Morgen…

… kommen wir wieder angedüst und es geht hier weiter. Mein Plan ist, jeden Tag oder zumindest alle 2 Tage etwas zu bloggen, irgendwas Produktives muss ich in meinem Urlaub ja zustandebringen. 🙂

P1090416_kl

Advertisements

33 Kommentare zu “Morgen…

  1. Ich habe DEN, aber wirklich DEN, Vorschlag für einen produktiven Urlaubszeitvertreib: Ausruhen. Das ist sehr produktiv, produziert nämlich Entspannung. Andere Idee: Schludern. Das macht viel Spaß. Will aber gelernt sein. Schönes Foto. Schönen Urlaub!

    • DER Vorschlag gefällt mir extrem gut. 🙂 So habe ich es auch vor. Von einem blöden Termin abgesehen, besteht das Programm aus Ausschlafen, ganz viel Hunde kuscheln, viel lesen, viel faulenzen, vielleicht noch mal in Ruhe über den Bergedorfer Weihnachtsmarkt bummeln… Und halt bloggen, bloggen ist für mich an sich auch Spaß, aber die letzten Wochen war ich dafür nicht in Stimmung.
      Schludern ist auch gut. 😀

      • Sagen wir mal so: Ich stricke nun wirklich gerne. Das geht so weit, dass ich wenn ich ein Stück auf dem Rahmen habe von dem es immer zwei geben muss, ich dermaßen engagiert und entspannt und lustig dabei bin bis wirklich beide Socken oder beide Handschuhe fertig sind und wenn mich das 5 Stunden am Stück einspannt. Ist mir dann egal, das macht Spaß. Wenn aber vier Zettel mit Aufträgen hier liegen bei denen ich hinterher bin weil im November so viel war, dann sind die fünf Paar Fäustlinge, die ich sonst locker nebenher in einer Woche mache plötzlich ein unabbaubarer Berg vor meinem inneren Auge. So viel zu Dingen, die Spaß machen und Stimmung 😀 *muss dringend die Kissenhülle und den Poncho und die Herrensocken für Heilig Abend beenden – und der zweite Hausschuh braucht eine Sohle und sollte hier nicht – dumme Kommentare schreiben*

        • Ja, genauso ist das! Bei mir kommt manchmal noch die Menge dazu, die mich „erschlägt“. Ich habe so viel im Blogstoffordner, und immer, wenn ich mir das angucke, kann ich mich nicht entscheiden, was ich verblogge. 🙂 Meine Lösung ist, alles erst mal in Entwurfartikel zu knallen, und dann nach und nach Texte dazuzuschreiben, aber selbst das habe ich in den letzten Wochen nicht geschafft, und nun ist der Ordner schon wieder proppevoll. Aber alles besser als Ideenmangel. Zum Glück nehme ich für das Blog keine „Bezahlung“*, sonst hätte ich ein schlechtes Gewissen…
          _______________________
          * Im Sinne von einem Verweis auf z. B. eine Amazon-Wuli, wie das einige Blogger machen, das sind allerdings i. d. R. Blogger mit besseren, größeren Blogs, aber davon ab, würde mich das nur unter Druck setzen.

          • „Bezahlt“ werde ich auch nicht falls das so rüber kam. Finanziell ist da nichts dabei verdient. Ich tausche. Das ist so, die Leute bringen mir dann Lebensmittel oder irgendwas anderes, das ich brauche, aber nicht kaufen kann [die Betreuungsaufwendungen für Mikesch zum Beispiel bekomme ich nicht erstattet und dann fehlt schon mal was, da hilft dann eine Kiste Obst um einiges.]

