Kunst!

 

Die Weihnachtstage sind vorbei,
die Tage der Völlerei.

Jetzt wird es Zeit, wieder etwas für unseren Hunger nach Kunst zu tun. Und wie es der Zufall so wollte, verwöhnte mich die berühmte anonyme Künstlerin der Anstalt mal wieder mit einem neuen Kunstwerk.

Haltet Euch fest! Dieses Mal verwendete sie nicht ihre üblichen Materialien, also Toilettenpapierpappkernrollen, sondern … Aber seht selbst!

2014-11-14 16.58.00

Material: Post-it auf Metall, 21. Jahrhundert

 

Ja, seht Ihr es? Ein kleines, unscheinbares Post-it, welches normalerweise dafür verwendet wird, auf irgendwelche Unterlagen gepappt zu werden, um z. B. Chefs zu sagen: Achtung, hier Zettel, wo Unterschrift gebraucht wird. Welch Verschwendung, wo man doch diese kleinen Post-its für große Kunst verwenden kann! Unsere geheimnisvolle Weltklassekünstlerin hat dieses erkannt!

Wenden wir uns der Interpretation zu.

  1. Die Farbe. Wir sehen grün. Grün, das könnte eine Unterstützung meiner Weltherrschaftspläne bedeuten. Vielleicht ist es aber auch eine Reverenz an die heilige Frucht, die Limette.
  2. Die Neigung des Objektes. Hier könnte man Willkür deuten, wir aber wissen es besser, denn wir kennen natürlich auch folgendes berühmtes Kunstwerk.

Die Caipi Lisa von der berühmten Künstlerin Limette da Cachaca! (Dieses Gemälde inspirierte später einen gewissen Leonardo da Vinci zu seinem Werk Mona Lisa, aber auch das wusstet Ihr bereits, oder?)

monalisa_caipi-kopie

Eine Untersuchung des Gemäldes mit Röntgenstrahlung ergab, dass die dritte Limette rechts unten im Glas (nicht sichtbar) genau den gleichen Neigungsgrad hat.

Mir fehlen vor Ergriffenheit weitere Worte. Nun seid Ihr dran. Preiset dieses Kunstwerk, lobet es, analysiert weitere Aspekte …

Euer Kunstmonster

Anmerkung für neue Leser, denen ich an dieser Stelle ein herzliches Willkommen zurufe: Diese Kunstwerke fand ich genau in dieser Form in der Anstalt (meistens in den Räumen des Damen-WC) vor. Ich halte sie lediglich für uns und die Nachwelt fotografisch fest und versuche mich an den Interpretationen.

Advertisements

52 Kommentare zu “Kunst!

  1. Der Kontrast zwischen der Glätte des Metalls und diesem gerippten Dingsbums versinnbildlicht die Entstehung der Welt aus den gegensätzlichen Elementen des Urknalls. Die Harmonie entsteht durch die besondere Neigung der metaphorischen Winkel und ihre gegenseitige Anziehung im grünen Bereich. Naaaaa ?? :mrgreen:

  2. Liebes Fellmonsterchen,
    ich bin zwar kein Kultur- , aber dafür ein Kunst Banause. Deshalb frage ich mich, ob diese Momo äh Mona überhaupt Limetten haben darf ??!!!
    Das erste Foto ist ziemlich vielsagend, und gehört in einen Foto Wettbewerb.
    Liebes Wuffi Isi,
    die für die WEZ Wölfchen gute N8 Bussis schickt.

    • Liebe Isi,
      dafür kennst Du Dich in Sachen Filmkunst sehr gut aus. Man kann sich nicht auf allen Gebieten top auskennen. Ich beherrsche dagegen die Kunst, mich auf gar keinem Gebiet gut auszukennen, zumindest sagt das Frechmonster das immer.
      Die Caipi Lisa darf wohl Limetten haben, ich denke, das ist okay. Hauptsache, sie kauft nicht den ganzen Markt leer.
      Liebe Grüße und viele Schlabberküsschen von den WEZ-Bellern

  3. Was für ein kunstvolles, epochales Werk. Grün als die Farbe der Hoffnung symbolisiert ganz klar deinen Aufstieg zur Weltherrscherin, denn damit bricht auch für uns Vierbeiner eine tolle neue Zeit heran.

