Ping und Pong, schallallallalong…

Es ist wieder Zeit für das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre! Ihr kennt ihn, diesen Monsterwunderstock, den die Wunderbare und ich engagiert und mit Elan bearbeiten, wenn auch nicht immer so ganz schnell.

1. Immer wenn ich traurig bin, dann trink ich einen… eigentlich gar nichts, ich starre dann meist deprimiert vor mich hin und möchte meine Ruhe haben. Wenn es mir dann wieder besser geht, gönne ich mir schon mal einen Caipi…

2. Heute blau, und morgen blau und übermorgen? Schlumpfig!

3. Welches war Ihr Lieblingsschlumpf (außer Johann)? Oh-oh, jetzt kommt ans Licht, dass ich mich eigentlich mit der Schlumpfbande nicht gut auskenne. Wie heißt der Schlumpf, der immer so müde ist? Oder der mürrische. Die beiden mag ich. Die sind gut, die wissen, worauf es ankommt bzw., wie es im Leben so zugeht.

4. Hatten Sie einen Kosenamen als Kind? Ja, Prinz Löwenherz. Angeblich hing es mit der Frisur zusammen, es muss da wohl mal einen Film oder eine Serie gegeben haben. Interessant (oder auch nicht): König Richard Löwenherz hatte auch am 8. September Geburtstag. Wie ich. :-) Allerdings mag ich lieber Caipi- als Kreuzzüge.

5. Mögen Sie Männer mit Bärten? Nur, wenn ich auf Kaperfahrt fahre. :mrgreen: Wobei Männer mit Bärten besser als diese neuen Smileys sind, allerdings bitte nicht in der Sarrazinversion. So’n Schnauzbartgestrüpp geht gar nicht.

6. Wie geht es Rahm? Prima geht es ihm. Im Winter hat er ein erfrischendes Eisbad genommen. Frauen dieser Welt, schaut auf diesen Mann:

mjammjamgnampf

Und dann vergleicht ihn mit diesen Mimosen in ihren Neoprenanzügen. Eigentlich wollte er ja sogar nackt baden, aber davon habe ich ihm abgeraten (ich nehme mein Amt als persönliche Beraterin sehr ernst!), nicht, dass ihm das etwas hätte anhaben können, aber die Rahmetten wären ja wieder alle total ausgeflippt!

7. Neulich träumte ich in Farbe und mit Ton, Putin hielt eine Rede, die simultan von einer Heavy Metal-Band orchestriert wurde. Jede Floskel, die Putin sagte, wurde von der Band laut wiederholt, dazu waberte Musik. Was meint Trudi die Traumdeuterin dazu? Trudi meint dazu folgendes, ich zitiere: “Ein interessanter Traum, endlich mal ein anderer Mann als Rahm, der andauernd in den Träumen vom Fellmonster vorkommt. Ihr Traum bedeutet Furcht vor einem Krieg, denn Heavy Metal symbolisiert die Panzer, die auch schwer sind und aus Metall bestehen. So, ich muss nun Überstunden abbummeln! Schöne Grüße, Ihre Traumdeuterin. Und immer dran denken: Träumen und schäumen tun wir alle!”

8. Lieber wie das Veilchen im Moose oder wie die stolze Rose? Ich nehme das Moos, es ist weich und puschelig. Darauf eine Runde scheiß Herzchen: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

9. Ein Viktor Marek, es gibt nur ein..? Viktor Marek. Und ein’ Rahm… *summ*

10. Und außerdem:…? Jo, irgendwie so… Bzw.: U R L A U B ! ! ! !

Nun kommen zehn neue Fragen.

  1. Wo bekomme ich Rabatt, ich brauche eine größere Anzahl an Hab-mich-lieb-Jacken (irgendwann wird der Urlaub ja vorbei sein und ich wieder in die Anstalt müssen…)?
  2. Die 80er: Musikalisch gesehen eine Katastrophe oder doch irgendwie originell?
  3. Wiesel sind … ?
  4. Ihr erster Gedanke, wenn ich hier mal ganz spontan den Namen VIKTOR MAREK einwerfe, ist…?
  5. Was benötigt die Welt neben Wieseln am dringendsten: Monster, Gespenster oder Winkekatzen?
  6. Glauben Sie, dass ich in dieser Runde noch eine vernünftige Frage zustandebekommen werde?
  7. Wenn Sie eine Winkekatze hätten: Was sollte sie Ihnen als allererstes herbeiwinken?
  8. gjshlkjreghs?
  9. Welches war Ihr Lieblingsschlumpf? (Ob jemand merkt, dass ich diese Frage geklaut habe? ;-))
  10. Wäre die Welt ein besserer Ort, wenn jeder Haushalt eine pinke Ente mit Silberkrönchen und Perlenkette sowie ein Vampirteufelchen mit Glitzerflügeln und aufgenähtem scheiß Herzchen hätte?

