Stöckchenzeit: ABC-Stöckchen

Holz_gefunden

Bei meiner Aufholjagd in Sachen Stöckchen bin ich mittlerweile beim Juli angekommen, yeah!

Dieses Hölzchen stammt wieder von der unermüdlichen Elfii. Es ist ganz einfach zu bearbeiten, der Name sagt es schon, zu jedem Buchstaben gibt es eine Frage. Und ich werde sie beantworten, wie immer schonungslos seriös. 😉

Abend oder Morgen – was ist Deine liebste Tageszeit?
Abend und die Nacht.

Blautöne gibt es viele – welchen magst Du am liebsten?
Das HSV-Blau. ❤

Cowboy oder Indianer – welches war Dein Lager?
Cowboy, ich mochte mit Pistolen rumballern. Zum Fasching musste ich aber immer in so einem furchtbar kratzigen Indianerkostüm gehen.

Durstlöscher – welcher ist Dein Favorit?
XXL-Caipi geht natürlich nicht immer, ich trinke viel Wasser, meistens stilles, allerdings mag ich auch leider Coca Cola (nur die normale, keine Light oder so was und nur aus Glasflaschen oder Zapfhahn) ziemlich gerne…

Elegant oder leger – was trägst Du lieber?
Leger bis schluffig.

Fan werden ist leicht, aber bleiben? Nenne Dein lebensbegleitendes Idol!
Ich habe keine Idole. Es gibt Menschen, die ich sehr bewundere, z. B. die Geschwister Scholl, aber „Idol“ ist dafür nicht der richtige Begriff.

Gräfinnen, Königinnen, Prinzessinnen – gibt es jemanden aus dem Adel den Du gerne magst?
Dazu müsste ich erst mal Ahnung davon haben, ich bekomme nicht mal die europäischen Königshäuser zusammen… Queen Mum fand ich ganz knuffig, ohne aber wirklich Hintergrundwissen zu haben. 🙂

Hunger – klar, was ich hier lesen will, oder?
Schokolade?

Intelligenz – wen hältst Du für richtig schlau?
Wenn ich eine Stunde lang Dumpfpostings auf Facebook zum Thema Flüchtlinge gelesen habe, halte ich sogar mich für schlau… Aber ernsthaft, ich habe das Gefühl, dass alle die, die hier kommentieren schlau sind, was mich immer wieder wundert, wo das hier so ein Beklopptiblog ist, aber lest mal die Blogs von den Kommentierenden, dann werdet Ihr meine Aussage unterschreiben. Richtig schlau war auch Terry Pratchett, ich komme drauf, weil ich gerade einen Scheibenweltroman lese, und einige Weisheiten passen wie die Faust aufs Auge zu Themen, die derzeit die Schlagzeilen beherrschen…

Jacke und Hose – was ist Dein Lieblingskleidungsstück?
Jacke, bequem und möglichst ein paar Taschen. Hose: Da trage ich meistens schwarze Jeans. Sie müssen halt bequem sein.

Kommerz – auf welche Errungenschaft der Technologie möchtest Du keinen Tag mehr verzichten?
Das Leben ist ja mittlerweile so durchtechnologisiert, ich kann mir ein Leben ohne vieles kaum noch vorstellen: Internet, die dafür notwendigen Rechner, Waschmaschine, Heizung, elektrisches Licht etc. pp.

Lovestory oder Krimi – was siehst Du am liebsten?
Fußball — das kann auch ein Krimi sein. Ich sag nur 01.06.2015. 🙂 Eigentlich guck ich auch ab und zu den Tatort ganz gern, aber ich finde, dass die Drehbücher überwiegend immer schlechter werden, es muss immer extremer werden, es ist ja aller Ehren wert, auf soziale Missstände hinzuweisen, aber oft wirkt es arg konstruiert. Und wehe, es gibt nicht noch einen Showdown, dass der Täter, am besten ein Minderjähriger, der schon als Baby misshandelt wurde, in den letzten Minuten noch irgendeinen umbringt…

Mondlandung – echt oder Fake?
Echt. Die Amis haben schon viel Unsinn gemacht, aber die Mondlandung gefaket, das wäre irgendwie rausgekommen, und die Theorien von Verschwörungsfans konnten bisher alle widerlegt werden.

