Ihr Lieben …

 

… leider ist es hier zurzeit eher ruhig, obwohl ich genug Ideen und Themen hätte. Aber momentan prasselt alles mögliche von allen Seiten auf mich ein, und wer leidet darunter? Das arme Monsterblögchen.😦

Hier aber wenigstens mal wieder ein Foto, damit Ihr das Blog nicht vergesst.🙂 Wer kennt es nicht, das alte und weise Sprichwort „Lieber den Caipi in der Hand als den Elefant auf dem Dach!“ (Elefanten kann man nicht trinken, das wussten schon unsere klugen Ahnen…)

p1000461

In dem Sinne: Gute Nacht, schlaft schön. Und an Paula schicken wir noch spät, aber nicht zu spät, ganz liebe Geburtstagsgrüße!

 

Was Siri sagt …

 

… nämlich auf die Frage: „Hat Bayern gewonnen?“

2016-11-19-22-49-26

Okay, so „ganz klar“ war der Sieg der Borussia nicht, aber egal, Hauptsache:

Yeah, endlich wieder Bayern-Kloppe im Blog!

(Wo Siri den seltsam klingenden Begriff „Deutschland National Derby“ her hat, weiß ich nicht. Die Frage „Hat Bayern gewonnen?“ kommt übrigens als Vorschlag, wenn man „Hilfe“ zu Siri sagt, dann bekommt man nämlich eine tolle Liste, was man sie alles fragen könnte. Eine weitere gute Idee ist „Wie komme ich nach Hause?“ — Das weiß man nach dem 10. XXL-Caipi vielleicht nicht mehr. (Mir könnte das allerdings nicht passieren, niemals…) Schön auch „Tisch für vier in San Francisco“ oder „Weck mich morgen um 7“. Sollte Siri letzteres tun, hat ihr letztes Stündlein aber um kurz nach 7 geschlagen. 7 Uhr wecken auf einen Sonntag, ich glaube, es hackt!)

Nachtrag: Gerade aus meinen Suchbegriffen gefischt. Hahahahaha.

hahahahahaha

Leseeindruck: „Sturmwarnung“ von Kapitän Schwandt und Stefan Kruecken

p1100818

Vor der großen Stresswelle habe ich einige Bücher gelesen, die ich noch nicht im Rahmen der Bücher-Challenge vorgestellt habe. Aber nun…

Worum geht es?

Kapitän Schwandt erzählt aus seinem Leben, und das ungeschminkt. Die Seefahrt früherer Jahre war nicht (nur) romantisch, sondern auch sehr hart. Zwischendurch nimmt er zu aktuellen Themen Stellung. Auf Facebook war er bis vor kurzem ebenfalls sehr aktiv und hat sich regelmäßig vehement gegen AfD und andere rechte Tendenzen gestellt. Ein kluger Mann, der zurzeit leider schwer krank ist.

Wie hat es mir gefallen?

Super. Einziger Kritikpunkt: Das Buch ist viiiiiel zu kurz. Na ja, und der kleine Seitenhieb gegen die „Generation Wischfinger“ hätte vielleicht auch nicht sein müssen, das hat so’n bisschen was von „Die Jugend von heute“, da isser normalerweise gar nicht der Typ für. Der Kapitän ist einfach ein klasse Kerl! Lasst uns 5 XXL-Caipis auf den alten Seebären trinken! Und auf Uwe und das Schlappohrenrudel, die mir dieses tolle Buch geschenkt haben! DANKE!❤

IconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi Kopie

Zitat

Das Buch ist voll von zitatewürdigen Sätzen. Nach der Seefahrt fing der Kapitän beim Wasserzoll an. Aus der Zeit stammt dieser Bericht:

Wenn wir die Decks absuchten, halfen uns Spürhunde, ausgebildete Cocker Spaniel. Das Problem: Sie haben nicht nur feine Nasen, sondern sind auch sehr verspielt. Mehr als einmal räumten wir den Kettenkasten des Ankers aus oder schwitzten im Kabelgatt, nur um nichts zu finden. Kollege Cocker hatte es sich derweil gemütlich gemacht und sah uns freundlich hechelnd an.

