Besuch bei Susannes Meute

Jetzt kommt endlich mal wieder was Schönes in diesem Blog!

Am 12.09.2015 besuchte ich Susanne, ihre Pferde, Schafe, Hunde und die Schmusekatze Mary. Und schon jetzt im November desselben Jahres berichte ich darüber! Wir halten nun alle einen Moment inne und bewundern dieses atemberaubende Tempo.

So, genug gestaunt. Wer ist Susanne überhaupt? Die Stammleser wissen das, aber für alle anderen eine kleine Zusammenfassung: Susanne hat einen Gnadenhof, auf dem die Pferde Miranda und Bachus leben, die ansonsten ihren Weg zum Metzger hätten antreten müssen. Außerdem leben bei ihr zwei Hunde aus dem Tierschutz (Spanier wie Nelly) und Mary, eine Katze, die sich, wie es sich für eine richtige Katze gehört, selbst dort einquartiert hat. Außerdem gibt es dort auch noch französische Minischafe, die an Puscheligkeit kaum zu überbieten sind.

Mit dieser ganzen Meute hat Susanne mehr als gut zu tun, Langeweile kommt da nicht auf, vor allem nicht im Winter, wenn der Stall ständig ausgemistet werden muss, aber auch das Abäppeln der Weide ist ein Knochenjob.

Susanne schreibt ein Blog, so bin ich überhaupt drüber gefallen, seitdem spende ich ab und zu und bekam eine Einladung von Susanne, mir das alles mal vor Ort anzuschauen. Ich packte also eine große Tasche ein, um zwei Minischafe… Nein, Quatsch. Von der lieben Edith aus Hamburg (bloglos) bekam ich einen Haufen Kartons, die wir in unser Auto schmissen und die Susanne gut für ihre Auktionen gebrauchen kann, und düsten los. Wir, das waren meine Monstermuddi und ich. Meine Mutter liebt nämlich Pferde, das konnte sie sich nicht entgehen lassen. Natürlich waren auch Nelly und Socks mit dabei. (Das sind so die Gelegenheiten, wo ich mir dann doch mal wünsche, dass ich sie etwas besser erzogen hätte, dazu später vielleicht mehr, vielleicht auch nicht.)

Außerdem nahm ich meinen Fotoapparat mit, um einige meiner berüchtigt schlechten Fotos zu produzieren. Also nur so ca. 160 Stück, die ich hier aber nicht alle zeigen werde, sondern nur ca. 155 davon. 😉 Nein, Quatsch, aber ein paar, auf denen man zumindest noch was erkennen kann, habe ich rausgesucht.

Miranda und Bachus haben massig Platz. Man beachte auch den hübschen Himmel:

P1090880_klNoch standen die beiden Vertreter der einzig rezenten Gattung der Familie Equidae nichts Böses ahnend weit weg hinten auf ihrer Weide.

P1090881_klDoch sobald Susanne „Miranda! Bachus!“ rief, kamen sie wie Hunde angeflitzt. Also wie manche Hunde. Nicht wie Nelly, wenn sie gerade ein Mäuseloch/einen Maulwurfhügel/sonst was gut riechendes entdeckt hat. Sie kommt dann nämlich nicht, egal, wie laut man ruft.

P1090883_klAuf diesem Foto sehen wir ein 6-beiniges Pferd, eine Spezialzüchtung:

P1090884_klDurch Zellteilung erhält man zwei Pferde und ein Frauchen. Hier sehen wir, wie Miranda auf Susannes Uhr guckt und prüft, ob die Uhrzeit korrekt ist.

P1090900_klDie Pferde vertrauen Susanne total. Hier eines meiner Lieblingsbilder; dass die Ohren nicht komplett auf dem Bild zu sehen sind, ist natürlich ein Kunstgriff allererster Güte, das ist modern.

P1090926_klWerfen wir nun einen Blick auf die Puschelschäfchen:

P1090972_klPuscheligkeit pusht! Diese Süßen werden in mein Eroberungsteam integriert. Geht ja gar nicht anders!

P1090979_klAus der Gattung „Schlechte Verstecke“:

P1090993_klDabei hat er es gar nicht nötig, sich zu verstecken. So ein Hübscher!