            Für’s Bloggen würde ich mich auch nicht bezahlen lassen, ich finde das auch gruselig mit den ganzen Testsachen und so. Ich finde es schon irgendwo überwältigend, dass meine Fädenrisse bei dem Hauptthema überhaupt so viel gelesen werden, das ist ja auch eine Form von Wertschätzung. Als ich angefangen habe wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass dem Ding mal jemand gerade deswegen folgen würde oder es in irgendwelchen Blogrolls landet. Ist aber passiert. Also ganz so falsch kann es nicht sein, was ich da mache. 😉

            • Es kam nicht so rüber. Meine krummen Gedankengänge mussten auf einmal an GNIT (Taxiblog von Sasch) und die Pharmama denken. Sasch weist hin und wieder, wirklich nicht allzu oft, auf seine Amazon-Wuli hin. Das gibt jedes Mal rege Diskussionen, kann man die Uhr nach stellen. Ich würde ihm nichts spenden, ich mag das Blog zwar, aber mein Geld geht in Tierschutzorgas, aber es gibt Leute, die ihm als Dank fürs Blog was von der Wuli bestellen. Und Pharmama hat so eine Art Tausch eingeführt: Wer ihr was von ihrer Wuli bestellt, bekommt ein signiertes Buch von ihr. Nun sind die Artikel wohl alle teurer als das Buch, das gab auch Diskussionen… Mir ist das eigentlich wurscht, ich fand eine Zeitlang ihre Hinweise auf ihr Buch (mittlerweile Bücher) etwas penetrant, wobei, wer weiß, wie ich wäre, hätte ich es geschafft ein Buch zu veröffentlichen. 🙂
              Testblogs sind meistens auch so gar nicht meine Welt, es soll in der „Szene“ wohl auch von Eifersüchteleien nur so wimmeln.
              Ich glaube, ich erwähnte schon mal, dass ich Dein Blog für etwas Besonderes halte, denn es ist ein ganz anderes Thema, das finde ich wichtig, zwischen all den Reise-, Test-, Fashion-, Beauty- etc.-Themenblogs… Will nicht generell was dagegen sagen, aber von einigen gibt es eine wahre Flut, was bin ich froh, wenn ich mal was Spezielles, Besonderes entdecke. Blogroll überarbeiten ist ein gutes Stichwort, muss ich unbedingt mal wieder tun. Aber Du bist ja schon drin. 🙂

              • Ich kenne weder das eine noch das andere Blog. „erzählmirnix“ hab ich im Reader – ist nicht jedermanns Sache, weiß nicht ob du kennst – und die hat in der Seitenleiste ihre Bücher verlinkt, reitet aber sonst nicht drauf rum, so weit ich das sehe, das finde ich okay.

                Ein paar politische Sachen, bei denen ich lese nehmen wohl, wenn sie die Leute seit Jahren kennen und schon irgendwie auch persönlich mit denen verbunden sind mal was an. Jemand der Autoren schrappte dieses Jahr ganz knapp an ALG II vorbei und die Stammkommentatoren wussten das, da hat er sich dann bei allen öffentlich bedankt, dass sie helfen wollten. Aber das fand ich auch in Ordnung, weil er nicht fordernd war, sondern einfach nur sich bedankt hat und gesagt, dass das Geld gerade sehr richtig kommt für wichtige Sachen. (Es gibt ja auch gute Blogs mit wichtigen Inhalten, die dann nicht weitergeführt werden können weil an der Stelle gespart werden muss, die Zeit in Jobcenter-Scheiß fließt oder sonst was.)

                Penetrant finde ich zum Teil wenn einer alle sprichtwörtlichen zwei Minuten auf sein Facebook-Profil etc. hinweist. Das kann man machen, irgendwo sichtbar verlinken oder so was, aber nicht jeden soundsovielten Satz draufverweisen.

                Ich würde zum Beispiel, aber das liegt nur an mir, ich verurteile die Leute nicht, die es machen, auch nie Crowdfunding für irgendein Buchprojekt annehmen. Wenn es für die Leute okay ist, dann gut. Aber da steckt eben immer auch der Deal „Liefern müssen“ hinter und den würde ich nicht eingehen wollen.

              • Erzählmirnix kenn ich, das Blog mit den Comic-Strips (falls das die richtige Bezeichnung ist), oder? Sind gute Sachen dabei. In der Seitenleiste sein Buch zu verlinken, finde ich absolut okay, das würde ich auch machen.
                Letztendlich kann das ja auch jeder halten, wie er will, mit der Gefahr, dass Leser weglaufen. Wenn man selbst hostet, entstehen ja auch tatsächlich Kosten.

