Planschibild der Woche

 

Das ist schon von vorletzter Woche, ich hänge hinterher, hier nun also wieder eines meiner legendär schlechten Fotos, heute zwei Frösche oder sind es doch eher Kröten?

2017-02-19-14-54-29

Was ist passiert? Die Kröte mit den Pflastern hat nicht an die scheiß Herzchen gedacht, dabei weiß doch mittlerweile jeder, dass man immer an die scheiß Herzchen denken muss!!!!1!drölfzigherzilein!!! Die Herzenskröte hat daraufhin der vergesslichen Kröte mal so richtig die Ladung getrimmt! Hinterher musste sie halt ein bisserl verarztet werden. Kann nun als Apothekenschränkchen zum Karneval gehen. (Tähä-tähä-tähä, Narhallahmarsch!)

Der berühmte Büttenredner aus den USA hat auch wieder einen brillanten Gag rausgehauen:

ohneworte

Merkwürdige Funkenmariechen, die da um ihn herumstehen. Sind bestimmt FAKE-FUNKENMARIECHEN!!!

Ja, great healthcare in den USA — für einige Leute bestimmt, andere, die kein Geld und keine Versicherungen für Behandlungen haben, müssen halt verrecken; ist das nun ein Lügen-Tweet?

Ich sag gute Nacht und immer an die scheiß Herzchen denken! ❤ ❤ ❤ Außer, Du bist CEO einer U.S. health insurance company. Dann reichen auch Dollarzeichen.

Advertisements

37 Kommentare zu “Planschibild der Woche

  1. Liebes Fellmonsterchen,
    logo ist das eine Kröte!!! man hätte auch größere Pflaster nehmen können, und den Kröten general – äh sorry, die Kröte einwickeln können.
    Trump ist nicht normal !!
    Wufft hier die Isi,
    die für Socks und Nelly Bussis schickt.
    Ach so, hier noch ein paar sch… ❤ ❤ ❤

    • Liebe Isi,

      leider hatte ich kein rosa Pflaster da, sonst hätte ich den General… ähm, die Kröte stilgerecht einwickeln können.

      Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass Trump ziemlich unnormal ist. Leider nicht in positivem Sinne, aber irgendwas ist ja immer.

      LG und von Nellchen und Socksi, auch nicht normal, aber positiv unnormal, viele Schlabberküsschen und von uns allen ❤ ❤ ❤

  2. Wäre dieses TRUMPeltier doch NUR ein Büttenredner, dann wäre am Aschermittwoch alles vorbei und wir hätten wenigstens Ruhe bis nächstes Jahr.
    Leider bleibt der uns noch viel zu lange durchgehend erhalten und dummerweise ist er Präsident der USA. Als z.B. Bürgermeister von Klein Kleckersdorf könnte man ja über ihn lachen.
    ❤ ❤ ❤ Gute Nacht und Bussis für die sehr sympathischen unnormalen Felligen
    Edith mit Nera + Lila ❤ ❤ ❤

    • Aber nur, wenn man nicht selbst in Klein-Kleckersdorf wohnt. 🙂
      Einige hoffen ja, dass er den Spaß am Regieren verliert, aber das glaube ich nicht. 4 Jahre müssen wir wohl durchhalten…
      LG und viele Knuddels für Nera und Lila

  3. Planschibild mit Kröten, gut, dass du es dazu geschrieben hast. Ich hatte mich schon gewundert, warum Quietscheentchen heute so anders aussehen, aber wahrscheinlich sind auch das nur alternative Wahrheiten.

    Liebe Grüße

    Britta

  4. Also ich finde die Funkenmariechen auf dem Foto besser gekleidet als die hier in D. Nur bei den Krawatten ist anscheinend was schief gelaufen. Da müssen sie wohl noch üben.;-)
    Um mal ernst zu sein: die Kritik wegen dem Gesundheitssystem verstehe ich jetzt nicht. Obamacare hat die ärmsten, die es am dringendsten brauchten ausgeschlossen und Trump hat eine Versicherung für Alle angekündigt. Wenn er es wirklich durchsetzt das auch jene versichert werden denen es bisher finanziell nicht möglich war, sich zu versichern, dann ist das doch gut.

