Produktvorstellung: Fotobuch

 

oder

Ich bin total egoistisch

Ab und zu bekomme ich Angebote, Produkte zu testen und im Blog vorzustellen. Entweder versuche ich meistens, einen Gutschein für ein kleines Gewinnspiel zu ergattern, damit Ihr auch was davon habt (zumindest einer von Euch) oder ich lehne es ab, wenn es gar nicht passt. So sollte ich z. B. mal Valentinsgeschenke testen, ausgerechnet ich, der unromantischste Knochen unter der Sonne… Aber bevor ich wieder abschweife: Dieses Mal gibt es nichts zu gewinnen, sondern ich habe alles für mich behalten. Eben total egoistisch. 🙂 Mir wurde nämlich von Pixum angeboten, ein Fotobuch zu testen, und da ich mir sowieso vorgenommen hatte, ein Fotobuch mit meiner geliebten Molly zu erstellen, kam mir das wie gerufen. Da meine finanzielle Situation sich zwar etwas gebessert hat, aber noch nicht so superrosig ist, habe ich dieses Mal alles für mich behalten. 😈

Nun aber zum Thema, ich hoffe, Ihr lest trotzdem weiter, denn es kommen einige sehr puschelige Fotos meiner kleinen Motte, die in Gedanken immer bei mir ist und sein wird, trotzdem ist es schön, ein Fotobuch mit den schönsten Bildern von ihr in der Hand zu halten.

Zunächst mal lädt man sich die Software für die Erstellung des Fotobuches auf der Webseite von Pixum in der Rubrik Fotobuch herunter und installiert diese. Das geht super einfach und ziemlich schnell. Danach könnt Ihr nach Herzenslust herumspielen. Es gibt etliche Hintergründe, man kann diverse Formate auswählen, die Fotos auf verschiedene Art auf den Seiten anordnen und, wenn man möchte, auch Text hinzufügen. Auf letzteres habe ich verzichtet, obwohl ich zuerst geplant hatte, ein paar Worte als Ergänzung zu schreiben, aber dann fand ich die Fotos pur doch schöner. Molly bedarf keiner Erläuterung. Natürlich kann man auch zwischen matt, hochglanz, diversen Papierqualitäten und ähnlichem wählen.

Jetzt zeige ich erst mal ein paar Bilder, damit das hier nicht zu trocken wird (jemand noch einen Caipi dazu?) Die Fotos hier sehen leider nicht so gut aus wie das Original, weil ich das Buch einfach abfotografiert habe. Ich bin mit der Qualität des Buches sehr zufrieden. Es gibt übrigens auch eine Funktion „Automatische Bildoptimierung im Labor“. Ich habe sie bei mir aktiv gelassen, obwohl ich einige Fotos vorher in Photoshop ein bisschen nachbearbeitet habe, aber als jemand, der fast alle Fotos stur mit der Automatikeinstellung knipst, denke ich, dass so eine Funktion ja nicht schaden kann — und hat es auch definitiv nicht, ich habe schon das Gefühl, dass noch ein bisschen was aus den Fotos „herausgekitzelt“ wurde. Wer richtig gut fotografieren kann, wie z. B. Sabienes, deren Fotos ca. 87 Millionen mal besser als meine sind (kleiner Nachschlag zur „Diskussion“ auf facebook neulich ;-)), braucht diese Optimierung bestimmt nicht.

Dieses ist das Cover, hier habe ich zumindest ein bisschen Text eingesetzt:

P1080156

Ich habe mich für Querformat entschieden, weil ich einige besonders schöne Fotos ganzseitig einbinden wollte, und da bietet sich Querformat eher an. Meine Größe entspricht beinahe DIN A-4. Auch hier gibt es diverses zur Auswahl, so dass eigentlich kaum ein Wunsch offen bleiben dürfte.

Mit dem Einbinden der Fotos habe ich nach Herzenslust herumgespielt. So sieht es aus, wenn man ein Foto auf eine Seite packt:

P1080160

Ein unwiderstehlicher Blick.

