Gewonnen!

Willkommen in der Welt der Drogen, des Elends und des Alkohols … Ach, Quatsch, natürlich nicht. Alles böse, böse Sachen, außer, wenn sie zu einem epochalen Gewinn führen.

So geschehen vor einigen Monaten bei Herrn Ackerbau im Blog. Es war dieser Artikel, der meine Kommentarschreibfaulheit kurzfristig außer Gefecht setzte, denn es gab epochale Preise zu gewinnen.

Und dann war Herr Ackerbau noch so mutig, was von Drogenliedern der 30er Jahre zu schreiben. Dabei weiß er doch, dass ich bei ihm mitlese und irre Ideen sofort adoptiere. Es war also klar, was ich mir wünschte.

Das alles fand übrigens schon im Sommer statt, Ihr seht es am Datum. Ich bin ganz stolz auf mich, noch im selben Jahr über den Gewinn zu berichten! So ein Hochgeschwindigkeitstempo kann nicht jeder!

Was war also in dem Gewinnpaket? Nougat! Ein epochales Buch! Eine epochal-liebreizende Monsterin!

Natürlich auch Geheimbotschaften in Sachen Welteroberung und eine Heilige Frucht!

Hier noch mal die charmante Monsterin in Großaufnahme. Sie bricht die Herzen der stolzesten Monster.

Das Buch! Robert Gernhardt geht ja wohl immer!

Jetzt aber zum Kerngewinn! Eine CD mit Drogenliedern!

Das ist drauf:

Ich hatte nichts Eiligeres zu tun, als die Lieder auf den Rechner zu ziehen und eine Playlist namens „Herr Ackerbau“ anzulegen.

Das Liedgut ist hochinteressant und ich mag auch das Rauschen und Knacken der Schellackplatten bei den alten Liedern. Natürlich ist auch „Caipirinha“ von Bernhard Brink dabei. (Bernhard Brink kann mich nicht schocken, ich bin dank des Fußballgottes helenefischergestählt!) Das Werk „Caipirinha“ ist eigentlich ein Drama in Miniform, denn: „An ihre blöde Nummer habe ich Trottel nicht gedacht.“ Und das nach so viel Caipigenuss. Seine Klamotten waren auch weg, und sogar die Hotel-Handtücher. (Das gehört sich nun wirklich nicht.) Was ihm die brasilianische Schönheit auf dem Spiegel als Botschaft hinterließ, müsst Ihr selbst rausbekommen, indem Ihr Euch den Song anhört. 😈

Einiges kannte ich sogar. „Smoke! Smoke! Smoke!“ ist aus dem Jahre 1947, das hätte ich nicht gedacht.

Während hier also die Drogenlieder in Endlosschleife liefen, bahnte sich eine Romanze, ganz ohne Caipi, an (besser ist das, allein schon wg. der Nummernvergesserei):

Oh, Romantik, schnell weg!

Vielen Dank, wenn auch sehr zeitverzögert, an Herrn Ackerbau für dieses epochale Paket!

Nächste Woche auf der Agenda: Blogrückstände abbauen, ich werde also versuchen, jeden Tag einen Blogartikel zu schreiben.

Advertisements

16 Kommentare zu “Gewonnen!

  1. Wenn dir der Brink doch zu sehr zusetzt, empfehle ich als Gegengift True Faith von New Order 1987, hatte zuerst eine ganz klare Dorgenreferenz im Text, musste aber eigenzensiert werden. Wenn du das hörst, (er)kennst du das bestimmt. Oder besser noch Clean von Depeche Mode (90/91). A Question of Lust fehlt in der Sammlung auch, da geht es um Elend und Alkohol 😉

  2. Liebes Fellmonsterchen,
    also du liegst mit dem Posten der Dinge doch noch im Limit 🙂
    Als zukünftige Weltherrscherin hättest du dir bis 2018 damit Zeit lassen können.
    Herr Ackerbau weiss ja sicher, dass sein epochales Paket mit dieser traumhaften Monsterin bei dir angekommen ist.
    NUN wissen wir anderen Blogger es auch, und freuen uns mit dir!!!
    Ich muß doch mal aufpassen, wenn Herr Ackerbau mal wieder eine „Verlosung“ startet 🙂
    Liebes Wuffi Isi,
    deren Heidi nur auf das Nugat geglotzt hat – wie peinlich

    • Liebe Isi,
      ja, ich glaub, ich hätte mir sogar bis 2020 Zeit lassen können, aber immer alles liegenzulassen ist auch irgendwie langweilig. 🙂
      Ja, achte unbedingt auf Gewinnspiele von Herrn Ackerbau, die Preise sind immer epochal.
      LG und von den beiden Wölfchen viele Küsschen
      PS: Ich kann Heidi gut verstehen, es ist immerhin Nougat!!!

  3. Glückwunsch… Ich plane ja auch noch ein Geschenk an Dich. Du weißt schon. Aber nach den tollen Sachen weiß ich ja gar nicht mehr, was ich Dir holen soll.
    Ich werde noch einmal tief in mich gehen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Liebe Sabine,
      bloß keinen Stress, ich habe Dir das Päckchen ja nicht geschenkt, weil ich eine „Revanche“ möchte.
      Vielleicht läuft Dir ja mal was übern Weg, wo Du denkst: Das ist was für das bekloppte Monster. Dann kannst Du zuschlagen. 😀
      Liebe Grüße von der Monstermeute

  4. Eieieieieieieiei ich habe ja schon lange nimer geschaut ( einen Eimer Asche auf mein Haupt) das ist ja epochal, eine ganze CD . Bei Saufliedern fällt mir da nur die Metal Coverversion Tom Angelripper ein, wer schon mal eine Metalversion von „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ hören wollte wird hier fündig. 😉 .
    Wie ich ja lernen musste hast du niemals zu viel Nougat im Haus.

    Wunderschönes Paket.

    • Wo warst Du? Meine Spione haben eine Cocktailbar entdeckt und Dich kurzzeitig (hüstel) aus den Augen verloren.
      „Zu viel“ und „Nougat“ zwei Begriffe, die so gar nicht zueinander passen. 🙂

Ehrerbietungen hier rein, bitte ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s