Das ist so traurig!

 

Ein Hilferuf erreichte dieses Blog:

Spam_Driving_him_mad

Ich bekomme nie Spamkommentare, immer nur so liebe wie Deine. Ich bin betrübt, dass Dich die Spammer in den Wahnsinn treiben, kann Dir da aber gar nicht weiterhelfen. Dass Dein Blog so ähnlich ist wie meins, freut mich aber. Ich dachte immer, ich sei allein mit meiner exzellenten Art des Bloggens.

In der Vorschau sehen wir, worum es in dem Blog geht:

aehnlichwiemeinBloghahahaha

Jacken! Mode! Fashion! Meine Güte, das Blog ist meinem ja wie aus dem Gesicht geschnitten! Seelenverwandtschaft neu definiert! Ich zeige hier ja andauernd Jacken. Hier! Der Beweis!

FashionBerndis

Das trägt das moderne Brot von heute! Natürlich Kunstpelz, ist ja klar.

Hachz, Mode-Content, gibt es was Schöneres?

Eure Fashion-QUEEN wünscht Euch eine gute Nacht!

Für den kleinen Hunger zwischendurch

 

Das hier habe ich neulich in der “Einkaufshölle” entdeckt:

2014-12-11 18.24.57

2 kg Toblerone und ebenso viel Marabou-Schokolade! Schade, dass die enorme Größe auf Fotos nicht so gut rüberkommt.

2014-12-11 18.25.12

Irre. Einfach irre. :-D Mit der Toblerone könnte man sich auch schlagkräftig Respekt verschaffen und hinter der Tafel Schokolade könnte sich eine ganze Monstermeute verstecken, zumindest theoretisch. Praktisch würde so eine Meute die Schokolade natürlich verschlingen…

(Nein, ich habe nichts davon gekauft, das Sparmonster war stolz auf mich. :-) )

Kunst!

 

Die Weihnachtstage sind vorbei,
die Tage der Völlerei.

Jetzt wird es Zeit, wieder etwas für unseren Hunger nach Kunst zu tun. Und wie es der Zufall so wollte, verwöhnte mich die berühmte anonyme Künstlerin der Anstalt mal wieder mit einem neuen Kunstwerk.

Haltet Euch fest! Dieses Mal verwendete sie nicht ihre üblichen Materialien, also Toilettenpapierpappkernrollen, sondern … Aber seht selbst!

2014-11-14 16.58.00

Material: Post-it auf Metall, 21. Jahrhundert

 

Ja, seht Ihr es? Ein kleines, unscheinbares Post-it, welches normalerweise dafür verwendet wird, auf irgendwelche Unterlagen gepappt zu werden, um z. B. Chefs zu sagen: Achtung, hier Zettel, wo Unterschrift gebraucht wird. Welch Verschwendung, wo man doch diese kleinen Post-its für große Kunst verwenden kann! Unsere geheimnisvolle Weltklassekünstlerin hat dieses erkannt!

Wenden wir uns der Interpretation zu.

  1. Die Farbe. Wir sehen grün. Grün, das könnte eine Unterstützung meiner Weltherrschaftspläne bedeuten. Vielleicht ist es aber auch eine Reverenz an die heilige Frucht, die Limette.
  2. Die Neigung des Objektes. Hier könnte man Willkür deuten, wir aber wissen es besser, denn wir kennen natürlich auch folgendes berühmtes Kunstwerk.

Die Caipi Lisa von der berühmten Künstlerin Limette da Cachaca! (Dieses Gemälde inspirierte später einen gewissen Leonardo da Vinci zu seinem Werk Mona Lisa, aber auch das wusstet Ihr bereits, oder?)

monalisa_caipi-kopie

Eine Untersuchung des Gemäldes mit Röntgenstrahlung ergab, dass die dritte Limette rechts unten im Glas (nicht sichtbar) genau den gleichen Neigungsgrad hat.

Mir fehlen vor Ergriffenheit weitere Worte. Nun seid Ihr dran. Preiset dieses Kunstwerk, lobet es, analysiert weitere Aspekte …

Euer Kunstmonster

Anmerkung für neue Leser, denen ich an dieser Stelle ein herzliches Willkommen zurufe: Diese Kunstwerke fand ich genau in dieser Form in der Anstalt (meistens in den Räumen des Damen-WC) vor. Ich halte sie lediglich für uns und die Nachwelt fotografisch fest und versuche mich an den Interpretationen.

