Geheimes Verlangen…

… verspürte ich ganz und gar nicht danach, die Shades Of Grey-Trilogie zu lesen, aber da das eine meiner Opfgergaben an den Fußballgott war, damit mein Verein HSV nicht das erste Mal in seiner Geschichte absteigen musste, gab es keinen Ausweg. Dagegen wirkten meine beiden anderen Opfergaben eher schlapp. So habe ich drei Monate lang jeden Tag Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ fünfmal gehört. Und wenn ich mal einen Tag nicht dazu gekommen bin, wurde die Anzahl selbstverständlich am nächsten Tag verdoppelt. Für die liebe Helene und ihren Tophit legte ich sogar eine extra Playlist an, das sah dann so aus:

AtemlosGrauen

Schon ziemlich furchtbar, oder? Die zweite Opfergabe hieß, einen HSV-Gartenzwerg anzuschaffen und dadurch die gartenzwerglose Epoche in der WEZ zu beenden. Der Gartenzwerg steht allerdings immer noch in der Küche und ist leicht eingestaubt, denn er ist so klein, dass ich noch keinen richtig guten Platz im Garten gefunden habe. Für das Foto habe ich ihn nur schlampig vom Staub befreit.

P1090154

Viel, viel härter war in der Tat das Lesen der drei Bände von Fifty Shades of Grey. Ich möchte keinen Fans dieser Trilogie zu nah treten, aber das war wirklich brutaler als die Helene-Fischer-Musik. Jeder der Bände hat über 600 Seiten!

Mein Ziel war es ja eigentlich, Euch in mehreren Artikeln über meinen Lesefortschritt auf dem Laufenden zu halten, denn geteiltes Leid ist angeblich halbes Leid, wobei ich das in diesem speziellen Fall nicht glaube. Ich hatte im Juni, nachdem die Rettung des HSV feststand, wirklich Probleme, mich aufzuraffen. Irgendwann kam mir die Idee, damit die Mittagspause in der Anstalt zu verbringen, und da hat dann auch recht gut geklappt. Grauen zu Grauen, passte schon und bereits im November konnte ich Vollzug vermelden, aber zum Bloggen fehlte mir die Zeit und Lust.

Komen wir so langsam mal zur Sache, Schätzchen… Wir starten mit einem Foto von Rahm, denn immerhin sprechen wir gleich über Erotikliteratur, und in Sachen Erotik muss es einfach Rahm-Content geben.

yummi

Die Bände beginnen mit Geheimes Verlangen, das Buch handelt im Großen und Ganzen davon, wie die beiden Hauptakteure sich kennenlernen und zusammenkommen; im Folgeband Gefährliche Liebe gibt es zumindest mal etwas Gefahr, deswegen wohl der Titel; im dritten Band Befreite Lust kommt direkt mal so was wie Spannung auf. So ein bisschen.

ACHTUNG, AB JETZT SPOILERE ICH!!! Falls wirklich noch jemand die Bücher lesen möchte, möge er ab hier nicht mehr weiterlesen!!!!

Worum geht es überhaupt? Irgendwas mit Sex, das haben die meisten schon mitbekommen, stand ja in so gut wie allen Medien. Die beiden wichtigsten und tollsten und superdupersten Personen in dem Buch sind Anastasia Steele, total attraktiv und intelligent, aber auch ein bisschen tolpatschig, und Christian Grey, total junger Multimillionär (27 Jahre alt, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht), suuuuuper attraktiv und gutaussehend und soooooo intelligent und nebenbei Retter der Welt und einfach tolltolltoll, der Typ! Die Bücher bestehen aus vielen Sexschilderungen, sind aber nicht so BDSM-lastig wie sie tun. Eigentlich ist das meiste Blümchensex, okay, manchmal wird auch gefesselt und es gibt Klapse aufs Popöchen, aber die klassische Rollenverteilung Dom/Sub, die Christian, der nach eigenen Angaben total abgefuckt sei und nicht richtig lieben könne, kommt nicht wirklich zustande, denn Anastasia eignet sich einfach nicht als Sub, das eigensinnige Ding, das.

Es gibt auch noch weitere Personen in dem Roman, die sind fast alle super-attraktiv, schlau und erfolgreich. Da ist die Freundin von Ana, die wie sie auch Englische Literatur studiert und nebenbei natürlich für die Studentenzeitung schreibt, Kate, mit der sie eine WG bildet. Hatte ich schon erwähnt, dass Kate mega-intelligent und attraktiv ist? Falls nicht, sie ist super-attraktiv und das gilt auch für Christians Bruder, in den sie sich später verlieben wird und die natürlich ein Paar werden. Elliot ist natürlich auch giga-erfolgreich, aber nicht ganz so doll wie Christian, denn der steht und schwebt sowieso über allen, obwohl er eine wirklich schlimme Kindheit hatte.