EnteundTeufelsvampirchen

Wie immer gilt: Jeder darf sich die Fragen mitnehmen, und die Wunderbare wird dieses sicher sowieso tun. :-)

 

Das Foto zum Osterwochenende

 

Ich habe ihn schon gesehen, den Osterhasen!

P1000372

Kurze Kontrolle, was er hinter den Büchern versteckt hat:

P1000379

Perfekt! In meinem Glauben, dem SAP-ZEN-Puscheligkeits-Buddhismus, werden nämlich keine Eier, sondern Limetten (heilige Früchte) versteckt (und vor allem gefunden).

Das waren jetzt sogar zwei Fotos, okay, ausnahmsweise mal, weil ja Ostern ist.

Ich wünsche Euch schöne Ostertage! Macht was draus. Einen Caipiabend oder so. :-)

Ähm, Rudi…

 

… als Spieler fand ich Dich richtig gut. Aber jetzt hast Du echt nicht mehr alle Limetten im Glas. Ich zitiere Dich:

“Es gab nur einen Grund, wieso wir am Freitag verloren haben: Der 13. Mann des HSV war Herr Dankert. Wenn der HSV den Antrag stellt, dass Herr Dankert noch eines der letzten Spiele pfeift, werden sie definitiv nicht absteigen.”

HAAALLLLLOOOO, Rudihirnzellen, hört Ihr mich?????????? Irgendjemand?????????????? Phantomtor???????????

Und ja, mag sein, dass der HSV dieses Mal Glück mit dem Schiedsrichter hatte. Rudi, weißt Du, wie viel Pech wir in diversen Spielen mit den Referees hatten und wie sehr viel mehr das im Abstiegskampf schmerzt? Soll ich Dir mal eine Liste erstellen? Und nie hat einer der HSV-Offiziellen so dermaßen rumgepöbelt wie Du. Arm, ganz arm. Viel schwächer geht’s nicht mehr. Zu glauben, man wäre das bessere Team, hätte nur wegen des Schiris verloren, und feuert dann trotzdem seinen Trainer: Merkste selbst, ne? Nee, vermutlich nicht. Dann kann ich Dir auch nicht mehr helfen. Aber ganz in der Nähe ist doch so ein Unternehmen, das Pillen herstellt, vielleicht sind da ja auch ein paar Beruhigungstabletten für Dich über. Geh einfach mal nachfragen, die haben Dich da bestimmt ganz lieb.

Quelle der Freude.

Und das ist der Grund, warum ich bei spielentscheidenden Szenen für den Videobeweis bin. Würde auch unheimlich viel Druck von den Schiedsrichtern nehmen, die oft genug die ärmsten Leute auf dem Platz sind. (Wer erinnert sich noch an den Selbstmordversuch von Rafati? Rudi wohl eher nicht.) Statt dessen Diskussionen um die Torlinientechnik. Viel mehr Spiele werden durch ungerechtfertigte Platzverweise, falsche Abseitsentscheidungen oder dubiose Elfmeterpfiffe (oder fälschlicherweise Ausbleiben derselben) als durch “Wembleytore” entschieden.

Es wird wirklich Zeit für meine Weltherrschaft!

Warum…

… tauchen gerade mehr oder wenige alte Beiträge von mir aktuell im Feedly-Reader auf? Keine Ahnung, ich habe nichts geändert, weder an den Tags noch den Kategorien.

Na ja, wenigstens bin ich jetzt wieder da, so halbwegs. Richtig Lust zum Bloggen habe ich noch nicht, obwohl ich einen Artikel angefangen habe. Wer die Beklopptheit vermisst, kann aber ins Archiv steigen (irgendwo in der rechten Leiste zu finden), ich habe Freitag den Februar 2009 aus dem alten Blog importiert.

