Selbstversuch

In meiner Reihe „Das Monster forscht“ startete ich einen Selbstversuch.

Versuchsanordnung:

Nachts nur ca. 3 Stunden Schlaf — natürlich gestückelt, nicht am Stück, sonst entstünde womöglich noch eine Tiefschlafphase, und das ist nicht Umfang dieses Versuches.

Beruhigungstropfen, leider nur ziemlich schlaffes Zeuchs. Die richtig wirksamen Mittel gibt es ja bedauerlicherweise nur auf Rezept. Hiervon während der Anstaltszeit bis mittags ca. 9 Teelöffel schlucken, nach dem Mittag natürlich auch noch 4 oder 5 Löffelchen:

Foto

Diese Tropfen schmecken übrigens WIDERLICH.

Ziel des Versuchs war die Beantwortung einer Frage, die der Menschheit schon lange nicht auf den Nägeln brennt:

Wie viel Arbeit kann ein Monster nach 3 Stunden zerstückeltem Schlaf und mehreren Löffeln übelst schmeckender Baldriantinktur wegschaffen?

Ergebnis:

  • Ca. 70 Mails abgearbeitet
  • Ca. 10 x telefonisch Patienten Kollegen weitergeholfen
  • Beim Smalltalk („Wie war Dein Urlaub?“) nicht eingeschlafen
  • Kollegen, der trotz Blocker in meinem Kalender einen Besprechungstermin reingehängt hat, am Leben gelassen
  • 9 Stunden durchgehalten
  • Unterbrechung der Arbeitszeit zwecks Meeting mit Toilettenschüssel wg. Übelkeit ca. 5 Minuten

Ich finde, das geht. In den nächsten Tagen folgen die Härtefälle, dann gilt es, zusätzlich langweilige Meetings und Telefonkonferenzen zu überstehen.

Das alles zeigt definitiv, dass ich zur Weltherrscherin geboren bin.

Und nun gehe ich ins Bett. Aus unerfindlichen Gründen bin ich extrem müde. Seltsam.

Advertisements

30 Kommentare zu “Selbstversuch

  1. 70% Äthanol – Prost!!!

    20 km mit der Hutze latschen tun es nicht??? In diesem Fall müsste man zu den 9 Stunden aber noch mal 4 dazurechnen. Danach schläft man garantiert oder wiederholt diesen Vorgang täglich bis zur komatösen Erlösung.

    Unser Mitleid ist Dir aber sicher, denn dieser Zustand ist ja alles andere als puschelig, sagen welche, die hoffen, diesen Titel nicht demnächst noch mit einer weiteren Silbe lesen zu müssen… 😉

    LG A&L

      • Oh je, das klingt gar nicht gut. Virtuell tröst…

        Wir hoffen sehr, dass es Dir, liebes Monsterchen, und Molly bald wieder besser gehen mag und schicken viele liebe und gute Gedanken.

        LG und zarte Streicheleinheiten für die liebe Molly

        Andrea

  2. Ooooch nö, du bist zwar zur Weltherrscherin geboren, aber DAS ist dann doch etwas VIEL!!
    Übrigens hättest du das Baldrianzeugs lieber im Garten verschütten sollen, damit Raspu dann Arbeit mit der Vertreibung der Katzen gehabt hätte….
    Liebes Wufi Isi, die logo für Molly Schlabberküsschen schickt, und für Raspu ’nen Stupser
    PS: 3 Wochen Chester machen laaange müde 🙂

    • Lockt das Katzen an? Oje, Raspu ist so schnell, der würde womöglich sogar eine Katze erwischen, und das möchte ich nicht.
      Vielleicht sollte ich mir Chester mal ausleihen. 🙂 Wobei die Schlafstörungen nicht mein größtes Problem sind. Die sind zwar nicht schön, aber ich brauche vor allem in der Anstalt etwas, das mich ruhig hält, denn ich bin leider nah am Wasser gebaut (eines der verdammten Sachen, die ich von meinem Vater geerbt habe). Es ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn man MAL weinen muss, aber wenn man in einem Zustand ist, dass einem mehrmals am Tag danach zumute ist, geht das nicht, ich kann ja nicht die halbe Abteilung mit meinen Sorgen vollflennen, obwohl ich ganz tolle Kollegen habe (eine hat mir einen süßen Schutzengel geschenkt), das ist eigentlich auch das, was mich in der Anstalt hält…
      Liebe Grüße und viele Knuddeleinheiten

