Monströse Presseschau (2)

Wir wollten ja über den Herrn Wagner reden.

Okay, Ihr vielleicht nicht, aber ich. Der Krötengeneral befürchtete schon eine neue #Aufschrei-Bewegung, ich denke aber, wir bewegen uns hier eher im Themenfeld #Lachkrampf. Jedenfalls gebe ich zu, dass ich manchmal tatsächlich auf den Onlineauftritt der Bild-„Zeitung“ klicke (ich weiß, dass man das eigentlich nicht tut), meistens dann, wenn der BildBlog mal wieder was über besonders skurrile Artikel des Herrn Wagner schreibt. So auch dieses Mal. Der Link führt zum BildBlog, dort findet Ihr alle weiteren Links. Hah, geschickt vermieden, direkt zum Blut- und Busenblatt zu verlinken!

Es kommt aber noch besser: Der Wagner hat der „Welt“ ein Interview gegeben, welches vor lauter Köstlichkeiten geradezu überläuft. Ich habe mich für Euch geopfert und sowohl die Post von Wagner als auch das Interview durchgearbeitet, um Euch die Höhepunkte darbieten zu können.

Übrigens sagt DoNotLink das hier, und eigentlich wäre damit alles gesagt:

DoNotLinkAber dann entginge uns so viel Komisches, und das wollen wir ja nicht, woll?

Erst mal die Kurzzusammenfassung seiner Post: Wagner bemängelt, dass die Geburtenrate mit der Sterberei in diesem unserem Lande (H. Kohl-Gedächtnisformulierung) nicht Schritt hält. Das ist Mist, weil… ach, das erklärt er gar nicht. Er weiß nichtsdestotrotz, woran es liegt. Die Frauen heutzutage laufen nur noch in Hosenanzügen herum, geben ihre Kinder in Kitas ab, verdienen mehr als ihre Männer und dann gehen die Väter auch noch in Teilzeit. Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, trinken die Frauen auch noch Smoothies und sind Chefredakteurinnen, kurzum: Sie seien wie Männer. Sie sind keine Mütter mehr, sie wissen nicht, wie schön es ist, ein Baby, das schläft zuzudecken. (Ob es auch schön ist, ein Baby schon zuzudecken, wenn es noch nicht schläft, darüber schweigt sich Superwagner aus.)

Usw., kurz und gut: Schland ist dem Untergang geweiht, das sagt er zwar nicht, wir erkennen das aber messerscharf dank unserer smoothiegestählten Intelligenz. Die „Welt“ war sich der Brisanz der wagnerschen Erkenntnisse ebenfalls bewusst und bat zum Gespräch. Hier für Euch meine Analyse dieser Perle des Journalismus.

Auf die Frage, ob Wagner Männer mehr als Frauen lieben würde, erfahren wir:

Ich mag mehr Männer als Frauen. Ich kann mich besser unterhalten mit ihnen. Bei Männern bin ich mehr Mann. Frauen sind für mich hexenhafte Wesen. Ich habe mehr Angst vor ihnen als vor Löwen oder Dinosauriern.

Richtig so! Da draußen laufen ja auch noch so viele Dinos herum! Und die Löwen überall in unserem Land, in den Wäldern, Parks und hinter Parkuhren! Selbst ich hätte Angst, wäre ich nicht ein hexenhaftes Wesen, das mit dem Besen schnell davonfliegen könnte, denn Dinosaurier und Löwen können in der Mehrzahl nicht fliegen, Flugsaurier ausgenommen, aber die bewerfe ich mit Bombastik-Buff-Bomben, die ich mir von meiner Freundin Gundel Gaukeley besorge. (Yo, das ist eine Hommage an Carl Barks, einige werden es erkannt haben.) Und doch werden diese Kreaturen, also die Löwen und Dinosaurier, immer trauriger, denn sie sind nicht so furchteinflößend wie wir Frauen!

Frauen, habe ich gehört, brechen einem das Herz.

Das habe ich auch schon mal gehört. Es soll ebenso Männer mit dieser Fähigkeit geben. Habe ich gehört. Natürlich habe ich in meinem nun fast 46 Jahren auf dieser Erde noch nie unter Liebeskummer gelitten, ist alles nur Hörensagen, genauso wie bei Herrn Wagner!

