Frau Tonaris Rost-Parade (12)

 

Jetzt bin ich endlich mal wieder dabei bei dieser tollen Parade! Dieses Mal mit Politik, da kann ich als Weltherrscherin einfach nicht so ganz aus meinem Fell.

Wie einige mitbekommen haben, musste ich hier ja mehrere Gebäude entrümpeln. Dabei entdeckte ich eine Sichel, die schon gut Rost angesetzt hatte. Ein Hammer lag auch noch in der Gegend rum, also musste ich an das hier denken:

Flag_of_the_Soviet_Union.svg

Flag of the Soviet Union“ von see below – http://pravo.levonevsky.org/. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

2014-12-07 13.34.24

(Stern hatte ich nicht greifbar, eine hübsche Symbolik wäre es gewesen, dort die Zeitschrift gleichen Namens hinzulegen, aber die lese ich schon lange nicht mehr…)

Ich bin ein Kind der 70er und vor allem 80er. Erinnerungen an den Kalten Krieg, Ostermärsche, Wettrüsten, Nato-Doppelbeschluss, greise Herren im Zentralkomitee der KPdSU (bis „Gorbi“ kam), Reagan mit seinem Spruch vom „Reich des Bösen“, Lieder wie diese:

Das hat sich tief in mein Gehirn eingegraben, vor allem die diffuse Angst vor einem Atomkrieg. Das alles noch ergänzt um das wachsende Bewusstsein der Umweltzerstörung (Waldsterben), ergab eine düstere Stimmung, die sich schlecht beschreiben lässt.

Dass ich den Fall der Berliner Mauer erleben würde, hätte ich nie für möglich gehalten. Ich saß mit großen Augen vorm Fernseher. Eine Zeitlang pure Freude und grenzenloser Optimismus bei vielen Menschen (außer den knallharten Realisten, die wussten, dass sich die Menschheit schon bald selbst wieder Dämpfer verpassen würde…).

Und nicht ganz sieben Jahre später holte ich Rasputin aus Mecklenburg-Vorpommern zu mir.

P1060455_kl

„Das Foto ist schief.“ Ja, ich weiß. 😉

Advertisements

49 Kommentare zu “Frau Tonaris Rost-Parade (12)

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    beinahe hätte Heidi einen Schock bekommen! Sie hatte ja ihren Papa im Ösiland, und durfte ihn 1983 das erste Mal besuchen. Natürlich nur an seinem Geburtstag, und nur, weil ihr Dad über die Botschaft interveniert hatte.
    Heidi’s Motto hiess: „Mein größter Wunsch ist, dass die DDR zugesch… wird“
    Sie hat an den Wahlen, die ja keine waren, nicht teilgenommen, und schon deshalb liess man sie nicht in den „Westen“ fahren.
    ABER: 1990 ist mit der Wiedervereinigung Heidi’s größter Wunsch in Erfüllung gegangen 🙂
    Hammer & Sichel war immer etwas Abschreckendes, aber so, wie jetzt bei dir der Hammer hängt, äh liegt, so ist das mit der Sichel ein SUUUPER Foto!!
    Wir lieben „Rostparade“
    Liebes Wuffi Isi,
    die für Nelly gute N8 Schlabberbussis schickt,
    und von Heidi liebe Grüße ausrichten soll.

    • Liebe Isi,
      es ist eine furchtbare Sache, Menschen einzusperren. Wie viele konnten nicht zu Familienmitgliedern und Verwandten? Habe in der Verwandtschaft auch Menschen, die sich erst 1989 nach Jahrzehnten wiedergesehen haben (Brüder).
      Die Flagge habe ich nur gezeigt, damit der Zusammenhang auch für jüngere Leser, denen das Symbol vielleicht nicht so geläufig ist, klar wird. Ich wollte niemanden verschrecken.
      Es hätte sich natürlich auch was mit Asterix angeboten (die Sichel sieht ja schon so aus, als hätte Miraculix mit genau der Misteln geschnitten…)…
      Liebe Grüße und Nachti-Bussis von der müden Nelly, die möchte, dass wir nun endlich mal zu Bett gehen. 🙂

  2. PS: Ich hab ein Foto greifbar, welches gerade ist 🙂

    Übrigens kannte ich zwar den Song, wusste aber nicht, dass Sting den „summen“.
    Liebe Grüße Heidi

    • Das Meer sieht ein bisserl schief aus… 🙂 Aber das stört alles sowieso nicht, wenn so ein großartiger Hundeschatz auf dem Foto ist.
      Nun ins Bett. Müde. Bald Urlaub. Noch 2 Tage Anstalt! Yeah!
      Liebe Grüße