Nadel und Faden – beherrschst Du eine Handarbeit?
In meiner Hand würden selbst Nähnadeln zu Waffen! Waffen, die sich gegen mich selbst richten würden. Hände weg von Nähnadeln und ähnlichem Teufelszeug, sage ich mir immer wieder!

Ohnegleichen – Dein absolutes Lieblingsbuch.
Die Frage kann ich nicht beantworten, dafür gibt es zu viele Bücher, die ich sehr lieb habe. Das würde hier den Rahmen sprengen. Das ist das Problem, wenn man alt ist, man hat schon sehr viele großartige Bücher gelesen. Wenn ich trotzdem eins nennen sollte: Ganz spontan „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf. Und „Faust“ vom Herrn Geheimrat geht immer. So, nun habe ich die Frage doch beantwortet. Ich drücke mich halt vor nix. 🙂

Paradies – wohin ging Dein schönster Urlaub?
Henne Strand, Dänemark. Einfach schön, sich vom rauhen Nordseewind durchpusten zu lassen, die Hunde am Strand entlangfetzen zu sehen… Hachz.

Queen oder Stones – Deine Top-Band?
Finde ich beide gut, ohne Hardcorefan zu sein. Ich tendiere einen Tick mehr zu Queen.

Radfahren, Laufen, Skaten – Dein Lieblingssport?
Radfahren, aber nicht als Sport, sondern als unterwegs sein, etwas von der Gegend zu erfahren, Fotos zu schießen…

Sommer oder Winter – Deine Lieblingsjahreszeit?
Bis vor 3, 4 Jahren hätte ich eindeutig mit „Winter“ geantwortet, aber in den letzten Jahren habe ich irgendwie leichte Probleme mit dem Winter, vielleicht lag es daran, dass es keine schönen Winter mit viel Schnee waren bzw. der eine Winter auch sehr lang dauerte. Dafür habe ich in den letzten Jahren lange, helle Tage schätzen gelernt. Bloß wenn der Sommer so viele warme/heiße Tage wie dieses Jahr zu bieten hatte, mit viel Schwüle dabei, dann ist mir der Winter doch lieber. Drückende Hitze ist nicht meins. Und die Hunde mögen es auch nicht.

Taschen – was ist immer drin in Deiner?
Portemonnaie, Schlüssel, Handy, ein Buch, meine 2-Liter-Megaflasche aus Stahl, gefüllt mit Wasser (Caipi geht nicht gut in Flaschen), Kopfschmerztabletten, Zeitung, Brotdose mit einem Brot drin und gelegentlich noch anderer Klimbim.

Undercover – Dein liebstes Faschingskostüm?
Ich hasse Fasching. 🙂 Sorry, aber ist nicht meine Welt. Als Kind musste man das ja toll finden, wurde in ein Kostüm gesteckt und zu irgendwelchen Faschingsfeten geschleift, ich erwähnte oben ja schon das kratzige Indianerkostüm, aber sobald ich alt genug war, mich zu wehren, hat mich keine Faschingsfeier mehr zu Gesicht bekommen. Ja, ich bin merkwürdig, ich weiß. Und ich war schon als Kind merkwürdig. Vielleicht bin ich mal kopfüber vom Wickeltisch gefallen. Weiß man ja nicht, klingt aber irgendwie nicht so unrealistisch.

