Helmut Schmidt, 23.12.1918 – 10.11.2015

Bundesarchiv B 145 Bild-F048646-0033, Dortmund, SPD-Parteitag, Helmut Schmidt

RIP. Im Himmel liegt bestimmt immer eine Packung Mentholzigaretten für Sie bereit.

(Ich war nicht immer seiner Meinung, Stichwort z. B. NATO-Doppelbeschluss, aber dennoch: Was für ein Unterschied zu den ganzen Schnackern, die wir heute in der Politik vorfinden!)

Advertisements

42 Kommentare zu “Helmut Schmidt, 23.12.1918 – 10.11.2015

  1. Ich weiß nicht mal mehr genau, was der NATO-Doppelbeschluss war und ob wir den in der Schule überhaupt hatten…

    Letztes Jahr etwa um die Zeit haben wir mit unserem Gemeinschaftskundelehrer mal ein Interview mit ihm angeguckt, ich glaube, es ging um Syrien, und das allererste vom Lehrer, dass Helmut Schmidt das nur darf, weil er noch aus den alten Zeiten stammt und sonst ist das ja heutzutage nicht mehr möglich im Fernsehen zu rauchen. Er ist ja selber Raucher…
    Jedenfalls, das einprägsamste, das unserer Lehrer draufdrückte war (in sächselndem Dialekt, es tut mir Leid, dass ich das nicht so herrlich spritzig wiedergeben kann): „Nüja, wenn mal aktuell wieder sö eine Lage herrscht, dann befrägt man gerne mal frühere Politiker nach ihren Ansichten, wie so ein Orakel.“
    Die nasalen sächsischen Untertöne dazudenken, dann bleibt es im Gedächtnis haften 😀

    • Nato-Doppelbeschluss ist auch bei mir eine Bildungslücke … .

      Aber sächsisch ist Einprägsam, da erinnere ich mich an ein Fahrsicherheitstraining, mit der Ansage an eine Teilnehmerin, die Bremse nicht streicheln, loasch mal druff wie uff eene Gooladose.

      • Ihr seid zu jung oder ich bin zu alt. 🙂 Ich habe den NATO-Doppelbeschluss bewusst mitbekommen, sehr kontroverse Geschichte, viele Menschen hatten Angst aufgrund des Wettrüstens, es gab ja locker genug Waffen, große Teile der Erde in eine Atomlandschaft zu verwandeln, aber es wurde munter weiter aufgerüstet.
        Damals, als die Ostermärsche wirklich noch groß waren…
        Tja, Altpolitiker werden gern befragt. Bei Helmut Schmidt hat sich das Zuhören aber oft gelohnt. Ich war wie gesagt weiß Gott nicht immer seiner Meinung, aber das wäre ja auch langweilig. So oder so hat er sich bei seinen Äußerungen zumindest was gedacht.

        • Ich fand das dann auch sehr interessant, wie Helmut Schmidt z.B. Bezug auf China nahm und eine Meinung vertrat, die man sonst weder aus dem Medien noch von den jetzigen Politikern wirklich kennt. Zumindest für mich, einfach weil ich den noch nicht kannte 😀
          Irgendwann wachsen die nachfolgenden Generationen selbst aus der Geschichte der vorherigen raus… ich meine, wenn es heutzutage um den amerikanischen Bürgerkrieg, die französische Revolution und Napoleon geht, dann geht das auch nicht mehr wirklich tief. Und vielleicht kann das nervös machen, aber man muss einfach zuversichtlich sein, dass man dann auch aus dem ganzen Mist rauswächst, in dem wir alle noch knietief drinstecken… auch wenn ich, wie immer zweifle, wenn ich sehe, dass auch bei uns noch Spinner nachgeboren werden. Aber gut, da muss man es einfach positiv sehen 🙂

          • Aus den Tiefen meines SuBs habe ich nun das sehr alte Buch „Menschen und Mächte“ gezogen, das ist von 1987 (!), da gibt es auch ein China-Kapitel. Ich bin mal gespannt, wie er so in der Nachbetrachtung mit seinen Einschätzungen lag.

            • Grmpf, immer diese dummen Bücher, von denen man nie weiß, ob man sie mal lesen wird… Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, das war grade die Zeit, wo Mao gestorben war und sich China Stück für Stück auch für den Westen zu öffnen begann. Muss ich mal meinen Vater fragen 😀

              • Mao ist 1976 gestorben (gestehe, dass ich das gewikipediat habe), ich habe hier leider einige politische Sachbücher liegen, die mittlerweile eigentlich veraltet sind. Aber andererseits ist es aus der Nachbetrachtung auch interessant. Hier liegt auch noch „Perestroika“ ungelesen herum. *seufz* Da wird es wirklich mehr zum historischen Interesse…

