Isi

        • Das mit dem Spam hatten wir ja schon lange nicht mehr…
          Hört sich ganz gut an, bei mir im Keller sind meistens so 5 – 10 Grad, und die Pflanze steht zwar auch direkt am Fenster, allerdings habe ich Glasbausteine (oder wie die korrekt auch immer heißen mögen), durch die nicht sooo viel Licht kommt, deshalb helfe ich mit Pflanzenbeleuchtung nach.

      • Der Espresso hat gar nicht mal so viel Coffein, da er im Gegensatz zu Filterkaffee (76-82°C) eine andere Brühtemperatur mit über 100°C hat und mit druck durch das Kaffeepulver gepresst wird.
        Das überlebt nicht das gesamte Koffein, dafür aber mehr Aroma es werden deutlich weniger Bitterstoffe aus geschwemmt, das ganze dann noch auf eine kleine Tasse … da lobe ich mir meinen 6 Tassen Espressokocher, (ja ja ich weiß das sind Mokkakannen, da hier nur max 1,5Bar erreicht werden, aber diese Unterscheidung sagt den meisten Menschen eh nix, also ist es auch WURSCHT ) das ist so ziemlich genau ein Pott Kaffee. 😀

        Also merke dir einfach, wenn du Wirkungstrinken willst, musst du zu klassischem Filterkaffee und seinen Produkten greifen zB den Milchkaffee, aber mit Espresso/Mokka und ihren Produkten, wie Cappuccino und Kaffee Latte brauchst du in dem Fall erst gar nicht anzufangen, das ist dann was für den Genuss oder den Abend.

          • Das ist nicht mein Problem, du scheinst da eher bei deutlich Geistigeren Getränken mit Limetten Wirkungstrinkerin zu sein, 😛 aber irgendwie muss eine Hamburger Frau ja ihren Vitamin C Bedarf decken 😀 .
            Aber wenn man wach werden will oder in den frühen Morgenstunden so gegen 3 Uhr aufsehen muss komme zumindest ich nicht am Wirkungstrinkern von Kaffee vorbei.
            Außerdem habe ich gerade einen äußerst leckeren Kaffee von Dallmaier am Wickel, ich sag nur 100% Robusta, sowas habe ich mir bisher noch nie geleistet, sonst findet man nur 5-20% Robusta in div Mischungen, viele Kaffeeröster haben eh nur Arabica und nur Arabica in versch Röstgraden.

            Hach ja als eine Freundin hier in München meinte sie musste immer einen großen Bogen um Dallmaier machen, habe ich noch gelacht, aber auch mir geht es inzwischen so … ich gehe mit Händen in den Hosentaschen durch, denn sonst wird es lecker und teuer. http://www.dallmayr.de/
            Aber solche Läden gibt es ja auch bei euch in Hamburg … .

            • Von Dallmayr kenne ich vor allem die langweilige Werbung, die hat ja so gar keinen Kaffeepep.
              Sei froh, dass Du Kaffee magst, ich höre das von vielen Leuten, die das als Wachmacher brauchen. Ich hänge währenddessen müde im Büro herum, bis die Patienten meinen Blutdruck hochtreiben… 😉
              So, jetzt gibt’s gleich Kommissarin Lund, das darf ich nicht verpassen. Gute Nacht.

              • Ich komme auch ohne Kaffee in den Tag, ich lege auch regelmäßig Kaffee freie Tage und Wochenenden ein.
                Ja die Werbung von Dallmaier ist laaaaaannnnnnnngweilig ,aber das Angebot, an Spirituosen, Weinen, Tabakwahren, Konditoren, hausgemachter Pralinen + Schokoladen, Delikatessen, Fisch, Fleisch und vieles mehr ist schon beeindruckend und Kaffee bekommst du da auch noch.

