Problem erkannt, Problem gebannt!



Der gestrige Artikel in ZEITMANGEL führte bei dem ein oder anderen Leser zu Ängsten, doch das wollen wir natürlich nicht und lösten das Problem prompt. Nelly nahm den Schwarzen Mann bei sich auf, nannte ihn Socks und integrierte ihn in die Monstermeute. Hier einige Beweisfotos:

„Ergib Dich! Hier bin ich die Chefin!“

P1130427

„Jetzt ist er mir schon wieder entfleucht, aber keine Sorge, den fange ich wieder ein… keuch!“

P1130436

„Halt! Stehen bleiben! Polizei! Äh, nein, Quatsch, nicht Polizei! Nelly! Sie sind umstellt! Widerstand zwecklos!“

P1130442

„Wo ist er hin? Ich gehe erst mal mit dem Fellmonster eine Bezahlung pro Kilometer aushandeln, damit sich die Rumrennerei lohnt; dann suche ich den Schwarzen Mann, so weit weg kann er ja nicht sein. Solange er sich nicht heimtückisch von hinten anschleicht…“

P1130450

Einige Tage später gelang es Nelly bereits, den Schwarzen Mann an ihrer berühmten Schlangenleine spazierenzuführen.

P1130470

Mittlerweile versucht sie, ein Hüpfhäschen aus ihm zu machen, aber das wird glaube ich nichts.

P1130494

Zwischendurch ein bisschen Wild erlegt — Nelly ist Jagdhund durch und durch. Apropos Nelly: Erinnert Ihr Euch, dass ich vor einigen Monaten 12 (zwölf!!!) Dotties für sie kaufte? Davon sind noch 5 über, davon einer sichtbar, aber unerreichbar im Dschungel versteckt, es sei denn, man holt die Machete und kämpft sich durch das Gestrüpp. Ich vermute, dass auch die anderen Dotties noch existieren, Nelly zerfetzt sie nicht, aber vermutlich sind sie irgendwo auf dem Grundstück der WEZ verbuddelt. Sollten nächstes Frühjahr Dottiebäume sprießen, weiß ich Bescheid. 🙂

P1130524

Zurück zum Schwarzen Mann aka Socks: Hier übt sie Unterwerfung mit ihm.

P1130536

Das klappt nur so mittelprächtig gut, aber keiner braucht sich zu fürchten, wir haben den Schwarzen Mann im Griff. So ziemlich. Einigermaßen. Halbwegs. Wird schon gutgehen.

P1130545

Dogdancing mal anders. 🙂

P1130573

Im Übrigen bekommt der Schwarze Mann hier täglich seine Ration rohes Fleisch, damit er nicht mehr auf die Idee kommt, unter Betten oder Liegen herumzulungern und auf Beute zu warten. Außerdem hat er gelernt, dass es im Bett schöner ist als darunter.

Ihr seht, wieder hat Eure Weltherrscherin Gefahr von der Menschheit abgewendet. Ja, so bin ich zu Euch.

(Der nächste Beitrag wieder ohne Hunde, damit das hier nicht doch noch über die Hintertür ein Hundeblog wird. Die Fotos sind übrigens noch mit der alten Kamera aufgenommen worden, also schon älter.)

Advertisements

22 Kommentare zu “Problem erkannt, Problem gebannt!

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    da bin ich aber froh, dass Nelly das „Schwarze Monster“ im Griff hat!!
    Auch mit der alten Kamera sind die Fotos total gelungen ❤
    ICH habe nix dagegen, wenn das Blog etwas kopflastig in Richtung "Hunde" abdriftet ❤ ❤ ❤
    Liebes Wuffi Isi,
    die für Nelly ganz viele Schlabberbussis schickt, und für Socks einen kleinen Rempler nachreicht 🙂

    • Liebe Isi,
      ja, in Wirklichkeit ist das schwarze Monster sogar sehr lieb, sagt Nelly. Und ich finde das auch. Im Bett kuschelt er sich so gern an meinen Rücken, der wird dann schön warm, das werde ich vor allem im Herbst und Winter zu schätzen wissen. 🙂
      So viel Hund wie in letzter Zeit war hier glaube ich noch nie. 🙂
      Jetzt Fußball…
      LG und von Nelly und Socksi viele Schlabberküsschen