Danke!!! Das ist so voll fett lieb!!!

 

Guckt mal, ich habe da ein super Angebot bekommen!

Herzlich willkommen,

wir möchten Ihnen ein besonderes Angebot bezüglich der Erhöhung Ihrer Internetseite: aol.com in der Google-Suchmaschine (10 Schlüsselwörter) für den halben Preis nur bis zum Ende des Tages (14.10.2014) unterbreiten

[Hier stand ein Link zu einer bestimmt sehr seriösen SEO-Firma; sieht man ja schon daran, wie akkurat die den Eigentümer der Seite aol.com recherchiert haben, allererste Sprühsahne!]

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ja, ist das nicht toll, ist das nicht der dunkle Wahnsinn? Habe ich sofort angenommen, meine Seite aol.com wird nun echt gut gerankt. Sagt man das so unter SEO-Leuten, “gerankt”? Egal. Gebt mal “AOL” bei Google ein und schaut, was ziemlich weit vorne steht. Na? Na??? Hat sich total supi gelohnt, dieses Halbpreisangebot. Danke, liebe SEO-Fraggles!

Hoffentlich kommt bald noch mal so ein Schnäppchen; ich würde auch gern meine Internetseiten facebook.com und google.com erhöhen.

Zu was komplett anderem: Die Themenwoche “WEZ-Wölfe-Foto-Flut” habe ich natürlich nicht vergessen, ich vergesse ja nie was (außer Gesichter und Namen, das ist ganz schlimm, heute bin ich schon wieder mit einer Kollegin zusammengetroffen, die ich nicht einordnen konnte, aber sie kannte mich. :oops: So was passiert mir andauernd. Gesichtsvergesslichkeit ist echt was Blödes). Wo war ich, was wollte ich schreiben? Ach ja, die Themenwoche. Habe ich nicht vergessen, kommt irgendwann, aber ich habe hier zurzeit ein anderes Projekt, das ziemlich zügig fertig werden muss. Kann sich also noch 2 bis 3 Wochen hinziehen…

Ein Vorabschmankerl:

Nell_Knäuel

Dieses eigentlich viel zu kleine Körbchen war vorher die Heimat der Flauschisammlung. Nelly kippte diese kurzerhand aus und schleppte das Kissen ins Büro, um sich einzurollen. Irgendwann zerrte sie es in die Küche, und da steht es nun, bereit darauf zu warten, dass sich die Nelly zufrieden zusammenrollt.

Oktoberfest-Wahnsinn

 

Das Oktoberfest ist überall, wie Sabienes und ich neulich feststellten. Sogar in der Weltmetropole Bergedorf konnte man Wochenende ein solches feiern, und glaubt man nicht, dass das die einzige “Hoch-die-Maß”-Feier hier in der Gegend ist!

Damit man passend gekleidet dort aufkreuzen kann, gibt es in einem Kaufhaus “schöne” Billig-Dirndl:

2014-09-11 17.33.28

Noch besser aber, das fanden zumindest die Monster, waren kleine Sepplhüte in ihrer Größe. Sofort wollten sie, dass ich für jeden ein Hütchen kaufe und ein Monster-Oktoberfest mit XXXXXXL-Bierkrügen organisiere. Oje, oje, ich habe sofort meine Kreditkarte angekettet und unter Starkstrom gesetzt!

2014-09-11 17.33.10

Aber die Monster gaben einfach keine Ruhe! So blieb mir nichts anderes übrig, als meine kleine Limousine zu rufen und mich für unbestimmte Zeit aus dem Staub zu machen…

2014-09-11-17-11-16_3 Kopie

Gibt’s bei Euch auch Oktoberfeste? Bestimmt, denn SIE SIND ÜBERALL!!! Nehmt Ihr teil, zünftig im Dirndl oder Krachlederner? Ich habe damit ja nichts im Sinn, ich feiere lieber ein Caipifest. :-)

Ab morgen oder übermorgen startet hier übrigens die Woche der Epochalitäten, denn ich hänge mit dieser Rubrik blogtechnisch extrem hinterher.

Nachti, Ihr Lieben! Träumt schön, schlaft gut. Und immer Obacht vor betrunkenen Monstern mit Sepplhüten…

Ähm, nee, oder?