Aber wen interessiert das alles überhaupt? Ich bringe mal auf den Punkt, was mich an den Büchern am meisten genervt hat:

Die ständigen Wiederholungen. Ich weiß nicht, wie oft erwähnt wurde, dass Ana so eine gut riechende, weiche Haut hat. Und von Christians Attraktivität und wie es nur sein kann, dass sich ein so toller Mann für Ana interessiert, ganz zu schweigen!

Und dann die ganzen Zufälle, alle zu schön, um wahr zu sein, da verliebt sich wie gesagt Anas beste Freundin Kate in Christians Bruder Elliot. Zwischen Christians Schwester und Kates Bruder knistert es natürlich auch.

Die ganze Handlung hätte man mühelos in ein Buch packen können, und dann wäre es vielleicht sogar einigermaßen nett zu lesen gewesen.

Hier mal ein Auszug:

„Du hast Dir die Zähne geputzt“, stellt er fest.
„Mit deiner Zahnbürste.“Er verzieht den Mund zu einem kleinen Lächeln. „Anastasia Steele, was soll ich bloß mit dir machen?“

Noch einer? Ihr wollt es doch auch!

Er geht elegant um den Wagen herum … Woher kommt nur die Anmut seiner Bewegungen?
„Was für ein Auto ist das?“
„Ein Audi R8 Spyder …“

Die Autorin scheint fasziniert von Luxus und Geld zu sein. Sie ergötzt sich an ausgiebigen Schilderungen von Charitybällen, Christians Luxus-Penthouse, seiner Ferienvilla und weiß der Geier, was noch alles.

Wir wollen uns natürlich mit dieser Lektüre fortbilden, also gucken wir uns einfach mal einen R8 Spyder an, damit wir auch morgen noch mitreden können.

Audi R8 Spyder V10 front 20101002.jpg
Audi R8 Spyder V10 front 20101002“ von S 400 HYBRID – own photo. Lizenziert unter Attribution über Wikimedia Commons.

Oh, es ist ein Auto. Toll!

Irgendwann bin ich dann auf die schlaue Idee gekommen, den Kram nicht mehr abzutippen, sondern einfach zu fotografieren. Ich bin sooooo schlau! Natürlich nicht annäherend so klug wie auch nur ein Haar von Anastasia, aber immerhin. Was haben wir denn hier?

innereGöttin

Ah, ja, richtig! Anastasia hat eine innere Göttin, und die entfaltet ständig irgendwelche Aktivitäten! Meine innere Bekloppte ist da ganz ähnlich, nur, dass die eher mal in die Tischkante beißt, gegen Wände läuft oder sich aus Fenstern stürzt. Aber sonst sind die sich ganz ähnlich, die innere Göttin und die innere Bekloppte.

Das Traumpaar (Ana und Christian, nicht innere Göttin und innere Bekloppte!) geht natürlich so zwischendurch einfach mal zum Segelfliegen. Wir lernen wieder etwas:

Die L-23 taugt mehr als die L-13. Merkt Euch das gefälligst, wenn Ihr Euch ein neues Segelflugzeug anschafft. Die L-23 ist nämlich eine Weiterentwicklung der L-13, und es wäre doch schön blöd, wenn Ihr Euch das veraltete Modell in den Flugzeughangar stellen würdet, oder?

Wollen wir ein Foto sehen? Jaaaa, Foto! Meine innere Bekloppte hüpft begeistert herum und trinkt dazu einen XXL-Caipi.

Blanik 3 a.jpg
Blanik 3 a“. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons.

Keine Ahnung, warum da nun „Blanik 3 a“ steht, bei Wikipedia direkt steht „L-23 Superblanik“. Alles super. Vor allem, wenn Christian wieder mit postkoital verwuscheltem Haar seine Anastasia anguckt. Postkoital ist auch so ein Lieblingsbegriff der Autorin.

Hier haben wir nun definitiv eine Falschaussage, denn wer ist bitte schön der attraktivste Mann auf dem Planeten??? Liest die Autorin etwa dieses Blog nicht? War sie nie in Chicago? Ach nee, die lebt ja in London. Vielleicht hat sie es noch nicht mitbekommen, so als Insulanerin.

attraktivsterMannWTF

Moment, es ist wieder Zeit für ein Rahmfoto, um hier klarzustellen, wer der attraktivste Mann auf diesem merkwürdigen Planeten ist, im Hintergrund zwei schmachtende Rahmetten:

Schmachtende_Rahmetten

Zurück zum Thema. Bei Christian schmiegen sich übrigens so gut wie alle Hosen sexy um seine Hüften. Ich weiß nicht, wie häufig das in den Romanen erwähnt wird, auf jeden Fall ungefähr genauso oft wie Seehofer Blödsinn von sich gibt. Also quasi ständig.

