52 Bücher, Woche 10

Halli-hallo-hallöchen!

Das Projekt nullt — wie schön! Wer mag, kann ein kleines Geburtstagsständchen singen. Ich dagegen heiße eine neue Mitstreiterin Willkommen, nämlich Chari! Und damit kann ich gleich mal wieder darauf hinweisen, dass ein Einstieg jederzeit möglich ist. Alte Themen können nachgeholt werden, müssen sie aber nicht, alles geht hier nach Lust und Laune, Stress und Druck hat man woanders schon genug. 🙂

Beim letzten Thema „Regenbogen“ war ja der niedliche Regenbogenfisch ein Running Gag (bzw. Swimming Gag), mal sehen, ob sich diese Woche auch wieder so etwas ergibt. Mir war jedenfalls mal nach einem etwas durchgeknallten Thema, das außerdem unsere Wulis schonen wird. Die Idee kommt von Sabienes und heißt:

Ein Buch, das man wunderbar unter ein Tischbein schieben kann, damit der Tisch nicht mehr wackelt

Generell ginge das natürlich mit jedem Buch, richtige Dicke vorausgesetzt. Aber Bücher, die man mag, würde man ja nie für so etwas zweckentfremden. Nun könnte man hier wieder die üblichen Verdächtigen aufzählen, also Sarrazinwerke, Bohlenbiographien und so was. Aber das wäre mir zu einfach, ich gehe mal davon aus, dass man das Buch in seinen Besitz haben sollte, denn immerhin haben wir hier ein akutes Problem, den wackelnden Tisch, und da wollen wir nicht erst in die Buchhandlung rennen und uns Loddars Labereien kaufen. Davon ab, haben die Buchläden gerade geschlossen.

Ich musste mal wieder in meiner Bücherdatenbank rumstöbern, habe aber etwas gefunden, was ich zur Not für diese Zwecke nehmen würde, wobei eigentlich auch mit Bauchschmerzen, da ich den Autor sehr schätze:

Der wachsame Träumer“ von John le Carré

Warum? Ich griff damals zu dem Buch in freudiger Erwartung, einen seiner spannenden Spionageromane in den Händen zu halten — was aber war es? Eine Liebesgeschichte. Und dann noch eine, die mich gelangweilt hat. Zugegebenermaßen ist es nicht ganz einfach, mich mit Love Storys zu fesseln, es möge dann bitte eine spannende Rahmenstory (RAHMenstory, haha, sorry, konnte nicht widerstehen –vergesst es einfach :-)) dazu geben. Aber nur dieses Liebes-Herzschmerz-Gedöns im Mittelpunkt ohne weitere Handlung ist nichts für mich. Ich kann mich leider an den Inhalt des o. g. Romans überhaupt nicht mehr erinnern, und der gute John möge mir verzeihen, dass ich eines seiner Werke ausgewählt habe, seine Agententhriller mag ich wirklich sehr. Gut, dass er in diesem Blog nicht mitliest, ich hätte mich das sonst nicht getraut. 🙂

Mal sehen, ob Ihr auch Bücher als Antiwackelfunktionsgerät zur Hand habt…

Hier könnt Ihr alle Beiträge nachlesen, und hier gibt es alle Teilnehmer.

Advertisements

61 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 10

  1. Pingback: 52 Bücher, Woche 10 | thatblog.de

    • Ich finde die Idee lustig. 🙂 Überhaupt liebe ich das Projekt auch, weil mehr oder weniger durchgeknallte Sachen auch eine Chance haben. Viele Projekte haben immer nur so seriöse Themen…

        • 🙂 Die Themen sind auch toll, ich hatte für beide schöne Ideen für eine kleine Fotomonsterstory, aber die sind leider zeitlich zu aufwendig, so dass ich es nicht geschafft habe. 😦
          Nee, Frühstück hatte ich ja, aber das andere Thema, das ich auch nicht bearbeitet hatte, wie hieß das noch mal? Nicht das mit dem Gift im Essen. Ach, ich krieg momentan geistig nix auf die Reihe.
          Noch hast Du jedenfalls Zeit, auch ein durchgeknalltes Thema zu kredenzen. 😉

  2. Ein Liebesroman von John le Carré? Hört sich nach einem Unfall an :mrgreen: Aber mal unter uns: Wenn ich ein BUCH unter ein Tischbein legen soll, muss das aber sehr, sehr kurz sein 🙂 Mal sehen, ob ich eventuell ein Heft finde …

    • Das war auch ein Unfall. 🙂
      Bald kommen ja wieder die ganzen Wahlkampfprospekte, Parteiprogramme und so was, einfach mal bei einem Wahlkampfstand der CDU oder FDP vorbeigehen und sagen, dass Du so ein Heft bräuchtest — Dein Tisch wackele… 🙂

        • …. und sicher nicht, um es mir selber leichter zu machen! Schließlich würde mir als vernünftiger und erwachsener Mensch, der ich bin nur vernünftige und erwachsene Sachen einfallen, aber ich versuche halt, mich nur wegen dir etwas verrückter aufzuführen!