Heute Morgen am Hamburger Flughafen, im Ankunftsbereich für Gate 2. Ich erwartete mein neuestes Elite-Team-Mitglied, doch die Ankunft verzögerte sich etwas, so dass ich gelangweilt die sog. Nachrichten auf einem der Monitore verfolgte.

Irgendeine Promitusse, habe nicht mitbekommen, welche, brauchte mal eben sage und schreibe 5 Wochen Zeit, sich einen Namen für ihr Baby auszudenken. 5 Wochen nach der Geburt, wohlgemerkt. War vielleicht so überrascht, dass plötzlich ein Baby da war, man weiß es ja nicht vorher, dummerweise verschusseln die Störche ja oft die rechtzeitige Lieferankündigung und packen das Baby völlig schmerzbefreit einfach so vor die Tür. Ist aber auch egal, viel wichtiger ist der Name, für den sich diese Promi-Pappnase entschieden hat:

BUNNY.

WTF??? Ernsthaft??? Ebenfalls im Rennen waren lt. der “Nachrichten” die tollen Namen “Bambi” und “Duchess Kate”. Und noch ein paar andere, die ich mir zum Glück nicht gemerkt habe, denn ich war an dem Punkt schon dabei, mit dem Kopf gegen einen Pfeiler zu rennen. Der Flughafen steht aber noch. Nicht, dass wir auch anfangen, einen neuen zu bauen, so wie Berlin. Wir haben schon die Elbphilharmonie am Hals, das reicht…

Ich kann dazu nur sagen: DAS ARME KIND! Wie in Teufels Namen kann man ein Kind Bunny nennen?

Okay, viel gespannter seid Ihr vermutlich darauf, alles über das neue Elite-Team-Mitglied zu erfahren. Dazu in den nächsten Tagen mehr. Stay tuned! Lohnt sich.

Och…

… das ist ja eine triste Website (Achtung, Klicken auf eigene Gefahr, viel schöner als neulich die deutsche Version von “Last Christmas” ist das nämlich auch nicht):

http://ingenfeld.de/

Alles so eintönig monoton. Da könnte man doch ein paar mehr Farben verwenden und einige blinkende Akzente setzen. Nicht viel, nur so ca. 20 Stück. Wie wäre es mit einem Ballon, der über den Monitor schwebt? Ein paar animierte Cliparts, z. B. tanzende mehr oder weniger barbusige Frauen? Und ein paar Autos, die von links nach rechts und umgekehrt durchs Bild fahren? Autos gehen immer!

Fehlt wirklich nur noch Musik, die automatisch startet, am besten die deutsche Version von “Last Christmas” oder was selbst Eingesungenes? Vielleicht läuft da ja auch was, ich traue mich nicht, den Flash-Player zu aktivieren. ;-)

(Via Sashs Taxiblog.)

Schöne Grüße an Eure Äuglein…

Hachz! Hachz! Doppelhachz! Multihachz!!!!

Wie Ihr wisst, habe ich ja zurzeit Urlaub. Doch kurz bevor ich diese wohlverdiente Auszeit antrat, war es mir vergönnt, ein weiteres Kunstwerk der famosen, berühmten, großartigen, aber leider anonymen WC-Künstlerin ablichten zu dürfen.

Ich betrat die Damentoilette und sah es schon von weitem:

Foto2

Wieder ein Toilettenrollenpapierpappkern im Zentrum. Zunächst dachte ich: Hm, hatten wir ja schon häufiger. Die Brillanz, Epochalität und Genialität zeigte sich beim Näherkommen!

Foto

Jetzt seht Ihr es auch, oder? Ein Toilettenrollenpapierpappkernengel! Die Symbolik mit dem verletzten linken Flügel spricht ja wohl für sich! Große Kunst zeigt auch immer das Verletzliche, das Unperfekte! Ein Werk, wie es seinesgleichen sucht, aber nicht finden wird! Großartig wie 10 XXL-Caipis!

Und weil dieses Engelswesen so fantastisch ist, verlinke ich es einfach mal mit Sabienes Aktion “Send me an Angel”. So ein Engel ward dort bestimmt noch nicht gesehen!

——-
Hinweis für neue Mitleser: Bei “Kunst in der Anstalt” handelt es sich um Objekte, die ich genauso vorgefunden und fotografisch für die Jetzt- und Nachwelt festgehalten habe. Selbstverständlich wurden am Arrangement keine Veränderungen vorgenommen! Und ja, dieses Blog ist bekloppt. Gut erkannt.

