Stöckchenzeit: Holz aus dem Buchstabenmeer gefischt

Noch ein Stöckchen aus meinen Entwürfen. Damals war mir nicht nach Rumalbern, und momentan sieht es ähnlich aus, also passt es.

Im Buchstabenmeer schwamm ein Stöckchen herum, welches zur Abwechslung mal ernste, nachdenkliche Fragen zu bieten hat. Ich versuche es mal, obwohl es hier sonst ja eher klamaukig zugeht, aber mir ist zurzeit nicht nach Rumalbern.

1). Für was bist du in deinem Leben am dankbarsten? Dass es meiner Mutter gutgeht und dass ich das große Glück hatte und habe, mein Leben mit ganz besonderen Hunden zu teilen.

2). Wenn du deinen Vornamen selbst bestimmen könntest, wie würdest du dich entscheiden? Ich bin mit meinem zufrieden, habe eh keinen absoluten Lieblingsnamen. Was Namen betrifft, bin ich eh recht entspannt, mir ist es z. B. auch egal, wenn jemand meinen Nachnamen falsch schreibt oder ein Kollege, mit dem ich schon -zig Jahre zusammenarbeite, meinen Voramen immer noch mit „h“ schreibt. 🙂

3). Du hast die Chance die größte Liebe deines Lebens kennenzulernen, du weißt aber, dass diese Person noch max. 1 Jahr zu leben hat. Würdest du sie kennenlernen wollen? Nein. Den Abschiedsschmerz schon vor Augen — das würde ich nicht wollen und nur schwer ertragen. Aus dem Grunde habe ich bisher auch nie einen älteren Hund aus dem Tierheim geholt. Natürlich kann man nie wissen, ob nicht trotzdem viel zu früh Abschied genommen werden muss, aber das ist für mich eben genau der Punkt — es nicht zu wissen. Ich weiß, was es bedeutet zu wissen, dass man jemanden, den man liebt, nicht mehr lange hat, deswegen würde ich mich nicht von vorneherein darauf einlassen. Vermute ich mal. Letztendlich ist es graue Theorie und man handelt vielleicht doch anders, falls doch mal so was wirklich passieren würde.

4). Beschreibe deine Persönlichkeit in 3 Worten Introvertiert, unausgeglichen, hilfsbereit. (Vier Worte wären besser, dann hätte ich das Negative noch ausgleichen können. :-))

5). Man verbindet oft Erlebnisse mit einem Musikstück. Welcher Song erinnert dich an ein besonderes Ereignis und welches Ereignis ist damit verbunden? Das Requiem von Mozart. Traurige Geschichte. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben.

6). Wie wäre ein Mensch, der das Gegenteil von dir ist? Da sind mehrere Varianten denkbar: Sehr offen, gesprächig, meistens fröhlich. Oder aber: Ein überheblicher, rücksichtsloser Mensch. Beide Varianten sind ziemlich weit von mir entfernt.

7). Wenn du dich für eine Tätowierung entscheiden müsstest, was würde diese beinhalten und wo wäre sie platziert? Die HSV-Raute wäre sehr schön, ich denke, irgendwo auf einem Arm würde sie gut passen.Ein Hildegunst-von-Mythenmetz-Tattoo wäre auch super. Oder die Berghutze.

8). Du hast die Möglichkeit für 1 Woche ein Leben einer bekannten Person zu leben. Für welche Persönlichkeit würdest du dich entscheiden? Hm, das ist eine sehr interessante Frage. Da könnte ich mir mehrere vorstellen, z. B. Schriftsteller. Vielleicht Terry Pratchett (vor seiner Erkrankung). Wie es wohl ist, so eine ausufernde Phantasie zu haben und so eine tolle Welt zu erschaffen?

