Archäologe Socks Schliemann

 

Habe gehört, ich soll mal was bloggen? Bitte schön, ich stelle mich erst mal vor: Ich bin Socks Schliemann, meines Zeichens Star-Archäologe!

Links römische Antike; die Amphore rechts stammt aus einer Ausgrabung in Griechenland (genauer Fundort geheim!).

Hier im Keller liegt außerdem das Bernsteinzimmer, das ich neulich mit meiner Assistentin Nelly (zuständig für den Erdaushub, auch Buddeln genannt) fand. Im Sommer erfrischen wir uns immer beim Tauchurlaub in Atlantis. Fundort ebenfalls geheim!

Demnächst veröffentliche ich ein Buch: „Götter, Gräber und geleerte Näpfe“. Jetzt schon vorbestellen! Nur 30 Hundekekse pro Buch!

Das reicht erst mal wieder mit der Bloggerei, oder? Ich bin ein vielbeschäftigter Wissenschaftler.

Euer Socks

(Mensch, Nelly, finde doch lieber mal ein paar Knochen, damit wir was zu beißen haben, nicht immer dieses Vasengeraffel!)

Ich muss da mal was klarbellen!

Ihr glaubt nicht, was ich hier mit meinem Frauchen mitmache! Die hat nicht alle Leckerlies in der Dose! (Weil ich sie auffresse, haha!). Hat sie sich hier doch mich als neue Züchtung ihrer bekloppten Wissenschaflter unterjubeln lassen!

Das kann ich so nicht stehenlassen! Ich sei eine Osterhasen-Hündin, die anstatt Eier Dottis bringen würde!

ICH MEINE GELIEBTEN DOTTIS HERGEBEN???? Falsch, falsch! Ich brauche einen Twitter-Account, um mein Frauchen und dieses Blog beschimpfen zu können! Frauchen, richte mir bitte sofort einen Twitter-Account ein!

Natürlich kämpfe ich um jedes meiner geliebten Dottis, wie hier zu sehen ist.

Da kann Socksi sich noch so niedlich neben eines meiner Dottis legen, das zieht bei mir gar nicht! Eher verschimmeln in diesem Haushalt Limetten, als dass ich eines meiner Dottis herschenke!

Hier ist es mir gelungen, auf einen meiner Dottis Gras zu züchten. Frauchen meinte, es sei das falsche Gras, da gäbe es Besseres. Keine Ahnung, was sie meint. Ich knabbere unser Gartengras sehr gerne.

Mal ehrlich, solche tollen Dottis soll ich irgendwelchen Kindern schenken? Die haben doch gar nicht die Reife, damit umzugehen! Das Gegenteil ist der Fall, man sollte mir Dottis schenken!

Während ich mich um meine Dottisammlung kümmere, versucht Frauchen sich immer noch in Actionfotografie. Nach wie vor eher erfolglos, hier zwei Beweisfotos:

Dieses hier ist ihr aber einigermaßen gelungen, das ist ihr neues Wallpaper (endlich ist diese Elphi weg, man sollte immer und ausschließlich Hundewallpaper einsetzen, oder?)

Klicks vergrößern die Fotos. Ich habe versucht, mittels Klick unsere Futterrationen zu vergrößern, das klappt allerdings nicht. Schade.

Das wollte ich nur mal schnell klarbellen. Eigentlich wollte ich mich hier ja viel häufiger zu Wort melden, aber ich habe so viel zu tun! Socksi ist immer noch in der Ausbildung, aber da kann ich erziehen und erziehen, das ist eine Heidenarbeit. Mittlerweile klaut er sich immerhin mal ein Plüschi, aber er weigert sich standhaft, es zu zerfetzen! So kann ich nicht arbeiten! Er soll doch ein perfektes Anarchohündchen werden! Immerhin hat er neulich Frauchen einen blauen Fleck verpasst, das hatte schon viel Schönes. Außerdem kann er im Bett so viel Platz einnehmen, als wäre er ein Neufundländer. Frauchen liegt recht brav am Bettenrand, mal sehen, wann sie vor unserem Bett liegt. Sie nimmt sehr viel Platz weg, das kann ich nicht anders sagen.

