52 Bücher, Woche 5

 

Liebe Bücherverschlingende,

heute wenden wir uns einem Thema zu, in dem das Wort „Popo“ vorkommt — Wetten, in welchem Blog es zu JLo-Anspielungen kommen wird, werden noch angenommen. 😉

Dieses Motto hier:

Meine Ideen: Diese Rezension! (…ist so viel kunstvoller als das Buch *schmacht* / …hat ja wohl den Popo offen! Man sollte sie verbuddeln! Mit’m Gesicht nach unten und überhaupt! /  …hat mich vor dem Bösen bewahrt / …hat mir den Weg in den Lesehimmel gewiesen)

verdanken wir DillEmma, die endlich wieder mehr bloggt!

Öhm, ja… Rezensionen und ich, das ist ja so eine Sache. Selbst schreiben kann ich Rezensionen gar nicht, aber das ist hier zum Glück nicht gefordert.

Generell kann ich folgende Typen von Rezensionen in die „Popo-offen“-Schublade stopfen:

  • Rezensionen, die zu viel verraten. Die sind böse!
  • Rezensionen, bei denen 1/3, gern die Einleitung, erst mal aus allgemeinem, höchst unoriginellem, Geschwurbel besteht, so etwas findet man häufiger mal im Feuilleton bestimmter Zeitungen. Bevor man zum Kern der Sache vorgestoßen ist, ist man schon eingeschlafen oder hat die Zeitung aggressiv zerknüllt und aus dem Fenster gepfeffert.

Rezensionen, die kunstvoller als das Buch sind?

  • Vielleicht die von Dunkel-Schlumpfi und DillEmma, aber da ich die Bücher meistens nicht kenne, kann ich das nicht abschließend beurteilen.

Hat mich vor dem Bösen bewahrt?

  • Ich weiß nicht, so was wie Sarrazin & Co. rühre ich ja eh nicht an, dafür brauche ich keine Rezensionen. Und wenn ich mir nicht sicher bin und aufgrund einer Rezension ein Buch nicht lese, weiß ich ja nicht wirklich, ob ich vor dem Bösen bewahrt wurde. Immerhin habe ich dieses Jahr Glück, noch kein Buch unter 4 XXL-Caipis (mein Bewertungssystem) und schon drei Bücher mit der vollen Gläserzahl, ein gutes Lesejahr, außer, dass ich wie immer zu wenig zum Lesen komme.

Weg in den Lesehimmel:

  • Die, die mich auf „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ und somit die Zamonienbücher von Moers gebracht hat. Dass die Fortsetzung vom Labyrinth wieder um ein Jahr verschoben wurde, habt Ihr mitbekommen? Grrrr… Arrrgh.

Okay, nun Ihr, schreibt Euch alles in Sachen Rezensionen von der Seele. 🙂

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Ich werde in nächster Zeit nicht dazu kommen, jeden Beitrag bei Euch zu kommentieren, weil ich unbedingt meine Onlinezeit reduzieren will und muss. Ich lese aber auf jeden Fall alle Artikel und freue mich drüber! Und die Beitragsliste pflege ich natürlich auch.

Liebe Grüße

Die Projektmuddi

Advertisements

36 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 5

  1. Ich bin grad ganz rot geworden (in einer Reihe mit Dunkelschlumpfi :mrgreen: ).

    Das mit der Fortsetzungsverschiebung habe ich letzte Woche erst gesehen. Ich bin ja beinahe vorm PC zusammgeklappt. Dabei wollte ich doch nur gucken, wieviele Tage das in etwa noch sind, bis endlich der dritte Teil da ist und dann traute ich meinen Augen nicht, als da diese verdammte 15 nach der 20 stand.Und die ging auch nach mehrmaligem Einsatz von F5 einfach nicht weg! *schluchz* Das war so niederschmetternd. Ich schließe mich aus vollem Herzen an: Aaaaarrrgh!

    • Die zwei Ds. Gemäß der „ladys first“-Regel hätte ich Dich erst erwähnen müssen, ich denke einfach nicht genug nach beim Schreiben. Nennt mich the rule breaker.
      Ich wusste von der Verschiebung schon länger, es wurde bei facebook bekanntgegeben. Bei allem Verständnis für Qualität statt Terminhetze, aber das ist schon recht heftig. Aber zwingen kann man den guten Herrn Moers ja auch nicht… (Obwohl… Als Weltherrscherin… hmmm…)

      • Ach pfff „ladies first“-Regeln dieses Relikt wäre mir ohne Erwähnung nichtmal in den Sinn gekommen (allerdings wurde ich auf Arbeit auch bereits darauf hingewiesen, dass ich „als Frau“ nicht immer vorrennen und Türen aufhalten sollte und irgendwelche Treppenlaufreihenfolgen nicht einhalte …hab allerdings vergessen, wer nun beim Runter- oder Hochlatschen, wo laufen sollte) …allerdings, wenn sich Weiblichkeit an Divenpotenzial festmacht, finde ich das alles richtig herum is :mrgreen:

        Manchmal dürftest du deine Macht als Weltherrscherin gern mehr ausnutzen 😛 …aber nee, ich übe gern Geduld, allerdings steigt (sicher nicht nur) meine Erwartung auf diese Weise in Höhen, die sind weder gesund noch vorstellbar

        • Und ich weiß immer nicht, wer wen zuerst vorzustellen hat. Aber in der Anstalt ist das eh egal, da wird das auch gern einfach mal ganz weggelassen.
          Ich glaub bei Treppe runter soll der Mann vorgehen, damit die Frau, falls sie fällt, weich landet oder so ähnlich. :mrgreen:
          Stell Dir mal vor, ich befehle W. Moers, dass er noch dieses Jahr fertig werden muss, und das Resultat ist reiner Schrott. Nein, mit Künstlern muss man sensibler und respektvoller als z. B. mit AfD-Politikern umgehen.

          • Liebe LeserINNEN, bitte beachtet, dass DunkelSchlumpfi zwar ein vielwissender Mann ist, trotzdem wollen wir ihm nicht alles ungeprüft glauben, woll? 😈
            (@JLo: Du kannst diese Aussage ungeprüft übernehmen, bei Dir isses wurscht. :-))

    • Ja, aber es ist schon komisch, wenn bereits zum 2. Mal der Erscheinungstermin um locker ein ganzes Jahr verschoben wird. Wenn ein Autor grundsätzlich sagt, ich brauche jetzt 5 Jahre, ist es ja okay, aber hier kommt man schon ins Grübeln, zumal der erste Teil vom Labyrinth eigentlich nur eine seeeehr lange Einleitung ist.

        • Arbeitet er mit F. Biege nicht nur für die Graphic Novel (auf die ich mich btw auch freue) zusammen? Und glaube auch für die Kolorierung vom Blaubär-Buch, aber das ist ja fertig. Die Zeichnungen in den Zamonienromanen sind m. W. 100 % Walter Moers.
          Kann natürlich sein, dass die Graphic Novel als solches viel Zeit frisst, woll’n mal hoffen, dass es das ist und nicht eine Kreativitätskrise.

  2. Pingback: 52 Bücher, Woche 5 | Aaron Blackjewel

  3. Niemalsnicht würde ich eine „Rezension“ schreiben – aber darüber werde ich mich etwas in meinem Artikel auslassen 🙂
    Das Kompliment habe ich staunend und (mächtig gewaltig) hocherfreut gelesen – aber wie angemerkt: ich rezensiere doch gar nicht 😉
    Onlinezeit reduzieren – ein guter Plan eigentlich. Ich bin gespannt …

  4. Liebe Projektmuddi,
    ich verstehe total, dass du keine Zeit hast, überall zu kommentieren. Weil, sonst wirst du NIE Weltherrscherin, weil dir die Zeit dazu fehlt.
    Du solltest ALLES etwas ruhiger angehen….
    Liebes Wuffi deine Isi,
    die für Raspu Schlabberbussis schickt, in Massen, und auf Vorrat!!

    • Liebe Isi,
      stimmt, mir fehlt die Zeit für die Welteroberung, aber im Hintergrund arbeite ich still, heimlich und leise daran. Evtl. kann ich bald einen weiteren Erfolg vermelden.
      Immerhin ist es mir schon gelungen, mein Arbeitsleben etwas ruhiger anzugehen, ich habe die Anzahl der Überstunden deutlich reduziert.
      Liebe Grüße und Raspu schickt sofort ebenfalls massig Schlabberküsschen

    • Es bringt ja eigentlich auch Spaß, online zu sein, aber es bleibt dadurch einiges anderes auf der Strecke, und das stört mich momentan…
      Und außerdem wartet die Menschheit auf meine Weltherrschaft. 😀

  5. Schwierig, nicht leicht…Denn was interessieren mich andere Meinungen…Kleiner Scherz…
    Ich ziehe mich in die Bibliothek zurück und werde hoffentlich eine Idee bekommen…..Noch ein Scherz…

    Schönen Start in die neue Woche und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Sonst lasse es einfach aus, ich fand das Thema auch nicht so einfach, aber interessant. Ihr habt ja im Moment auch echt genug anderes um die Ohren. Also immer dran denken, es ist nicht schlimm, auch mal ein Thema auszulassen.
      Liebe Grüße und Knuddeleinheiten für alle

  6. Pingback: 05/52 – 2014: Rezensionen — Die Wauzelwelt

  7. Geschafft! Und diesmal hab ich gar nicht bis zum letzten Tag gewartet 😉
    Allerdings ist es diesmal nicht wirklich ein richtiger Buchbeitrag…
    Liebe Grüße und Knuddler für den Höllenhund!
    Silke

    • Dieses Projekt hat immer wieder große Herausforderungen zu bieten. 🙂 Und ich gehe jetzt zu Bett, nachdem ich mich 3 x beim Wort „Herausforderungen“ vertippt habe…
      LG und viele Knuddeleinheiten an Damon und Cara

  8. Pingback: 52 Bücher: Über Autoren und Schriftsteller — Die Wauzelwelt

  9. Pingback: 52 Bücher, Jahr 3, Woche 5 | Gedankensprünge

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s