Sie [die Frauen] können Männer in den Wahnsinn treiben.

Und die Anstalt kann sogar Frauen in den Wahnsinn treiben! Das tut hier nichts zur Sache, wollte ich aber einfach mal erwähnen, denn ich liebe Abschweifungen. Wobei DIE Anstalt ja auch weiblich ist, das erklärt alles, muahahahaha, dass ich das nicht eher erkannt habe!

Wagner mag studierte kluge Frauen in Führungspositionen, doch:

Aber sie haben diese Gender-Welt längst überschritten. Sie sind das dritte Geschlecht: Das Hosenanzugsgeschlecht.

Oh, ich dachte mir schon länger, dass unsere Kanzlerin nicht von dieser Welt sein kann.

Was mich aufregt ist einfach dieses Management-Baby. Das Management-Baby all dieser durch perfektionierten, Kinder gebärenden Karrierefrauen, die ihre Babys wie Hermès-Handtaschen herumtragen, mit wunderbar trainierten Armen, an denen kein Fett hängt. Die vorgeben, alles zu schaffen. Ob sie arbeiten gehen, Fitness machen, sie tun es nur noch für sich.

Ich mag ja Menschen, die dem Egowahn verfallen und nur auf ihre Karriere fixiert sind, auch nicht so sehr gerne… Egal, ob männlich oder weiblich, wobei Herr Wagner die Väter, die sich ganz gern vor mehr Mitarbeit beim Elternsein drücken (ja, die gibt es nämlich auch) einfach mal elegant außen vor lässt. Außerdem soll es Karrierefrauen geben, die nicht alles nur für sich tun, aber das wird nun wieder viel zu komplex, nicht, dass noch meine dritte Gehirnzelle explodiert vor lauter Kompliziertheit.

Die arme Interwieverin ist kinderlos und ist auch noch Chefreporterin, das sind gleich zwei Minuspunkte auf einmal! Sie fragt Wagner, ob sie deswegen ein schlechter Mensch sei. Wagner, charmant wie immer:

Ja. Zum Teil schon.

Nur zum Teil? HALLO?!?!? Diese Frau ist das personifizierte Böse, der wandelnde Abgrund, der symbolische Caipi mit Zitrone!

Und dann erdreistet sie sich noch, nachzufragen, was so schlimm daran sei, dass auch sie wie der Herr Wagner einfach nur arbeiten und Geld verdienen möchte, anstatt sich umgehend im Kloster anzumelden (das mit dem Kloster habe ich ergänzt, denn das ist meiner Ansicht nach die einzig angemessene Buße).

Wagner möchte sich nicht als Richter über Frauen aufspielen, wie großzügig und verehrungswürdig, jedoch:

Aber was euch Frauen ja unterscheidet vom anderen Geschlecht ist die Gottesgabe, Kinder zu kriegen. Ich kenne mich nicht aus mit Frauenkörpern, ich bin ein völliger Laie in diesen Dingen.

Blöd, wenn man immer in Bio gefehlt hat, woll?

Aber ich weiß, dass ihr ein Geheimnis habt. Du hast das Geheimnis in dir ignoriert. Es ist so, als hättest du den Schlüssel dazu weggeworfen. Du bist ein funktionierendes Jobwesen. Du bist in einen falschen Anzug geschlüpft. Du bist dir nicht treu geblieben als Frau.

Moment mal eben, muss kurz auf den Kalender schauen. Doch, wir schreiben das 21. Jahrhundert. War mir da eben nicht mehr so sicher… Hätte ja sein können, dass der Doktor mit seiner TARDIS gelandet wäre, mich betäubt und im 19. Jahrhundert ausgesetzt hätte.

Ich weiß nicht, wie viele Frauen noch kochen können, wo es noch das Abendbrot gibt …

Keine Ahnung. Ich kann jedenfalls nicht kochen. Hilfe, ich bin ein funktionierendes Jobwesen! Hilft es, dass ich XXL-Caipi kann?

Ich frage mich, was das größere Glück ist: Doktor der Betriebswirtschaft zu sein oder Dr. Baby? Welche Frauen sind glücklicher: Die Generation meiner Mutter oder die Smoothie-Zicken heute?