    • Ob Trump wirklich etwas installieren wird, was auch den Ärmsten zugutekommen wird? Da warte ich lieber erst mal ab, bevor ich ihn lobe. Momentan habe ich den Eindruck, dass seine Politik vor allem amerikanische Konzerne noch reicher machen wird. Wenn ich mich irre, um so besser! Wäre schön, wenn er auch einige gute Sachen zustandebringt.

      In dem Tweet hat er jedenfalls die Krawattenmariechen für aktuelle oder vergangene Leistungen gelobt, aber wenn ich mir so den Zustand des Gesundheitssystems in den USA angucke, da würde eher sein geliebtes „It’s a mess“ zutreffen, trotz Obamacare. Daher mein Kopfschütteln.

      Und fast 10 % mehr für Rüstung möchte er ausgeben, mal sehen, wo er sich das ganze Geld herholt…

      • Da hast du wohl Recht, aber ich stelle fest das ein pauschales Trump-Bashing derzeit üblich ist. Ich denke auch immer mal sollte besser erst mal warten was er macht, statt der ständigen Kritik sämtlicher Worte von ihm. Wenn er insgesamt Amerika Geld verschafft finde ich es okay. Deutschland steht ja drauf amerikanischen Konzernen Geld in den Rachen zu werfen und deutsche in die Pleite zu jagen. Wenn er es schafft sein Pleiteland insgesamt auf zu bauen, wäre das klasse. Ich fürchte nur der Hass auf Trump bringt niemanden dazu seinem Beispiel zu folgen und regional vor international zu setzen.

        • Trumps Verhalten ist dergestalt, dass er so ziemlich jedes Bashing verdient hat. Beinahe tägliches Beschimpfen der Presse (außer natürlich der rechten Medien wie Fox News etc.), Kein Akzeptieren von Richterurteilen… Alternative Fakten…

          Ich zitiere mich einfach mal selbst, weil ich faul bin. 🙂 Folgendes schrieb ich neulich auf Facebook auf einen „erst mal abwarten“-Kommentar:
          „Klar kann man abwarten, aber man möge es mir nachsehen, dass ich bei einem Typen, der bisher hauptsächlich durch Lügen, rassistische Äußerungen, frauenfeindliches Verhalten etc. aufgefallen ist, nicht die Spur optimistisch bin. Krankenversicherung wird wieder zurückgedreht, dass bei der Inauguration angeblich viel mehr Leute waren und die Presse wieder nur gelogen hat, das geht doch alles schon „gut“ los.“
          (Kommentar vom 22. Januar.)

          Ich glaube auch nicht, dass er sein Land wieder „groß macht“ bzw. wenn er da wirtschaftlich was reißt, dann werden die „Kleinen“ vermutlich trotzdem nicht viel davon haben. Seine erste Wahl als Arbeitsminister war dafür bekannt, von Arbeitnehmerrechten nicht viel zu halten. Der Typ ist es zwar nicht geworden, aber allein der Wunsch, einen Andrew Puzder zum Arbeitsminister zu ernennen, lässt schon tief blicken.

          Es liegt ja in Trumps Einflussbereich, mit kluger Politik dem Gebashe ein Ende zu bereiten. Wie das mit seinen Beratern gehen soll, ist mir allerdings schleierhaft. 50 % des Bashings sind allein schon für Berater Bannon mehr als verdient.