Ich schicke allen meinen Fans viele Schlabberküsschen! Soll Socksi auch mal wieder bloggen? Die faule Socke will nicht, aber danach geht es ja nicht immer!

Gegengift!

 

Die Älteren unter Euch erinnern sich: Vor drölfhundert Jahren erreichte mich ein epochales Paket des Krötengenerals, welches allerdings auch für Monster giftige Artikel enthielt. Wer es nachlesen möchte, bitte hier klicken, aber auf eigene Gefahr! Inhalt enthält FC-Bayern-Content!

Zum Glück habe ich ja mein Elite-Team. Sofort leiteten Isi und ihre Managerin Heidi Gegenmaßnahmen ein und schickten etliche Epochalitäten auf die Reise.

Selbstgestaltete Weihnachtskarte mit der weltberühmten Isi! (Daran könnt Ihr erkennen, dass ich mit diesem Bericht leicht hinterherhänge. Scheiß depressive Erschöpfung! Die geht wirklich sehr auf die Leistungsfähigkeit.)

Mein neuestes Motto! Das Kissen kam wie gerufen für meine neu gestaltete Leseecke.

Das ungeschriebene Gesetz, dass Hundebesitzer niemals Pakete ohne Hundeleckerlis an andere Hundebesitzer schicken, wurde selbstverständlich eingehalten:

He, Moment mal, halt! Nelly, so geht das nicht!

So frech! Und dann wird sie noch mit einem Dotti belohnt. 🙂

Da waren die Tatzen auch schon wieder auf dem Schreibtisch! Wer hat sie eigentlich erzogen, wer???

Menschennahrung, Monsternahrung…

Ein kleiner Eimer in orange! ❤ Und was war da noch schönes drin?

Diverses in orange. Sehr passend!

Noch mehr Monsternahrung, außerdem waren Kottüten in Signalfarbe im Paket, das kann man als Hundebesitzer ja immer gut gebrauchen:

Noch mehr für die beiden süßen Anarchohündchen. Die Kräutermischung riecht sehr lecker, könnte ich mir glatt selbst aufs Essen streuen. 🙂

Kommen wir nun zu den medizinischen Artikeln des Paketes, Ihr erinnert Euch ja, dass ich von Gegengiften sprach. Die Nougatmedizin gehört natürlich auch dazu. Schauen wir uns nun noch folgende Tropfen an:

Sehr gut! Und was brauchen wir dazu? Folgende grüne Pillen:

Die heilige Frucht, zu verabreichen immer im Doppelpack! (Für einen XXL-Caipi werden 2 benötigt.)

Was mag das sein? Verpackt in monsterfreundlichem Grün:

HSV-Dosen! Ein sehr wirksames Gegengift!

NUR DER HSV!!! Ich habe ja eine kleine, aber feine HSV-Dosensammlung:

Hachz, ist das schön!

Damit gelang es, den schädlichen Einfluss der FC-Bayern-Merchandisingartikel vollständig zu eliminieren. Mein Foltermonster… ähm… Manager Fachrichtung spezielle Verhörmethoden und Überzeugungsprozesse ist ganz glücklich, dass er die Sachen behalten durfte und bringt sie regelmäßig zum Einsatz. Mehr ins Detail gehen möchte ich hier nicht, ich habe auch zartbesaitete Leser.

Wenig später erreichten weitere Großartigkeiten die WEZ (Welteroberungszentrale):

Ist das nicht eine wunderschöne Karte?

Außerdem dabei: Viele Leckerlis für die beiden Höllenhündchen und Grundnahrungsmittel für das olle Fellmonster:

Diese Ladung Schmackazitäten haben wir Isabella zu verdanken, denn dort hatten wir vor einiger Zeit bei einem Kreuzworträtsel mitgemacht und diese feinen Sachen abgeräumt. Bis auf einem Eintrag ist es uns gelungen, alles zu lösen.