Vampire oder Spinnen – was macht Dir Angst?
Gar nix von beiden, als Weltherrscherin darf man sich vor so etwas nicht fürchten. 🙂 Okay, wenn hier eine Vogelspinne ankäme, dann wäre mir etwas mulmig zumute, aber die heimischen Spinnenarten sind kein Problem für mich. Und die dicken Winkelspinnen werden eh von Nelly gefressen. 🙂

Website – wer bekommt von Dir die Goldmedaille?
Entweder so hilfreiche wie LEO oder Informationsseiten, die ein Thema auch mal tiefgründiger beleuchten, als es Zeitungen in der Regel möglich ist, z. B. die NachDenkSeiten. Darf man aber nicht zu viel drin lesen, könnte Depressionen verursachen… Bin auch nicht immer einer Meinung mit dem Inhalt, habe da aber schon viele gute Informationen gefunden. Falls auch Foren genannt werden dürfen: Es gibt einige sehr hilfreiche im Internet, häufig sind das die eher kleineren, bei großen ist doch immer so ein Grundrauschen, welches häufig durch Streitereien etc. verstärkt wird… Mir hat z. B. bei Mollys Krankheit Diabetes damals sehr gut das Zuckerhundeforum geholfen.

X-Beine – wer fällt Dir dazu ein?
Im Moment niemand. Aber dieses Stöckchen scheut auch die schwierigsten Buchstaben nicht. Respekt!

Yes, we can! Was kannst Du besonders gut?
Ähm, ja, also… Das ist so… nämlich. Ich denke, dass ich… hm. Erst mal zur nächsten Frage, ich komme dann darauf zurück. Irgendwann.

Zoobesuch – Dein Lieblingstier?
Pinguine sind klasse. (Ich habe ja zu Zoos ein nicht ganz ungetrübtes Verhältnis, aber das ist eine andere Geschichte…)

Ich werfe ausnahmsweise mal nicht gezielt weiter, wer Lust hat, nehme sich das Stöckchen, vielleicht hat ja die Wauzelwelt nach dem Ende der Sommerpause Lust darauf.

Advertisements

40 Kommentare zu “Stöckchenzeit: ABC-Stöckchen

  1. Das Du keinen Fasching magst, ist (so Du denn auch da her kommst, wo Du jetzt wohnst) quasi genetisch bedingt und bei mir genauso. Würde ich den mögen, wäre ich im Rheinland zur Welt gekommen 🙂

    • Stimmt, ich komme genau da her, wo ich jetzt wohne. Wobei ich glaube, dass die Massen, die jedes Jahr das Lila Be stürmen, auch teilweise Einheimische sind, anscheinend schützt Genetik nicht immer. 🙂

  2. Und noch ein Stöckchen hast du supi gemeistert :3 ich glaub ich werfe zu viele 😀
    dafür dass du dich vor nichts drücken wolltest hast du das Y ja ein wenig aufgeschoben 😮 gibt’s dann für das Y einen gesonderten Artikel?

    • Zu viele Stöckchen kann man doch gar nicht werfen. Ich kann sie bloß nicht immer gleich verbloggen, bzw. ich könnte schon, aber ich versuche mein Blog einigermaßen abwechslungsreich zu gestalten. Wobei sich letztendlich vieler Krams doch wiederholt…
      Ja, ich könnte für Y einen extra Artikel schreiben. Es wäre dann ein Artikel mit null Buchstaben, das erinnert mich gerade an das Buch „Die guten Taten des George W. Bush“ oder so ähnlich, und das Buch bestand nur aus leeren Seiten. 🙂
      Wobei, so ein Dumpfdrömel wie der W. bin ich nicht, aber ich kann halt einige Sachen so halbwegs, einige ein bisschen, aber was kann ich wirklich richtig, richtig gut? Mir fällt irgendwie nix ein. Das ist eigentlich traurig, da trampel ich nun beinahe 46 Jahre auf diesem Planeten herum und kann nix richtig. 😦 Es liegt nicht an fehlender Intelligenz (nicht, dass ich superschlau bin, aber es würde schon ausreichen, um in irgendwas richtig gut zu sein), sondern an mangelndem Ehrgeiz, zu großer Schluffigkeit… *seufz* Ich bin ja schon recht viele Sachen angefangen, aber Konsequenz scheint nicht meine herausstechende Eigenschaft zu sein.

