Stöckchenrausch (1)

Werte Gefolgschaft,

hiermit erkläre ich diese Woche zur Stöckchenwoche, denn in meinem „darüber will ich noch bloggen“-Ordner befinden sich mittlerweile mehrere Hölzchen. Wer Stöckchen mag, kann sich also freuen. Wer nicht, kann anhand der Überschriften gleich weiterscrollen… Ich finde ja, dass Stöckchen bei der Hitze genau das richtige sind, man muss nicht allzu viel denken, sondern einfach nur Fragen beantworten.

Ich fange an mit einem Katzenstöckchen von Chari. Allerdings habe ich keine Katzen, obwohl ich Katzen auch toll finde, aber letztendlich bin ich ja doch ein Hundemensch bzw. ein Hutzen- und Hurschmonster, also habe ich das Stöckchen hier und da ein bisschen umgebriegelt. Einiges passt aber auch so.

Wann hast du dein Diplom im Dosen- und Türöffnen gemacht? Hm, es muss so um 1983 herum gewesen sein. Meine Eltern hatten sich nach einem ca. 3-jährigen Scheidungskrieg endlich getrennt und mein Vater konnte unsere Sheltiehündin nicht mitnehmen, so kam sie mit zu meiner Mutter und mir und ich lernte, welch wunderbare Tiere Hunde sind.

Was schätzt du, wie oft du am Tag aufstehst, nur um einer mauzenden wiffelnden (kennt Ihr das Geräusch? Eine Mischung zwischen Bellen und Winseln) Fellfresse die Tür zu öffnen? Immer, wenn die Hutze mich mit ihrem dreckigen Ball bedroht. Vergesst schmutzige Bomben (oh… hallo NSA-Mitleser, alles total harmlos hier, weiterklicken, es gibt hier nichts zu lesen). Raspus Drecksbälle sind viel bedrohlicher. Molly muss manchmal nachts raus, wenn sie spät abends noch viel trinkt. Bei einem älteren Hund kann das halt mal passieren, aber das macht nichts, Hauptsache, es geht ihr gut.

Was war das Peinlichste, was du jemals deiner Katze Hunde zuliebe getan hast? Hm, peinlich? Da fällt mir gerade nichts ein. Hutze und Hursch sind so epochal, dass Peinlichkeiten in dem Zusammenhang keinen Platz haben, obwohl ich sonst für peinliche Aktionen durchaus Talent habe. *seufz*

Wer weiß davon? Niemand, denn wo nix ist… Und wenn doch, dann sind wir hier extrem diskret.

Wie viel Zeit verwendest du darauf, im Supermarkt Katzenfutter Hundefutter zu kaufen? Wenig. Mollys Futter muss ich im Internet bestellen (Spezialzeuchs), und Raspus bestelle ich im Internet wegen zu faul zum Schleppen. Bevor Molly Diabetes bekommen hat, war ich alle paar Wochen gern mal im Futterfachgeschäft, um schöne Leckerlies auszusuchen. Das ist weniger geworden, die für Raspu bestelle ich nun meistens einfach mit, wenn wieder ein Futtersack fällig ist.

Schläft deine Katze  Schlafen Deine Hunde im Bett? Darin (an der Seite auf Hundedecken) oder davor, Hauptsache, in meiner Nähe. Das ist mir vor allem wegen Molly wichtig, damit ich mitbekomme, falls was sein sollte (Unterzuckerung oder vor die Tür müssen o. ä.). Und wenn es kalt ist (hahaha, was ist diese Kälte, von der keiner spricht?), ist das ziemlich puschelig.

Wenn ja: wie viel Platz bleibt für dich? Darfst du dich bewegen? Ich bin ein total unruhiger Schläfer (oh, schon wieder… Sorry, NSA, wieder nicht das, was Sie suchen, gehen Sie weiter etc. pp.), das wäre ein Ding, wenn ich mich nicht bewegen dürfte…

Was war das Schlimmste/Ekligste, was dir deine Katze Dein Hund je angeschleppt hat (platzend vor Stolz)? Einen toten Vogel. Da verzichte ich hier immer aufs Fensterputzen, und dann das. Schön war das nicht, ich mag die Vögel. Die Schwalben dürfen sogar in meiner Garage brüten und alles vollschietern.

