99 Dinge, die man im Leben einmal getan haben sollte

Das habe ich vor längerer Zeit bei Sabienes entdeckt.

Mal gucken, wie meine Bilanz bisher aussieht.

1. Sich den Titel für die eigene Biografie überlegen. 50 Shades of Caipi. Ist sogar schon teilweise geschrieben. 🙂
2. Den Lieblingsfilm mitsprechen können. Dazu habe ich keinen Ehrgeiz, ich hab zwar ein paar Lieblingsfilme, aber so gut wird mein Gedächtnis nie sein, dass ich die auswendig mitsprechen könnte… Dafür müsste ich den ja jede Woche oder so gucken.
3. Einen Fisch fangen und selber zubereiten. Als Kind habe ich geangelt, also habe ich immerhin schon mal Fische gefangen. Aber zubereiten? Und dann womöglich noch essen? Nein, nicht meine Welt, ich esse ja nichts, was aus dem Meer kommt.
4. Unter freien Himmel schlafen. Erledigt.
5. Ein Gedicht schreiben. Ja, ich hatte mal so eine Phase…
6. Brot mit den eigenen Händen backen. Hah, der berühmte Brothund! Es war zwar eine Fertigbackmischung, aber hey, das zählt, denn: Er war sogar essbar! Und das soll was heißen, ich kann nämlich auch Fertigbackmischungen ruinieren! Jaha, da staunt Ihr. Der Brothund ist im alten Blog, aber irgendwann werde ich mit meiner Importiererei so weit sein, dass man ihn auch hier bewundern können wird.
7. Auf einem Konzert mit dem Gitarristen Luftgitarren-Solo spielen. Nö. Außerdem finde ich Luftgitarre spielen doof. Mach ich also nicht.
8. Ein Selbstportrait malen. Muahahahaha, ja das habe ich schon mal gemacht. Es war grässlich. Das war nämlich so: Eine Kollegin hatte die an sich grandiose Idee, dass sich jeder selbst malt, das ganze sollte eine Collage für einen Kollegen werden (Hochzeitsgeschenk). Ich sagte also: Ich kann aber nicht malen. Sie so: Wenn man sich Mühe gibt etc. Ich habe ihr also probeweise ein Porträt von ihr gemalt. Sie sah ein, dass es nichts wird und hat mir geholfen, sie hat quasi vorgezeichnet und ich habe das irgendwie so’n bisschen nachgemalt. Das gilt. Denn mehr geht nicht.
9. Geld für etwas ausgeben, was man definitiv nicht braucht. Ich. ständig.
10. Einen Stern verschenken. Hm, nö, finde ich irgendwie auch nicht mehr so originell. Dann lieber eine Patenschaft für irgendwas verschenken.
11. Drei Dinge auswählen, die man auf eine Insel mitnimmt. Rahm. Einen Container voll Kondome. Eine Limettenpflanze. Zuckerrohr wird da ja wohl sowieso wachsen.
12. Einen Baum pflanzen. Hab schon mehrere gepflanzt. Äpfelbäume, Kirschbäume, Pflaumenbaum, Zwetschgenbaum, Pfirsichbaum… Mein Garten ist voll mit Bäumen.
13. An einen Stadtmarathon teilnehmen. Im Leben nicht.
14. Mit Delfinen schwimmen. Auch nicht. Wenn überhaupt, dann bitte mit Delphinen. 🙂
15. Zwischen Korallenriffen schnorcheln. Das hört sich interessant an, das wäre vielleicht was.
16. Die Welt auf einem Längenpfad umrunden. Längenpfad? Längengrad? Hm, wozu? Ist das sinnvoll, so als Weltherrscherin?
17. Eine Woche ohne Uhrzeit leben. Das geht nicht, ich bin Sklave der modernen Zeit.
18. Eigene Spuren hinterlassen. Das ergibt sich automatisch als Weltherrscherin.
19. An einem Casting teilnehmen. Nie! Auf keinen Fall! Eher esse ich ein Stückchen Fisch!
20. Auf einer fremden Hochzeit feiern. Nö, ich bin eh nicht so der Hochzeitsfeierfan. Und dann noch auf einer fremden? Ich sehe den Sinn nicht.
21. Ein Schlauchbootrennen fahren. Ich bin ja eher für Entschleunigung. Mit einem Schlauchboot nachts bei Vollmond über einen See zu schippern, würde mir eher zusagen.
22. Nachts im Mondschein baden. Ja, könnte man mal machen, das ist so schlecht nicht.
23. In der Oper mitsingen. Nee, nicht die schöne Musik verunstalten.