                GNIT ist von einem Berliner Taxifahrer, der Wochenende nachts Touren fährt. Da erlebt er interessante Sachen… Wobei manches auf mich wirkt, als schreibt er das nur, weil er halt versucht, fast jeden Tag etwas zu veröffentlichen. Das wäre mir ja schon zu stressig… Pharmama ist eine Schweizer Apothekerin, die neben Erlebnissen mit Kunden auch hin und wieder Wissenswertes über Medikamente einstreut. Ist gut geschrieben, die meisten Artikel sind interessant. Es gibt da ja auch ein anderes populäres Berufsblog, in dem aber viele Banalitäten veröffentlicht werden, wo ich denke, das ist nun wirklich nicht interessant… Aber anscheinend doch, hat genug Leser, mich ja auch, weil zwischendurch dann doch mal wieder was Interessantes kommt.

                Eine Facebookseite zu haben, scheint immer noch „heißer Shice“ zu sein, ich sehe da persönlich keinen Mehrwert, das liegt aber wohl daran, dass ich RSS-Feed nutze. Für Leute, die das nicht haben, ist so eine Facebookseite eine gute Möglichkeit zu verfolgen, ob’s was neues im Blog gibt, aber da es mittlerweile auch Mailabo etc. gibt, plane ich keine Facebookseite fürs Blog. Sehe da höchstens Mehrwert, wenn es da noch anderen Inhalt gäbe, aber das fehlt mir noch zu meinem Glück, noch was betreuen zu müssen…

                Ich glaube, via Crowdfunding Geld zu generieren, wird immer schwieriger, weil die Methode immer populärer wird, die Leute aber nicht automatisch mehr Geld zur Verfügung haben. Erinnert mich an eine populäre Twitterin, die eigentlich mehr aus Gag so etwas initiiert hat, damit sie sich einen Gartenzaun leisten kann (sie hat Hunde). Das hat sogar geklappt. 🙂 Aber dafür braucht man wohl schon eine große Anzahl Follower, mit denen man auch intensiv im Dialog stehen muss. Nee, wäre mir alles zu aufwendig, also verzichte ich auf das Crowdfunding „Helft dem armen Monster, aus den roten Zahlen zu kommen, befreit es aus den Klauen des Sparmonsters!“. 😀

              • Ja, erzählmirnix macht „Comics“. Und die ist wohl auch nicht von selbst daraufgekommen ein Buch zu machen, sondern vom Verlag angesprochen worden, weil ihre Sachen ziemlich populär sind.
                Aber mir kommt es wie erwähnt nicht vor als würde sie sich da mit brüsten oder irgendwas.

                Banalitäten… Also naja, ich glaube gerade die Dialoge von Mikesch mit anderen Leuten kommen bei dem ein oder anderen Leser auch als banal an, weil sie sich für Außenstehende so lesen, unabhängig davon, dass ich die reinbringe weil man, wenn man die Symptome kennt, sieht, dass ihre Reaktionen darin durch ihre Krankheit kommen. Ich glaube, der im Herbst bei Gericht (du erinnerst dich vielleicht nicht, ist aber auch nicht schlimm, geleseb hast du ihn vielleicht, weil Loriot drin vorkommt) wurde zum Beispiel von vielen gar nicht als so traurig wie er de facto ist erkannt sondern als witzig empfunden. Die meinte das aber alles ernst, was sie da gesagt hat. Wenn man das nicht weiß, kann man auch denken ich hätte da einfach irgendwas gepostet um einen Post zu haben.

              • Abonnier einfach mal das Blog vom Shopblogger, dann weißt Du, was ich meine. 🙂 Vielleicht hätte ich statt Banalitäten auch einen anderen Begriff wählen sollen, ich wollte aber nicht irgendwie beleidigend gegenüber dem Blogautor sein, es ist halt der Alltag, den er schildert… Ich mit meinem Tinnef, den ich hier verblogge, sollte sowieso zurückhaltend sein. Wie bin ich überhaupt drauf gekommen? Egal…

                Bisher ist mir bei keinem Deiner Blogartikel der Begriff „banal“ in den Sinn gekommen.