  3. Monster bist du WAHNSINNIG ? Das Meer schräg darzustellen nachher wartet man ja nur noch darauf, das die Ostesee ausläuft. *schaueder*

    Das Sting Lied kannte ich gar nicht, das lag aber nicht daran die WIR NIX HATTEN, sondern, das ich 9 beim Mauerfall war und deshalb noch nicht reflektieren konnte und mich zu der Zeit eher ALF als Sting oder Udo Lindenberg interessiert haben.
    Grüsse eines gebürtigen Neufünfländers heute mal aus München. 😉 😉 😀

    • Oder womöglich die Nordsee, das wäre ja noch schlimmer…
      Ja, Du bist ja noch ein junger Hüpfer, auch wenn Du in Krötenjahren schon 80 bist… 😉 Alf fand ich aber auch gut. Am besten war diese merkwürdige Nachbarin mit dem Namen, von dem ich nicht weiß, wie er sich schreibt und ich mal wieder zu faul zum Googeln bin.

            • Das vermute ich auch, die Konkurrenz ist so groß geworden und mittlerweile wird ja auch bei vielen TV-Serien richtig Aufwand betrieben. So was wie „Golden Girls“ würde wohl auch untergehen. Hach, was bin ich froh, die auf DVD zu haben…

              • Eine Serie wie Sledge Hammer

                würde unter den ganzen TV Psychopaten oder Soziopaten einfach untergehen.

                Ich habe auch die 6 CD Box zu hause … die sollte ich mir mal wieder anschauen.

              • Hach ja … so richtig schön bescheuert … da habe ich die DVD BOX zu Hause und habe bislang nur die erste geschaut … man so wenig Zeit … und dann habe ich inzwischen noch ein FireTV hier stehen und habe doch keinen Zeit *heul*.

              • Ich hatte letztes Jahr 8 Wochen Krankenschein in 2 dicht aufeinander folgenden 4 Wochen Portionen und ich bin auch zu nix gekommen.

                Ich habe es mit Guildwars 2 übertrieben und das Game seitdem nimmer sehen … *unschuldig Pfeif*

              • Ich habe im Urlaub schon einiges geschafft, aber ich bräuchte noch mal 3 bis 4 Wochen, dann würde ich glaube ich mal richtig Land sehen… Ich brauche ein Sabbatical-Jahr.

              • Mach doch … nur Arbeitgeber sehen das leider nicht so gerne und wenn sich dann noch eine Kollegin in SAP einarbeiten würde, bräuchte man dich ja nimmer, also sei vorsichtig mit deinen Wünschen. 😉

              • Kann ich mir eh finanziell nicht leisten… Also bleibe ich der Anstalt erhalten, und wehe, jemand anderes wagt es, sich in SAP einzuarbeiten! Das gibt seelische Schäden ohne Ende…

              • … die da währen ?
                Nagt Knochen von Obdachlosen in der Fußgängerzone ab.
                Frisst Dummfrutten ihre Lästermäuler weg.
                Pinkelt in den Sandkasten von Kinderspielplätzen.

                Gaaaaaaanz toll.

                Man höre auf den Part mit dem Gegensätzlichen Hass von Hundebesitzern und … .

  4. Ach, eine Sichel möchte ich auch mal haben. Und dann wie Miraculix im Garten stehen. Und was das Achtziger-Jahre-Feeling betrifft: Meinen Kindern kann ich nicht begreiflich machen, wie das damals war…Cruise Missiles, Flexible Response und der ganze Kram….
    Liebe Grüße, Andreas

    • Oja, wie Miraculix im Garten rumhantieren und ein kleines Zaubertranksüppchen zubereiten — aber von meinem Gekochten traut sich nie jemand was zu essen. 🙂
      Das ist wohl normal, dass man das Lebensgefühl seiner eigenen Jugend nicht „rüberbringen“ kann. Trost: Wenn die Kinder dann irgendwann ihren Kindern von den 90ern, 2000ern etc. erzählen, wird es ihnen genauso ergehen. 🙂
      Liebe Grüße

  5. Klasse Motiv, auch wenn ich die Symbole aufgrund meiner Sozialisierung nicht mehr sehen kann. Wir hatten ja auch den Hammer, ergänzt um Zirkel und Ährenkranz. Letzterer konnte nicht rosten. Gut so.
    Danke fürs Mitrosten.
    Bin gespannt, was Du dir demnächst einfallen lässt. 🙂

    • Dass Du das nicht mehr sehen magst, kann ich gut verstehen, ich habe es auch mehr als erklärendes Element hereingenommen. Ich hätte auch nur verlinken können, da wollte ich meinen Lesern den extra Klick ersparen. 🙂
      Ich glaube, momentan habe ich nur recht langweilige Fotos in meinem Ordner für die Rostparade… Aber vielleicht fällt mir ja noch was Durchgeknalltes ein.