      • Ach Monsterchen,
        Sorgen sind natürlich blöd, und wenn einem dann noch zum Heulen ist…
        Denke daran, dass gaaaanz VIELE an dich denken, und dich als zukünftige Weltherrscherin sehen!
        Da geht das gar nicht, dass du solch Zeugs schluckst.
        Ein Glück, dass du sooo nette Kollegen hast.
        Ganz liebes Wuffi Isi, mit Trösteschlabberbussis für dich und Molly

        • Das Verrückte ist, dass ich, sobald mich jemand tröstet, erst recht anfangen muss zu heulen. Wie blöd eigentlich, oder? Natürlich freue ich mich, dass es Menschen gibt, denen ich nicht egal bin. Diese Achterbahnfahrt mit Mollys Gesundheits- oder muss man richtiger schreiben Krankheitszuständen zehrt mittlerweile an meinen letzten Reserven und ich brauche nun solche Hilfsmittel. Dieses labile, diese fehlende Stärke erinnern fatal an meinen Vater, da gibt es viel zu viele Ähnlichkeiten. Teilweise ist man doch Gefangener der Gene, wenn das natürlich auch nicht als Pauschalausrede gelten darf.
          Jedenfalls hoffe ich, dass bei den Gewebeproben, die Molly heute entnommen wurden, etwas bei rauskommt. So oder so, irgendwas muss passieren, sie ist so erschöpft in den letzten Tagen. Da hab ich mich gefreut, dass der Zucker recht gut eingestellt ist, aber wir kommen nie mal einen längeren Zeitraum zur Ruhe. Und ich definiere „längeren Zeitraum“ schon bescheiden als „2 bis 3 Monate“… Die Narkose hat sie jedenfalls ganz gut überstanden, die Kämpfermotte.
          Liebe Grüße und viele Knuddeleinheiten

  3. Mmmmh, wenn ich die Inhaltsstoffe betrachte würde ich meinen, ein (Kräuter-)Schnaps vor und einer nach dem Essen täte es auch … denn über 66% Vol.-Alkohol sind schon stattlich! Oder schlicht ein Schnaps zur Nacht, wie es schon Oma machte 😉 Dürfte erheblich billiger kostengünstiger sein und ebenso wirken. Manchmal ist Alkohol eben doch eine Lösung!

    • Ja, das Problem ist, dass in der Anstalt strengstes Alkoholverbot herrscht. Nun gilt das vermutlich auch für diese Tropfen, aber da kann ich immer noch was von „Medizin“ brabbeln, außerdem merkt da sowieso keiner, dass da Alkohol drin ist. Schnaps müsste ich tarnen, das ist dann schon eine Nummer krimineller… Ich nehme das Zeuchs nur in der Anstalt.
      Außerdem habe ich ein beinahe heiliges Prinzip: Kein Alkohol (so ’ne Tropfen etc. ausgenommen, sondern auf Schnaps, Bier, Wein etc. pp. bezogen), wenn es mir schlecht geht. Ich habe gegen dieses Prinzip in meinem Leben glaube ich nur zweimal verstoßen, das ist für meine Verhältnisse superkonsequent.

    • Ich versuche es, aber manchmal stehen einem die Sorgen ziemlich im Weg… Solange noch Galgenhumor da ist, geht es ja noch. Wenn es mir richtig, richtig, richtig mies geht, würdet Ihr hier von mir eine Zeitlang nichts lesen.
      LG

  4. Sobald dieses Experiment beendet ist, schlage ich „Opipramol 50 mg“ vor, zum Abend und zur Nacht. Verschreibt jeder Arzt und ist besser als jedes klassische Beruhigungs- oder Schlafmittel. UND es erspart das Meeting mit der Kloschüssel. Wichtig das, nicht zu unterschätzen! ;o)