Körperzelle

Jede einzelne Körperzelle wird zum Leben erweckt? Die Autorin kennt doch den Körperzellensong! Klar, wer kennt ihn nicht? Bitte sehr, einmal Körperzellensong, damit Ihr diesen Artikel durchsteht. Seid froh, dass Ihr nur Auszüge lesen müsst, ich musste ALLE DREI BÄNDE (!!!!) komplett lesen!!!!! Meine Körperzellen waren definitiv nicht glücklich.

So, und darüber müssen wir wirklich mal reden, Mr. zweitsexiester Mann der Welt: Tampons gehören nicht in die Toilette!!!!!! Ich denke, Sie sind so schlau, Mr. Grey????

Tampon

Spem statt Spam. Und natürlich wurde dazu gevögelt. Das ahnten wir schon, ist ja Erotikliteratur.

Vögelei

Immerhin wirft er das benutzte Kondom nicht in die Toilette. Außerdem sehen seine Haare immer irgendwie postkoital aus. Wie praktisch. Meine innere Bekloppte moniert, dass in diesem Absatz nicht darauf hingewiesen wird, dass Christian absolut hinreißend ist und sämtliche Ameisen auf diesem Planeten ihn nicht verdienen. Oder so.

2015-10-06 12.23.41

Autos. Ana hat ein Auto gefahren, ohne es zu beschädigen. Die beiden wurden nämlich verfolgt. Es gab schon ab und zu halbwegs spannende Rahmenhandlungen, nur hat die Autorin die leider nicht so gut hinbekommen. Da ist eine Ex-Sub von Christian, die ob des großen Verlustes total durchtickt und mit einer Waffe rumläuft, aber das ist in den USA nun nicht soooo was besonderes. Christian, der sowieso ein Kontrollfreak ist, stellt seine geliebte Anastasia unter Doppel- und Dreifachbewachung. Viel wichtiger ist aber: Sie haben in diesem Wagen gevögelt. Hier haben wir einen weiteren Punkt, der mich an den Büchern gestört hat. Es wurde kein Klischeeort ausgelassen. Sex im Auto, natürlich auf einem öffentlichen Parkplatz, Sex auf dem Billardtisch, Sex auf dem Schreibtisch, und natürlich — das ist immerhin bitte schön das Oberklischee, die Mutter aller Klischees — Sex im Fahrstuhl!

2015-10-30 12.28.57

Ach Du Scheiße, ein R8. Foto hatten wir ja eben schon. Da wirft man sich gleich mal tänzelnd in Christians Arme. Mir fällt dazu wirklich nichts mehr ein. Meine innere Bekloppte hat bereits die dritte Flasche Cachaca pur getrunken.

2015-11-20 16.58.59

Anastasia, die übrigens von Christian entjungfert wurde (sorry, diese wichtige Info hatte ich Euch vorenthalten. Er hat aber Blümchensex mit ihr gemacht, also alles gut! Zwar hatte er davor einen Wutanfall, weil er dachte, er hätte sich eine Frau mit zumindest etwas Erfahrung als Sub ausgeguckt, aber irgendwas ist ja immer, nech?!), ist, wie oben schon erwähnt, etwas tolpatschig und verplant. So hatte sie vergessen, ihre 3-Monatsspritze erneuern zu lassen, und was passiert manchmal, wenn weder Frau noch Mann verhüten und Sex haben? Aaaaah, Schwangerschaft!!!!

Anastasia nennt ihr zukünftiges Baby Mini-Blase oder auch nur Blase. Und schuld an der ganzen Misere war eh die Assistentin, die einfach die Termine bei der Frauenärztin gelöscht hat. Zwar auf Anweisung von Anastasia, die ständig alle möglichen Termine canceln ließ, aber trotzdem. Ach ja, Anastasia arbeitet in einem Verlag, und nachdem ihr Boss geflogen ist, weil er sie sexuell belästigt hatte — das mag Christian aber mal so gar nicht!!!! — bekam sie natürlich den Bossposten. Der Verlag gehört, das überrascht Euch jetzt sicher genauso kolossal wie mich, Christian. Er kaufte ihn sofort, nachdem er erfuhr, dass Anastasia dort arbeiten würde. Kontrollfreak. Ehrlich. Aber diese Hannah, also wirklich!

2015-11-23 12.49.50

So, liebe Pferdefreunde, Ihr müsst ganz stark sein! Anastasia mag keine Pferde. Im Gegenteil, sie nennt sie vierbeinige Ausgeburt Satans! Mal ehrlich, Anastasia: Ich musste als Kind auch reiten, obwohl ich es nicht wollte, und nach meinem ersten Abwurf weigerte ich mich standhaft, aber deswegen mag ich Pferde trotzdem! Ich glaube eher, dass diese drei Bände Erotik-Literatur eine Ausgeburt des Teufels sind.