          Ob „regional vor international“ ein guter Weg sein wird, wenn er wirklich den amerikanischen Großkonzernen NOCH MEHR Steuererleichterungen einräumt und somit die Schere zwischen Arm und Reich im mächtigsten Staat der Erde noch weiter auseinandergehen könnte, weiß ich nicht, obwohl ich auch der Meinung bin, dass hässliche Auswüchse der Globalisierung bekämpft werden müssen, vieles, was da läuft, ist übler Wahnsinn. Ob Abschottung hilft, wird man sehen. Wenn ich höre, dass er der Finanzwirtschaft schon wieder Deregulierung verspricht, bekomme ich das kalte Grausen. Auch dafür Bashing verdient, nix gelernt aus der Wirtschaftskrise.

          Ich hätte viel lieber einen Bernie Sanders im White House gesehen.

          • Du hast mit allem Recht. Ich finde nur das Hetze gegen ihn falsch ist. Kritik ist okay, aber es findet eine regelrechte Hetzkampagne statt und das heiße ich nicht gut. Die Nazi´s haben damals gehetzt und wir wissen was passiert ist. Hinterher wollte keiner was gewusst haben. Als die Hetze gegen Muslime los ging hat es bis zu Angriffen auf Muslime nicht lange gedauert ( da kann auch ein Blick auf Trumps Vorgänger helfen) und es geht immer weiter. Hetze gegen Asylbewerber sorgt dafür das Unterkünfte mit Steinen und Brandsätzen beworfen werden. Die meisten Angriffe findest du nicht einmal in den Medien. Es wird Zeit das wir aus der Vergangenheit lernen. Trump zu kritisieren, vor allem politische Entscheidungen, ist eine Sache, gegen ihn zu hetzen eine andere und manchmal muss man einfach mal abwarten, denn Taten zählen mehr als Worte. Außerdem finde ich die Kritik an seinem frauenfeindlichen Verhalten völlig daneben denn kaum eine Frau in D regt sich auf wenn sie hier so behandelt wird. Die meisten lachen drüber und finde es völlig normal und Frauen sind oftmals übler als jeder Spruch von Trump, den er bisher so abgesondert hat. Er spricht die Oberflächlichkeit und das sexistische Gedankengut aus das in den Köpfen der Menschen existiert und täglich gepflegt wird. Deswegen sind amerikanische Filme beliebt, deswegen heißt es zu Recht „Sex sells“.

            • Hetze sollte in politischen Diskussionen idealerweise nichts zu suchen haben… Mir fällt es aber schwer, immer sachlich zu bleiben, ich bin in einige Diskussionen mit AfD-Sympathisanten u. ä. gegangen, zu Anfang immer sachlich und mit Fakten. Es war meistens sehr ermüdend. Und irgendwann kann man das Gerede vom weltfremden Träumergutmenschenblabla nicht mehr hören.

              Allerdings würde ich die Hetze gegen Bevölkerungsgruppen und/oder Glaubensrichtungen nicht mit dem Gebashe Richtung Trump vergleichen. Das eine sind abscheuliche, gefährliche Hetzereien, wo von einigen wenigen (z. B. Terroristen) auf eine ganze Gemeinschaft geschlossen wird, das andere ist Beschimpfung eines Typen, der selbst bei Ersterem schon reichlich mitgewirkt hat.

              Dieses „America First“ bzw. auch in anderen Staaten das extreme in den Mittelpunkt Stellen der eigenen Nation/des eigenen Volkes, finde ich übrigens extrem gefährlich, das hatten wir auch alles schon mal. Hätte ein Trump normal gesagt, er möchte den Teil der Globalisierung, der Irrsinn ist (ich spare mir faulerweise mal detaillierte Ausführungen, weil ich ziemlich müde bin), eindämmen und lieber wieder Firmen im eigenen Land stärken (weniger Transporte, ökologisch sinnvoller etc. pp), wäre das ein wertvoller Ansatz. Aber dieses Verquirle mit überhöhtem Nationalstolz hat Pulverfasscharakter, weil es in vielen Ländern stattfindet. Und ganz offensichtlich hat der Typ an Umweltschutz sowieso nicht das allergrößte Interesse, vorsichtig formuliert…

