Leseeindruck: “Das Haus der Schwestern” von Charlotte Link

 

P1070123_kl

Eins geht noch, dann reicht es erst mal wieder mit dem Lesegedöns.

Worum geht es?

Ehepaar möchte seine Eheprobleme lösen und verbringt den Winterurlaub im Hochmoor Yorkshires. Dummerweise schneien sie ein, das ist nicht wirklich lustig, wenn man in einem abgelegenen Farmhaus wohnt. Barbara findet ein altes Manuskript und stößt auf ein Familiengeheimnis.

Wie hat es mir gefallen?

Gut, ich mag Familiengeheimnisse. Genau das richtige für warme Sommertage, einfach spannend.

IconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi Kopie_blass

Lieblingscharakter

Frances.

Zitat

Vielleicht ist es das, dachte sie, was so weh tut. Nicht das Altwerden. Aber die Verluste. Die Wunden. Der Schmerz wird nicht geringer im Lauf der Jahre. Er wird stärker.

Das Cover

Haus im verwilderten Garten. Mag ich. Erinnert ein bisschen an die WEZ, nur dass mein Gemäuer nicht so weit ab vom Schuss liegt.

Zahlen, Daten, Fakten

Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (10. Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442375347
ISBN-13: 978-3442375349
Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 4,9 x 18,9 cm

(Wieder bei den Bösen rauskopiert.)

Erfüllte Aufgabe

Nr. 12 “Ein Buch mit einem Gebäude oder Bauwerk auf dem Cover.”

Advertisements

6 Kommentare zu “Leseeindruck: “Das Haus der Schwestern” von Charlotte Link

  1. Dem Buch sollt ich vielleicht mal eine Chance geben. Normal les ich nichts von Charlotte Link. Die Oma von meinem GöGa steht aber total drauf und freut sich immer, wenn wir ihr was mitbringen 🙂

    • Da ist es dann ja ein Glück, dass Charlotte ziemlich viel geschrieben hat. 🙂 Ich würde jetzt nicht unbedingt 5 Bücher von ihr am Stück lesen wollen, aber so ein bis zwei pro Jahr, gern im Sommer, das ist okay, interessante Lektüre, ohne dass man bei Hitze sein Hirnchen zu sehr anstrengen muss. (Wobei Hitze in diesem Sommer ja nicht sooo häufig anzutreffen war, bin ich aber nicht böse drum.)

  2. Charlotte Link war lange Zeit die Lieblingsautorin von meinem Frauchen.Hier stehen sicher 10 Bücher von ihr im Regal.Irgendwann fing sie wohl leider an,ihren Schreibstil zu ändern und schreibt wohl jetzt eher so Psycho-Thriller sagt Frauchen,Das gefällt ihr leider nicht mehr.
    Aber Frauchen sagt,das Haus der Schwestern zählt eindeutig noch zu den guten alten Lieblingsbüchern.
    Mir gefallen natürlich die beiden Miniaturhündchen unter dem Buch auf Deinem Foto am besten.Die sehen den Höllenhündchen so ähnlich.Knuffer und Stupser an die Originale!
    Liebes Wau Paula

    • Psychothriller… Lese ich hin und wieder auch mal, wobei ich die ganz blutigen und brutalen nicht mag.
      Die beiden Minihunde sind total süß, das waren mal Schlüsselanhänger, und der linke ähnelt Nelly tatsächlich, wobei Nelly natürlich noch süßer und hübscher ist. 🙂
      Liebe Grüße und von den beiden Höllenhündchen viele Stupser und Bussis

  3. Ohja, das Buch liebe ich. War mein erstes von mir. Seit dem habe ich keines von ihr gefunden, dass da heran kam. Ich habe es passender weise auch im Winter bei Schnee gelesen. Schön unter der Wolldecke und sich in die Atmosphäre denken.

    • Oja, für lange Winterabende wäre das Buch auch perfekt gewesen. Wobei das mit dem Schnee hier ja nicht mehr so oft vorkommt. Diese grauen, nieseligen Winter, und dann hätte ich da was von Schneemassen gelesen — vielleicht wäre ich dann aber auch dankbar, dass wir nicht eingeschneit werden. 🙂

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s