    • Hört sich ganz gut an, leider fehlen mir momentan die Nerven, zum Arzt zu gehen, denn etwas „Rumsabbeln“ würde er schon, was ja auch an sich nicht verkehrt ist. Vielleicht, wenn ich sowieso wieder hin muss, demnächst stehen die Überprüfungen der Schilddrüsenwerte mal wieder an.
      Die Kloschüsselmeetings sind vorbei, heute konnte ich das Zeuchs ganz gut vertragen. 🙂 Ich habe auch etwas weniger genommen, zwar immer noch mehr als empfohlen, aber immerhin… Es scheint auch wirklich etwas zu wirken. Ob das Baldrian oder der Alkohol ist, ist mir momentan eh ziemlich egal. 🙂

    • Verrückt. 🙂 Dann kannst Du das ja als Aufputschmittel verwenden.
      Da es mir weniger um das Schlafen geht, sondern darum, in der Anstalt nicht von meinen derzeitigen Sorgen überwältigt zu werden, kommt es mir mehr auf den „Antikummer“-Effekt an, und das klappt so halbwegs. Müder bin ich davon bisher nicht geworden, und das ist auch ganz gut so. Das munterste Monster bin ich dank der Schlafstörungen ja eh nicht, da muss nicht noch mehr Müdigkeit dazu kommen.

    • Ja, so halbwegs…
      Vor ein paar Tagen musste ich beim Tierarzt so losheulen, dass ich kaum mehr meine Fragen stellen konnte… Dabei gibt es noch Hoffnung, aber seit Monaten habe ich eine Achterbahn bzgl. Mollys Gesundheitszustandes (und auch die Jahre davor waren ja nie so ganz ohne), dass ich mittlerweile seelisch auf dem Zahnfleisch daherkrabbel, deswegen brauche ich zurzeit einfach solche Hilfsmittel. Stärkere Menschen könnten das sicher so durchstehen, aber man kann sich ja nicht mal so eben einen tolleren Charakter basteln… Ich wäre ja lieber nach meiner Mutter gekommen, aber ich bin leider meinem Vater sehr viel ähnlicher. 😦

      • ???
        Wie jetzt nicht kochen wie die Mutter aber trinkfest wie der Vater.
        ???

        Ok Scherz bei Seite, ich wünsche dir Viel Kraft und deinem Schätzen so viel Gesundheit wie sie nur vertragen kann.

        • Danke schön.
          Das Thema mit den unerwünschten Gemeinsamkeiten führt gerade zu weit (soll heißen: Gerade keine Lust, darüber zu schreiben), aber immerhin ist bisher ein GROSSER Unterschied, dass ich mich nicht in Alkohol flüchte, wenn es mir schlecht geht. Hoffe, dass ich das durchhalte. Habe mir irgendwann vor langer Zeit geschworen, egal, womit ich mich kaputtmache, aber es soll kein Alkohol sein…

  5. Ach je, das mit den Sorgen um Molly hab ich jetzt erst gesehen 😦 Ich drücke 1. ganz fest die Daumen, dass es ihr bald besser geht und 2. dich einmal ganz dolle!
    Und ja, Katzen fahren auf das Zeug ab wie verrückt. Die Droge Nr. 1…

  6. Oh je, das klingt aber gar nicht gut!
    Ich schicke mal ganz viele virtuelle Knuddler und drücke Euch aus der Ferne!
    Wenn Du das Baldrianzeug nicht verträgst, versuch es vielleicht mal mit Johanniskraut.
    GLG, Silke

    • Noch ein Kommentar im Spam, Akismet spinnt zurzeit mal wieder…
      Danke für die Knuddler!
      Johanniskraut braucht ja so ewig, bis es wirkt, das hatte ich auch schon mal versucht, aber ich bin ja so ein Ungeduldling… Mittlerweile vertrage ich das Baldrianzeugs auch recht gut. Die letzten Tage bin ich auch ohne ausgekommen, zu Hause ist es ja eh egal, wenn ich zwischendurch mal traurig bin. Nur in der Anstalt ist das halt Mist.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s