              Also, ich kenne eine Menge Frauen, die sich durchaus darüber aufregen würden, so behandelt zu werden. Klar gibt es auch genug Frauen (ich nenne sie gern Weibchen), die sich auf ihr Aussehen, gepaart mit ach soooo niedlicher Hilflosigkeit, verlassen und damit zumindest eine Zeitlang gut durchs Leben kommen. Insofern hat Trump mit seinem Spruch nicht unrecht. Dass er so was ausnutzt, macht ihn allerdings in meinen Augen nicht sympathischer. Das Ziel seiner Sprüche scheint mir eher nicht zu sein, das Gedankengut in vielen Köpfen zu demaskieren.

              • Mit Rechten kann man nicht sachlich diskutieren. Die leben in der Traumwelt die sie anderen unterstellen. Es ist ja nicht so das Trump Amerika in den Mittelpunkt stellt. Er ist nur derjenige der ausspricht was die Präsidenten vor ihm gedacht und getan haben. Das ist auch die Sache mit der Hetze gegen ihn. Erstens ist Hetze gegen einen Präsidenten nicht besser und ebenso gefährlich wie Hetze gegen Bevölkerungsgruppen und zweitens ist es unsinnig sich bei Trump über Dinge zu beschweren die andere auch getan haben. Amerika war nie anders. Obama, der Krieg und Zerstörung, Ermordung und Folter jahrelang betrieben hat bekommt den Friedensnobelpreis und Trump wird wegen weniger zum Schwerverbrecher erklärt. Das passt nicht. Sein mangelndes Interesse am Umweltschutz geht die ganze Welt an, aber es ist jetzt nicht so dass wir in der Position wären ihn für Dinge zu kritisieren bei denen wir selber auch noch genug Dreck vor der eigenen Tür haben. Hauptsächlich ist der Typ aber das Problem der Amerikaner, nicht unseres. Wir haben selber genug Politiker die unsere Aufmerksamkeit verdienen, statt das wir uns auf Trump konzentrieren.
                Das Frauen ungestraft so und nicht anders behandelt werden liegt da dran das sie-angefangen mit Blondinenwitzen- bis hin zu oberflächlichem nach dem Äußeren beurteilen nichts dagegen haben, sondern bereitwillig mitmachen, drüber lachen, das als normal empfinden, als Tradition, Kultur, Spaß.
                Nein, Trump demaskiert nicht, er ist nur kein Diplomat. Wo andere schweigen oder sich gewählt ausdrücken- auch lügen- spricht er so wie ihm der Schnabel gewachsen ist- wie man so schön sagt.

              • Ich gebe die Hoffnung nicht auf, zumindest bei dem ein oder anderen so was wie Zweifel zu säen… Es gibt ja, wenn auch leider viel zu wenige, Beispiele, bei denen so was gelungen ist… Mir geht es um mittlerweile eher um Leute, die die AfD-Parolen nachplappern bzw. die mehr als dubiosen Quellen auf fb teilen, die aber (noch) nicht richtig dazugehören, sondern Angst haben und auf die Parolen hereinfallen. Es sind auch Menschen dabei, die sich z. B. sehr im Tierschutz engagieren und ich mit denen mehr oder weniger verbunden bin. Das schmerzt doppelt.

                Ja, die anderen US-Präsidenten sind auch für viel Unglück verantwortlich, die einen mehr, die anderen nicht ganz so viel — George W. Bush hat meiner Ansicht nach noch mehr Unglück als Obama angerichtet, bin aber weit davon entfernt, Obama nachzutrauern. Der Friedensnobelpreis war ein schlechter Witz, aber zumindest dafür kann man nicht ihn, sondern das Komittee in Stockholm? Oslo? (ich bekomme das immer durch den Tüdel und habe gerade keine Lust zu googeln) verantwortlich machen. Die wollten ihm wohl den Rücken stärken, hat leider überhaupt nicht funktioniert. 😦 Hat es ja nicht mal hinbekommen, Guantanamo zu schließen. Wenn es so kommt, wie Trump angekündigt hat, soll Guantanamo ja im Gegenteil wieder stärker genutzt werden.

