52 Bücher, Woche 50


Und das Ende rückt immer näher… Ich habe hier mal wieder einen Vorschlag vom Krötengeneral:

Regionales

Da fällt mir ganz spontan ein Regionalkrimi aus der Gegend hier ein:

„Deich Mortale“ von Silke Schopmeyer. Regionalkrimis erfreuen sich ja anscheinend immer größerer Beliebtheit. Dieser hier spielt nicht ganz in der Liga der Wallanders etc., liest sich aber gut und nimmt auch Bezug auf das dunkelste Kapitel in unserer Dorfgeschichte, dem KZ Neuengamme. Die Liebesgeschichte am Rande war recht vorhersehbar, das sind so die Handlungsstränge, die ich nicht unbedingt brauche, aber Romantiker sollen ja auch auf ihre Kosten kommen. 😉

Advertisements

17 Kommentare zu “52 Bücher, Woche 50

  1. Wie jetzt? Du hast keinen Sinn für Romantik?
    Dann ist ja „Atemlos“ eine richtig schlimme Strafe für dich 🙂
    Ich weiss nicht, ob ich bei dieser Hitze überhaupt zu IRGENDETWAS fähig bin.
    Liebes Wuffi Isi,
    die für Socks & Nell heisse Schlabberküsschen schickt.

  2. Ich biete mit,neben,gegen. Die Schüler von Joseph Beuys von Petra Richter. Joseph Beuys hat bis in die frühen siebziger an der Kunstakademie in Düsseldorf gelehrt – ist wenn man „regional“ als Raum um 20 km auslegt um die Ecke von hier. Frau Richter hat in diesem Buch, das, glaube ich, auch eine akademische Arbeit war, die drei Schülergenerationen beschrieben und auch Teile der Interviews, die sie dafür mit den Künstlern geführt hat darin veröffentlicht. Unter anderem Jörg Immendorff, der ja oft eindeutig in Düsseldorf verortet wird. Wenn man sich dafür interessiert, ist das ziemlich spannend. Ich habe viele Künstler und ihre Arbeiten da durch erst kennen gelernt und es ist interessant in wie vielen verschiedenen Richtungen und Medien die machen. Einige sind auch gar nicht bei der Kunst an sich geblieben sondern wurden Kunsterzieher oder Lehrer.

    Ich bin zugezogen. Von Heidelberg hätte ich wohl ein paar Dialektwörterbücher. Die stellen keine richtige Lektüre da. Ob ich von München überhaupt irgendwas habe, das die Stadt nicht nur erwähnt, wüsste ich auf Anhieb gar nicht.

      • Jein, in so weit als dass mein Urteil dir jetzt nicht so viel weiter hilft.: Ich wusste als ich es bekam nichts über die Schüler von Beuys und hatte es mir eigentlich nur gekauft weil es mich entfernt interessierte. Ich bin reingekommen und fand es gut, weil ich auch viele Inspirationen für meine eigenen Sachen daraus ziehen konnte, wenn Leute zum Beispiel über Techniken und die Akademie redeten. Wenn dich so was interessiert, dann ja. Aber wenn du das lesen wolltest mit dem Gedanken was über Joseph Beuys zu lernen, dann nein, weil es eben den Schwerpunkt auf ihn als Lehrer und wie er da seine Schüler beeinflusst hat geht und es ist eben Fachliteratur. (Außerdem ziemlich teuer, Normalpreis 45€, ich fand es iom Remittendenladen auf 12,95€ gesetzt. Die liefern auch, aber ich weiß nicht ob bis nach Hamburg. Ich war mit mal Mikesch da und Auswärtslieferung bis zu ihr wäre gegangen, die wohnt etwa 30 km weg. Aber Portotechnisch ist das ja das gleiche. Ich kann dir den URL geben wenn du willst. Da war letztens noch nichts auf der Webseite drauf, aber man kann anfragen.Die haben eine Menge gutes, schwer zu bekommendes Zeug da.)

        Eine schönes Beuys-Buch, man muss aber damit klar kommen, dass es doch spirituell geartet ist, womit ich nicht so gut zurechtkomme, weil ich selbst auch mit Anthroposophie nicht kann, und ich war deshalb erst sehr skeptisch, ist Zeige deine Wunde von Rüdiger Sünner. Da geht es aber auch um die Beuyssche Spiritualität. Gibt es auch als Dokumentarfilm. Wobei man merkt, dass der Mann von Beuys angetan ist. Ich glaube, es ist schwer an Beuys objektiv ranzugehen.

        Ich war gestern übrigens etwas verpeilt, ich sage, ich weiß nichts zu München und hinten im Regal stehen die ganzen Bücher vom Atelier-Kind zum Blauen Reiter. Das war in München. Oben auf dem Regal liegt wie schon mal erwähnt das 1954er Buch über Franz Marc und der kam sogar aus demselben Stadtteil wie meine Urgroßeltern väterlicherseits. Damit sind diese Bücher noch regionaler als Beuys in Düsseldorf, der stammte gebürtig aus Krefeld und wuchs in Kleve auf..

          • Das ist auch gut. Wenn ich Zeit hätte würde ich dir eines stricken und einfilzen, hab ich gerade leider nicht. Das bekäme dann ein Schild um den Hals Der Hut von Joseph Beuys ist überbewertet, dann hättest du trotzdem Beuys-Content in deiner Sammlung (wenn auch nicht der Büchersammlung).

  3. Pingback: 52 Bücher, Woche 50 | Aaron Blackjewel

  4. Ich setze mal aus meine Bücher sind alle in Kartons verpackt, die mache ich vor dem Umzug nimmer auf 😉 .
    Ich werfe mal die Kluftinger Bücher in den Ring .

  5. Pingback: Daggis Welt » Blog Archive » 3 – 2 – 1 … aus, aus, die Aktion 52 Bücher ist Geschichte

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s