          Ehrlich!

          Frederyk nickt auch mit dem Kopf!!

          Liegt auch nicht am Nougat, das ich vor seinem Gesicht hin- und herschwenke^^

          • Selbstverständlich! Das war mir völlig klar, ich kenne ja Deine Opferbereitschaft und weiß, wie sich das für Dich anfühlen muss, so extrem gegen Deine Natur zu handeln. :mrgreen:
            Und nun gib bitte dem armen Frederyk das Nougat! Die Gesetze der Monsterhaltung verbieten an sich das Schwenken von Nougat vor dem Gesicht eines Monsters, sondern der Stoff ist sofort zu übergeben, aber wenn Du seine Ration verdoppelst, dürfte die Monstergilde gnädig sein… 😈

  3. Menno, OBERPÜNKTLICH hast du an das Buchprojekt gedacht. da ist ja mal wieder ALLES möglich 🙂 Aber ich bin heute stundenlang im Berliner tegeler Forst umhergedüst, ich MUSS jetzt viel schlafen. Leider habe ich auch trotzdem grad kein passendes Buch zur Tatze 🙂
    Aber ich finde es toll, dass es schon so viele Beiträge gibt, ich habe nämlich mal geschnüffelt.
    Bussis, Knuddler und Wuffis für die ganze Meute!!
    Ein müdes Wuff,
    die Isi

    • Ja, das Buchprojekt läuft klasse, und ich habe auch noch mehr Spaß, seitdem ich die Artikel samstags schreibe und nicht wie im ersten Jahr meistens übermüdet Donnerstag abends… 🙂
      Wie aktiv Du warst, habe ich gerade bewundert. Super! Da hast Du Dir ganz viel Schlaf auf Deiner Kuscheldecke verdient.
      Liebe Grüße und noch mehr Knuddels

  4. Pingback: Projekt 52 Bücher (10) | überschaubare Relevanz

  5. Pingback: 52 Bücher – 10/2013 › Buchkritik.org

  6. Pingback: 52 Bücher Woche 10

  7. Pingback: Saphira's World

  8. Pingback: Sabienes TraumBilder › Heimwerkerbücher

  9. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » Was tun, wenn ein Tisch wackelt?

    • Ich habe auch nicht viele Bücher, die mir nicht gefallen, das wäre ja auch schlimm. 🙂 Vielleicht sortiere ich die auch wirklich mal aus, was soll man Bücher aufbewahren, die man nicht mag? Vor allem, wenn die Bücherregale sowieso vollgestopft ist bis zum Geht-nicht-mehr… Habe sowieso schon lange nicht mehr die Bücher neu geordnet, ob das vielleicht ein Projekt für meinen Urlaub…? Nein, nein, nein, ich wollte keine Projekte anfangen! Ich will faul sein! 😈

      • 😀
        Ich habe vor zwei Wochen neu sortiert … nach Erscheinigungsjahr und dann hoch gestapelt, damit noch ein bisschen Platz ist, aber was mich geritten hat, nach Jahren zu sortieren, weiss ich jetzt nicht mehr 😀

        • Ich mach das eigentlich alle paar Jahre mal und immer nach einem neuen System. Meine letzte Variante war nach Themengebieten, aktuell habe ich ganz langweilig grob nach Autorennamen, wobei auch das nicht mehr 100 %ig gilt, weil überall Bücher verstreut liegen und irgendwann eher das Motto „Wo ist denn noch Platz“ galt… 🙂
          Eine Variante, die ich mir gut vorstellen könnte, wäre nach Lieblingsbüchern, also die absoluten im Zentrum und dann nach und nach alle anderen drum herum. Ob das praktikabel ist, weiß ich nicht…

  10. Pingback: 52 Bücher 2013 – 9 | kyramae

  11. Pingback: 52 Bücher, Teil 9 und 10 | Gedankensprünge

  12. Pingback: [Projekt 52] Woche 10 | mem-o-ries.de

  13. Pingback: Enthüllt! Nanny Ogg ist eine Hommage an das Fellmonster | Glotz_net

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s