AusgeburtdesTeufels

Ja, ja, die innere Göttin schwärmt für rosa. Aber so eine Federboa ist zumindest ein bisschen puschelig. Da können wir auch gern mal ohne Höschen durch die Gegend rennen, aber der Puscheligkeitsfaktor muss gewahrt werden.

innereGöttin

Was verdient der tolle Christian eigentlich? Das wollten wir alle schon mal wissen. Hier die Aufklärung:

Kohle

Ja, ich finde auch, dass das obszön viel Geld ist, aber man nennt es entfesselten Kapitalismus, da gibt es so was. Tja, Ana, klapp Deine Kinnlade wieder hoch und lies auch mal was über Politik und Wirtschaft.

Lesen? Och nö, nur Englische Literatur, aber Autos sind auch cool.

Saab

Das Auto bekam sie übrigens vor dem Spyder, ich habe die Auszüge etwas durcheinandergebracht. Egal, die alte Sub-Schleuder (O-Ton Ana) wurde jedenfalls von der verzweifelten Ex-Sub (die mit der Pistole, Ihr erinnert Euch?) demoliert. Deswegen der neue Wagen.

Manchmal, wenn auch selten, blitzen in den Büchern humorige Anwandlungen auf. Nur deswegen entschied ich mich, der Reihe 2 XXL-Caipigläser in meiner Bewertung zu geben. Und weil ich es nicht übers Herz bringe, eine Einglas-Bewertung zu vergeben, denn fleißig war die Autorin ja.

Sarkasmus

Was war sonst noch so? Ein Highligt des ersten Bandes war der komplett abgedruckte Vertrag, den Ana unterschreiben sollte, und der quasi alles regelte: 1000 x die Woche Sport, damit sie Christians Anforderungen erfüllen kann, genaue Essenspläne, Verbot, sich selbst zu befriedigen, und -zig Dinge mehr, die ich mittlerweile verdrängt habe.

Anas Ex-Chef im Verlag war so sauer, dass er Christian umbringen wollte, aber gar nicht mal nur wg. der Entlassung, sondern weil er ganz zufällig (ich sag’s ja, so viele Zufälle wie in diesen Büchern hat nicht mal der schlimmste Til-Schweiger-Tatort) in derselben Pflegefamilie wie Christian lebte, aber wer wurde von den Greys adoptiert? Der Christian. Eben.

Eigentlich müsste hier jetzt noch einiges zu Elena („Mrs. Robinson“) erzählt werden, aber ich habe keine Lust mehr.

Und wie endete alles? Alles super, Anastasia gelang es innerhalb weniger Monate, den seelisch so sehr verletzten Christian zu heilen, und im letzten Kapitel erfahren wir, dass sie mittlerweile zwei Kinder in die Welt gesetzt haben. Alles ist schön, alles ist gut.

Mittlerweile gibt es ein weiteres Buch, das den ganzen Sermon noch mal aus Christians Sicht erzählt. DAS war zum Glück nicht im Opfer an den Fußballgott enthalten. Keine Ahnung, ob das auch noch mal drei Bände werden sollen, aber vorsichtshalber möchte ich auf etwas hinweisen:

Lieber HSV, das tust Du mir bitte nicht noch mal an!!!!! Du bist mein Verein, aber alles hat seine Grenzen!

 

Advertisements

61 Kommentare zu “Geheimes Verlangen…

  1. Du bist eine echte Märtyrerin , hi, hi, hi, den Schmarrn nicht nur zu lesen sondern auch noch zu kommentieren …… der blanke Wahnsinn ….. falls es jemals irgendeinen Zweifel an deiner Qualifikation zur Weltherrscherin gegeben haben sollte, ist er hiermit restlos beseitigt …… hi, hi, hi ….

  2. Ojeh du ärmste hast dich wirklich durch diesen Buchporno für verklemmte Vorstadtweibchen gekämpft (weiß nimmer von wem der Vergleich kam, finde ihn aber bis heute zu lustig) .
    Luxus, Sex aus Frauensicht, sogar a bissle SM ein reicher Kerl und eine Jungfräuliche Hauptcharakterin, die mehr Sex im ersten Buch haben als die Zielgruppe im ganzen Leben klar das da die Ganzen Arztromankonsumentinnen ganz feucht in die Buchhandlung gerannt sind 😉 .

    Monsterle wie du dir das nur antun kannst.

  3. Oh neee nich? Es ist ja schon eine Strafe den Post zu lesen!
    Was du da für den HSV auf dich genommen hast…..
    Auf jeden Fall war Rahm 2x im Post zu sehen 🙂
    Liebes Wuffi Isi,
    die hofft, dass du nie wieder dem HSV vor seinem Abstieg bewahren musst!!!