Hier und da habe ich auch schon wieder einen Kommentar hinterlassen, aber so richtig drin bin ich noch nicht. Zehnstundentage in der Anstalt kommen erschwerend hinzu…  Zum Ablenken sind die aber gut. Trotzdem bin ich erleichtert, dass ich bald Urlaub habe, ich bin ziemlich ausgelaugt, und als ich dann gestern endlich mal einen schönen Tag mit Frühstücken gehen und bummeln verbringen wollte, knallte prompt wieder etwas dazwischen, eigentlich eine Kleinigkeit, die aber durch ein Arschloch nun wohl wieder zehn Nummern größer als nötig wird. Willkommen in meinem Leben… Falls der HSV absteigt, liegt es vermutlich auch an mir. Ich habe da gerade eine mega Idee: Ich werde FC-Bayern-Fan! In spätestens drei Jahren sind die abgestiegen! Guter Plan, oder?

Liebe Grüße, kommt gut in die neue Woche.

 

Molly 02.10.2000 – 23.03.2014

Ich musste heute meine geliebte kleine Motte für immer gehen lassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meine Sockendiebin, Kuschelhündin, Küsschengeberin, Flauschiverrückte, Brötchensüchtige, meine Seelenhündin. Danke für über 13 wunderbare, schöne Jahre. Es tut trotzdem so verdammt weh. Molly war nicht nur ein Teil von mir, sie war der beste Teil von mir.

Ich ziehe mich eine Zeitlang aus dem Onlineleben zurück, um zur Ruhe zu kommen. Also werde ich auch keine Kommentare bei Euch in den Blogs abgeben. Bitte auch hierzu keine Kommentare unter meinen anderen Beiträgen. Bei diesem Artikel habe ich Kommentare gesperrt. Ich weiß, dass die meisten von Euch mitfühlen. Danke.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Galerie

Für Leseratten / Außerdem Thema 52 Bücher… (Bitte Artikelüberschrift anklicken, um meinen Text zu sehen)

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

Ursprünglich veröffentlicht auf Hilfe für Miranda:
Wenn ihr neuen Stoff braucht, schaut mal bei unseren Ebay-Auktionen rein!!! Verkäufername: hilfe_fuer_miranda Es sind wieder viele tolle Bücher dabei. Von Liebe, Herz, Schmerz, über Schicksalsromane, bis hin zu Abenteuern, fremde…

Cool, ein Stöckchen!

Haben wir hier ja so selten… hüstel, räupser, ähem. Egal, dieses hier ist sogar ein Bücherstock! Tipp kam von Charisma, sie hat irgendwie mitbekommen, dass ich Stöckchen mag. Wie konnte das passieren, das fällt doch an sich gar nicht auf? ;-) Und wisst Ihr, was total bescheuert ist? Das Stöckchen ewig lange in den Entwürfen schmoren zu lassen, so dass man die Antworten, jedenfalls einige, überarbeiten muss.

Welches Buch liest du gerade? “Die Akte Vaterland” von Volker Kutscher. Ein Krimi, der in den 1930er Jahren in Berlin spielt. Ich mag ja historische Krimis.

Welches Buch möchtest du als nächstes lesen? Das entscheide ich spontan. Ich denke, ich werde zwei Werke auf meinem Kindle in Angriff nehmen: “Totenstille und andere Kurzgeschichten” von Mira Bluhm und “Überraschungspaket Hund” von Isabella Staudt-Millmann. Auf beide Werke bin ich gestoßen, weil ich die Blogs verfolge.

Ein Buch mit Buchbesonderheiten? Buchbesonderheiten? Was ist damit gemeint? Ich nehme mal “Die Stadt der Träumenden Bücher”. Bücher mit Eigenleben, das ist doch wohl eine Buchbesonderheit…

Ein Buch, das deine Lebenseinstellung änderte Hm, so einen starken Einfluss hatte bisher kein Buch auf mich. Allgemein haben viele gute Bücher meine Einstellung geändert, Schriftstellerin werden zu wollen, denn sie haben mir aufgezeigt, dass mein Können dafür nicht reicht. Gerade noch die Kurve bekommen.