Und dann gab es noch Nachschlag vom Krötengeneral: Ein Buch, das bestimmt sehr interessant ist, und dann noch Monster-Tattoos.

Auf das Buch bin ich schon sehr gespannt, auch wenn ich nach wie vor dieses Jahr immer noch nicht viel zum Lesen gekommen bin. Ganze drei Bücher habe ich bisher geschafft. Bei Daggis Lesechallenge sind einige schon bei 25 Büchern. Nun ja, bald habe ich Urlaub, da werde ich hoffentlich mehr Zeit haben, denn es liegen so viele tolle Bücher auf meinen SuBs.

Viele fette Dankeschöns an Heidi und Isi, Isabella mit Cara und Damon und den Krötengeneral mit seiner Krötenarmee! Ihr seid super!

Ich brauche neue Wissenschaftsmonster!

 

Wie ich darauf komme? Meine aktuellen Wissenschaftler verzetteln sich in sehr seltsamen Projekten, mit deren Ergebnissen man alles mögliche anstellen kann, aber niemals die Welt erobern!

Schauen wir uns ihre letzten Leistungen an. Hier haben sie eine Osterhasen-Hündin gezüchtet. Das wäre eigentlich weltklasse, oder?

Wenn da nicht das Problem mit den Eiern wäre. Diese Osterhasen-Hündin legt keine Eier. Statt dessen habe ich schon mehrere Nester mit Dottis ausgehoben:

Sagt mal ehrlich, welches Kind freut sich denn über ein Dotti? 0 % Schokolade, so geht es nicht.

Und 0 % Fleisch, da freut sich nicht mal der Socksi, sondern ergreift lieber die Flucht:

Meine Wissenschaftsmonster waren selbst nicht ganz zufrieden und schufen eine weitere Kreatur:

Eine Monsterhäsin in rosa! Sogar mit Wimpern!

Eier schafft die aber auch nicht ran, sondern surft lieber den ganzen Tag im Internet herum. Guckt Euch mal die Pranken an, damit deckt die Monsterhäsin die ganze Maus ab!

Immerhin stimmt sie fleißig für Stray Dogs Bosnien e. V. ab, besser, als wenn sie den ganzen Tag Helene-Fischer-Videos gucken würde.

(Wer auch Lust hat, mitzuhelfen: http://www.antenne.de/vereine/mittelfranken/stray-dogs-bosnien/
Nach 3 Stunden Abstimmungsgeklicke mögt Ihr keine Geschäfte von vorne und Straßenschilder mehr sehen, Bild-Captchas sind auch so eine Erfindung des Teufels…)

Nelly war nicht amüsiert. War es der Hunger, wir reden hier immerhin über eine Cocker-Spaniel-Hündin? Oder hatte sie Angst, hier nicht mehr die Langohrigste zu sein? Man weiß es nicht, jedenfalls passierte das hier:

Meint Ihr nicht auch, dass es so nicht weitergehen kann und ich die Stellen der Wissenschaftsmonster neu ausschreiben sollte? Mal bei Monster.de inserieren gehen… Apropos Monster.de, ich liebe den Werbespot, das Monster ist großartig!

Diese Augen! Das puschelige Fell! Das Format! Die großen Hände! Liiiiebe! Das Monster schafft mir bestimmt die richtigen Wissenschaftler ran! Seid gespannt, was hier in nächster Zeit für Kreaturen auftauchen werden. Dann wird auch endlich die Sache mit der Welteroberung funktionieren. Das Potenzial dafür habe ich. Leuchtauge-Lila-Riesenmonster sagt das auch, immerhin spricht er davon, dass er nicht stoppt, bevor ich den Job habe, den ich verdiene und was sonst als Weltherrscherin sollte das wohl sein? Eben.

(Und nein, ich habe keinen Cent oder sonst was dafür bekommen, dass ich Monster.de hier erwähne. Das haben die einfach durch das epochale Monster geschafft.)