      • Konsequenz kann ich selbst nicht so ganz und etwas wirklich gut beherrschen tu ich auch nicht, aber es gibt immer vieles wann man einigermaßen kann und das reicht doch schon vollkommen aus solange man Spaß dabei hat 🙂

          • Dankeschön das is lieb 🙂
            Aber ich denke mal du magst es gerne mit den Hundis draußen zu sein und Fotos zu machen? 🙂 Das ist auch schon ein ziemlich guter Anfang und daraus lässt sich viel machen

            • Meine Hunde liebe ich sehr, aber das geht irgendwie nicht als überragende Fähigkeit durch, glaube ich. 🙂
              Meine Fotos haben die typische „Knipst auf Automatik“-Qualität, also eher so mittelprächtig bis schlecht. Fotografie war auch eines der Themen, in die ich mich mal richtig reinschaffen wollte. Hat ja toll geklappt, hm, so zu ca. 0 %…

  3. Juhu – Stöckchenzeit! Habe gerade eben ein (altes) Stöckchen veröffentlicht … 😉
    Dieses hier kommt sofort in meinen Entwurfordner
    und bleibt dort sicher nicht lange … 😀

  4. Zu „N“: Ich empfehle einen Strickrahmen, das geht ganz ohne Nadel und sonstiges gefährdendes Accessoire (okay, der Haken, aber das lernt man, ich mache das mittlerweile fast alles mit der Hand). Das macht sehr viel Spaß, ist entspannend und ist kein vereinfachtes Stricken, sondern eine eigenständige Disziplin. Wenn man erstmal raushat wie verschiedene Stiche gehen, kann man damit vieles machen. Meine Pantoffel- bzw. Haussockenfassung hat mittlerweile Kultstatus. Ich hatte meiner besten Freundin, die in Skandinavien arbeitet welche zum Geburtstag geschickt und das kam so gut an, dass ich in Serie produzieren könnte…

    Zu „U“: Indianer hätte mir zwar nicht gefallen, aber du hattest noch Glück. Ich musste mal in einem rosa Prinzessinnen-Kleid mit Goldborte los… Mein tollstes Kostüm war als wir „Weltraum“-Fastnacht in der Schule hatten (2. Klasse, meine ich) die „Galaktika“ aus Hallo Spencer. Hat meine Mutter selber gemacht. Da wurde mein Kostüm sogar prämiert und alle Mädchen aus meiner Stufe waren auf mich neidisch weil ich beim Raketenstart-Spiel mitmachen durfte (das war der Preis für das Kind mit dem schönsten Kostüm) und die Wunderkerze bekam. Sonst durften da nur die Großen aus der Vier mitmachen.

    • So ein Strickrahmen sieht interessant aus. Und damit käme selbst so eine Handarbeitsnull wie ich klar? Sollte ich endlich mal mit meiner irgendwie immer länger werdenden To-Do-Liste halbwegs fertig werden, gucke ich mir das vielleicht mal näher an. Die Liste wird immer länger, obwohl ich so gut wie JEDEN Tag Punkte abarbeite. Seltsam…
      Prinzessinnen-Kleid… Uarrrgh, das erinnert ja an mein Dirndltrauma. Ich wurde als Kind in ein Dirndl gestopft, es war glaube ich das einzige Mal, wo meine Eltern professionelle Fotos von mir anfertigen lassen haben. Warum auch immer… Galaktika ist dafür natürlich um so epochaler!

      • Das mit dem Dirndl hatten wir doch, ich outete mich doch als Leidensgenossin.

