Neulich in der Anstalt…

… in der Warteschleife eines Lieferanten (kein Witz):

https://app.box.com/s/5pumrtt87i3o4fbge6gb

Ihr habt es alle erkannt, das berühmte Meisterwerk von Beuys, 1968 in die Welt gesetzt:

Ja ja ja ja ja, nee nee nee nee nee!

Inspiriert zu dieser akustischen Skulptur wurde Beuys durch einen Leichenschmaus, bei dem die Gäste solcherlei Äußerungen vor sich hinmurmelten, aber wem erzähle ich das, Ihr wisst darüber sowieso bestimmt schon Bescheid, so wie auch ich seit langem (genauer gesagt, seitdem ich nach dem Hören der Warteschleife Recherchen startete, also seit ein paar Tagen).

Ist Euch das Kichern in meinem Mitschnitt aufgefallen? Das ist von mir. Seid Ihr nicht auch der Meinung, dass das Kunstwerk durch diese akustische Ergänzung veredelt wird? Ich sage: ja ja ja ja ja!

Kunst und Klassik — in diesem Blog immer wieder gern zu Hause und heimisch, wenn nicht sogar und überhaupt als Keimzelle aller Großartigkeiten hier startend über die Menschheit gebracht, ja ja ja ja ja.

Advertisements

34 Kommentare zu “Neulich in der Anstalt…

    • Gewonnen, gewonnen, gewonnen!!!! Ja ja ja ja ja!!!! Niemals 2. Liga, ne ne ne ne ne! 🙂
      Liebe Grüße und von Molly viiiiiele Schlabberbussis, viel mehr als die Worte „ja“ und „ne“ in dem obigen Video vorkommen

  1. Das ist großartig! Das sollte definitiv auf die Agenda nach Erreichen der Weltherrschaft Ihro Monstrigkeit: Mehr Kunst in die Warteschleifen und Abschaffung der Fahrstuhldüdeleien! Jajajaja ohne Nänänänä!

    • Dafür bin ich auch! Dudelwartemusik ist unerträglich. Die Anstalt hatte eine Zeitlang Dixiejazzmusik als Warteschleife, das war auch super.
      So, jetzt „Tatort“, mal sehen, ob der was taugt… ja ja ja ja ja, ne ne ne ne ne

  2. ….was zur Hölle?? ^^
    Also ich bitte vielmals um Verzeihung, aber über eine Stunde werde ich mir das jetzt nicht reinziehen, da ist meine Toleranzgrenze für die „Kunst“ dann eindeutig zu gering… und überhaupt… Beuys löst bei mir definitiv ausschließlich ein „nee nee nee nee (NEE!!!!)!“ aus…. die Ausstellung die ich damals gezwungenermaßen besuchen musste gruselt mir bis heute im Kopf rum… o.O

    • Dieses stundenlange Video habe ich mir auch nicht angetan, ich wurde schon nach einer Minute etwas müde… Aber als Warteschleifengeräusch finde ich das großartig, allerdings habe ich noch nie eine Beuys-Ausstellung besucht. Vielleicht bin ich deshalb diesbzgl. nicht traumatisiert. 🙂

        • Respekt. Dafür habe ich nicht die Geduld. Ich kann z. B. auch keine Loungemusik lange anhören oder was auch sonst immer relativ monoton daherkommt.
          Wie lange die Performance dauerte, weiß ich leider nicht, das ist mir bei meinen Recherchen, die nicht sehr ausführlich waren, nicht untergekommen. In einem Artikel stand „stundenlang“, aber das hätte ich mir genauer gewünscht. Außerdem gab es das Werk mal auf Langspielplatte, diese ist aber leider vergriffen.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s