Blick in die Zukunft

 

Angeregt durch die großartigen Superheldinnennamensvorschläge unter diesem Artikel wagt meine Zeitung ZEITMANGEL einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Dereinst in einigen Wochen/Monaten/wann auch immer wird folgender Artikel erscheinen.

ZEITMANGEL_NEUgdsfg

Wer sind die geheimnisvollen Superheldinnen?

Seit einigen Wochen bringen unbekannte Superheldinnen weltweit nie gekannte Wohltaten unter die Menschheit. Wer ist Kalamitäten-Kati (Anm. der Redaktion: Namensvorschlag wegen der Anonymität etwas abgewandelt), die den weltberühmten Dunkelschlumpfi Ralph, Blogfather seines mittlerweile 93. Blogs „DarkJohann baut und buddelt“, mittels wohlgezielter Motivation („Auf, auf, oder es gibt einen Klaps auf den maladen Rücken!“) dazu antreibt, für nach Bademöglichkeiten dürstende Hunde Pools, Seen und Meere anzulegen?

Chris, Terrier und Weltmeisterschwimmer: „Endlich geht es voran. Bevor Kalamitäten-Kati auftauchte, zog sich mein Projekt, der Bau eines Meeres, ewig hin! Dabei soll er doch gar nicht groß werden, die Hälfte vom Atlantik reicht mir völlig aus!“

Bonjo, Oberpuschellandseer: „Ich hatte einen gebrochenen Zeh und musste diesen regelmäßig kühlen. In meinem eigenen See, der dem Bodensee im Maßstab 1:1 nachempfunden wurde, konnte ich meinen Genesungsprozess entscheidend beschleunigen. Danke, Kalamitäten-Kati!“

Isi, weltberühmte Schauspielerin: „Ich benötigte einen Wellnessteich, der überall die gleiche Tiefe haben muss, damit mein Bauch und meine Ohrenspitzen gekühlt werden. Mehr muss gar nicht nass werden, denn ich bin Künstlerin und keine Hochleistungssportlerin. Ralph hat mir da was Hübsches gebaut, aber Kalamitäten-Kati musste schon sehr viel Motivationsarbeit leisten!“

Das Motto der mysteriösen Kalamitäten-Kati lautet: Jedem Hund seine angemessene Bademöglichkeit. Es scheint, dass da noch eine Menge Arbeit auf sie (und Ralph) wartet.

Beinahe zeitgleich tauchten weitere Superheldinnen auf: Wer verbirgt sich hinter Caipirella, dieser fleischgewordenen Rumkugel im limettengrünen Kostüm, die nachts mit ihrem Lime-Mobil milde Gaben in Form von Limetten, Cachaca, Rohrzucker und Kühltaschen mit Crushed Ice unter den Durstigen verteilt?

Vervollständigt wird das Superheldinnenquartett durch Beklopptobot und EpochalitätenElse, die Bärchenpärchen und scheiß Herzchen regnen lassen. Arbeiten diese vier zusammen, obwohl niemals zwei von ihnen zeitgleich beobachtet wurden?

ZEITMANGEL bleibt dran — falls wir mal wieder Zeit haben.

Mit Dank für die Inspiration an DillEmma und Dunkelschlumpfi. Dafür eine Runde scheiß Herzchen:
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Ja, es ist ziemlich warm. 🙂 Aber hey, nachher gibt es noch einen Stöckchenartikel! Total seriös und so, wie sonst immer hier im Blog.

Advertisements

28 Kommentare zu “Blick in die Zukunft

  1. Sehr spannend, und endlich mal kein Stöckchen 🙂
    Das letzte Stöckchen nachher werde ich mit Fassung ertragen, äh lesen!
    Liebes Wuffi Isi,
    die Raspu ein Gewitterängstliches Schlabberbussi schickt, aber trotzdem ihr Essen gemampft hat – rot werd

    • Vermutlich muss ich dann noch zwei, drei Stöckchen in den nächsten Wochen so mal unterjubeln, um endlich wieder auf dem laufenden zu sein… Und dann ist es geschafft, es sei denn, ich schleppe wieder neues Holz an. 🙂
      Essen ist wichtig…
      Raspu hat sich heute Morgen, als es hier donnerte, an mich rangekuschelt — wohl, weil er weiß, dass Gewitter mir nicht geheuer ist. Lieb, oder? Beschützer. ♥♥♥
      Er schickt Dir viele Beruhigungsbussis, schon mal auf Vorrat für das nächste Gewitter

  2. Ooooch der Raspu ist ja lieb! Heidi macht Gewitter nix aus, dafür hab ich so richtig Schiss – äh Angst. Aber es ist schon vorbei – aufatmende Wuffis Isi,
    die ja die Stöckchen gern LIEST 🙂 !!