  2. Es ist beruhigend zu sehen,wie souverän es dem Personal der WEZ gelungen ist,die Gefahr des schwarzen Mannes zu bändigen.Dafür hat Nelly so ungefähr einen Zentner Schweineohren verdient,von denen sie aber so ca 4 Achtel an den anderen Haupdarsteller abgeben sollte.
    Hundelastigkeit dieses Blogs können auch wir nur begrüßen.
    Dottis mag hier nur einer (Herrchen findet die so schön puschelig und kauft immer mal wieder eins heimlich bei zooplus) Vielleicht überzeugen wir ihn,die hier ungenutzt rumliegenden bis zum Weltbärchenpärchentag einzusammeln und in die WEZ zu schicken.
    Liebes Wau Paula

    • Jetzt kann man nur hoffen, dass Nelly auch Bruchrechnung beherrscht, sonst behält sie alle Schweineohren für sich. 🙂
      So wie ich allen Monstern Asyl gewähre, würde Nelly bestimm auch alle ungewollten Dottis mit offenen Armen bzw. Vorderbeinen aufnehmen. Sie hat ein großes Herz. 🙂
      Einige Dottis haben sich hier die Monster unter den Nagel gerissen, für sie sind die Teile so was wie große Sitzkissen. Also multifunktionsfähige Artikel, mehr geht nicht.
      Liebe Grüße von der Meute mit Schlabberküsschen von den beiden Anarchos

    • Daran sieht man, dass Puscheligkeit pusht. Alle wollen mehr Hundebilder. 🙂 Aber ich könnte kein reines Hundeblog schreiben, dann hätte ich schnell kein Material mehr, es sei denn, ich zeige alle paar Tage ähnliche Fotos, aber ich glaube, das wäre schnell langweilig. Unterwegs konzentriere ich mich lieber auf Jagd-Nelly, außerdem finde ich Fotos mit Geschirr und Schleppleine nicht so schön, deswegen gibt es wenige Bilder von unterwegs.
      Aber ich glaube, dass noch mindestens 2 Hundeartikel in den Entwürfen sind, und es kommen immer neue Fotos nach. 🙂 Die Anarchohündchen-Rubrik wird also weiterhin gefüllt.
      Knuddelgrüße und Schlabberschmatzis von den beiden kleinen Chaoten (die dafür auf eine Kiste steigen müssen, um Dein Gesicht zu erreichen :-))

  3. Wir können uns nur wieder anschließen und eine Hundelastigkeit in diesem Blog sehr begrüßen.
    Wieso wird schwarz als gefährlich eingestuft??? Nera hat bis auf beigegraue Stellen an den Beinen fast ganz schwarzes Fell und ist (überwiegend) genauso lieb wie Socksi. Immer diese Vorurteile !!!
    Dass Frau Nelly die Oberhand hat, ist okay. Sie regiert ja mit liebevollen Pfoten.
    Ob mit alter oder neuer Kamera fotografiert, uns gefallen alle Bilder.
    Gute Nacht und viele Knuddler für die Chefs der WEZ
    Nera + Lila mit Frauchen

    • Ich weiß nicht, warum schwarz als gefährlich eingestuft wird, ich hatte da mit Rakko und Rasputin auch so meine Erfahrungen. Es soll sich sogar negativ bei Katzen auswirken, da gab es mal einen Bericht, dass schwarze Katzen sich nicht so gut vermitteln lassen… Man kann nur mit dem Kopf schütteln. Ich hatte nach Burga (meiner ersten Hündin) immer überwiegend schwarze Hunde, bis dann Nelly kam und diese Serie durchbrach. Und egal, welche Farbe, es waren bzw. sind alles so großartige, wunderbare Hunde. ❤
      Ja, meistens ist Nelly liebevoll, nur nicht, wenn es um Knabberkram geht, da isst Socksi so langsam, dass sie versuchen würde, es ihm wegzunehmen, aber ich trenne sie. Bei normalem Fressen gibt es solche Probleme zum Glück nicht. Ja, auch die süße Nelly ist nicht so ganz ohne. 🙂
      Liebe Grüße und viele Knuddels an Nera und Lila

      • Ich habe mal gehört, dass die Angst vor schwarzen Tieren noch aus der Urzeit in uns steckt. Ein schwarzes Raubtier wird in der Dunkelheit später gesehen als ein weißes und es bleibt weniger Zeit zur Flucht.
        Männer sind ja auch noch Jäger und Sammler. Wir Menschen sollten uns wirklich nichts einbilden. Zumindest teilweise haperts mit unserer Entwicklung. Wie gut, dass unsere Vierbeiner uns so lieben wie wir sind.
        LG und Knuddels Edith