P1090992_klWenig vorzeigbare Fotos habe ich leider von den beiden Hunden Chica und Campa. Die beiden residierten nämlich während des Besuchs drinnen, während wir draußen Susannes sehr leckere Apfeltorte verspeisten. Es wäre sonst wohl zu anstrengend mit Nelly und Socksi geworden. Nelly kann ich in freier Wildbahn nur an der Schleppleine halten, da sie einen Jagdtrieb hat, da kämen meine vorherigen Hunde alles zusammen nicht mit hin, und mit Socksi bin ich in fremdem Terrain auch vorsichtig. Außerdem sind sie solche Situationen nicht allzu sehr gewohnt, was natürlich meine Schuld ist. Ich bin eher da mit den beiden unterwegs, wo nicht so viel los ist, weil ich selbst gern meine Ruhe habe. Insofern fehlt da das Training. Sie haben sich aber ansonsten recht ordentlich verhalten, weder ein Schaf verschlungen noch die Koppel umgegraben…

Jedenfalls, um zurück zum Fall zu kommen, bin ich anschließend nur mit dem Handy noch bei Susanne drin gewesen, aber mein Handy ist mit Innenaufnahmen, wenn es in den Räumen nicht gerade taghell ist, doch etwas überfordert. Hier ein total verschwommenes Foto, man kann glaube ich trotzdem erkennen, wie süß die beiden sind.

2015-09-12 15.21.58_klIch „muss“ definitiv noch mal zwingend zu Susanne, weil ich bessere Fotos von den beiden brauche.

Mary, die Schmusekatze, klebt an ihrem Frauchen wie Nelly an mir. 🙂

2015-09-12 15.25.29_klSchaut Euch mal das hier an, ich habe ein paar Sachen bei Susanne ersteigert, und das hier ist ja wohl an Epochalität kaum zu überbieten:

P1080566_klUnd weil die Tiere sich nicht trennen konnte, gab’s die noch obenauf:

P1080569_klSieht nach schlagkräftiger Unterstützung fürs Team aus, oder?

Es war ein sehr schöner Tag bei Susanne, die ich für ihre Arbeit sehr bewundere. Sie schmeißt den ganzen „Laden“ quasi allein, von gelegentlicher Hilfe bei sehr schweren Arbeiten mal abgesehen. Ich möchte auf jeden Fall gern noch mal zu ihr, am liebsten, wenn die Schäfchen Lämmer haben. Die passen dann auch besser in meine Tasche.

Es lässt sich denken, dass das alles Geld kostet, besonders haarig wird es, wenn ungeplante Kosten anfallen, z. B., wenn der Tierarzt kommen muss. Miranda und Bachus sind nicht mehr die allerjüngsten, da kann das schon mal eher passieren.

Vielleicht mag ja einer von Euch helfen. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Und das Euer Geld in gute Hände kommt, kann ich nun persönlich bezeugen, dafür stehe ich mit meinem bekloppten Namen. 😈

Liebe Susanne, danke für den tollen Tag!

Advertisements

22 Kommentare zu “Besuch bei Susannes Meute

  1. Liebes Fellmonsterchen, meine allerallergrößte Ehrerbietung🏆 an dich, unsere zukünftige Weltherrscherin. Dankeschön, daß du uns in deiner unglaublichen Güte😇, einen illustrierten, wunderschönen Bericht erstattet hast💐

    Im Ernst, liebe Katrin, das hat mich jetzt sehr gefreut, daß du uns von Susannes Gnadenhof noch ein bißchen mehr gezeigt hast. Ich hätte es natürlich verstanden, wenn du aus besagten Gründen den Bericht heute nicht geschrieben hättest. Danke dir😘
    Kann’s mir dort sehr schön vorstellen und hoffe, daß ich sie nächstes Jahr auch besuchen darf und kann😊
    Herzliche Grüße
    Elisabeth von Susanne’s Blog

    • Liebe Elisabeth,
      schön, dass Dir der Artikel gefällt.
      Es ist da wirklich sehr schön, vor allem schön ruhig. Ungewohnt ruhig. Wäre bestimmt nicht jedermanns Sache. Man muss Stille mögen, bzw. die Geräusche der Natur. 🙂
      Bestimmt darfst Du sie besuchen, sie würde sich bestimmt sehr freuen.
      Liebe Grüße
      Die drei Irren

  2. Liebes Felli,
    vielen Dank für den sehr zügigen Bericht von deinem Besuch bei Susanne und die gelungenen Fotos. Klar, dass die Schafe mit ins Welteroberungsteam gehören. Auch die Pferde brauchst du unbedingt in deinem Team, so beritten kommen die Eroberer doch noch mal so gut an. Natürlich kennen wir Susanne und helfen auch gerne immer mal wieder im Rahmen unserer Möglichkeiten.