Es gäbe typischere Zitate für dieses Buch, aber hey: Cocker Spaniel! Ich musste einfach diese Sätze nehmen! Cocker Spaniel!❤

Das Cover

Passender geht es nicht. Das ganze Buch ist übrigens schön gestaltet, mit Lesebändchen und Fotos. Es ist nicht ganz billig, aber sein Geld wert.

Daten, Fakten, Zahlen, Zeuchs, rauskopiert bei einem großen Internethändler…

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Ankerherz Verlag; Auflage: Originalausgabe (15. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3945877008
ISBN-13: 978-3945877005
Größe und/oder Gewicht: 17,4 x 2,1 x 22,9 cm

Erfüllte Aufgabe

Nr. 9: Ein Buch mit mindestens einer Person auf dem Cover

Wow, drei Tage hintereinander gebloggt! Preiset das fleißige Fellmonster!

Schönes Wochenende, Ihr Lieben!

Schlechtes Gewissen

 

Schon vor Wochen kam von meinem Lieblingskröterich, der mir so ein bisschen Konkurrenz um die Weltherrschaft macht, ein Paket mit gaaaanz viel epochaler Nervennahrung und anderen genialen Dingen!

Ein ganzer Turm aus Epochalitäten:

p1100698

Ein Krötenspion, getarnt als Solarfrosch:

p1100699

Er hat sich mittlerweile mit meinen Winkekatzen angefreundet und das Spionieren aufgegeben, weil das viele Winken der Winkekatzen heilende Wirkung auf ihn hatte:

p1100724

Fashion-Schokolade! Genau das richtige für die Fashion-QUEEN!

p1100702

Hier auf dem Catwalk:

2016-10-26-23-51-45

Das Monster von Welt isst nur Smartphone-Schokolade:

p1100703

Nougat! Darauf eine Runde scheiß Herzchen:❤❤❤❤

p1100704

Suchtstoff aus Halle:

p1100708

Das wär auch ein schönes Geschenk für einen Controller. Ich hab’s aber lieber selbst gegessen.🙂

p1100709

Playboy hat auch Pralinen. In einem Selbstversuch aufopferungsvoll getestet: Sehr lecker. For girls and monsters only.

p1100705

p1100707

Soooo viel Schokolade, um das Überleben des Monsters zu sichern! Beachtet bitte auch die epochale Tasse! Mit Schokolade geht alles besser, das stimmt.

p1100717

p1100720

Schokolade kann man ja auch trinken, sie ist einfach ein universal einsetzbarer Stoff. Mit im Bild ein Solarlämpchen, das mir abends dabei hilft, das Büro stimmungsvoll zu beleuchten. Ich habe ja einen Lampenfimmel, insofern habe ich die Leuchte sofort ins Herz geschlossen.

p1100716

Zum Schluss noch eine Auswahl der Karten, meine Sammlung hat wieder reichlich Zuwachs bekommen.

p1100710

p1100711

p1100712

p1100713

Danke, weltbester Krötengeneral! Die Nahrung hat es mir ermöglicht, wieder einige Zeit in der Anstalt zu überleben.🙂

Stöckchenzeit: Charismatisches Stöckchen

stoeckchen_2

So, für ein Stöckchen muss jetzt einfach mal Zeit sein!