        • Klingt schlüssig. Einige Wissenschaftler vertreten ja die Theorie, dass wir uns nicht wirkilch weit vom Höhlenmenschen entfernt haben. Die Zivilisation nur eine dünne Hülle, in jedem Menschen eine dunkle Seite, bei dem einen größer, dem anderen kleiner…
          Ich denke immer, wenn ich meine beiden angucke, dass die Evolution mit Hunden ihr Meisterstück abgeliefert hat. Wie kann es so liebe, niedliche, großartige Geschöpfe geben?
          LG und Knuddeleinheiten

          • Die Wissenschaftler haben wohl recht. Wir Frauen sollen ja auch zurück an den Herd, wenn es nach einigen Politikern geht und in einigen Ländern sollen die Frauen abends zuhause (in der Höhle) bleiben. Wenn sie raus gehen und belästigt werden, haben sie selbst Schuld.
            Dass Hunde ein Meisterstück sind, sehe ich natürlich genauso.
            Tierische Grüße und Knuddels Edith

            • Ja, genau, jetzt AfD wählen und mit Volldampf zurück in die Adenauerzeit. 🙂 Ich freue mich schon. Endlich den ganzen Tag kochen, aufräumen, putzen… Und abends bringe ich dem geschätzten Ehemann die Puschen zum Fernsehsessel.
              (Hm, ich habe keinen Ehemann, daran muss ich noch schnell arbeiten, bevor die AfD die Macht ergreift…)
              Knuddelgrüße an alle

  4. Nelly macht das ja echt richtig gut. Wobei ich gar nicht damit einverstanden bin, dass sie bei euch so die Hosen anhat. Armer Socksi… Ihr habt Dottiebäume? Also, von der Ernte würden wir dann gerne was abnehmen, nicht dass ihr unter zu vielen Dotties begraben werdet.

    Wuff-Wuff euer Chris

    • Noch haben wir keine Dottibäume, aber sollte das was werden, bekommt Ihr was von der Ernte ab, klarer Fall!
      Tja, Nelly ist hier die Herrscherin, die künftige Weltherrscherin ist eine Frau, das passt schon alles. 😉 Da muss der kleine Socksi durch.
      Knuddelgrüße

      • Ja, ja, der ganze Kram von wegen Frauenpower. Aber hey, vergesst mal nicht, wie wichtig wir Herren der Schöpfung für euch sind. Ich hoffe, das wird bei eurer Weltherrscherinnenschaft dann auch berücksichtigt 🙂

        Wuff-Wuff euer Chris

        • Das vergessen wir auf keinen Fall, Du wirst auch eine wichtige Rolle im Elite-Team spielen und eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Weltregierung bekommen. Außerdem lässt Nelly Socksi ganz oft in der Kuschelecke schlafen. Du siehst, sie liebt den kleinen Kerl. 🙂
          Knuddelgrüße

  5. Nelly könnte alle Wohnungen, Betten, Liegen und andere Verstecke kontrollieren. So eine Art Mobiler-Schwarzer-Mann-Aufspühr- und-Unterwerfungs-Service. So etwa in der Art der Ghostbusters. 😀
    Das könnte dann natürlich auch ein Film werden… 😉
    LG Susanne

    • Ah, super, da tut sich ein neues Geschäftsfeld auf! Die Frage ist nur, was passiert, wenn sie alle Schwarzen Männer adoptieren möchte. 😂 Dann muss ich hier anbauen. Aber das kann ich mir dank der großen Gewinne sicher leisten.
      LG

        • Dann ist das kein Problem mehr und ich werde auch eine Horde Engel beherbergen können, aber noch ist es leider nicht so weit… *schnief* Selbst meine Monster sitzen alle gedrängt in einem Regal, die stapeln sich schon. 🙂 Monstern macht das zum Glück nichts aus, solange der Cachaca und die Limetten nicht alle sind.

    • 😀
      Das hält sich bisher zum Glück in Grenzen. Socksi ist ihr geliebter Schwarzer Mann. Wobei sie hier auch noch weitere Hunde … ähm … Schwarze Männer aufnehmen würde, sie hat ein großes Herz und ist sehr gesellig. Ich belasse es aber lieber bei neuen Dottis, morgen kommt Nachschub.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s