    Wuff-Wuff dein Chris

    • Lieber Chris,
      ich hoffe, das ging nicht alles zu schnell, aber als Hochleistungsterrier bist Du ja Geschwindigkeit gewohnt. 🙂
      Ja, eine Kavallerie hat auch nicht jedes Eroberungsteam!
      Knuddelgrüße
      Deine Monstermeute

  3. Liebes Felli,

    danke für Deinen tollen Bericht und danke nochmals für den schönen Tag mit Dir und Monstermuddi und Höllenhunde! 😀 Mensch was war es noch schön grün damals. Jetzt im November sind die Bäume kahl. Aber die Weiden sind zum Glück immer noch ziemlich grün. Ein milder November ist doch was schönes. So kann es gern weiter gehen… 😉
    Bei Eurem nächsten Besuch gibt es vor der Abreise wieder eine Taschenkontrolle. Muss ja sehen, dass alle Schäfchen hier bleiben… 😉
    Viele liebe Grüße auch an die Monstermuddi! ❤
    Susanne

    • Liebe Susanne,
      ja, da war noch ein schöner Spätsommertag. Nun heißt es erst mal wieder etliche Wochen mit der Dunkelheit leben…
      Schön, dass Dir der Bericht gefallen hat, da bin ich erleichtert.
      Taschenkontrollen… Wo ich so vertrauenswürdig bin. 😈
      LG von den Irren & Bekloppten

  4. Liebes Felli,
    seit Lichtjahren warte ich auf gerade diesen Bericht, denn auch ich bin ja eine kleine „Unterstützerin“ der Tiere auf Susanne’s Hof 🙂
    DANKE für die schönen Fotos!! Du hast dich selbst übertroffen, denn von DEINEN Bildern sind ja wohl sogar welche im Pferdekalender 2016?!
    Ich würde Susanne auch gern mal besuchen, aber es ist einfach ZU weit 😦
    Solch Puschelschaf würde schon in die WEZ passen….
    Um das Hundesofa beneide ich dich SEHR!!!!!!!!!!!!!!!
    Wann kann ich es abholen?
    Zur Not passen die Teddy’s noch in Heidi’s Sammlung 🙂
    ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤
    Ich hätte dich zu 100% überboten 🙂
    Neidisches Wuffi
    deine Isi,
    die für Socks & Nelly ebenfalls neidische Schlabberbussis schickt.

    • Liebe Isi,
      ja, Lichtjahre, Lichtgeschwindigkeit, das passt schon. 😀
      Ja, von meinen Fotos sind tatsächlich welche im Kalender, das ist total verrückt, nicht wahr? Ich will mir auch einen bestellen, nicht wg. meiner Fotos, sondern überhaupt wg. der Pferdebilder.
      So ein Besuch bei Susanne lohnt sich, es ist wirklich total schön dort, und sie backt leckere Sachen!
      Du kannst das Hundesofa jederzeit abholen, das wäre ja praktisch, nachdem mein Berlinbesuch nicht geklappt hat. Kommt der Fan nicht zu Isi, kommt die Isi zum Fan. 🙂 Dafür gäbe ich sogar das Sofa her, aber auch nur dafür!
      Viele Schlabberküsschen von Nell und Socks

        • Die Aussage gilt!!! Das Sofa ist sehr epochal, aber das wäre ein Treffen mit meiner Lieblingsschauspielerin und ihrer Managerin auch. Und das Sofa wäre ja bei Euch ebenfalls in sehr guten Händen.
          LG und von den beiden Chaoswölfchen viele Schlabberküsschen

  5. Liebes Felli,
    da ich wie üblich spät dran bin, kann ich mich wieder allen nur anschließen. Hast einen tollen Beitrag geschrieben. Ich habe das Gefühl, dabei gewesen zu sein.
    Tierische Grüße aus der Chaos-WG und ganz viele Schlabberbussis von Nera + Lila für Nelly und Socks.