Dr. Baby? Hä? Egal. Die Generation Deiner Mutter war bestimmt glücklicher. Es ist super, abhängig von einem Mann zu sein und aufgrund fehlender Ausbildung nur schwer weggehen zu können, falls die Ehe nicht funktioniert. Hat meine Mutter alles hinter sich, die war als alleinerziehende Frau mit Aushilfsjobs, um uns zwei durchzukriegen, aber soooo was von glücklich. Und sie kann kochen!! Einself! Besser wäre natürlich gewesen, sie wäre bei meinem Vater geblieben und hätte sich ihr Leben lang in einer unglücklichen Ehe gequält (und meinen Vater gleich mit). Von diesen Beispielen kenne ich leider auch einige.

Übrigens bin ich besorgt: Meine Mutter trank neulich einen Smoothie! Herr Dr. Wagner, was soll ich tun? Wird sie nun eine Smoothie-Zicken-Rentnerin?

Die Interviewerin fragt, welche Zicke das Herz von Herrn Wagner gebrochen hat. Aber bitte, so eine billige Unterstellung!

Es geht doch hier nicht um mich. Wo sind die Babys? Es geht mir halt nur um die Babys!

Die Babys sind in der Kita zwischengelagert, haste doch selbst in Deiner „Post von Wagner“ erwähnt.

Die WELT-Zicke behauptet nun, dass viele Frauen Kinder haben möchten, die Männer sich aber drücken würden. Wagner weiß, warum, denn er weiß alles.

Die Männer haben heute Angst vor Frauen. Sie sind ihnen fremd geworden und die Männer vielen Frauen zu dumm.

Ein Mann redet dem Vorurteil, dass Männer dumm seien, das Wort. Hey, das ärgert sogar mich als Frau. Oder würde es, wenn ich Wagner ernst nehmen würde. Ist es nicht beruhigend zu wissen, dass es da draußen immer noch auch dumme Frauen gibt? Ich erwähne das gern, um den armen Männern etwas die Angst zu nehmen.

Danach kommt jede Menge Geschwalle, teilweise immerhin selbstkritisch, dass er sich nicht genug um seine Tochter gekümmert hätte. Ich musste erst mal den Schreck, dass dieser Mann sein Erbgut weitergegeben hat, verarbeiten, und das alles ohne Caipi! Aber weiter im Text. Heute würde er Teilzeit nehmen etc. bla-bla-sülz… Wenden wir uns nun dem Idealbild der Frau nach wagnerschen Maßstäben zu.

Ich mag natürlich keine mit einer Hexennase. Ich mag schon die schöne Frau … Ich will eine moderne, berufstätige, selbstbestimmte Frau, aber in einem veilchenblauen Kleid. Eine Hybrid-Frau sozusagen.

Veilchenblau… Wenigstens nicht rosa.

Meine Güte, ist das ein langes Interview. Ich springe mal zu den Frauen, die er bewundert.

Greta Garbo, die Frau des Widerstandskämpfers Stauffenberg, alle Astronautinnen. Frau Merkel ist toll.

Merkt Ihr was? Eure geliebte Weltherrscherin fehlt in der Aufzählung, aber davon mal ab: Frau Merkel??? Frau Merkel mit ihren Hosenanzügen? Die kinderlose Frau Merkel??? Oh-oh!

Frau Merkel arbeitet wie hundert Männer. Eigentlich ist sie eine Königs-Kobra.

Ein Satz, zu dem mir nichts mehr einfällt, außer: Die Königskobra ist die größte Giftschlange der Welt! Ich lasse das gern so stehen.

Über die Mutter seines Kindes:

… Und ihr Zauber war nicht, dass sie Fremdsprachenstudentin war und Lufthansa-Stewardess wurde, obwohl sie schon eine Star-Frau war. Als Mann willst du einen Edelstein, du willst ein Goldstück erobern. Sie hatte eine dicke Freundin dabei, die habe ich angesprochen. Und dann ist die Dicke mit mir einen Kaffee trinken gegangen. So habe ich mich über die Dicke zu der schönen Dünnen vorgearbeitet.