              • Autsch. Auch gut. Das stimmt dann auch mit den Informationen meines Vater überein, dass bereits Anfang der Achtziger die ersten Europäer und Amerikaner zumindest zu Reisen oder für kurze Zeit nach China gingen. Dann kann es nämlich schon auch sein, dass da sich bereits abzeichnete, dass China nicht ganz so kommunistisch war, wie es sich gab. Kann gut sein, dass Helmut Schmidt also da den wirtschaftlichen Aufstieg Chinas oder zumindest seine Sonderwege sah…
                Ich habe es ja geschafft in den letzten Tagen „Inside WikiLeaks“ zu lesen, das ich mir vor einem halben Jahr von meiner Freundin ausgeliehen hatte. Wirklich historisch habe ich selber noch nicht viel, aber da bordet unsere Schulbibliothek ja dank einiger pensionierter Geschichtslehrer ja geradezu über…

              • China ist für mich näher am Kapitalismus, wenn auch staatlich gesteuert, als am Kommunismus… Zumindest Kommunismus in seiner ursprünglichen Bedeutung. Der real existierende funktioniert ja nirgends so richtig dolle…

  2. Er war schon ein ganz Besonderer, mir fällt als Erstes immer die Sturmflut in Hamburg ein, wenn ich seinen Namen höre, oder lese.
    RIP Helmut Schmidt, und immer eine Menthol Zigarette vorrätig….

    • Im Himmel gibt es kein Rauchverbot mehr. 😀
      Ja, die Sturmflut, da hat er Großes geleistet. Wie weiter oben schon erwähnt, habe ich einige seiner Meinungen bzw. Teile seiner Politik gar nicht geteilt, aber er hat auch viel richtig gemacht. Und vor allem bin ich der Meinung, dass er aus Überzeugung gehandelt hat, nicht, weil ihm Lobbyisten was dafür in die Hand gedrückt oder einen super Posten versprochen haben.
      Und dann guckt man sich Politiker wie Schröder, Gabriel… an (wobei Schmidt m. W. durchaus Sympathie für Schröder hatte, auch für die Agenda 2010).
      Schmidt konnte vor allem auch Fehler zugeben. Eine Eigenschaft, die man bei vielen vergebens sucht.

        • Leider. Er ist für seine Überzeugungen eingestanden und wie auch immer man zu seinen Überzeugungen stand (die ich nicht immer geteilt habe), so hat er sie bestimmt gut durchdacht, selbst das ist ja nicht bei allen Politikern selbstverständlich. Ich erinnere mich an die Befragung einiger Politiker, es war glaube ich kurz vor einer Abstimmung zu einem Griechenland-Hilfspaket, da gab es teilweise Antworten von einigen Abgeordneten… ohne Worte.

  3. Ein echter SPD Mann, der noch wusste, was es heisst, aufrecht zu bleiben. Nie hinterlistig, immer gerade heraus und oft ziemlich schnoddrig … 😀
    Trotz des Kettenrauchens hat er ein sehr hohes Alter erreicht und war geistig bis zuletzt fit – die ewige Ruhe sei ihm gegönnt. Ich werde ihn als ‚Schmidt-Schnauze‘ in guter Erinnerung behalten … 🙂

  4. Ich musste gestern gleich mal eine Helmut-Schmidt-Gedächtnis-Zigarette rauchen 😉
    Während seiner Regierungszeit mochte ich ihn gar nicht, als junges Mädchen fand ich den Brandt natürlich viel strahlender.
    Heute denke ich, dass er auch viele schwere Probleme während seiner Regierung gehabt hat. RAF, Nato-Doppelbeschluss, Atomenergie-Debatte usw.
    Ohne ihn gäbe es die Grünen nicht …
    LG
    Sabiene

    • Als Schmidt Kanzler war, war ich noch sehr jung, ich begann gerade erst, mich für Politik zu interessieren. Es war ja eine düstere Zeit, Wettrüsten, RAF-Terror… Willy Brandt habe ich selbst als Kanzler nicht bewusst erlebt. Hab mir natürlich einiges angelesen…
      Auch ich hätte wohl eher zu Brandt tendiert, mit einigen von Schmidt bin ich nach wie vor nicht einverstanden, z. B. das Setzen auf die Kernenergie oder später Unterstützung der Agenda 2010. Menschen, die mein Blog auswendig kennen, wissen, dass ich alles andere als ein Schröderfan bin. 😉
      Und trotzdem war er für mich ein Großer. Da ist die Sturmflut, mir als Hamburger nah, auch wenn ich damals noch nicht gelebt habe. Dann immer geradeaus, alles aus Überzeugung und nach bestem Wissen von allen Seiten durchleuchtet… Bereit, unbequeme Wege zu gehen… Und er hat ein ungeheures Wissen. Seine Reden waren schnörkellos und direkt.
      Ich war früher Grünen-Anhängerin, vielleicht könnte ich es wieder werden, sollten die mal einen Politiker von diesem Format in ihren Reihen haben…
      Und das kleine Anarchomonster in mir fand seine „qualmenden“ Auftritte im TV cool. 🙂 Bin übrigens Nichtraucherin…
      LG

  5. Ich war wahrlich nicht immer seiner Meinung, aber ich lebe in dem Stadtteil, in dem durch sein Eingreifen wohl die meisten Menschenleben während der großen Flut gerettet worden sind. Möge er in Frieden seine Zigis rauchen können… ich habe gerade aufgehört, weil ich mir nicht so sicher bin, ob ich damit auch 96 werden kann 🙂

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s