24. Auf einem Elefanten reiten. Hm, lockt mich jetzt nicht so. Wäre vielleicht ganz nett, aber so spannend stelle ich mir das nicht vor.
25. Einmal den freien Fall erleben. Also Fallschirmspringen oder Bungee-Jumping? Nee, eher backe ich noch mal einen Brothund!
26. Ein Baumhaus bauen. Habe ich als Kind.
27. Bei einer Stadtrundfahrt die Heimatstadt mit neuen Augen sehen. Das ist auch erledigt.
28. Sich spontan auf einen Kurztrip machen. Kurztrip, gilt da auch ein Tag an der Ostsee oder so? Dann ja.
29. Holzhacken für ein romantisches Lagerfeuer. Kann Rahm machen. Mir sollte man besser keine Axt in die Hand geben. Ich habe keine Lust, meine Gliedmaßen zusammensuchen zu müssen.
30. Einem Obdachlosen ein Frühstück kaufen. Ich habe schon mal was zu essen gekauft, es war aber nicht explizit ein Frühstück.
31. Ein Pferd zureiten. Nein! Meine Mutter wollte so gern, dass ich den Reitsport lieben würde, aber nach dem ersten Abwurf war es vorbei, und schon vorher war ich nicht mit Begeisterung dabei.
32. Nach einer langen Nacht in den Sonnenaufgang spazieren. Das habe ich auch schon hinter mir. Wobei ich ja lieber Sonnenuntergänge mag. Nachtmensch halt…
33. Eine Flaschenpost verschicken. Das hab ich als Kind ab und zu versucht. Habe nie Antwort bekommen.
34. Einen Tag den Arbeitsplatz mit dem Partner tauschen. Das ließe die Anstalt nicht zu.
35. Die Haarfarbe wechseln. Ich habe ja schon hier und da mal über eine rote Farbe nachgedacht, aber irgendwie kann ich mich nicht aufraffen, alles, was irgendwie mit Mode, Kosmetik, Frisurgedöns zu tun hat, ist ja nicht so meine Welt und sollte bloß nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen.
36. Unter einem Wasserfall baden. Das klingt ein bisschen interessant.
37. Auf einem Ruderboot picknicken. Gilt auch ein Floß? Dann wäre das Thema durch. Floß ist ja wohl viel cooler als ein Ruderboot!
38. Eine Probefahrt mit dem Traumwagen machen. So’n richtigen Traumwagen habe ich gar nicht.
39. Einem Fremden ein Lächeln schenken. Das habe ich schon mal gemacht.
40. Barfuß durch den Regen laufen. Das ist auch durch.
41. Eine Geheimsprache entwickeln. Ja, klar, kein Thema, längst erledigt.
42. Auf selbst geschöpftem Papier einen Liebesbrief schreiben. Selbst geschöpftes Papier? Ist das schwierig? Und dann noch ein Liebesbrief? Ausgerechnet!
43. Auf zwei Fingern pfeifen lernen. Für so was bin ich ja reichlich untalentiert. Vielleicht probiere ich es irgendwann noch mal. Hab bei so was Unwichtigem auch einfach nie genug Ausdauer.
44. Ein Kochrezept kreieren. Äh… hähähähä… Kochen, meine Welt! Das mache ich, man hat ja als Weltherrscherin auch genügend Gegner, die dann mal „vorkosten“ dürfen. *muahahaha*
45. Feststellen, daß Schlangen nicht glitschig sind. Erledigt.
46. Die Welt durch Kinderaugen sehen. Das habe ich als Kind schon erledigt. Bei einigen Sachen war ich echt früh dran, woll?
47. Einen Origami-Kranich falten lernen. Nö. Ich bin raus. Auf diese Falterei habe ich keine Lust.
48. Das Liebeslied auf einer Karaoke-Party singen. Ich hasse Karaoke. Ich glaube nicht, dass man mir so viel Caipi einflößen könnte, dass ich freiwillig auf eine Bühne gehe und „singe“.
49. Einmal im Rampenlicht stehen. Muss ich nicht haben, obwohl, das habe ich auch schon hinter mir. Es war während eines Fußballturniers in der Schule, also schon länger her, es kam zum Elfmeterschießen und unser Torwart hatte Angst, da bin ich eingesprungen und habe zwei Elfmeter gehalten, was reichte, um ins Finale zu kommen. Da war ich tatsächlich mal im Mittelpunkt. Also, Rampenlicht im übertragenen Sinne.