Habt Ihr Lust …

 

… was Sinnvolles zu tun, was Euch kaum Zeit und gar kein Geld kostet?

Dann registriert Euch doch bei TASSO als Suchhelfer. Je nach gewähltem Radius erhaltet Ihr eine Info, wenn in Eurem Einzugsgebiet ein Tier verlorengeht. Diese Infos kommen per Mail und können mit einem Klick bei Twitter und/oder Facebook geteilt werden. Und wenn Euch zufällig das gesuchte Tier übern Weg läuft, wisst Ihr gleich, was Sache ist.

Mehr Infos gibt es hier.

Ihr braucht keine Angst zu haben, mit Mails überschüttet zu werden. Ich selbst habe einen Radius von 3 km eingegeben und bekomme durchschnittlich 1 – 3 Mails monatlich.

Wer mag, kann natürlich auch noch mehr tun, z. B. Suchplakate aufhängen oder in der Gegend herumlaufen und das Tier suchen. Aber ich finde, es ist schon viel wert, wenn man die Augen offenhält und seine Twitter- und Facebook-Gemeinschaft mit einbezieht.

Und wo wir schon dabei sind: Könntet Ihr hier bitte für Stray Dogs Bosnien abstimmen? Je öfter, desto besser. Hier habe ich meine Plüschbombe Socks her und ich möchte unbedingt, dass sie gewinnen, denn dieser Verein leistet großartige Arbeit.

http://www.antenne.de/vereine/mittelfranken/stray-dogs-bosnien/

Als Belohnung bekommt Ihr ein puscheliges Foto von Socksi. Hier hat der Süße einen meiner neuen Puschen (mit scheiß Herzchen, natürlich!) geklaut und ins Bett geschleppt. Er ist so knuffig!

Und falls Ihr doch Geld loswerden wollt: Bei Hearts And Animals gibt es süße Sachen und ein Großteil des Erlöses kommt Tierschutzprojekten zugute. Wolke kennt die Shopinhaberin persönlich, es hat also alles seine Richtigkeit.

 

Stillleben mit Dottis

2017-02-15-17-41-04_kl

Die hat wirklich Nelly so arrangiert. Heute habe ich übrigens ein geheimes Dottinest entdeckt und ausgehoben. Vier Dottis hatte sie dort gehortet, allerdings nicht die vier, die hier auf dem Foto zu sehen sind.

Hier noch ein Foto der Dotti-Diebin, wie sie sich gerade mit Socksis Erziehung abmüht. Es ist ein ständiger Kampf um Respekt, denn auch der Kleine ist ein Anarchohündchen.

p1140884_kl

(Richtig gut sind meine Actionfotos immer noch nicht. Ob das noch jemals was wird? Aber, hey, fliegende Ohren!)

Leseeindruck: „Born To Run — Die Autobiographie“ von Bruce Springsteen

bruce

Mein Lesejahr flutscht bisher überhaupt nicht. Zwar lese ich zurzeit vier (bzw. nun noch drei) großartige Bücher, aber alle etwas ernstere, schwerere Kost, keine Thriller-Turnpager. Da ich momentan sehr unruhig bin, fällt es mir schwer, längere Passagen am Stück zu lesen. So schaffe ich bestimmt keine 30 Bücher für Daggis Challenge. Das ist schade, nicht, weil es mir darum geht, bei einer Challenge möglichst viel „abliefern“ zu können, sondern weil ich noch so viele tolle Bücher auf meinen SuBs liegen habe…

Eines davon ist nun immerhin geschafft. Ich lese relativ wenige Autobiographien von Stars, da mich die meisten nicht so sehr interessieren. Bei Bruce Springsteen ist das etwas anderes, da ich seine Musik sehr gern mag und mich auch der Mensch dahinter interessiert.

Worum geht es?