                Trump könnte das Problem der ganzen Welt werden, er regiert immerhin eine Weltmacht. Und warum sollten wir ihn nicht kritisieren dürfen, obwohl wir natürlich auch selbst genug Baustellen haben? (Habe vorhin ein Interview mit Gauland gelesen, furchtbar, was der wieder so von sich gegeben hat, nicht, dass ich überrascht war…) Wobei mir bewusst ist, dass es nullkommagarkeinen Einfluss auf irgendwas hat, was ich hier über ihn in meinem Miniblog schreibe. Ich muss nur ab und zu mal meine Gedanken auskippen. Habe gerade mal wieder seine Tweets gelesen. Mit „wie der Schnabel gewachsen ist“, hast Du es wirklich auf den Punkt gebracht. 🙂 Bei dem ein oder anderen darf er sich einfach nicht wundern, wenn er Hohn und Spott erntet, nichts gegen eine deutliche Art, sich auszudrücken, der Herr ist allerdings teilweise sehr plump unterwegs.

                Viele Frauen haben Angst, in die Schublade „fanatische Emanaze“ gesteckt zu werden. Wobei es da auch unterschiedliche Strömungen gibt. Ich halte mich selbst zum Beispiel durchaus für eine Emanze, allerdings hat eine Alice Schwarzer in den letzten Jahren für mich sehr an Ansehen verloren (ich sag nur „Bild“). Und es gibt tatsächlich Blondinenwitze, über die ich lachen kann. 🙂 Mich ärgern vor allem Sachen wie ungleiche Bezahlung, Klischeedenken, das schon den Kleinsten eingeimpft wird etc. Das ist ein weites Feld… Weniger anfangen kann ich mit dem Sprachgebrauch wie Binnen-I und ähnlich, ich empfinde das als Störung des Leseflusses. Es soll aber wohl im Unterbewusstsein durchaus Einfluss haben, ich will das nicht abstreiten oder herabwürdigen. Bin halt der Meinung, es gibt andere Themen, die man auf diesem Gebiet erst mal angehen könnte. Da kommt dann aber auch gern mal schnell eine aggressive Tonart über den richtigen Weg auf. Das ist ein bisschen wie Hundebesitzer unter sich, da haste auch immer einige zwischen, die die einzig richtige Fütterungsweise kennen, nur ihre Erziehungsmethode gelten lassen und überhaupt… Furchtbar anstrengend. Ich weiß schon, warum ich eine Einzelgängerin bin… Mit fruchtbarem Gedankenaustausch hat so was oft nicht mehr viel zu tun.

                Ich bin ein bisschen abgeschweift, das kann ich gut… Mit den von Dir angesprochenen oberflächlichen Weibchen kann ich gar nichts anfangen, ich musste mal einige Wochen während meiner Ausbildung mit dreien zusammenarbeiten, es ging um Klamotten, Schminke, Frisuren und welcher Typ am attraktivsten ist. Den ganzen lieben langen Tag. Und am nächsten Tag wieder. Ist ja nicht verboten und sie tun damit niemandem was, außer vielleicht sich selbst, was sie evtl. erst viel später gemerkt haben werden, aber ich habe wirklich etwas gelitten und war sooooo froh, als ich da wegkonnte… Zum Glück kenne ich eine Menge anderer Frauen, die nicht so sind.