        Strickrahmen ist wirklich simpel. Wenn man das einmal raushat. Als ich meinen bekam wusste ich nicht wie damit umzugehen und dann sagte mir wer „Wie Strickliesel, einfach nur rüber“ (ist der Grundstich), ich habe aber nie gelernt eine Strickliesel zu handhaben. Ich hatte als Kind zwar (weil sich das so gehörte!) einen dieser Handarbeitskoffer, die in den 80ern modern waren, aber ich durfte damit nichts machen, weil ich das „sowieso nicht könnte“, als „Behinderte“. Auch meine Oma und Großtante, deren Stickarbeiten ich total interessant fand (meine Großtante konnte wunderschöne Decken und so was) haben mir auch nichts gezeigt. Mich hat das aber immer fasziniert wie ruhig die dabei sein konnten. Ich saß ja zu Hause mit den zwei zwei Daueraggressiven. Und irgendwann als Erwachsene kam mir dann die Kunde vom so einem Rahmen unter… Ich weiß noch, den ersten Monat habe ich geflucht weil ich das System auf Teufel komm raus nicht verstand. „Strickliesel, ja toll, kenn ich nicht und kann ich nicht. Und was nützt mir das wenn dieses Rahmending angeblich Schals kann“, hab ich gedacht und dann irgendwann morgens, ich wollte schon hinschmeißen und das Ding nie mehr sehen, kam mir wie es gehen muss. Und das klappte. Ich muss dazu sagen, ich habe mit einem geraden begonnen, die runden sind leichter und dazu gibt es auch viele Anleitungen im Netz (englischsprachig), der Rest war Trial and Error. Ich konnte vorher wirklich nichts mit Handarbeit. Ich mache derzeit Zugluftstopper für alle möglichen Leute, wenn man Wolle einfilzt wird sie starr. Das ist leicht, aber man kann auch Schmusespielzeug, Taschen, Körbchen, und natürlich das übliche Strickreservoir machen.

        (Ich wollte übrigens auch für oder sogar mit den Leuten in der Notunterkunft hier stricken – wir bekommen auch ein Flüchtlingsdorf, leider auf der besengten Stadtteilseite, ich hoffe, die – also die besengten – wissen sich zu benehmen -, aber die haben so viele Winterspenden bekommen, dass kein Bedarf ist. Ist natürlich einerseits gut, dass so viel warme Kleidung für sie hergeschenkt wurde. Die Frau, mit der ich im Museum war (der laaange Artikel bei mir) hat das System aber dankbar aufgenommen, sie kennt sowas ähnliches. Vielleicht machen wir mal eine Decke zusammen. Einen Quilt mit ganz vielen verschiedenen gestrickten Quadraten von ganz vielen verschiedenen Menschen wäre doch auch schön.)

        • Strickliesel kenn ich auch nur vom Namen her… Ich weiß nicht, ob ich dem Strickrahmen mal eine Chance geben sollte. Die klassischen Handarbeiten haben mich nie interessiert, andererseits wäre es schön, mal was eigengefertigtes in der Hand zu halten, ich würde gern tischlern können, aber da kann man die Uhr nach stellen, wann der erste Finger ab wäre.
          In Thüringen wurde ja auch wieder eine künftige Flüchtlingsunterkunft abgefackelt. Wohl nur eine Frage der Zeit, bis die ersten bewohnten Unterkünfte brennen. Da kannste das Heulen kriegen. In Bergedorf gibt es mehrere Flüchtlingsunterkünfte. Merkwürdig, ich bin noch gar nicht vergewaltigt oder bespuckt worden, weil ich kein Kopftuch trage.

          • Spucken tun bei uns die Besengten. Ich hab gestern fast wieder was abbekommen (passe halt auch nicht in deren SUV-Biofressi-Yoga-Eso-Welt) als ich zur Bank musste (die ist bei denen). Bis es hier richtig brennt (von der Schule ist immer noch krein Grund publik) wird leider nur noch eine Frage der Zeit sein. In allem ungebenden Großstädten gab es schon was und das finden die Besengten prima und protestieren hier fleißig, aber subtil. Weil so ein Containerlager ja sooo ein Luxus ist. Während sich in den armen Stadtteilen, also den, denen die Medien gern unterstellen nur besengte Einwohner zu haben, sich schon Leute dazwischengeworfen haben als faules Obst auf die neuen Mitbürger geworfen wurde – aus einem SUV heraus….

            • Das sind die, die Verlustängste haben… Die, die sich einreden lassen, aufgrund der Flüchtlinge können sie sich irgendwann ihren SUV nicht mehr leisten, und wie sollen sie dann durch den Großstadtdschungel kommen? Wie nur??? Mir blutet das Herz…
              Manchmal kann ich es nur mit Zynismus aushalten.

