Freuden eines Hundebesitzers

 

Vorgestern dachte sich Socksi, dass es sehr schlau wäre, seinen Knochen (schöner Kalbsbrustknochen mit ordentlich Fleisch) für schlechte Zeiten zu vergraben.

Heute beschloss er, dass diese schlechten Zeiten angebrochen sind und buddelte das Teil wieder aus. Fleisch schon etwas angegammelt, ordentlich Erde dran, ein Genuss!

Schade, dass ich nicht rechtzeitig mitbekam, dass er mein Bett für den Ort des Verspeisens erwählt hatte … Tja, da war mal außerplanmäßiges Bettenbeziehen angesagt. 😀

Socksi, mein kleiner Kerl mit dem großen Charakter, vor genau 2 Jahren kamst Du, hast Dich auf den langen Weg von Bosnien nach Berlin gemacht, wo wir Dich abholten und mit nach Hamburg in die WEZ nahmen. Nur kurz währten meine Zweifel vor etwas über 2 Jahren, als ich dachte, dass Du vielleicht zu klein wärst, ich wollte doch eigentlich unbedingt wieder einen Collie-Mix. Aber mein Gefühl wusste schon längst, dass DU es sein musstest.

Alles richtig gemacht.

Advertisements

12 Kommentare zu “Freuden eines Hundebesitzers

  1. Na, da bekommt der Begriff Betthupferl doch mal eine völlig neue Bedeutung 🙂 Aber irgendwie kommt mir so was bekannt vor. Trotzdem würdest du den kleinen Kerl nicht missen woll, alleine sein Blick auf dem Foto, zum Knuddeln.

    Liebe Grüße

    Britta

    • Im ersten Moment ist es eklig, ein bisschen später lache ich drüber. Solche Sachen machen das Leben als Hundebesitzer erst richtig interessant. 🙂
      Niemals möchte ich diesen kleinen Kerl missen. Ich liebe ihn sehr.
      Liebe Grüße und vom Frechdachs ein Schlabberküsschen

  2. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht – schon zwei Jahre bringt der Puschel neuen Schwung in die WEZ 🙂 Und was das Verspeisen von Leckerbissen im Bett angeht – da meint damon nur: RESPEKT. Bei uns hätte das zu einem Freiflugschein geführt.
    Wobei, die eiserne Regel bei uns (schon seit Dingo) ist: was eingebuddelt war und sich von selbst fortbewegen kann wird nur im Freien gefuttert 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    • Ja, Freiflugschein, aber da war er damit schon einige Minuten im Bett und das Unheil war angerichtet…
      Die Regel, so was nur draußen zu fressen, gibt es bei uns auch. Aber ich habe Anarchohündchen, die an der Anarchisten-Uni gelernt haben, dass Regeln zu brechen sind. 😀
      Liebe Grüße und Schlabberschmatzis von den beiden Anarchos

  3. In diesen Momenten bin ich froh, dass Socke so etwas nicht verträgt. Mir genügt nämlich das wöchentlichen Betten beziehen. Mehr brauche ich nicht…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Bettenbeziehen ist eine nervige Arbeit, aber im Nachhinein fand ich seine Aktion trotzdem lustig. So was gehört bei uns Spinnern irgendwie dazu. 🙂
      Liebe Grüße von der Meute, die sich freut, dass Socke alles gut überstanden hat ❤

  4. Ja, alles richtig gemacht mit Socksi und solche Freuden kenne ich auch. In meinem Bett landet zwar mangels Garten nix Ausgebuddeltes, dafür aber Kauzeugs voller Sabber. Nera und Lila haben ihre eigene Bettseite, das hält sie aber nicht davon ab, mir solche „Geschenke“ zu machen. Sie meinen es ja gut mit mir.
    Freuden einer Leinenhalterin eben. 🙂 Aber was wäre ich OHNE solche Freuden???
    Tierische Grüße und Knuddels ❤ ❤ ❤
    Edith mit Nera + Lila

    • Wie lieb Nera und Lila sind.
      Nelly frisst, wenn sie es mal mit Knabbergedöns ins Schlafzimmer schafft, meistens vor dem Bett. Manchmal legt sie sich mit einer Knabberstange ans Fußende, aber das geht meistens glimpflich ab. Alles, was von einem der beiden Höllenhündchen nach draußen geschleppt wurde, lässt sie sich meistens im Garten schmecken, aber Socksi ist da ganz anders gestrickt, ist doch so gemütlich im Bett! 🙂
      Ich möchte es nicht anders haben, auch wenn ich im ersten Moment ein bisschen genervt war (kaputt von der Arbeit und außerplanmäßig Bett beziehen), aber das hat nicht lange angehalten. Ich will es gar nicht anders haben, ich habe Charakterhunde, da muss das so. 😉
      LG und Knuddels für Nera und Lila

  5. Liebes Fellmonsterchen,
    sooo lange ist das schon wieder her, dass du in Berlin warst, und wir uns nicht gesehen haben, weil Socksi ja erstmal bei euch „ankommen“ sollte ❤
    Er passt genau in die WEZ, und so ein bisserl Sand gehört in jedes Bett – oder?
    Liebes Wuffi Isi,
    die ganz viele Schlabberbussis für Nelly & Socksi mit dabei hat.

    • Liebe Isi,
      das Kerlchen passt perfekt zu uns, er muss nur noch lernen, dass zwischen „ein bisschen Sand“ und „ganz viel Matsche“ ein Unterschied besteht, den er berücksichtigen sollte. 🙂
      Und wenn er es nicht lernt, ist er trotzdem perfekt. Die künftige Weltherrscherin hat gesprochen. 🙂
      LG und von den beiden Süßen viele Küsschen

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s