    • Und ich habe nicht mal eine Dankesmail von Didi bekommen! Na ja, er ist wohl zu schüchtern. Vielleicht denkt er, ich käme mit der Neunschwänzigen, aber es ist überhaupt nichts auf mich abgefärbt.
      Noch 18 Punkte gegen den Abstieg… Bei 40 Punkten würde ich mich sicher fühlen.
      LG und Schlabberschmatzis von den beiden Verrückten

  4. Ich kann Isi nur zustimmen und hoffe, dass die HSV-Spieler mal Einsatz zeigen und Dir solch furchtbare Opfer ersparen.
    Anerkennende Grüße
    Edith mit Nera + Lila, die natürlich Knuddler und Bussis für die Felligen schicken.

    • So was darf nicht noch mal passieren. Und wie sehr der Fußballgott die Sache in die Länge gezogen hat! Ob er mir damit sagen wollte, dass die Opfergaben nur gerade eben so reichten? Das wäre aber… also… nee, der soll mal selbst die 3 Romane lesen!
      LG und Stupserzupfer für Nera und Lila von den beiden Verrückten

  5. Warum. Tust. Du. Dir. Das. AAAAAAANNNNNN????? Drei Bände lang? Ach du heiliger Bimbam … Ich hoffe, der HSV kommt für deine Psychotherapie auf.

    Und jetzt mal ganz im Ernst … wer sagt vögeln? Und postkoital? Allein für diese beiden Wörter gehört die Steinigung wiedereingeführt *muhaha* „ich verdiene grob geschätzt einhunderttausend Dollar die Stunde“ – ääähm, zugegeben, ich les solche Bücher nicht, aber sowas hab ich auch noch nie gelesen, also auch nicht so ähnlich. Muss man das so genau sagen? Reicht es nicht, zu sagen, dass er echt verdammt reich ist? Wer würd das im echten Leben so genau sagen und was würde man über diese Person denken? Aber noch viel wichtiger: wen interessiert’s? Und ganze Szenen, die einen Autokauf beschreiben? Ähhhhmmmm … ja. Scheint sehr gehaltvoll zu sein, das Ganze.

    • Die Autorin… Zig-mal. Sie liebt diese Wörter.
      Und von der Welt der Reichen und Schönen war sie sichtlich fasziniert.
      Es gab auch noch andere Szenen in dem Buch, ich habe natürlich eher schilmme rausgesucht, wobei ich mit Rücksicht auf Euch auf die Sexszenen verzichtet habe. 🙂

      • Jetzt hat die Autorin ihr Luxusleben bestimmt. Und dank dir noch 30 € mehr, das reicht bestimmt für einmal autowaschen. Hast du ein gutes Werk getan, wär ja sünd und schad die ganzen Luxusautos, die sie sich jetzt endlich leisten kann, nicht oft genug zu waschen. (Vielleicht hat sie ja auch bei dem ganzen Autowaschen weniger Zeit fürs Schreiben. Da danken dir dann ganz viele genervte Ehemänner für deine Mithilfe 😉 )

        • Aber sie hat keinen Christian Grey, diesen hyperdypersupererotischen Überknaller! Ohne ist Luxus nur die Hälfte wert. Man braucht ja auch jemanden für Sex im Auto auf einem öffentlichen Parkplatz.

          • Naja, aber jetzt muss sie nicht mehr arbeiten und kann die Zeit nutzen, um sich ihren Christian anzulachen. Mobil ist sie auch, also kein Problem, wenn der nicht in der Nachbarschaft wohnt 😉

      • Siehst du, deswegen guck ich keine Filme mit Tili Schweiger! 😀

        Also ich muss sagen, ich hab im echten Leben noch nie jemanden das Wort „Vögeln“ benutzen gehört. Ich hab Leute schon alle möglichen Wörter benutzen gehört, die vor 100 Jahren mal in der Bravo standen, wo du dann gar nicht mehr zuhörst weil du damit beschäftigt bist, dich über die Wortwahl zu wundern („solo“ statt „Single“ und „Petting“ statt „rumschmusen“ und „schlecken“ für Oralverkehr, ein absolutes Negativhighlight, wenn du mich fragst), aber vögeln … ne, echt nicht.

        • Filme mit Til Schweiger sind oft von der Grundidee nicht schlecht, Til Schweigers Schauspielerei ist bloß leider immer so stumpf (man kann drüber streiten, dass ein Schauspieler seinen Töchtern das Karrieresprungbrett macht, aber zumindest seine jüngere ist eine bessere Schauspielerin als er). Und die Darstellung vieler Kleinigkeiten ist überzogen, stereotypisch und absurd. Also, man lasse Til Schweiger weg und lasse jemand anderen den Film machen, dann könnten die total klasse sein.

          Eww, okay? Ich als Nicht-Leserin der Bravo kann da nur sagen, dass ich schon meine Gründe habe, warum ich das nie getan habe. Wobei ja Petting etwas ist, das bei uns schon im Biologie Schulbuch drinstand, also… XD
          Immer diese Leute, die solche Begriffe aussprechen können und das als normal empfinden. Für mich ist 90% allen Denglisches unaussprechbar.