Das wirkt natürlich am besten, aber ich hatte so viele schöne Fotos von meiner kleinen Süßen, dass ich teilweise sogar vier auf eine Seite gepackt habe, und selbst das sieht noch gut aus:

P1080192

Hier sieht man auch schon die unterschiedlichen Hintergründe. Von schlicht einfarbig bis etwas verspielt ist die Auswahl wirklich groß. Als Verbesserungsvorschlag würde mir noch einfallen, dass man realistische Hintergründe zur Verfügung stellen könnte, z. B. einen transparenten Muschelhintergrund. Der hätte fantastisch zu diesen Bildern gepasst:

P1080171

Die Variante, die ich am meisten gewählt habe, waren zwei Fotos auf einer Seite, sich leicht überlappend. Man kann aber ganz leicht per Drag+Drop die Ansicht so ändern, wie man sie haben möchte. Auch die Größe der Fotos lässt sich direkt in der Voransicht ändern.

P1080180

Guckt mal rechts oben, wie vertrauensvoll sie mich anblickt. Sie war für mich die liebste Hündin der Welt. (Und eine Premiere im Blog, ein Foto von mir — aber so klein und das meiste ist eh mit Haaren bedeckt, so dass es hoffentlich keine bleibenden Schäden bei Euch anrichten wird. :-)) Und ein etwas verrückter Hintergrund. Da habe ich mich ausgetobt, um Euch ein paar Sachen zeigen zu können, aber auch, weil es mir gefällt. Normalerweise würde man da wohl etwas einheitlicher vorgehen, aber ich bin ja eh nicht „man“.

Außerdem habe ich immer einen Rand und Schattierung gewählt. Ich liebe Ränder und Schattierungen, aber die muss man natürlich nicht verwenden. Ganz praktisch ist auch die Möglichkeit zu markieren, dass diese Vorgabe für alle Fotos verwendet werden soll. Das erspart einem, die Klickerei für jedes Bild vornehmen zu müssen. Dem Faulmonster gefällt das. 🙂

So sieht die Maske aus, mit der das Fotobuch vorbereitet wird:

Gesamtsicht

Im linken Bereich der Explorer mit der Bildauswahl. Ich habe vorher alle Fotos in ein Verzeichnis gepackt, damit ich nicht immer in diverse Verzeichnisse klicken muss. Praktisch: Wenn man ein Foto bereits verwendet hat, ist es in dem Explorerbereich markiert. Mir hat das geholfen, weil ich ein wirklich dickes Fotobuch erstellt habe und in der Liste hin und her gescrollt bin wie eine Irre. Unter dem Explorer hat man die Punkte für Seitenlayouts, Hintergründe, Cliparts und Masken/Rahmen.

Mit „Seitenlayout“ ist das hier gemeint:

Maskenlayout

Wie schon erwähnt, kann man das aber hinterher noch nach Belieben hin und her schieben, verkleinern, schräg stellen…

Hier habe ich ein kleines in ein großes Foto integriert:

P1080194

Im Original sieht das wirklich richtig schön aus.

Für Hintergründe hier noch ein Beispiel, dass auch witzige Sachen zur Auswahl stehen:

P1080162

Mit Cliparts habe ich gar nicht experimentiert, die wollte ich nicht dazwischen haben, aber ich kann mir schon Einsatzzwecke vorstellen, wo das passen könnte, um die Sache etwas aufzupeppen.

Bei den Masken und Rahmen ist das Spielmonster dann wieder in seinem Element, wobei ich dieses Mal zurückhaltend war. Hier ein Foto, wo ich eine Variante eingesetzt habe:

P1080177

Hier gibt es auch so was Tolles wie Herzchen, Fußball-Layout und vieles anderes, das passte allerdings nicht zu meinem Fotobuch, ich habe aber mal zwei Screenshots aus der Vorschau erstellt, die ich nicht ins Fotobuch übernommen habe:

HerzMolly_Ball

Im oberen Bereich der Gesamtsicht gibt es noch diverse Funktionen, z. B. die Möglichkeit, Ebenen (also Fotos) nach oben zu setzen, wenn man mit Überlappungen arbeitet, Texte einfügen, Farbränder/Schatten, Foto drehen…

Die ausgewählten Fotos zieht man per Drag+Drop in den mittleren Bereich; im unteren Bereich sieht man immer, auf welcher Seite man ist. Hier kann man auch auf Seiten zurückscrollen, falls einem doch noch einfällt, dass auf Seite drei irgendwas nicht optimal ist. Irgendwann stellt man vielleicht fest, dass das Fotobuch „voll“ ist (hier nicht im Sinne von zu viel Caipi) und man noch viele schöne Fotos einbauen möchte. Dann kann man einfach im unteren Bereich 8 weitere Seiten hinzufügen. Und wenn die nicht reichen, nochmals. Und noch mal. Und … Ihr ahnt es schon. Ich bin auf 66 Seiten gekommen, hätte aber noch mehr hinzufügen können.