  5. Liebes Felli,
    ah, du hast meine Abwesenheit ausgenutzt, und ein stöckchen gepostet 🙂
    GERN habe ich es gelesen ❤ ❤ ❤
    Liebes Wuffi Isi

    • Liebe Isi,
      ja, genau, gleich ausgenutzt. 😀 Als Ausgleich gab es dann schnell danach Puschelwölfchenfotos, Du hast sie ja auch gleich mit Deinen Argusaugen entdeckt. Es wird demnächst auch wieder einen Artikel geben, der Dich beinhaltet, weiß aber noch nicht genau, ob nächste oder übernächste Woche. Aber an sich bin ich ja gut dabei, auch mal meine Blogrückstände abzuarbeiten…
      Liebe Grüße
      Das zurzeit recht fleißige Fellmonsterchen
      und Schlabberküsschen en masse von den beiden Küsschenmonstern

      • Ähm, ähem – wie meinen? Ich habe keine Anung, davon aber recht viel … o_O
        Bitte bedenke, daß ich erst kurz bei wp bin – was habe ich bitte?
        Und kann ein Arzt da helfen???
        Leicht in Panik Charis …

        • Ach so, dann hast Du es wohl aus Versehen umgestellt. Wenn Du Deinen Leser, die mit RSS-Feed arbeiten, einen Gefallen tun möchtest (und das möchtest Du bestimmt 😉 ), dann geh mal bitte hierhin:
          WP Admin –> Einstellungen –> Lesen –> „Zeige im Newsfeed“: „ganzen Text“ markieren.
          Dann könnten Leutchens wie ich, die mit einem RSS-Reader wie Feedly lesen, was vor allem unterwegs mit Smartphone praktisch ist, den kompletten Text direkt im Reader lesen. Ansonsten müssen sie in den Blog klicken, was an sich auch nicht das Problem ist, zu Hause am Rechner stört mich das nicht, aber unterwegs, wenn das Netz vielleicht auch mal nicht so gut ist oder man sein Volumen schon verbraten hat, kann das ganz schön lange dauern, während so ein Feedreader die Daten recht schlank aufbereitet.
          Ich liebe meinen RSS-Reader, dagegen fällt — für mich — alles andere ab, Mailabos, Bloglovin, WordPress-Reader…

  6. Ogottogott, was is’n das: ‚Mailabos, Bloglovin, WordPress-Reader…‘ – aalso, mal langsam, für techn. Kaulquappen wie mich – ich sollte „zeige im newsfeed“ den ganzen Text markieren und dann ist alles o.k. für Dich (und andere netfreaks/nerds)? Ich will mir gerne Mühe geben – aba erst morgen, nun bin ich erstmal echt müüde … o_O

    • Sorry, manchmal geht es mit mir durch. 🙂 In der Anstalt verzweifeln sie auch manchmal an mir…
      Gaaanz ruhig, es eilt ja nicht. Letztendlich verpasse ich ja nix.
      Wie verfolgst Du die Blogs, die Du liest?

      • Ach Gott, wie peinlich –> manuell, sprich ich habe 10 Finger, die über die Tastatur, also das keyboard … – nein das führt jetzt zu weit …
        Du verstehst? *Augen blink*

        • Heißt das, Du klickst jeden Tag manuell die Blogs an, um festzustellen, ob die Verfasser was Neues verzapft haben?
          Ich weiß ja nicht, wie viele Blogs Du liest, aber in einer ruhigen Minute könntest Du Dir ja mal Feedly angucken. http://www.feedly.com Der Trick ist, dass Du dort Deine Blogs hinterlegst (in der Hoffnung, dass alle einen RSS-Feed anbieten, aber das sollte eigentlich immer der Fall sein, ich hatte in den letzten 2 Jahren glaube ich einen Blog, der keinen Feed angeboten hatte), dann kannst Du Dir das in die Favoriten packen, klickst drauf und siehst immer nur die Blogs, die wirklich was Neues während Deines letzten Feedly-Aufrufes geschrieben haben.
          Lohnt allerdings erst ab einer gewissen Menge an Blogs. Man kann aber auch viele andere Sachen mit RSS Feed verfolgen, Nachrichtenseiten zum Beispiel. Ich habe mein Gedöns sogar in Kategorien unterteilt, so habe ich auch immer einen Überblick, welche Blogs ich schon in meine Blogroll gepackt habe und welche neu hinzugekommen sind und dort noch nicht drin liegen. An meine Blogroll muss ich auch mal wieder ran… Dein neues Blog ist ja auch noch nicht drin. Bald, im Herbst, wenn ich nicht mehr ständig im Garten wühle…