              • Ja, diese Enttäuschung kenne ich gut. Als das mit den Rechten losging war ich auf FB auch mächtig enttäuscht von einigen in meiner „Freundeliste“. Da fragt man sich schon wann die mit dem Denken aufgehört haben.
                Ich bin ja nicht dagegen das man Trump kritisiert, ich bin nur dagegen das gegen ihn gehetzt wird und das er wegen seiner Frisur o.ä. verspottet wird. Das ist nämlich dieses Weibchen-Verhalten, um mal dein Wort für diese oberflächlichen …“Frauen“ zu nutzen.Außerdem…, na ja, früher hätte ich gesagt „Papier ist geduldig“ aber Twitter ist es auch. da kann jeder den größten Dreck ablassen. Wichtiger ist allerdings was ein Mensch tut, nicht das Schriftliche womit er meint in den medialen Fokus zu rücken. Man muss seine politischen Entscheidungen beobachten, nicht per se für schlecht befinden, sondern einfach kritisch beobachten und wenn er sich mit Russland verbündet und die Weltmacht-Karte gar nicht mehr so ausspielen möchte wie seine Vorgänger, dann rettet das Tausenden das Leben. Er wird deswegen sicher nicht sympathischer aber wenigstens kann er sowas wie Respekt bekommen.

              • Zugegeben, fand ich einige Sprüche über seine Frisur witzig, einer hatte was mit „Gehirnfresserfrise“ oder so ähnlich… Aber so was darf auf keinen Fall die politische Diskussion verdrängen. Es hat mich auch seinerzeit gestört, dass bei Angela Merkel anfangs so viel über ihre hängenden Mundwinkel und ihre Frisur gelästert wurde. Warum, während es bei männlichen Politikern quasi egal ist, wie schlecht oder gut ihre Anzüge sitzen. Mir persönlich ist das eh egal, ich laufe selbst eher wie der letzte Schlump herum und möchte, dass Politiker nach ihrer Politik beurteilt werden.

                Da würde ich allerdings auch das, was sie sagen bzw. schreiben (twittern) nicht ausnehmen, denn die Macht des Wortes sollte nicht unterschätzt werden, auch damit kann schon viel angerichtet werden.

                Ich bin gespannt, wie Trumps Russlandpolitik wirklich aussehen wird. Ich finde seine Signale diesbezüglich bisher widersprüchlich.

                Es schmerzt wirklich, wenn jemand, dem du was Wertvolles (nicht materiell) zu verdanken hast, anfängt, Artikel aus dubiosen Quellen zu teilen und Hetze nachplappert. Ja, da versuche ich erst recht, gegenzusteuern. Ich glaube, in einem Fall hat es geholfen, es hörte irgendwann auf, ich war auch zum Glück nicht die einzige, die darauf aufmerksam gemacht hat. Bei jemandem, der eigentlich immer bereit ist, Mensch und Tier zu helfen, stehen die Chancen besser, als wenn jemand schon überzeugter AfDler o. ä. ist, womöglich sogar Parteimitglied…

              • Die Macht des Wortes sollte man tatsächlich nicht unterschätzen, aber die Konzentration auf Trump und seine Twitter-Kommentare ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Vor allem ist es eine Ablenkung. Wenn du seine Worte betrachtest: kein Regime Change mehr, Freundschaft mit Russland, ect. dann spuckt er damit der Rüstungslobby in die Suppe und die werden dass nicht einfach hinnehmen, denn Geld ist macht und da steckt extrem viel Geld drin. Ich lenke daher vorzugsweise meine Aufmerksamkeit auf seinen Gegner und dazu gehört die CIA. Da muss man schauen wen die i die Mangel nehmen, welche Entscheidungen da getroffen werden und Hetze hat schnell mal einen Angriff zur Folge. Das Volk beschäftigt sich mit Trumps Frisur und Twitter Account, der CIA mit seiner Demontage. Da liegt für mich die Gefahr, deshalb sage ich: Erst mal ruhig Blut und schauen was er macht. Nebenbei niemals die anderen aus den Augen verlieren, aber Twitter ignorieren

              • Hat er nicht aber Russland auch schon aufgefordert, die Krim zurückzugeben? Ob das eine Freundschaft wird, bleibt abzuwarten.