Man sieht rechts unten auch immer den aktuellen Preis eingeblendet, denn mehr Seiten steigern logischerweise auch den Preis. Mir war es das wert, zumal ich ja den Gutschein hatte, der das Ganze im erträglichen Rahmen hielt. Zum Schluss klickt man auf den Warenkorb, führt den Bestellvorgang durch und wartet kurze Zeit. Ich bestellte das Buch an einem Freitag Abend, als voraussichtlicher Termin wurde mir der folgende Freitag genannt, am Mittwoch hatte ich die Versandmeldung in der Mailbox. Passte also wie die Limetten im Caipi. Die Lieferung erfolgte per Post in einem dicken Umschlag, der mein Buch gut schützte. Ich bin immer froh, wenn meine Sachen per Post/DHL kommen, das klappt bei uns sehr gut, was ich von dem geflügelten Boten nicht immer sagen kann, der ist ab und zu ziemlich flügellahm, und ich vermeide es möglichst, bei Firmen zu bestellen, die den einsetzen. Das passt also auch gut.

Man bekommt übrigens mit der Versandmeldung einen Link mit der Möglichkeit, das Fotobuch online „vorzuschauen“. Das ist natürlich nicht mit dem gedruckten Erzeugnis zu vergleichen, aber eine Möglichkeit, anderen zu zeigen, was man da so zusammengestellt hat.

Ach ja, ein wichtiger Tipp noch: Während der Erstellung des Fotobuches immer mal zwischenspeichern. Mir ist das Programm einmal abgestürzt, und da war ich froh, kurz vorher STRG+S geklickt zu haben. 🙂 Man kann das Fotobuch übrigens auch noch eine Zeitlang problemlos nachbestellen. Außerdem behält man ja sicher seine eigene Datei auf dem Rechner und könnte die, falls man die Frist für die Nachbestellung verpasst haben sollte, in der Form noch mal hochladen, vermute ich jetzt einfach mal so.

Fazit: Ich finde die Qualität sehr gut, sie ist auf jeden Fall besser, als es die abfotografierten Beispiele zeigen können. Das Buch liegt bei mir auf dem Schreibtisch, ich blättere häufig darin und erinnere mich an die schöne Zeit mit dieser lieben, tollen, wunderbaren Hündin.

Weil’s gerade so schön passt: Es gibt gerade eine Aktion von Pixum, die ich prima finde. Mal sehen, ob ich ein schönes Foto finde, das auch in hoher Auflösung noch einigermaßen Qualität hat. Vielleicht der Höllenhutzerich mit seinen vielen Bällen? Das könnte Kindern doch gefallen, oder?

Ich bedanke mich bei Pixum für den Gutschein, der in ein wahrhaft schönes Fotobuch eingeflossen ist, und beende den Artikel mit drei weiteren Beispielen. Puscheligkeit pur, das war meine Molly, und noch so viel mehr. In dem einen Bild sieht man, wie sie mit ihrem berühmten Hypnoseblick versuchte, Kartoffeln vom Herd in ihr Mäulchen zu locken. Das hat auch meistens geklappt. Sie konnte zaubern. 🙂

P1080170

P1080173

P1080182

PS: Dieser Beitrag entstand teilweise unter dem Einfluss von Kopfschmerzen. Evtl. gehäuft auftretende Tippfehler und/oder seltsame Formulierungen schiebe ich hiermit auf die kleinen Schmerzbiester in meinen zwei Gehirnzellen…

Advertisements

35 Kommentare zu “Produktvorstellung: Fotobuch

    • Danke schön! In Wirklichkeit ist es noch viel schöner als dieser Beitrag zeigen kann. Ein Buch voller Mollyfotos kann einfach nur wunderschön sein.
      Für Sie auch eine Runde scheiß Herzchen: ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    ein wunderschönes Fotobuch hast du da von der lieben Molly Motte zusammengestellt. Auch deinen Beitrag finde ich Klasse, obwohl mir doch ein paar mal die Tränen kamen… 😦
    Ich glaube, es ist doch schöner, wenn man in solch Fotobuch blättern kann, als die Fotos am PC anzuschauen.
    Der Gutschein ist wohl in den richtigen Händen gelandet, bessere Werbung kann sich Pixum nicht wünschen!
    ICH wär natürlich bestimmt zu blöd das zu erstellen, aber eigentlich hast du es idiotensicher erklärt 🙂
    Bei der Aktion werde ich sicher auch mitmachen 🙂
    Liebe Grüße Heidi,
    die von Isi für Raspu Bussis mitschickt.

