Guckt mal, ein Kurzkopffrosch! Und ein Nasikabatrachus sahyadrensis!

800px-Breviceps_gibbosus_Cape_Rain_Froga_-_Cape_Town_2Quelle.

Welch liebreizender Lurch! Besonders interessant:

Bei einigen Arten (besonders Breviceps) ist der Größenunterschied so enorm, dass die Männchen aufgrund der kleinen Hinterbeine den Amplexus, die Klammerhaltung während der Paarung, nicht ausführen können. Deshalb wird bei der Paarung ein Haftsekret abgesondert, damit das Männchen nicht abrutscht. Die Eier werden in der Erde abgelegt. Daraus schlüpfen fertig entwickelte Frösche ohne Entwicklung in einer Kaulquappenphase.

Sagt Wikipedia.

Voll praktisch, die sind gleich fertig entwickelt. Ob diese Frösche auch in der Krötenarmee des Krötengenerals zum Einsatz kommen? Gemäß der alten Weisheit: „Hinter jedem erfolgreichen (?) Krötengeneral steckt ein kluger Kurzkopf.“

Vor einigen Monaten lief dieses Video im Internet rauf und runter. Jetzt endlich springe auch ich auf diesen Quiekquak-Kult auf. Besser spät als nie, denn man weiß ja, die letzten werden die ersten sein.

Wenden wir uns nun dem Nasikabatrachus sahyadrensis zu. Es passt thematisch so schön. Das ist er:

791px-Nasikabatrachus_sahyadrensisQuelle.

Noch so ein listiger Lurch. Bei Wikipedia erfahren wir folgendes über den Glibberfrosch:

Nasikabatrachus sahyadrensis hat einen breiten und etwa sieben Zentimeter langen, aufgedunsen wirkenden Körper von purpurvioletter Farbe und eine für einen Froschlurch sehr ungewöhnliche Kopfform. Vor allem die spitze Schnauze, die in Verbindung mit den winzigen Augen stark an einen Maulwurf erinnert, fällt aus dem Rahmen. Man kann auch eine gewisse Ähnlichkeit mit einer menschlichen Nase empfinden.

Der Frosch lebt die meiste Zeit des Jahres verborgen im Boden, aus dem er offenbar immer nur für eine Zeitspanne von zwei Wochen während des Monsuns hervorkommt, um sich fortzupflanzen. Diese versteckte Lebensweise dürfte der Grund sein, warum er den Zoologen so lange verborgen geblieben ist.
Quelle.

An eine menschliche Nase erinnert mich da zwar nix, aber eins ist klar: Bei der Eroberung Indiens müssen wir auf Hinterhalte, die aus dem Boden kommen, achten. Elite-Team, sei gewarnt!

Advertisements

31 Kommentare zu “Guckt mal, ein Kurzkopffrosch! Und ein Nasikabatrachus sahyadrensis!

  1. MUAHAHAHA… »Deshalb wird bei der Paarung ein Haftsekret abgesondert, damit das Männchen nicht abrutscht.«
    Daher kommt wohl auch der Spruch: »Eltern haften für ihre Kinder!«
    *ichmussweg*

          • Ja, daher wird der Spruch kommen, das klingt total plausibel!
            Dieses Anonymisieren ist vielleicht ausgleichende Gerechtigkeit für häufige Probleme in Sachen Kommentarabgeben bei Blogspot — oder doch einfach Zufall, aber als Verschwörungstheoretiker mag ich so was Langweiliges nicht glauben. 🙂

            • Gib nicht Blogspot die Schuld, das kann nichts dafür, dass ich kein HTML kann. Was haben denn alle immer gegen Blogspot? Ich find das cool. Viel besser als WordPress, das null Grundfunktionen hat und wo man für alles extra zahlen muss 😛

              • Nee, nee, darauf habe ich gar nicht angespielt. Ich finde Blogspot an sich ja auch völlig okay, es ist, wie Du schon sagst, flexibler, wenn man gern selbst viele Anpassungen vornehmen möchte. Zwei Sachen stören mich aber massiv: Zum Einen habe ich in letzter Zeit wieder massiv Probleme zu kommentieren, und das hat nix mit HTML-Fehlern zu tun, sondern entweder ist das System überlastet oder Google bastelt. Diese Phasen gibt es relativ häufig. Sollte eine Firma wie Google da nicht für stabilen Systembetrieb sorgen können? WP hat solche Probleme auch, aber nicht so oft. Bei den meisten Kommentaren lasse ich es dann einfach sein, aber vorgestern oder war es vorvorgestern war es mir bei einem Artikel wichtig, etwas dazu zu schreiben, da brauchte ich fünf Versuche.
                Das andere, das ich eine absolute Frechheit finde, ist der Einsatz von ReCaptcha. Das ist so dermaßen leserunfreundlich. Ich bin Dir extrem dankbar, dass Du es bei Dir abgeschaltet hast. Das geht aber vielleicht nicht bei jedem Blog. Wenn eines erst mal ins Visier der Spammer geraten ist, bleibt ihm bei Blogspot wohl nur der Einsatz von ReCaptcha (falls ich mich irre, bitte ich um Korrektur), und das ist wirklich das userunfreundlichste Captchasystem, das ich kenne. Besonders nervig ist es für mich, wenn es wieder „52 Bücher“ heißt. Bei Bücherbloggern ist Blogspot beliebt, was ja auch verständlich ist, s. o., aber leider stellen viele ReCaptcha nicht ab, können sie vielleicht auch nicht immer, falls sie ansonsten mit Spam zugeschüttet werden. Ich würde das meinen Lesern nicht zumuten wollen. WP nervt zwar auch mit dem Problem, dass manche eingeloggt sind und trotzdem die Kommentare als anonym dastehen, aber ich habe die E-Mail-Zwangsabgabe abgeschafft, so dass trotzdem einfach kommentiert werden kann, auch wenn was mit dem Einloggen nicht klappt oder irgendwelche Mailadressen merkwürdig verknüpft sind, weil man früher mal bei WP war, es gibt da ganz interessante Effekte…
                Ich stehe übrigens nicht allein mit diesen Blogspot-Erfahrungen da:
                http://ravensforest.wordpress.com/2014/02/26/probleme-mit-blogspot/