                Um die amerikanische Rüstungsindustrie wird er sich schon kümmern, hat ja angekündigt den Rüstungsetat um 10 % zu erhöhen… Den Firmen wird es auch gutgehen, wenn die USA ihre Kriege wirklich beenden sollten (was auch abzuwarten bleibt)…

                Er blamiert sich ja leider nicht nur via Twitter…

                Die CIA sollte man immer im Auge behalten, das zeigt sich ja gerade wieder sehr deutlich. Trotzdem werden Äußerungen des US-Präsidenten, sei es via Twitter oder in Interviews mit den „tollen“ Fox-Medien, auch immer zu recht beachtet werden, das muss er doch wissen und er will ja auch die Beachtung. Einige vermuten ja, dass er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. So wie er sich verhält, sollte er sich über solche Ferndiagnosen nicht wundern.

                Ich bin nun erst mal gespannt, wie sein neuer Entwurf der Krankenversicherung aussehen wird. Endlich mal was Konkretes, nicht nur irgendwelche Äußerungen…

              • Wegen einer Aufforderung sehe ich noch keine Feindschaft. Ich bin, wie gesagt, erst einmal für´s abwarten und beobachten. Solange er seine Waffen und Soldaten bei sich behält kann er der Rüstungsindustrie soviel zuschieben wie er will. Wirklich verstehen werden die Amis das Wort „Frieden“ nie. Selbst extrem viele Deutsche bekommen das nicht auf die Reihe. Es wurde viel zu lange mit Waffengewalt nach Frieden geschrien.
                Klar, sonnt sich der Typ in der Beachtung und ich denke durchaus dass der die Kritik genießt, aber er muss ja auch nicht alles bekommen was er will. Schon allein deshalb wäre eine vorsichtigere Reaktion besser als dieser derzeitige Hype.
                Boulevard-Medien haben wir ja auch ausreichend und da wir es nicht geschafft haben unseren das Wasser ab zu graben, sollten wir wohl nicht über den Teich schauen.
                Es bleibt also im Grunde beim abwarten und beobachten

              • Von Feindschaft habe ich auch nicht geschrieben, aber Wladimir hat sich wohl einen schmusigeren Kurs erhofft…
                „For eight years Russia „ran over“ President Obama, got stronger and stronger, picked-off Crimea and added missiles. Weak!“
                Was will er uns damit sagen? Dass eine härtere Gangart notwendig wäre?

                Mir ist es nicht egal, wenn der Typ noch mehr Geld in die Rüstung stopft. Das könnte man so viel sinnvoller investieren, völlig falsches Signal an andere Staaten, und wo wird er die zusätzlichen Milliarden herholen? Und es betrifft nun mal die ganze Welt, wenn der mächtigste Staat der Welt solche Entscheidungen trifft.

                Das Fox-Medien-Imperium ist nicht nur Boulevard, die haben auch eine politische Agenda, vor allem der Fox News Channel.

                Tja, abwarten, was anderes bleibt uns hier ja eh nicht übrig…

                Neues von seiner Gesundheitspolitik:
                http://www.handelsblatt.com/politik/international/gesundheitsreform-in-den-usa-der-kampf-um-trumpcare/19486288.html