    • Dann habt Ihr bestimmt eine schön helle Küche, oder? Das wäre bei mir das erste Manko, und das Limettchen hat mittlerweile auch eine recht stolze Größe erreicht und würde mir in der Küche wohl zu viel Platz wegnehmen…

    • Schön um die Ecke gedacht. 🙂 Die Bronchitis an sich ist fast weg, aber die Müdigkeit ist immer noch extrem, aber sch*** drauf, morgen gehe ich wieder in die Anstalt. Das wird bestimmt den Kreislauf hochtreiben. 🙂
      Dir auch einen schönen Sonntag! LG

  2. Pingback: 52 Bücher Woche 6

  3. Ich versuche mich gar nicht mehr an Zitruspflanzen 😀 da ich sie bisher immer zu Tode gepflegt habe. Beitrag ist fertig und der Ping sollte gleich eintreffen.
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sandra

    • Schöner Beitrag, Ihr seid gut im um die Ecke denken. 🙂
      Mit einer kleinen Apfelsinenpflanze hatte ich leider auch Pech, aber Limettchen wächst gut, toi-toi-toi, als Caipifrau hänge ich natürlich auch an ihr. Was bisher noch nicht geklappt hat, sind richtig große Früchte, aber das kommt sicher auch noch. Hauptsache, der Pflanze geht’s gut…

  4. Pingback: thatblog.de » Blog Archive » 52 Bücher, Woche 6

  5. Pingback: Projekt 52 Bücher (6) | überschaubare Relevanz

  6. Pingback: 52 Bücher 6/2013 › Buchkritik.org

  7. eine schöne Herausforderung für den Montag – Morgen.
    Aber ich habe es gelöst 🙂
    Ping müsste bald kommen
    LG Mella
    Zitronen sind viel zu anfällig für meine Pflege – ich habe doch den welken Daumen

  8. Pingback: 52 Bücher Woche #6: Die goldene Zitrone der Literatur geht an … | Sandra-Maria Erdmann

  9. Pingback: Stinkende ZitronenGlotz_net | Glotz_net

  10. Juchu endlich eine harte Nuss oder Zitrone – Schalentiere halt. Ich schwelge bereits in den kuriosen Lösungsansätzen der anderen. Grandios in wie viele Richtungen jene gelben Früchte die Gedanken kullern lassen. Da versüßt mir doch die saure Frucht den bittren Montag beim Lesen und Schreiben. Dafür is mal wieder ne Runde Hörzschän fällig:
    ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

    • Ja, ich wusste, dass es ein tolles Motto ist. Großartig finde ich auch, dass sich so viele Teilnehmer der gelben Nuss stellen und nicht einfach sagen, och nö, da fällt mir nichts zu ein. Was ja auch okay wäre, aber so ist es viel toller.
      ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

  11. Pingback: Nochmal 52 Bücher (6) – “Süßes aus der Vollwertküche” von Eva Rittinger | Grenzwanderer

  12. Pingback: Buchprojekt 2013: 52 Bücher, Woche 6 – Zitronenhaine | Mestra Yllana's kleine, verrückte Welt

  13. Pingback: 52 Bücher – 6/2013 › Saphira's World

    • Zitronen sind nicht so toll wie Limetten, das stimmt. 🙂
      Vielleicht fällt mir ja ein limettiges Motto ein, aber sicher nicht Sonntag, das wären zu viele Citrusfrüchte innerhalb zu kurzer Zeit.
      (Ich glaube, ich nehme Orangen als Thema… :-))

  14. Pingback: Errrrrr ist wiederrrrrr da

  15. Ein schönes Thema, unendliche Möglichkeiten – auch wenn Mann kein Zitronenbäumchen besitzt 😉 Ich habe also fertig. Etwas spät, aber immerhin … und dafür garantiert ohne Zitronen!

  16. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » 52 Bücher #6

    • Ein schön farbenfrohes Buch! Das vertreibt die Tristesse vorm Fenster, wobei wir heute tatsächlich mal recht viel Sonne hatten (auch so ein gelbes Dingens, die ältere Generation erinnert sich vielleicht…)

  17. Pingback: [Projekt 52] Woche 6 – Zitronen können nicht nur sauer sein | mem-o-ries.de

  18. ich wollte fix vermelden, dass ich noch mitmache u. die themen nacharbeite, sobald meine verhexung etwas mehr aufgelöst ist. 😉 aber ich denke über zitronen schon nach, es fällt mir momentan jedoch nur eine seltsame märchenfilmfigur aus prinzessin fantaghiro ein. 🙂
    lg natira