              • Einen Shopblogger abonniere ich ganz bestimmt nicht. Ich shoppe nie! Ich ersetze nur Dinge. Aber ich gebe die Empfehlung gerne an Mikesch weiter, die freut sich bestimmt (oder auch nicht, weil sie nicht simultan auf unnützen Mist bei Ebay bieten und lesen kann…)

                Das finde ich interessant, dass du sagst bei mir ist dir nie banal in den Sinn gekommen. Meine Perspektive durch diese Verantwortlichkeit für Mikesch ist ja etwas getrübt und wenn ich dann so Sachen wie das vom Gericht oder erst kürzlich die Socken poste, dann weiß ich zwar, dass es für meine Leser nicht banal ist, aber für mich ist das so alltäglich, passiert fünfmal am Tag (sprichwörtlich), dass ich mich manchmal frage Die, die keine Mikesch haben, finden die das nicht einfach nur bescheuert? Weil es eben zwar typische Szenen sind, aber wenn man nicht selbst betroffen ist, kann man das durchaus als witzig wahrnehmen. Gerade der Gerichts-Post wirkt eigentlich wie schlechte Comedy, ist aber der Original-Wortlaut aus meinem Gedächtnisprotokoll Mikesch und Richter.

              • Du kannst den Shopblogger ohne Bedenken abonnieren, er ist ein Sparladen-Inhaber, der aus seinem Alltag berichtet, Erlebnisse mit Kunden, Ladendieben etc., oder auch, wenn mal eine Lampe ersetzt werden muss (ich sag ja, er bloggt auch über Kleinigkeiten, die vielleicht nicht unbedingt jeder Jobblogger erwähnt hätte). Für Mikesch wäre das glaube ich zu unspektakulär. Da wären vielleicht die Blogger, die öfter über ihre „Haul“-Aktivitäten berichten (bis vor kurzem wusste ich nicht mal, was das war, sag keiner, das Internet bildet nicht, auch wenn es sich hierbei um — für mich — total unnützes Wissen handelt), interessanter…
                Mir hilft es, die Hintergründe in Bezug auf Mikesch so’n bisschen zu kennen. Für neue Leser mag es vielleicht zu Anfang verwirrend sein. Außerdem hatte ich ja den alkoholkranken Vater, das ist nun nicht wirklich 100 %ig vergleichbar, geht aber zumindest in eine ähnliche Richtung, wobei er früh gestorben ist, insofern habe ich diese Betreuungsaufgaben nicht.Hab aber auch so als Kind in der Hinsicht einiges erlebt, was beim Verständnis hilfreich sein mag. Früher hat mich hin und wieder die Frage umgetrieben, wie es wohl sein muss, wenn man in einer einigermaßen intakten Familie aufgewachsen ist, wo man, wenn nötig, Rückhalt bekam etc. Wie groß wäre der Unterschied gewesen? Was für ein Mensch wäre ich heute? Eine spannende Frage, aber unbeantwortbar.

              • „Haul“ kannte ich daher, dass Mikesch immer wieder versucht mir Primark schmackhaft zu machen (ich hasse Klamotten kaufen, den Laden gibt es hier nicht und deren Politik mag ich auch nicht). Da sei es alles so billig, dass sogar ich mir das leisten kann und da gibt’s Frauenkleidung und im Internet, die sind alle so zufrieden. Ich musste aus „beruflichen“ Gründen nachforschen wovon sie redet.

                Der Shopblogger ist also so eine Art Krämer? Vielleicht schau ich da doch mal hin, solche Leute sind für Inspirationen gut. Es gibt so eine Aufgabe in den, ich nenne sie mal so, „Entblockierungs“-Übungen für kreative Menschen wo man imaginäre Leben aufzählen soll. Also was man gerne wäre und mir fiel damals als allererstes ein, dass ich gern mal mit der Zeitungskiosk-Frau in der Innenstadt tauschen möchte, weil die so viel Input bekommt.