Wo ist denn die Nr. 50? Hm, steht in Sabienes Liste auch nicht… Ist bestimmt was ganz Schlimmes, irgendwas in der Art wie „Bunga Bunga mit Berlusconi“ oder „Einmal den FC Bayern anfeuern“. Brr… Danke fürs Löschen.

51. Eine Woche im Kloster leben. Kann ich mir zurzeit nicht vorstellen. Obwohl es vielleicht gut wäre, innere Einkehr, zur Ruhe kommen, all das täte mir vielleicht gut, aber ich hab’s ja nicht so mit Religion, deswegen käme mir das falsch vor.
52. Für eine gute Sache demonstrieren. Erledigt. Z. B. gegen Nazipack zu demonstrieren ist doch eine gute Sache, oder?
53. Ein Lebkuchenhaus selber backen. Habe ich als Kind mal. Sah nicht gelungen aus. Ich bin so was von talentfrei auf vielen Gebieten, das glaubt einem keiner.
54. Einer Straße einen Namen geben. Mache ich, sobald ich Weltherrscherin bin. Momentan darf ich das noch nicht. Was haltet Ihr von einer Caipirinhastraße?
55. Eine gute Nachricht überbringen. Das habe ich bestimmt schon gemacht. „SAP läuft wieder.“ Wenn das nicht eine optimal gute Nachricht ist, dann weiß ich auch nicht…
56. Vor Lachen weinen. Das schaffe ich auch ab und zu.
57. Einen Luftsprung machen. Ja, das ist erledigt.
58. Sich mit einer Shiatsu-Massage in die richtige Bahn bringen lassen. Hört sich gut an. Ich weiß zwar nicht, was es mit einer Shiatsu-Massage auf sich hat, aber Massagen sind ja eigentlich was Gutes. Soll Rahm mal recherchieren. 🙂
59. In der Badewanne Rotwein trinken. Wandel ich ab in „In der Badewanne Caipi trinken“.
60. Alle Länder, die mit A beginnen, bereisen. Wie viele sind das überhaupt? Als Weltherrscherin muss ich vermutlich eh jedes Land mal bereisen.
61. Sich ein eigenes Outfit entwerfen. Och nö. Ich bin doch so ein Modemuffel. Immerhin habe ich eine Zeitlang T-Shirts mit eigenen Sprüchen getragen.
62. Bier auf Wein trinken. Ja, erledigt, ist nicht unbedingt immer empfehlenswert, verschiedene Alkoholsorten durcheinander zu trinken. Ich meine ja nur…
63. Einen Sommer Senner sein. Dazu hätte ich schon Lust, aber die Anstalt kommt doch keinen ganzen Sommer ohne mich klar. 😉
64. Mit einer Haarnadel ein Schloß knacken. Das hört sich so illegal an. Das muss ich mir vormerken.
65. Einmal Letzter sein. Oft genug erledigt, ich sag mal Sportunterricht als Stichwort. 100-Meter-Lauf. Keuch.
66. Alle Namensvetter aus dem Telefonbuch anrufen. Das sind bei mir bestimmt nicht viele, ich glaube sogar, ich habe das als Kind mal getan, so telefonstreichmäßig…
67. Vom Land in die Stadt ziehen/ von der Stadt aufs Land ziehen. Momentan keine Option, aber man weiß ja nicht, was kommt.
68. In einem günstigen Augenblick in Ohnmacht fallen. Was soll denn ein günstiger Moment für eine Ohnmacht sein? Wenn Rahm in der Nähe ist und man auf Mund-zu-Mund-Beatmung hofft?!
69. Auf einer Wiese liegen und Wolkenbilder finden. Erledigt. Ist schön.
70. In die Fußstapfen von jemanden treten. Es gab ja noch nie einen richtigen Weltherrscher, wen sollte ich da also nehmen?
71. Zum Einkaufen nach New York fahren. Wenn ich mal nach NY fahre, dann bestimmt nicht, um da nur zu shoppen.