    • Raspu ist wirklich ein ganz Lieber, und ich habe das Gefühl, dass wir nach Mollys Tod noch enger zusammengerückt sind. Ich bin so wahnsinnig froh, ihn zu haben! Er ist ein Glücksfall für mich.
      Ich habe bei Gewittern nur Angst vor den Blitzen, die ja tatsächlich Unheil anrichten können… Und heute Morgen hat das so dermaßen heftig gegossen, das habe ich so extrem länger nicht erlebt, ich glaube, das war doller als die Regengüsse vorm Brasilien-Schland-Spiel, die mir beinahe die Übertragung vermasselt hätten…
      Liebe Grüße und von Raspu noch schnell Schlabberbussis. Gleich Abendspaziergang…

  3. Gibts Zeitmangel auch im Abo?

    Sag mal, hast du irgendwie nen Draht zum Management von Kalamitäten-Kati? Jemand, der nicht namentlich genannt werden möchte, bräuchte dringend einen Tiefseegraben in Österreich. Ob sie Ralph wohl dazu motivieren könnte, so einen zu graben? Die Familie Bluhm und ganz Schweden wären ihr zu ewigem Dank verpflichtet.

    • Ich überlege, es als E-Paper anzubieten. Wären 2 Limetten pro Ausgabe okay? 🙂 Wochenendausgabe mit Monstermagazin (noch in Planung) wäre 1 Cachacaflasche…
      Tiefseegraben. Österreich. Schweden. Gibt es da zufällig Zusammenhänge mit Blobfischen?
      Jedenfalls bin ich mir sicher, dass Kalamitäten-Kati hier mitliest, wie ja eh beinahe jeder. Vielleicht kann sie es noch in Ralphs Terminkalender quetschen.

      • 2 Limetten klingt fair.

        Blobfische? Iiiiwoooooo (psssst der Sack hat deinen Blog entdeckt und liest heimlich mit).

        Hier scheint wirklich jeder mitzulesen. Grade bekam ich einen Anruf von Dr. Dr. Olaf Lindström, Doktor der Blobbologie und Urologe, spezialisiert auf Prostatauntersuchungen und anderen Sch****marrn, und Blobfischbeauftragter des schwedischen Geheimdienstes. Eigentlich sehr geheim das alles, aber wenn er beim Observieren nicht geschlampt hätte, müsste er wissen, dass ich meine Klappe nicht halten kann. Deswegen ist Schweden auch keine Weltmacht, weil deren Geheimdienst so unfähig ist. Jedenfalls hat sich der persönlich bei mir bedankt, dafür dass ich meine Beziehungen spielen lasse und Kalamitäten-Kati auf den Plan gerufen hab. Er meinte, wenn das klappt, krieg ich den Schwedenverdienstikea, die höchste Auszeichnung Schwedens, ein Orden in Form eines Billiregals, überreicht von Dolph Lundgren. Kalamitäten-Kati und Ralph würden natürlich auch nicht leer ausgehen: Die bekommen bei Ikea gratis Köttbullar mit Kartoffelpüree und Preiselbeermarmelade auf Lebenszeit.

        • Ist Dr. Dr. Olaf Lindström nicht der Typ, der nebenbei eine Gemeinschaftspraxis mit Dr. Malte Björnsen (http://popppen.files.wordpress.com/2010/09/oralsex.jpg) führt, um sich hin und wieder von der Blobbologie zu erholen? Dann habe ich keine Zweifel an seiner Qualifikation.
          Ich glaube, Kalamitäten-Kati lehnt jegliche Belohnungen ab, sie ist unentgeltlich heldlich.
          Mir ist warm, ich bekomme heute nix mehr zustande, aber ich glaube, es wäre vielleicht möglich, Ralph im Winter auf diesen Tunnel anzusetzen, denn so tief in der Erde ist wohl kein Frost.
          @Blobfischis: Hier gibt es nichts zu sehen, blobbschwimmen Sie unauffällig weiter, sonst mache ich von einem Mario-Barth-Witze erzählenden Grinsekarpfen Gebrauch.