    • Liebe Edith,
      prima, dass Dir der Beitrag gefällt. Vor allem nicht so textlastig, auch mal ganz angenehm, oder? 🙂
      Bei so tollen Tieren sind Fotos ja auch schöner, selbst wenn sie nicht perfekt sind. Die Fotos, nicht die Tiere. Die Tiere sind ja perfekt.
      LG und von den beiden irren Wölfchen viele Schlabberbussis

  6. Wirklich schöne Bilder die davon zeugen, dass auch der Ausflug sehr schön gewesen sein muss 🙂 Die Tiere sind doch alle hübsch … und puschelig!
    Wobei ich zugeben, das Bild von Chica und Campa ist nachbesserungswürdig – also auch ein wirklich guter Grund für einen weiteren Besuch!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara – die wilde Grüße und Stubser für Nelly und Socks schicken 🙂

    • Ja, die Tiere sind alles großartig. Das Vertrauen, das alle zu Susanne haben, egal, ob Pferd, Hund, Schaf, Katze, war wunderschön anzusehen.
      Und die Gegend dort ist auch noch richtig schön ländlich. Ganz nach meinem Geschmack. 🙂
      Liebe Grüße und von Nelly und Socksi viele wilde Zupfer und Stupserattacken

  7. Danke für den schönen Bericht.Ich beneide Dich etwas,dass Du schon da warst.
    Für uns ist es,ähnlich wie für Isi und Heidi etwas zu weit.Ausserdem würde Paula die Pferde wohl anbellen und versuchen,Hühner und Schafe zu jagen,während Bernadett garantiert Campa und Chica anpöbeln würde.
    Wenn Du das nächste Mal hinfährst,nimm bitte die große Tasche mit und packe heimlich 2 Schafe ein.Paula wünscht sich nämlich auch so einen puscheligen Spielgefährten.Isi und Heidi können das Schäfchen ja dann mit hierher bringen,wenn sie das epochale Sofa abholen.
    Apropos Sofa,wusstest Du,dass Paula seit ca 8 Jahren ein richtiges Hundesofa ihr eigen nennen darf,dass sie regelmäßig tapfer gegen Bernadett verteidigt.
    Beide schicken Schlabberküsschchen und Ohrzwicker an die Höllenhündchen.
    LG Uwe

    • Es ist da wirklich total schön.
      2 Schafe für Euch, ist notiert. Dazu 2 für mich, da muss Susanne nächstes Jahr für ordentlich Nachwuchs sorgen. 🙂
      Mit Nelly und Socks bin ich auch nicht an die Pferde rangegangen, die beiden sind zu wuselig, ich habe sie einen Augenblick im Auto gelassen.
      Ein eigenes Hundesofa, das ist ja Luxus pur. Meine beiden haben ein eigenes großes Bett, in dem sie mich großzügigerweise mit schlafen lassen. 😀
      Viele Schlabberküsschen und Zupfer von den beiden Höllenhündchen
      LG

  8. Ein großes Bett für die Hunde ist natürlich noch epochaler.Davon träumen unsere beiden.Dafür sind sie der Überzeugung,dass die große Couch im Wohnzimmer ihnen gehört.
    4 Schafe weniger werden Susanne sicher auffallen.Ich dachte an je 1 für Dich und 1 für uns.
    Aber die Schäfchen sind ja wohl genauso soziale Herdentiere wie Hunde und Pferde und mögen nicht gern allein sein.Also sollten wir das vielleicht vernünftigerweise ganz lassen.Schade! Hat Susanne noch mal Glück gehabt.
    LG Uwe

    • Die Schäfchen hätten ja unsere Hunde als Herde, das reicht vielleicht auch? Ansonsten muss Susanne halt eine Großzucht eröfnen, damit auch vier Schafe nicht auffallen, aber ich glaube, sie würde alles merken. Argusauge!
      Also lieber noch 2 Hunde dazu. 🙂
      LG und Stupser von den beiden Schneewölfchen

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s