Irrtumvermeidungsartikel!

Heute möchte ich mich an die männlichen Leser wenden, vor allem die, die eine Partnerin suchen. Es gilt zu vermeiden, dass es zu einer Verwechslung kommt. Vor kurzem tauchte im “Zeit”-Magazin folgende Annonce auf, die bei flüchtigem Lesen zu dem Glauben führen könnte, ich würde einen Mann suchen, denn die Ähnlichkeiten sind verblüffend.

schickeNorddeutsche

Der wahre Monsterkenner erkennt aber kleine Unterschiede. Für alle anderen werde ich diese hier aufführen, damit sie ihre Energie nicht vergebens an diese Imitation verschwenden.

Das Alter und die Größe: Ich bin 4 Jahre älter, was bedeutet: 4 Jahre mehr Weisheit und Reife, das sieht man ja auch an diesem Blog, in Sachen Seriosität bin ich ganz weit vorne! Auch bin ich etwas kleiner, aber nur körperlich betrachtet!

“Eine hinreißend charmante, stilvolle, attraktive Persönlichkeit…” Ja, eine Persönlichkeit bin ich ohne Frage. Oder war’s Person? Person, Persönlichkeit, ach egal, wen interessiert das schon? Charmant, stilvoll und attraktiv? Bestimmt — nach 50 XXL-Caipis (hochdosiert), natürlich vom Mann zu trinken, werde ich ihm bestimmt derart positiv erscheinen! Falls er das überlebt. 50 XXL-Caipis sind nicht ganz ohne.

“Allerbester Background und Frau des HH-Understatements.” Türlich, ‘türlich. Ist dieses “HH-Understatement” das Gesabbel davon, dass Hamburg die schönste Stadt der Welt sei? Nerv, nerv. Jedenfalls wohne ich in HH, und ich habe einen Background, bestehend aus weichen Wänden, passt also.

“Erfahren auf intern. diplomat. Parkett…” Meine diplomatische Art wird landauf, landab gelobt und gepriesen — zumindest von den Menschen, die meine Wutausbrüche überlebt haben.

“Romantische Seite… bla… Liebe, Glück, Harmonie…bla.” Romantik JETZT! Denn mein Imagemonster meinte, ich solle den künftigen Untertanen auch mal eine weichere Seite von mir präsentieren. Also her mit Liebe, Harmonie und diesen ganzen Schnickschnack, sonst werde ich ungemütlich, aber dabei natürlich total romantisch, indem ich mit brennenden Kerzen bei Mondschein werfe! Ja, ich habe das Romantikding voll verstanden, woll!

“Multilingual… Akademischer Beruf…” Doch, doch. Als ich damals die Arbeit von so einem zu Guttenberg abschrieb, meinte mein Doktorvater zwar, der Inhalt tauge nichts und würde zusammengeklau(b)t wirken, aber da ich multilingual sehr engagiert anderen Menschen ständig ihre Schwächen vorhalte, zweifelt keiner meine zwei Doktortitel an. Besser ist das.

“Reiten, Polo, Bewegungssportarten…” Meine Güte, diese Person hat sich wirklich alle Mühe gegeben, mich 100 %ig zu kopieren, doch ganz ist es ihr nicht gelungen, denn ich fröne vor allem folgender Sportart, die es sogar auf einer App gibt (kein Fake, das ist wirklich so):

AusruhenistSport

Ich spreche natürlich von “Ausruhen”. Die anderen Sportarten sind alle was für Luschies. 7 Minuten Workout, hallo?! Ich kann 7 Stunden Ausruhen am Stück, DAS soll die kontaktsuchende Frutte erst mal schaffen!

“Getragen von traditionellen Werten… anpassungsfähige Trulla… empathisch… weltweit, außer, was nicht Deutschland, Schweiz oder Österreich ist… bereit, sich ganz auf IHN einzustellen… freut sich dolle über Nachricht vom Gentleman…” Okay, vermutlich meint sie hier das traditionelle Getränk Caipirinha, den Rest des Geschwalles kann man eh nur mit mehreren XXL-Caipis intus ertragen.

So, nachdem ich für Klarheit gesorgt habe, gerät hoffentlich kein Mann in die Fänge dieser Billigkopie Eurer geliebten Weltherrscherin. Das war knapp!