Charisma möchte folgendes von mir wissen, sie hat mich nämlich in den Kommentaren nachnominiert, weil ich so stöckchenverrückt bin.🙂

  1. Magst Du Awards? Beantwortest Du gerne Stöckchen? JAAAA, Stöckchen!
  2. Findest Du die angehende WeHe {Weltherrscherin aka Fellmonster} auch so crazy? Ganz normale, total seriöse Person, das Monster…
  3. Was hälst Du von der Trennung von ‚Brangelina‘? Oder ist Dir das schnuppe? Das ist mir sooooo egal. https://youtu.be/0LyAey51CmQ
  4. Arbeit: könntest Du ohne leben, wenn das Geld reicht? Ganz leicht und ohne Probleme! Ich würde mir schon eine sinnvolle Aufgabe suchen, aber ohne meine jetzige Arbeit könnte ich gut klarkommen.
  5. Freizeit: hast Du Hobbies? Welche/s? Was ist dieses „Freizeit“? So was hat eine angehende Weltherrscherin nicht. Hätte ich Freizeit, würde ich diese mit lesen, bloggen, fotografieren Rad fahren, spazierengehen und ähnlichem verbringen, aber das ist wie gesagt rein theoretisch. *bedeutungsschwer seufz*
  6. Lieblingsgetränk: Cocktail, Wein oder Bier? Cocktail, der mit C anfängt und bei dem Cachaca und Limetten eine tragende Rolle spielen.
  7. Lieblingsessen: nur mit Fleisch/Fisch oder lieber vegetarisch? Fisch geht bei mir gar nicht. Fleisch hin und wieder mal, aber auf keinen Fall jeden Tag. Gern auch mal ohne Fleisch.
  8. Zuhause kochen oder eher Essen {Pizza holen} gehen? Ich koche ja nur, wenn ich wieder Waffen brauche. Mit Gekochtem von mir schlage ich die hartnäckigsten Feinde in die Flucht.
  9. Was hälst Du von McDonalds & Co? Liebst Du Burger? Ich mag ab und zu einen GUTEN Burger. Damit ist McDonalds raus.🙂
  10. Fremdsprachen: beherrschst Du eine? Oder mehrere? Englisch so halbwegs, außerdem spreche ich fließend anstaltisch. Ja, das ist schon eine extra Sprache, was die da verwenden, vor allem Manager und Prozessmenschen.
  11. Deutschland: stinken Dir die politischen Ansichten der AfD auch so? JA! Und überhaupt der Rechtsruck in vielen Ländern. Zorn und Dummheit ergeben ein hässliches Paar. Wenn sich die etablierten Politiker mal wieder mehr auf sozial gerechte Politik konzentrieren würden, anstatt den Riesenkonzernen immer mehr Goodies zukommen zu lassen, könnte vielleicht noch die Trendwende geschafft werden. (Aktuell ja mal wieder die Idee, Autobahnen zu privatisieren, Versicherungskonzernen mal wieder was zuschustern, aber das ist nur ein Beispiel von viel zu vielen.) Ansonsten schön weiter so mit dem Wutdenken und damit, den Zorn auf bestimmte Menschengruppen zu lenken. Leider eskaliert so was. Die Geister wird man irgendwann nicht mehr los…

Oh, schon fertig? Das hat wieder Spaß gebracht. Ich denke mir aber dieses Mal keine neuen Fragen aus, das habe ich schon so oft getan, dass mein Kreativspeicher zurzeit leer ist. Nehmt doch das Stöckchen bitte einfach mit, die Fragen sind charismatisch-epochal.

 

Bin ich etwa …

 

… so faul wie Mr. Socks auf diesem Foto?

p1100678_kl

Nein, mitnichten. Aber das Leben hat mir einige Brocken hingeworfen, um die ich mich kümmern muss, und da fällt das arme Monsterblögchen etwas hintenrunter. Und das, wo in letzter Zeit einige neue Follower hinzugekommen sind, denen ich mal lieb zuwinke — und allen anderen natürlich auch.

(Nur dadurch konnte auch das Missgeschick in den USA mit dem Trump passieren. Normalerweise hätte ich den natürlich verhindert. ZOMBIEAPFEL hat dazu auch etwas zu sagen.)

trump

So richtig kann ich es immer noch nicht fassen.

Zum Schluss möchte ich noch meinem Bildungsauftrag nachkommen, denn es mag sein, dass einige DAS Meisterwerk der Musik noch nicht kennen. Der Körperzellensong — nie war er so wichtig wie heute!

