52 Bücher, Woche 23

 

Heute präsentiere ich Euch mal wieder ein monstergemachtes Motto. Ab und zu möchte ich auch mal meinen eigenen Senf zu den Themen geben. 🙂

Unser Thema heute:

Euer skurrilstes/beklopptestes Buch

Ich habe da nämlich bei meiner kürzlich stattgefundenen Entrümpelungsaktion (ich berichtete) ein Buch gefunden:

P1010981

Systemwetter, das klingt schon mal … interessant. Es befand sich zwischen den Sachen meines Bruders. Vermutlich aus der Phase, als er vom Reichtum ohne viel Arbeit träumte.

Wenn wir das Buch aufschlagen,  lässt es uns wissen, dass es hier um Fußball-Toto geht:

P1010987

Fußball-Toto. Ich weiß nur, dass, wenn man auf Sieg FC Sepplhose setzt, meistens leider auf der richtigen Seite liegt. Aber das allein ist es ja nicht.

Man muss sich nämlich mit folgenden Themen beschäftigen (Klick macht groß, noch ’n Klick noch größer, ich will Euch ja nichts vorenthalten):

P1010989

Zahlenkolonnen noch und nöcher, so sehen viele Seiten in dem Buch aus. Für mich eher eine Einschlafhilfe, vermutlich bin ich deswegen immer noch keine Millionärin.

P1010985

Aber Buchstaben kann das Ding auch, ganz viele b und a:

P1010990

Hier noch ein paar Tipps für Euch. Ich erbitte eine kleine prozentuale Beteiligung, falls Ihr damit Millionär werden solltet:

P1010986

Und bedenket: Wenn Ihr einen guten Grundtipp aufstellen könnt, kann man die Tipps kürzen. Tolltolltoll, fantastisch, großartig, bombastisch, echt gut.

P1010983

Irgendwie skurril. Ich denke, es ist das Prinzip, je mehr Tipps man abgibt, desto höher die Gewinnchancen. Aber das weiß man auch ohne Buch, oder?

Das war das allererste Mal im Rahmen des Büchderprojektes, dass ich einen Artikel schon 3 Tage vorher geschrieben habe! Wahnsinn.

Nun Ihr. Bin gespannt auf die wahnwitzigen Werke in Euren Bücherregalen. Ich liebe ja Durchgeknalltes.

Advertisements

54 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 23

  1. Liebe Projektmuddi,
    was du aber auch alles findest. Ich fürchte, ich muss passen, denn du weisst ja, dass Heidi nur Bücher aufhebt, die ihr besonders gut gefallen.
    Liebes Wuffi Isi,
    die gute N8 Bussis für die müden Höllenhunde mitschickt.

    • Liebe Isi,
      Du hast ja auch erst letzte Woche einen epochalen Beitrag beigesteuert, also darfst Du nun erst mal wieder pausieren. 🙂
      Liebe Grüße und viele Schlabberbussis von den beiden Puschelhunden

  2. So ein ähnliches Buch, eventuell sogar aus dem gleichen Verlag und ähnlichen alters, habe ich auch irgendwo herumfliegen. In dem geht es aber primär um Roulette – da hatte ich mal so eine Phase 😀 Und nun gehe ich mal stöbern, was für „seltsame“ Bücher sich so bei mir anfinden …

    • Hattest Du das nicht sogar mal irgendwann vorgestellt? Irgendwie kommt mir das so bekannt vor. Hat es wenigstens geklappt mit dem Roulette? Hast Du nun in allen Spielbanken Hausverbot, weil Du immer die Bank sprengst? (Sagt man das so beim Roulette?)

  3. Wir haben auch eines gefunden. Aber wie soll ich den Schlenker zum Söckchen schaffen?
    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  4. Pingback: 23/52 – 2015: Skurriles — Die Wauzelwelt

  5. Hihi, das ist ja mal ein schräges Buch! Genial gefunden! Ich habe hier auch einiges verrücktes Zeug, weiß nur leider nicht genau wo. Deshalb musste ich heute zum Wiederholungstäter werden 🙂

  6. Pingback: 52 Bücher, Woche 23 | Aaron Blackjewel

  7. Oh man so ein ähnlich seltsames Buch habe ich auch mal um 2002/3 oder so gelesen, ja ich habe mich damals vom MAGIC Fieber, anstecken lassen. Irgendwo habe ich noch 4 Decks rumliegen Grün/Blau , Rot/schwarz , Red Suizide, und noch ein Schwarz/Weiss Deck man was bin ich damals wegen den Kavuns herumgelaufen .

    In dem Buch ging es auch um Standard Strategien, Konter etc. außerdem ging es auch um Wahrscheinlichkeiten bei der Verteilung in einem Display und dem Nutzen vom Aufsuchen von Tauschbörsen in andern Städten etc. … .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Magic:_The_Gathering

  8. Huhu

    Mein erstes Thema und dann gleich so ein schweres. *schnief* Ich hatte schon überlegt erst nächste Woche mit zumachen aber mein Mann konnte mir aus helfen da er ja schon ein paar Bücher mehr verschlungen hat als ich. Ich hoffe ich habe das Thema getrofffen.
    http://ohnis788407.de/Archive/4134

    Liebe Grüße Moni

    • Passt doch super wie die Limette in den Caipi. 🙂
      Habe leider den Beitrag mit Kommentaren geflutet, weil ich erst immer nur eine leere Seite nach Kommentar absenden bekam und die Kommentare auch erst nicht angezeigt bekam. Und dann plötzlich drei, davon kannst Du die überzähligen löschen…
      Das nächste Motto wird vielleicht einfacher, mal gucken, was so in meiner Liste ist.
      Liebe Grüße

      • Hallöchen Fellmonsterchen

        Ich habe es gestern Abend noch gesehen und geschmunzelt über deine Kommentare. 🙂
        Hab mich gefreut das du vorbei gekommen bist und ich nicht am Thzema vorbei bin. Danke dir und ich freue mich auf die neue Woche.

