Verlassene Flaschen # 1

 

Verehrte Verehrende des bekloppten Blogwahnsinns, es wird wieder mal Zeit für eine etwas andere Blogaktion. Fotomaterial für diese Serie sammele ich schon seit Jahren.

Worum geht es überhaupt? Erinnert Ihr Euch noch an das Blog von Owyanna? Leider existiert es nicht mehr; leise hat es sich aus der Blogwelt zurückgezogen. Besagte Owyanna hatte eine extrem epochale Serie: Schirmleichen. Sie bekam Fotos von Schirmleichen geschickt und knipste natürlich auch selbst welche.

So etwas wollte ich auch. Ich trommelte also mein Kreativteam zusammen, welches nach wochenlanger Überlegung mit folgender Idee auf mich zukam:

„Fotografiere doch Schirmleichen und blogge darüber.“

Arrrgh. Wenn man sich nicht alles selbst ausdenkt! Ich überlegte also hin und her, letztendlich kamen zwei Themenkomplexe ins Finale:

  • Zerknüllte Zigarettenpackungen
  • Verlassene Flaschen

Zigarettenpackungen sind doof, vor allem, seitdem diese hässlichen Bilder drauf sind. Also kümmern wir uns um ein vernachlässigtes und doch brisantes Problem: Verlassene Flaschen.

Dann galt es noch, den Projektrahmen festzulegen. Wann sollte ich bloggen? Mein sprechender Mondkalender empfahl folgendes:

„Die Sterne stehen günstig, wenn sich das Sternbild Jungfrau in Kombination mit dem Sonne-Mond-und-Sterne-Aszendent im Ersten Haus befindet und an der Sternenbar einen Caipi trinkt, während der Vollmond alles überstrahlt.“

Ja, gut, kann man machen. Auf die Frage, wann und wie oft diese Konstellation eintrifft, erklärte mir der Kalender: „Alle 24 Millionen Jahre, 5 Monate und 3 Tage, das nächste Mal am 23.08.2315.“

Das ist doch Mist, ich bin zwar blogfaul, aber so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Ich entscheide also Kraft meines Amtes als künftige Weltherrscherin: Freitags werden verlassene Flaschen gezeigt. Aber nur, wenn ich an dem Freitag gerade Lust habe. Sonst nicht.

Und wer auch Lust hat, das bemitleidenswerte Leben verlassener Flaschen in die Öffentlichkeit zu bringen, kann das natürlich gern tun und sich unter dem jeweiligen Beitrag verlinken. Ich würde mich über diesen Akt der Solidarität mit verlassenen Flaschen sehr freuen.

Es gibt sogar eines meiner berühmt-berüchtigten Logos:

Das Projekt wird sich vor allem dadurch auszeichnen, dass ich schlechte Handyfotos präsentieren werde. Außerdem habe ich fast immer mit den Flaschen gesprochen, denn 100 Worte sagen mehr als ein unscharfes Handybild.

Lasst uns mit diesen glasigen Genossen starten:

Ich fand sie irgendwo,
allein an einer Bushaltestelle…

Ich: „Hey, Mädels, was geeeeeht? Wartet Ihr auf den Bus?“
Flasche 50: „Lass uns bloß in Ruhe! Ich bin gerade 50 geworden, ich fühle mich wie ausgeleert!“
Flasche Weiß-blau: „Was soll ich denn erst sagen? Ich bin über … Nein, darüber spreche ich nicht.“
Ich: „Steht ja auf Deinem Etikett. Meine Güte, ganz schön alt. Dafür hast Du Dich gut gehalten!“
Flasche 50: „Sämtliche Partygäste haben uns zurückgelassen. Diese … diese … Monster!“
Ich: „Nix gegen Monster, bitte. Da kommt der Bus, wollt Ihr nicht einsteigen?“

An dieser Stelle drehten sich die Flaschen schmollend weg. Ich stieg ein, und als ich Stunden später wiederkam, waren die beiden alten Flaschen nicht mehr da. Allein auf der Party zurückgelassen, ein Drama, das schändlicherweise bisher im Verborgenen geblieben war.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

 

Advertisements

24 Kommentare zu “Verlassene Flaschen # 1

  1. Liebe zukünftige Weltherrscherin,
    Schirmleichen kann JEDER, aber verlassene Flaschen, DAS ist WAS ganz Besonderes.
    Ich bin sicher, dass ich schon oft verlassene Flaschen gesehen habe.
    Ich werde in Zukunft diese Teile natürlich fotografieren!
    Ich wünsche dir und der ganzen Monstermeute ein ruhiges und nettes Wochenende.
    Liebes Wuffi Isi

    • Liebe Isi,
      die Schirmleichenbeiträge waren schon sehr epochal, ich habe dort auch ein oder zwei Fotos eingereicht. Um das Blog ist es wirklich schade, nicht nur wg. der Schirme.
      Ich freue mich schon auf Eure Fotos!
      Euch auch ein schönes und vor allem trockenes Wochenende! Von den beiden Schlingeln viele Küsschen

  2. Das ist eine coole Idee! 😀 Wenn ich hier mal mit machen kann, hat uns die Zivilisation erreicht. Das dürfte dann im Jahr 2315 sein. Einmal ist sie schon ganz haarscharf an uns vorbeigeschrubbt. Da war eine Hauptstraße wochenlang wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Autos wurden durch unser verschlafenes Nest geleitet. Du wirst es nicht glauben, aber da flogen hier auf einmal McDonalds Verpackungen, Pappbecher, leere Zigarettenpackungen, Gummibärchentüten und son Zeugs rum. 😉
    LG Susanne

    • Da wäre Potential für so viele weitere Projekte:
      „Mauliger McDonalds-Müll“, „pampige Pappbecher“… Zigarettenpackungen hatte ich ja schon oben vorgeschlagen.
      Da ich nicht alles alleine organisieren kann, verkaufe ich die Ideen, Preis nur 2 Limetten. 🙂
      Ich glaub, die Zivilisation lass mal lieber raus aus eurer schönen Ecke. Braucht Ihr nicht, jedenfalls nicht die mülligen Aspekte davon.
      LG

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s