    • Liebe Isi,
      auch mir kommen noch die Tränen, aber es ist nicht mehr dieser brennende Schmerz, sondern er mischt sich jetzt mit Wehmut und Dankbarkeit. Schön finde ich auch, dass ich einige Fotos von Rakko und Raspu dabei habe. Als ich Rakko gehen lassen musste, war das mit den Fotobüchern noch nicht so weit verbreitet. Vielleicht werde ich von ihm auch noch mal eins erstellen. Auf jeden Fall habe ich hier ein Fotobuch, in dem drei meiner Hunde zu sehen sind. Von Ronny habe ich nur analoge Fotos und von Burga leider nur zwei in sehr schlechter Qualität. Meine Eltern haben zwar viel fotografiert, aber merkwürdigerweise nicht Burga. Immer eher die Pferde oder Fotos von Familienfeiern. Burga war mein erster Hund, eine ganz liebe Sheltiehündin, die mir nach der Scheidung meiner Eltern viel geholfen hat. Danach kam Ronny, ein verspieltes Kerlchen, Raspu hat einige Ähnlichkeiten mit ihm, ist aber noch „durchgeknallter“. 🙂 Wobei: Er hat mich zumindest nie auf dem Balkon ausgesperrt, so wie damals Ronny (aus Versehen). Dummerweise war auch meine Mutter mit auf dem Balkon, so dass aus der Ecke auch keine Hilfe kommen konnte. Ich musste durch meine Abstellkammer gehen, von dort ging eine Luke auf einen Schuppen, dort bin ich raufgesprungen (und wundere mich noch heute, dass das Dach gehalten hat), und vom Schuppen auf die Erde. 🙂 Und das alles ich, das unsportliche Dings.
      Du wärst bestimmt nicht zu blöd, das zu erstellen! Wichtig ist halt, dass man immer mal zwischenspeichert, falls das Programm mal abstürzt, was bei mir aber nur einmal passiert ist, ansonsten lief es sehr stabil. Bei Problemen helfe ich Dir aber gern, falls Du Dir auch eines erstellen möchtest.
      Ich guck mir auch öfter Fotos auf dem Rechner an, gerade nun auch die von Molly, die ich ja für das Buch zusammengesucht habe, aber in so einem Buch sehen sie definitiv noch schöner aus, finde ich. Aber ich lese ja auch lieber richtige Bücher als E-Books, wobei das auch hin und wieder vorkommt, aber eher bei dünneren Büchern.
      Liebe Grüße und von Raspu einige Bussis… Er bekommt jetzt noch seine Salbe auf den ollen Grützbeutel

      • …und „liebe Heidi“ hinterherwerf… Ich bin es so gewöhnt, dass Isi sich zu Wort meldet… Und die Kopfschmerzen… und überhaupt. 🙂 Zeit ins Bett zu gehen. Morgen muss ich zu allem Überfluss auch noch eine Schulung geben, hoffe, dass ich mich da nicht in jedem Wort zweimal vertippe…

        • Wie jetzt? Noch immer Kopfweh? Schnell gute Besserung rüberschick, und gutes Nächtle, in der Hoffnung, du schläfst dich GESUND!!!!
          Sagt nun wieder traditionsgemäß die Isi 🙂

          • Hat geholfen, denn heute hatte ich keine Kopfschmerzen mehr. 🙂 Normalerweise dauern die immer 3 Tage hintereinander, wobei sie meist erst mittags langsam anfangen. Aber dieses Mal nur 2 Tage, das ist doch ein Fortschritt.
            Liebe Grüße und ein Schlabberhöllenbussi vom Raspu

  2. Wie schön – ein wirklich tolles Fotobuch und ich hoffe sehr, dass Du bald nur noch kleine Tränchen in den Augen hast, wenn Du da durchblätterst.

    Auch der Artikel hat mir super gefallen, denn ich habe die ganzen Passagen zur Erstellung dieses grandiosen Fotobuches von Dingens einfach übersprungen 😉

    Aber ich finde es wirklich großartig, dass Du endlich auch mal super egoistisch warst und den (wirklich sehenswerten) Preis für Dich behalten hast. Hast Du mehr als verdient!

