52 Bücher, Woche 32

 

So, mit diesem Artikel melde ich mich zurück. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mit mir gefühlt haben, sei es still oder indem sie mir Nachrichten geschickt haben. Anscheinend verschwinden übrigens manchmal Mails, ich weiß von einem Fall, wo eine Mail nicht ankam. Sollte ich jemandem keine Antwort geschickt haben, heißt das, dass die Mail nicht bei mir angekommen ist, denn ich habe alle Mails beantwortet, also mich in so einem Fall bitte nicht für unhöflich halten…

Kommen wir aber nun zum Bücherprojekt. In diesem Monat gab es leider viele Verluste, so ist auch viel zu jung einer meiner Lieblingsschriftsteller gestorben: Terry Pratchett. Für mich als Scheibenwelt-Fan kann es daher nur ein Thema geben:

Terry Pratchett

Für Leute, die noch nie was von ihm gelesen haben, ist das Thema nicht so toll, aber Ihr könntet natürlich schnell einen Scheibenweltroman lesen. 🙂 (Oder eines seiner anderen Bücher.)

Für mich ist er aber vor allem untrennbar mit der Scheibenwelt verbunden. Ich habe vor etlichen Jahren brav den ersten Band der Reihe gelesen, „Die Farben der Magie“. Ich weiß gar nicht mehr, wer mich drauf gebracht hat, das ist eigentlich schade, denn ich schulde diesem Menschen viel Dankbarkeit. In „Die Farben der Magie“ geht es um Rincewind, den verplantesten Zauberer der Scheibenwelt, der auf Zweiblum, den ersten Touristen dieser Welt trifft… In den ersten Romanen verballhornt Pratchett das Fantasygenre nach Strich und Faden und sehr kreativ, auch hin und wieder etwas albern, aber er entwickelte die Welt weiter und nach und nach nahm er aktuelle Themen auf, dadurch bekamen die Scheibenweltromane mehr Tiefe, selbst philosophische Anwandlungen kamen hin und wieder vor. Bei manchen ernsten Themen passte für mich der typische Scheibenwelthumor nicht so ganz, aber selbst etwas schwächere Scheibenweltromane sind lesenswert.

Meine Lieblinge sind unter anderem die Bücher mit der Stadtwache und den Hexen, hier vor allem die trinkfeste Nanny Ogg, die niemals einen XXL-Caipi verschmähen würde (auch, wenn sie in den Romanen was anderes trinkt, das liegt aber nur daran, dass sie mich nicht kennt, sie weiß ja nicht, was sie verpasst — also jetzt nicht meine Bekanntschaft, aber XXL-Caipi!) und natürlich Oma Wetterwachs, die einfach die Größte ist. Aber auch viele andere Romane sind großartig, u. a. die mit dem Tod, der grundsätzlich in Großbuchstaben spricht. Für mich als künftige Weltherrscherin ist natürlich Lord Vetinari ein interessanter Typ. Der Mann kann anscheinend an 1000 Strippen ziehen, ohne sich zu verheddern.

Noch habe ich einige Romane nicht gelesen, ich habe sie mir extra aufgespart, weil schon abzusehen war, dass Terry Pratchett nicht mehr viele schreiben würde, denn er war an Alzheimer erkrankt. Ich sehe es vor mir, wie der Tod ihn abholte und zu ihm etwas in der Art sagte wie: DEINE ZEIT IST GEKOMMEN, DIE GÖTTER MÖCHTEN GUTE GESCHICHTEN LESEN. (Auf der Scheibenwelt gibt es zahlreiche Götter.)

Zum Glück bleiben uns seine wunderbaren Bücher.

Advertisements

43 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 32

  1. O je, gerade gestorben und ein Science fiction – Autor. Lese ich gar nicht. Ich glaube ich passe.

    Schön, dass Du wieder da bist, wenigstens ein bisschen. Ich denke heute ganz besonders an Dich und drücke Dich ganz fest….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

        • Das schöne an dem Projekt ist, das eben kein Kim Ill Jung mit einer Pistole hinter dir steht und dich zu irgendwas zwingt, du DARFST hier mit machen, gezwungen wird niemand.

          • Nur ich, und meine XXL-Caipigläser sind mir zum Glück zu schade, um sie auf Euch zu werfen, um Euch anzutreiben. 😉
            Mir war schon bewusst, dass ich mit diesem Thema einige nicht „einfangen“ kann, aber das ist ja auch völlig okay, das nächste Motto wird sicher wieder allgemeingültiger sein…

    • Fantasyautor… Aber mit viel Humor. Danke fürs an mich Denken. Ich werde jetzt wohl verstärkt wieder an Bord sein. Manchmal muss man sich dazu treten, wieder schöne Dinge zu tun…
      Liebe Grüße und viele Knuddels fürs Söckchen

  2. Schön das du wieder da bist. Pratchett Buch rezensieren wird geeeeeemacht oder habe ich in der Vergangenheit auch schon gemacht, aber heute nimmer der Literaturmarathon liegt in den letzten Minuten und die letzten 24 Stunden waren doch recht lang.