              • Amerika hat immer viel Geld in die Rüstung gesteckt und Krieg verherrlicht. Trump hat zumindest angekündigt, dass er keine Regime Changes mehr will und dass er sich gute Beziehungen zu Russland vorstellen kann. Da muss man jetzt einfach abwarten.Amerika war immer für die ganze Welt eine Bedrohung und speziell Bush hat explizit darauf hingewiesen das man entweder Freund oder Feind ist. Da mach ich mir jetzt keinen großen Kopf bei Trump. Das hat gar nichts mit „egal“ zu tun, sondern es ist einfach so, dass wir schon ewig auf amerikanischen Atombomben sitzen und jeder einzelne Präsi sie hätte hoch jagen können. Solange die Dinger da sind besteht immer eine gewisse Gefahr. Das haben wir uns selbst eingebrockt. Wir wollten uns ja in die interne Feindschaft von Amis und Russen einmischen und Stellung beziehen. Dann zahlen wir eben auch den Preis dafür. Natürlich könnte man Geld sinnvoller investieren statt in Rüstung. Versuch mal das unserer Kriegsmutti v. d. Leier zu erklären. Oder diversen Kollegen von ihr. Aber selbst das angeblich friedliche Deutschland kriegt das nicht auf die Reihe. Wie soll ein kriegsgeiles Amerika das schaffen? Es wird ganz klar einiges an Geldern in den Sand gesetzt und wie die Merkel ist auch Trump kein Universalgenie sondern auf Berater angewiesen, die eigentlich das erklären sollen was über den Horizont ihres Chefs hinaus geht, aber man weiß nie so genau welche Hand da wen füttert.
                Medien-Imperien sind generell ein Problem. Die werden ja i.d.R. auch ausgeweitet um im Sinne der Eigentümer zu arbeiten. Siehe unsere Medien-Imperien, wie Bertelsmann oder schau dir an wie stark Politiker der unterschiedlichen Parteien im Fernsehrat vertreten sind. Da muss man sich wirklich fragen ob es nicht besser wäre, wenn der Fernsehrat neutral wäre statt parteiisch. Letztlich- durch Einflußnahme wird selbst der politischte Sender zum Boulevardbestandteil.

              • Alles richtig, um so mehr wünsche ich mir, dass gerade in den USA mal ein halbwegs vernünftiger Mensch Präsident wird, denn was dort schiefläuft, wiegt nun mal leider global schwerer als die Missstände in vielen anderen Staaten. Und dann kommt da dieser Typ, der sich faschistoide Berater ins Boot holt und teilweise wie ein bockiges Gör bloggt…

                George W. Bush war in meinen Augen einer der schlechtesten US-Präsidenten. Ganz schlimmes Weltbild.

                Bei Flinten-Uschi habe ich das ungute Gefühl, dass sie am liebsten überall „mitspielen“ würde, was militärische Einsätze betrifft. Man konnte ja über Schröder sagen, was man will, und ich war und bin ganz und gar kein Fan, aber aus dem Irakkrieg hat er Deutschland immerhin rausgehalten, ich habe noch die Kritik der CDU/CSU in den Ohren…

                Was das wohl noch alles wird… Der Stoff wird uns nicht ausgehen, das ist die einzige Gewissheit. 🙂

              • Es ist ein Elend. Immerhin hat er heute mal wieder einen FAKE NEWS-Tweet abgesetzt. Mir fehlte schon was. 🙂 (Nein, nicht wirklich, aber manchmal hilft Galgenhumor.)

              • Vermutlich ist jetzt erst mal wieder die Justiz dran, ich habe aber noch nicht geguckt. So viel anderes zu tun, hoffe, dass er sich nicht gerade jetzt was total Neues einfallen lässt. 🙂

              • Wer weiß, ist er nicht immer für eine Überraschung gut?
                Habe gestern flüchtig gelesen, dass die Ausgaben für Umweltschutz und Entwicklungshilfe reduziert werden sollen, um die steigenden Rüstungsausgaben damit zu finanzieren, habe allerdings nicht weitergelesen, weil das in der Anstalt war, und nach Feierabend war ich in der Hinsicht eher lustlos. Muss ich die Tage mal nachholen…

  5. Das du die Kröten planschen lässt ist löblich, aber die brachen ein größeres Gewässer.
    Von Donald bekomme ich langsam nur noch Kopfschmerzen und immer schlechtere Laune.

      • Versuchst du die Kröten zwangszubeschwulen. Nur mal so am Rande einige Froscharten können ihr Geschlecht wechseln, je nach Nahrungsangebot und verfügbaren Partnern können aus Weibchen, Männchen werden und umgekehrt.

        • Nein, die armen Krötchen werden hier zu nichts gezwungen, sie dürfen sich frei entfalten, Hauptsache, sie spionieren hier nicht rum… Dann dürften sie meinetwegen sogar ihr Geschlecht wechseln.

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s