    LG,
    Ralph

    • Danke schön! Das mit den Tränen geht schon… Es ist auch von meiner Grundstimmung abhängig. Wenn ich etwa angegriffen bin, wie zurzeit mal wieder aus diversen Gründen, dann kommen die eher, als wenn ich im entspannten Zustand darin blättere. Dann überwiegt die Wehmut und die Dankbarkeit… Ach, es dauert halt alles, Du kennst das ja…
      Liebe Grüße

  3. Prima Qualität und die Verarbeitung scheint auch einwandfrei zu sein! Da hast du dir wirklich ein wunderschönes Andenken an deine zauberhafte Molly geschaffen! Finde ich toll von Pixum, dass sie dir das ermöglicht haben, kam gerade zur rechten Zeit!

    Auf ein paar Bildern sieht man auch Rakko, oder täusche ich mich da? Den Höllenhund kann man eh kaum verwechseln in all seiner Prächtigkeit…

    Besonders die paar letzten Fotos in deinem Buch von Molly finde ich super, diese treuen Kulleraugen, da kommt mir direkt die Wehmut hoch – und die ist diesen tollen Fotos einfach nicht würdig! *schnellzurückstopf*

    PS.: hat Hutzerich den Knochen schon alle gemacht?

      • Ja, doppelt toll war, dass sie mir eigentlich einen Gutschein fürs Ausprobieren der Smartphone- bzw. Tablet-App angeboten hatten. Das ist aber nichts für mich. Ein Fotobuch mit Smartphone zu erstellen, wäre mir viel zu fipselig, und außerdem müsste ich die Fotos erst vom Rechner rüberziehen, da ich nicht mit Clouds arbeite. Das würde auch fürs Tablet gelten, wo man zumindest etwas komfortabler als mit einem Phone arbeiten kann, aber für größere Aktionen brauche ich meine Maus und Tastatur, da ist mir diese Wischerei nicht schnell genug. Das hatte ich sinngemäß so geschrieben. Darauf kam die Frage, ob ich das normale Fotobuch testen möchte, was ich natürlich gern angenommen habe. Wobei der Gutschein für das dicke Teil da oben zwar nicht reichte, aber es war schon eine gute Ersparnis.
        Ich bin mit der Verarbeitung sehr zufrieden. Andere Hardcoretester hätten vielleicht noch genauer auf die Bindung etc. geachtet, vielleicht auch mal etwas ruppiger angefasst, während ich das Buch ganz vorsichtig behandele, weil es wertvoll für mich ist.
        Ja, Rakko ist auch mit drauf, was mich freut, denn von ihm habe ich damals kein Fotobuch erstellt, das war da noch nicht so verbreitet. Bin am Überlegen, das nachzuholen. Rakko war auch ein ganz besonderer Hund. Wie alle meine Hunde, da habe ich echt immer Glück.
        Höllenhutzerich schleppt den Knochen andauernd durch die Gegend, ich glaub, er hält ihn eher für ein Spielzeug?! Vielleicht möchte er ihn auch in den Garten schleppen und einbuddeln, das macht er zu gern, und nach einer Woche oder so wird es wieder ausgebuddelt, dann ist es schön aufgeweicht und labberig…
        Warum Du anonym bist, weiß ich nicht, das bleibt das Geheimnis der seltsamen WP-Kommentarfunktion. Aber wenigstens keine ReCaptchas hier…

    • Danke schön! *zurück umarm* Ja, das Buch ist so toll geworden, eine schöne Erinnerung an Molly, auch, wenn ich sie sowieso nicht vergessen werde, denn so eine liebe, besondere Hündin gräbt sich tief in die Seele und ins Gedächtnis ein.

    • Vermutlich bin/war ich anonym, damit Ralphie auch mal mitreden kann… er ist so gerne frech (obwohl er angeblich nicht weiß, was dieses frech ist) und da muss man ihm immer eine Vorlage liefern. Wenn man das nicht tut, dann denkt er sich nämlich was aus… *höhö*

      Ich würde dir echt zu einem Fotobuch von Rakko raten (und auch vom Höllenhutzerich), ich mache das auch immer so, denn Fotobücher guckt man sich auch nach Jahren noch gerne an, glaub mir! =) Siehst ja auch am Molly-Buch, oder? 😉

      Mh, das freut mich aber, dass er da so Spaß dran hat, das war ja der „Hintergedanke“ daran…