Zauber, Hexereien, alles irgendwie dubios. Ich bin übrigens froh, dick zu sein. Wie viele Hohlfrutteriche mir allein dadurch erspart geblieben sind, weiß ich nicht, aber es sind bestimmt einige! Darauf erst mal eine Nougatschokolade.

Herr Wagner glaubt nicht mehr an die Liebe. Die ganze Tragik in einem Satz:

Die Entzauberung kommt, wenn das geheimnisvolle Wesen plötzlich sagt: „Die Butter ist alle.“

Tja, ja, was mag erst passieren, wenn der Schicksalssatz schlechthin ausgesprochen wird: „Die Limetten sind alle!“ Oder „Die Cachacaflasche ist leer!“

Oha, auf die beiden letzten Fragen antwortet er beinahe philosophisch… Und er nennt die Fragestellerin „Taube“. Die kennen sich schon 25 Jahre und duzen sich. Wie auch immer, hier der Schluss des Interviews:

Unser ganzes Leben ist eine Illusion. Es ist die Frau, die wegsegelt. Es ist der Traum, der bleibt.

Da segelt sie hin und weg, die Smoothiezicke. Das ist doch eigentlich ganz gut, oder?

Einige Zitate habe ich gnadenlos aus dem Zusammenhang gerissen, ich war so frei. Wer das komplette Interview lesen möchte, möge sich über den oben verlinkten BildBlog-Artikel zum Gespräch durchklicken. Ich wünsche viel Spaß. Wir wissen nun jedenfalls dank Wagner, warum es mit der Gesellschaft bergab geht und warum die Deutschen aussterben werden — früher oder noch früher. Verdammnis und Verderbnis möge über die Hosenanzüge kommen, denn sie sind das Symbol des bösen Zeitgeistes, der die süüüüßen Babys verhindert!

Herr Wagner, nehmen Sie DAS, muahahahaha!

Advertisements

29 Kommentare zu “Monströse Presseschau (2)

  1. Ohoh, nur gut, dass ich Frauchen erst mal weggeschickt habe, bevor ich deinen Artikel gelesen habe. Frag Herrn Wagner mal, was mit den vielen Babys ist, die von Nicht-Karrierefrauen großgezogen werden? Von solchen, die seinem Idealbild entsprechen und nicht arbeiten wollen. Sollen diese Babys, die gelernt haben, das Geld kommt mit der Post, das Land voranbringen? Oder was ist mit den Frauen, die wie deine Mutter, die Kids alleine durchbringen müssen? Sollen die sich in die soziale Hängematte legen, damit sie den Kindern nix bieten können?

    Wuff-Wuff dein Chris

    • Oh, nein, bitte, ich möchte den Herrn Wagner nix fragen müssen, womöglich schwallt er dann noch mal so lange herum. Das war ja nur ein kleiner Auszug aus seinem Interview. Nicht so klein wie sein Gehirn, aber immerhin…
      Knuddelgrüße von Deiner Monstermeute (kinderlos, aber ohne Hosenanzug)

  2. Wer will schon eine „Smoothiezicke“ die sind teuer und rauben einem den letzten Nerv.
    Ich verzweifle eher an den Frauen, die ständig jammern, das Männer Arschlöcher und Schweine sind, sich aber bei der nächsten Gelegenheit wieder so einen an den Hals werfen, als man einen netten verlässlichen zu versuchen, denn das wird dauernd gefordert, aber ständig im Regen stehen gelassen, aber so was ist ja laaaaangweilig.

    Wir reden hier von einem breiten vielschichtigen Thema, bei dem jeder was sagen will, jeder eine Meinung hat und den FEHLER immer bei der anderen Seite sucht.

    • Alles richtig, aber komm dem Wagner bloß nicht mit Vielschichtigkeit, das könnte ihn überfordern.
      Evtl. hast Du da gerade die Erklärung geliefert, wie es Herrn Wagner gelingen konnte, eine Frau zu finden. 😈

  3. [Achtung Ironiemodus]JETZT weiß ich warum meine Mutter mich gern mit „die Hexe“ betitelte und meine Eltern mir ursprünglich einen Vornamen gaben, der 1980 als alleinstehender Name noch gar nicht legal für Frauen war… Die wollten weder Junge noch Mädchen, sondern ganz gezielt einen Sicherheitsschuhherrenarbeitsklamottenhybriden (so ein Hosenanzug ist halt nicht überall passend…) … [Ironiemodus aus.]