Du bist verliebt. Unsterblich. In einen absolut wunderbaren Menschen. Er sagt: „Die Katze Der Hund oder ich?“ Wer geht? Der Typ. Denn: Er braucht mich nicht, während ich mit den Hunden Verantwortung übernommen habe, dass es ihnen gut geht. Und mal ehrlich: Wer mich vor so eine Alternative stellt, kann niemals ein wunderbarer Mensch sein. (Es sei denn, er hätte eine Hundehaarallergie, das wäre der einzige Grund, dass ich so eine Forderung verstehen könnte. Gehen müsste er trotzdem.)

Kaufst du deiner Katze deinen Hunden Spielzeug? Wo und was? Ja. Molly mochte Flauschis immer sehr gern. Seitdem sie erblindet ist, konnte ich sie noch nicht wieder dafür begeistern. Manchmal nimmt sie sich eine Socke, ich hoffe, dass vielleicht auch der Spieltrieb wiederkommt, sobald sie sich an die Situation gewöhnt hat. Sie macht das alles jetzt schon sehr gut, sie ist eine tolle Kämpfermotte! Rasputin liebt seine Quietschi-Latexbälle, und da gibt es alle paar Wochen bis Monate auch mal einen neuen. Neulich habe ich 12 Bälle im Garten gezählt… Diese Sorte gibt es anscheinend nur im Futterhaus. Obwohl er genug Bälle hat, freut er sich immer sehr über einen neuen. Dann leuchten seine Augen und einige Tage zählt nur der neue Ball. Danach wird wieder fröhlich gewechselt.

Bemerkst du die Katzenhaare Hundehaare auf deinen Klamotten noch? Ja. Wir leben friedlich zusammen. Wenn’s arg schlimm ist (neue, schwarze Jeans!) werden die notdürftig abgebürstet, aber da ich bei so was nicht sehr gründlich bin, bleiben immer ein paar haften. Pff, egal, die meisten wissen, dass ich Hunde habe.

Zum krönenden Abschluss ein Foto von Hutze und Hursch:

Faulpelz

Die Qualität ist wieder grausig, aber die beiden sind da so süß. 🙂

Nachtragen möchte ich auch noch das hier:

Total süße Eichhörnchenfotos! Wollte ich eigentlich noch zu meinem Hörnchenbeitrag von neulich packen, hatte ich aber vergessen…

Und morgen oder übermorgen geht es lustig weiter mit dem Stöckchenwerfen. Dieses hier kann sich schnappen, wer Lust darauf hat. Zum Weiterwerfen und Verlinken bin ich zu müde. Diese Hitze schafft mich… (Und noch ein paar andere Sachen, aber egal.)

Advertisements

14 Kommentare zu “Stöckchenrausch (1)

  1. Oh großartig „wiffeln“! Ja, das ist mir durchaus ein Begriff, ich nutze es sogar selbst, für ebendiese Laute. Bisher hat sich jenes wunderschöne Wort jedoch in meinem Umkreis kaum durchsetzen können, was wohl einiges über mein Talent als Trendsetter auszusagen vermag…

    Ich hoffe, die anderen schaffenden Dinge sind von keiner allzu langen Dauer und dass du eher gestärkt, als geschwächt daraus hervormonstern kannst, was auch immer es sei 🙂

    • Und Google gibt zum Thema „Wiffeln“ auch nur dummes Zeuchs raus. Irgendwas mit Nähen, wtf?! Geht gar nicht. Nun, wo auch ich es in diesem Blog verwendet habe, dürfte einer rasanten Verbreitung dieses Begriffes im korrekten Zusammenhang nichts entgegenstehen. Außer des geringen Bekanntheitsgrades dieses Blogs. Aber irgendwas ist ja immer.
      Danke für die Hoffnung, dass die anderen schaffenden Dinge sich bald klären… Die Hoffnung stirbt ja angeblich zuletzt, also hoffe ich mal mit. 🙂