      • Liebes Fellmonsterchen,
        ich habe mich jetzt eine Std bei Frau Tonari „festgelesen“ Eine „Leidensgenossin“! Bitte, du als zukünftige Weltherrscherin kannst ja fast ALLES !! Verlinke sie in Isi’s Blog! Danke und liebe Grüße Heidi,
        die von Isi Schlabberküsschen für Nelly schickt.

        • Liebe Heidi,
          das habe ich eben erledigt. Ich habe eben festgestellt, dass sie in meiner auch gar nicht drin ist, obwohl ich hätte schwören können, dass sie da hätte sein müssen… Also neuer To-Do-Punkt: Blogroll aktualisieren…
          Liebe Grüße und noch mehr Schlabberschmatzis von Nelly

  6. Hallo Fellmonsterchen,

    die Fahne in Verbindung mit dem Gedanken an die Weltherrschaft lässt ja die schlimmsten Assoziationen aufkommen! Grusel !
    Da sind wir froh,dass Hammer und Sichel auf dem Schrotthaufen der Geschichte rosten.
    Schade,dass Du keinen Stern mehr zur Hand hattest,um das Bild perfekt zu machen.Vielleicht eine Ausgabe vom 9.November 89 – hätte doch supi gepasst.
    Dafür hat sich mein Herrchen als gebürtiger Mecklenburger sehr über das Foto vom Balljunkie Raspu am Ostseestrand gefreut.Solche Bilder dürfen auch gerne mal schief sein.Und keine Angst,so schnell läuft die Ostsee nicht aus.

    Rostiges Schlabberbussi und lieben Stupser sowie viele Bauchkrauler für Nelly
    schicken Paula und Herrchen

      • Hallo Frau Tonari,
        danke für den tollen Link mit der Zeitung und dem Beitrag zum Mauerfall !
        Wir haben vorgestern noch ganz lange bei Ihnen geschnüffelt und es sind so einige Erinnerungen wach geworden.
        Die eine oder andere Zeitung aus Ost und West aus dieser Zeit liegt auch bei uns noch auf dem Dachboden und wartet auf zukünftige Generationen.So etwas kann man einfach nicht wegwerfen !

        Ein schönes Osterfest wünschen Paula und Herrchen

    • Hallo Paula und Herrchen,
      ja, auf dem Schrotthaufen der Geschichte ist das gut aufgehoben… An denen nehme ich mir bestimmt kein Beispiel. Weder konnten sie gut regieren noch haben sie die komplette Welt erobert.
      Der Konzernkapitalismus, der sich nun überall immer mehr ausbreitet, nehme ich mir aber auch nicht als Vorbild.
      Rasputin war ein ganz toller Hund, offensichtlich ist Mecklenburg ein gutes Pflaster für Hund und Herrchen. 🙂 Das Foto entstand allerdings an der Nordsee in Dänemark (vor dem unseligen Hundegesetz).
      Liebe Grüße und von Nelly viele schlabberbussrige Stupser

      • Das hatte ich im Hinterkopf schon befürchtet,dass DAS gar nicht die Ostsee ist,hm.
        Aber egal,Hauptsache Strand!Und Hauptsache toller Hund !!!
        Und danke für das Kompliment,Mecklenburg betreffend.
        Paula schickt freche Nasenstupser und Ohrzwicker für Nelly.
        Schöne Ostern und SCHÖNEN URLAUB !
        LG Uwe

        • Genau, Hauptsache Strand und Meer. An die Ostsee werden wir wohl mal mit Nelly fahren. Ein richtiges Meer kennt sie noch nicht. Nur die Elbe.
          Besagte Nelly schickt mal wieder eine Runde Zwicker und Ohrenkneifer
          Liebe Grüße

  7. Da hab ich ganz ähnliche Erinnerungen. Die Achtziger waren schon der Hammer. Aber irgendwie war auch alles selbstverständlich, wir kannten ja nix anderes als den Kalten Krieg. Hoffen wir, dass nicht noch mal was Ähnliches entsteht mit dem Herrn Putin…

    • Ja, ich hätte nie gedacht, dass der Eiserne Vorhang zu meinen Lebzeiten fallen würde. Alles wirkte so festgefahren, wie in Beton gegossen.
      Wenn in den USA die Republikaner an die Macht kommen, werden wir vermutlich wieder ganz viiiiel Spaß haben, Putin vs. Tea Party, da bleibt die Besonnenheit wohl völlig auf der Strecke. 😦

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s