  4. So früh am Tag, und ich möchte meinen Kopf gegen die Wand schlagen… eine Gesellschaft, in der Leute diesen Schrott ernsthaft für sagens- und druckwürdig befinden, kann gar nicht schnell genug aussterben, finde ich.
    (Am besten ist aber noch der Teil mit dem Geheimnis. Wissenschaft, uh.)

  5. Ach herrje, ich bin kinderlos und trinke Smoothies. Und auch noch grüne Smoothies! Und ich muss zugeben: Ich habe einen Besen, benutze ihn aber kaum zum Saubermachen… Dem Herrn Wagner kann man übrigens ganz schnell den Wind aus den Segeln nehmen, indem man auf Frankreich verweist. Dort bekommen die Frauen viel mehr Kinder als wir, obwohl dort nur Hexen wohnen, die ihre Kinder nach 3 Monaten in die Kita geben und wieder arbeiten gehen! Aber da steckt ganz bestimmt irgendeine Verschwörung dahinter.

    • Grüne Smoothies! Heilige Limette, es tun sich Abgründe auf, grüne Smoothies sind noch schlimmer als rote Smoothies! Warum das so ist, weiß ich nicht, ich kenne mich mit Smoothiekörpern nicht aus, ich bin da absoluter Laie.
      Frankreich ist Ausland, das gildet nicht. Die lesen gucken sich ja nicht mal Bild-„Zeitung“ an.

    • Verdammt, keine Hosenanzüge! Wie soll Herr Wagner Dich bitte schön als Brut des Bösen identifizieren? Bitte bestelle Dir umgehend ein Dutzend Hosenanzüge. Solltest Du psychologische Bedenken diesbezüglich haben, wende Dich bitte an die Fashion-Psychologin: http://www.stylight.de/Love/Farbinterview-Nightingale/#.VcTriPmy5sg Meine Güte, es gibt Modepsychologinnen…
      Ach, und noch was: Wehe, Du tarnst Dich mit einem veilchenblauen Kleid und näherst Dich Herrn Wagner. Die Bild-„Zeitung“-Belegschaft wäre bestimmt sehr traurig, passierte ihrem Gossen-Goethe (Bezeichnung nicht von mir! Ich würde Wagner niemals in einem Atemzug mit dem Herrn Geheimrat nennen!) etwas…

  6. WTF? Wo hat der Kerl die Tochter her, wenn er doch angeblich Null Ahnung von Frauenkörpern hat? Hat seine Frau keinen? Hat er sie nicht gebeten, mal gucken zu dürfen? Hat seine Olle ihn mit dem Becher auf Klo geschickt, und sich die Soße dann selber gegeben? Hat er eine erektile Dysfunktion und seine Tochter die Nase des Briefträgers?
    Und wenn der Gute meint, ich begänne nun mit dem Tragen von Hosenanzügen, damit er mich schon von weitem erkennt: Pöh.
    Old-school-verheiratet kann man genauso gut unabhängig sein und bedrohlich aussehen, aber eine Uniform? Never.

    • Seine Frau ist ja eine Starfrau, ein Edelstein, ein Goldstück, vielleicht kann so ein Superweib sich mittels Telepathie oder Hypnose den Samen holen, ohne dass Wagner es mitbekommt? Samenraub, wie damals bei Bobbele Becker? Oder sie hatten wirklich Sex, Wagner wusste aber gar nicht, dass es Sex war, weil er ja in Bio immer gefehlt hat, und dachte statt dessen, es wäre eine 5-Sekunden-Entspannungsübung. Man weiß so wenig… In diesem Fall möchte ich eigentlich auch gar nicht mehr wissen. 🙂

  7. Liebes Felli,
    also ich habe ja meine jungen Liebhaber, und damit bin ich bestens bedient 🙂
    Was „Andauerndes“ würde ich eh nicht wollen, und ’nen ALTEN eh nicht 🙂
    Liebes Wuffi deine Isi,
    die für Socks & Nell Schlabberbussis schickt.