  3. Liebes Fellmonsterchen,
    heute habe ich den ganzen Tag besonders viel an dich gedacht….
    Ich muss mich beeilen, sonst ist der Tag „gelaufen“
    Prattchet ist so gar nicht mein Ding, er ist trotzdem VIEL zu früh zu den Göttern gegangen!
    Ich freue mich, dass du wieder bloggst.
    Mit der Erkältung können wir uns wohl die hand reichen, ich glaube, ich krieg SOWAS auch. Es kratzt im Hals 😦
    Ich schicke viele gute N8 Grüße,
    herzlichst Heidi,
    die von Isi für Nelly Schlabberküsschen schickt.

    • Liebe Heidi,
      ja, selbst Pratchett kann nicht jedem gefallen. 🙂 Ich habe es auch schon gehabt, dass ich einen Roman verschenkt habe und derjenigen war das alles zu kompliziert und verwickelt — wobei ich nie dachte, dass Pratchetts Romane als „schwere Kost“ empfunden werden können. Nicht mögen, okay, Geschmäcker sind halt verschieden, aber schwer zu verstehen finde ich sie eigentlich nicht…
      Ach nee, Du hast doch nun genug anderes „abgegriffen“, nicht auch noch eine Erkältung, aber die Viren kursieren wohl immer noch fröhlich überall. Es soll ja nun ab morgen aber endlich etwas wärmer werden.
      Liebe Grüße und von Nelly viele Schlabberbussis

  4. Hmm, ich habe das auch schon auf einigen Blogs gelesen, und als ich das gelesen habe, da ging mir, gerade weil ich noch nie ein Buch von ihm gelesen habe ein Stich durch den Magen: Ich werde niemals ein neues Buch von Terry Pratchett lesen. Etwas merkwürdig, andererseits, ich muss niemals auf irgendein Buch warten und muss mich auch niemals auf Stand lesen, weil keine neuen nachkommen, die ich aufholen müsste…
    Das habe ich total verpennt, dabei habe ich seit ich blogge wirklich von allen Seiten gepredigt bekommen, dass ich die Bücher lesen soll…

    • Predigen möchte ich natürlich nicht, dass Du unbedingt mal einen Scheibenweltroman lesen solltest, aber Du solltest unbedingt mal einen Scheibenweltroman lesen. 😉
      Meine natürlich total subjektiven Tipps für das erste Buch wären entweder das oben erwähnte „Die Farben der Magie“, dann wärst Du gleich in der richtigen Reihenfolge (ich selbst versuche Reihen immer in der chronologischen Folge zu lesen, auch wenn das gar nicht nötig ist, ist so ein Spleen von mir) oder z. B. „Total verhext“ oder „Wachen! Wachen!“ Es gibt noch etliche andere, die ich auch empfehlen könnte, es sind allerdings auch ein paar dabei, die, hätte ich sie als erstes in die Finger bekommen, vielleicht nicht dazu geführt hätten, scheibenweltsüchtig zu werden.
      Wer Sinn für Ironie, intelligenten Humor und etwas Durchgeknalltheit hat, bei dem stehen die Chancen jedenfalls gut, dass sie die Romane mögen. Bisschen gewöhnungsbedürftig finde ich bei den deutschen Übersetzungen die Namen, die klingen oft seltsam, die sind im Original vermutlich genauso seltsam, aber im Englischen klingt halt einiges besser.

  5. Puh von dem habe ich ja noch nicht einmal gehört…muss ich mal stöbern gehen und gucken was der so alles hat. Vielleicht finde ich mir ja was, ansonsten muss ich dann auch passen hier.
    LG Tanja
    PS: ich hoffe es geht dir wieder gut und willkommen zurück

    • Wenn Du Romane von ihm testest, würde ich mit „Die Farben der Magie“ oder „Total verhext“ anfangen, mal rein subjektiv empfohlen. 🙂 Sicher sind die Scheibenweltromane nicht jedermanns Geschmack (wer oder was ist das schon), aber ich liebe sie. 🙂
      Danke fürs Willkommen. Von „gut“ bin ich leider noch ziemlich weit entfernt, da auch noch einige andere Sachen nicht so schön sind momentan, die Trauer um Rasputin überlagert natürlich alles, aber irgendwann muss es ja hoffentlich auch mal wieder ruhiger werden.

  6. Pingback: 52 Bücher, Woche 32 | Aaron Blackjewel

  7. Das werde ich zum Anlaß nehmen endlich etwas über die Scheibenwelt zu lesen.Bis Ende der Woche schaffe ich das aber sicher nicht.Na macht ja nix, sooo pünktlich bin ich sonst auch nicht 🙂
    Ich hoffe, der Verlust tut schon ein bisschen weniger weh …….. Alles Liebe

    • Ah, vielleicht bald eine neue Süchtige. 🙂 In den beiden Vorkommentaren habe ich geschrieben, mit welchen Romanen ich anfangen würde. Es sind nämlich auch so ein paar dabei, die so ein bisschen schwächeln, und wenn man mit denen startet, könnte es ein etwas falsches Bild abgeben. Für den Artikel hast Du ja eh Zeit ohne Ende, den kannst Du auch in 3 Monaten noch schreiben, das ist ja alles ganz flauschig.
      Ja, die erste schlimme Woche ist vorbei, es gibt immer noch mal Rückschläge, ich kenne das ja schon, was bin ich froh, Nelly zu haben.
      Liebe Grüße