      • Ich finde es rührend, wie Du an Dunkelschlumpfi denkst. Zu lieb!
        Ja, ein Fotobuch mit Rakko wäre schön, aber jetzt muss ich erst mal wieder etwas sparen. Es sei denn, neue Ümpfe klopfen an, das wäre was anderes…

  4. Oh wow, sooooooooo schön 🙂
    Da hast Du ein tolles Erinnerungsbuch zusammengestellt mit vielen traumhaften Fotos von der süßen Molly und ihren Freunden. Die Idee finde ich richtig klasse. Vielleicht mache ich das nach.
    Ganz liebe Grüße an Dich und den Höllenhutzerich!
    Silke

    • Ja, es ist wirklich sehr schön geworden. Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht auch ein Kalender, da guckt man dann jeden Tag drauf. Aber das habe ich momentan sowieso, da ich ja den tollen Kalender von „Isi & Friends“ habe, und den Mai dürfen Molly und Raspu verschönern.
      Liebe Grüße und Knuddels fürs Monchen

  5. Oooch, die Süße! Eine wirklich schöne Erinnerung. Ich mache auch Fotobücher, mit CEWE halt, klingt aber alles recht ähnlich. Man kann dort auch eigene Fotos als Hintergrund nutzen, das mach ich oft, weiß nicht, ob das bei diesem Anbieter auch geht. Muss meine unbedingt mal weiterbearbeiten, bin total hintendran (weil faul).

    • Sooo viel tun sich die Fotobücher vermutlich nicht, wobei Profis vermutlich irgendwelche Grün-, Gelb-, oder sonst was-Stiche genau analysieren und Unterschiede feststellen könnten, während ich ja unambitionierter Hobbyknipser bin.
      Ich bin mir nicht sicher, ob das mit den eigenen Bildern als Hintergrund dort auch geht. Hatte ich da nicht so was gesehen? Das wollte ich allerdings sowieso nicht, wobei ich dann natürlich einfach eines meiner Meeresbilder oder so hätte nehmen können, aber die Auswahl war so auch schon riesig, das war mehr so ein kleiner Verbesserungsvorschlag.

  6. Eine tolle Aktion ist das.
    Deine Molly hat dieses Buch auch verdient. Aber es war doch bestimmt eine intensive Arbeit, die Fotos erst einmal alle suchen, bereitstellen, Arrangieren…
    Ich hoffe, die Kopfschmerzen haben sich inzwischen verflüchtigt-
    Denn damit tippen oder klar denken ist wohl nicht so einfach.
    Unsere Tochter hat oft Kalender von unseren gemeinsamen Urlauben erstellt per Internet, die waren auch immer Spitze.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    • Molly hat das Buch auf jeden Fall verdient. Eine ganz Bibliothek voll mit Büchern voller Fotos von ihr hätte sie verdient. ♥♥♥♥
      Es war wirklich eine Heidenarbeit, die Fotos rauszusuchen, denn ich habe wohl mittlerweile zigtausend Fotos, leider nicht richtig gut sortiert, aber so habe ich mal wieder ältere Bilder angeguckt, das ist auch ab und zu schön.
      Die ollen Kopfschmerzen sind weg. Tippen und denken ist damit kein reines Spaßvergnügen. Montag hab ich mich bei fast jedem Wort zweimal vertippt, gestern war es auch nicht so viel besser…
      Fotokalender habe ich auch schon einige Male erstellt, das ist eine super Sache! Da habt Ihr das ganze Jahr über Erinnerung an Euren Urlaub, das ist toll.
      Ebenfalls ganz liebe Grüße
      Katrin

      • Wie gut, dass deine Kopfschmerzen wieder weg sind.
        Ja, seit sie verheiratet ist, waren wir einmal alle zusammen im Urlaub. Aber das war wohl ein Einzelfall. Also gibt es diese Kalender nicht mehr, echt schade.
        Andererseits hätten wir hier auch wenig Möglichkeit, solch einen großen Kalender aufzuhängen.

    • Danke schön! Ab und zu ist Egoismus ganz praktisch. 🙂 Ganz ohne geht es eh nicht, sonst kommt man unter die Räder, das stelle ich in der Anstalt immer wieder fest, aber das ist ein anderes Thema…
      LG

  7. Hallo Katrin, vielen Dank für’s Teilen der Kinderkrankenhaus-Aktion und einen ebenso großen Dank an alle, die teilgenommen und tolle Bilder eingesandt haben!

    Viele Grüße, Martin von Pixum

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s