9). Du bist ein Buddhist. Je nach guten oder schlechten Taten bestimmt das Karma wie die Seele wiedergeboren wird. Wenn du stirbst, als was wirst du deiner Meinung wiedergeboren? Vielleicht als Hund, weil ich meine Hunde hoffentlich immer gut behandelt habe? Ich kenne mich mit den Karma- und Wiedergeburtsdingen leider nicht gut aus. Als was würde denn ein ganz mieser Mensch wiedergeboren? Kakerlake? Obwohl die Kakerlake an sich ja kein schlechtes Wesen ist, nur eben nicht sehr beliebt… Vielleicht würde ich auch als ein Tier wiedergeboren, das recht einzelgängerisch lebt. Oder als Strafe eher ein Herdentier? Ich passe bei dieser Frage, ich müsste mich erst mal mit dem Thema beschäftigen.

10). Welcher Song sollte auf deiner Beerdigung gespielt werden? „Dancing In The Dark“ von Bruce Springsteen. Das war der erste Song, den ich von Bruce gehört habe.

Das waren sehr interessante Fragen, die dazu geführt haben, dass es hier heute mal etwas ernster zuging. Vermutlich ist dann ab morgen oder so wieder der übliche Wahn- und Irrsinn hier zu Hause.

Advertisements

14 Kommentare zu “Stöckchenzeit: Holz aus dem Buchstabenmeer gefischt

  1. Huhu Felli,
    das passt ja! Heidi war heute zur Beerdigung eines guten Freundes…
    Liebes wuffi Isi,
    die ja Stöckchen, du weisst schon 🙂
    Bussi für Raspu

  2. Es tut mir leid zu lesen, dass es Dir nicht gut geht….Kann ich das ändern, kann ich Dir etwas Gutes tun ? Sag Bescheid,es würde mich freuen…

    Sende 1000. aufmunternde und liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    • Das ist sehr lieb von Dir, aber es wird schon — ich habe Übung darin, mich immer wieder irgendwie aufzurappeln; es ist bloß etwas anstrengend, wenn zusätzlich noch durch das Wetter der Kreislauf nicht so gut drauf ist und ich Kopfschmerzen habe. Aber die 3 Tage Kopfschmerzen sind nun fast um, ich bin also optimistisch, dass die sich so langsam mal verzupfen, länger als 3 Tage am Stück plagen die mich eigentlich nie.
      Nun bin ich müde und verziehe mich ins Bett, dabei ist es noch nicht mal 23 Uhr. Verrückt. 🙂
      Liebe Grüße und knuddel das Söckchen dolle von mir

  3. So, Du beschreibst mich also. Ich zitiere: Ein überheblicher, rücksichtsloser Mensch. Besser hätte frau es ja nicht sagen können :mrgreen:

    Aber nun mal völlig ernsthaft: gute Besserung; scheiß Kopfschmerzen braucht kein Mensch und Kreislauf ist ja noch schlimmer als Rücken. Hast Du nicht verdient. (Hier bitte scheiß Herzchen einfügen).

    • Du schadest gerade Deinem Ruf, indem Du mir gute Besserung wünschst. 😉
      Ernsthaft, danke schön! Heute habe ich keine Kopfschmerzen mehr, länger als 3 Tage hatte ich bisher zum Glück nie Probleme. Dann hat sich der Körper wohl umgestellt.
      Rücken finde ich eigentlich schlimmer als Kreislauf, jedenfalls, wenn die Schmerzen schlimm sind. Wobei Kreislauf auch gefährlich sein kann, ich erinnere mich daran, dass eine Kollegin richtig ohnmächtig wurde und aus dem Toilettenraum gezogen werden musste. Ist schon lange her, aber immer noch eine gern erzählte Geschichte. (So im Nachhinein. Damals war das nicht so lustig…)
      Hier ein paar scheiß Herzchen: ♥♥♥♥♥

  4. Ach menno, du klingst gar nicht gut. Auch von mir ein paar tröstende Schlabberbussis und vom Frauchen ganz liebe Grüße, das deine Antwort zu Frage 3 sofort unterschreiben würde! Auf dass es dir ganz schnell wieder besser geht.

    Wuff-Wuff dein Chris

    • Danke schön!
      Dann stehe ich ja mit der Antwort auf Frage 3 nicht alleine da. Habe schon überlegt, ob das sehr egoistisch ist, was sein mag, aber wenigstens bin ich ehrlich.
      Für Euch auch liebe Grüße und Raspu schickt auch ein paar Schlabberküsschen

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s