Der Titel verrät es: Die Autobiographie von Bruce Springsteen, die er übrigens selbst geschrieben hat. Ich bekomme ja immer die Krise, wenn irgendwelche 18-Jährigen Popsternchen ihre Biographien, die sie mit Sicherheit nicht mal selbst verfasst haben, auf den Büchermarkt werfen… Springsteen hat viel zu erzählen, er hatte ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater, Depressionen, man erfährt auch viel über die Hintergründe zu seinen Hits und Alben.

Ich habe Bruce Springsteens Musik in den 80ern kennengelernt. Mein erster Song war „Dancing In The Dark“:

Höre ich immer noch gern.

Wie hat es mir gefallen?

5 XXL-Caipigläser für den Boss!

IconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi Kopie

Zitat

Ich weiß nur, dass mit zunehmendem Alter die ungelösten Probleme, die wir mit uns herumschleppen, immer belastender werden. Und der Preis, den wir zahlen, wenn wir uns weigern, die Probleme anzupacken, steigt mit jedem Jahr.

Dem kann ich hundertprozentig zustimmen.

Lieblingscharakter

Der Boss selbst natürlich. Aber man lernt auch viele andere interessante Persönlichkeiten kennen, unter anderem die Mitglieder der legendären E Street Band.

Das Cover

Der junge Bruce. Passt natürlich gut.

Zahlen, Daten, Fakten (ZDF, wie der Controller sagt, zumindest bei uns in der Anstalt, oder ist das allgemein so ein Controller-Begriff?)

 

  • Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (27. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453201310
  • ISBN-13: 978-3453201316
  • Originaltitel: Born to run
  • Größe und/oder Gewicht: 16,5 x 5,5 x 23,3 cm

Erfüllte Aufgabe

56. ein Buch, das mehr als 333 Gramm wiegt (ich hab’s nicht gewogen, aber der Trumm wiegt allemal mehr als etwas über 3 Tafeln 100 g Nougatschokolade, da bin ich mir sicher).

Noch ein Song

 

 

Und sonst so?

Es kommt nicht von ungefähr, dass ich Socks den Kleinen Boss nenne. Sock ’n‘ Roll, er rockt auch. Hier mit seinem treuesten Groupie Nelly. Man beachte auch seinen Puschelpompomschwanz mit den langen Haaren. Lange Haare rocken, das weiß man ja. Und diese extravagante weiße Strähne, ganz der Superstar.

socknroll

Das war das… Oh, Moment, Trumpi-Boy will uns noch was sagen:

donni

Sorry, aber ich habe gerade keine Zeit. Erledige doch solche Kleinigkeiten bitte mal selbst! Ich kann mich nicht um alles kümmern. Und denk dran, die tägliche Dosis Medienbeschimpfung zu erledigen. Ach, haste schon?

fakenews

Haste fein gemacht, bekommst einen virtuellen Keks.

(Nein, das ist nicht der verkleidete Böhmermann. Das ist der echte. It’s true.)

Rumgespielt

 

Nachdem das Foto vom Freitag für gute Laune gesorgt hat, dachte ich, dass man das ja auch noch um passende Texte ergänzen könnte. Auf die Schnelle ist mir das hier eingefallen:

montag-kopie2

Da ginge natürlich noch viel mehr, aber auf Trump-Inhalte habe ich gerade keine Lust, nachdem mir der Typ vorhin eine Mail sandte, in der er mir vorschlug, die Weltherrschaft zu teilen. Ich habe ihm erst mal wieder eine Runde Großbuchstaben geschickt, damit er was zum Vertwittern hat:

trump

Das ist ein bisschen so, als ob man einem Kleinkind Bauklötze zum Spielen gibt, um es davon abzulenken, dass es keine Gummibärchen bekommt. Und es funktioniert einwandfrei! Hiermit möchte ich natürlich nicht andeuten, dass Trumps geistige Fähigkeiten dem Level eines Kleinkindes entsprechen.

(Ich kenne einige sehr intelligente Kleinkinder, die ich nicht beleidigen möchte. It’s true.)