        Liebe Grüße Moni

    • Ich glaube auch, dass das kein Bestseller war, dabei weist es doch den Weg zu den Millionen. 🙂 Richtig interessant fand ich es aber beim Überfliegen nicht. Viele Zahlenkolonnen und so. Nicht meine Welt, aber vielleicht etwas für Zahlenfans?
      Liebe Grüße

        • Es gab eine Zeit, da hatte ich in Mathe Fünfen und Sechsen, weil ich eine Verweigerungshaltung eingenommen hatte, denn kein Lehrer konnte oder wollte mir erklären, wozu Sachen wie Gleichungen mit X Unbekannten gut sind. In den letzten 2 Jahren der Schule habe ich mich dann aber wg. Bewerbungszeugnissen etwas mehr angestrengt und bin auf eine Zwei gekommen, aber mein Lieblingsfach wurde das nicht mehr.
          Ironischerweise habe ich heute einen Job, in dem ich relativ viel mit Zahlen zu tun habe. Irgendwas ist da nicht ganz richtig gelaufen. 🙂

          • Hmm, ich stehe gerade eher nicht wegen Verweigerung sondern wegen nicht-verstehen in Mathe im Minus. Das komische ist, dass ich Mathe sogar inzwischen ein wenig mag, weil es fast philosophisch ist, mir aber einfach das momentan vorgelegte Tempo im Unterricht viel zu viel ist… Ich will es verstehen, kann aber nicht, und habe viel zu wenig Zeit für Hausaufgaben oder Erklärungen… Da bin ich ganz sicher auf dem richtigen Weg zum Mathestudium XD

            • Mathestudium, brr… Klingt für meine Ohren nicht nach Musik. 🙂
              Und Klassenkameraden können Dich nicht ein bisschen unterstützen? Das hat mir damals geholfen, wieder in die Spur zu kommen.

              • Ich habe dieses Wochenende gefühlt hauptsächlich damit verbracht, mit meinem Vater Mathe zu lernen… allerdings reicht es, glaube ich, immer noch nicht für ein Mathestudium 😉

              • Komischerweise lehne ich im Kopf den Gedanken an ein Germanistikstudium oder ähnliches ab. ich habe das Gefühl, das würde meine Gedanken darüber, was beim Schreiben „richtig“ und „falsch“ ist beeinflussen. Naturwissenschaften finde ich eigentlich okay. Man könnte meinen eine Buchverrückt wie ich… aber ich schließe nichts aus.
                Ich wünschte ich hätte nicht diesen Zwang überhaupt etwas studieren zu müssen… den ich eigentlich nicht habe, aber doch irgendwie… also, ich weiß nicht, ob da ein Zwang besteht oder nicht. Aber irgendwas ist da 😀

              • So komisch finde ich das gar nicht, ich habe das schon hier und da mal von schreibenden Menschen gehört.
                Vielleicht könntest Du BWL studieren, gute Manager scheinen mir stark unterrepräsentiert zu sein, Du könntest die Quote verbessern. 🙂

              • BWL hört sich ja auch nach dem interessantesten Studium der Welt an… Brr, wenn ich schon dran denke. Wie war das eigentlich, sind die Menschen für die Wirtschaft da, oder die Wirtschaft für die Menschen? … :mrgreen:

              • Wichtig ist vor allem, dass sog. Topmanager ihre Prämien bekommen. Profitmaximierung ist deshalb häufig unabdingbar. Da kann es schon mal passieren, dass Menschen für nicht ganz so viel Geld arbeiten müssen, aber es ist ja für einen guten Zweck (s. o.)… Wir lernen: Die Wirtschaft ist für (einige) Menschen da. 🙂
                Das ist jetzt ziemlich böse formuliert, aber Ausbeutung gibt es ja tatsächlich reichlich… Wir Verbraucher sind ja auch nicht ganz unschuldig daran, aber mittlerweile… ah, ich komme schon wieder ins Schwafeln, dabei könnte man mit dem Thema -zig Blogartikel füllen. Gut, dass ich zu faul dafür bin. 😉

              • Meine Mutter hat ja auch BWL studiert, aber ich frage mich trotzdem, welchen Zweck es eigentlich hat, dass wir Menschen uns so sehr mit Geld beschäftigen (und das im Laufe der Zeit irgendwie immer unverständlicher und virtueller geworden ist, ganz mal davon abgesehen, dass eigentlich schon die Definition, wann man etwas besitzt nicht immer klar ist) dass uns gar nicht mehr klar ist, dass wir nicht für Geld auf der Welt sind… Ich könnte da auch hunderte Blogposts drüber schreiben, aber dafür reicht meine Lebenszeit nicht…

              • Das ist eine gute Frage. Wenn man sich allein schon anguckt, wie pervers viele Börsengeschäfte geworden sind. Früher mal eine Möglichkeit für Firmen, Kapital für sinnvolle Erweiterungen zu generieren, und nun dieses ganze Spekulieren und was es da noch alles gibt… Ein unfassbar weites Feld, damit könnte man tausend Blogs füllen.

  9. Pingback: Berufstätige 42-jährige Frau mit eingerichteter Wohnung

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s