          • Da gibts ne ganz lustige Geschichte zu. Dr. Malte Björnsen war mal ein paar Tage ausgefallen (Lebensmittelvergiftung durch unsachgemäß gelagerte Köttbullar), da ist Dr. Dr. Olaf Lindström netterweise für ihn eingesprungen. Da hatte er ganz dolle Stress und nicht so sehr Zeit, sich nach den Prostatauntersuchungen ewig lang die Hände zu waschen, weswegen alle Anginapatienten von Dr. Björnsen Durchfall bekamen. Anschließend hat die Ärztekammer ein Schreiben rausgegeben, das Urologen dringend davon abriet, HNO-Ärzte zu vertreten. Dass die Gemeinschaftspraxis Björnsen-Lindström in dem Schreiben namentlich genannt wurde, war natürlich peinlich, hat dem Ruf der beiden aber nicht geschadet (weil der ohnehin schon so schlecht war).

  4. Ahalso, ich notiere dann mal:

    1.) Ein Meer, halb so groß wie der Atlantik –> für Chris
    2.) Einen „Bodensee“, Maßstab 1:1 –> für Bonjo (den armen Wauz)
    3.) Einen ca. 1 cm :mrgreen: tiefen Wellness-See –> für Isis Bauch und Ohrenspitzen
    4.) in weiterer Planung: Tiefseegraben in Österreich –> für Familie Blum

    Interessant wäre noch zu wissen, wie weit der ZEITMANGEL in die Zukunft geschaut hat und ob mir der „goldene Klappspaten“ vor den Kopf geschlagen verliehen oder eine goldene Bandscheibe implantiert wurde?

    Nebenbei: Sollte eine gewisse Kalamitäten-Kati beim ZEITMANGEL neben der Aufgabe als Chefredakteurin auch noch als Herausgeberin fungieren, befürchte ich eine gewisse Manipulation der Nachrichten … 😀

    • Die Zusammenfassung ist korrekt. Mit der Veröffentlichung des Artikels rechne ich in der Herbstzeit, denn Du möchtest die Bauarbeiten bestimmt vorm Winter abgeschlossen haben. Meinst Du, Du bringst den Tiefseegraben noch unter? Oder soll das auf Frühjahr 2015 terminiert werden?
      Bandscheibe: Viel besser, hier ist eine aus Diamanten: http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.927629.1355911055/640×360/behandlungsmoeglichkeiten.jpg 😀
      Nein, nein, die Kalamitäten-Kati ist nicht Herausgeberin bei ZEITMANGEL. Ich bin hier alles in Personalunion, Chefred, Herausgeberin, Praktikantin fürs Kaffeekochen (aber zum Glück mag hier keiner Kaffee, also hat die Praktikantin ein ruhiges Leben, außer, wenn die Redaktion mal wieder nach XXL-Caipi schreit). Unbestechlicher und übel… ähm… überparteilicher geht es eigentlich gar nicht mehr…

      • Dr. Dr. Olaf Lindström sagt, der Tiefseegraben ist dringend. Und du willst mir ja nicht mein Date – äähhh – meine Preisverleihung mit Dolph vermasseln.

        • Nein, ich möchte Dir gar nichts vermasseln und Kalamitäten-Kati bestimmt auch nicht, so ist sie halt; gönnt Dir ganz viele Dates mit Dolph, von dem sie bis eben nicht wusste, wer das ist…

          • Dolph ist so quasi mein Rahm. Was großartig ist, denn so nehmen wir uns nix weg 😀 Und wenn du dann Weltherrscherin bist und Rahm sich bei dir hochschläft, kannst du mir vielleicht die Obhut über ein Filmstudio geben, das Filme macht, für die Dolph sich ganz dolle hochschlafen will. Die Rollen bekommt er natürlich nur, wenn er sich auf meiner Besetzungscouch ganz dolle Mühe gibt und das schön ordentlich macht. Ich hab ja nix zu verschenken. (Gottseidank ist mein Mann einer der ganz wenigen Menschen, die hier nicht mitlesen)

            • Hochschlafen?! Ich bin davon ausgegangen, aufgrund meiner beruflichen Qualifikationen für den Job ausgewählt worden zu sein. Das gibt Besprechungsbedarf mit meiner Beraterin und künftigen Chefin!