Das Buch in dem du gerne der Protagonist wärst? In einem Zamonienroman von Moers, das wäre toll. Alternativ “50 Shades of Rahm”, aber das muss ich ja erst schreiben…

Das Buch, dass du deiner/deinem besten/bestem Freund/in zum Geburtstag schenken würdest? Da ginge z. B. ein spannender Island-Thriller. Guten Erfolg hatte ich auch mit “13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär”, dem ersten Zamonienroman. Scheibenweltwerke gingen auch. Seht Ihr, dass die Freundin einen sehr guten Geschmack hat?

Welches Buch hast du nie zu ende gelesen? Ich ziehe ja eigentlich so gut wie immer jedes Buch bis zu Ende durch, allerdings frage ich mich, ob ich “Fluss aus blauem Feuer” von Tad Williams jemals fertiglesen werde… Eigentlich bin ich schon fast durch, und der 3. und 4. Band der Otherland-Reihe sollen angeblich wieder spannender werden. Also werde ich es demnächst doch mal wieder in Angriff nehmen. (Dieses “demnächst” ist nun auch schon wieder ein paar Monate her, höhöhö…)

Welcher Autor/ Autorin sind dir als erstes in Erinnerung geblieben mit welchem Titel ? Als erstes in meinem Leben? “Die Kinder von Bullerbü” von Astrid Lindgren.

Das ekligste Buch, das du je gelesen hast? “Die Stadt der Blinden” von José Saramago.

Das schönste Buch, das du je gelesen hast? Das ist unfair, solche Frage kann ich eigentlich nicht beantworten. “Faust” von Goethe. So. Gibt aber noch so viele andere schöne Bücher mehr.

Diese Romanfigur entspricht meinem/meiner Traumpartner/in? Vergesst Romane, die Realität sagt: “The Thumpin’ — How Rahm Emanuel and the Democrats Learned to Be Ruthless and Ended the Republican Revolution”. :-) :mrgreen: Falls doch Romane: Ich habe ja leider diese Schwäche für seeehr intelligente, gebildete Männer, insofern finde ich Lord Vetinari ziemlich interessant. Vom Sympathiefaktor her wäre er sicher nicht die erste Wahl, aber sympathischen Männern möchte ich mich als Partnerin eh nicht zumuten. :twisted:

In dieser Welt würde ich gerne leben! Zamonien oder Scheibenwelt!

Welches Buch hat dich am meisten aufgeregt (egal ob positiv oder negativ)? Ich habe mich ziemlich über Sarrazins “Deutschland schafft sich ab” aufgeregt, obwohl ich nur kleine Auszüge gelesen habe, die mir aber reichten. Dass es sich um negative Aufregung handelte, muss ich glaube ich nicht sagen, oder?

Das langweiligste Buch, das Du jemals gelesen hast? Hm… Bestimmt irgendwas Romantisches. Weiß nicht mehr…

Ein Buch, das Dich an ein lustiges Erlebnis erinnert? Fällt mir spontan nichts ein. Backbücher erinnern mich daran, wie ich mal eine Fertigbackmischung ruinierte, aber ich lese eh keine Backbücher.

Welches Buch hast du als letztes verschenkt? “Die Stadt der Träumenden Bücher” von Moers.

Ein Buch, das dir so am Herzen lag, dass du es an einen geliebten Menschen weitergegeben hast? Je, klingt ein bisschen zu pathetisch für meinen Geschmack. Bin ja gern dabei, die Begeisterung für Scheibenwelt- und Zamonienromane weiterzutragen.

Ein Buch, das in deinem Lieblingsland spielt? Andersens Märchen (Dänemark)

Ein Buch über dein Hobby? Gibt ja unzählige Hundebücher, ein originelles ist “Hundeshauptstadt Berlin”, ich habe es irgendwo im Blog auch vorgestellt.

Welches Buch liest du gerade? Das hatten wir doch schon mal?

Welches Buch möchtest du als nächstes lesen? Warum habe ich gerade ein Déjà-vu?

Ein Roman bei dem man etwas lernen kann? Endlich wieder eine neue Frage. “Mara und der Feuerbringer” (und Folgebände) von Tommy Krappweis. Unterhaltsam, und nebenbei lernt man was über die Germanische Mythologie. Der Tommy Krappweis ist ein Multitalent, was er alles kann. Singen, Kastenbrote erfinden (Bernd das Brot), tolle Bücher schreiben…

Ein Buch, das dich zu weiteren Recherchen verleitet hat? “Wölfe” von Hilary Mantel, dazu habe ich mir einige Wikipedia-Artikel durchgelesen, um die Hintergründe etwas besser kennenzulernen.