                Nicht jeder, der ein suchtkrankes Elternteil oder zwei (mein Vater ist ja seit seiner Jugend Trinker) hat endet irgendwann als Betreuer wie bei Mikesch. Bei ihr bedingt sich das dadurch, dass sie „so gerne“ andere schädigt (das Stehlen, sie schlägt auf Leute ein, zerstört deren Sachen, beleidigt andere…).

                In der Suchtselbsthilfe für Angehörige gibt es den schönen Satz „Ich musste aufhören auf eine bessere Vergangenheit zu hoffen“.

              • Klamotten kaufen ist eine Erfindung der Hölle, um Monster und Dergl zu foltern.

                Ja, der Shopblogger hat einen Sparladen in Bremen, die URL müsste shopblogger.de sein. Bloggt viel, aber meistens ziemlich kurze Artikel.

  2. Uuiieehh, ich hab doch hier immer geschaut. Wieso hab ich das tolle Düsefoto erst jetzt gesehen? Die beiden Racker strahlen soooo viel Lebensfreude aus. Genieße den Urlaub mit den beiden Süßen und stelle Entspannung an die erste Stelle.
    Wir wünschen Dir eine schöne Rest-Adventszeit und schicken viele Krauler und Schlabberbussis für die Puscheligen
    Edith mit Nera + Lila

    • Das Foto ist ja noch ganz frisch, erst von gestern.
      Die beiden Knuddel sind Lebensfreude pur. Ich freue mich immer so, wenn ich sie angucke.
      Euch auch eine schöne Restadventszeit! Viele Knuddeleinheiten an Nera und Lila!
      Liebe Grüße

  3. Schönen Urlaub und setz Dich nicht unter Druck ! Lass Dich doch mal von Deinen Monstern verwöhnen!
    Das Foto ist große Klasse!!!
    So was ähnliches hab ich als Startbild auf dem Monitor.Natürlich von unseren Schlappohren.
    Ist das vorn links auf dem Bild ein Apfel oder ein Ball ?
    Liebe Grüße Uwe und die Schlappohren

    • Danke schön!
      Die Monster verwöhnen mich nicht. Es sind halt… Monster. 😈
      Das vorne links ist ein Apfel, den Socksi dorthin geschleppt hat. Er spielt mit Äpfeln, irgendwann kommt dann Nelly und schnappt sich den Apfel, um ihn aufzufressen.
      Das Foto wäre so schön, wenn es schärfer wäre, aber so gefällt es mir auch schon sehr gut, man sieht die pure Lebensfreude, die die beiden nun haben.
      Liebe Grüße und viele Knuddeleinheiten für die Schlappohren

      • Gestochen scharfe Düsefotos sind für mich keine Düsefotos. Dann kommt die Bewegung nicht richtig rüber. Mir gefällt das Bild genauso wie es ist. Es ist wichtiger, was das Bild ausstrahlt und nicht ob es technisch perfekt ist.
        Knuddler und Bussis
        Edith mit Nera + Lila

        • Ich mag gestochen scharfe Düsefotos und Perfektion, aber nur, wenn die Seele nicht verloren geht… Ich glaube, dass beides in Kombination möglich ist, ich kann aber nicht beides, sondern nur die Seele. 🙂
          Liebe Grüße und Knuddeleinheiten für Nera und Lila

  4. Wir freuen uns, wieder von Euch zu lesen….. Genieß die freien Tage, ich muss noch zwei Tage und dann ist dieses Jahr arbeitstechnich Schluss. Welch ein Segen…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  5. So, das Fest hast du überstanden, dann weiterhin noch schönen Urlaub, bis du in ein neues BESSERES Jahr starten kannst.
    Das Foto der beiden „Hüpfer“ ist sooo aussagekräftig, ich könnte sofort mitdüsen.
    ❤ ❤ ❤ ❤ ❤
    Liebes Wuffi Isi

    • So ein Foto in scharf und mit aufgeräumtem Hintergrund, dann wäre es perfekt.
      Danke für die Wünsche. Ich wünsche mir einfach ein ruhigeres Jahr. Beruflich wird das nix, das steht schon mal fest, aber wenn privat alles so einigermaßen rund läuft, kann ich das ab.
      Liebe Grüße und noch mehr Schlabberküsschen von den Düsewölfchen

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s