 

Socks bloggt nicht — Nelly springt ein

 

Heute ist also der epochale Tag des bloggenden Haustieres. Eigentlich wollte ich Socksi bitten, uns etwas mitzuteilen, was uns dem Weltverständnis näherbringen sollte , aber der junge Herr wollte nicht. Hier sehen wir ihn die Flucht ergreifen, irgendwas von „bin ich Blogger, oder was?“ knurrend.

socks_fluechtet

Noch schlechter habe ich die Fotoqualität nicht hinbekommen.

Also bat ich Nelly, denn ein Haustier muss hier heute bloggen oder zumindest so was ähnliches. Nelly wollte aber nur eine Mail schreiben. Ich so: Ist egal, kopiere ich ins Blog rein.

nelly

Überbelichtet, aber man kann Nelly erkennen…

„Setzen Sie sich, junge Frau.“

Sie tat wie geheißen und tippte das hier ins Mailfenster:

äghuhhzj77 ägtfzt
6#ü+ä´trefg bvrvui o\

Hm, da dürften einige Dechiffrier-Caipis notwendig werden. Nelly gab mir noch den Hinweis, dass dieser Text an alle Barf-Shops gemailt werden solle. Hoffentlich sitzt da keiner, der Wert auf Groß- und Kleinschreibung legt.

Und dann der Knaller: Hat sie doch einfach meine Bildschirmansicht um 90 Grad gedreht! Die kleine Schelmin, die! Gut, dass ich weiß, wie man so was wieder zurückdreht, aber ist sie nicht schlau? Ein ausgebuffter IT-Profi, das ist sie! Ich nehme sie mit in die Anstalt, mit diesem kleinen Trick kann sie bestimmt den ein oder anderen Kollegen in den Wahnsinn treiben. Also noch mehr als sie eh schon sind. Und ich wäre etwas entlastet.

bildgedreht

Hier ist sie noch mal besser ins Bild gesetzt:

p1060778

Nellchen kam im September 2014 zu mir. Sie kommt aus dem spanischen Tierschutz. Ihre ersten vier Jahre musste sie an der Kette verbringen. Obwohl ihr so Übles von Menschen widerfahren ist, ist sie so eine liebe, verschmuste, knuddelige, verspielte Hündin, wie man sie sich besser nicht wünschen kann.

Das nächste Jahr muss dann aber wirklich Socksi ran.🙂 Bis dahin üben wir noch etwas.

Wichtige Ankündigung! Wichtigstes Blogprojekt aller Zeiten oder zumindest bis hierher!

Freunde, Verwandte, Follower, Blogger, Brüder, Schwestern, Seelenverwandte: Es wird sich Großes ereignen! Bald!

Es ist nämlich so: Herr Ackerbau hatte eine brillante Idee: Nun bloggen Haustiere!

Aber nicht so, wie wir es gemeinhin kennen, also dass die lieben Tierchen uns ihre Texte diktieren. Nein, sie müssen selbst aktiv werden, also höchstselbst die Pfoten/Tatzen/Hufe/was auch immer über die Tastatur gleiten lassen bzw. draufhämmern. Eine Beeinflussung darf es nicht geben. Allerhöchstens ist es erlaubt, z. B. einer Spinne, wenn diese über die Tastatur läuft, beim Runterdrücken der Tasten zu helfen. Ihr Weg darf aber nicht von Euch vorgegeben werden, auch Hilfsmittel wie das Träufeln von Caipitropfen auf bestimmte Buchstaben ist strengstens verboten.

Und wozu das alles? Es dient natürlich einem tieferen Sinn, denn alles, was Herr Ackerbau und ich in unseren Blogs veröffentlichen, ist bekanntermaßen von einer tiefschürfenden Sinnhaftigkeit wie man sie in der Blogosphäre selten findet. Wir erwarten wunderbar kryptische Texte, deren Bedeutung sich erst nach dem 10. XXL-Caipi oder vielleicht auch gar nicht erschließen wird. Oh, wunderbare Geheimnisse, auch für die Nachwelt. Immer an unsere Nachkommen denken, die möchten auch was zu entschlüsseln haben.