Ein Buch über das Thema, über das du am liebsten liest (mit Buchbeispiel bitte)?? Ich lese ja viele verschiedene Sachen. Als geschichtsinteressierter Mensch habe ich so einiges über die Zeit des Nationalsozialismus gelesen bzw. auch über die Zeit davor. Beispiel: “Geschichte eines Deutschen” von Sebastian Haffner.

Ein Buch, das zu deiner Lebenssituation passt? “Garfield hat genug – Sein 18. Buch” (habe momentan auch von so einigem mehr als genug…)

Das älteste Buch in deiner Sammlung? Ein alter Schinken aus dem 19. Jahrhundert (oder Anfang 20. Jahrhundert? Weiß nicht so genau), ich glaube, ein Adelsroman oder so, stammt aus der Zeit, als ich alte Bücher gesammelt habe. Ist noch in Frakturschrift. Wusstet Ihr eigentlich, dass der Gröfaz die Frakturschrift nicht mochte und daran arbeitete, diese zu verbieten? Sie sollte durch Antiqua ersetzt werden. Und Neonazi-Deppen nutzen die Frakturschrift so gern, weil sie denken… ähm, halt, vergesst das mit dem Denken in diesem Zusammenhang. Das passt ja gar nicht.

Das Buch mit dem ausgefallensten Cover? Einige Scheibenwelt-Cover sind ziemlich ausgefallen.

Welches Buch musstest du in einem Rutsch lesen? In einem Rutsch klappt bei mir meistens nicht, ich habe ja noch andere Verpflichtungen (mit den Hunden raus, die Welt erobern, so was halt…), aber “Die Toten, die niemand vermisst” von Hjorth und Rosenfeldt habe ich ziemlich schnell gelesen.

Das grausamste Buch, das du gelesen hast? “Das Tagebuch der Anne Frank”. Das ganze Grauen dargestellt anhand einer Familie. Und diverse Sachbücher, die die Zustände in den KZ schildern.

Gute Idee – schlechte Umsetzung? “Backen mit Obst” — zu meiner Verteidigung, das habe ich geschenkt bekommen. Schlechte Umsetzung insofern, dass es doch schön wäre, wenn die fertigen Obstkuchen gleich aus dem Buch purzeln könnten? Statt dessen soll man alles selbst machen, und ganz ohne Fertigbackmischung, wobei das in MEINEM Fall eh egal wäre, käme alles auf das gleiche hinaus, nicht essbare Kuchen, die man aber ganz hervorragend als Wurfgeschosse verwenden kann. (Meine Güte, ich besitze ein Backbuch, nun ist es raus! Hier erfahrt Ihr wirklich alles über mich! Ganz ohne NSA!)

Apropos Literatur, lest hier ALLES über die gemeingefährlichen Blobfische! Dagegen ist der Krötengeneral ein Chorknabe!

Neulich in der Anstalt…

… in der Warteschleife eines Lieferanten (kein Witz):

https://app.box.com/s/5pumrtt87i3o4fbge6gb

Ihr habt es alle erkannt, das berühmte Meisterwerk von Beuys, 1968 in die Welt gesetzt:

Ja ja ja ja ja, nee nee nee nee nee!

Inspiriert zu dieser akustischen Skulptur wurde Beuys durch einen Leichenschmaus, bei dem die Gäste solcherlei Äußerungen vor sich hinmurmelten, aber wem erzähle ich das, Ihr wisst darüber sowieso bestimmt schon Bescheid, so wie auch ich seit langem (genauer gesagt, seitdem ich nach dem Hören der Warteschleife Recherchen startete, also seit ein paar Tagen).

Ist Euch das Kichern in meinem Mitschnitt aufgefallen? Das ist von mir. Seid Ihr nicht auch der Meinung, dass das Kunstwerk durch diese akustische Ergänzung veredelt wird? Ich sage: ja ja ja ja ja!

Kunst und Klassik — in diesem Blog immer wieder gern zu Hause und heimisch, wenn nicht sogar und überhaupt als Keimzelle aller Großartigkeiten hier startend über die Menschheit gebracht, ja ja ja ja ja.