          • Echt, im Biologiebuch? Ich hab das Wort „petting“ noch nie verstanden. Die denken, die müssten den Kindern den Spaß verderben, indem sie ihnen einreden, rumknutschen mit ausgezogenem T-Shirt und ein bisschen Fummeln über den Klamotten wär moralisch irgendwie ärger als rumknutschen mit Klamotten an und das soll nur bloß keiner „unüberlegt“ machen. Klappt aber nicht, was man daran sieht, dass sich das Wort nie durchgesetzt hat. Ist auch richtig so. Solange jeder seine Geschlechtsteile in der Hose lässt, ist nix passiert, das ist ein harmloser kleiner Spaß, den man den Kindern nicht vermiesen muss. (für solche Aussagen wird mich meine Tochter mal hassen)

            • War nicht mal so abwertend. Die haben eben den Begriff Petting benutzt und dabei halt schulbuchmäßig trocken erklärt, was das ist. Ohne ja oder nein oder erhobenen Zeigefinger, als wäre es eine mathematische Formel oder ein Wörterbucheintrag. Gleich in einer Reihe mit Verhütungsmethoden, etc. pp.

              Wir haben die Seite zwar nie im Unterricht besprochen, aber in den Biobüchern ist das heutzutage ziemlich neutral bereitet. Bloß so unglaublich trocken, dass es eigentlich auch schon gegessen wird. Klar, Petting, oder wie man es auch nennen will, ist harmlos, aber es wird dadurch etwas, das man auch nicht mehr unbedingt machen muss.

              • „standardmäßig trocken erklärt, was das ist“ – sag ja, die wollen den Leuten den Spaß dran verderben. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich das liest – danach will mans bestimmt nicht mehr XD

              • Petting statt Pershing! #Kind_der_80er

                Zu Schweiger fällt mir nur ein, dass ich sein „Eigentlich bin ich so toll, aber die Deutschen neiden mir ja nur den Erfolg“-Gehabe nicht mag. Ja, er ist erfolgreich, das heißt aber nicht, dass all seine Filme gut sind. Vielleicht sind es einige, ich kenne nicht alle. Am „schönsten“ war sein Facebookbeitrag in Bezug auf seine beiden letzten Tatorte, wo er dann mal nebenbei über andere Tatort-Kollegen hergezogen ist. Unsympathisch.

              • @Mira Du willst es ja eigentlich nicht wissen, aber… liest sich so, als ob es da nicht um zwei Menschen ginge, sondern wie (man ist ja im Biounterricht) zwei Tiere. Oder Gegenstände. 😀

                @Monster 👾 (<- solche tollen Smileys spuckt mein Handy aus 😀 ) Was Pershing ist, musst du mir nochmal erklären.
                Ich bin froh, dass ich mich nicht persönlich mit solchen Menschen auseinandersetzen muss. Ich fand "Honig im Kopf" sogar relativ gut, liegt aber auch daran, dass seine Tochter (die, wie üblich, seine Tochter spielt) und der andere Schauspieler, der der Großvater ist, mehr im Mittelpunkt stehen und Til nur daneben steht. Bei Schauspielern und auch anderen Künstlern will ich eigentlich gar nicht so genau wissen, wie die persönlich sind.

              • @Fellmonsterchen: Die Bedeutung des Spruches würd mich jetzt auch interessieren 🙂 Ja, Til Schweiger ist absolut unsympathisch. Der leidet unter Größenwahn. Keine Frage, dass er erfolgreich ist, aber es kommt ja immer darauf an, wie einer damit umgeht. Und er kann offensichtlich nicht damit umgehen.

                @Windsprite: Jetzt bin ich neugierig 😀 Kannst du das bitte abfotografieren und mir schicken? Dann bau ich das doch glatt in die Fortsetzung von meinen Untoten ein – Klara ist eh grad dabei, Innocenz zu erklären, dass Sex vor der Ehe nix Schlimmes ist, das würd soooooo genial passen, wenn ich sie ihr altes Biobuch ausgraben und ihm unter die Nasen halten lasse *gg* Eigentlich mag ich keine Danksagungen (ich hätt da immer Angst, dass ich jemanden vergesse, und der sich übervorteilt fühlt, obwohl es gar nicht böse gemeint war sondern nur gedankenlos) aber dafür würd ich glatt eine einbauen mit Link zu deinem Blog! 🙂

              • Das war ein Motto der Friedensbewegung. In den 80ern sollten im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses amerikanische Pershing-II-Raketen stationiert werden. Stichwort Wettrüsten zwischen UdSSR und USA (bzw. Ostblock und NATO).