      • in diesem fall war eine brockenhexe offenbar der ansicht, etwas auf meinem buckel reiten zu wollen. es wird bereits wieder, aber das tippen in aufrechter sitzposition beschränke ich aktuell noch auf das nötigste 😉

          • danke!
            im nachgang muckt jetzt schmerzhaft der ischias, eine herausforderung für die nacht u. den tag; ich kann ja nicht ständig gehen, was mir am besten gut tut… taugt alles nichts 😉

              • Nicht, wenn man hauptsächlich im Sitzen arbeitet und so das Teil weiter reizt. Der Doc erzählte was von anhaltender Entzündung, Ischias und einem weiteren Muskelstrang (wegen schmerzbedingter Fehlhaltung), dessen Namen ich zwar vergessen habe, dessen Existenz mir aber beim Bewegungstest sehr deutlich vor Augen geführt wurde (au) . Tabletten muss ich weiter nehmen, er meinte, in spätestens zwei Wochen sollte allerdings alles wieder beim Alten sein. Ab morgen gehts auch wieder zur Arbeit, dort muss ich auch mit meiner Kollegin und den Chefs ein wenig die Abläufe umorganisieren, damit ich auch in der Bürozeit häufiger und _länger_ Bewegung habe. Zur Zeit beschränkt sie sich auf Gänge von einem Büro ins nächste bzw. zur Tür oder vom Schreibtisch zum Aktenschrank 😉 Wird schon . 🙂

                Übrigens ist hier mein Beitrag zum Thema Nr. 6
                http://natiraszeit.blogspot.de/2013/03/projekt-52-bucher-2013-62013.html

              • Bei uns haben einige Stehpulte, das finde ich an sich auch nicht schlecht, allerdings den ganzen Tag im Stehen zu arbeiten, stelle ich mir auch nicht optimal vor, denn langes Stehen ist ja auch nicht gesund.

              • mein betrieb ist für stehpulte zu klein. und den ganzen tag stehen wollte ich auch nicht. wie so häufig: die mischung machts. 🙂

  19. Pingback: 52 Bücher, Teil 6 | Gedankensprünge

  20. Hallllo liebes Fellmonster, also wenn ich an Zitronen denken, denke ich an mein Gesicht, was sich verzieht wenn ich dieselbe Esse und ich glaube, ich habe genauso geschaut, als ich die Leichenbeschreibung im Buch “ Der Kruzifikiller“ von Chris Carter gelesen habe – gut, das Buch ist nicht gelb und es geht nicht um Zitronen (vielleicht hat einer der Detectives mal eine gegessen, aber das spielt für den Fall wirklich keine Rolle) – vielleicht ist auch der Mörder/Schänder so „sauer wie eine Zitrone“ –
    und vielleicht habe ich eine richtig gelbe Themaverfehlung hingelegt – deswegen werde ich jetzt etwas Orangen essen 😉
    GLG Mendigo (vorübergehend nicht auf eigenem Blog – da war ich aber wirlich sauer – wie eine dunkle Zitrone *zwinker*)

    • Hallo Mendigo,
      das ist doch eine schöne Kurve, um das Thema zu kriegen. 🙂 Und Du hast sogar einen zitronengelben Smiley eingebaut, das ist perfekt!
      Was ist bloß mit Deinem armen Blog los? Zum Glück konntest Du bei Bennimaus unterschlüpfen, es ist immer gut, puschelige Freunde zu haben.
      LG

      • Puschelige Freunde sind das Salz in der Suppe und die Zitrone in der Limonade 🙂 – ohne sie wäre es wirklich fad – sobald ich die Muse finde, mich mit dem technischen Problem zu befassen, werde ich es angehen und das Gelingen mit einem Zitronensorbet feiern 😉
        GLG Mendigo

        • Gute Freunde sind die Limetten im Caipi, sag ich ja immer. 🙂
          Ich hoffe, dass Du Erfolg im Kampf gegen die technischen Probleme haben wirst. So ohne funktionierenden Blog ist ja auch kein Zustand, nech?

  21. Pingback: 52 Bücher 2013 – 6 | kyramae

  22. Pingback: Nochmal 52 Bücher (6) – “Süßes aus der Vollwertküche” von Eva Rittinger | Grenzwanderer

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s