    • Für Starschauspielerinnen gelten sowieso andere Gesetze, das muss selbst ein Wagner akzeptieren! Du spielst ja in einer ganz anderen Liga als dieser „Journalist“. Dir dürfte er sich nicht mal in gebückter Haltung nähern.
      Liebe Grüße und von Nelly und Socks viele Fanschlabberküsschen

  8. Ich bin mit sechzehn immer noch kinderlos und unverheiratet, das ist ja ein absoluter Skandal! 😉

    Herr Wagner möge sich bitte mal an deutschen Schulen umsehen. Da tragen 99% aller Schüler ganz unabhängig vom Geschlecht Jeans und T-Shirt. Und bei der Hitze auch kürzere Jeans, wenn man so will, Hotpants 😀
    Ich hatte noch nie einen Hosenanzug an und trage vielleicht ein- oder zweimal im Jahr ein Kleid…

    Ich finde es so lächerlich, dass es fast schon ermüdend ist. Was will er eigentlich noch ändern? Die Zeit kann er jedenfalls nicht zurückdrehen.
    Mir passt es auch nicht, dass es vermutlich bald kaum noch gedruckte Bücher gibt, aber ich kann damit leben. Dann ist es halt so. Warum können andere nicht damit umgehen?

    • Ich glaube, in Deinem Fall gibt es noch Hoffnung, aber kaufe Dir nie einen Hosenanzug und werde auf keinen Fall Chefredakteurin! Denk immer daran, Du besitzt die geheimnisvolle, mysteriöse, göttliche Gabe des Kinderkriegens!
      Ich glaube, dass es gedruckte Bücher noch eine Zeitlang geben wird, das hoffe ich zumindest sehr. Kürzere Bücher kann ich zwar auch mal auf den E-Reader lesen, aber so richtig das Wahre ist das für mich nicht.

      • So mysteriös, dass es sich natürlich von selbst verbietet, dass ich jemals irgendetwas anderes mache, als einen Haushalt zu führen, das gehört nämlich zu diesem Mysterium fest dazu. Und nebenbei dem Herren die Füße zu waschen.

        Ich kaufe mir einen Hosenanzug und werde Journalistin *muahaha* damit ich auch ja der Verdammnis anheimfalle 😀

          • Stimmt, reicht doch, wenn man noch das Licht durch die milchige Scheibe sehen kann 😀 ich möchte mal wissen, wie das wird, wenn ich eine eigene Wohnung habe, vorzugsweise außer Reichweite meiner Mutter, weil die dann wahrscheinlich jeden Sonntag käme, nur weil sie mir die Haushaltsführung nicht zutraut… womit sie Recht hätte, aber irgendwo muss man ja anfangen.

            Ich persönlich finde ja, dass gerade das eine Motivation für mich ist, irgendwann einmal Kinder aufzuziehen… (Ja, also steht alles noch in den Sternen…)
            Wenn nur konservative, unbelehrbare Leute Kinder kriegen, dann bleiben wir dort hocken wo wir grad sind. Ich weiß nicht ob das blauäugig ist, aber ich hoffe, dass wenn ich mal Kinder habe (dauert zum Glück noch eine Weile), das mit den öffentlichen Kitas schon so weit ist, dass ich mir nicht allzuviele Gedanken dazu machen muss…

            • Das erinnert mich an einen Bekannten, der, als er mit seiner Freundin zusammenzog, ständig die Mutter in der Wohnung hatte, die dort den Putzlappen schwang, denn seine Freundin hat das ja alles angeblich nicht ordentlich genug gemacht. So was finde ich furchtbar. Da läuft wohl beim Abnabelungsprozess was schief.
              Stimmt, besser ist es, wenn sich auch die Menschen mit mehr als drei Gehirnzellen fortpflanzen. Ansonsten stirbt die Menschheit eher als gedacht aus…

  9. Dieser Wagner ist nur einer von drölftausend Gründen, dieses Käseblatt nicht zu kaufen. Darin würde ich nicht mal einen toten Fisch einwickeln. Hoffentlich nutzt dieser Bratwurstlutscher nicht die geheimnisvolle, mysteriöse, göttliche Gabe des Kinderzeugens… Aber die Blöden sterben trotzdem nie aus 😦

  10. Pingback: Warteschleife – Traumberuf Schriftstellerin

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s