72. Beim Autoscooter jemanden rammen. Ja, schon lange erledigt.
73. Silvester hinterher reisen. Und das, wo ich Silvester eh nicht mag. Dann soll ich der Knallerei noch hinterherreisen?
74. Ein Zelt im Schneesturm aufstellen. Wäre nicht ein Iglu sinniger? Na, ich denke mal drüber nach, aber an sich bin ich kein Fan vom Zelten, ich habe nicht mal ein Zelt.
75. Sich bis zum Hals in Sand einbuddeln lassen. Auf gar keinen Fall! Bin doch nicht bescheuert!
76. Einen Igel im Keller überwintern lassen. Raspu würde durchdrehen, wenn er wüsste, dass da ein Igel ist. Sonst gerne.
77. Sich auf einer Luftmatratze zur Flussmündung treiben lassen. Hm, weiß nicht…
78. Sich mit seinem Echo unterhalten. Ja, erledigt, das war ein hochinteressantes, sehr intellektuelles Gespräch.
79. Sich mit jemandem unter der Weltzeituhr verabreden. Die in Berlin? Ja, das finde ich gut.
80. Einen Filmriss im Kino haben. Also in einen schlechten Film gehen und sich so betrinken, dass man möglichst schnell einen Filmriss hat? Oder wortwörtlich die Filmrolle zerreißen? Aber Filmrollen gibt es doch eh kaum noch. Alles Schmarrn.
81. Sich bis auf die Knochen blamieren. Von dieser Fähigkeit habe ich bereits Gebrauch gemacht. Wieder ein Punkt erledigt.
82. Die Puppen tanzen lassen. Ich habe nie mit Puppen gespielt und werde es wohl auch nie, aber ich bin großer Fan von Ravens „Püppis“, damit ist das mehr als ausgeglichen.
83. Eine Vollkasko-Versicherung abschließen und blind einparken. Mit einem Fahrrad? Nee, irgendwie zu blöd, nech?
84. Alle Luftballons auf einem Volksfest einkaufen und abheben. Gibt es ein dermaßen großes Volksfest mit ca. 87 Milliarden Ballons? Ich meine nur, es müsste schon eine gewisse Menge sein, damit ich wirklich abheben kann.
85. Mit allen Busnummern einer Großstadt in einer Richtung fahren. Hört sich irgendwie lustig an.
86. Ins Fettnäpfchen treten. Verwandt mit Nr. 81.
87. Ein Tor schießen. Ja, habe ich!
88. Sich vordrängeln. Das ist nicht meine Art, das mache ich nicht, das ist unhöflich und rücksichtslos.
89. Eine Woche lang nur Rotes essen. Nougat ist nicht rot. Könnte es nicht heißen, eine Woche lang nur schokoladenfarbiges essen?
90. Zur Titanic abtauchen. Eher nicht. Das würde mich zu sehr belasten, glaube ich.
91. Die Zukunft vorhersagen. Die Menschheit geht einem goldenen Zeitalter entgegen, sobald ich die Weltherrschaft errungen habe.
92. Mit dem Nachtzug zum Frühstück nach Paris fahren. Klingt eigentlich ganz gut. Habe ich aber allein keine Lust zu.
93. Berühmt und berüchtigt werden. Bin ja auf dem besten Weg dahin. 🙂
94. Einen Leserbrief schreiben. Habe ich schon. Abgehakt.
95. Ein 5-Gänge Menü im Dunkeln essen. Mal sehen. Eher nicht.
96. Ein Bürgerbegehren ins Leben rufen. Oja.
97. Auf der faulen Haut liegen bleiben. Diesen Punkt habe ich schon das ein oder andere Mal erfüllt. So ziemlich jedes Wochenende und jeden Urlaub…
98. Auf den springenden Punkt kommen. Das kann ich gut.
99. Zeit verschenken. So richtig mit Gutschein und so? Ich meine, so nehme ich mir ja schon Zeit für andere, aber richtig als Geschenk? 