Ich hoffe auf zahlreiche Teilnahmen, denn ich weiß ja, dass hier einige Tierbesitzer mitlesen. Für demolierte Tastaturen übernehmen wir natürlich weder Verantwortung noch Haftung. Gegen so was sind wir nicht versichert.

Wann ist dieser epochale Tag? Bald! Lasst Eure Tiere texten am

2. November 2016!

Huch, das ist ja schon Mittwoch. Ganz genau, schnell in den Terminkalender eintragen. Die Beiträge bitte bei Herrn Ackerbau oder mir verlinken, oder womöglich gar bei beiden. Natürlich könnt Ihr Euer textendes Tier kurz in verständlicher Menschensprache vorstellen, gern sehen wir auch ein Foto, nebenbei dürfte damit der Puscheligkeitsfaktor erhöht werden (vielleicht nicht unbedingt bei Schlangen, die man übrigens bestimmt wundervoll über die Tastatur kriechen lassen kann, aber irgendwas ist ja immer, auf jeden Fall sind alle Tierarten herzlich eingeladen, mitzutexten).

Besitzer von Schnecken dürfen ihren Beitrag gern zeitverzögert nachreichen, hier machen wir aus nahekriechenden Gründen eine Ausnahme. Die Fristverlängerung gilt bis zum 31.12.2016, ich hoffe, das reicht. Habe gehört, dass man Schnecken mittels Biermotivation zu leicht erhöhtem Tempo animieren könne…

Sollte dieser Tag ein Erfolg werden, wovon Herr Ackerbau und ich natürlich überzeugt sind, wird der 2. November künftig als „Tag des textenden Tieres“ festgelegt.

Übrigens: Wer mehrere Tiere hat, darf natürlich alle zu Wort kommen lassen. Keine Botschaft soll ungehört bleiben!

Ich gehe dann mal meine Cachaca- und Limettenvorräte aufstocken…

Sie sind gelandet!

 

Wer? Haltet Euch fest, es sind außerirdische Grimbüsen vom Planeten der All-Eroberung! (Ich habe den Namen freundlicherweise für Euch aus dem Grimbüsischen übersetzt.)

2016-09-28-16-51-10

Ihr hättet das Gebilde vielleicht nur für ein vertrocknetes Pflanzenteil gehalten. Das kann ich Euch nicht verdenken. Das ist ein uralter Trick dieser Aliens! In Wirklichkeit trachten sie nur danach, Planeten zu erobern, immer mehr, bis sie das ganze Weltall beherrschen. Das Problem ist, dass sie Weltherrschaft nicht können. Sie trinken sämtliche Wasservorräte, machen vor Cocktails nicht halt, Bier und Tee sind ebenfalls nicht sicher vor ihnen, und zuckerhaltige Energydrinks lieben sie geradezu. Und warum das alles? Damit ihre Haut nicht mehr so trocken ist! Sobald der Planet um den letzten Tropfen Flüssigkeit gebracht wurde, verlassen sie ihn wieder.

Wollt Ihr das? Nein! Jetzt meiner Welteroberungsbewegung anschließen und die Invasion verhindern! Ich habe schon einige eingesammelt und werde nicht ruhen, bis die Erde gerettet ist, aber dafür brauche ich natürlich die Weltherrschaft, sonst wäre ja nur Bergedorf behütet, und das wollen wir ja nicht.

Denkt immer an die alte Monsterweisheit:

„Erst wenn der letzte Caipi getrunken, das letzte Bier gesoffen, der letzte Cuba Libre gierig runtergeschluckt ist, werdet Ihr merken, dass man Knäckebrot nicht trinken kann!“

In dem Sinne schönes Wochenende, und habt keine Angst, ich bin ja bei Euch, ganz die fürsorgliche Weltherrscherinnen-Muddi.🙂