    Wuff-Wuff dein Chris

  4. Also hör mal das GRÜN ist doch ganz offensichtlich eine Solidaritätsbekundung für Kröten !
    Aber schön, das es wieder Künstlerisch wird … Caipi in der Kunst wird total unterschätzt, Absinth war gestern Caipi ist die neue Dröhnung und zur Not gibt es geeisten Ouzo.

  5. Wundert mich, dass das noch niemand als weihnachtliche Kunst erkannt hat. Auf schlichte Weise wird die schwangere Maria dargestellt, aus deren Bauch bald etwas Reinigendes, Erlösendes kommen wird. Der grüne Post it erinnert uns an die weihnachtliche Hoffnung. Die Wahl des Materials – kaltes Metall, warmer Krepp könnte von Beuys selbst sein. Die Firmentoilette, eine Oase der künstlerischen Meditation. So soll es sein.

    • Dieser weihnachtliche Aspekt ist sehr überzeugend! Könnte das Grün auch einen Tannenbaum symbolisieren? Eventuell, vielleicht, unter Umständen… Ich sehe auch zarte Anleihen bei Beuys, die Künstlerin scheint ihn sehr zu verehren.
      Ich bin so froh, genau in der Nähe dieser Toilette arbeiten zu dürfen. Allein schon aus diesem Grunde würde ich nie freiwillig kündigen. So hoher Kunstgenuss, ganz ohne Eintrittspreise!

  6. Ich erkenne in dieser betonten Schlichtheit auch die deutliche Aufforderung zu weniger Materialismus und der Zuwendung zu mehr spirituellem – das ganz noch in einem Grün gehalten, dass eindeutig Mutter Erde und die Natur widerspiegelt, und so auch einen Kontrast zu dem restlichen grau-Silber bildet, dass nur unsere Gesellschaft darstellen kann. Der fast durchsichtige Teil symbolisiert die schwache Bindung unserer materialistischen Gesellschaft zur Natur, die schon so klein ist, dass viele sie glatt übersehe.
    Ein epochales Kunstwerk und mit einer so starken Ausdruckskraft, wie ich es selten gesehen habe.

    Herzliche Glückwünsche zu dieser Entdeckung und liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara – die ein paar liebe Stupser für Raspu und Nelly hier lassen

    • Ja, das ist es doch! Und im Winter, falls denn viel Schnee liegen sollte, wie in bestimmten Gegenden Deutschlands (leider nicht Hamburg), könnte das Toilettenpapier stellvertretend für verschneite Landschaften stehen. Kälte! Wärme! Alles gleichzeitig, dieses Kunstwerk kann alles!
      Liebe Grüße und von Raspu und Nelly liebe Stupser für die Ü-Pakete. Nelly zupft außerdem noch an allen Ohren, Ruten und was sie sonst noch zu fassen bekommt, herum

  7. Das Post-it hat bestimmt vorher an einem Hintern geklebt, um daran zu erinnern wo noch gewischt werden muss… 😉
    (und natürlich mit zwei Durchschlägen)

  8. Limette da Cachaca… ich muss mich unbedingt einmal mehr über sie informieren, bislang weiß ich noch so wenig…
    Aber es ist erstaunlich, dieser Neigungswinkel ist natürlich der perfekte Limettenwinkel…

  9. Eindeutig ein dadaistisches Werk! Der Neigungsgrad des Post-its, ganz klar ein Protest gegen konventionelle Geradlinigkeit. Das Grün, ganz klar als – wie schon richtig erkannt – Limetten- und somit Caipiäquivalent, will sagen, Leute!… seit doch mal ein bisschen mehr dada…
    Wahrlich, ein Meisterwerk… ich bin gerade so dermaßen im positiven Sinne kunstgeschockt, dass ich jetzt erst mal ein limettenhaltiges Getränk benötige…wahnsinn, einfach nur wahnsinn….

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s