              • Ich gebe zu, dass es aus einem Biobuch aus der fünften Klasse war (deswegen war es so einprägsam, Im Grunde genommen fand ich die trockene Schreibweise sogar gut, das ist immerhin weniger peinlich, als wenn man sie mit Begriffen wie „Schlecken“ und „Vögeln“ untermalt hätte… Ich weiß nicht, ob mir das noch im Gedächtnis geblieben wäre, wenn ich älter gewesen wäre, hätte es mich vielleicht nicht so interessiert) und ich absolut keine Ahnung habe, ob es diese Bücher bei uns an der Schule noch gibt. Aber wir haben einen Fünftklässler in der Nachbarschaft, wenn ich einen Grund finde, mir sein Biobuch anzugucken, vielleicht. Vielleicht ist der Text auch nicht so beeindruckend wie in meiner Erinnerung. Aber ich schau mal.

                Interessant. Das heißt aber, dass es nicht klar ist, ob wirklich die Bravo sich diesen Begriff ausgedacht hat, oder? Ich hab keine Ahnung, weil ich ja eine Person bin, die sich auch von der Bravo ferngehalten hat und sich nicht damit auseinandergeseetzt hat. (Ich hatte vielleicht zweimal in meinem Leben eine Bravo in der Hand).

              • Der Begriff soll von der Bravo sein? Das weiß ich nicht, ist doch eigentlich eher eine Übersetzung aus dem Englischen? Meine „Bravo“-Zeit umfasste nur ein paar Ausgaben, die wurde mir schnell zu langweilig.

              • Hmmmmm … Wenn „Petting statt Pershing“ tatsächlich ein wirksamer Lösungsansatz gewesen wäre, hätte Bill Clinton niemals Bomben abwerfen dürfen *evil grin*

              • Der Lösungsansatz ist gut, man müsste sich nur dran halten. 🙂
                Bei George W. Blödbush hätte man aber lieber gleich zu einem dicken Knüppel greifen sollen, das andere hätte ja keine gewollt — na ja, gegen viel Geld vielleicht, Professionelle sind ja Grauen gewöhnt…

              • Professionelle sind viell an 80-jährige Bauern mit Stallstiefeln gewöhnt, die sich höchstens alle paar Tage mit Bier waschen, wenn sie die Flasche nicht mehr grade halten können und sich den Inhalt übers Flanellhemd kippen, aber der Bush ist schon noch ein ganz anderes Kaliber, da wird selbst dem stärksten Magen flau …

  6. Hmm, ich dachte ja eher, dass das hier die erzählweise vor allem vieler Jugendromane (auch wenn die ein bisschen weniger Sex enthalten) ist 😀 aber hier bekomme ich das Gegenteil präsentiert 😀 schon für Jugendromane wär mir das zu kindisch 😀
    An sich finde ich, von dem was ich gelesen habe, die Innere Göttin gar nicht so furchtbar. Nur, dass sie Innere Göttin heißt, XD ich glaube, das hätte ich jedes Mal hinterher eine Verschnaufpause machen müssen 😀

    • Ich habe natürlich die gezeigten Auszüge sehr subjektiv gewählt. Aber ich bleibe, dabei, die Bücher sind nicht gut. Und ich fand die geschilderten Sexszenen, von denen das Buch natürlich wimmelte, auch nicht allzu erotisch. Um nicht zu sagen, gar nicht… Einige Passagen waren okay, wenn die beiden sich kleine Schlagabtausche geliefert haben, aber vieles wiederholte sich einfach nur oder wurde unendlich in die Länge gezogen… Die innere Göttin war bei weitem nicht das lästigste, sondern eher dieses ständige Rumreiten darauf, wie attraktiv und klug und witzig die alle sind, das ausufernde Schildern des Luxus‘ und allgemein wenig spannende Handlungsstränge.

      • Stimmt, das ist furchtbar. Wenn ich so überlege: Ich habe gerade etwas gelesen, das die Jugendfantasyversion davon sein könnte. Mit schwarzen Schwertern und Pseudomafia. Und Mädchen trifft auf etwa zwei bis drei Jahre älteren Jungen (man merke sich, Mädchen dürfen nicht auf Jüngere stehen, das ist allein Jungs und solchen Typen wie Berlusconi vorbehalten) und beide sehen superattraktiv aus und ihre Beziehung wird gegen Ende noch ein bisschen künstlich strapaziert, damit es noch einen zweiten, dritten, drölften Band geben kann. Statt zu viel Intelligenz oder Magie haben sie beide übertriebene magische Fähigkeiten und sie hatte eine schwere Kindheit. Andererseits ging es da auch ein bisschen um Magie und Action und war nicht ganz so schlimm, aber auch hier waren immer wieder irgendwelche dämlichen Details, dass die Mafiafamilien zusammen die ganze Stadt besitzen.
        Ich muss aber zugeben, dass ich früher beim Schreiben auch gerne in aller Ausführlichkeit goldene Paläste und köstliches Essen beschrieben habe, ohne zum Punkt zu kommen und Handlung einzubringen. Also ist das eigentlich ein ziemlicher Anfängerfehler, den ich mit vierzehn (?) noch gemacht habe.