  8. Liebes Monsterchen, schön, dass du wieder da bist – und lass dich mal ganz lieb drücken…
    Da auch ich eine Weile abwesend im Blog war, kam mir das Buchprojekt gerade recht – auch wenn ich zugegebenermaßen ein bisschen geschummelt habe… ich hoffe, es ist trotzdem genehmigt 😉

    Ganz liebe Grüße

    • Ich drück Dich lieb zurück. Ja, manchmal muss so eine Abwesenheitsphase einfach sein. Wir haben ja beide eine Bloggemeinschaft, die auf uns wartet.
      Du hast nicht geschummelt, das passt doch gut, nirgends in den Regeln steht, dass das Buch gelesen sein muss. 🙂 Vielleicht berichtest Du ja, wie es ist, denn vermutlich sind die Geschichten noch nicht so ausgereift wie vor allem die späteren Scheibenweltromane, aber dralle Drachen und Tümpelmonster, das kann einfach kein schlechtes Buch sein. 🙂
      Viele liebe Grüße

    • Fantasy ist nicht jedermanns Sache, wobei ich finde, dass Pratchetts Scheibenweltromane, vor allem die späteren, viel mehr als das sind. Falls Du irgendwann mal Langeweile hast, kannst Du seinen Büchern ja mal eine Chance geben. 🙂
      Liebe Grüße

    • Schöner Artikel, danke fürs Verlinken! Das Kochbuch von Nanny Ogg habe ich auch. 🙂 Das soll schon was heißen, hat mich auch schon mal gerettet, als das Motto „Kochbücher“ oder ähnlich lautete…
      Liebe Grüße

  9. Liebes Fellmonsterchen,

    auch mir war zwar der Name geläufig – aber gelesen habe ich noch nie etwas von ihm. Da ich mit dem Bücherprojekt doch ziemlich hinterher hinke, kommt es auf eine Woche mehr die ich aussetze nicht an 😉
    Ich bin froh, dass Du Dich wieder in der Bloggerwelt sehen lässt und sende Dir mal eine liebe Umarmung,

    Isabella mit Damon und Cara – die für Nelly ein paar extra herzhafte Rempler schickt!

    • Danke für die Umarmung! Ich hoffe, dass sich auch bald der Sinn für Beklopptheit wieder meldet, aber momentan scheint der irgendwie noch verschüttet zu sein.
      Liebe Grüße und von Nelly viele Rempler, und um Cara saust sie 10 x herum und zwickt sie nebenbei 🙂

  10. Man muss seine Bücher und seinen skurrilen Witz schon mögen. Aber wenn man das tut, dann hat man ungeheuer viel Freude besonders an seinen Scheibenweltromanen. Schade, dass er uns nun nichts Neues mehr aus der Scheibenwelt berichten kann. Er wird mir sehr fehlen. Vorerst allerdings gibt es sogar noch einiges von ihm, das ich noch nicht gelesen habe, auf das ich mich dann doch noch ein wenig freuen kann.
    Liebe Grüße von der Silberdistel aus dem Bücherstaub

    • Ja, man braucht Zuneigung zu skurrilem Humor, das stimmt. Er wird mir auch sehr fehlen, er hätte bestimmt noch so viele Ideen für die Scheibenwelt gehabt; gerade in den letzten Büchern merkt man ja auch eine Entwicklung dieser Welt. Ein trauriger Monat, der März 2015…
      Auch ich bin froh, dass ich noch nicht alles von ihm gelesen habe, und speziell die Scheibenweltbücher werde ich wohl noch mal von Anfang an lesen, ich glaube, dass man im Nachhinein noch einiges Neues entdecken kann.
      Liebe Grüße von Katrin

  11. OK, jetzt wird es Zeit, dass ich mir diesen anderen Reader anschaue, WordPress hat mir alle deine letzten Artikel unterschlagen, sorry! 😦 Jetzt hab ich ausgerechnet dieses Thema verpasst, aber naja, ich hatte ja eh was zu ihm geschrieben. Ich hoffe, es geht dir wieder einigermaßen inzwischen! Liebe Grüße!

    • Ich denke, Du wirst Feedly mögen, zumal man viele Artikel im Volltext angezeigt bekommt und nicht jedes Mal zum Blog klicken muss. Zumindest für Leute wie mich, die gern unterwegs mal die Blogs via Smartphone lesen, ist das Gold wert. Oder Innoreader, der ist glaube ich genauso gut. Bei Feedly würde ich unbedingt in der Darstellung das ganze Blink-Blink ausschalten, das fand ich sehr nervig. Da muss man zu Anfang ein bisschen rumprobieren und suchen. Ich mag es ja lieber schlicht. Aber vielleicht gefällt Dir das Bunte ja auch. 🙂
      Liebe Grüße

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s