                Ich war ganz zu Anfang meiner Blogger“karriere“ auch bei Blogspot, und es hat mir an sich gut gefallen, aber da ich keine Lust hatte, selbst viel herumzubasteln, war für mich WordPress die bessere Wahl, auch wenn es mich manchmal nervt, dass man eingeschränkter ist, aber damals hatte Blogspot nicht viele Themes zur Auswahl, das gefiel mir bei WP besser.
                Und vor 1,5 Jahren oder vielleicht noch längerem hätte ich noch die bessere Kommentarfunktion bei WP gelobt, aber seitdem die das mit Fratzbuch, Zwitscherzwatscher etc. verknüpft haben, ist die leider auch nicht mehr so lobenswert… Google soll einfach mal die Performanceprobleme in den Griff bekommen und dieses unsägliche ReCaptcha in die Tonne treten, dann wäre Blogspot ein super System.

              • Was haben Google und Microsoft gemeinsam? Außer, dass es erfolgreiche IT-Unternehmen sind? 😉

                Die Captcha-Abfragen bräuchte ich zB überhaupt nicht. Ich hab zwischen 50 und 100 Zugriffe am Tag, im Durchschnitt, und hatte bisher 4 Spamkommentare. Die blieben in der Moderation hängen, weil ich Kommis zu Beiträgen, die älter als 2 Wochen sind, auf Moderieren gestellt hab. Problem gelöst. (wobei, 4 lassen ja nicht unbedingt Weltuntergangsstimmung aufkommen, auch wenn die kurzfristig öffentlich wären)

              • Könntest Du das mit den überflüssigen Captchas bei Gelegenheit den vielen Blogspottern erzählen, die das Ding trotzdem aktiv sein Unwesen treiben lassen? Okay, damit dürftest Du über Monate ausgelastet sein, aber irgendwas ist ja immer. 😉

              • Besser: Ich schreib einen Blogartikel drüber und du verspammst den Link dazu, wann immer dich ein Captcha nervt 😉

              • Das hört sich nach einer sehr guten, effektiven Methode an. Vor allem, wenn die nächste 52-Bücher-Saison startet, könnte ich so einen Artikel bestimmt gut gebrauchen.
                Damit, also mit den 52 Büchern, müsste ich ja auch bald mal wieder loslegen, erst mal mit der Werbung, aber ich bin irgendwie sehr antriebslos, habe sogar schon mal über eine Art „Onlinediät“ nachgedacht.

  2. Eine zukünftige Weltherrscherin muss natürlich in ALLEM perfekt sein, deshalb hast du sicher auch diese nicht grad wunderschönen „Teile“ aufgetrieben. Unter der Erde lauern also auch Gefahren, pass auf den Krötengeneral auf!
    Liebes Wuffi Isi, die so glibbrige Tiere nicht wirklich mag 🙂
    Für Molly lasse ich hier noch einen Güterzug voller Schlabberbussis hier

    • Hallo Isi,
      wunderschön ist in der Tat anders, auch an Puscheligkeit fehlt es diesen Kopfkreaturen, aber drollig sind sie doch irgendwie, vor allem der aus dem Video, oder? Als Weltherrscherin muss ich halt mit allem, was auf der Erde so kreucht und fleucht, klarkommen. Manchmal ist das echt anstrengend, es gibt ja so merkwürdige Geschöpfe, das glaubt einem keiner…
      Molly stärkt sich gerade mit einigen Knabbereien, um Dir eine ganze Lkw-Flotte mit Schlabberbussis zu schicken.

  3. Oh man die Kurzkopffrösche sehen ja aus wie Aliens,bist du dir sicher das du die nicht als Pseudoagenten bei mir versucht einzuschleusen, aber ich nehme ja nicht alles auf.

    Die Russen behaupten ja auch das Truppen in Russischer Uniform mit Rusischer Standardbewaffnung und Russischer Fuhrpark auch nicht ihre Truppen sein.

    • Man muss einfach alles ausprobieren. Ich dachte, dass Du zumindest den quiekenden Knuddelkröterich aufnehmen würdest…
      Die Truppen sind tatsächlich nicht von den Russen, die sind von mir, die habe ich ganz geschickt verkleidet. Es muss ja mal vorangehen mit der Welteroberung.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s