  2. Liebes Fellmonsterchen,
    obwohl ich gegen Stöckchen und Awards bin, habe ich natürlich deinen Post ausführlich gelesen 🙂
    Hier geht es ähnlich zu …
    Allerdings haben wir eine Hundeklappe in der Haustür, da kann ich zu jeder Zeit in den Garten, sehr praktisch, wenn ich mal kot… muss 😦
    Ich schicke hier ganz viele Schlabberbussis für Molly, und nette Stubser für Raspu!
    Liebes Wuffi Isi, die das Kuschelbild traumhaft findet

    • Hallo Isi,
      Du hast eine Hundeklappe, das ist ja super! Will Rasputin auch, damit er immer in den Garten flitzen kann, um mich dort dann nach 10 Sekunden spätestens zu rufen, weil es doch allein im Garten so langweilig ist. 🙂 Aber für den Herrn Hutzerich bräuchte ich schon eine ziemlich große Klappe. (Wie sich das anhört…) Außerdem ginge das jetzt wg. Molly nicht mehr, weil sie die Treppen nicht steigen darf, deswegen sind die Türen immer zu.
      Liebe Grüße. Molly lässt sich in Sachen Schlabberbussis nicht lumpen und Raspu schickt auch ein paar Nasenstubser.

      • Die Klappe in der Haustür wurde für Heidi’s Doggen damals gebaut !!
        Das mit Molly leuchtet ein, und „gerufen“ hat von uns draussen noch KEINER 🙂
        In Falle des Rufens würde Heidi die Klappe schliessen 😦
        Liebes Wuffi Isi, die natürlich Schlabberbussis & Stubser erwidert

        • Oh, Doggen, dann ist das ja eine schön große Klappe.
          Ich glaulbe, Heidi ist in Erziehungs- und Verhaltensfragen etwas konsequenter als ich. Es ist aber auch nicht so, dass Raspu andauernd ruft. So alle paar Minuten kommt eine kurze Mischung aus Bellen und Jaulen, das finde ich eigentlich ganz drollig, und er hört auch auf, wenn ich „genug“ oder „aus“ sage bzw. ist er meistens von selbst wieder still.
          Früher hatte ich hier die Türen zum Garten halt meistens auf (nicht gerade im tiefsten Winter…), aber letztendlich kam er dann doch irgendwann wieder rein, wenn er merkte, dass ich nicht rauskomme. Er sucht schon meistens die Nähe zu seinem Rudel.
          Liebe Grüße und noch mehr Schlabberbussis von Molly und Stupser von Raspu. Die beiden liegen hier jetzt lang auf den Holzbohlen, total KO von unserem kleinen Abendspaziergang… Diese Hitze schafft uns alle.

  3. Zitat: Und mal ehrlich: Wer mich vor so eine Alternative stellt, kann niemals ein wunderbarer Mensch sein. *unterschreib*
    Ansosten: schönes Stöckchen, wieder etwas über Dich erfahren. 🙂
    ***
    Mein Nebenjob bei der NSA ist wirklich BOMBIG. Da kann ich Nachts eigentlich gar kein SCHLÄFER mehr sein!
    ***
    So lernst Du mal neue Leute kennen, liebe Katrin 😀

  4. Danke für die Beantwortung dieses umgebogenen Hölzchens. Das Meiste hab ich mir schon so gedacht, nur dass Du Dich auch unruhig im Bett wälzen darfst, ist neu und ungemein praktisch. Ist bei uns weniger der Fall … 🙄

    • Also haben meine Hunde Ähnlichkeit mit Lilly. Lilly klingt ja auch schon fast so wie Molly. 🙂
      Tja, ich wälze mich einfach unruhig rum, da kann ich gar nicht viel machen, eigentlich würde ich auch lieber ruhiger schlafen. Und mehr… Aber die Zeiten, sie sind nicht so…

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s