  7. Tja, da fange ich mal mit ‚blogroll‘ an: ja, die habe ich angelegt und da klicke ich mich gelegentlich durch. Ansonsten bin ich ‚follower‘ und bekomme das bei wp angezeigt (es heisst auch manchmal rss-feed?). Soweit so klar – alles weitere überlasse ich getrost den net-freaks, nerds oder eben Anstaltsinsassen, ähh ich meine, den Internetbefähigten, bezahlten Arbeitskräften, die sich zwangsweise damit beschäftigen und ihr kärgliches Gehalt … das führt zu weit!
    Sagen wirs kurz: ich bin eine do-it-yourself-trial-and-error female blogger, die zufällig in das universum des nets gefallen ist und versucht, eine STRUKTUR herauszufinden, mit der sie (und andere) klarkommen – Ufff! 🙄

      • Zum Glück muss ich mich nicht zwangsweise damit beschäftigen. 🙂 Meine Beschäftigungstherapie in der Anstalt ist zurzeit viel nerviger…
        Hauptsache, man kommt gut klar, 1000 Wege führen nach Rom. 🙂
        Ich bin nur etwas irritiert, wenn ich so was lese wie neulich in einem Blogspot.com-Blog: Eine Bloggerin überlegte, zu WordPress zu wechseln. Daraufhin kam von einer anderen Blogspot.com-Bloggerin ein Kommentar der Marke, „dann kann ich bei dir leider nicht mehr mitlesen, weil ich deinen Blog dann nicht mehr folgen kann.“
        Das finde ich dann doch deprimierend, denn es gibt mehrere Möglichkeiten, Blogs von diversen Anbietern zu folgen, natürlich ist es immer schön komfortabel innerhalb eines Systems, aber ich lese auch einige Blogspot-Blogs. Was mir da an Inhalt entgehen würde, wenn ich sagen würde, nö, ist mir zu kompliziert zum Folgen. (Davon ab, dass der WordPress-Reader auch „fremde“ URLs zulässt, aber man muss sie halt manuell eintragen.)
        PS: „Struktur“ ist eines der Lieblingsbegriffe in der Anstalt, nur die Begriffe „Prozesse“ und „Strategien“ sind noch wichtiger. 🙂

        • Na ja, ich bin noch dabei mich einzuarbeiten (follow, reblogg & Co), denn ich bin Autodidaktin und versuche, in kurzer Zeit und praktisch ohne Hilfe alles ‚rauszufinden. Jeder Anbieter hat so seine Eigenfunktionen, da wurstele ich mich eben so durch … ;
          Wenn ich Dir jetzt offenbare, daß unsere Tochter (22J.) diesen November ihren Abschluss als Bürokommunikationskauffrau besteht, kommt bestimmt „Prima, dann kannste sie ja fragen!“ – bloß ist sie so kurz zu Hause (duschen, umziehen, essen und weg isse), daß dafür keine mehr Zeit ist. Außerdem bin ich 8 Jahre ohne ihre Hilfe klargekommen, da frage ich jetzt auch nicht mehr … 🙄

          • Nee, das mit dem „Prima, dann kannst Du sie ja fragen“ hätte ich nicht gesagt, einiges davon ist sehr blogspezifisch, das weiß sie vielleicht auch nicht, es sei denn, sie bloggt auch?
            Kannst ja auch gern mich fragen, wobei ich längst nicht alles weiß, aber fragen kostet ja nix. 🙂

            • Aach ja, fragen kostet ja nix 😀
              Nee, unser Teenie bloggt nicht, die ist bei Facebook, Whatsapp und NewAgeCool_Internet … 😉
              Tja – Dich frag‘ ich, wenn ich nix mehr weiß, weißu, mussu wissen … :mrgreen:

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s