        Die Innere Göttin könnte, würde man sie in „Innere Bekloppte“, „Innere Schlumpfine“ oder „Inneren Troll“ zumindest, wenn der gewählte Absatz repräsentativ ist, vielleicht sogar genial sein 😀
        Hmm. Nur um dieses Buch zu parodieren lese ich es aber wahrscheinlich nicht 😀 😛

        • Wenn wenigstens der Schreibstil was Besonderes gewesen wäre, witzig oder so. Ich lese ja durchauch manchmal Schmonzetten, im Sommer bei 30 Grad, wenn die letzten 3 Gehirnzellen schmilzen… Aber witzig geschrieben müssen sie sein. Die Grauschattierungen fand ich überwiegend nur langweilig. Wären die Handlungen aller drei Bände auf ein Buch zusammengefasst worden, wäre es zumindest ein bisschen rasanter gewesen und gerade so gegangen, das ist aber auch schon lieb gemeint. 🙂
          Nee, lies es besser nicht, die Zeit kannst Du besser verbringen. Aber die innere Schlumpfine solltest Du Dir merken, die darf nicht in der Versenkung verschwinden. 🙂

          • Stimmt, da ist was dran. Es gibt ja auch bei ziemlich guten Büchern trotzdem Liebesdreiecke und Absurditäten, wenn sie Spaß bereiten stört das gar nicht. Wobei die Grauschattierungen (das ist wirklich kürzer zu tippen als der Originaltitel, aber jetzt habe ich trotzdem mehr getippt) ja indirekt zumindest durch Parodierungen und ironische Blogbeiträge noch zumindest UNS Unterhaltung und Spaß bereiten 😀

            Ja, meine Innere Schlumpfine sagt mir, dass das eine sehr gut Idee ist, sie möchte ab sofort jeden Tag eine Ration Schlaipi und Schokoladenkekse gefüttert bekommen. Ich bin mir ja nicht so sicher, aber sie stellt sich schon auf den Kopf und streckt die Füße mit rosaflauschigen Einhörnern als Pom Poms dran in die Höhe…
            Ich fürchte, sie wird sich nur allzu schnell mit meiner Spiegeltherpeuthin verbünden.

            • Meine innere Bekloppte besteht darauf, dass Schokolade ein Grundnahrungsmittel sei. *seufz* Und sie droht gerade damit, in Limetten Gesichter, die wie Seehofer aussehen, zu schnitzen, sollte es nicht bald wieder Caipi geben.

              • Wie, Schokolade ist kein Grundnahrungsmittel?! Seit wann das denn?
                Meine Innere Schlumpfine meint, sie hätte leider keine Limettenhorstgesichter, könnte aber vielleicht möchte die Innere Bekloppte einmal ein feinpüriertes Limetten-Nougat-Soufflé probieren, nach Art der Schlümpfe? Und dazu ein Schlaipi? *hält imaginäres Caipiglas und zermatschte Limettennougat-Mischung hin*

  7. Vielen Dank, dass du dich für uns alle durch dieses Epos gekämpft und darüber berichtet hast. Nun weiß ich auf jeden Fall, dass es keine Bildungslücke ist, es nicht gelesen zu haben.
    Dieser postkoitale Christian geht mir ganz schön auf dne Senkel, und das Auto, also nee, wenn es wenigstens ein Mini in British Racing Green wäre, aber so? Laaangweilig.
    Dir und deiner Inneren Bekloppten auf jeden Fall noch die besten Wünsche für dieses Jahr. 🙂

  8. Sie müssen den HSV wirklich sehr sehr lieben. Ich konnte kaum die Ausschnitte ertragen, geschweige denn 600 Seiten dieses schlecht geschriebenen Bullshits.

    ich fürchte, nicht einmal für Viktor Mareks Hand zum Bund der Ehe könnte ich das gleiche Opfer auf mich nehmen wie Sie.

    • Es war wirklich grässlich, und noch mal erbringe ich so ein Opfer nicht! Wenn ich mir gestern wieder das Gestümpere vor Augen halte… Nee, dann sollen sie abteigen, dann soll es wohl so sein, wenn sie nach 2 Katastrophen-Saisons nicht in der Lage sind, eine Verbesserung zu erreichen. Heute die Panik-Leihe von Drmic ohne Kaufoption ist ja auch… nun ja. Wobei ich nichts gegen Drmic habe. Hunt hätten sie bei den Abgaswertefälschern lassen sollen, der hat mich schon in Bremen nicht 100 %ig überzeugt. Dann hätten sie auch das Geld für Mané gehabt. Na ja, man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
      Wobei die Hinrunde ja teilweise besser war. Aber ich glaube, es gibt nur eine Rückrunde, die mit Labbadia als Trainer erfolgreich war, ansonsten wurden seine Mannschaften in den Rückrunden eher schwächer. Warum auch immer.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s