So, es gibt noch einiges zu tun. Vermutlich gerät es eh in Vergessenheit, aber die Idee an sich ist schon gut.

Advertisements

23 Kommentare zu “99 Dinge, die man im Leben einmal getan haben sollte

  1. Die meisten Antworten überraschen mich jetzt nicht, aber die Fleißarbeit beeindruckt.
    zu 60. Da währen laut ISO 3166
    Abchasien
    Afghanistan
    Ägypten
    Albanien
    Algerien
    Andorra
    Angola
    Antigua und Barbuda
    Äquatorialguinea
    Argentinien
    Armenien
    Aserbaidschan
    Äthiopien
    Australien

    Das sind außer Äthiopien, Argentien und Australien irgendwie keine Länder dabei die mich wirklich reizen würden.

    Das waren jetzt nur die mit A beginnen, wenn nur ein A darin vorkommen muss, dann hast du ein Problem, dann solltest du mit dem schlimmsten aus dein er Sicht anfangen bAyern.

    Grüsse aus München

  2. Ich nehme das Stöckchen mal mit, würde aber Fragen austauschen wollen wie Silvester nachreisen (finde ich Quatsch) und die Länder mit A bereisen (zu gefährlich, außerdem kommt man ja eh nicht genug zum Reisen).

  3. Hm…. ich schreib gar nicht lange…. ich hab noch viel zu tun…. ^^

    Aber ganz ehrlich? Die 53 sollte man eliminieren…ist man lediglich Ottonormal-Bäcker kostet das einfach nur scheiß viele Nerven… und dann kann (will) man den Kram nicht mal essen, weil es so viel Mühe gemacht hat!
    —> sinnlos, sinnloser, Lebkuchenhaus

  4. Irgendwie nicht gerade der Tag, den ichh gerne mitmachen würde. So etwas deprimiert mich nur, weil der sagt, ich mach mit meinem Leben nicht genug, obwohl ich sonst ganz zufrieden wäre.
    Lies mehr als tausend Bücher müsste da stehen, auch wenn das schwer zu zählen ist, oder fahre auf einer Achterbahn mit Looping… jedenfalls, ich finde ja jeder sollte in seinem Leben selber entscheiden, was er tun wird. Die Punkte sind irgendwie zum kommentieren okay, aber ich mag solche „Was du tun sollst“ Listen nicht. Nicht mehr, seit ich gemerkt habe, wie viel lustiger es ist, sich eine persönliche zu erstellen. Die nämlich wirklich persönlich ist. So als tag würde ich die nie machen. Nicht böse gemeint… aber ich krieg gerade eine ricchtig miese Laune wegen dem Tag.

    • Ich mach den auch nicht sklavisch mit, das sieht man glaube ich an meinen Antworten. Wenn überhaupt, nehme ich einiges als Anregung, weil es mir gefallen könnte (vermutlich werde ich es aber eh wieder vergessen), aber Sachen, auf die ich keine Lust habe, werde ich wg. des Tags bestimmt nicht ausführen. Auch wenn es evtl. mal eine gute Erfahrung sein kann, Dinge auszuprobieren, mit denen man eigentlich nichts im Sinn hat. Aber Bungee-Jumping? Im Leben nicht… Und Silvester hinterherzureisen ist für mich persönlich total witzlos, aber vielleicht gibt das Silvesterfans ja irgendwas…
      Ich habe das Ding extra nicht als Stöckchen getaggt, weil ich es selbst nicht ernst nehme, fand einfach einige Ideen witzig/skurril/doof und deswegen bloggenswert. Dass ich damit schlechte Laune verursachen könnte, kam mir nicht in den Sinn. 😦 Werde als nächstes einen Puscheligkeitsartikel verfassen, der hoffentlich die Laune verbessert.

  5. Boah, 99 Antworten von dir, DAS hat was 🙂
    Schlieeslich kann man einer zukünftigen Weltherrscherin nicht oft genug „auf den Zahn fühlen“ 🙂
    Also wat willst’n mit ’nen ganzen Container Kondome?
    Nr. 79 ist für mich DER Hit, denn da würden DU und ICH sich an der Weltzeituhr treffen!!
    Liebes Wuffi Isi,
    Bussi für Raspu

    • Die Kondome sind für Rahm wg. der Besprechungen und so… *hüstel*
      Nr. 79: Das ist eine epochale Idee, ich würde Euch sooo gern mal richtig in Fleisch und Blut kennenlernen. Beinahe dachte ich, ich fahre nach Berlin und hole ein Schlappohr, denn ich sah bei fb dieses von „Bassets in Berlin“: http://www.setterburg.de/Hunde-der-Setterburg.htm
      Und dachte spontan, die könnte zu uns passen wie die Limetten zum Caipi. Aber sie ist im tiefsten Süden, und da ist es wohl besser, wenn sie da in der Gegend jemanden findet, anstatt so eine lange Tour nach HH machen zu müssen… Und falls es dann wider Erwarten doch nicht gepasst hätte…

  6. Oh ja, ein paar von den Sachen hab ich auch schon gemacht. Hätte sogar beinahe einmal unter einem Wasserfall gebadet, aber da der domrepublikanische Regenwald seinem Namen alle Ehre gemacht hat und ich im Speedboat den Idiotenplatz (hinten rechts außen) hatte, war ich eh schon klatschnass. Für die einsame Insel für mich dann bitte Rahm durch Aidan Turner ersetzen 😉

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s