              • @Rahmschnuggelchen: Natürlich! Ganz genau! *versucht, ernsthaft und seriös zu gucken*
                @Mira: So ist es richtig, es soll schon alles ordentlich gemacht werden, Schlamperei dulden wir nicht.

              • Huch, Rahm, wo kommst du denn her? Aber viel wichtiger: Warum liest Dolph nicht mit???

                Ne ne, ich würde nieeeeeeeemals wagen, deine herausragenden Qualifikationen anzuzweifeln. Die sind bestimmt einsame spitze. Sonst wärst du ja nicht Bürgermeister von Chicago, der amerikanischen Stadt, die den steilsten Abstieg … ähm, ich muss dann mal weg.

              • Dolph liest hier bestimmt mit. Warum er nicht kommentiert, weiß ich nicht, sollte uns das zu denken geben? Vielleicht wurde er von Blobfischen entführt!
                Für den steilsten Abstieg bieten sich andere US-Städte eher an… Detroit z. B.

              • Detroit war ja schon vorher am Abgrund.

                Dolph denkt bestimmt, er ist ein toller Schauspieler, er hats gar nicht nötig, sich hochzuschlafen. Aber weil ich ein hübsches Mädel bin und weniger als halb so alt wie er, tut er mal so, als hätt ers nötig. Is ja Schauspieler, fürs so tun als ob bekommt der bezahlt. (na ich hoffe, er tut dann später nicht bloß so als ob) Vielleicht ist auch nur sein Deutsch nicht so toll wie das von Rahm, und er will das nicht schriftlich im bestbesuchten Blog überhaupt festgehalten sehen.

              • Chicago auch, 87 Millionen Jahre Daley-Mayors hinterlassen ihre Spuren, wobei nicht so nah am Abgrund wie Detroit, aber mir ist es eh viel zu warm für Politik, und Hauptsache, immer viele Besprechungen, man muss auch Prioritäten setzen.
                Mit Gedankengängen von Schauspielern kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Vielleicht können Dir die Doktoren aus Schweden weiterhelfen? Die könnten ja mal kurz auf Hirnforschung umsatteln, nachdem sie mit ihren Praxen ja so ein bisschen Ärger hatten…

              • Aber der HNO-Arzt ist näher dran, und dann spricht man ja auch vom A*** mit Ohren, das passt schon alles irgendwie. Mehr oder weniger. Könnte eigentlich mal wieder meinen AmO-Award verleihen, habe ich schon ewig nicht mehr getan, dabei rennen so viele potentielle Preisträger da draußen herum…

  5. Ein absolut genialer Artikel und ich hoffe doch, dass die Sachen noch vor dem Herbst fertig werden. Bei unter 30 Grad im Schatten brauche ich keinen Atlantik mehr. Ansonsten muss ich ja bis zum neuen Jahr warten. Auf jeden Fall ist die Größe in Ordnung, schließlich muss ich in diesem Gewässer, eigens vom lieben Ralph erbaut, auch Schwimmstunden geben und Weltmeisterschaften gewinnen, nicht wahr 🙂

    Wuff-Wuff dein Chris

    • ZEITMANGEL ist ein absolutes Qualitätsmedium. 🙂
      Ich hörte was von einer sog. Pause, die Ralph heute eingelegt haben soll. Was ist dieses „Pause“? Wir Welteroberinnen und Superheldinnen kennen so was nicht.

      • Frag mich nicht, der faulenzt einfach nur, weil er mit Bonus in die HuSchu muss. Dabei hat der Bonus die ganze Arbeit mit der Erziehung und so. Und dann behauptet er noch, Bonus hätte Pause gemacht, tz…Ich sehe ja meinen Atlantik schon fast davon schwimmen 😦

        Wuff-Wuff dein Chris

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s