Faszinierend

Glass Beach Fort Bragg 2

Das ist Glass Beach in Kalifornien. Manchmal wird aus Abfall doch was Schönes…

Lohnt auch: Bildersuche nach „Glass Beach“.

Das erinnert mich daran, dass ich als Kind Glasscherben gesammelt habe, natürlich nur bestimmte, seltene Farben. Die bewahrte ich dann in einer Art Schatzkästchen auf, das mit HSV- und Nürnberg-Fußballspieler-Stickern beklebt war. Meine Güte, gut, dass ich nicht an diesem Strand war, ich hätte ja 100 „Schatztruhen“ gebraucht. 🙂

Gute Nacht! Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart!

Advertisements

16 Kommentare zu “Faszinierend

  1. Boah, die Bilder lohnt es wirklich anzuschauen. Heidi hat übrigens als Kind auch alle bunten Glascherben gesammelt 🙂
    Liebes Wuffi Isi, die für den süßen Höllenhund Schlabberküsschen hier lässt

    • Dann hatte Heidi schon als Kind Sinn für Dinge, die oft erst auf den zweiten Blick schön sind. Wie ich. 🙂
      Ich mochte besonders die roten und orangen Glasscherben. Blau war auch okay. Grüne, braune und weiße hatten bei mir kaum Chancen, die gab es viel zu häufig. Am allerschönsten waren die bunten, die beim Schmelzen (?) zusammengefunden hatten…
      Liebe Grüße und vom Höllenhund noch ein paar Gute-Nacht-Bussis

  2. Voll schön…. ich hab früher Fliesen-Scherben gesammelt… irgendwie gab es erstaunlich viele Plätze, wo dieser Schutt zu finden war, fällt mir grad mal auf… hatte jedenfalls ne hübsche Sammlung in allen möglichen Farben und Mustern. Ob die wohl noch irgendwo existiert?

    • Fliesen-Scherben, das hört sich auch sehr interessant an. Falls die Sammlung wieder auftauchen sollte (Keller? Dachboden?), bitte ich um einen ausführlichen Fotobericht im Blog.

  3. Wow, das sieht echt klasse aus! Und man kann dort sogar barfuß spazieren gehen, weil das Glas ja total rund geschliffen ist! Ich bin ganz hin und weg! =)
    Ich habe als Kind nur banale Steine gesammelt – schöne Farben oder Formen, oder solche die hübsch glitzerten… Mein Vater hat die dann mal zum Betonieren für irgendwas dazugekippt, ich war ihm monatelang böse! =P

    • Wie kann man eine Steinesammlung zum Betonieren verwenden? Mein Steinesammelherz blutet. Ja, ich habe eine sehr umfangreiche Steinesammlung. In Dänemark am Henne Strand gibt es faszinierende Exemplare. Einige werde ich mal im Rahmen des Wochenend-Fotos zeigen.

          • Also von meiner Steinesammlung kann ich euch nur ein Foto zeigen, wo ihr dann halt eine winzigkleine Betonmauer seht – keine Steine mehr…
            Naja, ich kann ihn mittlerweile verstehen. Sie stand im Weg, er ist ein praktisch denkender Mensch, der nicht versteht, was ein Kind mit ein paar Steinen will, die eh nur in der Sonne glitzern und er konnte die Steine gut gebrauchen…

            Freundliches Schwanzwedeln von JL und Tysi an den Höllenhund – hat er den Knochen schon alle gemacht? =P

            • Eine winzigkleine Betonmauer hat sicher oder vielleicht auch nur eventuell viel Schönes, aber mir tut es um die Steinesammlung leid. Ich bin aber auch kein praktisch denkender Mensch, jedenfalls nicht immer…
              Raspu schickt für die Kleinen vorsichtige Stupser. Den großen Knochen hat er immer noch nicht alle gemacht, immer nur die Gegend geschleppt. 🙂 Keine Ahnung, was das werden soll… Aber die Pansenstücke mampft er mit großem Vergnügen.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s